skifahren-im-harz.de/forum

Foren => Skifahren und Snowboarden im Harz => Thema gestartet von: playjam am Dezember 08, 2013, 01:10:28 Nachmittag

Titel: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Dezember 08, 2013, 01:10:28 Nachmittag
Nach mehr als 40 Jahren fast ohne Veränderung ist das grundlegend modernisierte Skigebiet am Freitag, den 6.12.2013 im Schneesturm offiziell eröffnet worden (wenn auch wegen Sturm Xaver ohne Skibetrieb). Im Message-Thread Ausbau des Skigebietes Wurmberg? (http://skifahren-im-harz.de/forum/index.php/topic,10.msg6554.html#msg6554) haben wir 5 Jahre lang gehofft, gefordert, gezittert und können jetzt schließlich erleichtert jubeln. Die Modernisierung am Wurmberg ist noch nicht abgeschlossen - es folgt noch die 2. Ausbaustufe und irgendwann hoffentlich der Anschluss an Schierke - aber wir brauchen das Fragezeichen im Betreff definitiv nicht mehr. Daher, und um die Übersicht zu wahren, ist der alte Message-Thread geschlossen und es kann hier weitergehen...

Viel Spaß  ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Tobi am Dezember 08, 2013, 01:35:25 Nachmittag
Wie sieht denn die 2. Ausbaustufe aus ?
Nur die Erweiterung der Beschneiungsanlagen ?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Dezember 08, 2013, 01:46:10 Nachmittag
Erst einmal muss ich sagen, dass es sehr sehr schön ist zu sehen, dass der von uns über einen langen Zeitraum verfolgte Ausbau nun tatsächlich Realität geworden ist und wir ab nächstem Wochenende nicht mehr nur darüber schreiben und diskutieren können, sondern es selber ausprobieren und nutzen werden.

Ich persönlich freue mich schon unheimlich drauf und aus diversen Gründen ist der 14. Dezember für mich wohl der Tag des Jahres 2013 und das muss und wird mit Sicherheit auch entsprechend gefeiert werden! :)

Allein in den vergangenen Jahren die Entwicklung im Oberharz zu verfolgen war schon spannend und es hat sich vielerorts inzwischen einiges getan und zum Besseren gewandelt — jetzt muss es so weitergehen und dann wird man sich in 1-2 Jahren tatsächlich fragen, warum man derartige Schritte nicht bereits sehr viel früher umgesetzt hat.

Ansonsten wird die Beschneiung noch weiter ausgebaut bzw. sollte im nächsten Winter auf allen Pisten verfügbar sein, es wird sich sicherlich noch etwas in Sachen Gastronomie am Hexenrittparkplatz tun und auf einen zumindest kleinen Funkpark kann heutzutage eigentlich kein Skigebiet mehr verzichten, was halbwegs ernst genommen werden möchte. Im zweiten Schritt freue ich mich allerdings am Meisten auf die Flutlichtanlage, denn damit lohnt es sich auch an Ferientagen oder Feiertagswochenenden in Braunlage unterwegs zu sein. Davon abgesehen wird die Stimmung und Atmosphäre drum herum sicherlich auch sehr schön — mit Freunden an einem klaren Winterabend um 21.00 Uhr oben auf der Terrasse der Wurmberg Alm zu stehen und einen heißen Glühwein zu trinken, ehe man sich an die letzte Abfahrt des Tages wagt ist schon jetzt eine schöne Vorstellung!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Dezember 08, 2013, 05:39:02 Nachmittag
Heute wollte ich mir den ausgebauten Wurmberg in weiß angucken.

Nunja, grau in grau trifft es eher:

[attachimg=1]

Die Ostabfahrt war fahrbar. Im Bereich Kaffeehorst war die Schneehöhe am linken Pisterand (von oben gesehen) noch zu gering zum präparieren. Bis auf das kurze Teilstück unter Gondel war die Piste präpariert mit leichter Neuschneeauflage. Besagtes Teilstück scheint recht schmal zu sein und an beiden Pistenrändern lagen Äste bzw.Tannenzweige im Schnee.

Vier Schneekanonen waren im Nebel zu erkennen. Auf dem ehemaligen Skihang Kaffeehorst, an der Einmüdung Ostabfahrt/Hexenritt sowie am Einstieg zur Talabfahrt und am Einstieg zum Nordhang gab der Nebel je eine Schneekanone frei.

Die "Pistenmarkierung" ist immer noch die selbe unzureichende wie im letztes Jahr.

Am Hexenritt-Parkplatz hängt noch ein Pistenplan aus der Zeit vor dem Ausbau.

Diese beiden Punkte sind für ein Top-Mittelgebirgsskigebiet, wie es der Wurmberg seien will, indiskutabel.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harz-Mountain am Dezember 08, 2013, 09:21:26 Nachmittag
Zitat von Playjam im "alten" Thread "Ausbau des Skigebietes Wurmberg?" Im zweiten Post auf der ersten Seite:

Zitat
Mittelfristig plant das Unternehmen weitere Investitionen am Nordhang.

Ich weiß, dass das schon lange her ist (ca. 4 1/2 Jahre) und sich die Planungen in der Zeit viel verändert haben können, aber sind damit wirklich nur Schneekanonen/Schneilanzen gemeint?
Wahrscheinlich schon wegen dem Nationalpark oder!?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Leeraner am Dezember 10, 2013, 08:35:34 Vormittag
Guten Morgen,
ich hab noch eine Frage zum beschneien wird jetzt wo es ja leider taut der See eigentlich wieder befüllt? Damit es nicht zu einem Wasserengpass kommt sollte es richtig anfangen zu frieren.
viele Grüße
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Dezember 10, 2013, 10:10:30 Vormittag
Soweit ich weiß wird der Teich immer aufgefüllt sobald der Wasserstand es zulässt.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Dezember 12, 2013, 04:12:09 Nachmittag
Also ich finde es suuuuper, dass die Wurmberg Alm angebaut hat und mal ordentlich die Apres Ski Gelegenheiten aufpeppt. Da freut man sich drauf. Sieht gelungen aus. Frage mich bloss, wie man danach runter kommen soll zur Talstation wenn die Seilbahn nicht mehr fährt und dieses Jahr noch keine Flutlichtanlage installiert ist? Von 1530-1630 Apres Ski? ::)

[attachimg=1]
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harzwinter am Dezember 12, 2013, 04:55:41 Nachmittag
Stirnlampe mitnehmen ... :D
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Schneefuchs am Dezember 12, 2013, 08:16:02 Nachmittag
Vielleicht wie Paznauner Thaya in Ischgl. Da ist am Nachmittag "High Life", kurz nach 16 Uhr wird geschlossen und die Masse kullert ins Tal.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Falkenstein am Dezember 13, 2013, 03:40:27 Nachmittag
Das Skigebiet Wurmberg ist mittlerweile eines der TOP 10 Skigebiete in den Mittelgebirgen, laut snow-online.
Es lässt bekannte Skigebiete wie Ochsenkopf und die Rhön hinter sich.
Jetzt fehlt nur noch der Schnee...
Quelle:
http://www.snow-online.de/magazin/2013/die-besten-skigebiete-der-deutschen-mittelgebirge.html
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: harzsnow am Dezember 13, 2013, 05:54:04 Nachmittag
Das Skigebiet Wurmberg ist mittlerweile eines der TOP 10 Skigebiete in den Mittelgebirgen, laut snow-online.
Es lässt bekannte Skigebiete wie Ochsenkopf und die Rhön hinter sich.
Jetzt fehlt nur noch der Schnee...
Quelle:
http://www.snow-online.de/magazin/2013/die-besten-skigebiete-der-deutschen-mittelgebirge.html

