Autor Thema: Aussichten bei Kauf von Ferienwohnung  (Gelesen 181653 mal)

Max

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1991
    • Indiku
    • E-Mail
Aussichten bei Kauf von Ferienwohnung
« am: Oktober 25, 2010, 01:17:05 Nachmittag »
Wie ich bereits in einem anderen Thread erwähnt habe war ich im vergangenen Winter zum ersten Mal in den Skigebieten des Oberharzes unterwegs, vor allen Dingen aber in Braunlage und habe mich währenddessen doch ein wenig in das Ambiente des verschneiten Harzes verliebt. Wir hatten grundsätzlich immer eine super Zeit in den Bergen und dementsprechend freue ich mich auch schon auf den kommenden Winter.

Vor ein paar Tagen sprach mich ein Freund von mir, welcher sich gemeinsam mit zwei weiteren Bekannten je eine Ferienwohnung in Braunlage kaufen möchte, darauf an, ob ich nicht auch Interesse haben würde mit einzusteigen.

All das, was er mir bis dahin erzählt hat klang soweit auch sehr verlockend und zumindest was die Preise und aktuellen Zinssätze angeht scheint die Idee auf den ersten Blick auch nicht unbedingt abwegig zu sein. Also habe ich in der vergangenen Woche einmal interessiert die lokale Presse und einige Foren verfolgt und bekam irgendwie den Eindruck als wäre es zur Zeit um die Oberharzer Städte finanziell nicht unbedingt gut bestellt. Auch Geld für Investitionen in die Skigebiete scheint nicht vorhanden zu sein oder Pläne scheitern aufgrund des Nationalparks recht frühzeitig.

Meine Frage wäre daher, ob Ihr es sinnvoll findet sich eine Wohnung im Oberharz anzuschaffen oder gar selber Erfahrungen habt mir der Vermietung? Ich selber bin mit meinen Eltern als Kind immer nach St. Andreasberg zum Rodeln gefahren und habe mir vergangenes Wochenende mal einen Eindruck vom Skigebiet dort verschafft, welches mir — auch wenn es nicht besonders groß ist — dennoch ausgesprochen gut gefallen hat. Vor allem die Anzahl der Lifte und die Tatsache, dass es Sessellifte gibt sprechen auf jeden Fall dafür.

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich mit den Fragen hier in dem Forum unbedingt richtig bin, würde mich aber freuen Eure Meinungen dazu zu lesen, da sich die Meisten hier doch sehr gut mit den Harzer Skigebieten auskennen, von daher versuche ich einfach mal mein Glück! :-)

Also, zunächst wäre es interessant zu wissen, welches Skigebiet zur Zeit am gefragtesten ist und welches Eurer Meinung nach die besten Zukunftsaussichten hat? Ich selber war im vergangenen Winter in Hahnenklee, Torfhaus und sehr häufig in Braunlage, was mir von den Dreien auch am besten gefiel. Allerdings muss ich sagen, dass ich gerade aus der Kindheit noch sehr schöne Erinnerungen an das Ursprüngliche in St. Andreasberg habe und mich gerade am Wochenende die lange Schlange vor der Wurmbergseilbahn doch irgendwann ziemlich genervt hat, zumal die Tagestickets nicht gerade günstig waren. Von daher würde ich irgendwie schon eher zu St. Andreasberg tendieren, hatte aber nicht die Gelegenheit dort selber mal einen Tag zu fahren, weshalb ich Eure Meinungen dazu sehr begrüßen würde.

Ferner, wie sieht es denn mit den aktuellen Immobilienpreisen im Allgemeinen aus? Sind die Preise in den letzten Jahren merklich gefallen bzw. haben die Immobilien sehr an Wert verloren? Ich würde die Wohnung vor allem im Winter auch häufig selber nutzen wollen von daher habe ich nicht unbedingt die Absicht damit Gewinne o.ä. zu erwirtschaften, aber es wäre schon interessant zu erfahren, in welche Richtung die aktuelle Entwicklung geht und wie es womöglich in Zukunft aussehen wird. Meiner Meinung nach muss der Oberharz langsam irgendetwas tun um nicht den Anschluss an Mittelgebirge wie das Sauerland beispielsweise zu verlieren — gibt es in dieser Richtung irgendwelche Pläne, vor allem was den Wintersport angeht, speziell in St. Andreasberg?

