Autor Thema: Bocksberg-Seilbahn Projekt „Hahnenkleer Erlebnisberg“  (Gelesen 517945 mal)

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4766
    • E-Mail
Re: Bocksberg-Seilbahn Projekt „Hahnenkleer Erlebnisberg“
« Antwort #1095 am: September 20, 2022, 08:05:36 Vormittag »
Bei der Aufstiegshilfe am Böckchen welche abgebaut werden soll dürfte es sich um den kurzen Schlepper handeln der ebenfalls längst nicht mehr betrieben wird (... aber vielleicht auf dem Papier noch lebt),
Also ich bin der Meinung, dass es sich bei der Aufstiegshilfe Böckchen um den Zauberteppich handelt…

Ja, ist ein Zauberteppich. Den kurzen Schlepper hatten die Bocksberg-Besitzer bereits abgebaut.

Simufan 2202

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 500
Re: Bocksberg-Seilbahn Projekt „Hahnenkleer Erlebnisberg“
« Antwort #1096 am: September 20, 2022, 09:08:52 Vormittag »
Bei der Aufstiegshilfe am Böckchen welche abgebaut werden soll dürfte es sich um den kurzen Schlepper handeln der ebenfalls längst nicht mehr betrieben wird (... aber vielleicht auf dem Papier noch lebt),
Also ich bin der Meinung, dass es sich bei der Aufstiegshilfe Böckchen um den Zauberteppich handelt…

Ja, ist ein Zauberteppich. Den kurzen Schlepper hatten die Bocksberg-Besitzer bereits abgebaut.
Vielleicht wird das Förderband ja wieder am Wurmberg aufgestellt, stand doch letztes in der GZ das die WSB ein 100m langes Förderband für Rodler aufbauen will.

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4766
    • E-Mail
Re: Bocksberg-Seilbahn Projekt „Hahnenkleer Erlebnisberg“
« Antwort #1097 am: September 20, 2022, 01:10:44 Nachmittag »
Bei der Aufstiegshilfe am Böckchen welche abgebaut werden soll dürfte es sich um den kurzen Schlepper handeln der ebenfalls längst nicht mehr betrieben wird (... aber vielleicht auf dem Papier noch lebt),
Also ich bin der Meinung, dass es sich bei der Aufstiegshilfe Böckchen um den Zauberteppich handelt…

Ja, ist ein Zauberteppich. Den kurzen Schlepper hatten die Bocksberg-Besitzer bereits abgebaut.
Vielleicht wird das Förderband ja wieder am Wurmberg aufgestellt, stand doch letztes in der GZ das die WSB ein 100m langes Förderband für Rodler aufbauen will.

Würde mich wundern, wenn es dafür eine Genehmigung geben würde. Die Skischule wollte schon am Hexenritt ein kurzes Förderband für die kleinen Anfänger aufstellen. Das soll an den Wintersportgegnern gescheitert sein.

manitou

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1206
    • TOP-Ferienwohnungen in Willingen/Sauerland und Oberstdorf:lin/Rügen - Willingen/Sauerland
Re: Bocksberg-Seilbahn Projekt „Hahnenkleer Erlebnisberg“
« Antwort #1098 am: September 21, 2022, 02:57:25 Vormittag »
Die Investitionspolitik der Wiegands am Bocksberg wundert mich nicht. Am Wintergeschäft haben die noch nie primäres Interesse gehabt.
Angesichts des Klimawandels ist das in der dortigen Höhenlage eine nachhaltige Entscheidung. Verstören tut mich jedoch die Reduzierung von 10 auf 8 Schneekanonen. Das belegt das Desinteresse. Bei der Abfahrtslänge können die die Beschneiung dann eigentlich auch ganz einstellen.

Der Bocksberg wird wohl zunehmend ein Sommerrummelplatz, wie bereits an der Wasserkuppe oder in Thale, wenn Knolle und Co. nicht einschreiten. Als nächstes werden dort dann mutmaßlich Fly-Line, Achterbahn etc. entstehen, d.h. die ganze Wiegand Palette.

Max

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3121
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Bocksberg-Seilbahn Projekt „Hahnenkleer Erlebnisberg“
« Antwort #1099 am: September 21, 2022, 09:13:20 Vormittag »
Der Bocksberg wird wohl zunehmend ein Sommerrummelplatz, wie bereits an der Wasserkuppe oder in Thale, wenn Knolle und Co. nicht einschreiten. Als nächstes werden dort dann mutmaßlich Fly-Line, Achterbahn etc. entstehen, d.h. die ganze Wiegand Palette.

