Autor Thema: Skiwelt Harz  (Gelesen 18791 mal)

snowmo

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 471
    • E-Mail
Re: Skiwelt Harz
« Antwort #15 am: Januar 06, 2015, 01:35:06 Nachmittag »
Spricht was gegen einen Schneiteich innerhalb der Nutzungszone? Wenn dieser groß genug ist, sollte sich über das Sommerhalbjahr genug Wasser sammeln um damit zumindest eine Grundbeschneiung hinzubekommen. Weiterhin gibt es die Möglichkeit das Schmelzwasser zu sammeln und im Teich zu speichern. Gerade am Sonnenberg bildet sich bei der Piste unten ein "natürlicher" Schmelzbach... Bei den aktuellen Wetter könnte das funktionieren, da es viel Regnet (+Tauwasser) dann wieder kalt ist zum Beschneien...

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3670
    • E-Mail
Re: Skiwelt Harz
« Antwort #16 am: Januar 06, 2015, 01:39:03 Nachmittag »
Spricht was gegen einen Schneiteich innerhalb der Nutzungszone? [...]

Ja. §7 Punkt 6.

Soweit mir bekannt gibt es auch keine Wasserversorgung. Die Bau eines Toilettenhäuschens wurde vom Nationalpark blockiert.

Pistenschreck

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 259
    • Ferienhaus Sauerzapf Braunlage
    • E-Mail
Re: Skiwelt Harz
« Antwort #17 am: Januar 06, 2015, 02:02:10 Nachmittag »
Das sind ja mal interessante Neuigkeiten.
Ich erwarte dazu schon mit Spannung die Details am Freitag.

Zum Kunstschnee hab ich noch den Vorschlag der Konservierung wie in Davos.
http://www.wsl.ch/medien/presse/pm_081023_DE
Hier wird sogar über den Sommer Schnee konserviert.
Das ist in höheren Harzlagen sicher nicht möglich. Doch um Schnee zu produzieren und lang haltbar zu machen ist das eine günstige Alternative zur "Kunstschnee Fabrik".
Die Kanonen müssten nur an die vorgesehene Stelle mit ausreichend Wasser  und Strom transportiert werden und könnten bei ersten Temperaturen unter -3Grad anfangen zu produzieren. Die Kosten des Transport könnte der frühere Verkauf der Karten und eventuell des überflüssigen Schnee wieder reinholen. Hier noch die Preisübersicht eines Spediteurs.
http://www.snowpromotion.de/fileadmin/user_upload/pdf/Eventmodule/Schneelieferung.pdf

Zumindest erscheint mir das wesentlich günstiger als eine Snowbox zu mieten oder zu kaufen.
http://www.snowbox.info/Snowbox/SB_Mietpreisliste2005.pdf

Und wenn das Wetter kein Ski fahren möglich macht, kann der produzierte Schnee über andere Events (Schneeballschlacht, Rodelbahn, Langlaufloipe, Snowboard/Ski Rampe, ....) vermarktet werden.

snowmo

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 471
    • E-Mail
Re: Skiwelt Harz
« Antwort #18 am: Januar 06, 2015, 03:20:09 Nachmittag »
@Pistenschreck, danke für die Infos!
ca. 1/4 der Kosten geht also für den Transport drauf (hab mal mit 50km Entfernung gerechnet).
Erschreckend sind die Kosten generell: für eine kleine Piste (Sonnenhang), sprich 300m mit nur 10m Breite braucht es bei 20cm Schneehöhe schon 600m³ Schnee =~40000€  :(
Die Einnahmen liegen bei dem kleinen Schlepper, bei 200 Leuten am Tag (a Halbtageskarte zu 15€) nur bei 3000€. Da braucht es also schon 13 Tage Skibetrieb um nur die Kosten für den Schnee reinzuholen. Von Diesel/Strom, Personal, Abschreibung,... gar nicht erst zu reden. Bei den aktuellen Klima/Wetter sind über die Saison auch 2-3 solcher Lieferungen notwendig.


snowmo

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 471
    • E-Mail
Re: Skiwelt Harz
« Antwort #19 am: Januar 06, 2015, 03:28:02 Nachmittag »
Hab grad mal gegoogled, bei fester Beschneiung, kostet ein m³ technischer Schnee nur ca. 1€. Sprich wir reden hier von einem Faktor 70 zu dem "Lieferschnee". Allerdings ist bei den 1€ rein der Verbrauch von Strom, Wasser etc. enthalten, nicht die Anschaffungskosten für Lanze/Teich etc.
Ich glaube daher nicht, das betriebswirtschaftlich eine Lieferung so einfach abbildbar ist.

Pistenschreck

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 259
    • Ferienhaus Sauerzapf Braunlage
    • E-Mail
Re: Skiwelt Harz
« Antwort #20 am: Januar 06, 2015, 05:18:17 Nachmittag »
@ snowmo, sehr gern.
Finde 40000€ Machbar! Wenn man den Hang nicht zum Skifahren frei gibt, sondern erstmal nur zum rodeln oder so. Dann könnte es klappen. Denn mit einem Event kombiniert wie zBsp. einer Rodelsaisoneröffnung mit überregionaler Werbung und allem was viele Leute und Familien anlockt, würde wesentlich mehr Geld in die Kasse kommen. Positiver Nebeneffekt ist das die Grundlage für eine frühere Pistenöffnung vorhanden, eventuell voll finanziert ist und der Harz wieder von sich hören lassen hat.