Dort sticht ins Auge, dass alle anderen genannten Skigebiete (u.a. Winterberg / Feldberg, die auf Platz 1&2 eingeordnet sind) billiger sind!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowcat am Dezember 13, 2013, 06:19:30 Nachmittag
Ja, ein schöner Erfolg, auch wenn man nie so genau weiss, nach welchen Kriterien solche Rankings eigentlich gebildet werden. Und ein Erfolg, der ohne die vielfach angefeindeten Investitionen sicher nicht eingetreten wäre. Ein Gleichziehen mit den (aus meiner Sicht) 3 TOP-Gebieten (Feldberg, Großer Arber und O`wiesenthal) würde deutlich günstigere Rahmenbedingungen erfordern (Herausnahme von Flächen aus dem NP, Freigabe des Brocken.... Traummodus wieder aus  :( , mit denen realistischerweise in absehbarer Zukunft nicht gerechnet werden kann. So gesehen dürfen wir uns tatsächlich freuen, dass man den Ochsenkopf und die Rhön hinter sich gelassen hat.... Na ja, und auf den Preisaspekt habe ich ja schon mal in dem alten Wurmberg-Ausbau-Thread hingewiesen, das ist und bleibt für mich eine Kröte
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Falkenstein am Dezember 13, 2013, 06:27:21 Nachmittag
@Harzsnow: Ich betrachte das Gesamtpaket und im Harz gibt es günstige Unterkünfte, Skiverleihe und Skihütten.
Von daher bezahle ich gerne eine Euro mehr für den Skipass für ein tolles Skigebiet und kann an anderer Stelle sparen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Widex am Dezember 14, 2013, 07:15:04 Nachmittag
Die Warme Bode führt genügend Wasser und der Schneisee wird befüllt; man
sah es an den aufquellenden Stellen am See. Heute gegen 15 Uhr waren die Lanzen Panoramaabfahrt in Betrieb, ca bis zum Abzweig zum Walpurgishang. Weiter unten wars offenbar zu warm. Interessant, dass die Abschnitte offenbar sehr selektiv angesteuert werden können.
Von der Seilbahn aus sah man, dass Xaver den Kunstschnee von den Lanzen weit in den Wald geweht hat (ob man die Düsenkopfrichtung optimieren kann? oder auf windstilles Wetter hoffen?)
Ansonsten oben dicker Nebel, Richtung Torfhaus teilweise knapp 50m.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: koacx am Dezember 14, 2013, 08:50:15 Nachmittag
Die Anlage befindet sich in einem sogenannten "Standby-Betrieb", was bedeutet, dass einzelne Schnee-Erzeuger über Ihre Wetterstation automatisch in Betrieb gehen, wenn bestimmte festgelegte Witterungsparameter erfüllt sind. Derzeit kann man allerdings wirklich nur vom "Grenztemperaturbereich" sprechen, ideale Schneibedingungen (und damit effektive Schnee-Erzeugung) sehen anders aus.
Bei dem "Blubbern" im Schneiteich handelt es sich übrigens nicht um die (Nach-)Befüllung, sondern um eine Umwälzung mittels Druckluft (Temperaturschichtung im Wasserhöhenniveau) ...

Im Übrigen bleibt abzuwarten, wie sich die Investition der Wurmberggesellschaft entwickeln wird. Keine Frage, der Invest ist begrüssenswert, allerdings ist die Reinvestition fraghaft!? Die avisierten 100-120 Betriebstage werden nicht zu halten sein - die aktuelle (Wetter-/Betriebs-)Situation belegt diese Vermutung. Selbst wenn eine vermehrte Zahl an Betriebstagen erreicht wird ist die Frage: Wie kann ich dies in Form von Umsatz generieren? Übersteigen die Betriebskosten die Einnahmen ist der Betrieb nicht wirklich sinnvoll. Die vergangene Wintersaison im Harz belegt wiederum diese Aussage: obwohl Skibetrieb bis in den April möglich war, konnte von den Betreibern nicht wirklich Geld verdient werden ...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Dezember 15, 2013, 07:55:52 Vormittag
Jetzt erst einmal eine gute Nachricht: Die Mehrtageskarten sind wie bisher an beliebigen Tagen in der Saison einsetzbar.

Bei der Betrachtung, ob sich die Investitionen für die Wurmberg-Seilbahn lohnen, möchte ich ein paar Randinformationen liefern: Von den 32 Ferienwohnungen in unserer Ferienwohnungsanlage wurden in der Vergangenheit etwa 10 Wohnungen aktiv ganzjährig vermietet (vorwiegend niedrigpreisig) mit geschätzten 65 Belegungstagen.

Aufgrund des Wurmberg-Ausbaus konnten 8 Wohnungen an private Investoren wie mich verkauft werden, die diese Wohnungen renoviert und neu eingerichtet haben.

Jetzt werden etwa 20 Wohnungen aktiv vermietet, von denen etwa 50% einem modernen 3 bis 4 Sterne Standard entspricht. Falls man meine Belegungstage für 2013 von rund 120 Tage pro Objekt ansetzen darf, wird sich die Gästezahl für diese Ferienwohnungsanlage 2014 vervierfacht haben. Und wer sich im Ort umschaut und die Objektzahlen in den FeWo-Portalen verfolgt wird erkennen, dass es anderswo ähnlich läuft.

Gerade in der Wintersaison sind das alles auch Gäste der Wurmberg-Seilbahn, in der warmen Jahreszeit dürfte es mindestens eine Seilbahnfahrt pro Anreise sein.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: aletsch am Dezember 15, 2013, 12:11:20 Nachmittag
Auf der hompage der Golarschen Zeitung ( www.goslarsche.de ) läuft gerade eine Umfrage zum Skigebiet am Wurmberg:


Welche Erwartungen haben Sie an das neue Skigebiet am Wurmberg?
Ich freue mich darauf, selbst die Hänge runterzufahren.
Ich hoffe, dass es eine touristische Belebung für Braunlage gibt.
Ich bin gegen die Erweiterung. Naturschutz ist mehr wert!

Bisher ist noch keine eindeutige Tendenz zu sehen  ;)

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Widex am Dezember 15, 2013, 04:03:57 Nachmittag
... dass einzelne Schnee-Erzeuger über Ihre Wetterstation automatisch in Betrieb gehen, wenn bestimmte festgelegte Witterungsparameter erfüllt sind... Bei dem "Blubbern" im Schneiteich handelt es sich übrigens nicht um die (Nach-)Befüllung, sondern um eine Umwälzung mittels Druckluft (Temperaturschichtung im Wasserhöhenniveau) ...
Danke für die Aufklärung! Das wußte ich noch nicht.

