Autor Thema: Harz in der Presse  (Gelesen 663586 mal)

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4718
    • E-Mail
Re: Harz in der Presse
« Antwort #2280 am: April 10, 2022, 10:14:28 Nachmittag »
Die Goslarsche berichtet, dass Braunlage jetzt Gin herstellt: Im Keller von StrandBerg's Ursprung seit wenigen Monaten eine Brennerei.

x86

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 378
Re: Harz in der Presse
« Antwort #2281 am: April 11, 2022, 08:49:08 Nachmittag »
Als Ausgleich hat die Nationalparkverwaltung jetzt aber für sehr viel mehr freien Blick gesorgt, von daher will ich nicht jammern.
Fairerweise muss man sagen, dass die NP-Verwaltung in den letzten 15  Jahren viel für die Panoramafreunde im Harz getan hat. Bei aller Kritk muss man sie auch mal loben - sie haben in wenigen Jahren mehr erreicht, als viele Stürme in Jahrzehnten zuvor.

Falkenstein

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 543
    • Ferienwohnungen in Sankt Andreasberg
Re: Harz in der Presse
« Antwort #2282 am: April 26, 2022, 08:44:23 Nachmittag »
Ferienwohnungen in Sankt Andreasberg
www.haus-liftblick.de

Max

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3093
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Harz in der Presse
« Antwort #2283 am: April 26, 2022, 09:29:23 Nachmittag »

Harzterix

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 177
    • E-Mail
Re: Harz in der Presse
« Antwort #2284 am: April 29, 2022, 09:42:50 Vormittag »
Es hat schon wieder gebrannt, diesmal eine Wiese in der Nähe der Teufelskanzel. Lt Nationalparsprecher geht aber keine erhöhte Gefahr durch die abgestorbenen Bäume aus. Hoffentlich weiß das auch das Feuer.

Simufan 2202

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 484
Re: Harz in der Presse
« Antwort #2285 am: April 29, 2022, 11:08:41 Vormittag »
Vom Brocken wird ein Großbrand gemeldet, es brennen wohl 3,5 Hektar Wald…
https://www.spiegel.de/panorama/harz-offenbar-grossfeuer-im-nationalpark-ausgebrochen-a-e7866323-175e-41f9-a9b7-e0be8d22968b
Wenn das ganze Totholz im Harz abgebrant ist, halt man wenigstens durch die Asche einen Nährstoffreichen Boden. Vielleicht würde dann der Harz schneller wieder grün werden.

STS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1119
Re: Harz in der Presse
« Antwort #2286 am: April 29, 2022, 12:12:49 Nachmittag »
Es hat schon wieder gebrannt, diesmal eine Wiese in der Nähe der Teufelskanzel. Lt Nationalparsprecher geht aber keine erhöhte Gefahr durch die abgestorbenen Bäume aus. Hoffentlich weiß das auch das Feuer.
Es ist ein grosses Glück, dass bisher noch keine Großfeuer im Oberharz ausgebrochen sind. Ich finde es erschreckend, dass innerhalb so kurzer Zeit 2 Feuer schon im April entstanden. Im Sommer brennen die abgestorbenen trockenen Tannen wie Zunder, sichernde Maßnahmen wie Aufräumen oder Schneisen ziehen hat Nationalpark nicht durchgeführt.
« Letzte Änderung: April 29, 2022, 12:17:54 Nachmittag von STS »

STS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1119
Re: Harz in der Presse
« Antwort #2287 am: April 29, 2022, 12:27:39 Nachmittag »
Baum-Sponsoren pflanzen bei Bad Harzburg selbst

Mithilfe von Unternehmens- und Privatspenden konnten im Harz bereits mehr als 200.000 Bäume gepflanzt werden. Zum Dank hatten die Landesforsten die Unterstützer jetzt eingeladen - und die legten an der Marienteichbaude gleich mal selbst Hand an...

Mit ihrem finanziellen Zuschuss tragen 40 Sponsoren sowie Hunderte weiterer Spender im Rahmen der Klima-Aktion Wald zur Wiederaufforstung kahl gefallener Flächen im Harz bei. Darunter die Volksbank Brawo und die Firma Kehr aus Braunschweig, Holz-Reimann aus Bad Harzburg oder die Funke-Mediengruppe, aber auch viele Privatpersonen. Zum Dank hatten die Niedersächsischen Landesforsten die Unterstützerinnen und Unterstützer jetzt zur Marienteichbaude bei Bad Harzburg eingeladen, um zu zeigen, wie genau ihre Gelder eingesetzt werden. Bei dieser Gelegenheit packten die Sponsoren selbst mit an und pflanzten einige Bergahorn- und Birken-Setzlinge in den nährstoffreichen Boden.

