Autor Thema: Aussichten bei Kauf von Ferienwohnung  (Gelesen 148682 mal)

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3578
    • E-Mail
Re:Aussichten bei Kauf von Ferienwohnung
« Antwort #15 am: April 14, 2011, 04:17:33 Nachmittag »
@Falkenstein: Danke für die Mut machenden Worte... ich schau mir die Entwicklung im Harz schon einige Jahre an, daher habe ich bzgl Schierke 2000 bzw. Integriertes Ortskonzept Schierke keine übersteigerten Erwartungen. Ob der Wurmberg eine Vollbeschneiung kriegt ist auch noch nicht sicher. Ich sehe das schon als eher riskante Investition, aber der Einsatz ist ja noch überschaubar...

Ich kann mir übrigends sehr gut vorstellen, das der MSB eine Vollbeschneiung kriegt. Das Wurmberger Konzept, die nötigen Speicherteiche im Sommer als Badeseen zu gestalten, würde auch in St Andreasberg gut funktionieren. Das Skigebiet ist für junge Familien mit dem hinteren sehr breiten leichten Hang sogar besser geeignet als der Wurmberg.

@Max: Schau lieber auf die Lage und saniere dafür billiger... die Inneneinrichtung kannst Du später immer noch ändern, die Lage bleibt.

Immoscout hat übrigends ein neues Feature: Jetzt sieht man die Preisentwicklung der letzten Jahre. Laut den Erzählungen der anderen Eigentümer sind Wohnungen in Braunlage in den 1990ern für 1700 bis 2000 EUR pro m² verkauft worden.

Harzwinter

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 989
Re:Aussichten bei Kauf von Ferienwohnung
« Antwort #16 am: April 14, 2011, 08:11:58 Nachmittag »
Die Quadratmeterpreis-Entwicklung ist bei dem abgewrackten Image, das mittlerweile sogar die Einwohner selbst bestätigen, auch kein Wunder ... die Rede ist wohlgemerkt vom Ort, nicht vom Wurmberg.

Falkenstein

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 354
    • Ferienwohnungen in Sankt Andreasberg
Re:Aussichten bei Kauf von Ferienwohnung
« Antwort #17 am: April 14, 2011, 10:37:15 Nachmittag »
@max Ich würde nur mit entsprechenden Eigenkapital eine Wohnung kaufen. Wenn Du z.B. 30.000,- Euro aufnehmen müßtest, dann wäre die jährliche Belastung aus dem Kredit ca. 1800,- Euro (4 % Zins+2 % Tilgung) und dazu kommt dann noch die Zweitwohnungssteuer, die Kurtaxe und die Nebenkosten.
Also kannst Du von mind. 4000,- bis 5000,- Euro im Jahr ausgehen.
Davon könntest Du sehr lange in einem 4 Sternehotel Urlaub machen und bist nicht an einen bestimmten Ort gebunden. Aber dafür hast Du dann Deine eigene Immobilie.

@playjam Ich hoffe auf eine Vollbeschneiung am MSB, ob diese umgesetzt wird ist meiner Meinung nach fraglich.
Die Investitionssumme scheint mir für die GmbH zu hoch, obwohl das Unternehmen recht solide ist.
Übrigens: Es muß nicht immer ein Schneiteich sein. Am Skihang "Ruhrquelle" in der nähe von Winterberg benutzt der Betreiber einen Erdtank. Hier die Bilder:
http://ruhrquelle.com/skigebiet-ruhrquelle/beschneiung/
Ferienwohnungen in Sankt Andreasberg
www.haus-liftblick.de

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3578
    • E-Mail
Re:Aussichten bei Kauf von Ferienwohnung
« Antwort #18 am: April 15, 2011, 12:09:13 Vormittag »
Übrigens: Es muß nicht immer ein Schneiteich sein. Am Skihang "Ruhrquelle" in der nähe von Winterberg benutzt der Betreiber einen Erdtank. Hier die Bilder:
http://ruhrquelle.com/skigebiet-ruhrquelle/beschneiung/

Ooooh!!! Auf der Höhe Torfhaus Skihang liegt gerade genau so ein Tank am Straßenrand... ob da was läuft... :o   

