Autor Thema: Freeriden im Harz  (Gelesen 39835 mal)

Braeu

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 27
Re:Freeriden im Harz
« Antwort #30 am: Dezember 15, 2010, 09:11:43 Nachmittag »
Mal ne Frage an die Insider:

Wie kommt man eigentlich am besten auf den Hohnekamm im Winter hoch? Ohne Schneeschuh oder Tourenski hat man doch da keine Chance...

Übrigens ist solch ein Nussknackerlift wirklich nicht ohne, Freundin von mir hat vor vielen Jahren ihren Haken mal irgendwie an den Kopf gekriegt und sich dahinter im Krankenhaus wiedergefunden. Trotzdem wäre es mal sehr reizvoll, den Erdbeerkopf mit dem Board runterzufahren ;D

Gruß Braeu

fubu_10

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 124
Re:Freeriden im Harz
« Antwort #31 am: Dezember 15, 2010, 10:22:04 Nachmittag »

auf den erdbeerkopf komms du ganz bequem mit den boots, brauchst keine schneeschuhe oder
ähnliches. am alten hohnelift sind schneeschuhe schon empfehlenswert, besser natürlich ein
split....

find ich aber auch gut, so krauchen dan wenigstens nicht hinz und kuntz auf den hängen rum... ;)

----

für die überschreitung werde ich sicher das split nehmen, is für das gelände zwischen erdbeerkopf
und hohnekopf sicher am besten geeignet.

ride on
"I've always been into powder, that's what I like riding, and now you've got to go farther to get it." - Craig Kelly

Harzwinter

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1001
Re:Freeriden im Harz
« Antwort #32 am: Dezember 16, 2010, 12:02:42 Vormittag »
Bin seinerzeit in ganz normalen Bergschuhen mit Gamaschen über den Wanderweg von Schierke aus oder über den Glashüttenweg vom Brocken aus auf den Hohnekamm gelaufen. Diese Wege läuft im Winter immer jemand lang, sie sind i.d.R. ausgetreten. Wie es auf der Lifthangseite im Winter wanderwegmäßig aussieht, weiß ich nicht. Wenn der Lift schneemangelbedingt nicht lief, bin ich die Lifttrasse raufgelaufen, bis zu der eine Forststraße führt. Aktuell ist es ohne Schneeschuhe wohl nicht ratsam.

Auf den Erdbeerkopf läuft im Winter kaum jemand. Auf der Lifttrasse dürfte es meistens ohne Schneeschuhe gehen. Bis zur Lifttalstation kommt man per Forststraße. Ich war nur ein- oder zweimal bei wenig Schnee mit Bergschuhen dort.
« Letzte Änderung: Dezember 16, 2010, 12:04:35 Vormittag von Harzwinter.de »

Braeu

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 27
Re:Freeriden im Harz
« Antwort #33 am: Dezember 16, 2010, 10:23:09 Vormittag »
Ich war letztes Jahr mit Langlaufbrettern unten an der Talstation und da sind welche mit Tourenski die Lifttrasse hoch - habe ich leider nicht und ohne keine Chance  :(
Darum war mein Plan vom Glashüttenweg/Trudenstein aus hochzulaufen, da ist man zwar länger, dafür aber auf der Forststrasse unterwegs.
So hast du es doch gemeint Harzwinter.de, oder?