Vielleicht gibt es ja hier auch jemanden, der selber ein Ferienhaus oder eine Wohnung im Oberharz anbietet — wie sieht es denn mit den durchschnittlichen Belegungszahlen oder der Nachfrage im Allgemeinen aus? Gibt es etwas, was man unbedingt beachten sollte, worauf Gäste besonders viel Wert legen wie die Nähe zum Skigebiet, eine Badewanne statt nur Dusche, etc.? Wie viele Tage an denen man Skifahren kann gibt es denn in Andreasberg pro Saison in etwa?

Das Nachtleben in Braunlage ist soweit ganz in Ordnung — wie sieht das denn in St. Andreasberg aus? Gibt es dort auch Lokale oder Bars in die man gut gehen kann? In Braunlage kam es mir leider allerdings auch oft so vor als wenn man gerade wenn man etwas jünger ist nicht unbedingt überall so gerne gesehen ist, woraus einige Gastwirte auch kein Geheimnis gemacht haben. Ist das überall im Harz so oder ist Braunlage da schon etwas spezieller? (Natürlich kann man das nicht verallgemeinern — im Rodelhaus oder bei Puppe's haben wir uns beispielsweise immer sehr wohl gefühlt)

Wie gesagt, hauptsächlich denke ich darüber nach, weil ich seit letztem Winter unglaublich gerne auf dem Snowboard unterwegs bin und es bei nur etwa einer Stunde Anfahrt nach Andreasberg natürlich komfortabel wäre dort auch das eine oder andere Wochenende verbringen zu können. Zum Anderen aber schätze ich die Gemütlichkeit im Harz gerade im Winter sehr — es ist einfach schön und entspannt, etwas was ich in der Form beispielsweise in Winterberg nicht unbedingt so gesehen habe.

Ich kann leider nur absolut nicht einschätzen, in welche Richtung sich der Tourismus dort entwickelt und ob sich eine eigene Ferienwohnung dort lohnen würde.

Von daher hoffe ich, dass mein Post nicht zu lang geworden ist und freue mich über jede Antwort, Erfahrung und Hilfe! :-)

Max

Bergfex

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 189
    • E-Mail
Re: Aussichten bei Kauf von Ferienwohnung
« Antwort #1 am: Oktober 25, 2010, 07:31:41 Nachmittag »
Das große Problem im Harz ist, dass man größtenteils 30 Jahre hinter der touristischen Entwicklung des Skisports zurückgeblieben ist. Das merkt man vor allem an den fehlenden Beschneiungsanlagen und den völlig überlasteten Liften.
Durch den fehlenden Kunstschnee ist eine Buchung für einen Wintersport im Harz einige Monate vorher sehr unsicher - ich würde das Risiko nicht eingehen. Zwar bietet der Harz sehr schöne Naturwanderungen bei fehlendem Schnee, aber das ist auch alles. Daher kommen die Gäste nur am Wochenende bei gutem Skiwetter zum Tagesausflug und stehen sich dann in den Wartenschlangen wütend die Beine in den Bauch. Desweiteren wird der Harz mit seinen bestehenden Anlagen für gute Skifahrer schnell langweilig.

Das größte Potential an Skigebieten haben zur Zeit Braunlage und Andreasberg. In Andreasberg gab es in der Liftgesellschaft einen Generationswechsel, seitdem wird sich mehr bemüht und sogar Flutlichtskifahren angeboten. Die schwarze Piste unter dem Sessellift ist zwar kurz, aber auch für gute Skifahrer lecker. Es gibt Gerüchte, dass hier demnächst eine Beschneiungsanlage in Betrieb gehen soll. Ich habe aber auf den Webcams keine Erdarbeiten entdecken können. Sonst wird nur der Anfängerhügel ganz links mit Schneekanonen betrieben und das ist auch nur ein schmales Band.