Max

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1837
    • Indiku
    • E-Mail
Re:Aussichten bei Kauf von Ferienwohnung
« Antwort #19 am: April 15, 2011, 09:30:54 Vormittag »
@playjam: Wünschenswert wäre es, aber es ist bestimmt nur ein umgekippter Tanklastwagen, den ein wütender Mob aufgebrachter Oberharzer geplündert hat, nun da es überall nur noch E10 gibt. ;-)

@Falkenstein: Den Gedanken bzw. diese Befürchtung hatte ich leider auch schon das eine oder andere Mal — finanziell gesehen wäre eine selbst genutzte Wohnung dort natürlich reiner Luxus und wirtschaftlich nicht plausibel zu erklären. Die Sorge, dass man Jahr für Jahr nur das Gleiche dort sehen würde kann ich noch nicht so recht einschätzen — natürlich ist es durchaus möglich, dass einem Braunlage nach 3-4 Jahren in Folge irgendwann auch auf den Geist geht, aber es kann genauso gut sein, dass ich diesen Rückzugsort an langen Wochenenden oder bei schönem / verschneitem Wetter gar noch mehr zu schätzen lerne.

Es ist leider so, dass ich im Winter wohl auf absehbare Zeit nicht mehr als 1-2 Wochen in den Alpen sein werde — das liegt zum einen an der langen Anfahrt und zum anderen daran, dass ich es zunehmend schwerer finde Freunde oder selbst meine Freundin dazu zu überreden mit zu kommen. Manche haben die Zeit dafür nicht oder bekommen keinen Urlaub, einige können sich das finanziell nicht mehr als ein Mal im Jahr erlauben und leider sind viele auch zu bequem um sich für 3-4 Tage auf der Piste in den Alpen 6-10 Stunden ins Auto zu setzen.

Da käme so eine Gelegenheit — sofern es finanziell passt natürlich — doch schon eher in Frage. 1,5 Stunden Anfahrt sind absolut kein Problem und wären auch an einem späten Freitag Nachmittag oder Abend noch drin ohne, dass man sich einen Tag frei nehmen müsste.

Sicher übt man den Wintersport in erster Linie für sich selber aus, dennoch habe ich die Erfahrung gemacht, dass es nichts Besseres gibt, als mit ein paar guten Freunden ein Wochenende lang auf der Piste zu verbringen, Abends noch gemütlich 1-2 Bier gemeinsam zu trinken und einfach ganz entspannt eine schöne Zeit im Schnee zu haben — dabei muss das Skigebiet gar nicht mal so groß sein.

Das ist überall möglich, wo es Skigebiete gibt — im Harz braucht man allerdings keine allzu großen Überzeugungskünste um ein paar Leute zu finden, die spontan mitkommen würden. Alternativ könnte ich natürlich auch meinen Freundeskreis austauschen — das wäre aber um einiges komplizierter als eine Ferienimmobilie zu kaufen.. :-)

War denn hier schon mal jemand für einen längeren Zeitraum im Winter im Harz und hat ggf. Erfahrungen damit gesammelt?

Harzwinter

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 989
Re:Aussichten bei Kauf von Ferienwohnung
« Antwort #20 am: April 15, 2011, 09:39:02 Vormittag »
@Erdtank am Straßenrand:

Beschneiung im Nationalpark? Eher wird der Tank hinter einen Harvester gehängt und als zielorientierte "Waldumbaumaßnahme" durch die "Naturentwicklungszone" geschleift.  ;D

@längeren Zeitraum im Winter im Harz :
Nein, fast immer nur Tagesausflüge, wenn auch z.T. sehr konzentriert.
« Letzte Änderung: April 15, 2011, 09:41:50 Vormittag von Harzwinter »

skifreund

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 267
Re:Aussichten bei Kauf von Ferienwohnung
« Antwort #21 am: April 15, 2011, 10:15:31 Vormittag »
@ Max:
in den letzten 3 Jahren war ich zu Silvester für 4 Tage im Oberharz (Torfhaus). Da zu dieser Zeit das Programm vorprogrammiert ist, kommt da auch keine lange Weile auf. In den letzten Jahren hat es auch immer Schnee gegeben. Da kann man seine Zeit mit Skifahren, Wandern, Städtebesuchen oder Thermenbesuche richtig schön machen. Es gibt eigentlich immer was. Man muss aber hat immer zu Zeiten da sein, wenn die Anderen weg sind! Ich bedauere es jedes Jahr sehr, nicht eine Woche zu bleiben. Die Silvesterparties auf der Bavarian Alm sind auch Klasse.
Eurer Skifreund

