Autor Thema: Skisaison 23/24 nur Wurmberg  (Gelesen 25011 mal)

snowie

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1339
Re: Skisaison 23/24 nur Wurmberg
« Antwort #300 am: Februar 03, 2024, 08:38:00 Nachmittag »
Vor zwei Wochen wars soooo voll im Zillertal. Bis zum Gerlospass standen wir auch sowohl in als auch outbound 30-40Min im Stau.

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5159
    • E-Mail
Re: Skisaison 23/24 nur Wurmberg
« Antwort #301 am: Februar 03, 2024, 09:41:41 Nachmittag »
Die Nachfrage diesen Winter ist enorm gering was die Buchungen angeht. Im Dezember hatten wir viele unzufriedene Gäste wegen der fehlenden Möglichkeit Ski und Schlitten zu fahren.  ...ich glaube Investition in den Wintersport dürfen wir nicht mehr erwarten in der Form, wie es andere Skigebiete anbieten - leider. Auch die Niedersachsen, Hamburger etc werden langsam verstehen, dass der Januar und Februar nicht mehr sicher sind im Harz was das Skifahren angeht. Die Spirale nimmt ihren Lauf...
Das wird unweigerlich zunehmen. Das Mediengejammer tut ein übriges. Die Gäste sind nicht dumm und informieren sich. Winterberg ist aktuell ausgebucht und die werden immer mehr Gäste aus dem Harz abziehen, da die mit ihrer superstarken Beschneiung auch dem aktuellen Wetter trotzen können.

Witzigerweise habe ich auch rübergeschaut auf die Webcams von Willingen und Winterberg. Dort sehen die Pisten teilweise auch traurig aus, aber es geht noch etwas und die dicke Schneedecke sieht für mich nicht danach aus, dass sie durch etwas Regen wegtaut.

Es ist sehr schade, dass die gute Vorarbeit vor der Pandemie, wo die WSB glaubhaft eine Schneesicherheit bis weit in den März vermitteln konnte, durch die Beschneiungsstrategie der letzten und dieser Saison vollständig zu Nichte gemacht wurde. Es wird mindestens drei gute Winter hintereinander benötigen, um neue Gäste zu gewinnen.

Aus meinem Umfeld vernehme ich, dass man mit der Buchungslage sehr unzufrieden ist. Viele unserer Winter-Stammgäste haben dieses Jahr sowieso nicht mehr gebucht. Die hat man durch die Sparaktion vom letzten Jahr schon erfolgreich verjagt. Sicherlich wird die Tourist Info aufgrund der gestiegenen Bettenzahl wieder ein Rekord melden können. Irgendwo gehen die Wintersportgäste sicherlich hin, ob das Willingen und Winterberg ist, kann ich nicht einschätzen - ich leite die Wintersportgäste in die Alpen um.

Selbst die WSB dürfte mit den wenigen Tagesgästen keinen Gewinn gemacht haben. Ein "weiter so" dürfte daher von keiner Seite gewünscht sein. Das sehr offensichliche Scheitern hat vielleicht eine bereinigende Wirkung.

STS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1348
Re: Skisaison 23/24 nur Wurmberg
« Antwort #302 am: Februar 04, 2024, 12:11:38 Vormittag »
Die Nachfrage diesen Winter ist enorm gering was die Buchungen angeht. Im Dezember hatten wir viele unzufriedene Gäste wegen der fehlenden Möglichkeit Ski und Schlitten zu fahren.  ...ich glaube Investition in den Wintersport dürfen wir nicht mehr erwarten in der Form, wie es andere Skigebiete anbieten - leider. Auch die Niedersachsen, Hamburger etc werden langsam verstehen, dass der Januar und Februar nicht mehr sicher sind im Harz was das Skifahren angeht. Die Spirale nimmt ihren Lauf...
Das wird unweigerlich zunehmen. Das Mediengejammer tut ein übriges. Die Gäste sind nicht dumm und informieren sich. Winterberg ist aktuell ausgebucht und die werden immer mehr Gäste aus dem Harz abziehen, da die mit ihrer superstarken Beschneiung auch dem aktuellen Wetter trotzen können.
Für meinen Bekanntenkreis aus Hannover ist Winterberg keine sinnvolle Alternative, entweder Harz mit Skilanglauf oder für den "richtigen" Alpinskiurlaub die Alpen.
« Letzte Änderung: Februar 04, 2024, 12:17:25 Vormittag von STS »