Das befürchte ich leider auch und ist sehr schade für den Bocksberg bzw. ich frage mich, ob es nicht für den Standort bessere Alternativen geben würde oder ob man die ganzen Rummel-Attraktionen ausgerechnet oben am Gipfel bauen muss?

Der Bikepark dort hat ja eigentlich einen recht guten Ruf, soweit ich das beurteilen kann. Warum versucht man nicht Angebote zu finden, die besser in den Harz oder in eine Bergregion passen statt auf Teufel komm raus dort oben Attraktion and Attraktion zu reihen?

Ich bleibe dabei, hier gefällt mir ausnahmsweise mal der Ansatz der WSB deutlich besser. Ein Streichelzoo, die Wassererlebniswelt, die Murmelbahn, das Nurdachhaus, etc. — alles recht dezent und mit viel Holz gebaut. Das passt dort sehr viel besser hin und wirkt um einiges geschmackvoller.

Gletscherfirn

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 48
    • E-Mail
Re: Bocksberg-Seilbahn Projekt „Hahnenkleer Erlebnisberg“
« Antwort #1100 am: September 21, 2022, 08:05:53 Nachmittag »
Diese Erlebnisparks gibt es ja zum Teil auch in den Alpen. Am Grünten wird sowas gebaut. Furchtbar! Ich denke das ist eine rein betriebswirtschaftliche Rechnung womit man im betrachteten Zeitraum mehr ROI bekommt. Eine Zip-Line ist denke ich halbwegs ausgelastet eine sehr sichere Einnahmequelle. Also gibt es dafür auch gut Geld von der Bank usw.

x86

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 389
Re: Bocksberg-Seilbahn Projekt „Hahnenkleer Erlebnisberg“
« Antwort #1101 am: September 30, 2022, 06:38:51 Nachmittag »
Ja, ist ein Zauberteppich. Den kurzen Schlepper hatten die Bocksberg-Besitzer bereits abgebaut.
Also am 11.09.2022 stand der kurze SL noch. Sah aber nicht so aus, als wäre er in den letzten Jahren gelaufen oder als wäre geplant, ihn wieder laufen zu lassen.

Wenn man tatsächlich das Förderband abbaut (das nebenbei auch fürs Tubing genutzt wird), könnte man die Lifte erst recht schleifen.

Diese Erlebnisparks gibt es ja zum Teil auch in den Alpen. Am Grünten wird sowas gebaut. Furchtbar! Ich denke das ist eine rein betriebswirtschaftliche Rechnung womit man im betrachteten Zeitraum mehr ROI bekommt. Eine Zip-Line ist denke ich halbwegs ausgelastet eine sehr sichere Einnahmequelle. Also gibt es dafür auch gut Geld von der Bank usw.
Naja, noch wird da nichts gebaut, die hängen doch immer noch in der Genehmigungsphase fest. Der Winterbetrieb war aber dort nur auf Wunsch der Gemeinde geplant.
Die Zip-Line in Altastenberg bei Winterberg scheint auch ganz passabel zu laufen.

Der Grund für die Attraktionen am Gipfel ist sicher, dass so fast alle die Seilbahnen fahren müssen, das bringt ja nochmal mehr Umsatz.

STS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1157
Re: Bocksberg-Seilbahn Projekt „Hahnenkleer Erlebnisberg“
« Antwort #1102 am: Oktober 02, 2022, 01:19:14 Nachmittag »
WALDUMBAU DAUERT NOCH JAHRZEHNTE

Im Hahnenkleer Revier der Landesforsten macht sich Jörg Schlabitz jeden Tag auf die Suche nach Borkenkäfern in den Bäumen...

Der Kreislauf soll durchbrochen werden
Um diesen Kreislauf zu durchbrechen, sollen befallene Bäume möglichst schnell entfernt werden. Laut Michael Rudolph, Pressesprecher der Landesforsten, sind dieses Jahr bereits 33.000 Kubikmeter Holz im Hahnenkleer Revier geerntet worden, also etwa dreimal so viel wie im Durchschnitt der letzten zehn Jahre. Jeder Baum, der gefällt wird, habe Käferschäden. In direkter Nachbarschaft herrschen noch dramatischere Zustände: „Hahnenklee ist ein grünes Revier, Altenau ein rotes“, erläutert Rudolph. Das bedeute, dass der Borkenkäfer die Fichtenbestände dort noch wesentlich schlimmer geschädigt hat...