Harzwinter

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1001
Re:Freeriden im Harz
« Antwort #34 am: Dezember 16, 2010, 11:35:46 Vormittag »
Genau so bin ich seinerzeit gelaufen. Und das ging mit Bergschuhen und Gamaschen. Unmittelbar nach 50 cm Neuschnee sollte man es mit dieser Ausrüstung aber besser nicht versuchen. So ausgerüstet bin ich mal nach Neuschnee im Raum Schnarcherklippen im wahrsten Sinne des Wortes völlig versackt, musste mein Winterwandervorhaben entkräftet abbrechen und mit dem Taxi von Schierke zurück nach Braunlage fahren.  :)

fubu_10

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 124
Re:Freeriden im Harz
« Antwort #35 am: Dezember 16, 2010, 12:05:31 Nachmittag »
...für die, die nicht wissen was ein splitboard ist...

so kommt man fast überall durch.... auch durch 50cm fresh... ;)

ride on

ps: am samstag gehts nach holzhau ins erzgebirge, bericht folgt...
"I've always been into powder, that's what I like riding, and now you've got to go farther to get it." - Craig Kelly

Tourengänger

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
Re:Freeriden im Harz
« Antwort #36 am: Februar 02, 2011, 10:12:26 Vormittag »
Ich habe für mich eine neue Abfahrt vom Brocken entdeckt.
Ich bin den "neuen" Goetheweg hochgelaufen. Dieser ist spätestens ab der Brockenstrasse schlimm. Auf dem kurzen Stück zum Gipfel rußte mich ein LKW ein , 4 weitere Fahrzeuge fuhren vom Gipfel, Müll am Stassenrand und viele lärmende Touristen machten die letzten Meter zum Alptraum.
Vom Gipfel bin ich dann den Verlauf des "alten" Goetheweges mit kurzen Tourenski abgefahren. Das heisst die SW-Brockenflanke runter durch lichten Hochwald, den Neuen Goetheweg+ Bahn gequert, Im Langlaufschritt übers Goethemoor auf den Königsberg. Vom Gipfel an den absolut sehenswerten Hirschhornklippen vorbei kurz nach NW bis an die vord.Hirschhornklippe, steil nach W durch den Wald runter ,über die Bahngleise wieder auf den neuen Goetheweg und zurück nach Oderbrück.
Dies wird sicher von den Hütern des Nationalparkes nicht so gerne gesehen, aber dieses ist das landschaftlich schönste Stück Tour auf und vom  Brocken, welches ich kenne.
Bei reichlich Schnee bis ins Tal ist natürlich der Heineweg auch super--weil die Abfahrt natürlich viel länger ist, aber bei Schnee der nur noch in den Hochlagen liegt, ist der alte ,ehemalige und Heute nicht mehr existierende alte Goetheweg echt SUPER.
« Letzte Änderung: Februar 02, 2011, 10:47:52 Vormittag von Tourengänger »

Harzwinter

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1001
Re:Freeriden im Harz
« Antwort #37 am: Februar 02, 2011, 01:44:24 Nachmittag »
Super Sache das ... wie ist der "alte Goetheweg" im Schnee zu finden? Handelt es sich um einen deutlich erkennbaren Pfad?
Vom Gipfelrundweg führt ein vom NP gesperrter Weg an Teufelkanzel/Hexenaltar hinunter zur Brockenstraße. Aber wie findet man den richtigen Weg ab der Brockenstraße durchs Goethemoor zum Königsberg?

Tourengänger

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
Re:Freeriden im Harz
« Antwort #38 am: Februar 02, 2011, 08:02:00 Nachmittag »
 Die heutige Brockenstrasse berührt den alten Goetheweg überhaupt nicht. Er lief damals viel weiter westlich.
Der alte Goetheweg war nach meinen Informationen aus dem Netz bis 1961 begehbar. Wurde dann nicht mehr instandgesetzt und ist Heute überhaupt nicht mehr erkennbar.
 