steff

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 61
Re: Skisaison 23/24 nur Wurmberg
« Antwort #303 am: Februar 04, 2024, 02:04:37 Vormittag »
Wie hat es denn die WSB in den vor- Corona- Jahren hinbekommen, dass Skibetrieb trotz Regentagen weitestgehend (meistens mehr als 80 Tage) möglich war? War es einfach kälter oder hat man maximal Schnee erzeugt ?  Fährt Brockschmidt eine Energiesparstrategie? Falls ja, kann man sie ja nur als gescheitert betrachten.

x86

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 549
Re: Skisaison 23/24 nur Wurmberg
« Antwort #304 am: Februar 04, 2024, 12:13:25 Nachmittag »
Ich glaube, diesen und letzten Winter, war das Wetter einfach zu schlecht/zu mild. Da bringt auch die beste Schneistrategie nichts.

XXLRay

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1071
    • T³
Re: Skisaison 23/24 nur Wurmberg
« Antwort #305 am: Februar 04, 2024, 12:27:21 Nachmittag »
Gibt es eigentlich einen konkreten Grund, warum die ansäßige Hotellerie und Gastronomie nicht in die bewirtschaftung der weitestgehend brachliegenden Rathauswiese einsteigt?

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5159
    • E-Mail
Re: Skisaison 23/24 nur Wurmberg
« Antwort #306 am: Februar 04, 2024, 04:29:45 Nachmittag »
Gibt es eigentlich einen konkreten Grund, warum die ansäßige Hotellerie und Gastronomie nicht in die bewirtschaftung der weitestgehend brachliegenden Rathauswiese einsteigt?

Ja, mangelnde Organisation. Jeder - ohne Ausnahme jeder -  im Ort meckert, niemand macht den Schritt und gründet eine Interessengemeinschaft.

Auf die Stadt darf man nicht hoffen, da die für freiwillige Ausgaben kein Budget bewilligt kriegt.

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5159
    • E-Mail
Re: Skisaison 23/24 nur Wurmberg
« Antwort #307 am: Februar 04, 2024, 04:31:02 Nachmittag »
Ich glaube, diesen und letzten Winter, war das Wetter einfach zu schlecht/zu mild. Da bringt auch die beste Schneistrategie nichts.

Leider zeigt man im Sauerland wie es trotzdem geht.

Max

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3286
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Skisaison 23/24 nur Wurmberg
« Antwort #308 am: Februar 04, 2024, 04:58:57 Nachmittag »
Ich glaube, diesen und letzten Winter, war das Wetter einfach zu schlecht/zu mild. Da bringt auch die beste Schneistrategie nichts.

Leider zeigt man im Sauerland wie es trotzdem geht.

Das Wetter diesen Winter ist bisher wirklich mies, aber in Winterberg sind trotz Regen offenbar derzeit alle Lifte der beschneiten Pisten in Betrieb, von daher geht es offenbar doch irgendwie.

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5159
    • E-Mail
Re: Skisaison 23/24 nur Wurmberg
« Antwort #309 am: Februar 04, 2024, 05:03:27 Nachmittag »
Wie hat es denn die WSB in den vor- Corona- Jahren hinbekommen, dass Skibetrieb trotz Regentagen weitestgehend (meistens mehr als 80 Tage) möglich war? War es einfach kälter oder hat man maximal Schnee erzeugt ?  Fährt Brockschmidt eine Energiesparstrategie? Falls ja, kann man sie ja nur als gescheitert betrachten.

Mir ist aber aufgefallen, dass die WSB nach der Pandemie sehr viel zurückhaltender beschneit. Man fängt spät mit der Beschneiung an und wenn man die 30cm Schneehöhe erreicht hat, wird scheinbar aufgehört. Vor der Pandemie lag selbst im April oft mehr als ein Meter Schnee auf der Piste.

