Autor Thema: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2  (Gelesen 679882 mal)

Nordharzer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 938
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
« Antwort #2580 am: September 19, 2019, 08:03:34 Nachmittag »
Das sehe ich auch so, lieber am Lift warten und dafür eine halbwegs freie Piste haben. Beim üblichen Wurmberg-Publikum gilt das besonders.
Genau, lieber warte ich zwei Stunden am Lift und mache nur 5 Fahrten am Tag, als dass ich auf einer vollen Piste 30 Fahrten für mein Geld bekomme!
Na ja, 2 Stunden Wartezeit werden sich mit einfachem Liftausbau nicht wegbekommen lassen. Die übliche Wartezeit ist ja eher 30min, und ich persönlich finde das akzeptabel. Die Masse am Berg scheint das ähnlich zu sehen, es wird wenig genörgelt, und sie kommen immer wieder.

Der einzige, der nörgelt, bin ich, wenn bei Vollbetrieb mal wieder nur 3 statt 4 Leute im Sessellift sitzen und dann am Zugang rumgeeiert wird! 😜

Mal was anderes: seit wann ist denn eine Wasserfontäne im Schneiteich, oder seh ich das falsch auf der Webcam?!?

x86

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 188
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
« Antwort #2581 am: September 20, 2019, 09:49:05 Vormittag »
Na ja, 2 Stunden Wartezeit werden sich mit einfachem Liftausbau nicht wegbekommen lassen. Die übliche Wartezeit ist ja eher 30min, und ich persönlich finde das akzeptabel. Die Masse am Berg scheint das ähnlich zu sehen, es wird wenig genörgelt, und sie kommen immer wieder.
Also mir ist die Freizeit dafür zu schade.

Leeraner

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 270
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
« Antwort #2582 am: September 20, 2019, 09:58:49 Vormittag »
Sei es drum, also unter der Woche fahren und zum "richtigen" Skifahren in die Alpen.
Ich persönlich habe keine Lust mehr auf Luftschlösser.
Schade ich glaube der Wurmberg hätte deutlich mehr Potenzial.
Gruß

Doppelmayr

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 798
    • E-Mail
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
« Antwort #2583 am: September 20, 2019, 01:47:35 Nachmittag »
Ich fahre lieber 2,5 Stunden, dann bin ich in Winterberg, finde vernünftige moderne Liftanlagen vor die eine vernünftige Kapazität haben, anstatt mir dieses Theater mit dem stundenlangen Anstehen an einer unterdimensionierten, alten Kabinenbahn am Wurmberg anzutun. Und der Hexenexpress ist kein Express sondern ein lahmer Pantoffel. Wer baut heute noch fixe Sessellifte!? Selbst für kürzere Liftstrecken werden KSBs gebaut, weil sie für Kinder und Skianfänger viel sicherer im Ein- und Ausstiegsbereixh sind. Aber am Wurmberg wird lieber gepennt und auf der Stelle getreten anstatt weiter auszubauen und zu investieren.
« Letzte Änderung: September 20, 2019, 01:53:09 Nachmittag von Doppelmayr »

Max

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2573
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
« Antwort #2584 am: September 20, 2019, 02:07:02 Nachmittag »
Na ja, 2 Stunden Wartezeit werden sich mit einfachem Liftausbau nicht wegbekommen lassen. Die übliche Wartezeit ist ja eher 30min, und ich persönlich finde das akzeptabel. Die Masse am Berg scheint das ähnlich zu sehen, es wird wenig genörgelt, und sie kommen immer wieder.
Also mir ist die Freizeit dafür zu schade.

Geht mir auch so. Sobald die Wartezeiten am Lift in diese Richtung gehen suche ich mir entweder ein anderes Skigebiet im Harz, was ggf. geöffnet hat oder nehme mein Splitboard und wandere entspannt zu Fuß nach oben. Bei etwa 50 Min. Aufstiegsdauer bin ich dann vermutlich immer noch schneller als die Seilbahn. ;)

Bei gutem Wetter, mit Freunden und einem Rucksack voller Altenauer kann man sich auch mal 30+ Minuten anstellen, sonst wäre mir da die Zeit aber auch zu schade für. ;D

Usul

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1070
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
« Antwort #2585 am: September 21, 2019, 09:19:27 Vormittag »
30min und alle zufrieden, das finde ich immer beeindruckend. Ich bin bei 10min eigentlich schon weg. Da bleibt nur noch unter der Woche zu fahren oder eben die ersten 3h. Bei 90 Sekunden Abfahrt, 10min Liftfahrt und 30min warten? Da bin ich in den Alpen im Skigebiet, bevor man 12 Abfahrten geschafft hat und habe dort die selbe Strecke an Abfahrtskilometern hinter mir ;).
Bei einem professionellen Skitest habe ich max. 1h Zeit, einen Ski zu bewerten, dafür brauche ich min. 3 Abfahrten. Driften, Geradeauslauf, Radiuswechsel, kurze- mittlere und lange Radien, Kantengriff und Highspeed (ca. 100kmh) bei Sport- und Renncarvern. Im Minigebiet Achenkirch schaffe ich das in 40min...