Zitat
Im Übrigen bleibt abzuwarten, wie sich die Investition der Wurmberggesellschaft entwickeln wird...
'Manitou' hat hier http://skifahren-im-harz.de/forum/index.php?topic=10.1410 (http://skifahren-im-harz.de/forum/index.php?topic=10.1410) (Anwort7) einen gut mit Zahlen untersetzten Vergleich zum Sauerland gezogen. Dort wuchsen dort die Besucherzahlen um Faktor 3, nachdem man anfing zu beschneien. Die Betrachtung der Betriebstage genügt nicht, man muß das Mehraufkommen von Besuchern pro Tag mit ins Kalkül ziehen. Lies dich auch mal in den Masterplan Wintersport Harz von der IFT rein.

Edit: Boah, eben gelesen:

Hyland Ski Area, Bloomington, Minnesota, USA (www.hylandski.com)
• Nur 6 Aufstiegshilfen, eine Beförderungsleistung von 3.800 Pers./h und 14 ha Piste
• Aber: 161.000 Besuchertage pro Saison! Die Auslastung der Pistenfläche beträgt das neunfache, diejenige der Liftkapazität das elffache der Westharzer Skigebiete. Hyland hat einen Höhenunterschied von nur 53 Metern und die jährliche Schneefallmenge beträgt etwa die Hälfte derer in Braunlage. Dank Beschneiungsanlage kommt Hyland aber auf mehr als 100 Betriebstage (Westharz im Mittel 38 Tage)
• Erfolgsgeheimnis der enormen Auslastung sind ... außerdem eine günstige Lage zu einem bevölkerungsreichen Einzugsgebiet, Skischulprogramme, Schulprogramme, der Terrainpark und die Halfpipe, Freundlichkeit des Personals und zielgerichtetes Marketing (überwiegend auf Direktmarketing-Aktivitäten)
(Quelle: www.sachsen-anhalt.de/fileadmin/Elementbibliothek/Bibliothek_Politik_und_Verwaltung/Bibliothek_Wirtschaftsministerium/Dokumente_MW/reisen_und_erholen/)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: skifreund am Dezember 16, 2013, 10:06:31 Vormittag
Edit: Boah, eben gelesen:

Hyland Ski Area, Bloomington, Minnesota, USA (www.hylandski.com)
• Nur 6 Aufstiegshilfen, eine Beförderungsleistung von 3.800 Pers./h und 14 ha Piste
• Aber: 161.000 Besuchertage pro Saison! Die Auslastung der Pistenfläche beträgt das neunfache, diejenige der Liftkapazität das elffache der Westharzer Skigebiete. Hyland hat einen Höhenunterschied von nur 53 Metern und die jährliche Schneefallmenge beträgt etwa die Hälfte derer in Braunlage. Dank Beschneiungsanlage kommt Hyland aber auf mehr als 100 Betriebstage (Westharz im Mittel 38 Tage)
• Erfolgsgeheimnis der enormen Auslastung sind ... außerdem eine günstige Lage zu einem bevölkerungsreichen Einzugsgebiet, Skischulprogramme, Schulprogramme, der Terrainpark und die Halfpipe, Freundlichkeit des Personals und zielgerichtetes Marketing (überwiegend auf Direktmarketing-Aktivitäten)

Und wenn man bedenkt, dass dieser Übungshang von der "kleinen" Lindsey Kildow (heute: Vonn) gewesen ist. Dann ist das noch mehr: Boah!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Dezember 17, 2013, 11:04:02 Vormittag
Nachfolgend die Antwort auf meine Seilbahnidee Wurmberg-Schierker Bhf. vom Braunlager Bürgermeister Stefan Grote:

Sehr geehrter Herr...,
aus Kosten- und Naturschutzgründen wird es keine weiteren Seibahnen zwischen Schierke und Braunlage, vermutlich im ganzen Harz, geben. Der Harzquerbahnanschluss an Braunlage ist aus den gleichen Gründen nun auch beerdigt. Wenn die bereits umgesetzten (Braunlage) und geplanten (Schierke) Vorhaben Erfolg haben, ist mir um die Zukunft nicht bange. Allerdings müsste es jetzt endlich mal Winterwetter geben.

Mit freundlichen Grüßen
Stadt Braunlage
Stefan Grote
Bürgermeister
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Dezember 17, 2013, 01:05:43 Nachmittag
Was sollte man da auch anderes erwarten, ich hatte befürchtet, dass die Antwort so ausfallen würde! Sehr bedauerlich, trotzdem meinerseits nochmals herzlichen Dank für deine Bemühungen! Hoffen wir, dass es wenigstens mit der gemeinsam geplanten Skischaukel weiter voran geht und es nicht eines Tages auch noch aus selbigen Gründen gestrichen wird.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harz-Mountain am Dezember 17, 2013, 02:32:05 Nachmittag
So ein neuer Termin für die "Eröffnungsfeier" ist gefunden. Sie findet am  11. Januar statt.

Zitat
Braunlage feiert neues Skigebiet am Wurmberg

Braunlage Ski-Party steigt am 11. Januar auf dem Parkplatz Hexenritt. Liveband und DJs sorgen ab 15 Uhr für Stimmung.

(http://www.harzkurier.de/img/region/crop1266498/6977568627-cwide-w472/Skigebiet-Wurmberg.jpg)
Sobald es kalt genug ist, wird beschneit und präpariert.

Nachdem das für den 14. Dezember geplante Ski-Opening Braunlage witterungsbedingt verschoben werden musste, kündigt die Braunlage Tourismus GmbH an, dass die Veranstaltung am Samstag, dem 11. Januar 2014, als Ski-Party stattfinden wird.
Unabhängig von der Eröffnung der Wintersportsaison in Braunlage soll am zweiten Samstag im Januar mit der Ski-Party der Freude über das neue Wintersportgebiet am Wurmberg Ausdruck verliehen werden.

[...]

89.0 RTL Resident DJ Marc Radix, die Liveband Radio Nation und das DJ-Team Kluck & Lorenz sorgen ab 15 Uhr auf dem Parkplatz Hexenritt für Stimmung.

Quelle: http://www.harzkurier.de/region/braunlage-feiert-neues-skigebiet-am-wurmberg-id1266497.html (http://www.harzkurier.de/region/braunlage-feiert-neues-skigebiet-am-wurmberg-id1266497.html)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Leeraner am Dezember 17, 2013, 10:10:08 Nachmittag
Moin, moin
nochmal eine andere Geschichte. Nun wirbt der Wurmberg ja mit der neuen Piste. 60% Gefälle somit steilste Piste nördlich der Alpen und 550 Meter lang.
Ist davon auszugehen das in Zukunft mehr, auch überregionale, Skirennen hier stattfinden werden?
Wäre aus Marketing Sicht bestimmt nicht schlecht. Mit Aftershow Party und allem Klim bim.
Denn wenn man mal bei skiresort.de schaut steht der Wurmberg im Test unter anderem beim Apres Ski nicht gut da.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Dezember 18, 2013, 07:08:21 Vormittag
So ein neuer Termin für die "Eröffnungsfeier" ist gefunden. Sie findet am  11. Januar statt.
[...]