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3670
    • E-Mail
Re: Skiwelt Harz
« Antwort #21 am: Januar 06, 2015, 08:06:28 Nachmittag »
[...] sprich 300m mit nur 10m Breite braucht es bei 20cm Schneehöhe schon 600m³ Schnee =~40000€  :( [...]

Ich gehe davon aus, dass man da ganz ordentlich an den Kosten optimieren kann. Bei einer mobilen Lösung könnte man mit einem Tanklaster (30.000l) Harzer Stauseewasser auf dem Parkplatz parken und mit geliehenen mobilen Dieselgenerator, Luftdruckgenerator und Schneekanonen den technischen Schnee auf die Piste werfen. Falls man ein paar gekühlte Hallen irgendwo im Harz aufstellt (Land ist im Harz ja billig genug), könnte der Bocksberg, Matthias-Schmidt-Berg oder Wurmberg im Herbst ein paar Schneilanzen oder -kanonen zur Produktion ausleihen, die sie zum Winteranfang wiederbekommen können.

Das einzige größere Risiko sehe ich darin, dass der eine oder andere Beschneiungsgegner einen Anfall kriegt.

Wenn die 10 Skigebiete alle zusammenarbeiten, dann wäre ein Versuchsballon gut zu  finanzieren. Das ist also alles Easy-Peasy, zumindest hier vom Schreibtisch aus ;)

XXLRay

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 966
    • T³
Re: Skiwelt Harz
« Antwort #22 am: Januar 06, 2015, 08:51:21 Nachmittag »
Ich möchte ja wirklich gerne das Gesicht des Umweltschützers sehen, der das hier liest. Denn ökologisch wäre wirklich was anderes (Beschneiung direkt in den Gebieten erlauben).

snowmo

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 471
    • E-Mail
Re: Skiwelt Harz
« Antwort #23 am: Januar 07, 2015, 01:15:06 Nachmittag »
@XXLRay, genau deswegen müßte man diese Aktion eigentlich durchziehen, auch wenn finanziell negativ, um den Irrsinn dieser Paragrafen des Nationalparks aufzuzeigen.
Aus meiner Sicht ist mit solchen Einschränkungen ein Skigebiet mittelfristig zum Tode verurteilt.
Alle anderen Rüsten auf, nur Sonnenberg/Torfhaus dürfen nicht. Doch gerade diese Gebiete haben eine Höhenlage die Beschneiung/Skibetrieb noch länger mitmachen/ökologisch sinnvoll machen können.
Ich find es gerade um den Sonnenberg sehr schade...

XXLRay

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 966
    • T³
Re: Skiwelt Harz
« Antwort #24 am: Januar 07, 2015, 01:19:31 Nachmittag »
Aus meiner Sicht ist mit solchen Einschränkungen ein Skigebiet mittelfristig zum Tode verurteilt.
Das ist doch die Absicht ...

Ich find es gerade um den Sonnenberg sehr schade...
Ja, die haben eingentlich eine sehr schöne Pistenauswahl. Wenn alles auf ist meiner Meinung sogar Abwechslungsreicher als der MSB.

Max

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1911
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Skiwelt Harz
« Antwort #25 am: Januar 07, 2015, 02:15:01 Nachmittag »
Aus meiner Sicht ist mit solchen Einschränkungen ein Skigebiet mittelfristig zum Tode verurteilt.
Das ist doch die Absicht ...

Ich find es gerade um den Sonnenberg sehr schade...
Ja, die haben eingentlich eine sehr schöne Pistenauswahl. Wenn alles auf ist meiner Meinung sogar Abwechslungsreicher als der MSB.

Wenn genügend Schnee dort liegt ist es tatsächlich eines der schönsten Skigebiete im Harz, vor allem auch weil es eine gewisse Gemütlichkeit ausstrahlt bzw. nicht so hektisch wirkt, wie die großen Skigebiete.

Die Frage ist halt tatsächlich, ob sich die kleinen Skigebiete ohne künstliche Beschneiung auch so halten können, wenn sie nur öffnen sobald es die Naturschneelage zulässt. Man darf ggf. auch nicht vergessen, dass der Ausbau und die künstliche Beschneiung auch finanziell nicht gerade günstig sind und man die Anzahl an zahlenden Gästen auch erst einmal zusätzlich anziehen müsste.

Exilharzer

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 61
    • E-Mail
Re: Skiwelt Harz
« Antwort #26 am: Januar 07, 2015, 02:36:19 Nachmittag »
Aus meiner Sicht ist mit solchen Einschränkungen ein Skigebiet mittelfristig zum Tode verurteilt.
Das ist doch die Absicht ...

