Autor Thema: Freeriden im Harz  (Gelesen 39829 mal)

fubu_10

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 124
Freeriden im Harz
« am: Mai 17, 2010, 06:53:39 Nachmittag »
admin: Beiträge von Schierke 2000 hierher verschoben

...schöne winteranimation... schürt die vorfreude ;)

war jemand diesen winter dort?

fubu_10

ps: bin am sammeln von paar freerideprojekten rund um schierke.
wurmberg, hohnekopf, heinweg, goetheweg... gibts noch was?
« Letzte Änderung: Mai 18, 2010, 10:44:24 Nachmittag von playjam »
"I've always been into powder, that's what I like riding, and now you've got to go farther to get it." - Craig Kelly

Harzwinter

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1001
Re:Schierke 2000
« Antwort #1 am: Mai 18, 2010, 10:13:58 Vormittag »
Am Hohnekopf war ich zuletzt ca. 2003. Als der Skilift noch stand, bin ich öfter mal im Sommer hingegangen, weil ich mich immer über die Anlage gefreut habe. Außerdem war es stets eine optische Erholung, beim Wandern das Blütenmeer auf dem Skihang zu sehen, das sich so wohltuend von der forstlichen Fichtenmonokultur des "Nationalparks" abhob. Ein Winterbesuch am Hohnekopf macht wohl nur für Tourengeher Sinn, so wie es im verlinkten Beitrag wiedergegeben ist.

bin am sammeln von paar freerideprojekten rund um schierke.
wurmberg, hohnekopf, heinweg, goetheweg... gibts noch was?

Am Goetheweg gibt's höchstens den Steilhang unterhalb der Bahn abzufahren, der Rest dürfte sich kaum lohnen. Außerdem ist er zu stark durch Fußgänger begangen.

Für Freeride fällt mir noch der relativ steile, kurze Skihang am Erdbeerkopf über Schierke ein. Das ist der mit dem (wohl stillgelegten) Nussknackerlift, den ich kürzlich noch auf Fotos von 2008 gesehen habe.  :)  Der Skihang ist ein Südhang. Von seinem Auslauf kann man weiter bis zur Schierker Skihütte abfahren (ich hoffe, der NP hat sie nicht auch noch abgerissen), und von dort kommt man mal schiebend, mal fahrend hinunter nach Schierke (Details weiß ich nicht mehr). Für den Aufstieg zum Erdbeerkopf bieten sich dessen schnurgerade Wanderwege von Westen oder Osten an, die der Nationalpark stillgelegt hat und die deshalb auf keiner Wanderkarte eingetragen sind, die aber nach wie vor existieren und begehbar sein müssten (wenn man von Verwachsungen absieht).

Darüber hinaus müsste man vom Winterbergsattel zunächst über den ehemaligen Kolonnenweg, später "individuell" (Forststraßen oder quer Beet) nach Elend abfahren können, wenn genug Schnee liegt.

Zu allen Freeridemöglichkeiten bleibt festzuhalten, dass sie sicherlich relativ kurz sind und dass der Nationalpark Unternehmungen dieser Art auf seinem Terrain nicht lustig finden wird.

Für weitere "Freeridemöglichkeiten" schau doch mal auf meine Literaturseite über Wintersport im Harz. Früher nannte man Freeride im Mittelgebirge "Skiwandern", und dazu gibt es reichlich historische Literatur. Den "Weißen Führer" z.B. kann man recht gut bei eBay oder ZVAB bekommen. Er dürfte die ergiebigste Infoquelle sein, natürlich nur über den niedersächsischen Harz.

fubu_10

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 124
Re:Schierke 2000
« Antwort #2 am: Mai 18, 2010, 11:44:33 Vormittag »

vielen dank erstmal für die weiteren tips. werd ich mir wohl alle mal jetz im sommer anschaun. das ein oder andre kommt mir aber bekannt vor.

es ist schon klar, dass "freeriden im harz" kein "freeriden" im richtigen sinne ist, aber hat man solch fantastische schneelage wie letzten winter, reizt jeder hang für ne erstespur ;) sicher sind die möglichkeiten rund um schierke sehr begrenzt und nicht langer natur, aber das muss es ja auch nicht immer sein. manchmal reicht ein hang, schneise von 100-300m vollkommen aus um ne weile spaß zu haben. da brauchts auch keine lifte...

klar ist natürlich auch das man sich in einem nationalpark befindet. handelt es sich um einzelne ist der schaden sicherlich gering, trotzdem sollte man auf der hut sein ;)

den weißen führer werd ich mir mal besorgen, klingt auf jeden fall interessant.

fubu_10
"I've always been into powder, that's what I like riding, and now you've got to go farther to get it." - Craig Kelly

Harzwinter

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1001
Re:Schierke 2000
« Antwort #3 am: Mai 18, 2010, 02:17:06 Nachmittag »
Oder schau mal hier. Hätte nicht gedacht, dass Amazon auch schon "archivarisch" tätig ist.  :)

fubu_10

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 124
Freeriden im Harz
« Antwort #4 am: Mai 18, 2010, 09:52:08 Nachmittag »
ich dachte mir, wir sollten den schierke2000 thread nicht mit offtopic vollmüllen...
drum kann ein admin vielleicht alle artikel das freeriden betrefend hier hin verschieben...