Max

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1837
    • Indiku
    • E-Mail
Re:Aussichten bei Kauf von Ferienwohnung
« Antwort #22 am: April 15, 2011, 10:26:37 Vormittag »
Wir waren letztes Jahr mal mit 2 Übernachtungen unter der Woche in Braunlage — dort war es auch sehr sehr lustig. Sind viel Snowboard gefahren, waren Abends unterwegs, haben lecker gegessen und zu viert insgesamt ein paar wirklich schöne Tage dort gehabt.

Was Aktivitäten angeht, so finde ich ohnehin, dass der Harz da — sofern man es auch ausnutzt — eine Menge zu bieten hat. Wenn die Pisten demnächst noch zuverlässig beschneit werden sollten, dann sogar noch mehr. Die Frage wäre halt nur, wie es auf noch längere Zeiträume bezogen wohl wäre — beispielsweise ein ganzer Winter oder viele Wochenenden hintereinander?

Max

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1837
    • Indiku
    • E-Mail
Re:Aussichten bei Kauf von Ferienwohnung
« Antwort #23 am: April 18, 2011, 09:40:55 Vormittag »
Hat jemand Interesse ganz Braunlage für eine Nacht zu mieten? Für $50.000 ist das nun möglich! http://www.airbnb.com/rooms/59871

Ich war mir ganz sicher, wo ich das schreiben sollte — hab' es gerade entdeckt und finde das Prinzip irgendwie ziemlich absurd. Interessant aber, dass bei diesem ganz neuen Angebot von Airbnb gerade Braunlage als eine von sehr wenigen Städten auf sich aufmerksam macht.

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3578
    • E-Mail
Re:Aussichten bei Kauf von Ferienwohnung
« Antwort #24 am: April 18, 2011, 09:55:53 Vormittag »
Zitat
Minimum Stay: 3 nights

also mindestens 150000 USD = ca. 104000 EUR. Dieses Angebot werden wohl nur Firmen wahrnehmen, die sich dann über die Publicity freuen können.

Max

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1837
    • Indiku
    • E-Mail
Re:Aussichten bei Kauf von Ferienwohnung
« Antwort #25 am: April 18, 2011, 10:13:24 Vormittag »
Ich denke auch — interessant für alle, denen die Anmietung eines Ferienhauses bzw. einer Ferienwohnung nicht ausreicht.. :)

Allerdings finde ich Braunlage im Vergleich zu den anderen Städten, die daran teilnehmen, nicht so attraktiv.

manitou

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 786
    • TOP-Ferienwohnungen in Willingen/Sauerland und Oberstdorf:lin/Rügen - Willingen/Sauerland
Re:Aussichten bei Kauf von Ferienwohnung
« Antwort #26 am: April 19, 2011, 11:06:35 Vormittag »
Nun will ich auch mal meine Erfahrungen in Sachen Fewo im (und außerhalb) des Harz einbringen:

Wenn man eine Fewo kaufen will, sollte man als Skifahrer nicht nur die Wintertauglichkeit im Auge behalten, sondern muss ganzjährig schauen.
Ich habe mich vor 3 Jahren intensiv mit den touristischen Mittelgebirgsstrukturen (Harz, Bay. Wald, Sauerland, Thü. Wald, Erzgebirge) beschäftigt, da ich noch eine weitere Fewo kaufen wollte. Da ich im Raum KS/GÖ wohne, sind für mich primär Thür.Wald, Harz und Sauerland interessant. Habe mich letztendlich für Willingen und gegen den Harz entschieden und im Sauerland noch einmal die Standorte Wilingen/Winterberg intensiv abgewägt.