Ich find es gerade um den Sonnenberg sehr schade...
Ja, die haben eingentlich eine sehr schöne Pistenauswahl. Wenn alles auf ist meiner Meinung sogar Abwechslungsreicher als der MSB.

Wenn genügend Schnee dort liegt ist es tatsächlich eines der schönsten Skigebiete im Harz, vor allem auch weil es eine gewisse Gemütlichkeit ausstrahlt bzw. nicht so hektisch wirkt, wie die großen Skigebiete.

Die Frage ist halt tatsächlich, ob sich die kleinen Skigebiete ohne künstliche Beschneiung auch so halten können, wenn sie nur öffnen sobald es die Naturschneelage zulässt. Man darf ggf. auch nicht vergessen, dass der Ausbau und die künstliche Beschneiung auch finanziell nicht gerade günstig sind und man die Anzahl an zahlenden Gästen auch erst einmal zusätzlich anziehen müsste.

Ich fände es auch unglaublich traurig, wenn die Skigebiete im Nationalpark verschwinden würden. Aber auf lange Sicht wird das unausweichlich so werden. Und das ist sicher auch genau so gewünscht von den Planungen und bisher trägt die Wetterentwicklung der letzten Jahre ihr übriges dazu bei. Ich kann mich durchaus an Zeiten vor 25 bis 30 Jahren erinnern, an denen man an Ostern im T-Shirt auf einer 1m dicken Naturschneeauflage am Sonnenberg viel Spaß haben konnte.

Aber seien wir realistisch, eine sinnhafte Beschneiung, die dann Außmaße haben müsste die mindestens wie am Wurmberg (oder besser noch leistungssärker) wäre dort zu installieren ist bei den NP-Rahmenbedingen illusorisch. Ausserdem würde das nur Sinn machen, wenn man auch die anachronistischen Lifte erneuern dürfte. Die sind ja jetzt bereits alles andere als zeitgemäß und werden in den kommenden Jahren eher noch wartungsintensiver und teurer werden...

Vielleicht sollte man sich mal Gedanken machen, ob es nicht ausserhalb des ungeliebten NP nicht weitere Möglichkeiten gibt, ganz was Neues aus der Taufe zu heben, ich denke schon seit langem über einen/zwei Sessellifte vom Skialpinum in Schulenberg auf die inzwischen verlassene Schalke nach. Also jemand da mit 25 bis 30 Mio, dann könnte es losgehen.

Die Idee sich zu Vermarktungszwecken endlich zusammen zu tun finde ich folgerichtig, gebe aber zu, dass der Name Skiwelt Harz mir nicht wirklich gefällt. Wenn man den Begriff Skiwelt googelt, findet man schon viele andere, die diese Idee hatten, natürlich nicht in Norddeutschland. Aber schon bei Plauen ist die nächste Skiwelt zu verzeichnen, vom Wilden Kaiser in Österreich mal ganz zu schweigen. Auf der anderen Seite aber, kann Playjam dann immer in die Skiwelt fahren, egal ob im Harz oder in Österreich ;D


XXLRay

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 966
    • T³
Re: Skiwelt Harz
« Antwort #27 am: Januar 07, 2015, 02:46:47 Nachmittag »
Moment, ich guck mal unterm Bett nach ... da sind sie ja die Milliönchen - kann losgehen :)

Harz-Mountain

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 114
Re: Skiwelt Harz
« Antwort #28 am: Januar 08, 2015, 04:12:10 Nachmittag »
Die Vorstellung der Skiwelt ist laut dem Bericht von "Die Welt" auf Ende Januar wegen dem Sturm verschoben.
Übrigens die Vorstellung sollte am Wurmberg stattfinden.

http://m.welt.de/regionales/niedersachsen/article136160486/Vorstellung-der-Skiwelt-Harz-wegen-Sturm-verschoben.html

Pistenbully

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 444
Re: Skiwelt Harz
« Antwort #29 am: Januar 08, 2015, 04:48:58 Nachmittag »
Ich fände es auch unglaublich traurig, wenn die Skigebiete im Nationalpark verschwinden würden. Aber auf lange Sicht wird das unausweichlich so werden. Und das ist sicher auch genau so gewünscht von den Planungen

Wie ist eigentlich die Biathlon Strecke nebenan zur Ihrer Beschneiung gekommen, liegt die außerhalb des Nationalparks ?

Generell hat die "Skiwelt Harz" aber auch Chancen verpasst ? So hätte man z.B. politisch versuchen können im Zuge der Einstellung des Skibetriebes am Hohnekopf  oder am Erdbeerkopf (wovon der Nationalpark profitiert haben dürfte) an anderer Stelle Zugeständnisse vom Nationalpark einzufordern. (Deshalb wäre es z.B. in meinen Augen aktuell auch wichtig, dass z.B. der Schanzenauslauf am Wurmberg offiziell ein Skihang bleibt. Vielleicht braucht man den noch mal als Ausgleichsfläche um an anderer Stelle etwas bauen zu können)
« Letzte Änderung: Januar 08, 2015, 08:27:10 Nachmittag von Pistenbully »