Autor Thema: Wellenreiten im Harz?  (Gelesen 3904 mal)

XXLRay

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 976
    • T³
Wellenreiten im Harz?
« am: August 13, 2015, 08:48:15 Vormittag »
Nagut das ist jetzt etwas gesponnen aber ich bin neulich über eine künstliche Lagune zum Wellenreiten am Nationalpark Snowdonia gestoßen (http://www.surfsnowdonia.co.uk/about/). Die ist auf einem alten Industriegelände entstanden. Da hab ich kurz überlegt, ob das nicht was für Oker wäre. Damit wäre man dann auch gegen den Klimawandel gewappnet :)

Max

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2178
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Wellenreiten im Harz?
« Antwort #1 am: August 13, 2015, 02:03:00 Nachmittag »
Nagut das ist jetzt etwas gesponnen aber ich bin neulich über eine künstliche Lagune zum Wellenreiten am Nationalpark Snowdonia gestoßen (http://www.surfsnowdonia.co.uk/about/). Die ist auf einem alten Industriegelände entstanden. Da hab ich kurz überlegt, ob das nicht was für Oker wäre. Damit wäre man dann auch gegen den Klimawandel gewappnet :)

Auch ich habe davon vor Kurzem erst gelesen und direkt an den Harz gedacht! Es wäre schon extrem cool, wenn es ein derartiges Angebot geben würde vor allem, weil Surfen eine Menge Spaß macht.

Ich denke, dass das in Snowdonia aber eher die Ausnahme bleiben wird, nicht ganz billig ist und vermutlich auch nicht an jeder Talsperre möglich sein würde. Der Gedanke daran ist aber ziemlich spannend!

snowie

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 888
Re: Wellenreiten im Harz?
« Antwort #2 am: August 13, 2015, 09:19:41 Nachmittag »
Und hätte ein immenses Einzugsgebiet....Eine Surfanlage steht auch aktuell 4 Wochen am Flughafen München.
Surfanlage runter der Schanze....Nicht realisierbar...Aber genial.


Eine Art 'Wildwasserbahn' mit Erlebnis Harz wäre cool vorbei an Wolf, Luchs und Co...

Usul

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 790
Re: Wellenreiten im Harz?
« Antwort #3 am: August 14, 2015, 05:50:43 Nachmittag »
Moin,

zufällig stand heute in der GZ, dass am Neubau des nidersächsischen Landtages eine Wellenanlage geplant ist. Die Kostenschätzungen gehen von 600.000 - 2,5Mio.
Von Unterhaltskosten noch keine Rede. Sie soll nur für Vereinssurfer gegen 5-10€ pro Tag genutzt werden können und ist beaufsichtigt. Sie rechnen mit 20.000 Nutzern im Jahr.

Hm, selbst wenn das stimmen sollte, sind das 200.000€ Umsatz im Jahr, bei 2 Mio. Baukosten wären das gerade mal die Abschreibungen, ganz zu schweigen von den anderen Kosten, Personal, Energie, Wasser, Instandhaltung...

Wenn sie es privat finazieren haben sie meinen Segen, aber bitte nicht mit Steuergeldern.

Pistenschreck

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 344
    • E-Mail
Re: Wellenreiten im Harz?
« Antwort #4 am: August 14, 2015, 08:36:58 Nachmittag »
Da gibt es doch bestimmt günstigere Varianten!
Zum Beispiel wie im Alpincenter Bottrop "The Wave"!
https://m.youtube.com/watch?v=T36_WWZJf_I
Hier handelt es sich um eine mobile Anlage die man sich sehr gut an der Talstation der vorstellen kann.

Max

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2178
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Wellenreiten im Harz?
« Antwort #5 am: August 15, 2015, 09:00:05 Vormittag »
Moin,

zufällig stand heute in der GZ, dass am Neubau des nidersächsischen Landtages eine Wellenanlage geplant ist. Die Kostenschätzungen gehen von 600.000 - 2,5Mio.
Von Unterhaltskosten noch keine Rede. Sie soll nur für Vereinssurfer gegen 5-10€ pro Tag genutzt werden können und ist beaufsichtigt. Sie rechnen mit 20.000 Nutzern im Jahr.

Hm, selbst wenn das stimmen sollte, sind das 200.000€ Umsatz im Jahr, bei 2 Mio. Baukosten wären das gerade mal die Abschreibungen, ganz zu schweigen von den anderen Kosten, Personal, Energie, Wasser, Instandhaltung...

Wenn sie es privat finazieren haben sie meinen Segen, aber bitte nicht mit Steuergeldern.

