Autor Thema: Verkehrskonzept Braunlage  (Gelesen 5218 mal)

Usul

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 644
Re: Verkehrskonzept Braunlage
« Antwort #45 am: Januar 30, 2017, 10:07:23 Vormittag »
Wo kommen die her?

Die eine Richtung aus Nord-Osten, über Schierke angereist und wollte zum Hexenrittparkplatz. Da der um die Uhrzeit schon komplett gefüllt gewesen sein dürfte, folgem sie dem Navi zum nächsten an der Gondel oder suchen vergebens ein Parkhaus in der Stadt.

Die andere Schlange kommt von Nord-Westen, von der B4, wollte an der Gondel parken und versucht es nun (oder wollen gleich) am Hexenritt ;)

Laut Presse ist das größte Verkehrschaos diesmal ausgeblieben. Die Maßnahmen haben in der Gesamtheit gewirkt.

Zitat
ich habe da schon einiges von MTBlern gelesen, die durchaus Probleme bekommen haben

Ich bin bisher die seltenen Male mit MTB und Bus immer problemlos mitgekommen. Kostet halt Fahrradaufschlag. Aber ich bin alleine unterwegs, könnte mir vorstellen, dass eine Gruppe schon aus Platzgründen Probleme bereitet.

Schneefuchs

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 223
Re: Verkehrskonzept Braunlage
« Antwort #46 am: Januar 30, 2017, 07:29:52 Nachmittag »
Laut Presse ist das größte Verkehrschaos diesmal ausgeblieben. Die Maßnahmen haben in der Gesamtheit gewirkt.

Bei mir ging es Samstag auch überraschend gut. Um 8:10 über Bad Harzburg an der Gondel angekommen. Da war die Welt eh noch in Ordnung, Parkplatz etwa 30% gefüllt. Gegen 16:30 wieder losgefahren, nach 5min vom Parkplatz runter gewesen. Auf der B4 trotz langer Parkreihen kein Stau.

Simufan 2202

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 225
Re: Verkehrskonzept Braunlage
« Antwort #47 am: März 31, 2017, 08:58:07 Nachmittag »
Wäre es nicht vielleicht eine Idee die b 4 bis braunlage autobahnartig auszubauen und als a 36 als Zusammenschluss mit der b6n zur Autobahn zu machen b6n ist ja bis Glossar als Autobahn geplant

Max

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2004
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Verkehrskonzept Braunlage
« Antwort #48 am: März 31, 2017, 09:36:06 Nachmittag »
Wäre es nicht vielleicht eine Idee die b 4 bis braunlage autobahnartig auszubauen und als a 36 als Zusammenschluss mit der b6n zur Autobahn zu machen b6n ist ja bis Glossar als Autobahn geplant

Ich glaube die B4 ist (seltene Großveranstaltungen mal ausgenommen) eigentlich nicht unbedingt das Problem. Innerorts sowie bei den Parkplätzen sieht es meistens schlecht aus, wobei man dazu sagen muss, dass sehr viele Tagesgäste, die sich vielleicht ein oder zwei Mal im Jahr in den Harz verirren, davon ausgehen, dass sie direkt vor der Tür parken können, wo auch immer sie hinfahren wollen.

Eine Art Parkleitsystem wäre sicherlich hier und da wünschenswert, aber man sollte den Harz auch nicht für die paar Wochenenden im Jahr, wo die Sonne scheint und plötzlich alle hoch in den Schnee wollen, mit zahlreichen Großparkplätzen oder Autobahnen zupflastern. Wer häufiger dort ist und sich entsprechend auskennt oder Übernachtungsgast ist, hat ohnehin weniger Probleme damit — alle Anderen müssen das eben an Spitzentagen in Kauf nehmen, wobei es anderswo (Winterberg, Österreich, usw.) meistens auch nicht anders ausschaut.

Ski-Manni

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 360
    • E-Mail
Re: Verkehrskonzept Braunlage
« Antwort #49 am: März 31, 2017, 10:06:09 Nachmittag »
Ich finde die B4 oben zwischen Braunlage bis Torfhaus wahnsinnig nervend mit den 70iger Zonen oder was weiss ich was für Begrenzungen. Man muss aufpassen das man nicht ständig zu schnell fährt - Daumen runter!! Was für ein Glück das ich da fast nie lang muss.