danke

admin: thema ist jetzt zusammengeführt
« Letzte Änderung: Mai 18, 2010, 10:40:56 Nachmittag von playjam »
"I've always been into powder, that's what I like riding, and now you've got to go farther to get it." - Craig Kelly

fubu_10

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 124
Re:Freeriden im Harz
« Antwort #5 am: Mai 18, 2010, 10:16:49 Nachmittag »
soweit ma ne kurze zusammenfassung...

wurmberg    - lässt auf jedenfall raum fürs freeriden, wurmbergstieg mit abstechern
                   (Lichtungen links und rechts sollten schon taugen.) und das alles ohne
                   den lärm der piste ;)

hohneklippe - der 1000m lange alte lift verspricht einiges an raum. sicher alles schon
                   paar tage alt, aber ich werds mir in bälde mal anschaun, dann dazu
                   mehr

erdbeerkopf - in zusammenhang mit der hohneklippe sicher ne coole "überschreitung"
                   auch hierzu mehr wenn ich vor ort war, dann gerne auch mit bildern

brocken      - hier ist sicher der heineweg die beste wahl, klar nur in der woche

---------

also dafür das wir uns hier im mittelgebirge befinden und uns dazu nur auf ein gebiet
beschränken, find ich die möglichkeiten gar nicht so schlecht. sicher hats hier keine
traumhänge von perfekter neigung und länge, aber es ist der harz. ;) und wie schon
gesagt, ne lichtung von paar hundert_meter länge kann bei guter schneelage mächtig
spaß machen. gesetz den fall man is nicht lauf_faul ;)

fubu_10
"I've always been into powder, that's what I like riding, and now you've got to go farther to get it." - Craig Kelly

fubu_10

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 124
Re:Freeriden im Harz
« Antwort #6 am: Mai 18, 2010, 10:43:11 Nachmittag »
thx to admin...
"I've always been into powder, that's what I like riding, and now you've got to go farther to get it." - Craig Kelly

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3725
    • E-Mail
Re:Freeriden im Harz
« Antwort #7 am: Mai 18, 2010, 10:49:37 Nachmittag »
;)

Hier ist noch ein alter Thread zum Thema:
Skitouren und Freeriden im Harz

fubu_10

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 124
Re:Freeriden im Harz
« Antwort #8 am: Mai 19, 2010, 08:41:43 Nachmittag »
hier mal paar bilder von den projekten aus google_earth.

fotos kommen in bälde...

wie schauts eigentlich an der nord_west_flanke des brocken aus?
klar wir befinden uns im nationalpark, aber nur mal so... ;)

@harzwinter, wie hast du die winterbearbeitung gemacht, sieht sehr realistisch aus...

fubu_10
"I've always been into powder, that's what I like riding, and now you've got to go farther to get it." - Craig Kelly

Harzwinter

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1001
Re:Freeriden im Harz
« Antwort #9 am: Mai 20, 2010, 11:38:50 Vormittag »
wie schauts eigentlich an der nord_west_flanke des brocken aus?

Weiß nicht, was Du da genau meinst. An der Westflanke ist der Goetheweg, an der Nordflanke der Scharfenstein. Nordwestlich ist das heute wenig bekannte Gebiet der Peseke. Dort fuhren die Skifahrer der Vorkriegszeit gern mal hinab (Bericht in einer Festschrift des Harzer Skiverbands aus den 1950er Jahren). Details zu Freeridemöglichkeiten (= Lichtungen und Schneisen) an der Peseke kenne ich nicht. Eine Abfahrt würde logischerweise im Eckertal enden, von wo man wieder aufsteigen muss.

An der Nordostflanke gab es früher übrigens einen zusätzlichen Aufstiegsweg aus dem Ilsetal durch steiles Gelände direkt zur Brockenkuppe. Das war der Schneelochstieg. Er begann im Ilsetal an dem auffälligen Markierungsstein, der auch den Weg zum Hermannsweg weist. Die Inschrift "Schneelochstieg" ist entfernt. Der Schneelochstieg wurde nach der Öffnung des Brocken-Sperrgebiets leider nicht wieder hergerichtet. Entsprechende spätere Bemühungen wusste der Nationalpark zu verhindern. Ich bin dort vor einigen Jahren mal hochgelaufen. Im unteren Teil ist der Schneelochstieg noch als Wanderweg zu erkennen. Weiter oben verliert er sich vollständig im Wald. An eine Freeride-Abfahrt ist dort wegen des dichten Waldes und des Fehlens von Orientierungsmöglichkeiten nicht zu denken.

@harzwinter, wie hast du die winterbearbeitung gemacht, sieht sehr realistisch aus...