Die touristischen Daten im Harz sind für eine erfolgreiche Vermietung einfach katastrophal. Braunlage hat seit Mitte der 80er Jahre fast 50% ÜB eingebüßt. Der Harz hat zwar für den Sommer eine gute Freizeitinfrastruktur, doch leider kann auch diese nicht genügend Buchungen für eine ganze Woche in den Ferien begünstigen. Das Harz-Image ist hin und die Orte im Oberharz machen keinen einladenden Eindruck, wenn jede 3. Pension geschlosssen und jedes 4. Haus zum Verkauf leersteht. Das Sauerland hingegen hat den Ruf einer modernen, sportiven Tourismusregion.

Auch wenn der Wurmberg beschneit und ausgebaut wird, so wird das immer noch kein attraktives Angebot darstellen für längere Übernachtungsaufenthalte im Winter, da das Pistenangebote ohne Nordhang und gr. Winterberg eher langweilig ist, auch wenn ein Hexenritt dazukommt. Erst wenn dort ein Skigebiet entsteht, welches man in einem Atemzug mit Feldberg, Fichtelberg, Arber oder Sauerland nennen kann, wird der Harz als Top-Mittelgebirgsskigebiet auch längere ÜB-Aufenthalte im Winter generieren können. Das Potentilal mit ganz Norddeutschland und DK als Einzugsgebiet ist vorhanden, doch leider gibt es einen Blockierer namens Nationalpark.
 
Gegenwärtig kann man im Harz mit Anstrengung nicht mehr als ca. 100-120 Tage Vermietung schaffen (mein Soll heisst 150 Tage). Zudem ist das Mietpreisniveau im Harz sehr niedrig und es wird unter den Vermietern in der Not ganz schön gedumpt.

Zum Vergleich:
Meine Fewo in Willingen habe ich seit Feb 2010 (hab 1,5 Jahre auf das passende Objekt gewartet) und ich vermiete seit Mai 2010 und habe im ersten Jahr über 190 Tage vermieten können, was ein sehr sehr gutes Ergebnis ist (statistischer Schnitt in Willingen liegt bei 140 Tagen). In allen Ferien habe ich nur Buchungen über eine ganze Woche und auch in der Skisaison hatte ich 8 (!) ganze Wochen vermietet, davon 50% an NL. Im Harz ist das nicht ansatzweise denkbar, weshalb ich bislang keine Fewo im Harz gekauft habe.
In Willingen gibt es zudem kaum ein Wochenende, an dem meine Wohnung leersteht. In Sachen Kurzurlaub ist Willingen (1,2 Mio ÜB) wegen des Partytourismus noch deutlich stärker als Winterberg (1 Mio ÜB). Das Sauerland ist mit einem Mehrtagesskipass für alle 6 großen Skigebiete in Willingen und Winterberg deutlich attraktiver als der Harz. Es gibt auch eine Saisonkarte für 250€ (= 10 Tageskarten)     
Winterberg ist noch stärker in den Ferien und bei unseren Nachbarn NL als Willingen. Die ganzjährige touristische Infrastruktur ist im Sauerland allerbestens ausgebaut, es fehlt an nichts und vom enormen Wettbewerb von Willingen/Winterberg profitieren die Touristen.
Die Kaufpreise liegen im Sauerland für ein ordentliches Objekt bei 1000-1700€/qm.

Eine Fewo rechnet sich im Schnitt bei einer Belegung von 150 Tagen, hängt jedoch auch von den Kaufpreisen und der Lage ab. Meine Fewo in Oberstdorf (200-250 Tage Vermietung, Kaufpreis in O-Dorf ca. 3000€/qm) und Rügen (160-190 Tage Vermietung, Kaufpreis Rügener Ostseebäder ca. 2500-5000€) funktionieren sehr gut.

