Autor Thema: Schierke 2000  (Gelesen 669525 mal)

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4046
    • E-Mail
Re: Schierke 2000
« Antwort #2625 am: Januar 11, 2018, 12:40:46 Nachmittag »
Dalbert räumt überzogene Wortwahl ein (volksstimme.de 11.1.2018):
Zitat
[...]
 "Ich gebe zu, das war überzogen. Die Wortwahl war unangemessen", ließ die Grünen-Politikerin am Donnerstag mitteilen.
[...]

nif

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 302
Re: Schierke 2000
« Antwort #2626 am: Januar 11, 2018, 01:26:10 Nachmittag »
Der MDR hat es auch https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/magdeburg/seilbahn-streit-dalbert-entschuldigt-sich-fuer-harz-mafia-100.html

Ja Ja erstmal wieder zurückrudern bis der nächste Klopfer kommt. Da werden noch einige folgen da bin ich sicher.
Es geht ja auch anders vielleicht mal Konstruktiv diskutieren im Kreise der Politik soll ja schon mal irgendwo funktioniert haben
aber in Sachsen Anhalt ist halt alles anders

Pistenbully

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 529
Re: Schierke 2000
« Antwort #2627 am: Januar 11, 2018, 02:41:32 Nachmittag »
So so, sie will sich also mit ihrer "grünen Familie" beraten, wie sie sich gegen die böse "Harz-Mafia" durchsetzen kann — hört sich eher nach einem schlechten Gangster-Film an als nach seriöser politischer Arbeit. ::)

Seien wir Frau Dalbert doch dankbar für die Wortneuschöpfung. Nach der "Wilddiebabfahrt" in Hahnenklee bekommen wir vielleicht bald den "Harzmafia-Skiweg" in Schierke .... und am Ende der Abfahrt geht's ins "Dalbert´s" (einer Schirmbar mit Ballermann-Mukke) ;-)

Pistenbully

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 529
Re: Schierke 2000
« Antwort #2628 am: Januar 11, 2018, 02:47:13 Nachmittag »
Dalbert räumt überzogene Wortwahl ein (volksstimme.de 11.1.2018):
Zitat
[...]
 "Ich gebe zu, das war überzogen. Die Wortwahl war unangemessen", ließ die Grünen-Politikerin am Donnerstag mitteilen.
[...]

Die Mitteldeutsche Zeitung bringt es auf den Punkt: ""Die Weisung des Ministerpräsidenten hätte der Umweltministerin [Anm: gegenüber der grünen Basis] die Möglichkeit gegeben das Gesicht zu wahren - wenn Sie die Nerven behalten hätte"

Doppelmayr

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 721
    • E-Mail
Re: Schierke 2000
« Antwort #2629 am: Januar 11, 2018, 05:23:45 Nachmittag »
Ich habe gerade in der Mitteldeutschen Zeitung gelesen, dass die Grünen in einem kleinen Parteitag in Magdeburg am übernächsten Wochenende beraten wollen, welche anderen Wege es gibt, um die Seilbahn und die Abfahrtspiste in Schierke doch noch zu verhindern.😤😠😡 Was soll das???
« Letzte Änderung: Januar 11, 2018, 05:25:53 Nachmittag von Doppelmayr »

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4046
    • E-Mail
Re: Schierke 2000
« Antwort #2630 am: Januar 11, 2018, 05:37:01 Nachmittag »
Hier der Link dazu:

Seilbahn-Streit in SchierkeDalbert rudert zurück, Grüne weiter empört (mdr.de 11.1.2018)

In dem Außerordentlichen Parteitag wird es wohl eher darum gehen, ob die Grünen die Regierung verlassen oder nicht.

Schierke ist nur ein Thema bei dem Frau Dalbert mit der Realität zu kämpfen hat. Z.B. kriegt sie gerade mächtig Gegenwind von den Bauern:
Gegenwind für Dalbert von Bauern (volksstimme.de 9.1.2018):
Zitat
Zwischen Landwirtschaftsministerin Claudia Dalbert (Grüne) und Agrarverbänden ist eine neue Eiszeit angebrochen. 13 Verbände der Land- und Forstwirtschaft steigen aus der Debatte um ein neues Agrar-Leitbild aus. Sie sprechen von einer „Scheinpartizipation“ und von widersprüchlichen Inhalten, für die sie nicht als „willige Vollstrecker“ herhalten wollten. [...]

Da finde ich es zwar nicht richtig aber menschlich verständlich, wenn Frau Dalbert nach dem Scheitern von zwei für sie wichtige Projekte sich zu Kraftausdrücken hinreissen lässt.

