Autor Thema: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2  (Gelesen 1200769 mal)

STS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1346
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
« Antwort #3015 am: September 26, 2023, 07:00:17 Nachmittag »
Auf keinen Fall sollte der Nordhang bescheit und die vorhandenen Lifte genutzt werden.

nif

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 447
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
« Antwort #3016 am: September 27, 2023, 01:32:02 Nachmittag »
Trendsetter Wurmbergseilbahn bald nur noch Naturschnee Demontage der Liftanlagen Tourenskiverleih bei den super Wintern die wir haben ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D

snowie

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1339
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
« Antwort #3017 am: September 27, 2023, 03:12:58 Nachmittag »
Genau mein Humor  ;D

x86

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 549
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
« Antwort #3018 am: Oktober 13, 2023, 09:55:37 Nachmittag »
https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=pfbid0331kXooydQoCSX9kCNcFP2QhbbbyuTPdgxjr9t3yt93X771J8kLrGaFxtP1dgz7cfl&id=100064863181182

Am Fichtelberg wird auch weiterhin in den Wintersport investiert,
am Wurmberg bleibt es wohl beim üblichen Stillstand… 😐

Das ist uns allen ja leider inzwischen schon hinreichend bekannt. Blos keine neuen Seilbahnen, man könnte ja Stress mit Knolle und Co. bekommen.
Ich habe das Gefühl, die bringen immer am liebsten die "Todschlag-Argumente": Kostengründe und Naturschutzaspekte an. Dann ist man quasi aus dem Schneider und muss sich nicht weiter den für die WSB "unangenehmen Themen" widmen. Eher fällt bei Xi Jinping ein Sack Reis um, als dass die WSB einen neuen 6 KSB baut oder die lahme Seilbahn durch eine neue 10er EUB ersetzt.
Ich als Wintersportler sags nicht gern, aber wenn man sich die letzten Winter so anschaut, kann ich die Haltung der WSB aus betriebswirtschaftlicher Sicht nachvollziehen. Für 60-90 Tage Wintersaison* (mit fallender Tendenz) lohnt sich das Risiko kaum, groß dimensionierte Anlage zu bauen, die dann weder im Sommer noch in der Post-Wintersport-Ära genutzt werden können.
Erwägen sollte man vielleicht noch die Beschneiung vom Nordhang und eine Sommernutzung der Sesselbahn, ansonsten war es das im Wesentlichen.

Irgendwann wird natürlich ein Neubau der Gondel fällig sein, aber das kann auch erst in 20-30 Jahren der Fall sein.

*Nebenbei ist die Schneesicherheit auch eher mäßig: sehr windanfällig durch exponierte Lage, kein Schutz durch Bäume mehr, mehrheitlich südliche Exposition. Noch dazu die windanfällige und im Grenztemperaturbereich leistungsschwache Lanzenbeschneiung. Ob man da noch den Weg zum schwerpunktmäßigen Schneekanoneneinsatz gehen wird?
Dafür braucht es ja auch eine Vielzahl von Schneekanonen und eine Erhöhung der Leitungsquerschnitte, vor allem für Strom, im Hinblick auf kurze, aber intensive Kältefenster vielleicht auch beim Wasser. Also quasi eine komplette Erneuerung der Beschneiungsanlage = teuer.

manitou

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1304
    • TOP-Ferienwohnungen in Willingen/Sauerland und Oberstdorf:lin/Rügen - Willingen/Sauerland
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
« Antwort #3019 am: Oktober 23, 2023, 04:38:38 Nachmittag »
Ich stimme x86 im Prinzip zu. Der Zug ist angesichts des fortschreitenden Klimawandels abgefahren.

Unbestreitbar ist jedoch, dass der Schwabe zum damaligen Zeitpunkt zu knauserige und daher falsche Entscheidungen getroffen hat, die der WSB nun auf die Füße fallen. Die Fehler liegen jedoch nicht nur bei der WSB. Riesenmist hat man auch im Rathaus WR fabriziert und insbesondere verantwortlich ist der ex-Bürgermeister Peter Gaffert, der als vorheriger ex-NP-Chef die Beschlüsse zugunsten des NP/FFH auf den Weg gebracht hat, die ihm dann später als Bürgermeister in Sachen Schierke 2000 auf die eigenen Füße gefallen sind. Ohne diese "Vorarbeit" von Gaffert hätte die Umwelttante Dalbert ihre Feldzüge gegen das Schierke-Projekt nicht erfolgreich durchführen können.
 