In Braunlage lockt der Wurmberg, eines der bekanntesten und größten Skigebiete im Harz. Vielleicht gibt es mal eine Skischaukel nach Schierke  :D 
Hier gibt es Planungen, das bestehende Skigebiet mit einer neuen Piste am ehemaligen Hexenrittlift mit Kunstschnee auszubauen. Wenn hier noch Flutlicht angeboten wird, dann könnte die Investition in Immobilien sich schon lohnen, weil dann kommen garantiert Gäste, die auch länger bleiben.

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3791
    • E-Mail
Re: Aussichten bei Kauf von Ferienwohnung
« Antwort #2 am: Oktober 25, 2010, 07:47:32 Nachmittag »

Ich bin auch am überlegen und tendiere für den Erwerb einer Immobilie, die auch vermietet werden soll, eher in Richtung Braunlage. Aufgrund des neuen Bikeparks ist auch im Sommer Vermietungspotential und auch vom Berg her ist spekulativ noch Phantasie vorhanden (geplante Beschneiung, geplante neue Pisten, Anbindung an Schierke; alles aber noch in den Sternen). Die unmittelbare Nähe der Immobilie zu den Liftanlagen ist für Skifahrer (harte Skistiefel!) sehr wichtig, unmittelbare Nähe zur restlichen Infrastruktur wäre für Familien wichtig. Eine "garantierte" Wintersaison durch Beschneiung gibt es leider nur in St Andreasberg. Vielleicht werden wir ja Nachbarn :D
« Letzte Änderung: Oktober 25, 2010, 07:51:42 Nachmittag von playjam »

Max

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1991
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Aussichten bei Kauf von Ferienwohnung
« Antwort #3 am: Oktober 25, 2010, 07:57:35 Nachmittag »
hehe ja, das wäre sicher lustig! :-)

Im Moment habe ich nur das Gefühl, dass die Immobilienpreise selber recht günstig sind und der Harz in Sachen Wintersport unbedingt etwas tun muss, wie auch immer sie das anstellen wollen.

Ich stimme Dir voll und ganz zu, dass der Harz leider die Entwicklung im Wintersport verschlafen hat und nun quasi ohne viel Budget zur Verfügung zu haben gezwungen ist zumindest irgendetwas zu machen um nicht noch weiter in Rückstand zu geraten. Über Braunlage und das Skischaukel Projekt habe ich in den letzten Wochen und Monaten schon einiges gelesen, damals allerdings noch nicht mit der Absicht mich dort oben in irgendeiner Form anzusiedeln. :-)

Was ich allerdings auch immer wieder mitbekomme ist, dass es wohl viele Idee gibt, aber so gut wie keine von denen kurz- oder zumindest mittelfristig umgesetzt werden wird, sei es weil kein Geld da ist, weil Naturschützer sich wehren oder es Kompetenzgerangel zwischen den Bundesländern gibt. An sich fand ich Braunlage was das Skigebiet an sich betrifft letzten Winter auch sehr schön, vor allem da die Pisten für Harzer Verhältnisse doch recht lang sind — die Freunde wurde aber schnell getrübt wenn man unten an der Seilbahn eine Stunde warten musste.

Von daher kann ich die Tagesgäste schon verstehen — wir waren ja auch ein Mal unter der Woche dort und es war wirklich sehr angenehm. Viel Schnee, kaum Wartezeiten, lange und gut präparierte Pisten und den ganzen Tag Sonnenschein. Potential ist also durchaus da — wenn das Problem mit den fehlenden Liften nicht wäre, was zumindest jetzt in Andreasberg deutlich besser aussieht.

Wie hoch ist denn die Wahrscheinlichkeit, dass in den nächsten 3-4 Jahren etwas passiert? Was mich übrigens auch etwas wundert ist, dass noch keines der Harzer Ski-Gebiete auf die Idee gekommen ist einen Funpark einzurichten (Sonnenberg mal ausgenommen) — das würde doch die Kapazitäten der Lifte auch etwas entzerren und wahrscheinlich für mehr Attraktivität sorgen, oder?