Man darf allerdings auch nicht vergessen, dass eine Flußwelle — wie sie in Hannover mit der Leinewelle geplant ist — für das Image einer Stadt sehr wichtig sein kann, ähnlich wie in München beispielsweise der Eisbach inzwischen zu einer durchaus überregional bekannten Attraktion geworden ist.

Eine künstliche stehende Welle könnte ich mir im Harz auch gut vorstellen und würde jüngeres Publikum ansprechen. Die Nächste steht soweit ich weiß vor dem Snow Dome und ist vor allem bei gutem Wetter gefragt bzw. zieht auch etliche Zuschauer an, die sich nur hinsetzen, etwas trinken und sich das in Ruhe anschauen.

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4008
    • E-Mail
Re: Wellenreiten im Harz?
« Antwort #6 am: August 15, 2015, 10:30:59 Vormittag »
[...]

Wenn sie es privat finazieren haben sie meinen Segen, aber bitte nicht mit Steuergeldern.

Man darf allerdings auch nicht vergessen, dass eine Flußwelle — wie sie in Hannover mit der Leinewelle geplant ist — für das Image einer Stadt sehr wichtig sein kann, [...]

Brot und Spiele in der Machtzentrale während die Menschen in der Peripherie im Elend versinken. Tolles Image...

Max

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2178
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Wellenreiten im Harz?
« Antwort #7 am: August 16, 2015, 06:29:06 Nachmittag »
Nun ja, ich denke es verhält sich mit dem Verständnis bzw. Unverständnis Steuergelder für so etwas zu verwenden ähnlich wie mit dem Ausbau von beispielsweise Skigebieten.

Auch hier reagieren viele Menschen eher skeptisch bis ablehnend darauf, dass Steuergelder für das Freizeitvergnügen einzelner Interessengruppen aufgewendet werden, obwohl Andere — uns eingeschlossen — dies jedoch befürworten.

Da ich auch surfe (wenn auch nicht besonders gut ;D) kann ich durchaus verstehen, dass es Leute gibt, die Interesse daran haben die Möglichkeit ihrem Hobby nachzugehen zu bekommen, ohne dafür jedes Mal eine lange Anfahrt zu haben. Ich würde mich auf jeden Fall über die Leinewelle freuen!

Klar, sie würde nicht jedem etwas bringen, aber ähnlich wie bei dem Ausbau von einem Skigebiet profitiert sowohl die lokale Gastronomie davon, das Image eines Ortes wird aufgebessert und Menschen können ihrem Hobby nachgehen.

Ich habe das ganze Thema schon eine Weile verfolgt und gehe aber ohnehin davon aus, dass sich das Projekt bzw. die Baukosten ohne öffentliche Gelder stemmen lassen.  :)

kybernaut

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 190
Re: Wellenreiten im Harz?
« Antwort #8 am: September 01, 2015, 01:35:19 Nachmittag »
Die Nächste steht soweit ich weiß vor dem Snow Dome und ist vor allem bei gutem Wetter gefragt bzw. zieht auch etliche Zuschauer an, die sich nur hinsetzen, etwas trinken und sich das in Ruhe anschauen.



Die Welle vor dem Snowdome ist abgebaut und verkauft. Sie konnte nicht wirtschaftlich betrieben werden. Zwei Betriebstage an der Welle haben den gleichen Energieverbrauch gehabt wie die Halle im ganzen Monat. Somit scheidet m.M.n. so etwas wohl auch im Harz aus.

XXLRay

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 976
    • T³
Re: Wellenreiten im Harz?
« Antwort #9 am: September 01, 2015, 01:54:19 Nachmittag »
Naja, im Harz könnte man nen natürlichen Fluss nutzen.

kybernaut

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 190
Re: Wellenreiten im Harz?
« Antwort #10 am: September 01, 2015, 01:56:12 Nachmittag »
Keine Frage....ich meinte die Möglichkeit einer künstlichen Welle....

DHerzog57

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
Re: Wellenreiten im Harz?
« Antwort #11 am: September 04, 2015, 09:29:23 Vormittag »
Also auf der Seite sieht es sehr gut aus, ich würde es auch mal probieren. :)

Max

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2178
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Wellenreiten im Harz?
« Antwort #12 am: September 04, 2015, 10:33:28 Vormittag »
Also auf der Seite sieht es sehr gut aus, ich würde es auch mal probieren. :)

Ich sicherlich auch, aber ich denke für so ein Vorhaben braucht es eine ausreichend große Interessengruppe, die sich über viele Jahre hinweg dafür einsetzt, ähnlich wie das z.Z. in Hannover bei der Leinewelle der Fall ist!