Max

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2004
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Verkehrskonzept Braunlage
« Antwort #50 am: März 31, 2017, 10:49:44 Nachmittag »
Ich finde die B4 oben zwischen Braunlage bis Torfhaus wahnsinnig nervend mit den 70iger Zonen oder was weiss ich was für Begrenzungen. Man muss aufpassen das man nicht ständig zu schnell fährt - Daumen runter!! Was für ein Glück das ich da fast nie lang muss.

Ich fahre meistens nur von Braunlage bis zur Abzweigung in Richtung Oderteich / Sonnenberg / St. Andreasberg, von daher ist es halb so schlimm. Soweit ich weiß sind die meisten Zonen mit reduzierter Geschwindigkeit aber immer dort, wo auch viele Menschen zu Fuß unterwegs sind oder es Parkplätze oder Siedlungen gibt (wie Torfhaus bspw.). Dort macht es schon Sinn, dass man etwas langsamer fährt, vor allem an Wochenenden.

Ski-Manni

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 360
    • E-Mail
Re: Verkehrskonzept Braunlage
« Antwort #51 am: März 31, 2017, 10:53:06 Nachmittag »
Wenn da viel los ist passt das mit den Begrenzungen. Wo ich da lang bin war nicht viel los und daher war es evt extrem nervig und ich bin schon kein Raser oder sowas.

Max

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2004
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Verkehrskonzept Braunlage
« Antwort #52 am: März 31, 2017, 10:59:13 Nachmittag »
Wenn da viel los ist passt das mit den Begrenzungen. Wo ich da lang bin war nicht viel los und daher war es evt extrem nervig und ich bin schon kein Raser oder sowas.

Nachvollziehbar — das ging mir am Dienstag Abend bspw. so. Da war auch wenig los, die Straßen trocken / frei und ich hatte das Gefühl, dass man theoretisch deutlich schneller unterwegs sein könnte. Aber wie gesagt, die Ausgangslage dort ist ziemlich wechselhaft, sowohl was Wetter und Straßenverhältnisse als auch die Anzahl der Besucher, die auf oder über die Straße laufen, betrifft, von daher geht das schon in Ordnung.

Usul

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 644
Re: Verkehrskonzept Braunlage
« Antwort #53 am: April 01, 2017, 09:19:30 Vormittag »
Wenn es voll ist und Toruis vor einem, kann man eh nicht schneller als erlaubt fahren. Das stört mich kein bißchen. Und auch wenn es frei ist... ich habe Freizeit und 1 oder 2 min länger stören mich nicht wirklich, zumal es dort wirklich als Fußgänger und Radfahrer sehr heikle Stellen gibt, an denen man die Straße passieren muss, um weiter auf den Wander- und Radwegen bleiben zu können. Man freut sich auf jedes kmh langsamer, damit man halbwegs sicher die Straße rüber kommt, ohne von Motorradfahrern mit 150kmh fast über den Haufen gefahren zu werden.
Und es gibt echt viele wichtige Querungen dort.

Rein theoretisch bräuchte es sogar 2-4 Bedarfsampeln auf der Strecke, da stellen die Tempo 70 für 500m Schilder einen Kompromiss da. Nur lesen viele den Zusatz (100m / 200m / 500m) nicht und fahren dann dauerhaft 70.

Wart ihr mal nach Oberstdorf und von dort zum Fellhorn unterwegs? Da würdet ihr eine B4 echt bejubeln. Geschweige denn die Straße übers Bödele bei Mellau, wo man schon Angst kriegt, wenn einem ein Bus entgegen kommt...

Die B4 hat nur zwei Engstellen. Die politisch gewollte Einspurigkeit bei Bad Harzburg (die aber auch schon wieder stark aufgeweicht wurde) und die Parkplatzeinfahrt beim Torfhaus. Das tritt aber nur bei den 2-3 Sturm und Drangwochenenden im Jahr auf.