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3791
    • E-Mail
Re: Aussichten bei Kauf von Ferienwohnung
« Antwort #4 am: Oktober 25, 2010, 08:16:15 Nachmittag »
Sehe es mal so: Hohes Risiko, hohe Chancen. Der Harz leidet an einem dramatischem Bevölkerungsschwund. Klima-Erwärmungs-Ideologen haben dem Harz ein Ende des Wintersports in den nächsten 10 Jahren vorrausgesagt. Das bestimmt den Kaufpreis einer Harz-Immobilie. Ein Chalet in St. Moritz ist dagegen eine sichere Sache, dafür ist das nötige Kapital sehr hoch und der potentielle Zugewinn prozentual gesehen auch eher niedrig.   ;D

Max

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1991
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Aussichten bei Kauf von Ferienwohnung
« Antwort #5 am: Oktober 25, 2010, 08:56:30 Nachmittag »
Bäh St. Moritz — wenn ich alte Frauen sehen möchte, welche sich 'nen toten Nerz um den Hals binden, dann wäre das sicher eine Alternative, aber sonst bevorzuge ich doch eher den etwas bodenständigeren Harz oder gehe in den Zoo. ;-)

Aber Du hast schon recht, was das betrifft — bei den jetzigen Preisen ist das Risiko an sich eher überschaubar und an die Klimavorhersagen mag ich ohnehin noch nicht so recht glauben. Sicher, es verändert sich sehr wahrscheinlich, aber es heißt ja nicht unbedingt, dass es bei uns dann immer wärmer sein wird. Viel mehr gehe ich davon aus, dass es aufgrund der Erwärmung zu extremeren Wetterschwankungen kommen wird. Mehr Stürme, vielleicht heißere Sommer, vielleicht aber auch überdurchschnittlich kalte und lange Winter, wer weiß. Wenn man mal ehrlich ist muss man doch zugeben, dass die meisten Wetterexperten nicht einmal das genau Wetter der nächsten 3 Tage zuverlässig vorhersagen können — sie beobachten zwar fleißig alle möglichen Veränderungen, aber um das komplexe Puzzle zusammensetzen oder gar vorhersagen zu können gehört doch einiges mehr dazu als das.

Abgesehen davon hätte ich in 10 Jahren schon 10 schöne Winter mit Freunden dort oben verbracht — das wäre das Geld also durchaus wert gewesen. :-)

Nein, viel relevanter ist die touristische Entwicklung meiner Meinung nach und diese scheint schwer vorhersehbar zu sein im Harz.

Harzwinter

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1008
Re: Aussichten bei Kauf von Ferienwohnung
« Antwort #6 am: Oktober 26, 2010, 06:10:27 Nachmittag »
Eine Ferienwohnung würde ich mir im Leben nicht zulegen, egal wo. Das führt i.d.R. dazu, dass man sich ständig verpflichtet fühlt, sich zu unvermieteten Zeiten dort aufzuhalten. Ergebnis ist, dass man viele sehenswerte Landschaften, Orte und nicht zuletzt Skigebiete, die für Kurzurlaube erreichbar sind, erst gar nicht mehr anfährt. Ob das erstrebenswert ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Die Frage ist auch, ob die Vermietung einer Harzer FeWo außerhalb der Top-Nachfragezeiten (z.B. Weihnachten, Sylvester) überhaupt funktioniert. Es bleibt zu prüfen, ob bzgl. Harzer FeWos evtl. schon ein Überangebot besteht (vgl. z.B. Ferienpark Glockenberg in Altenau). Die Fixkosten der FeWo bleiben schließlich unabhängig vom Vermietungsstatus konstant.

Aber eine FeWo im Harz kann man ja auch wieder verkaufen ... ;)

Max

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1991
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Aussichten bei Kauf von Ferienwohnung
« Antwort #7 am: Oktober 26, 2010, 08:44:04 Nachmittag »
Ich habe mir die letzten Tage mal einige Angebote reingeholt und bin inzwischen auch schwer am Überlegen ob das noch Sinn macht. Es wäre natürlich praktisch und auch schön einfach mal ganz entspannt an einem Freitag Nachmittag in den Harz zu fahren, sich in Nähe eines Skigebietes zuhause zu fühlen und nach 2 erholsamen Tagen am Ende des Wochenendes wieder nach Hause zu fahren. Die Anschaffungskosten sind auch gar nicht mal das Problem, aber die laufenden Kosten, vor allem das Hausgeld, übersteigen doch bei weitem den Nutzen eines solchen Objektes.