Sauerländer Tourismusköpfe sind der Meinung, dass die Harzer es versäumt haben, zum richtigen Zeitpunkt das Geld von der Straße aufzuheben, welches auch im Harz rumgelegen hat. Wie sagte einst Gorbatschow: "Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben".
« Letzte Änderung: Oktober 23, 2023, 06:56:40 Nachmittag von manitou »

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5159
    • E-Mail
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
« Antwort #3020 am: Oktober 29, 2023, 09:16:15 Nachmittag »
Ich stimme x86 im Prinzip zu. Der Zug ist angesichts des fortschreitenden Klimawandels abgefahren.
[...]

Ja, ich habe schon vernommen, dass man bei Dir in Willingen wohl aufgrund der widrigen Lage den Klimawandel ganz extrem spürt.

In Braunlage schneit es noch zu reichlich. Oft wissen wir einfach nicht wohin mit dem Schnee.

4287-0
(‎14. ‎Februar ‎2021)

Schneefuchs

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 796
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
« Antwort #3021 am: Oktober 30, 2023, 09:02:47 Vormittag »
Klar, richtigen Winter gibt es noch, alle paar Jahre sogar in Hannover.

Das Problem liegt in der mangelnden Planbarkeit und in der Kürze der Episoden. Oft ist es richtig gut, doch nach 2 Tagen kommt wieder Regen. Die früher wichtige Weihnachtssaison funktioniert nur noch mit viel Glück. Und wenn es dann im März mal schneit ist die Nachfrage vorbei. Eine gewisse Sicherheit gibt es noch von Ende Januar bis Anfang März.

Wenn ich auf gute Bedingungen warte und dann fahre komme ich durchaus noch auf ein paar gute Tage. Aber ob sich grosse Investitionen aus Betreibersicht unter diesen Bedingungen noch lohnen?

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5159
    • E-Mail
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
« Antwort #3022 am: Oktober 30, 2023, 09:25:16 Vormittag »
Klar, richtigen Winter gibt es noch, alle paar Jahre sogar in Hannover.

Das Problem liegt in der mangelnden Planbarkeit und in der Kürze der Episoden. Oft ist es richtig gut, doch nach 2 Tagen kommt wieder Regen. Die früher wichtige Weihnachtssaison funktioniert nur noch mit viel Glück. Und wenn es dann im März mal schneit ist die Nachfrage vorbei. Eine gewisse Sicherheit gibt es noch von Ende Januar bis Anfang März.

Wenn ich auf gute Bedingungen warte und dann fahre komme ich durchaus noch auf ein paar gute Tage. Aber ob sich grosse Investitionen aus Betreibersicht unter diesen Bedingungen noch lohnen?

Ich verfolge die Winter im Harz aus Wintersportinteresse seit ca. 1992. Eine Planbarkeit gab es noch nie. Ich habe wohl zu spät angefangen mit der Ferienwohnungsvermietung (2011), da bei mir die Weihnachtssaison noch nie wichtig war.

Die technische Beschneiung sollte diese Planbarkeit herstellen. Man hat auch viele schöne und funktionierende Optionen, wie man die Beschneiung noch weiter verbessern könnte. (Wo bleibt der Snowmaker auf der Rathauswiese?)

Mein Eindruck ist jedoch, dass die Pandemie, die Energiekriese, die "Cost of Living"-Krise sowie die mangelnde Unterstützung durch die lokale Regierung und die Landesregierung den Appetit auf große Investitionen etwas gedämpft haben. Jetzt wo der Harz durch den Waldumbau der Nationalparkverwaltung entwaldet wurde, müsste die WSB reagieren und eine viel Wind-stabilere Seilbahn auf den Wurmberg bauen. Die schauen vermutlich in die Kasse und auf das Zinsniveau und zucken mit den Schultern.