In D gibt es fünf sogenannte "Ersturlaubsgebiete" (Bay. Alpen, Bodensee, Nordsee, Ostsee, Bay. Wald), d.h. regionen, in denen eine bestimmter Anteil ihren Haupturlaub verbringen. Der Harz zählte bis Anfang der 80er Jahre mal dazu. Der Bay. Wald gefährdet dieses Status seit ca. 10 Jahren, doch trotz Krise sieht es im Bay. Wald gepflegt aus und nicht so erbärmlich wie im Harz.
Bodenmais am Arber hat auch günstige Kaufpreise (ca. 800-1000€) und man zieht sich dort gerade durch konzentrierte Maßnahmen aus der Krise heraus. Daher ist Bodenmais ein nicht uninteressanter Ort für eine Fewo-Investition. Die ganzjähriger Infrastruktur ist sehr gut.
Thür. Wald/Oberhof kann man derzeit vergessen, da die ganzjährige Freizeitinfrastruktur unzureichend ausgebaut ist, von einem alpinen Skigebiet mal abgesehen. Oberhof hat jedoch Pläne für einen Ausbau in der Schublade, doch es hapert noch an der Umsetzung. Nach einem Ausbau würde Oberhof alpin etwas ähnlich aussehen wie Winterberg (ca. 6km kurze Pisten von 400-500m länge zwischen Ort und Biathlonstadion). Oberhof hat bei Ausbau der Freizeitinfrastruktur ein enormes Potential, da die Bausubstanz und das Flair des Ortes in gutem Zustand ist.Auch die Verkehrsanbindung aus Richtung N, WÜ, KS, L mit BAB-Abfahrt und Bahnstation ist top und der Ort hat als Wintersportort internationalen Bekanntheitsgrad. Oberhof sollte/kann man für die Zukunft daher im Auge behalten. Nachdem nun die Pläne für ein neues Skigebiet am Schneekopf (Abfahrtslängen bis 2km, 350 Höhenmeter) aus Naturschutzgründen geplatzt sind, wird Oberhof wohl in Zukunft den Ausbau beginnen. Letzterer wäre nämlich bei einem Skigebiet am Schneekopf (8km von Oberhof) überfüssig. Ich habe viele Jahre mit den Thüringer Tourismusverantwortlichen beruflich zu tun gehabt und weiss aus Erefahrung, dass man dort zwar immer etwas länger braucht und sorgfältig abwägt, doch wenn etwas politisch gewollt ist, dann wird es auch umgesetzt und man weiss um die touristische Bedeutung von Oberhof als Leutturm für den gesamten Thüringer Wald.
   
Oberwiesenthal/Erzgebirge erzielt 60% seiner ÜB im Winter. Das Skigebiet ist das einzig attraktive dort. Die Infrastruktur für den Sommer ist unzureichend und das Ortsbild wirkt östlich schlicht, ohne attraktives Stadtbild. Die haben noch einen langen Weg vor sich. Kaufpreise und Mietpreisniveau sind niedrig. Investition in eine Fewo daher uninteressant. Das Erzgebirge hat zudem für die Sommersaison eine enorme Konkurrenz bekommen, gegen die sie kaum anstinken können, nämlich das gigantische geflutete Freizeit-Seengebiet des ex-Braunkohleabbaus rund um Leipzig. Dort wird gigantisch investiert und EU-gefördert und es entstehen viele Fewo-Parks.
Schade eigentlich, denn Oberwiesenthal ist eigentlich ein schnukkeliger Ort mit alpinem Flair und leider nur theoretischem Potential, was über einen Wintersportort wohl kaum hinauskommen wird. Dafür ist es zu wohl spät...

Playjam hat in Braunlage auf jeden Fall in einer der besten Anlagen gekauft. Die Anlage hab/hatte ich auch ins Auge gefasst, doch ich werde im Harz vorerst aus vorgenannten Gründen nicht investieren, da ich eine Fewo zwar auch selbst nutze (insbesondere da ich Frührentner mit viel Zeit bin), doch für mich muss sich ein Fewo auch rechnen, und das ist im Harz gegenwärtig trotz günstiger Kaufpreise leider nicht gegeben. Eine Fewo braucht Langzeitgäste ab 5-7 Nächten Aufenthalt und dafür ist der HArz derzeit leider nicht attraktiv genug. Zudem kann man ohne Schneesicherheit im Winter keine Wintersaison erfolgreich gestalten, da die Buchungen je nach Schneelage spontan erfolgen. In Willingen habe ich meine Winterbuchungen (Mitte Dez.-Mitte März) bereits im November zu über 80% unter Dach und Fach gehabt, weil Willingen und Winterberg mit Beschneiung als relativ Schneesicher bekannt sind.

