Autor Thema: Skisaison 2020/21 nur Wurmberg  (Gelesen 2941 mal)

Schneefuchs

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 467
Skisaison 2020/21 nur Wurmberg
« am: Oktober 13, 2020, 03:38:10 Nachmittag »
Bei Grenzschliessungen und Beherbergungsverboten könnte das hier das wichtigste Topic werden...  :( Jetzt gibt es schon mal die Revisionstermine:

https://www.wurmberg-seilbahn.de/start-winter.html

"Info: Die Seilbahn geht vom 02.11.2020 bis voraussichtlich den 11.12.2020 in Revision und bleibt somit in der Zeit geschlossen!"

Dann könnte es am Sa., 12.12.2020 losgehen. Mal schauen

x86

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 300
Re: Skisaison 2020/21 nur Wurmberg
« Antwort #1 am: Oktober 13, 2020, 10:13:02 Nachmittag »
Ich hoffe, es gelingt im Zuge der Revision, wieder die Winterfahrpreise auf der Homepage zu publizieren.

Schneefuchs

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 467
Re: Skisaison 2020/21 nur Wurmberg
« Antwort #2 am: Oktober 14, 2020, 08:53:34 Vormittag »
Ich denke die fehlen weil unklar ist wie die Saison abläuft.

Am Feldberg wird es zum Beispiel nur Tageskarten im Online-Vorverkauf geben.

Denkbar wäre ja auch ein "Schichtsystem" vor- und nachmittags mit Präparierungspause. Wir werden sehen was kommt.

Nordharzer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1245
Re: Skisaison 2020/21 nur Wurmberg
« Antwort #3 am: Oktober 14, 2020, 09:45:44 Vormittag »
Ich denke die fehlen weil unklar ist wie die Saison abläuft.

Am Feldberg wird es zum Beispiel nur Tageskarten im Online-Vorverkauf geben.

Denkbar wäre ja auch ein "Schichtsystem" vor- und nachmittags mit Präparierungspause. Wir werden sehen was kommt.

Für Online Verkauf ist die WSB zu unflexibel, das bekommen die nicht geregelt.
Wenn es Schichtsysteme geben sollte, was ich nicht hoffe, bin ich raus! Das hat nix mehr mit Wintersport zu tun und erinnert eher an Schlangestehen und Mangelwirtschaft, wie in der DDR!
Ich sehe aber auch keinen Grund für ein Schichtsystem.

snowie

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1096
Re: Skisaison 2020/21 nur Wurmberg
« Antwort #4 am: Oktober 14, 2020, 09:50:08 Vormittag »
Wieso haben eigentlich alle anderen bereits einen Plan und diesen bereits auch zu Marketingzwecken veröffentlicht bzw an die Presse gegeben? Die Leute sind verunsichert und schauen schon wie damit umgegangen wird. Hat man allerdings die Einstellung nach wie vor "die kommen eh alle zu uns weil keine Konkurrenz" brauch man auch nichts gross machen. Hat man es nicht nötig sich vorzubereiten oder wird dann am 11.12 verkündet wie man mit der Pandemie umgeht? Das Rad wird hier sicherlich wieder komplett neu erfunden am Wurmberg da wette ich mit euch!!!

Online wird da nix sein, gab es bis jetzt auch nicht... dafür sind die zu unmodern und unflexibel. Ich erinnere nur an die Ausgabe von Saisonkarten oder Lifte die wegen Verheisung erst 30 - 60 Min später an den Start gehen. Die Schlangen im Sommer standen bis zum Eisstadion teilweise und zwar mit entsprechend fehlendem Abstand. Wieso sollten Sie zum Winter was ändern? Die Schlangen haben doch die letzten Jahrzehnte auch nicht gestört. Markierungen gibt es ca nur 10 Meter vom Gebäude weg. Die Gondeln bekommen hundert pro auch keine Abtrennung (im Juli und Sept erlebt, dass fremde Leute in die Gondeln gepackt wurden und 6 Leute in ner 6er Gondel fand ich auch alles andere als Maßnahmen konform. Ich habe mich nicht sicher und Ernst genommen gefühlt (O Ton "sie sehen doch was hier los ist") . Und mit Sicherheit wird die Wurmberg Seilbahn in dieser Zeit einen kostenintensiven Präp Service mittags anbieten. Glaubt ihr das wirklich aus der Erfahrung raus? Nicht euer Ernst...
« Letzte Änderung: Oktober 14, 2020, 09:56:25 Vormittag von snowie »