Zunächst ging ich davon aus, dass man eine FeWo im Schnitt ca. 7 Tage / Monat vermieten muss um am Ende bei + / - 0 zu landen, aber nachdem ich einige Nebenkosten-Abrechnungen gesehen habe wurde mir klar, dass das unmöglich ist und mindestens 15 Übernachtungen / Monat im Schnitt nötig wären um die laufenden Kosten zu decken, ganz zu schweigen von dem Ärger und Aufwand, den man mit ggf. beschädigtem Eigentum und der Vermietung an sich wahrscheinlich hat.

So bequem es also auch sein mag, ich bezweifle, dass es möglich ist im Harz eine derartige Auslastung zu haben, wenn man sich nicht permanent darum kümmert und die Wohnung bewirbt und gerade in den Hauptzeiten hätte man dann ja nichts mehr selber davon, weshalb es im Prinzip keinen Sinn macht.

Schade, denn wenn man das Angebot so sieht erscheint es doch recht verlockend — 15000 für eine gepflegte und schöne 45qm Wohnung nahe eines Skigebiets ist sicherlich nicht zu viel, vor allem da bestimmt noch Verhandlungsspielraum vorhanden wäre. Aber was nutzt einem der geringe Anschaffungspreis, wenn man dafür jeden Monat mehrere hundert Euro Ausgaben hat und zusehen muss, dass das Ding ordentlich vermietet wird. :-)

Mal schauen, wenn ich das Geld irgendwann mal über habe oder besser gesagt keine bessere Verwendung dafür habe kann ich ja noch einmal darüber nachdenken. Bis dahin macht es wohl mehr Sinn sich einfach spontan für ein paar Tage in einer Pension einzumieten. :-)

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3791
    • E-Mail
Re: Aussichten bei Kauf von Ferienwohnung
« Antwort #8 am: April 09, 2011, 09:59:18 Vormittag »
Wie einige schon mitgekriegt haben, hat es nicht mehr lange gedauert: Am 1. März sind wir stolze Besitzer einer Ferienwohnung in Braunlage geworden. Die Wohnung liegt für Wintersportler in Braunlage günstig (Google Maps), nämlich gegenüber der Seilbahn und wenn man den Hals verrenkt kann man auch etwas Piste sehen. Als Bonus für die Sommergäste läuft hinter dem Haus die warme Bode, hier noch als kleiner Gebirgsbach.

Typisch Harz: Trotz der Lage gibt es weder Skikeller noch Fahrradkeller. ::)

Auch typisch Harz: Bisher sind Verwaltung, Tourismusbüro, Hausmeister und Handwerker absolut nett und hilfreich.  :)

ApelKlaus

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 18
    • E-Mail
Re: Aussichten bei Kauf von Ferienwohnung
« Antwort #9 am: April 09, 2011, 04:01:57 Nachmittag »
Dann warte es malab, bis die Gemeinde von Dir Zweitwohnungssteuer, Jahreskurbeitrag usw. haben will....

Was muss man denn in Braunlage für eine Fewo bezahlen ??  a. Anschaffung   b. Miete

Gruß aus der Nordheide

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3791
    • E-Mail
Re: Aussichten bei Kauf von Ferienwohnung
« Antwort #10 am: April 09, 2011, 04:51:32 Nachmittag »
Ja, die sind ganz schnell dabei, bevor noch der Grundbucheintrag trocken ist, kommen die Begehrlichkeiten ;)

Die Anschaffungskosten in Braunlage sind zwischen 400 und 700 EUR pro m², wobei es sehr auf den Zustand und die Lage ankommt. Die Miete einer 2 - 4 Personen Fewo in Braunlage bewegt sich je nach Saison, Lage und Ausstattung zwischen 25 und 120 EUR pro Tag exclusive Endreinigung.

Für uns war unsere Ferienwohnung wegen der Lage interessant, aufgrund der Innenausstattung hätten wir sie aber als Ferienwohnung zur Miete nicht in Betracht gezogen. Das war aber bei allen Ferienwohnungen die wir besichtigt hatten der Fall. Die komplette Innenausstattung haben wir folglich entsorgt, daher sollte man die Kosten einer neuen Einrichtung gleich beim Kaufpreis berücksichtigen.