Ich liebe den Harz und werde dort investieren (Braunlage oder Schierke), sobald es die Infrastruktur zulässt.

Mein Hauptkriterium ist eine schneesichere Wintersaison von Dez-März, sowie eine attraktives Skigebiet Braunlage/Schierke, da man dann die Übernachtungszahlen wirklich steigern kann. Das bringt mind. 30 Tage zusätzlich und damit kann man die 150 Tage Vermietung dann erzielen. Ich bin nicht so mutig wie Playjam und kaufe mit Spekulation.
Doch wenn sich Braunlage tatsächlich nach vorn entwickelt, dann wird er mit seiner Wohnung viel Freude haben, da sie gut liegt. Das einzig kleine Handicap ist die hohe Verkehrsbelastung in der Nähe zur Harzburger Straße und dem Wurmbergparkplatz, doch eine eierlegende Wollmilchsau ist kaum zu finden. Weitere gute Lage in Braunlage ist der Bereich um die Rathauswiese.
Schierke wird erst dann interessant, wenn eine Anbindung an das Wurmbergskigebiet erfolgt ist, doch dann wird es in Schierke gewaltig aufwärts gehen, da der Ort flair hat und diverse Hotelinvestoren in Wartestellung stehen. Der OB Gaffert aus Wernigerode weiss das, denn schließlich ist Wernigerode mit ca. 800000 ÜB der mittlerweile stärkste Tourismusort im Harz. Wenn es gelingt, die Achse Wernigerode-Schierke-Brocken richtig auszubauen, dann wird Braunlage ganz schön gucken... deshalb wehren die sich wohl nicht ohne Grund auch mit Vorwänden gegen die Seilbahnanbindung Schierkes auf den Wurmberg.

Doch im Harz glaub ich erst an den Ausbau, wenn ich die Bagger für jede einzelne Maßnahme arbeiten sehe... Denn bisher glänzete der Harz leider nur in Sachen großspuriger Ankündigungen.
Top-Ferienwohnungen in Willingen/Sauerland und Oberstdorf:
www.fewozentrale-willingen.de

Harzwinter

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 989
Re:Aussichten bei Kauf von Ferienwohnung
« Antwort #27 am: April 20, 2011, 09:51:50 Vormittag »
Überaus deutliche, wenn nicht sogar harte Worte ... gut, dass Sicht und Entscheidungsverhalten eines "Privatinvestors" mal so öffentlich verfügbar werden. Hoffentlich lesen das Mitglieder der Landesregierungen Niedersachsens und Sachsen-Anhalts sowie der Regierungsbezirke.

Zitat
In D gibt es fünf sogenannte "Ersturlaubsgebiete" (Bay. Alpen, Bodensee, Nordsee, Ostsee, Bay. Wald)

@manitou: Du hast als sechste deutsche Top-Ferienregion den Schwarzwald vergessen. Aus meiner Sicht liegt er dank Kuckucksuhren- und Schwarzwaldhof-Kultur auf der Popularitätsskala noch vor dem Bayerischen Wald, nicht zuletzt auch bei ausländischen Touristen.  8)

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3578
    • E-Mail
Re:Aussichten bei Kauf von Ferienwohnung
« Antwort #28 am: April 20, 2011, 01:33:56 Nachmittag »
@manitou: Vielen Dank für die sehr deutlichen Worte zur Situation im Harz und den informativen Vergleich mit anderen Ferienorten. Leider findet man im Internet nur selten solche ehrlichen Analysen aus erster Hand. Deine Einschätzung teile ich zum größten Teil: Der Kauf unserer Ferienwohnung in Braunlage ist ein Investment mit hohem Risiko. Im Nachhinein weiß ich aus Gesprächen vor Ort, dass man in Braunlage mit der richtigen Lage und gutem Konzept regelmäßig mehr als 180 Tage im Jahr vermieten kann.