Das ist ein guter Termin. Zweite Woche Januar sind meist weniger Gäste zu erwarten und so belebt die Skiparty noch einmal den Ort.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Sternengucker am Dezember 18, 2013, 11:42:52 Vormittag
Zur Info: Der SPIEGEL widmet mit dem Artikel "Aufbruch am Blueberry Hill" in der aktuellen Ausgabe ganze zwei Print-Seiten dem mehrfach verschobenen Ski-Opening sowie der vermuteten Umwidmung des Harzes vom "Spieß- zum Spaßgebirge". Die Herren Grote und Knolle kommen ebenfalls zu Wort. Aufgrund des Leistungsschutzrechts wird es allerdings kaum möglich sein, den Artikel einzuscannen und hier einzustellen - jeder Interessent muss sich im Zweifelsfall also selbst einen SPIEGEL kaufen. In der Online-Ausgabe war der Artikel leider nicht zu finden.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harzwinter am Dezember 18, 2013, 01:21:13 Nachmittag
Vielen Dank für den Hinweis! Immerhin gibt's online einen Teaser: https://magazin.spiegel.de/digital/index_SP.html#SP/2013/51/123826513
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Dezember 18, 2013, 02:39:08 Nachmittag
"Todespiste", "geopfert" & "Vom Spieß- zum Spaßgebirge" reicht mir schon völlig aus um zu wissen, dass ich den Spiegel und deren so genannte "Leistung" (auch in Anführungszeichen analog zu "Opening") nicht durch den Kauf einer Ausgabe finanziell unterstützen muss.

So einen Schwachsinn habe ich lange nicht gelesen. Da kommt ja nicht einmal das NDR Fernsehen ran, die jeden Bericht über geplante Investitionen im Harz mit Musik ähnlich der aus "Spiel mir das Lied vom Tod" untermalt, auch wenn es mal nicht um Wintersport geht, wie hier beispielsweise (http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/media/hallonds19269.html).

Das aktuelle Wetter ist wie erwartet gefundenes Fressen für die Schmierfinken — ich frage mich, was sie wohl geschrieben hätten, wenn es Mitte Dezember 1m Schnee gegeben hätte? Wahrscheinlich hätten sie das so genannte "Opening" in Braunlage dann gar nicht erwähnt oder wieder einmal eine Klimakatastrophe mit Jahrhundertwinter thematisiert. Eigentlich egal, Hauptsache die Auflage stimmt.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Dezember 18, 2013, 03:30:52 Nachmittag
[...] Aufgrund des Leistungsschutzrechts wird es allerdings kaum möglich sein, den Artikel einzuscannen und hier einzustellen [...]

Das Leistungsschutzrecht ist nach meiner Rechtsauffassung nicht auf private, nicht kommerzielle Foren wie dieses anwendbar. Fühl Dich frei, aus dem Spiegel-Artikel hier zu zitieren (als Text, nicht als Bild. Für Bildzitate gelten leider striktere Regeln).
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Widex am Dezember 18, 2013, 06:19:38 Nachmittag
Aufgrund des Leistungsschutzrechts wird es allerdings kaum möglich sein, den Artikel einzuscannen und hier einzustellen - jeder Interessent muss sich im Zweifelsfall also selbst einen SPIEGEL kaufen.

Nö, PM an mich reicht. Ich schicke die Scans dann halt privat. Die Forums-PM läßt keine Anhänge zu.

@Max: der Teaser führt in die Irre. Ich finde den Artikel sachlich und ausgewogen.
Herr Knolle kommt genau wie Herr Grote und Frau Hopstock zu Wort und es finden sich  Hinweise auf Verbesserungen in Gastronomie, Übernachtung und Trendsportarten. Ich zumindest lese aus dem Artikel keine Runtermache heraus, zudem erscheint er unter der Rubrik 'Wissenschaft'!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Falkenstein am Dezember 18, 2013, 07:26:29 Nachmittag
@widex: Ich sehe es genauso wie Du, der Artikel ist ausgewogen und sogar eher fair geschrieben.
Kurze Beschreibung:
Linke Seite 104 Positiv: Großes Bild (fast die halbe Seite) des Hexenritt 4er-Sessellifts mit Pistenraupe und der Schneilanzen, die in Betrieb sind.
Gefühlte Schneehöhe: mind. 20 cm ;)
Überschrift auch positiv formuliert: "Aufbruch am Blueberry Hill"
Dann folgt der Text mit den uns bekannten Tatsachen. Grote und Knolle kommen zu Wort.
Seite 105 Mitte: Karte vom Harz und darunter (wieder positiv!) ein Bild der Wurmbergseilbahn und Skiläufern bei strahlenden Sonnenschein.
Dann wieder ein paar bekannte Fakten mit Ausbau Skigebiet Hahnenklee und Schierke wird auch erwähnt.

Insgesamt wundert es mich, dass der Bericht so im Spiegel veröffentlicht wurde. Er klingt einfach zu positiv für die Klimaprophten der Presse.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Dezember 18, 2013, 08:20:34 Nachmittag
Ich finde den Artikel auch mehr Positiv und recht gut geschrieben.

Einen Funpark am Wurmberg wäre natürlich der Hammer, dann würde ich mir zu meinem
Camber Board  ein schön verspielten Rocker kaufen  ;D .
Mal die nächste Saison abwarten was sich in der richting tun wird

mfg
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowcat am Dezember 20, 2013, 05:11:08 Nachmittag
Die Preispolitik der Wurmberg-Seilbahn kommt auch außerhalb dieses Forums nicht gut an! : "Mangelhaft" im ADAC SkipassIndex 2013/2014, der die Qualität und Vielfalt der Pisten, den Komfort der Seilbahnen und den Platz auf den Pisten sowie die Schneesicherheit bewertet und dem Skipasspreis für einen Tag gegenübergestellt hat.

http://www.adac.de/infotestrat/tests/urlaub-reise/skipassindex/2013/default.aspx?ComponentId=194904&SourcePageId=31968

Im alten Thread zum Wurmberg-Ausbau hat insb. playjam herausgearbeitet, dass sich bei Betrachtung des Gesamtangebotes (also auch Mehrtages-, Familienkarten etc.) ein differenziertes Bild ergibt. Aber der erwachsene Tagesgast, der zB für einen Tag am WE aus Hannover, Braunschweig, Hamburg oder Bremen etc. anreist, ist nun mal eine nicht zu vernachlässigende Klientel! Und da brauchen wir nicht darüber zu diskutieren, dass 31 € gemessen am Angebot im Vergleich zu den TOP-Locations in den Mittelgebirgen eben nicht preiswert sind. Das gilt auch dann, wenn man solche Rankings immer skeptisch betrachten muss und für mich auch nicht jedes Ergebnis ohne weiteres nachvollziehbar ist (zB auch Winterberg nur mangelhaft!)