Falkenstein

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 371
    • Ferienwohnungen in Sankt Andreasberg
Re: Aussichten bei Kauf von Ferienwohnung
« Antwort #11 am: April 12, 2011, 10:23:22 Nachmittag »
Hallo Playjam!
Ich glaube mit dem Kauf der Ferienwohnung in Braunlage hast Du alles richtig gemacht.
Wenn die Erweiterung des Skigebietes inkl. Skischaukel nach Schierke so durchgeführt wird wie geplant, dann kann die Wohnung schnell deutlich an Wert zulegen.
Die Vorteile liegen auf der Hand:
- Großer Einzugsbereich aus dem norddeutschen Raum. Hamburg, Hannover, Rostock, usw.
- Längere Skiabfahrten als in anderen Mittelgebirgen. z.B. Sauerland.
- Relativ viel Naturschnee durch die geographische und die Höhenlage.
- Steigende Spritpreise sorgen dafür, dass eher Skigebiete in der Nähe angesteuert werden und nicht die Gebiete in den Alpen.
- Viele andere touristische Attraktionen im Harz.

Allerdings gibt es auch ein paar Nachteile:
- Die relativ niedrige Personenbeförderungsanzahl 900/h der Wurmbergseilbahn führt zu Warteschlangen an den Wochenenden.
- Die Revisionsarbeiten an der Wurmbergseilbahn dauern meistens bis Mitte Dezember. Da sollte meiner Meinung nach umgedacht werden, damit die Seilbahn bereits Ende November/Anfang Dezember den Betrieb wieder aufnehmen kann. Der Ansturm zwischen den Jahren würde dadurch etwas entzerrt.
- Sollte die Bescheinungsanlage unter dem neuen 4er Sessel installiert sein, wäre es gut, wenn diese auch konsequent genutzt wird. Da habe ich noch meine Zweifel. Das Skigebiet in Winterberg (Sauerland) macht es vor, wie es funktionieren kann. (Saison von Dez-März)

Ich habe übrigens letztes Jahr auch eine Immobilie erworben, allerdings in Sankt Andreasberg.
Von dem Zusammenschluß der Städte Andreasberg/Braunlage wird aber anscheinend nur Braunlage profitieren.
Braunlage wird das Skizentrum Nr. 1 im norddeutschen Raum, deshalb freue ich mich über Deine Entscheidung und wünsche Dir viel Glück.
Ferienwohnungen in Sankt Andreasberg
www.haus-liftblick.de

Max

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1991
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Aussichten bei Kauf von Ferienwohnung
« Antwort #12 am: April 13, 2011, 01:41:16 Nachmittag »
Über Sankt Andreasberg hatte ich vor etwa einem Jahr auch nachgedacht, allerdings war das Skigebiet dort für mich persönlich doch nicht so attraktiv wie der Wurmberg in Braunlage. Alles in allem aber würde ich sagen, dass das Risiko z.Z. überschaubar sein dürfte, vor allem im Hinblick auf die anstehenden Investitionen dort — aus dem Grund bin ich ja auch selber noch immer am überlegen, ob ich mich Playjam anschließen sollte oder eher nicht.

Wie nutzt Du denn Deine Immobilie hauptsächlich, Falkenstein — zur Eigennutzung oder Vermietung?

Falkenstein

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 371
    • Ferienwohnungen in Sankt Andreasberg
Re: Aussichten bei Kauf von Ferienwohnung
« Antwort #13 am: April 13, 2011, 10:26:45 Nachmittag »
Hallo Max,
zur Zeit nutze ich die Immobilie selbst.
Es war eine komplette Sanierung notwendig, wegen Renovierungsstau.
Die Renovierung möchte ich bis Dezember abschließen und dann in die Vermietung einsteigen.
Es sollte zumindest ein Teil der Unkosten gedeckt werden.
In Sankt Andreasberg gibt es günstige Gelegenheiten, allerdings würde ich auf die Lage der Immobilie achten.
Im Moment nehme ich jedoch an, dass sich Braunlage besser entwicklen wird.
Vielleicht gibt es ja bei playjam noch eine Eigentumswohnung im Haus. ;)
Ferienwohnungen in Sankt Andreasberg
www.haus-liftblick.de