Im Vergleich zu der Vorpandemiezeit hat man die Beschneiung der Rodelbahn und der Talabfahrt sowie des Nordhanges komplett eingestellt. Die Beschneiungsanlage der Rodelbahn wurde während eines Sturmes beschädigt und scheint mir jetzt zurückgebaut worden zu sein. Die Seilbahn wird bei einer Sturmwarnung gar nicht erst aufgemacht.

Ja, dieses Jahr hatten wir Rekordregen und Sturm. Schaut man in Richtung Sauerland, muss man aber ganz objektiv feststellen, dass die bei annähernd gleichen Bedingungen ein sehr viel besseres Ergebnis erzielt haben.

Sicherlich gibt es gleich den Einwand, im Sauerland hat man alle paar Meter eine Schneekanone stehen. Da ist aber auch die Frage erlaubt, warum stehen denn nicht am Wurmberg alle paar Meter eine Schneekanone?

Für mich sieht das wie Sparmaßnahmen gepaart mit einer pessimistischen Grundstimmung aus.

Max

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3286
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Skisaison 23/24 nur Wurmberg
« Antwort #310 am: Februar 04, 2024, 05:51:04 Nachmittag »
Wie hat es denn die WSB in den vor- Corona- Jahren hinbekommen, dass Skibetrieb trotz Regentagen weitestgehend (meistens mehr als 80 Tage) möglich war? War es einfach kälter oder hat man maximal Schnee erzeugt ?  Fährt Brockschmidt eine Energiesparstrategie? Falls ja, kann man sie ja nur als gescheitert betrachten.

Mir ist aber aufgefallen, dass die WSB nach der Pandemie sehr viel zurückhaltender beschneit. Man fängt spät mit der Beschneiung an und wenn man die 30cm Schneehöhe erreicht hat, wird scheinbar aufgehört. Vor der Pandemie lag selbst im April oft mehr als ein Meter Schnee auf der Piste.

Im Vergleich zu der Vorpandemiezeit hat man die Beschneiung der Rodelbahn und der Talabfahrt sowie des Nordhanges komplett eingestellt. Die Beschneiungsanlage der Rodelbahn wurde während eines Sturmes beschädigt und scheint mir jetzt zurückgebaut worden zu sein. Die Seilbahn wird bei einer Sturmwarnung gar nicht erst aufgemacht.

Den Eindruck habe ich tatsächlich auch (leider). Die Talabfahrt für Skifahrer wurde ja schon vor einiges Zeit aufgegeben, als Rodelbahn hat man dies inzwischen wohl auch abgehakt.

Ich habe zudem den Eindruck, dass die WSB vor der Pandemie ihr Kontingent an Befüllungen des Speichersees komplett ausgeschöpft hat und sogar mal der Verdacht im Raum stand, dass zeitweise mehr Wasser aus der Bode entnommen wurde als vereinbart. Hier wurde also wirklich alles versucht, um eine möglichst gute Grundlage zu schaffen, die am Ende nicht selten bis weit in den Frühling hinein noch gehalten hat. Diese Entschlossenheit scheint leider tatsächlich ein Stück weit abhanden gekommen zu sein, was sehr schade ist.

Nordharzer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1800
Re: Skisaison 23/24 nur Wurmberg
« Antwort #311 am: Februar 04, 2024, 05:51:33 Nachmittag »
Wie hat es denn die WSB in den vor- Corona- Jahren hinbekommen, dass Skibetrieb trotz Regentagen weitestgehend (meistens mehr als 80 Tage) möglich war? War es einfach kälter oder hat man maximal Schnee erzeugt ?  Fährt Brockschmidt eine Energiesparstrategie? Falls ja, kann man sie ja nur als gescheitert betrachten.

Mir ist aber aufgefallen, dass die WSB nach der Pandemie sehr viel zurückhaltender beschneit. Man fängt spät mit der Beschneiung an und wenn man die 30cm Schneehöhe erreicht hat, wird scheinbar aufgehört. Vor der Pandemie lag selbst im April oft mehr als ein Meter Schnee auf der Piste.