Leider ist das zZt aufgrund der andauernden Schneefreiheit eine akademische Diskussion.  :(
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Dezember 20, 2013, 05:41:32 Nachmittag
Die Preispolitik der Wurmberg-Seilbahn kommt auch außerhalb dieses Forums nicht gut an! : "Mangelhaft" im ADAC SkipassIndex 2013/2014, der die Qualität und Vielfalt der Pisten, den Komfort der Seilbahnen und den Platz auf den Pisten sowie die Schneesicherheit bewertet und dem Skipasspreis für einen Tag gegenübergestellt hat.

http://www.adac.de/infotestrat/tests/urlaub-reise/skipassindex/2013/default.aspx?ComponentId=194904&SourcePageId=31968

Im alten Thread zum Wurmberg-Ausbau hat insb. playjam herausgearbeitet, dass sich bei Betrachtung des Gesamtangebotes (also auch Mehrtages-, Familienkarten etc.) ein differenziertes Bild ergibt. Aber der erwachsene Tagesgast, der zB für einen Tag am WE aus Hannover, Braunschweig, Hamburg oder Bremen etc. anreist, ist nun mal eine nicht zu vernachlässigende Klientel! Und da brauchen wir nicht darüber zu diskutieren, dass 31 € gemessen am Angebot im Vergleich zu den TOP-Locations in den Mittelgebirgen eben nicht preiswert sind. Das gilt auch dann, wenn man solche Rankings immer skeptisch betrachten muss und für mich auch nicht jedes Ergebnis ohne weiteres nachvollziehbar ist (zB auch Winterberg nur mangelhaft!)

Leider ist das zZt aufgrund der andauernden Schneefreiheit eine akademische Diskussion.  :(

So sehr ich den Wurmberg auch mag, aber objektiv betrachtet ist die Bewertung in dem Fall leider nur allzu gut nachvollziehbar.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Dezember 20, 2013, 06:32:33 Nachmittag
Der ADAC Skiguide ist bei mir seit 2010 durchgefallen, als sie angefangen haben, die abgebildeten Skikarten mit ihren Trivialbewertungen zu verunstalten.

Der Vergleich des Tagespasspreises ist auch reichlich sinnfrei. Wie die Wurmberg-Seilbahn, versuchen auch andere Skigebietsbetreiber über die Preisgestaltung eine Lenkungswirkung zu erzielen. Skigebiete in der Nähe von Ballungsgebieten haben höhere Preise für einzelne Tage als Skigebiete im alpinen Nirgendwo. Das gerade Kühtai (welches ich sehr gut kenne - kein billiger Spaß und etwas wenig Abwechslung für Aufenthalte länger als eine Woche) über den "SkipassIndex" als besonders preiswert dargestellt wird, erzeugt bei mir eine gewisse Erheiterung. Eine mehrköpfige Familie, die preiswert verreisen möchte, sollte dann eher ins abgestrafte Val Gardena (z.B. Wolkenstein, gut für längere Aufenthalte. Gebe gerne Unterkunftsempfehlungen) oder zum Tabellen-letzten Seiser Alm. Wenn man dann zusätzlich noch die SuperSun und SuperKids Angebote nutzt, dann gibt es fast nirgendwo bessere Angebote für Familien. Ganz zu schweigen davon, das ein Espresso auf 1500m Höhe nur in Italien noch für 1 Euro zu haben ist.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowcat am Dezember 20, 2013, 08:37:02 Nachmittag

...

Der Vergleich des Tagespasspreises ist auch reichlich sinnfrei. Wie die Wurmberg-Seilbahn, versuchen auch andere Skigebietsbetreiber über die Preisgestaltung eine Lenkungswirkung zu erzielen. Skigebiete in der Nähe von Ballungsgebieten haben höhere Preise für einzelne Tage als Skigebiete im alpinen Nirgendwo. Das gerade Kühtai (welches ich sehr gut kenne - kein billiger Spaß und etwas wenig Abwechslung für Aufenthalte länger als eine Woche) über den "SkipassIndex" als besonders preiswert dargestellt wird, erzeugt bei mir eine gewisse Erheiterung. Eine mehrköpfige Familie, die preiswert verreisen möchte, sollte dann eher ins abgestrafte Val Gardena (z.B. Wolkenstein, gut für längere Aufenthalte. Gebe gerne Unterkunftsempfehlungen) oder zum Tabellen-letzten Seiser Alm. Wenn man dann zusätzlich noch die SuperSun und SuperKids Angebote nutzt, dann gibt es fast nirgendwo bessere Angebote für Familien. Ganz zu schweigen davon, das ein Espresso auf 1500m Höhe nur in Italien noch für 1 Euro zu haben ist.

Kann ich alles unterschreiben. Auch für mich, der in aller Bescheidenheit behaupten kann, die weitaus meisten der getesteten deutschen, österreichischen und italienischen Skigebiete und einige Schweizer persönlich zu kennen und beurteilen zu können, sind nicht alle Bewertungen des ADAC nachvollziehbar. Und selbstverständlich müssen und dürfen die Skigebiete Ihre Preiskalkulation nach kaufmännischen Kriterien und "Lenkungswünschen" vornehmen und zB einerseits Preisanreize für längere Aufenthalte von Familien vorsehen (worauf der ADAC für den Wurmberg übrigens ausdrücklich hinweist!) und andererseits "nur" Tagesgäste, die auch weniger Geld im Ort lassen, relativ stärker zur Kasse bitten.

Es bleibt mir als potentieller Tagesgast aber auch unbenommen, das kritisch zu bewerten und ggf. Konsequenzen daraus zu ziehen. Und wenn ich dann sehe, was zB am Sudelfeld, Spitzingsee und in Garmisch (Classic), alles 3 klassische Tagesziele der Millionenmetropole München (!), zu bezahlen ist und dafür geboten wird, dann stossen mir halt die 31 € sauer auf.
Trotzdem werde ich tageweise zum Wurmberg fahren, weil es für uns nun mal das nächsterreichbare attraktive Skigebiet ist und sich die Anreise in die Alpen für weniger als 1 Woche eben nicht lohnt. 
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Widex am Dezember 20, 2013, 08:43:49 Nachmittag
Hallo,

wer hier im 'Norden' gern Ski fährt, plant den Wurmberg meist mehrmals in der Saison ein.
Die 3-Tages-Karte ist an beliebigen Tagen einsetzbar, also wo ist das Problem?
Ich habe die Hoffnung auf Saisonkarte aufgegben und mir diesen Winter in 3-Tages-Häppchen unterteilt.

Wer ohne nachzudenken eine Tageskarte nach der andern kauft und hinterher mosert, kann mir nicht leid tun.
Die Informationen sind frei verfügbar, nutzen muss man sie schon selber.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowcat am Dezember 20, 2013, 09:11:22 Nachmittag
Hallo,

wer hier im 'Norden' gern Ski fährt, plant den Wurmberg meist mehrmals in der Saison ein.
Die 3-Tages-Karte ist an beliebigen Tagen einsetzbar, also wo ist das Problem?
Ich habe die Hoffnung auf Saisonkarte aufgegben und mir diesen Winter in 3-Tages-Häppchen unterteilt.

Wer ohne nachzudenken eine Tageskarte nach der andern kauft und hinterher mosert, kann mir nicht leid tun.
Die Informationen sind frei verfügbar, nutzen muss man sie schon selber.