Max

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1991
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Aussichten bei Kauf von Ferienwohnung
« Antwort #14 am: April 14, 2011, 08:10:50 Vormittag »
Hallo Falkenstein,

Es scheint im Harz häufig so zu sein, dass viele Wohnungen / Häuser seit sehr sehr langer Zeit keine Handwerker mehr gesehen haben — vielleicht wollte man einfach nur den Retro-Charme der späten 70er / frühen 80er bewahren. Irgendwann kommen Trends ja bekanntlich immer mal wieder. :-)

In Andreasberg hatte ich mir bereits zwei Wohnungen angesehen — die eine gefiel mir schon sehr gut, weil ich Maisonette-Wohnungen an sich gerne habe. Die andere hatte eine bessere Lage mit Blick auf das Skigebiet — der Kaufpreis wäre auch in Ordnung gewesen, aber das monatliche Hausgeld war unverhältnismäßig hoch. Letztlich bin ich daher ganz froh, dass ich mich bisher nicht für St. Andreasberg entschieden habe — zwar hatte ich im letzten Winter 2 wirklich schöne Nachmittage dort am MSB, aber insgesamt sieht es dort mit der Beschneiung der Pisten doch nicht so gut aus. Zudem scheint im Ort an sich leider auch nicht mehr so viel los zu sein und viele Geschäfte und Lokale waren geschlossen bzw. bereits zum Verkauf angeboten.

Eigentlich schade, da ich dort immer schon als Kind war und stets sehr sehr schöne und verschneite Tage verbracht habe — auch die steilen, schmalen Gassen sind einmalig.

Ich denke ja nun seit ca. einem halben Jahr darüber nach im Harz etwas zu kaufen, nur habe ich mich inzwischen von der Vermietung eher verabschiedet. Es ist bestimmt über kurz oder lang lukrativ und man kann ein wenig Geld damit verdienen um die Kosten zu decken, aber wenn ich mir eine Wohnung im Oberharz anschaffen würde, dann doch um sie auch selber zu nutzen und nicht um mir den Stress anzutun sie vermieten zu müssen mit allen Vor- und Nachteilen, die das mit sich bringt.

Sofern ich weiß sind sogar noch Wohnungen in der Nachbarschaft zu Playjam frei und sie sind auch sehr schön und perfekt gelegen. Allerdings tendiere ich im Moment doch eher dazu — gerade im Hinblick auf die Pläne der Wurmbergseilbahn — mir eine kleine Wohnung in vielleicht nicht ganz so guter Lage zuzulegen, wo die Finanzierung problemlos wäre und das Hausgeld noch etwas geringer ausfällt. Dann würde ich sie allerdings tatsächlich eher selber nutzen um beispielsweise die Wochenenden bei gutem Wetter im Sommer oder natürlich bei Schnee im Winter dort zu verbringen und einfach einen Ort zu haben an den man mal für ein paar Tage flüchten kann, um seine Ruhe zu haben. :-)

Insgesamt finde ich die Vorstellung im Winter ein paar Wochen dort zu wohnen und dann Vormittags einfach mein Snowboard zu nehmen um ganz in Ruhe auf dem Wurmberg ein paar Abfahrten zu nehmen doch ziemlich verlockend, zumal es beruflich als Freiberufler, der eigentlich nur einen Internetanschluss und Strom benötigt, auch passen würde.

Wie gesagt, es ist schon schwierig sich zwischen Kapitalanlage und Zweitwohnsitz / Vergnügen zu entscheiden, nur erscheint mir Letzteres doch sinnvoller bzw. würde mir persönlich besser gefallen. Ich kann mir kaum etwas Schlimmeres vorstellen, als eine Wohnung in Braunlage zu haben und sie in einem guten Winter mit viel viel Schnee vermieten zu müssen, da dann die größte Nachfrage besteht und je teurer die Wohnung inkl. der laufenden Kosten ist, desto eher wäre ich auf die Mieteinnahmen angewiesen.

Was sagt Ihr denn zu diesem Gedanken — eher verlockend sich im Winter immer mal wieder ein paar Wochen aus der Zivilisation zu verabschieden oder geht dann der Reiz des Ganzen verloren?