Bei uns stand auch eine Ferienimmobilie in Tirol zur Diskussion, wo wir aber aufgrund der rechtlichen Unsicherheit bzgl der Zweitwohnsitz-Widmung  (wird die Regelung von der EU gekippt sinken die Preise) uns wieder anders orientiert haben. Oberwiesenthal hatte ich auch in Betracht gezogen, aber das ganze Umfeld hat mir aus diversen Gründen nicht zugesagt, unter anderem die von Dir angesprochene mangelnde Ästhetik des Ortes.

Wenn man eine Ferienimmobilie als Investment kauft, muss die FeWo-Immobilie aus meiner Sicht auch den Vergleich mit einer konservativen Geldanlage standhalten. Es gibt genügend konservative Immobilienfonds am Markt, die 5 bis 7% Rendite versprechen und aufgrund von Doppelbesteuerungsabkommen steuerfrei sind.

Letztendlich haben wir all diese Überlegungen über Bord geworfen und uns trotzdem eine Immobilie in Braunlage gekauft ;D

Um wieder zurück auf Braunlage zu kommen: Aus meiner (wintersportliche) Sicht, ist eine gute Lage ruhig gelegen und möglichst nah am Lift mit Pisten-Blick aber dennoch nah am Ort. Nach meiner Einschätzung sind dies in Braunlage die im Google-Maps Ausschnitt mit A, B und C bezeichneten Lagen.

Die Lage A besteht aus wenigen Hinterhof-Häusern. Diese FeWos sind aufgrund der Nähe zur Seilbahn besonders für Skifahrer geeignet (mit Skistiefel läuft man nicht gerne weit...). Sie sind ruhig gelegen und haben Blick auf den Lift und mit etwas Kopf-verrenken sieht man auch den Auslauf der Piste. Die Häuser direkt an der Harzburger Straße (An- und Abreiseverkehr) oder gegenüber dem Eisstadium (Party-Musik) sind wegen der Lautstärke problematisch. Unsere Ferienwohnung ist in der Lage A und im ersten Google-Maps-Ausschnitt mit Rot markiert.

Die Lage B an der Skiwiese dürfte für Wintersport-Anfänger und Familien mit kleinen Kindern besonders geeignet sein. Auch die Langläufer dürften die Nähe zu den Loipen sehr schätzen. Eine FeWo mit unverbautem Blick auf das Nackt-Rodel Event könnte ein interessantes Investment sein. ;)

Die Lage C liegt auf einer Steigung von der aus man Braunlage überblicken kann und auch die Rathauswiese in der Ferne sieht. Der Weg zur Seilbahn ist aufgrund des langen Weges und der Steigung für Skifahrer eher nicht geeignet, aber Snowboarder und MTBler dürften sich hier sehr wohl fühlen. In der Nähe ist ein X-Sterne-Hotel mit gehobenem Restaurant und sehr netter Wellness-Anlage auch für externe Gäste von der auch eine FeWo profitieren würde.
« Letzte Änderung: April 20, 2011, 08:23:09 Nachmittag von playjam »

manitou

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 786
    • TOP-Ferienwohnungen in Willingen/Sauerland und Oberstdorf:lin/Rügen - Willingen/Sauerland
Re:Aussichten bei Kauf von Ferienwohnung
« Antwort #29 am: April 21, 2011, 08:32:57 Vormittag »
@Harzwinter
Re. Schwarzwald: Der Schwarzwald zählt hinsichtlich des Anteils von Ersturlaubern nicht zu den deutschen  Haupturlaubsgebieten. Ermittelt wird das anhand des Anteils von Gästen >=7ÜB. Das hatte mich auch erstaunt. Ich hab mich auch deshalb nicht weiter mit dem Black Forest beschäftigt, da die Fewo-Immobilien dort in Relation zu den Vermietungspreisen sehr teuer sind, so dass sich ein Objekt für mich nicht rechnet. Der Schwarzwald (rund um den Feldberg) hat zudem wegen der Alpennähe das Problem, dass er im Winter nur wenige Langzeitbuchungen bei Skifahrern generieren kann. Die starken Urlaubsorte Schluchsee, Hinterzarten Titisee, Baiersbronn... sind denn auch keine primären Wintersportorte, sondern generieren ihre Gäste primär in der warmen Jahreszeit.