Aber holla würde ich eine 3-Tages-Karte kaufen, wenn ich weiß oder ziemlich sicher davon ausgehen kann, dass ich die nicht am Ende der Saison verfallen lassen muss  ::)

Aber bitte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen! Selbstverständlich wird es auch in anderen Skigebieten pro Tag preiswerter, wenn ich mehrere Tage kaufe!!! Beispiel Sudelfeld/Bayrischzell und Spitzingsee: Da kosten 5 Tage in der Saison für den Erwachsenen 138,- €, also 27,60 € pro Tag ggü 26,30 € pro Tag am Wurmberg (bei Kauf 3-Tages-Pass). Also wer kommt da in der Preis-Leistungs-Relation besser weg, der Münchener oder der Norddeutsche??? 
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Dezember 20, 2013, 10:49:03 Nachmittag
Aber holla würde ich eine 3-Tages-Karte kaufen, [...]

Nun ist es leider nicht so bekannt, das die 3-Tageskarte für beliebige Tage gilt. Die Aussage habe ich am Kassenhäuschen erhalten, dass das selbstverständlich so sei. Ein paar hundert Kilometer weiter südlich ist das leider nicht mehr so selbstverständlich. Bei Betrachtung des Gesamtpreises "Skifahren im Harz" können wir uns auch am Wurmberg eigentlich nicht beschweren. Der Bungsberg (http://www.ferienhof-schnoor.de/de/111746-Skilift-Bungsberg) ist natürlich weitaus nördlicher und günstiger....  ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Dezember 22, 2013, 12:47:30 Nachmittag
Ich finde die Wurmbergpreise ebanfalls happig! Wenn man nicht Äpfel mit Birnen vergleichen will, dann muss man den Wurmberg mit den Top10 der Mittelgebirgsskigebieten (und nicht Alpen) vergleichen - und in dieser Relation stimmt das Preis-Leistungsverhältnis einfach nicht...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowcat am Dezember 22, 2013, 05:34:23 Nachmittag
Ich finde die Wurmbergpreise ebanfalls happig! Wenn man nicht Äpfel mit Birnen vergleichen will, dann muss man den Wurmberg mit den Top10 der Mittelgebirgsskigebieten (und nicht Alpen) vergleichen - und in dieser Relation stimmt das Preis-Leistungsverhältnis einfach nicht...

Das kann man drehen und wenden wie man will.. Der Vergleich mit den (attraktiveren) oberbayrischen Gebieten sollte auch nur deutlich machen, dass dem preisbewußten, häufiger fahrenden Tagesgast auch in anderen Gebieten Vorteile geboten werden. Der Vergleich mit den deutschen Mittelgebirgen führt nicht zu einem anderen Ergebnis: Von der Ausstattung der Skigebiete haben hier nach den Kriterien des ADAC IMO der Arber und der Fichtelberg (Oberwiesenthal) vielleicht noch am ehesten Ähnlichkeiten mit dem Wurmberg (Seilbahn als Basisinfrastruktur, zusätzlich Sessellift, Schlepplifte, Angebot an Abfahrten....), wobei ich zumindest den Arber für klar attraktiver halte als den Wurmberg. Am Arber kosten 5 Tage in der Saison für den Erwachsenen 140 € (=28 € pro Tag), am Fichtelberg die Einzeltageskarte sogar nur 25 €. Also marginal mehr bzw. deutlich weniger als die von mir erwähnten "Münchener Hausberge" und der Wurmberg. Die aufgeführten Gebiete bieten darüber hinaus Saisonkarten an, die es für den Vielfahrer noch günstiger machen.

Aber lassen wir mal diese Saison ins Land gehen und der Wurmberg-Gesellschaft die Chance, auch in dieser Hinsicht Erfahrungen zu sammeln, vielleicht gibt es dann ja in 2014/2015 Änderungen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Dezember 22, 2013, 09:17:44 Nachmittag
[...] Am Arber kosten 5 Tage in der Saison für den Erwachsenen 140 € (=28 € pro Tag), am Fichtelberg die Einzeltageskarte sogar nur 25 €. [...]

Am Wurmberg kosten 5 Tage für den Erwachsenen 134 € ( (3 Tages Ticket + 2 Tages Ticket) / 5 Tage = 26,80 € pro Tag). Ich persönlich finde das ganz OK, das die Wurmberg Seilbahn das Wochenendproblem angeht. Die meisten von uns sind doch sowieso Wiederholungstäter und kaufen die Mehrtagestickets, die im Gegensatz zu den meisten anderen Skigebieten (ich kenne kein anderes) für beliebige Tage während der Saison gelten.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Dezember 23, 2013, 08:10:53 Vormittag
Weiss nicht, ob Ihr am Arber schon mal Ski gefahren seid? Arber und Winterberg haben die beste technische Ausstattung in den Mittelgebirgen und der Arber hat wirklich alpines flair... Wenn ich die beiden Skigebiete nach meinem persönlichen Pleasure gegenüberstelle, dann hat der Wurmberg max. 60%.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Dezember 23, 2013, 11:00:28 Vormittag
[...] Am Arber kosten 5 Tage in der Saison für den Erwachsenen 140 € (=28 € pro Tag), am Fichtelberg die Einzeltageskarte sogar nur 25 €. [...]

Am Wurmberg kosten 5 Tage für den Erwachsenen 134 € ( (3 Tages Ticket + 2 Tages Ticket) / 5 Tage = 26,80 € pro Tag). Ich persönlich finde das ganz OK, das die Wurmberg Seilbahn das Wochenendproblem angeht. Die meisten von uns sind doch sowieso Wiederholungstäter und kaufen die Mehrtagestickets, die im Gegensatz zu den meisten anderen Skigebieten (ich kenne kein anderes) für beliebige Tage während der Saison gelten.

Dass man die Mehrtages-Tickets auch an getrennten Tagen verwenden kann ist natürlich gut so und belohnt ein Stück weit auch diejenigen, die häufiger zum Wurmberg kommen. Wie ist denn das am Ende der Saison eigentlich bzw. kann man nicht benutzte Tickets dann auch problemlos im nächsten Winter verwenden oder würden sie verfallen?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Dezember 23, 2013, 02:10:58 Nachmittag
Weiss nicht, ob Ihr am Arber schon mal Ski gefahren seid? [...]

Nein, leider noch nicht. Von Braunschweig aus ist der Arber eine 6 Stunden Anfahrt mit Auto. Willingen und Winterberg möchte ich mir diesen Winter auch mal anschauen, wenn ich ein Wochenende Zeit habe, aber andere Mittelgebirge sind aufgrund der nahezu gleich langen Anfahrt wie zu den Alpen für uns nicht interessant.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Schneefuchs am Dezember 23, 2013, 07:19:49 Nachmittag
Wie ist denn das am Ende der Saison eigentlich bzw. kann man nicht benutzte Tickets dann auch problemlos im nächsten Winter verwenden oder würden sie verfallen?

Bisher sind ungenutzte Tage zum Saisonende verfallen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harzwinter am Dezember 23, 2013, 08:24:02 Nachmittag
Vergiss Oberwiesenthal nicht - das sollte ab BS je nach Neigung des Gaspedals in 3 - 3,5 h erreichbar sein - deutlich näher als die Alpen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Dezember 23, 2013, 09:25:00 Nachmittag
Diese Kinder aus Südfrankreich kennen Schnee nur aus Erzählungen. Dank moderner Technik konnte ihnen nun geholfen werden. Glückliches Kinderlachen hat keinen Preis.
 