Schneefuchs

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 467
Re: Skisaison 2020/21 nur Wurmberg
« Antwort #5 am: Oktober 14, 2020, 10:16:34 Vormittag »
Für Online Verkauf ist die WSB zu unflexibel, das bekommen die nicht geregelt.

Das stimmt wohl. Aber auch ohne Corona wäre es sinnvoller als nachts aufzustehen um einen guten Platz in der Kassenschlange zu bekommen.

Ich sehe aber auch keinen Grund für ein Schichtsystem.

Doch, man kann doppelt so viele Karten zu fast dem gleichen Preis verkaufen.  ;)

Und mit Sicherheit wird die Wurmberg Seilbahn in dieser Zeit einen kostenintensiven Präp Service mittags anbieten. Glaubt ihr das wirklich aus der Erfahrung raus? Nicht euer Ernst...

Auch wieder wahr...

Max

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2809
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Skisaison 2020/21 nur Wurmberg
« Antwort #6 am: Oktober 14, 2020, 10:21:33 Vormittag »
Ähnlich wie es bei Schulen mit fehlenden Konzepten zum Homeschooling Probleme gibt könnte ich mir vorstellen, dass auch der WSB insbesondere im kommenden Winter so einige Dinge auf die Füße fallen könnten.

Online-Verkauf von Tickets gab und gibt es nicht, die Seilbahn scheint inzwischen auch schon im Sommer an ihre Kapazitätsgrenzen zu stoßen und das Flutlichtangebot, was die Besucherströme etwas entzerren könnte, ist nach wie vor mager.

Zudem gebe ich @snowie recht, dass auch ich mich etwas wundere, dass es bisher noch keine Informationen hinsichtlich Hygienekonzept usw. gibt. Ich weiß, man sollte den Harz nicht immer mit dem Sauerland vergleichen, aber dort scheinen sich alle Liftbetreiber, Gesundheitsamt, Lokalpolitiker & Co. in diversen Runden an einen Tisch gesetzt zu haben, um für das komplette Sauerland ein hoffentlich gut funktionierendes Konzept zu erarbeiten, was in jedem Fall sinnvoll sein dürfte.

Ansonsten kann man nur auf einen möglichst schneereichen Winter hoffen, sodass es nach Langem mal wieder die Möglichkeit gibt häufiger auf die anderen Skigebiete auszuweichen.

Hinsichtlich @snowies Bericht zum Besuch im Sommer kann man zudem nur hoffen, dass man sich für den Winter ein besseres Konzept überlegt, denn wenn das zuständige Gesundheitsamt angesichts steigender Infektionszahlen mitbekommt wie es dort zugeht, könnte es für die WSB schnell teuer werden…

Wie gesagt, schade dass die WSB die Situation nicht für sich nutzt und bspw. durch ein erweitertes Flutlichtangebot den Gästen die Möglichkeit gibt auf die Abendstunden auszuweichen, sollte es tagsüber zu voll werden. Gerade im nun kommenden ersten Corona-Winter wäre das eine tolle Sache, die mit Sicherheit auch gut angenommen werden würde.

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4374
    • E-Mail
Re: Skisaison 2020/21 nur Wurmberg
« Antwort #7 am: Oktober 14, 2020, 01:36:08 Nachmittag »
Ähnlich wie es bei Schulen mit fehlenden Konzepten zum Homeschooling Probleme gibt [...]

[...] bisher noch keine Informationen hinsichtlich Hygienekonzept usw. gibt. [...]

Wie gesagt, schade dass [...]

An dieser Stelle möchte ich für etwas Verständnis für diejenigen werben, die Corona-Maßnahmen tatsächlich umsetzen müssen.