Mit dem Farbtausch- und dem Invertiermodul der Bildbearbeitung und mit viel, viel Geduld.  :)

fubu_10

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 124
Re:Freeriden im Harz
« Antwort #10 am: Mai 20, 2010, 02:55:06 Nachmittag »
genau, peseke heisst das gebiet... wenn man vom scharfenstein richtung dreieckiger pfahl läuft, passiert man die vordere
und hintere peseke, zum schluss ist es ein wunderschönes tal. wie der hang drüber richtung gipfel aussieht weiss ich halt
nicht, muss man wohl auch vor ort mal schaun. auf google schauts ned so schlecht aus, aber die bilder sind halt schon
paar tage alt. und wie gesagt, man befindet sich im nationalpark.

schneelochstieg, klingt interessant, scheint auch mal ne reise wert zu sein, wenn viel. auch mit machete.;)

werd mal schaun was meine bildbearbeitunssoftware so hergibt, vielleicht bekomm ich auch nen winterbild zusamm.
"I've always been into powder, that's what I like riding, and now you've got to go farther to get it." - Craig Kelly

Harzwinter

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1001
Re:Freeriden im Harz
« Antwort #11 am: Mai 21, 2010, 09:55:41 Vormittag »
Durch die Peseke bin ich noch nie gelaufen. Fotos wären also sehr interessant.  :)

Den Schneelochstieg und (vielleicht auch für eine Ski-Überquerung interessant) die schönen Klippen im Sperrgebiet Königsberg über Schierke hat in Google Earth bzw. Panoramio netterweise der User terraformer1 dokumentiert. Auch der Königsberg dürfte sich wegen der starken Bewaldung wohl kaum für Freeride eignen.

Eine Machete ist am Schneelochstieg nicht erforderlich. :)  Dort steht vorwiegend älterer Fichten-Hochwald, dies allerdings recht dicht. Darum auch die beschriebenen Orientierungsprobleme im oberen Teil. Man sieht keinen Himmel, keine Bergkuppe, kein Tal - einfach nichts außer doofem Wald.

fubu_10

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 124
Re:Freeriden im Harz
« Antwort #12 am: Mai 21, 2010, 12:02:20 Nachmittag »

ich bin nächsten dienstag in der gegend, aber wahscheinlich nur um den wurmberg.
paar fotos werd ich aber trotzdem machen, mal schaun ob man hier und da noch
was für ne abfahrt findet...bericht folgt.

es ist schon interessant zu sehn, was man doch alles für möglichkeiten findet, wie
schon gesagt, wir beschränken uns nur auf ein gebiet. bei ner ausreichenden
schneelage kann man "tourenmässig" selbst mit dem snowboard doch einiges
machen und hier und da winken recht spannende abfahrten.

in diesem sinne

ride on

@harzwinter: die bilder auf deiner page sind klasse, hab mir dir vom hohnekopf
angeschaut, klingt echt vielversprechend. 1000m auf 200hm, is ned so schlecht
"I've always been into powder, that's what I like riding, and now you've got to go farther to get it." - Craig Kelly

Harzwinter

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1001
Re:Freeriden im Harz
« Antwort #13 am: Mai 21, 2010, 11:21:48 Nachmittag »
Na dann viel Spaß am Wurmberg. Ich bin jetzt für 2 Wochen auf Korfu. Freue mich auf Fotos aus dem Harz.

fubu_10

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 124
Re:Freeriden im Harz
« Antwort #14 am: Juni 06, 2010, 10:40:28 Nachmittag »
servuz,

wenn auch verspätet, war die letze woche an der ostsee, hier paar fotos vom wurmberg...

tourenmässig gings vom waldparkplatz den wurmbergstieg hoch zum gipfel. wie schon
im winter beschrieben befinden sich, rechts wie links vom stieg, einige lichtungen die sicher
einen run wert sind. alles keine kilometer_langen sachen, aber spaß machts sicher.
auch vom winterberg gibt es kleine möglichkeiten.

vom gipfel sind wir richtung braunlage zur großen klippe und dann am hang richtung
brockenstein. der grenzweg brachte uns dann wieder zurück zum winterberg. von hier sind
wir dann einen nicht eingezeichneten weg, noch vor dem winterberg, rechts runter. hier
bieten sich teils erstaunliche möglichkeiten. zuerst führt der wiesenweg in angenehmen
gefälle scheinbar um den winterberg herum, ehe er viel später, teils unwegsam, wieder auf
den hangweg gelangt.

entlang diesem weg bietet sich rechts wie links recht freies gelände, das recht
vielversprechend ausschaut. folgt der weg der natürlichen form des berges, kann man über
einen lichten waldhang schon zum hangweg abfahren, eventuell sogar weiter bis
zum sandbrink. dieser hang schaut nicht schlecht aus, längen wie neigungstechnisch.
es ist halt die frage wieviel schnee die baumkronen durchlassen.

alles in allem, war die tour recht aufschlussreich und sollte der kommende winter wieder so
schneereich sein, werd ich sicher nen kurzurlaub in schierke einlegen. ein tag am wurmberg,
ohne lift, ist dann fest eingeplant.

in diesem sinne... ride on

ps: nächste tour wird wohl zur hohneklippe, erdbeerkopf und so weiter gehen. auch das
gebiet werd ich dann mal freeride_technisch unter die lupe nehmen... bericht folgt



"I've always been into powder, that's what I like riding, and now you've got to go farther to get it." - Craig Kelly