[attachimg=1]
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Dezember 23, 2013, 09:48:36 Nachmittag
Laut Auskunft des Skiverleihs am Hexenritt betreibt die Wurmberg-Alm die Zelte und das Iglu am Hexenritt-Parkplatz:

[attachimg=1]

[attachimg=2]

Leider kann ich noch nicht berichten, ob es sich lohnt dort einzukehren, um sich aufzuwärmen: Das Iglu hatte nicht geöffnet. Wanderer die den Ruf der Natur verspürten, hatten auch Pech. Die Toilettencontainer waren zugeschlossen.

Mit Frau Wagner, der ehemaligen Betreiberin der Hexenbaude, wäre das nicht passiert...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Dezember 24, 2013, 08:34:42 Vormittag
Wirklich erstaunlich, wie lange sich der technische Schnee auch bei Regen und Plusgraden hält — das deutet schon darauf hin, dass die Pistenqualität in Zukunft auch nach ein paar wärmeren Tagen noch deutlich besser sein wird, als ohne die künstliche Beschneiung.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Dezember 24, 2013, 09:23:36 Vormittag
Wie Goslarsche Zeitung am Freitag berichtete, ist die neue Parkplatzgebührenordnung im Braunlager Rat verabschiedet worden.  Ursprünglich sei vorgesehen gewesen, die Ticket-Kosten auf dem Hexenritt und dem Großparkplatz mit 5 Euro Tagesparkschein anzugleichen. Laut Bürgermeister Grote (SPD) solle im gleichen Zuge der Jahresparkschein von 20 auf 25 Euro und der Wochenschein von 4 auf 5 Euro angehoben werden. Die wechselseitige Nutzung der Parktickets für den Großparkplatz und den neuen Parkplatz am Hexenritt wurde nochmals diskutiert. "Wir wollen erreichen, dass die Hexenritt-Besucher auch in der Stadt noch verweilen und einkaufen oder essen", so der Bürgermeister. Zuerst  hieß es, da die Parkplätze einmal öffentlich, einmal privat betrieben werde, sei ein Wechsel nicht möglich. Der CDU-Fraktionsvorsitzender Baumann wies darauf hin, dass der Rat in beiden Fällen federführend sei. Man brauche eine einheitliche Regelung, alles andere führe zu Irritationen. Der Rat folgte dann dem CDU-Vorschlag der wechselseitigen Nutzung. Allein die Bürgerliste lehnte diese Lösung ab, da diese ein kombiniertes Lift-Parkplatz-Ticket präferierte.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Widex am Dezember 24, 2013, 10:16:44 Vormittag
...der Jahresparkschein von 20 auf 25 Euro und der Wochenschein von 4 auf 5 Euro angehoben... wechselseitige Nutzung der Parktickets für den Großparkplatz und den neuen Parkplatz am Hexenritt wurde nochmals diskutiert....Der Rat folgte dann dem CDU-Vorschlag der wechselseitigen Nutzung.

Das finde ich sehr interessant:
Gilt die wechselseitige Nutzung auch für den Jahresparkschein?
Gibt es den am Parkautomaten?

Ich hoffe ja noch immer auf 10(+?) Skitage am Wurmberg in dieser Saison, da würde ich das in jedem Fall nutzen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Dezember 24, 2013, 12:23:32 Nachmittag
Nun ist es leider nicht so bekannt, das die 3-Tageskarte für beliebige Tage gilt. Die Aussage habe ich am Kassenhäuschen erhalten, dass das selbstverständlich so sei. Ein paar hundert Kilometer weiter südlich ist das leider nicht mehr so selbstverständlich. Bei Betrachtung des Gesamtpreises "Skifahren im Harz" können wir uns auch am Wurmberg eigentlich nicht beschweren. Der Bungsberg (http://www.ferienhof-schnoor.de/de/111746-Skilift-Bungsberg) ist natürlich weitaus nördlicher und günstiger....  ;)

Gilt das immer noch?
Letzten Winter stand bei Mehrtageskarten dabei, dass sie an beliebigen Tagen gelten.
Auf der Homepage (http://wurmberg-seilbahn.de/preise.html) wird es mittlerweile nicht mehr erwähnt.
Wenn die Karten an beliebigen Tagen gilt, sollte es vermerkt werden, weil es eben nicht selbstverständlich ist.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Dezember 24, 2013, 12:35:57 Nachmittag
...also die Restschneemenge auf dem letzten Bild vom Hexenritt begeistert mich! Warum machen die eigentlich nicht auf?!
Die Winterberger haben drei Pisten mit weniger Schnee geöffnet. http://www.skiliftkarussell.de/skigebiet/webcams.html
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Falkenstein am Dezember 24, 2013, 12:59:45 Nachmittag
@manitou: Stimmt! Auf der Homepage der Wurmbergseilbahn steht auch nicht mehr, dass zu wenig Schnee liegt:
Zitat
Wegen Sturm mit Orkanböen können unsere Anlagen heute nicht in Betrieb gehen. Auch für morgen wurde keine wesentliche Wetterbesserung vorausgesagt. Bitte informieren Sie sich vor der Anreise auf dieser Seite oder unserem Schneetelefon über unsere geöffneten Anlagen.
All unseren Gästen wünschen wir ein friedliches und besinnliches Weihnachtsfest
Am zweiten Weihnachtsfeiertag sinkt die Schneefallgrenze auf 600 Meter. Somit sehe ich gute Chancen, dass was gehen könnte...
Quelle: http://www.schneehoehen.de/skigebiete/wetter/wurmberg
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Dezember 24, 2013, 01:49:45 Nachmittag
...also die Restschneemenge auf dem letzten Bild vom Hexenritt begeistert mich! Warum machen die eigentlich nicht auf?!
Die Winterberger haben drei Pisten mit weniger Schnee geöffnet. http://www.skiliftkarussell.de/skigebiet/webcams.html

Krass!!!  :o :o :o :o Wenn man im Harz den Gästen solche Pisten wie bei den Winterbergern als "geöffnet" anbieten würde, dann käme ich hier mit dem Löschen von Schimpfwörtern nicht nach.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Widex am Dezember 24, 2013, 02:03:11 Nachmittag
Wie bitte? Hier verwendet doch niemand böhse Worte ;-)))
Nochmal: gibts die Jahresparkkarten am Parkautomat?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harzwinter am Dezember 24, 2013, 03:16:44 Nachmittag
...also die Restschneemenge auf dem letzten Bild vom Hexenritt begeistert mich! Warum machen die eigentlich nicht auf?!
Die Winterberger haben drei Pisten mit weniger Schnee geöffnet. http://www.skiliftkarussell.de/skigebiet/webcams.html

Im Nordschwarzwald wurde bei ähnlicher Pistenoptik der Skibetrieb eingestellt, um den patschnassen Restschnee bis zur angekündigten Abkühlung zu schonen. Aber hier sind auch nicht tausende Holländer mit Skiern angereist ... Ich habe gestern bei 13°C und heute bei 17°C die Sonnenliege auf die Terrasse gestellt.  ;) 
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Dezember 24, 2013, 04:07:00 Nachmittag
Oha, da hat Winterberg ja wirklich alles versucht um irgendwie auch nur annähernd so etwas wie Skibetrieb zu ermöglichen.