Nordharzer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 677
Re: Schierke 2000
« Antwort #2631 am: Januar 11, 2018, 07:10:55 Nachmittag »
Hier der Link dazu:

Seilbahn-Streit in SchierkeDalbert rudert zurück, Grüne weiter empört (mdr.de 11.1.2018)

In dem Außerordentlichen Parteitag wird es wohl eher darum gehen, ob die Grünen die Regierung verlassen oder nicht.

Schierke ist nur ein Thema bei dem Frau Dalbert mit der Realität zu kämpfen hat. Z.B. kriegt sie gerade mächtig Gegenwind von den Bauern:
Gegenwind für Dalbert von Bauern (volksstimme.de 9.1.2018):
Zitat
Zwischen Landwirtschaftsministerin Claudia Dalbert (Grüne) und Agrarverbänden ist eine neue Eiszeit angebrochen. 13 Verbände der Land- und Forstwirtschaft steigen aus der Debatte um ein neues Agrar-Leitbild aus. Sie sprechen von einer „Scheinpartizipation“ und von widersprüchlichen Inhalten, für die sie nicht als „willige Vollstrecker“ herhalten wollten. [...]

Da finde ich es zwar nicht richtig aber menschlich verständlich, wenn Frau Dalbert nach dem Scheitern von zwei für sie wichtige Projekte sich zu Kraftausdrücken hinreissen lässt.

Mit den Anglern an der Elbe hat sie sich es ja auch schon verscherzt! Da wollte/will sie ja auch ne Menge Dinge verbieten!
Ich schau mal, ob ich den Artikel noch finde...

Es scheint ja wohl "In" zu sein, an der Realität und am Willen der Bürger vorbeizuregieren! 😡

Widex

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 468
Re: Schierke 2000
« Antwort #2632 am: Januar 11, 2018, 07:19:57 Nachmittag »
Frau Dalbert hat es geschafft eine eindrucksvolle Front gegen sich auf die Beine zu stellen.
Nicht dass sie es einfach gehabt hätte: ihr Vorgänger Herrmann Otto Aeikens war ein Mann des Ausgleichs und CDUler. Allemal ein schwieriger Start für sie.

Wer jedoch von Beginn an viele mit der "wir sind die Besseren" Attitüde vor den Kopf stößt braucht sich nicht zu wundern wenn es ringsum einsam wird.
Landwirtschaftspolitik läßt sich nicht per ordre de mufti durchpeitschen; auch und gerade mit grünem Parteibuch.

Schätze sie hat schlicht überschätzt wie weit der Schwanz mit dem Hund wedeln kann.
Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

Max

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2210
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Schierke 2000
« Antwort #2633 am: Januar 11, 2018, 07:38:43 Nachmittag »
Und da sag noch mal einer, dass die Grünen keine Verbotspartei wären… ;D

Pistenbully

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 529
Re: Schierke 2000
« Antwort #2634 am: Januar 11, 2018, 08:28:44 Nachmittag »
Und da sag noch mal einer, dass die Grünen keine Verbotspartei wären… ;D
...das kann man pauschal nicht sagen...  mit Robert Habeck fahren wir hier im Norden ganz gut

manitou

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 890
    • TOP-Ferienwohnungen in Willingen/Sauerland und Oberstdorf:lin/Rügen - Willingen/Sauerland
Re: Schierke 2000
« Antwort #2635 am: Januar 11, 2018, 11:38:28 Nachmittag »
Und da sag noch mal einer, dass die Grünen keine Verbotspartei wären… ;D
...das kann man pauschal nicht sagen...  mit Robert Habeck fahren wir hier im Norden ganz gut
...und mit Kretschman in BW und Kuhn als OB in Stuttgart fährt das Ländle auch gut - und Beide geniessen auch bei Konservativen großen Respekt. Kretschmann wäre (sofern er 15 Jahre jünger wäre) - gegenwärtig wahrscheinlich sogar der aussichtsreiche Gegenkandidat zu Merkel für das Kanzleramt. Ich habe hier schön öfters bekundet - ich bin im Herzen ich grüner Realo - aber mit deutlicher Distanz zu Fundis wie Dalbert. Sie sollte erstmal in BW ein Langzeitpraktikum absolvieren um Ministerreife zu erlangen.

Ich erinnere mich noch an einen biographische Rückblick von Joschka Fischer über seine Ernennung zum hessichen Umweltminister - er war in seiner politischen Naivität erschrocken, dass er als Umweltminister in erster Linie Chef einer Behörde wurde - weit entfernt von politischer Gestaltung. Er musste folglich erst mal Verwaltungsrecht pauken, um überhaupt seine Behörde leiten zu können was er gehasst hat. Er empfand sich Anfangs in einer Falle, da ihm ja das spießige Beamtentum zuwider war. Aber er sagte sich: wer A sagt muss auch B sagen - und die Auseinandersetzung mit dem Anderen hat letztlich zu der Souveränität geführt, welche ihn zu einem umsichtigen und global geschätzen Aussenminister hat werden lassen.

