Autor Thema: Tourenski für Harz und Pistenaufstiege  (Gelesen 460 mal)

Gletscherfirn

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 88
    • E-Mail
Tourenski für Harz und Pistenaufstiege
« am: Januar 02, 2023, 11:24:12 Vormittag »
Das sind genau die Fragen, die wir durch Ausprobieren ermitteln müssen. Z.z. steht für mich aber fest, dass ich nicht abseits der gesicherten Pisten aufsteige oder abfahre. Das Risiko ist zu hoch, dass ich als Haupteinkommensquelle der Familie verletzungsbedingt ausfalle (als Selbstständiger habe ich keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall...). Bei der Shift-Bindung sehe ich den Vorteil, dass in Abfahrts-Stellung die Bindung sowohl hinten als auch vorne einer guten DIN-Bindung und beim Aufsteigen einer Pin-Bindung entspricht. Der Nachteil ist, dass man rund 1kg mehr Gewicht als bei Pin-Bindungen mit nach oben schleppen muss.

Wenn so eine schwere Bindung wirklich in Frage kommt würde ich an der Stelle auch nochmal einen Blick auf Rahmenbindungen werfen.

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4971
    • E-Mail
Re: Tourenski für Harz und Pistenaufstiege
« Antwort #1 am: Januar 02, 2023, 12:46:02 Nachmittag »
Das sind genau die Fragen, die wir durch Ausprobieren ermitteln müssen. Z.z. steht für mich aber fest, dass ich nicht abseits der gesicherten Pisten aufsteige oder abfahre. Das Risiko ist zu hoch, dass ich als Haupteinkommensquelle der Familie verletzungsbedingt ausfalle (als Selbstständiger habe ich keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall...). Bei der Shift-Bindung sehe ich den Vorteil, dass in Abfahrts-Stellung die Bindung sowohl hinten als auch vorne einer guten DIN-Bindung und beim Aufsteigen einer Pin-Bindung entspricht. Der Nachteil ist, dass man rund 1kg mehr Gewicht als bei Pin-Bindungen mit nach oben schleppen muss.

Wenn so eine schwere Bindung wirklich in Frage kommt würde ich an der Stelle auch nochmal einen Blick auf Rahmenbindungen werfen.

Die Rahmenbindung habe ich auch schon in Betracht gezogen. Die sind schon ein ganzes Stück sicherer als Pin-Bindungen, haben vorne aber keine auslösende Backen. Vom Gewicht sind Rahmen- und Shiftbindung vergleichbar.

Das ist aber alles nur angelesenes Wissen, z.B. von hier:
https://langlaufski.org/tourenski-bindung/

Jetzt möchte ich endlich etwas Praxiserfahrung sammeln ;-)

Gletscherfirn

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 88
    • E-Mail
Re: Tourenski für Harz und Pistenaufstiege
« Antwort #2 am: Januar 02, 2023, 02:19:36 Nachmittag »
Die Rahmenbindung habe ich auch schon in Betracht gezogen. Die sind schon ein ganzes Stück sicherer als Pin-Bindungen, haben vorne aber keine auslösende Backen. Vom Gewicht sind Rahmen- und Shiftbindung vergleichbar.

Doch auch viele (alle?) Rahmenbindungen machen die Rotationsauslösung am Vorderbacken. Bei der Fritschi Freeride die ich hatte dreht der ganze Vorderbacken weg. Das ist sehr ähnlich zu Alpinbindungen. Bei Pinbindungen wird der Schuh hinten raus gedreht.

Hier gibt es ein Video dazu_

https://www.youtube.com/watch?v=ckJ41gQslsc

Die Seite würde ich übrigens als nicht so glaubwürdig einstufen. Typische Affi-Schleuder und bei den Vorteilen/Nachteilen fallen ziemlich schnell einige Inkonsitente Dinge auf. Bei den Pin-Bindungen steht als Nachteil:

"Die Verriegelung des Vorderbackens für den Aufstieg kann bei einem Lawinenabgang oder Sturz gefährlich sein"

Ja wenn man die Bindung im Aufstieg verringelt hat braucht man schon etwas mehr Kraft um den Schuh aus der Bindung zu drehen. Aber das Problem tritt mindestens genau so bei einer Rahmenbindung auf denn da ist der Schuh immer fest in der Bindung. Ich würde sogar sagen deutlich fester als in einer verrigelten Pin-Bindung.
« Letzte Änderung: Januar 02, 2023, 02:27:53 Nachmittag von Gletscherfirn »

nif

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 440
Re: Tourenski für Harz und Pistenaufstiege
« Antwort #3 am: Januar 02, 2023, 10:56:54 Nachmittag »
Ich habe ein Hagan Skywalker Tourenski mit der Rahmenbindung
Z02 normale Alpinskischuhe damit gehe ich sogar Touren in den Alpen
Auch abseits der Pisten super stabiles Set Up bin allerdings
Ein bisschen verrückt im Kopf und kann mich im Aufstieg richtig Quälen zu Abfahrt Top wie Alpinski  :)

Gletscherfirn

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 88
    • E-Mail
Re: Tourenski für Harz und Pistenaufstiege
« Antwort #4 am: Januar 03, 2023, 08:42:40 Vormittag »
Abfahrt Top wie Alpinski  :)