Nehmen wir zum Beispiel das gerade stark unter Schuss geratene Beherbergungsverbot. Ein wichtiger Aspekt bei der Pandemie-Bekämpfung ist schnell zu reagieren, erst zu schießen und Fragen später zu stellen, sonst läuft einem die Infektionskurve davon. Das Beherbergungsverbot wurde Freitag beschlossen und ist ab Montag gültig gewesen. Alle Gastgeber mussten dann diese Liste finden: https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/hinweise-fur-reisende-185450.html und jeden Tag mit ihrer Buchungsliste vergleichen. Das sind neue Prozesse, wo es erst einmal knarrtschen kann. Läuft aber.

Ebenso hatten die Schulen und Unis bisher keinen Bedarf für Fernunterricht per Video und daher in dieser Richtung nichts. Das darf man ruhig mal anerkennen, was die auf die Schnelle an Infrastruktur aus dem Boden gestampft haben.

Bzgl. was im Winter noch gilt, da bewundere ich die Hellseherischen Fähigkeiten mancher Skigebiete. Wir fahren doch alle seit März fast nur noch auf Sicht.

Ich halts wie Alfons Schubeck: Jammern bringt nichts. Wenn wir alle zusammenhalten und mitmachen, kommen wir auch diesmal gut durch die Krise.

harzsnow

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 273
Re: Skisaison 2020/21 nur Wurmberg
« Antwort #8 am: Oktober 14, 2020, 03:16:29 Nachmittag »
An dieser Stelle möchte ich für etwas Verständnis für diejenigen werben, die Corona-Maßnahmen tatsächlich umsetzen müssen.

Nehmen wir zum Beispiel das gerade stark unter Schuss geratene Beherbergungsverbot. Ein wichtiger Aspekt bei der Pandemie-Bekämpfung ist schnell zu reagieren, erst zu schießen und Fragen später zu stellen, sonst läuft einem die Infektionskurve davon. Das Beherbergungsverbot wurde Freitag beschlossen und ist ab Montag gültig gewesen. Alle Gastgeber mussten dann diese Liste finden: https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/hinweise-fur-reisende-185450.html und jeden Tag mit ihrer Buchungsliste vergleichen. Das sind neue Prozesse, wo es erst einmal knarrtschen kann. Läuft aber.


Interessanter Einblick in die Praxis. Das sind ja auch schon erschreckend viele Gebiete... Mir fällt aber auf, dass die auf der obigen Seite verlinkte Liste mit Postleitzahlen https://www.niedersachsen.de/download/159698 anscheinend unvollständig ist, denn zu jedem Landkreis gehören ja natürlich viele unterschiedliche PLZ und nicht nur die eine des Verwaltungssitzes!? Muss also tatsächlich für jeden Gast erstmal manuell geschaut werden, zu welchem Kreis er gehört und ob dieser betroffen ist?

snowie

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1096
Re: Skisaison 2020/21 nur Wurmberg
« Antwort #9 am: Oktober 14, 2020, 03:27:07 Nachmittag »
Genauso is es. Ich gehe lieber auf Nummer sicher als Probleme zu bekommen.

harzsnow

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 273
Re: Skisaison 2020/21 nur Wurmberg
« Antwort #10 am: Oktober 14, 2020, 04:21:29 Nachmittag »
Insgesamt stellt sich die Frage, wie ansteckungsgefährdet der reine Wintersport am Wurmberg eigentlich ist: Dadurch, dass man sich an der frischen Luft aufhält ist diese doch grundsätzlich  im Gegensatz zu vielen anderen Freizeitaktivitäten drinnen eher gering!?
Statt einer unpraktischen OP-Maske kann dann ja auch gut ein Schlauchschaal benutzt werden, den man sich dann beim Warten (natürlich auch mit mehr Abstand als sonst) und  Liftfahrten zwingend vor Mund und Nase zieht. Wenn dann noch zwangsweise in der Gondel alle Fenster immer offen wären (warm angezogen ist man ja sowieso) und ansonsten wie in vergleichbaren Fällen z.B. der Zugang zu Innenräumen (wie z.B. Toiletten) beschränkt wird hätte man doch die wichtigsten Punkte eines Hygeniekonzeptes auch schon beschrieben.