Max

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3286
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
« Antwort #3023 am: Oktober 30, 2023, 10:10:52 Vormittag »
Mein Eindruck ist jedoch, dass die Pandemie, die Energiekriese, die "Cost of Living"-Krise sowie die mangelnde Unterstützung durch die lokale Regierung und die Landesregierung den Appetit auf große Investitionen etwas gedämpft haben. Jetzt wo der Harz durch den Waldumbau der Nationalparkverwaltung entwaldet wurde, müsste die WSB reagieren und eine viel Wind-stabilere Seilbahn auf den Wurmberg bauen. Die schauen vermutlich in die Kasse und auf das Zinsniveau und zucken mit den Schultern.

So sehe ich das leider auch. Die Umstände für neue Investitionen gerade in die Infrastruktur eines Skigebiets (oder Bikeparks) ist aktuell nicht unbedingt gut und wird vermutlich auf absehbare Zeit auch nicht mehr viel besser.

Eine neue Seilbahn, welche besser mit Wind umgehen kann und gleichzeitig eine höhere Kapazität hat, wäre für Braunlage auch völlig unabhängig vom Skitourismus enorm wichtig, einfach da der Wurmberg auch in allen anderen Jahreszeiten ein Hauptziel der Besucher ist und der Bikepark noch viel Luft nach oben hat. Ich denke aber auch, dass wir hier nicht viel erwarten und eher darauf hoffen sollten, dass es keine größeren Schäden geben wird, die den Betrieb der bestehenden Seilbahn vielleicht sogar gefährden könnten.

steff

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 60
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
« Antwort #3024 am: Oktober 30, 2023, 10:43:04 Vormittag »
Es fehlt jemand mit Durchaltevermögen, finanziellem Hintergrund und dem unbedingten Willen, Braunlage weiter nach vorne zu bringen: baumfreien Westhang nutzen…, Snowmaker Rathauswiese, Bikepark optimieren mit Sessellift im Sommer, Glastribüne oberhalb am Steinbruch(das wäre wirklich etwas besonderes!) Dafür muss der naturschutzbereich an der Kante des Steinbruchs etwas reduziert werden). Mindestens eine Talabfahrt MUSS als Skipiste erhalten bleiben: längste Skipiste nördlich der Alpen: wo ist da die ganz laute Werbetrommel?

Nordharzer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1800
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
« Antwort #3025 am: Oktober 30, 2023, 01:41:06 Nachmittag »
Es fehlt jemand mit Durchaltevermögen, finanziellem Hintergrund und dem unbedingten Willen, Braunlage weiter nach vorne zu bringen: baumfreien Westhang nutzen…, Snowmaker Rathauswiese, Bikepark optimieren mit Sessellift im Sommer, Glastribüne oberhalb am Steinbruch(das wäre wirklich etwas besonderes!) Dafür muss der naturschutzbereich an der Kante des Steinbruchs etwas reduziert werden). Mindestens eine Talabfahrt MUSS als Skipiste erhalten bleiben: längste Skipiste nördlich der Alpen: wo ist da die ganz laute Werbetrommel?

Da wäre der Herr Bürger eigentlich der richtige gewesen.
Leider wird der geizige Schwabe aber nicht verkaufen und Enteignung klappt wohl auch nicht. 🤷🏻

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5159
    • E-Mail
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
« Antwort #3026 am: Oktober 30, 2023, 07:37:34 Nachmittag »
Es fehlt jemand mit Durchaltevermögen, finanziellem Hintergrund und dem unbedingten Willen, Braunlage weiter nach vorne zu bringen: baumfreien Westhang nutzen…, Snowmaker Rathauswiese, Bikepark optimieren mit Sessellift im Sommer, Glastribüne oberhalb am Steinbruch(das wäre wirklich etwas besonderes!) Dafür muss der naturschutzbereich an der Kante des Steinbruchs etwas reduziert werden). Mindestens eine Talabfahrt MUSS als Skipiste erhalten bleiben: längste Skipiste nördlich der Alpen: wo ist da die ganz laute Werbetrommel?