Von solchen Characktereigenschaften ist Dalbert leider Lichtjahre entfernt...

nif

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 302
Re: Schierke 2000
« Antwort #2636 am: Januar 12, 2018, 11:54:19 Vormittag »
Kenia Koalition in der Sackgasse das Theater geht weiter. Ach wäre das schön wenn das alles mal einfach über die Bühne gehen würde und das Skigebiet nächstes Jahr fertig wäre

https://www.mz-web.de/sachsen-anhalt/landespolitik/krise-wegen-seilbahn-projekt-kenia-koalition-in-der-sackgasse-29470646

Ski-Manni

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 427
    • E-Mail
Re: Schierke 2000
« Antwort #2637 am: Januar 13, 2018, 06:22:39 Nachmittag »
Ich verstehe nicht warum sich über ein Eisstadion aufgeregt wird aber ein Skigebiet im Harz von 800m abwärts befürwortet (ihr) ohne jeglichen Zweifel  :-\
Wenn dann nur von ganz oben (Stichwort Nordhang oder grosser Winterberg) !!

Man hat ja ein Beispiel nebenan, wo es hart an der Grenze ist mit dem geschneie   :(
« Letzte Änderung: Januar 13, 2018, 06:24:13 Nachmittag von Ski-Manni »

Max

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2210
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Schierke 2000
« Antwort #2638 am: Januar 13, 2018, 07:25:13 Nachmittag »
Ich verstehe nicht warum sich über ein Eisstadion aufgeregt wird aber ein Skigebiet im Harz von 800m abwärts befürwortet (ihr) ohne jeglichen Zweifel  :-\
Wenn dann nur von ganz oben (Stichwort Nordhang oder grosser Winterberg) !!

Man hat ja ein Beispiel nebenan, wo es hart an der Grenze ist mit dem geschneie   :(

Also ich finde die Feuerstein-Arena an sich klasse — auch das Angebot inkl. Pond Hockey, After-Work-Eislauf und regelmäßigem Eisstockschießen ist super. Einziger Unterschied vielleicht zwischen Eisstadien und Skigebieten ist, dass der Wurmberg mit der aktuellen Ausbaustufe schon jetzt häufig an seine Grenzen stößt (oder eigentlich schon darüber hinaus ist) während Eisstadien im Regelfall eher rote Zahlen schreiben.

Das Skigebiet am Winterberg würde dringend benötigte, neue Kapazitäten schaffen, während das Eisstadion in Braunlage schon nicht ausgelastet genug ist, um die zumindest die Kosten decken zu können, weshalb es rein wirtschaftlich gesehen schon fragwürdig ist ein zweites Eislaufstadion so nahe am Wurmbergstadion zu bauen.

Ansonsten finde ich die Arena aber wie gesagt sehr gelungen. Hübsch anzusehen, nach allen Seiten offen, sodass man die Natur in der Umgebung jederzeit im Blick hat und auch das Angebot passt — einzig die Nähe zum Eisstadion in Braunlage gibt ggf. Anlass zur Kritik, wobei sich das erst mit der Zeit zeigen wird, ob beide Arenen nebeneinander existieren können.

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4046
    • E-Mail
Re: Schierke 2000
« Antwort #2639 am: Januar 13, 2018, 08:39:29 Nachmittag »
Ich verstehe nicht warum sich über ein Eisstadion aufgeregt wird aber ein Skigebiet im Harz von 800m abwärts befürwortet (ihr) ohne jeglichen Zweifel  :-\

Das Eisstadion in Schierke ist ein notwendiges Schlechtwetterangebot. Es sollte auch eine Schwimmhalle gebaut werden. Ebenso braucht Schierke eine Ortsnahe Übungsskiwiese - wie die Braunlager Rathauswiese - an der man auch als Nicht-Wintersportler flanieren kann.

Meinetwegen kann das alles auch mit 90% Förderquote aus Steuergeldern finanziert werden. Das wäre immer noch besser als noch mehr Geld nach Berlin (Flughafen etc.) zu pumpen.

Zitat von: Ski-Manni
Man hat ja ein Beispiel nebenan, wo es hart an der Grenze ist mit dem geschneie   :(

Wie man sieht klappt es hervorragend. Am Schierker Nordhang dürfte es noch besser klappen.