Ich bete immer noch um etwas Naturschnee, damit Hahnenklee und Schulenberg mal wieder voll öffnen können. In Schulenberg hat man 10 Abfahrten hinter sich, bevor man in Braunlage die Karte gekauft hat ;). Auch wenn man in Braunlage durchgehen kann, kommt man in Schulenberg auf mehr Kilometer. Der Lift kennt nur Vollgas und Braunlage wird zurückgeregelt, wenn es nciht voll ist, so dass man schnell 15min drin sitzt. Hinfahren, seine 14€ für die Halbtageskarte zahlen, 10-15mal hoch, Schulenberger Wildschweinbratwurst essen und das günstige alkoholfreie Weizen genießen und wieder weg ;). Da stehen die meisten in BRL noch im Parkplatzstau.

Nordharzer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 938
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
« Antwort #2586 am: September 21, 2019, 09:26:42 Vormittag »
30min und alle zufrieden, das finde ich immer beeindruckend. Ich bin bei 10min eigentlich schon weg. Da bleibt nur noch unter der Woche zu fahren oder eben die ersten 3h. Bei 90 Sekunden Abfahrt, 10min Liftfahrt und 30min warten? Da bin ich in den Alpen im Skigebiet, bevor man 12 Abfahrten geschafft hat und habe dort die selbe Strecke an Abfahrtskilometern hinter mir ;).
Bei einem professionellen Skitest habe ich max. 1h Zeit, einen Ski zu bewerten, dafür brauche ich min. 3 Abfahrten. Driften, Geradeauslauf, Radiuswechsel, kurze- mittlere und lange Radien, Kantengriff und Highspeed (ca. 100kmh) bei Sport- und Renncarvern. Im Minigebiet Achenkirch schaffe ich das in 40min...

Ich bete immer noch um etwas Naturschnee, damit Hahnenklee und Schulenberg mal wieder voll öffnen können. In Schulenberg hat man 10 Abfahrten hinter sich, bevor man in Braunlage die Karte gekauft hat ;). Auch wenn man in Braunlage durchgehen kann, kommt man in Schulenberg auf mehr Kilometer. Der Lift kennt nur Vollgas und Braunlage wird zurückgeregelt, wenn es nciht voll ist, so dass man schnell 15min drin sitzt. Hinfahren, seine 14€ für die Halbtageskarte zahlen, 10-15mal hoch, Schulenberger Wildschweinbratwurst essen und das günstige alkoholfreie Weizen genießen und wieder weg ;). Da stehen die meisten in BRL noch im Parkplatzstau.

Das ist leider das Elend! Aber was will man machen, wenn nur der Wurmberg öffnen kann...
Ich warte eigentlich auch schon seit drei Jahren darauf, daß ich endlich mal in Schulenberg fahren kann. 😕
@Usul,
sieht man sich eigentlich wieder am ersten Sessel zum Saisonstart am Wurmberg? 😉

Usul

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1070
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
« Antwort #2587 am: September 21, 2019, 05:44:55 Nachmittag »
Wenn sie Weihnachten oder früher öffnen und ich es irgendwie hinkriege... ja.
Am 27.12. geht es jedoch in die Alpen und ich bin erst eine Woche später wieder für den ersten Sessel bereit ;)

manitou

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1015
    • TOP-Ferienwohnungen in Willingen/Sauerland und Oberstdorf:lin/Rügen - Willingen/Sauerland
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
« Antwort #2588 am: September 22, 2019, 11:03:47 Vormittag »
Ich bin ja so froh, dass ich mich seinerzeit gegen Fewo-Investitionen im Harz entschieden habe. Ich würde jetzt sonst Rumpelstilzchen tanzen.

Was die WSB da macht ist im Sinne der Ortsentwicklung verantwortungslos - aber wir können in unserem System einem privatwitschaftlichen Seilbahnbetreiber nicht vorschreiben, wie er sein Geschäft zu führen hat. Das er kein Harzer ist, sondern sein Wohnzimmmer in Überlingen hat, tut dem Harz nicht gut.
Es wird immer offensichtlicher, dass er ein kaufmännisches minimax Prinzip fährt, wie es Usul ja schon vor längerer Zeit mal als aus reiner Ertragssicht sehr effektiv erläutert hat. Solange die Leute nicht weg bleiben, wenn die Wartezeiten 20 Min. überschreiten, wird dort wohl nichts investiert. So gesehen ist es ein Jammer, wenn Schierke nicht kommt.