In der WIKIPEDIA mit Eingabe Königsberg (Brocken) hat der Autor eine alte Harzkarte eingestellt ,auf der die alten Wege im Brockengebiet verzeichnet sind. So auch den alten Goetheweg.
Da bei Schneebedeckung eh kein Weg erkennbar wäre ist das für eine Skiabfahrt ziemlich egal.
Der Startpunkt ist am Brockenrundweg ca 100 m hinterm ( Nordwestl.)  Hexenaltar.
Man fährt einfach die freie Flanke immer in Richtung Königsberg ab. Nach 4 Schwüngen kommen die Brockenbahngleise und 30m tiefer fängt der Wald an. Er ist licht und der Königsberg ist immer wieder zu sehen. Ich hatte bei der Abfahrt keine Orientierungsprobleme.
Dann kommt man an den neuen Gotheweg und überquert ihn+ Gleise. In einer Harzkarte ungefähr genau zwischen beiden Gipfeln. Dann kommt schon die freie Fläche des Gothemoores mit fantastischer Sicht zum Brocken. Weiter immer leicht aufwärts in gleicher Richtung immer durch lichten Wald bis es nicht mehr höher geht. Dann ist man an Punkt 1034m/ Königsberg. Die Klippen sind bei der Abfahrt etwas weiter NWestl.


Im Bereich des Königsberges tragen einige Bäume rote und blaue Markierungsbänder. Ausserdem fand ich hier noch andere Skispuren. Eine Abfahrt ins Eckerloch soll wohl möglich sein. Dies jedenfals erzählte mir ein Tourengänger letztes Jahr am Wurmberg. Aber weitere Infos zur Route Königsberg --Eckerloch habe ich nicht.
Aber für Infos wäre ich sehr dankbar.
« Letzte Änderung: Februar 02, 2011, 08:23:58 Nachmittag von Tourengänger »

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3725
    • E-Mail
Re:Freeriden im Harz
« Antwort #39 am: Februar 02, 2011, 09:13:16 Nachmittag »
Hört sich gut an! Hier die Karte:

Tourengänger

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
Re:Freeriden im Harz
« Antwort #40 am: Februar 02, 2011, 09:22:35 Nachmittag »
Hat doch noch mit dem Brockenbild oberhalb des Goethemoors/ vom Königsbergs geklappt. Aber irgedwie ist mir die Bildbeschreibung abhanden gekommen. Huch jetzt ist es glech 2mal da.Ich komme mit dem Bildhochladen noch nicht so gut zurecht.
« Letzte Änderung: Februar 02, 2011, 10:06:47 Nachmittag von playjam »

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3725
    • E-Mail
Re:Freeriden im Harz
« Antwort #41 am: Februar 02, 2011, 10:07:58 Nachmittag »
Kein Problem, ist schnell geändert.  ;)

Tourengänger

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
Re:Freeriden im Harz
« Antwort #42 am: Februar 02, 2011, 10:29:24 Nachmittag »

Noch 2 Bilder von den mittleren Hirschhornklippen am NWesthang des Königsberges.
Eine Klippe war dabei auch mit Skitourenstiefel besteigbar.
« Letzte Änderung: Februar 02, 2011, 10:31:52 Nachmittag von Tourengänger »

fubu_10

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 124
Re:Freeriden im Harz
« Antwort #43 am: März 04, 2011, 02:43:45 Nachmittag »
...war im februar mal wieder aufm brocken, und da sind mir beim hochlaufen, übers eckerloch, ca. 900hm, links die hänge
aufgefallen. diese scheinen mir recht schneesicher... und ned zu bewaldet...

glaub da is definitv was machbar... aber wohl erst nächste saison... :(

ride on
"I've always been into powder, that's what I like riding, and now you've got to go farther to get it." - Craig Kelly

Braeu

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 27
Re:Freeriden im Harz
« Antwort #44 am: März 07, 2011, 09:47:45 Vormittag »
Die beiden Hänge runter vom Königsberg ins Eckerloch sind ja ursprünglich Skihänge. Von unten kommend war der erste wohl der Slalomhang und dann kam die Schanze mit dem Aufsprunghügel. Die Reste der Schanze liegen da noch, auch den Schanzentisch findet man. Mein Vater ist vor dem Mauerbau da noch gefahren. Die Bahn hatte sogar einen eigenen Haltepunkt...

Gruß Braeu