@playjam
Natürlich kann man auch Vermietungsresultate von >150 Tagen in Braunlage erzielen, soch die Anstrengungen dafür sind enorm... und verlangen einen überdimensionierten Werbeaufwand in Relation zu den Einnahmen. In Willinen habe ich im Schnitt eine Tagesmiete von 70€ netto + NK wie Bettwäsche, Reinigung... (1Wo HS 548€), solche Preise sind im Harz kaum erzielbar. 
Doch es kann gut sein, dass ich in den nächsten Jahren vielleicht sogar Dein Nachbar werde...?!, wenn sich die Infrastruktur verbessert. Der Standort/Anlage, den/die Du gewählt hast ist zumindest aus Wintersportgesichtspunkten mit der unmittelbaren Seilbahnnähe und auch zentrumsnahen Ortslage einer der besten, die es im Harz gibt.
Ansonsten glaub ich anhand Deiner Ausführungen, dass wir ziemlich ähnliche Sichtweisen haben.

Ich suche eine 3 Zi.-Whg. mit 2 Schlafzimmern. Gibt es solche in der Anlage? Die Obergeschosswohnungen müssten doch eigentlich auch bis ins ausgebaute DG reichen. Solltest Du hören, dass so etwas in der Anlage verkauft wird, würde ich mich dankbar freuen, darüber informiert zu werden.

Was Tirol angeht, so hat mich die Blockade damals geärgert, da ich sonst dort (Zillertal oder Kirchberg) oder in Vorarlberg gekauft hätte. Hatte in Schruns/Montafon eine traumhafte Hütte aus dem 18. Jhd. an der Hand, 50m oberhalb des Ortes mit Blick über alle Dächer, die ich nur mit Tricksereien hätte kaufen können, doch das war mir zu heiss... da die Behörden auf solche Tricks achten. Hatte noch Zell am See im Auge (das Salzburger Land hat keine Ausländerblockade), doch dort sind mir zu viele Briten und die haben ähnlich wie Russen (die dort auch zunehmen) ein "merkwürdiges" Verhalten.

Auch in Grindelwald/Jungfrauregion CH haben die Blckaden errichtet. Dort kann ein Ausländer nur Immobilien ab >800.000 CHF kaufen, d.h. die wollen nur gut betuchte Zweitwohnsitze. Entsprechend teuer sind die Objekte in Relation zur Grundfläche, die ein Ausländer erwerben kann. Wollte dann als Kompromiss im romantischen Wilderswil (zw. Grundelwald und Interlaken) was kaufen, doch dann kam das Objekt in Oberstdorf, mit dem ich sehr zufrieden bin, zumal ich von mir eine kurze Anreisezeit von knapp 4,45 Std. habe. (nur die A7 runter).

Was den Harz angeht, so habe ich Zeit. Mein Motto ist: "Gut Ding braucht Weile..." Ich hoffe, dass ich dort irgendwann noch ne hübsche Wohnung kaufen kann. Bis dahin begnüge ich mich mit Tagesausflügen (nächster ist Ostersamstag vorgesehen) und ansonsten habe ich ja noch andere Adressen.

Skifahren war ich im Harz seit 3 Jahren nicht mehr, ich fahre auf die Schnelle nur noch ins Sauerland, hab im Verhältnis mehr davon. (HMü-Braunlage 1,10 Std/90km. HMü-Willingen 1,25 Std/110km., HMü-Winterberg 1,40 Std./125km) Bin auch oft dort Skilaufen, wenn meine Willinger Fewo vermietet ist. Fahre dann um 7.30h los, bin von 9-13h auf der Piste für 15/16€ Halbtageskarte und um 15h wieder zu Hause... perfekt! Auf dem Wurmberg kostet ne 3 Std.-Karte 18€, wenn ich mich Recht erinnere. Auf jeden Fall ist der Wurmberg teurer als die Sauerländer.

Top-Ferienwohnungen in Willingen/Sauerland und Oberstdorf:
www.fewozentrale-willingen.de