Oh man - was bin ich glücklich über die Initivative der Sauerländer Geschäftsleute. Was die da alles zielstrebig investieren... da passiert jedes Jahr überall was tolles Neues, ob am Spieleberg Medebach, in Winterberg, in Willingen, an den Seen...   

Es ist aber nicht nur die WSB - allein die Behördenmentalität (insgesamt betrachtet) ist investorenabschreckend. Im Sauerland ist man sich bis hoch zu den Landräten, der Bez. Regierung und den Landesregierungen von NRW und Hessen einig, dass für den Tourismus alles getan werden muss mit guten Förderprogrammen - und es funktioniert. Von DO-KS reiht sich mit Sauerland und dem hessischen Waldecker-Land/Edersee ein durchgängige Urlaubshochburg Ort an Ort. Vor 30-40 Jahren lag das Sauerland touristisch trotz des enormen Einzugsgebietes noch hinter dem Harz. 
Es ist also sehr stark auch eine Mentalitätssache und da haktes im Harz immer noch gewaltig. Leuchttürme wie die beiden Typen vom Harzdrenalin oder den Leuten rund um Bürger sind da eher selten. Vor allem, es scheinen mehr Auswärtige zu sein, die sich engagieren - weniger die Harzer selbst. Das ist im Sauerland ganz anders.

Wer sich mal einen Überblick über alle Freizeiteinrichtungen, Sehenswürdigkeiten...etc verschaffen will, der schaue mal auf unsere Homepage www.fewozentrale-willingen.de unter Info-Region. Dort ist alles sehr kompakt und ausführlich beschrieben. Bei Google sind wir unter dem Suchbegriff "Freizeit Sauerland" mittlerweile sogar an Position 1 und auch mit vielen anderen Suchbegriffen wie Sehenswürdigkeiten, Schwimmbäder, Sauerland-Seen... unter den Top5.   
« Letzte Änderung: September 22, 2019, 11:24:40 Vormittag von manitou »

Simufan 2202

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 332
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
« Antwort #2589 am: September 22, 2019, 06:04:58 Nachmittag »
Bin grade zurück vom Wurmberg. Kurz zum Turm: man kann nur einmal rutschen und der Eintritt kostet 5€ außerdem, macht der Turm von innen einen unfertigen Eindruck denn zb. Hängen Kabel von der Decke.
An der Talstation des Sessellift steht ein Schild auf dem ein Flutlichtschild ist.

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4195
    • E-Mail
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
« Antwort #2590 am: September 22, 2019, 07:06:39 Nachmittag »
Ich bin ja so froh, dass ich mich seinerzeit gegen Fewo-Investitionen im Harz entschieden habe. Ich würde jetzt sonst Rumpelstilzchen tanzen.
[...]

Zu "seinerzeit" hat sich bei uns der Wert der Wohnungen verdoppelt und die Umsätze aus der Vermietung übertreffen die Erwartungen. Nicht umsonst gibt es im Ort ein Bauboom.

Was das Skifahren angeht, ist es nach einer kurzen positiven Entwicklung leider wieder recht voll. Ich werde in der nächsten Saison die Wochenenden nach Weihnachten bis März meiden und fahre innerhalb dieser Zeit nur noch in der Woche.
« Letzte Änderung: September 22, 2019, 07:47:25 Nachmittag von playjam »

x86

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 188
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
« Antwort #2591 am: September 22, 2019, 11:35:48 Nachmittag »
Oh man - was bin ich glücklich über die Initivative der Sauerländer Geschäftsleute. Was die da alles zielstrebig investieren... da passiert jedes Jahr überall was tolles Neues, ob am Spieleberg Medebach, in Winterberg, in Willingen, an den Seen...   
Ferner gibt es in Winterberg auch noch gebietsintern durch verschiedene Betreiber Konkurrenz, die sicherlich auch schon manchen Liftbau hervorgebracht hat.
Das ist mMn ein sehr großes Manko am Wurmberg - jedenfalls für die Gebietsentwicklung.
Zitat
Es ist aber nicht nur die WSB - allein die Behördenmentalität (insgesamt betrachtet) ist investorenabschreckend. Im Sauerland ist man sich bis hoch zu den Landräten, der Bez. Regierung und den Landesregierungen von NRW und Hessen einig, dass für den Tourismus alles getan werden muss mit guten Förderprogrammen - und es funktioniert. Von DO-KS reiht sich mit Sauerland und dem hessischen Waldecker-Land/Edersee ein durchgängige Urlaubshochburg Ort an Ort.
Im Harz kommt noch der NP dazu, der scheinbar zusätzlich hemmt. Außerdem scheinen die Grünen in Willingen (also die Landesregierung in WI) nicht so fundamental zu sein, wie die in Schierke/SA. Außerdem gibt es in Willingen auch vor Ort quasi keine Umweltverbände, nicht mal einen Grünen-Ortsverband. UND: in Willingen wurde bisher keine reine Neuerschließung durchgeführt, das ist ja ein meilenweiter Unterschied zu Schierke.