Und zu den Eintrittskarten: Die Stadt Braunschweig hat es doch z.B. auch relativ schnell geschafft, ein Online Reservierungs und Kaufsystem für die Eintrittskarten für Schwimmbäder einzurichten. Daher kann es doch eigentlich nicht so schwierig sein, ähnliches auch für die Wurmbergseilbahn aufzubauen: Dann könnte ein Dienstleister genau diese Schritte wie die Verwaltung von freien Kontingenten und die Bezahlung übernehmen, so dass der Kunde am Ende einen QR-Code bekommt, der dann nur noch an den Kassen vorgezeigt werden muss und man im Gegenzug die entsprechende Liftkarte erhält oder bei Vorbestellungen sogar die Karte dann per Post zugeschickt bekommt.

In Braunschweig gab es auch noch die Möglichkeit, sich nach dem Verlassen des Bades auch wieder auszuchecken, so dass es zusätzlich zu den starren Kontigenten (die dann häufig bei Topwetter schnell ausgebucht waren) auch immer nochmal Chancen für Kurzentschlossene gab.

Wie ist Eure Meinung hierzu? Natürlich müsste es auch viele Abstimmungen zu anderen beteiligten Geschäften (wie z.B. Skiverleihen) geben, aber z.B. bei https://skiverleihbraunlage.de/ gibt es ja auch jetzt schon Onlinereservierungen.

Daher bin ich gespannt wie die Realität aussehen wird, aber im Moment bin ich noch optimistisch, dass die kommende Saison vielleicht sogar noch besser also die letzte wird!?

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4374
    • E-Mail
Re: Skisaison 2020/21 nur Wurmberg
« Antwort #11 am: Oktober 14, 2020, 10:07:03 Nachmittag »
An dieser Stelle möchte ich für etwas Verständnis für diejenigen werben, die Corona-Maßnahmen tatsächlich umsetzen müssen.

Nehmen wir zum Beispiel das gerade stark unter Schuss geratene Beherbergungsverbot. Ein wichtiger Aspekt bei der Pandemie-Bekämpfung ist schnell zu reagieren, erst zu schießen und Fragen später zu stellen, sonst läuft einem die Infektionskurve davon. Das Beherbergungsverbot wurde Freitag beschlossen und ist ab Montag gültig gewesen. Alle Gastgeber mussten dann diese Liste finden: https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/hinweise-fur-reisende-185450.html und jeden Tag mit ihrer Buchungsliste vergleichen. Das sind neue Prozesse, wo es erst einmal knarrtschen kann. Läuft aber.


Interessanter Einblick in die Praxis. Das sind ja auch schon erschreckend viele Gebiete... Mir fällt aber auf, dass die auf der obigen Seite verlinkte Liste mit Postleitzahlen https://www.niedersachsen.de/download/159698 anscheinend unvollständig ist, denn zu jedem Landkreis gehören ja natürlich viele unterschiedliche PLZ und nicht nur die eine des Verwaltungssitzes!? Muss also tatsächlich für jeden Gast erstmal manuell geschaut werden, zu welchem Kreis er gehört und ob dieser betroffen ist?

Jein. Der Gastgeber ist verpflichtet, zu überprüfen, dass kein Gast aus eine Risikogegend bei ihm übernachtet. In der Praxis ist es so, dass die Gäste mithelfen und sich melden, wenn die Zahlen kritisch werden. Bei einem Hotel wie das Maritim in Braunlage dürfte aber trotzdem mindestens eine Person mit dieser Verordnung ausreichend zu tun haben...

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4374
    • E-Mail
Re: Skisaison 2020/21 nur Wurmberg
« Antwort #12 am: Oktober 14, 2020, 10:19:17 Nachmittag »
[...] Die Stadt Braunschweig hat es doch z.B. auch relativ schnell geschafft, [...]