Ökologische Katastrophe

Forstwirtschaftsmeister Alexander Frese aus Bad Harzburg gab eine kurze Einführung, zeigte verschiedene Pflanzgeräte und wie sich überprüfen lässt, ob die Setzlinge in der richtigen Tiefe in die Erde gebracht wurden. Dann legten die Unternehmer und Spender – nicht alle von ihnen waren gekommen – selbst Hand an. Von den rund 54.000 Hektar bewaldeter Fläche, die sich im Zuständigkeitsbereich der Landesforsten befinden, sind durch Trockenheit und Borkenkäfer mittlerweile bereits 27.000 Hektar baumfrei beziehungsweise abgestorben, berichtet Ralf Krüger, Leiter des Forstamts Clausthal. „Das ist eine ökologische Katastrophe.“

Nebenbei würden den Landesforsten, deren Waldflächen Wirtschaftswälder sind, rund 200.000 Festmeter Holz im Jahr fehlen, die sonst verkauft werden könnten – ein Millionenumsatz. Zwischen 800 und 1000 Hektar Fläche könnten die Harzer Forstämter pro Saison neu bepflanzen – das entspricht etwa 1400 Fußballfeldern...

https://www.goslarsche.de/lokales/bad-harzburg_artikel,-baum-sponsoren-pflanzen-bei-bad-harzburg-selbst-_arid,2499328.html


playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4718
    • E-Mail
Re: Harz in der Presse
« Antwort #2288 am: April 29, 2022, 07:32:46 Nachmittag »
[...]
Ökologische Katastrophe
[...]

Am besten komme ich damit klar, wenn ich nicht darüber nachdenke. Zum Glück sind die Chefideologen dieses Waldumbaus mittlerweile in Rente oder kurz davor und können keinen Schaden mehr anrichten. Den Unterschied zwischen gut gemeint und gut gemacht haben die hoffentlich begriffen.

x86

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 378
Re: Harz in der Presse
« Antwort #2289 am: Mai 03, 2022, 09:50:02 Nachmittag »
Am besten komme ich damit klar, wenn ich nicht darüber nachdenke. Zum Glück sind die Chefideologen dieses Waldumbaus mittlerweile in Rente oder kurz davor und können keinen Schaden mehr anrichten. Den Unterschied zwischen gut gemeint und gut gemacht haben die hoffentlich begriffen.
Nachdem 270 qkm schon platt sind, können die wohl nicht mehr viel Schaden anrichten. Allerdings ist es leider auch so, dass z. B. im Thüringer Wald oder im Sauerland ebenfalls großflächig Fichten absterben und abgeholzt werden. Also kann man nicht jeden Quadratkilometer dem NP anlasten...

STS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1119
Re: Harz in der Presse
« Antwort #2290 am: Mai 06, 2022, 08:55:23 Vormittag »
Harzer Biathlon-Quartett wieder mit Kaderstatus

Der Harz kann sich freuen: Wieder sind vier Biathleten des Niedersächsischen Skiverbandes für die Kaderplätze nominiert worden. Hans Köllner ist zurück und trifft auf Albert Engelmann, der hochgestuft worden ist. 

https://www.goslarsche.de/sport/lokal-sport-goslar_artikel,-harzer-biathlon-quartett-wieder-mit-kaderstatus-_arid,2506600.html


STS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1119
Re: Harz in der Presse
« Antwort #2291 am: Juni 16, 2022, 12:07:17 Vormittag »
Einhornhöhle wird für Dreharbeiten zur Mondlandschaft

Erstaunlich, wer die Höhle besucht hat: Künstlerische Neandertaler, Iron Maiden, nun die Europäischen Raumfahrt Agentur...
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/Einhornhoehle-wird-fuer-Dreharbeiten-zur-Mondlandschaft,hallonds73720.html

https://www.einhornhoehle.de
« Letzte Änderung: Juni 16, 2022, 01:38:36 Nachmittag von STS »

STS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1119
Re: Harz in der Presse
« Antwort #2292 am: Juni 17, 2022, 03:06:21 Nachmittag »

Simufan 2202

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 484
Re: Harz in der Presse
« Antwort #2293 am: Juni 17, 2022, 07:26:13 Nachmittag »
Feuer am Brocken - Im Ostharz brennen 5 Hektar Wald
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/Feuer-am-Brocken-Im-Ostharz-brennen-fuenf-Hektar-Wald,waldbrand742.html

Da hat der NDR schlecht recherchiert, das Feuer ist zwischen Heimburg und Elbingerode.
Trotzdem würde ich leider vermuten das, das nicht das letzte Feuer in diesem Sommer war.

Max

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3093
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Harz in der Presse
« Antwort #2294 am: Juni 23, 2022, 11:18:03 Vormittag »
Bikepark Braunlage: Jetzt mehr Kurven und Nervenkitzel
Quelle: GZ Online

"Noch bis voraussichtlich 24. Juni wird auf dem Wurmberg bei Braunlage repariert und neu gemacht. Was beispielsweise Radliebhaber künftig im Bikepark erwartet und warum die Zukunft des Berges als Freizeitziel dennoch gefährdet ist."

Sehr positiv zunächst, dass am Wurmberg seit Wochen am Bikepark gearbeitet wird und sich dort offenbar einiges tut.
Ich kann den kompletten Artikel nicht lesen, aber was genau ist denn der Grund dafür, dass die Zukunft des Berges als Freizeitziel gefährdet sein soll bzw. worauf genau soll das hinauslaufen?