Da kurzfristig der Kampf gegen den Käfer nicht gewonnen werden kann, setzen die Landesforsten auf langfristigen Waldumbau. Wie langfristig, wissen viele gar nicht. „Wir haben mit dem Umbau schon in den 1980er Jahren begonnen. Ursache war damals der saure Regen“, sagt Schlabitz. Die Waldzukunft gehöre alten Baumarten wie Ahorn, Buche, Eiche oder Lärche. Doch so ein Mischwald braucht Zeit. „Im Idealfall entscheidet die Natur selbst, was sich wo einpflanzt. Wir müssen ihr aber Starthilfe dafür geben“, erklärt der Förster.
In der aktuellen Pflanzperiode sollen allein im Hahnenkleer Revier 16.000 Laub- und 29.000 Nadelbäume gesetzt werden, rechnet Landesforsten-Sprecher Rudolph vor. Dieses Jahr haben die vier Harz-Forstämter laut einer Mitteilung 2,3 Millionen Bäume gepflanzt – ein neuer Rekord

https://www.goslarsche.de/lokales/goslar_artikel,-f%C3%B6rster-j%C3%B6rg-schlabitz-k%C3%A4mpft-t%C3%A4glich-gegen-borkenk%C3%A4fer-_arid,2648002.html
« Letzte Änderung: Oktober 02, 2022, 01:22:25 Nachmittag von STS »

Nordharzer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1562
Re: Bocksberg-Seilbahn Projekt „Hahnenkleer Erlebnisberg“
« Antwort #1103 am: Oktober 02, 2022, 09:56:54 Nachmittag »
WALDUMBAU DAUERT NOCH JAHRZEHNTE

Im Hahnenkleer Revier der Landesforsten macht sich Jörg Schlabitz jeden Tag auf die Suche nach Borkenkäfern in den Bäumen...

Der Kreislauf soll durchbrochen werden
Um diesen Kreislauf zu durchbrechen, sollen befallene Bäume möglichst schnell entfernt werden. Laut Michael Rudolph, Pressesprecher der Landesforsten, sind dieses Jahr bereits 33.000 Kubikmeter Holz im Hahnenkleer Revier geerntet worden, also etwa dreimal so viel wie im Durchschnitt der letzten zehn Jahre. Jeder Baum, der gefällt wird, habe Käferschäden. In direkter Nachbarschaft herrschen noch dramatischere Zustände: „Hahnenklee ist ein grünes Revier, Altenau ein rotes“, erläutert Rudolph. Das bedeute, dass der Borkenkäfer die Fichtenbestände dort noch wesentlich schlimmer geschädigt hat...

Da kurzfristig der Kampf gegen den Käfer nicht gewonnen werden kann, setzen die Landesforsten auf langfristigen Waldumbau. Wie langfristig, wissen viele gar nicht. „Wir haben mit dem Umbau schon in den 1980er Jahren begonnen. Ursache war damals der saure Regen“, sagt Schlabitz. Die Waldzukunft gehöre alten Baumarten wie Ahorn, Buche, Eiche oder Lärche. Doch so ein Mischwald braucht Zeit. „Im Idealfall entscheidet die Natur selbst, was sich wo einpflanzt. Wir müssen ihr aber Starthilfe dafür geben“, erklärt der Förster.
In der aktuellen Pflanzperiode sollen allein im Hahnenkleer Revier 16.000 Laub- und 29.000 Nadelbäume gesetzt werden, rechnet Landesforsten-Sprecher Rudolph vor. Dieses Jahr haben die vier Harz-Forstämter laut einer Mitteilung 2,3 Millionen Bäume gepflanzt – ein neuer Rekord

https://www.goslarsche.de/lokales/goslar_artikel,-f%C3%B6rster-j%C3%B6rg-schlabitz-k%C3%A4mpft-t%C3%A4glich-gegen-borkenk%C3%A4fer-_arid,2648002.html


In den 80‘ern gab es an jeder Ecke Borkenkäferfallen! Und heute… so gut wie keine! 😡
Rund um den Brocken wird sich eh wieder die Fichte ansiedeln, da aufgrund der Höhenlage dort kaum Laubbäume Fuß fassen.
Dieses ganze Thema macht mich nur noch wütend 😡

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4766
    • E-Mail
Re: Bocksberg-Seilbahn Projekt „Hahnenkleer Erlebnisberg“
« Antwort #1104 am: Heute um 06:45:04 Vormittag »
[...]
Im Hahnenkleer Revier der Landesforsten macht sich Jörg Schlabitz jeden Tag auf die Suche nach Borkenkäfern in den Bäumen...
[...]

Die sollen sich endlich entscheiden, ob Klimawandel und die daraus resultierende Trockenheit (Nationalparksprecher) oder Borkenkäfer (Landesforsten) für die sterbenden Wälder zuständig ist.

Übrigens: Die Heidelandschaft am Wurmberg schaut im Herbst recht nett aus.