Da wäre der Herr Bürger eigentlich der richtige gewesen.
Leider wird der geizige Schwabe aber nicht verkaufen und Enteignung klappt wohl auch nicht. 🤷🏻

Der "geizige Schwabe" hat die Wurmberg-Modernisierung gegen alle Widerstände (Terroranschläge der Autonomen, Verunglimpfungen durch Knolle, Zweifler und Bedenkenträge) geschafft. Drüben im Wernigerode Rathaus hat man Wolkenschlösser gebaut und davon sieht man heute nix.

Aber ja, wir brauchen wieder Visionäre. Gerade in dieser Zeit.

Nordharzer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1800
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
« Antwort #3027 am: Oktober 30, 2023, 08:23:02 Nachmittag »
Es fehlt jemand mit Durchaltevermögen, finanziellem Hintergrund und dem unbedingten Willen, Braunlage weiter nach vorne zu bringen: baumfreien Westhang nutzen…, Snowmaker Rathauswiese, Bikepark optimieren mit Sessellift im Sommer, Glastribüne oberhalb am Steinbruch(das wäre wirklich etwas besonderes!) Dafür muss der naturschutzbereich an der Kante des Steinbruchs etwas reduziert werden). Mindestens eine Talabfahrt MUSS als Skipiste erhalten bleiben: längste Skipiste nördlich der Alpen: wo ist da die ganz laute Werbetrommel?

Da wäre der Herr Bürger eigentlich der richtige gewesen.
Leider wird der geizige Schwabe aber nicht verkaufen und Enteignung klappt wohl auch nicht. 🤷🏻

Der "geizige Schwabe" hat die Wurmberg-Modernisierung gegen alle Widerstände (Terroranschläge der Autonomen, Verunglimpfungen durch Knolle, Zweifler und Bedenkenträge) geschafft. Drüben im Wernigerode Rathaus hat man Wolkenschlösser gebaut und davon sieht man heute nix.

Aber ja, wir brauchen wieder Visionäre. Gerade in dieser Zeit.

Das Schierke-Desaster ist aber politisch bedingt. Hätte man sich vielleicht zusammengetan (WSB und Herr Bürger) wäre vielleicht der Druck größer gewesen und man hätte sich gegen die grüne Ideologie durchsetzen können…..

Schneefuchs

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 796
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
« Antwort #3028 am: November 10, 2023, 11:26:17 Vormittag »
Leider hinter Paywall, aber es soll eine "kleine Gaststätte" (Überschrift) oder ein "Kiosk" (Textanfang) am Ostufer des Schneiteichs entstehen:

https://www.goslarsche.de/lokales/braunlage_artikel,-eine-kleine-gastst%C3%A4tte-am-braunlager-schnei-see-_arid,3009773.html

Edit: Auch noch ein Kommentar dazu:

https://www.goslarsche.de/lokales/braunlage_artikel,-kommentar-sind-wirklich-aller-guten-dinge-drei-_arid,3009776.html
« Letzte Änderung: November 10, 2023, 12:10:29 Nachmittag von Schneefuchs »

STS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1346
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
« Antwort #3029 am: Dezember 06, 2023, 02:35:05 Nachmittag »
Braunlage: Überlegungen für neuen Lift

Der Fachausschuss stellt schon mal die Weichen: Die Wurmbergseilbahn-Gesellschaft überlegt, einen neuen Schlepplift .. zu errichten, und das Gremium empfiehlt dem Rat, die Bauleitplanung entsprechend zu ändern.

Wie Betriebsleiter Fabian Brockschmidt am Dienstag auf Anfrage mitteilt, gebe es Überlegungen, einen zweiten Schlepplift zwischen der Bergstation des Lifts am Hexenritt hinauf zur Stütze 22 der Seilbahn zu errichten. Dieser Lift würde den Sonnenhang mit einbeziehen, sodass die Ski- und Snowboardfahrer im Winter bei Sturm – wenn der Vierer-Sessellift und die Seilbahn nicht fahren können – mehr Möglichkeiten für die Abfahrt haben.

https://www.goslarsche.de/lokales/braunlage_artikel,-braunlage-%C3%BCberlegungen-f%C3%BCr-neuen-lift-_arid,3030755.html
« Letzte Änderung: Dezember 06, 2023, 02:37:29 Nachmittag von STS »