Zitat
Wer sich mal einen Überblick über alle Freizeiteinrichtungen, Sehenswürdigkeiten...etc verschaffen will, der schaue mal auf unsere Homepage www.fewozentrale-willingen.de unter Info-Region. Dort ist alles sehr kompakt und ausführlich beschrieben. Bei Google sind wir unter dem Suchbegriff "Freizeit Sauerland" mittlerweile sogar an Position 1 und auch mit vielen anderen Suchbegriffen wie Sehenswürdigkeiten, Schwimmbäder, Sauerland-Seen... unter den Top5.   
Ähm, fällt das nicht schon unter Werbung?  ;) :D


Bin grade zurück vom Wurmberg. Kurz zum Turm: man kann nur einmal rutschen und der Eintritt kostet 5€ außerdem, macht der Turm von innen einen unfertigen Eindruck denn zb. Hängen Kabel von der Decke.
An der Talstation des Sessellift steht ein Schild auf dem ein Flutlichtschild ist.
Hättest du das Bild nicht etwas größer hochladen können?
(1280x720 oder so; ich kann da leider gar nichts erkennen.  :( )


Simufan 2202

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 332
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
« Antwort #2592 am: September 23, 2019, 07:00:11 Vormittag »
So jetzt müsste es passen.

Max

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2573
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
« Antwort #2593 am: September 23, 2019, 08:47:36 Vormittag »
So jetzt müsste es passen.

Interessant, aber handelt es sich dabei denn um ein neues Schild oder wurde das im Zuge der Revisionsarbeiten nur abgenommen?

manitou

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1015
    • TOP-Ferienwohnungen in Willingen/Sauerland und Oberstdorf:lin/Rügen - Willingen/Sauerland
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
« Antwort #2594 am: September 23, 2019, 10:58:12 Vormittag »
Ich war gestern auch im Harz und wollte eigentlich gegen 14.30 Uhr rauf auf den Wurmberg fahren. Eine Warteschlange an der Talstation von ca. 20 Min. hat mich aber davon abgehalten. Insgesamt war überall sehr viel los, ob am Bergwerk-Lauthental, Rübeland-Höhlen, in Hahnenklee, Bad Harzburg, Brockenbahn... - total überlaufen war wie immer die Hängebrücke. Nur in Schierke war es ruhig.

Von Schierker Seite aus konnte man sehen, das auf dem großen Winterberg bis auf wenige Bäume auf dem Gipfel nichts mehr steht. Da wurden gegenüber meines Fotos vom Juli weiter gerodet. Eigentlich könnte man da nun schönen Pistenbau betreiben - und zwar in den ersten Varianten, die seinerzeit angedacht waren: Abfahrt vom Gr. Winterberg sowie Wurmberg Nordhang bis ganz runter. Alle damaligen Argumente des NP, dass der Gr. Winterberg angeblich so schützenswert ist, sind ja nun Makulatur.

In dem Bereich, wo nun die Schierker Bahn geplant ist, hat der Käfer allerdings noch keinen Hunger.

Zu "seinerzeit" hat sich bei uns der Wert der Wohnungen verdoppelt und die Umsätze aus der Vermietung übertreffen die Erwartungen. Nicht umsonst gibt es im Ort ein Bauboom.

Was das Skifahren angeht, ist es nach einer kurzen positiven Entwicklung leider wieder recht voll.

Das ist es ja - private Investoren meist von außerhalb machen im Ort BRL sehr viel - aber die Aktiv-Infrastruktur hängt im Hochharz-Hotspot BRL/Schierke durch. 

Auch in Willingen sind die Immobilienpreise >50% angestiegen - sie haben sich jedoch nicht verdoppelt wie in BRL - aber das liegt ja daran, dass BRL einem vor 10 Jahren hinterhergeschmisssen wurde. Mit 1500-2500€/qm liegt Willingen-Ort da immer noch weit über BRL.

Ich will Fewo in BRL nicht schlecht reden - wenn ich dort welche hätte, würde ich mich genauso wie playjam über den Wert- und Belegungszuwachs freuen - mich jedoch permanent über das schlechte touristische Management ärgern.