Auch im direkten Vergleich nacheinander? Sowohl mit Rahmen als auch mit Pin-Bindung fand ich das deutlich unterschiedlich.

nif

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 440
Re: Tourenski für Harz und Pistenaufstiege
« Antwort #5 am: Januar 03, 2023, 12:36:07 Nachmittag »
Pin Bindung habe ich einmal getestet fand ich nicht Gut
War gefühlt Unsicher in der Abfahrt muss jeder selbst Testen denke ich

Ypsilon

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 269
Re: Tourenski für Harz und Pistenaufstiege
« Antwort #6 am: Januar 03, 2023, 06:03:06 Nachmittag »
Das sind genau die Fragen, die wir durch Ausprobieren ermitteln müssen. Z.z. steht für mich aber fest, dass ich nicht abseits der gesicherten Pisten aufsteige oder abfahre. Das Risiko ist zu hoch, dass ich als Haupteinkommensquelle der Familie verletzungsbedingt ausfalle (als Selbstständiger habe ich keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall...). Bei der Shift-Bindung sehe ich den Vorteil, dass in Abfahrts-Stellung die Bindung sowohl hinten als auch vorne einer guten DIN-Bindung und beim Aufsteigen einer Pin-Bindung entspricht. Der Nachteil ist, dass man rund 1kg mehr Gewicht als bei Pin-Bindungen mit nach oben schleppen muss.

Ich habe letztes Jahr die Shift-Bindung bei meinem Bekannten Probe gefahren. Diese hat er sich auf einen Fischer (Transalp Carbon glaube ich) genagelt. Ich selber fahre die tyrolia-Rahmenbindung auf einem einfacheren Holzkern Elan Ski. Ich war von seiner Ski-Bindung-Kombi auf der Piste und im Gelände im Vergleich zu meinem "konventionellen" Setup begeistert. Auf der Piste enorm stabil und aufgrund der deutlich geringeren Standhöhe gegenüber der Rahmenbindung angenehm direkt.
Ich habe mich damals bewusst gegen Pin-Bindung entschieden, leider gab es zu dem Zeitpunkt die Shift-Bindung noch nicht.
Für mich lag die Abfahrtsperformance im Vordergrund, also zwangläufig auch das Prinzip und Stabilität der Sicherheitsbindung.
Zudem wollte ich nur einen Schuh für Alpin und Tour verwenden.
Wenn ich die Pin-Bindung wähle weil ich den Gewichtsvorteil ausspielen möchte, muss ich auch "B" sagen und einen leichten Tourenschuh kaufen.
Ich gehe nicht die Hochtouren und Mehrtagestouren wo ich wirklich DIE Grammzählerei betreiben muss.
Wie damals angenommen schaffe ich tatsächlich nur einfache Touren und Pistengehen im Harz wo das Gewicht in meinen Augen nicht ausschlaggebend ist. Zudem kommen einige geführte Alpine Tagestouren mit max. 1300hm die gut zu bewältigen waren. Hier hatte ich tatsächlich auch bereits eine verlässliche Auslösung der Sicherheits-Rahmenbindung.
Also ein Tourentourist mit überschauhbaren Off-Piste-Talent  ;D
Unterm Strich und würde ich jetzt eine Neuanschaffung planen, würde ich trotz des Preises definitiv zur Shift-Bindung tendieren.


playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4971
    • E-Mail
Re: Tourenski für Harz und Pistenaufstiege
« Antwort #7 am: Januar 03, 2023, 06:26:28 Nachmittag »
[...]
Also ein Tourentourist mit überschauhbaren Off-Piste-Talent  ;D
[...]

Off-Piste bei mir nur bergauf ;-)

Zitat von: Ypsilon
Unterm Strich und würde ich jetzt eine Neuanschaffung planen, würde ich trotz des Preises definitiv zur Shift-Bindung tendieren.

Danke für Deine Einschätzung!

Ich plane tatsächlich nur ein paar Schuh für Alpin und Tour zu verwenden. Salomon Schuhe passen von der Form gut zu meinen Füßen. Meine jetzigen sind mit 19 Jahren nicht nur grenzwertig alt und müssen ersetzt werden, sonst steh ich irgendwann auf der Piste mit gespaltenen Schuh-Schalen da. Passend zur Shift-Bindung gibt es von Salomon Shift Schuhe - im Prinzip Alpinschuhe mit Walkfunktion. Einen "Testbericht" gibt es zu den Schuhen hier: https://www.bergzeit.de/magazin/salomon-shift-pro-freerideskischuh-test/  Aber auch hier gilt für mich selber ausprobieren.



x86

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 437
Re: Tourenski für Harz und Pistenaufstiege
« Antwort #8 am: Januar 03, 2023, 11:06:00 Nachmittag »
Du solltest allerdings bedenken, dass der Walkmechanismus auch nur eine begrenzte Haltbarkeit hat, also ohne Erneuerung desselbigen wirst du garantiert keine 19 Jahre schaffen. Ein Kumpel hat den bei seinem Scarpa Maestrale 13/14 schon in seiner ersten Saison (ca. 60 Pistentage) verschlissen, meine hat nach ca. 130 Tourenskitagen in 6 Jahren auch nicht mehr zuverlässig funktioniert. Konnte ich aber bei einem Händler im Thür. Wald (Tettau) für günstige 20 € ersetzen lassen. :-)