Im Vergleich zu der Vorpandemiezeit hat man die Beschneiung der Rodelbahn und der Talabfahrt sowie des Nordhanges komplett eingestellt. Die Beschneiungsanlage der Rodelbahn wurde während eines Sturmes beschädigt und scheint mir jetzt zurückgebaut worden zu sein. Die Seilbahn wird bei einer Sturmwarnung gar nicht erst aufgemacht.

Ja, dieses Jahr hatten wir Rekordregen und Sturm. Schaut man in Richtung Sauerland, muss man aber ganz objektiv feststellen, dass die bei annähernd gleichen Bedingungen ein sehr viel besseres Ergebnis erzielt haben.

Sicherlich gibt es gleich den Einwand, im Sauerland hat man alle paar Meter eine Schneekanone stehen. Da ist aber auch die Frage erlaubt, warum stehen denn nicht am Wurmberg alle paar Meter eine Schneekanone?

Für mich sieht das wie Sparmaßnahmen gepaart mit einer pessimistischen Grundstimmung aus.

Ich kann mich auch nicht daran erinnern, dass nach Corona der Speicherteich überhaupt einmal komplett leer war…!?!

steff

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 61
Re: Skisaison 23/24 nur Wurmberg
« Antwort #312 am: Februar 04, 2024, 06:40:27 Nachmittag »
Danke für eure Antworten. Das zurückhaltende Agieren der WSB hat schliesslich katastrophale Auswirkungen auf den Ort, Gastro, Investoren, Immobilien usw.
 Allein die letztjährige Ankündigung von Skipasspreisen um 100€ dürfte viele Gäste abgestoßen haben. Mehr Schneekanonen müssen ran. Der ruinierte Ruf (mangelhafte Schneesicherheit) muss möglichst verbessert werden. Es sah schon so viel besser aus.

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5159
    • E-Mail
Re: Skisaison 23/24 nur Wurmberg
« Antwort #313 am: Februar 04, 2024, 09:42:25 Nachmittag »
Danke für eure Antworten. Das zurückhaltende Agieren der WSB hat schliesslich katastrophale Auswirkungen auf den Ort, Gastro, Investoren, Immobilien usw.
 Allein die letztjährige Ankündigung von Skipasspreisen um 100€ dürfte viele Gäste abgestoßen haben. Mehr Schneekanonen müssen ran. Der ruinierte Ruf (mangelhafte Schneesicherheit) muss möglichst verbessert werden. Es sah schon so viel besser aus.

Nur Fordern is auch nicht fair. Wenn, dann müssen sich die Nutznießer auch beteiligen. Nur würde ich dann auch ganz gerne einen konkreten Vorteil für meine Beteiligung haben wollen.

STS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1348
Re: Skisaison 23/24 nur Wurmberg
« Antwort #314 am: Februar 04, 2024, 09:58:35 Nachmittag »
Danke für eure Antworten. Das zurückhaltende Agieren der WSB hat schliesslich katastrophale Auswirkungen auf den Ort, Gastro, Investoren, Immobilien usw.
 Allein die letztjährige Ankündigung von Skipasspreisen um 100€ dürfte viele Gäste abgestoßen haben. Mehr Schneekanonen müssen ran. Der ruinierte Ruf (mangelhafte Schneesicherheit) muss möglichst verbessert werden. Es sah schon so viel besser aus.

Nur Fordern is auch nicht fair. Wenn, dann müssen sich die Nutznießer auch beteiligen. Nur würde ich dann auch ganz gerne einen konkreten Vorteil für meine Beteiligung haben wollen.
Warum gibt es keine Winter-Initiative aus der Wirtschaft Braunlages. Ein Bürgermeister, der aus der Verwaltung(!) stammt und dem finanziell das Wasser bis zum Halse steht, wird dazu kaum in der Lage sein.
« Letzte Änderung: Februar 04, 2024, 10:03:27 Nachmittag von STS »