Die Stadt Braunschweig ist ein Großkonzern, welcher durch üppige VW-Steuereinnahmen relativ bequem leben kann. Die Wurmbergseilbahn ist ein kleines mittelständiges Unternehmen, welches dank Corona einen sehr schwachen Umsatz im Winter 2019/20 wegstecken muss.
« Letzte Änderung: Oktober 14, 2020, 10:22:33 Nachmittag von playjam »

x86

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 300
Re: Skisaison 2020/21 nur Wurmberg
« Antwort #13 am: Oktober 15, 2020, 12:48:50 Vormittag »
Meinst du, dass Corona sich stark auf den Winter 2019/20 am Wurmberg ausgewirkt hat bzw. der Hauptgrund für den geringen Umsatz war?

snowie

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1096
Re: Skisaison 2020/21 nur Wurmberg
« Antwort #14 am: Oktober 15, 2020, 02:40:16 Vormittag »
Der Winter war mitunter Anfang März eh vorbei. Das haben die alle mal im Sommer wieder rein geholt. Locker... und zwar ohne zusätzliche Kosten der Kanonen etc.

Ob BS jetzt von Steuereinnahmen von VW lebt oder die Kohle woanders herkommt spielt überhaupt keine Rolle. Die WSB hat zwar 2012 ne Menge investiert, davor Jahrzehnte und jetzt bereits 8 Jahre nicht mehr wirklich viel investiert. Man muss ja mal überlegen was die an Geld verdienen. Und für eine durch Sparmaßnahmen unterdemenisonierte Sesselbahn/Seilbahn/Beschneiungsanlage kann der Gast ja nichts für. Hier wäre wohlmöglich deutlich mehr rauszuholen gewesen. Aber da sind wir uns ja alle einig.
 Die Sommersaison ist mittlerweile von Anfang Mai bis Anfang November. Der Investitionsstau im Hinblick auf Digitalisierung ihrer Besuchermassen und der desaströsen Kommunikationspolitik ist durch nichts zu entschuldigen. Ich hab ehrlich gesagt gehofft, dass sie endlich mal aufwachen, aber anstatt sich mit der Stadt an einen Tisch zu setzen, gibt's hier weiter die One and Only Haltung. Zudem kommt auch noch, dass die Bahn wie schon oft erwähnt einfach mittlerweile massiv überlastet ist. Nach wie vor kocht jeder seine eigene Suppe, die könnte diesen Winter bloss mächtig versalzen werden. Vielleicht findet dann ein Umdenken statt. Die Hoffnung habe ich allerdings aufgegeben nachdem was ich diesen Sommer da beobachten musste sowohl von der Umsetzung, der Wartezeit als auch Freundlichkeit. Ich hab auch mächtig Stress durch das Beherbungsverbot. Ich lasse von mir aus Gäste aus Risikogebieten nicht anreisen, auch wenn sie auf  biegen und brechen kommen wollen - egal ob an die See oder in die Berge. Davon distanziere ich mich aber und die Richtung von der Bundesregierung heute Abend bestätigt mich: Menschen aus Hotspots sollten Reisen vermeiden... Aber das ist meine persönliche Meinung. Die Tourismusbranche trifft es extrem hart und ich kann jeden verstehen, der jede Anreise nach dem Lockdown braucht.

Aber vielleicht gibt es ja einen super Winter und durch den neuen Betriebsleiter auch anderen Wind....wir werden es im Dezember erfahren.  ;)

Gibt's eigentlich News zum Parkleitsystem bzw wie man Staus vermeiden will ausser die Ampel auszustellen? Gibt es Optimierungen beim Skibus? Ein gescheites Flutlichtangebot am Sessel würde wie Max schreibt bestimmt die Besucherströme zumindest ein bisschen entlasten. Schade das man einfach nichts erfährt was geplant ist bzw ob es einen Plan gibt... Es ist nach wie vor seit Jahren die schlechte Information... Wieso gucken die sich nicht mal bei anderen Betrieben was ab? Ich versteh es einfach nicht...
« Letzte Änderung: Oktober 15, 2020, 12:06:29 Nachmittag von snowie »