Für den einen oder anderen Gast bestimmt besser als nichts, aber auf einer 3m breiten Schneise den Berg herunterzurutschen ist wahrlich nicht optimal.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Dezember 24, 2013, 05:20:46 Nachmittag
Nochmal: gibts die Jahresparkkarten am Parkautomat?

Am Hexenritt-Parkplatz gibt es nur Tageskarten. Beim Großparkplatz habe ich noch nicht schauen können. Info folgt nach Weihnachten  ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Dezember 25, 2013, 12:18:21 Vormittag
Wintermärchen bei der Süddeutschen (http://www.sueddeutsche.de/S5M384/1725459/ENDE-DER-REISE-Im-Gipfelpool.html)
Zitat
(SZ vom 19.12.2013)
Was ist das für eine Welt, mögen sich all jene Wintersportler in Niedersachsen gedacht haben, die am vergangenen Wochenende bei Eiseskälte mit ihren frisch gewachsten Skiern an der Talstation des runderneuerten Skigebiets am Wurmberg angestanden sind. [...]

Äh, nö... ich war so ziemlich der einzige dort, ohne Ski allerdings, als morgendlicher Spaziergang. Ich konnte leider nicht herauf weil ich noch zu schrauben hatte. Später waren dann noch ein paar Fußgänger mit Hund. Bisher war ich der Auffassung nur die Schreiber der Boulevard-Blätter erfinden Stories. Man lernt nie aus.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harzwinter am Dezember 25, 2013, 10:48:57 Vormittag
Na ja ... es ist halt einer der üblichen Hackartikel, von denen sicherlich noch weitere zu lesen sein werden. Der Wurmberg als frische Investition bietet sich nun mal gerade dafür an. Leider ist er aktuell zur Weihnachtszeit 2013 frei austauschbar ... mit etwas Recherche ließen sich hier >300 Skigebiete aus allen deutschen, österreichischen, Schweizer und französischen Mittelgebirgen und vom Alpenrand dieser Länder auflisten, in denen der selbe Stillstand herrscht und auf Winterwetter gewartet wird. Inneralpin sieht es derzeit teilweise auch nicht viel besser aus.

Was Beschneiung am Wurmberg mit einem Pool auf 3500 m oder mit Wintersportreisen in die Rocky Mountains zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Falkenstein am Dezember 25, 2013, 11:01:25 Nachmittag
Heute Nachmittag konnte ich nochmal bei dem Hexenrittparkplatz vorbeischauen.
Die schlechte Nachricht: Leider war ich etwas zu optimistisch, das Tauwetter hat nochmal der Piste zugesetzt und eine baldige Eröffnung scheint es nicht zu geben...
Die gute Nachricht: Die Abfahrt der Hexenritt-Schleppliftpiste hat noch relativ viel (Kunst-)Schnee. ca. 20-40 cm auf ca. 10 Meter Breite.
Es war 3,8 Grad "warm".
Der Hexenrittparkplatz und die Skipisten im Hintergrund. Am Parkplatz ist nun die Beleuchtung komplett angebracht.
[attachimg=1]
Auf der Piste vom Schlepplift haben Kinder mit Rutschäpfeln gerodelt. Die unteren drei Schneilanzen sind nach links Richtung Schleppspur gedreht, damit die Schleppspur demnächst beschneit werden kann. (wäre sie bereits beschneit, dann wäre vielleicht ein kleines Opening schon denkbar gewesen)
[attachimg=2]
Grundlage für die nächsten Schneefälle ist da: Die Hexenrittpiste beim Sessellift, Blickrichtung Talstation. Die Drehkreuze sind installiert und Absperrungen schon vorhanden:
[attachimg=3]
Richtung Bergstation:
[attachimg=4]
Noch weiter oben (fast Bergstation Hexenrittschlepper) ist im "Kreuzungsbereich" der beiden Pisten 7+8 eine Schneekanone aufgestellt:
[attachimg=5]
Hexenritt- Schlepper- Piste von oben:
[attachimg=6]
Auf der Piste waren sehr viele Nadeln von den Tannen, trotzdem gute Schneehöhe. Nochmal Hexenritt-Schlepper- Piste von unten:
[attachimg=7]
Die Schneekanonen laufen auf Standby, sobald es Frost gibt legen die los... :-)

Frage zum Speichersee auf dem Wurmberg: In fast allen Skigebieten sind Schneiteiche eingezäunt. Das hat auch einen guten Grund:
Durch die Änderungen des Wasserstandes kann sich zwar eine Eisschicht bilden, aber diese ist nicht tragfähig.
Also sollte jemand mal versuchen (meistens sind das Kinder) die Fläche zu betreten liegt er vermutlich im Wasser...
Gibt es Warnschilder, Rettungsringe oder Absperrungen am Teich?
- Würde so etwas Sinn machen, was meint Ihr?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Dezember 26, 2013, 10:48:46 Vormittag
Als ich im Herbst da war gab es weder Absperrung noch Warnhinweise. Ich würde zumindest Schilder für sinnvoll halten.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Bergfex am Dezember 26, 2013, 12:31:06 Nachmittag
Mit der neuen Eröffnungsfeier am 11.01. könnte es laut den aktuellen Wettermodellen gerade so klappen: Es wird ab dem 06.01 beschneibare Minustemperaturen bei geringen Niederschlägen geben. Da kann die Beschneiungsanlage mal so richtig zeigen, was sie leisten kann, denn der Speichersee ist anscheinend randvoll.  :D

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Dezember 26, 2013, 09:22:51 Nachmittag
Die Skicross-Wettbewerbe Mitte Januar in Frakreich sind wegen Schneemangels abgesagt worden. Das ist also definitiv nicht nur ein Wurmbergproblem.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Leeraner am Dezember 27, 2013, 09:53:43 Vormittag
Dieses Jahr ist ein Wetterwahnsinn! Mayrhofen zB ist geschlossen  :o !! Über Weihnachten!! Ich könnte mir denken eine riesen Katastrophe für die Region und volle Lifte in Tux.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: weserbergland am Dezember 27, 2013, 02:44:33 Nachmittag
Hallo, lese schon seit einiger Zeit interessiert mit und wollte mal fragen ob es einen Termin gibt, ab welchem das Skigebiet Wurmberg nicht mehr beschneit werden darf? Ich frage, weil es den Willingern ab ende Februar aus Naturschutzgründen untersagt ist weiter zu beschneien.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Dezember 27, 2013, 03:28:00 Nachmittag
Eine derartige Auflage ist mir aus den Planungsunterlagen zum Genehmigungsverfahren nicht bekannt. Das wäre auch recht unsinnig, da auch im April noch mit Naturschnee zu rechnen ist. In den Planungsunterlagen zum Genehmigungsverfahren ist die Wasserentnahme aus der warmen Bode begrenzt, d.h. unendlich oft wird man keine Vollbeschneiung hinkriegen. Ich habe aber vollstes Vertrauen, dass die Wurmberg-Seilbahn sehr sorgfältig bei der Planung der Beschneiungsanlage gewesen ist.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: weserbergland am Dezember 27, 2013, 03:36:57 Nachmittag
Das klingt doch gut. Finde die Auflage für Willingen auch unsinnig aber so sind`se die Grünen...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Bergfex am Dezember 27, 2013, 08:12:37 Nachmittag
Aktuell hat sich in den Wettermodellen nach dem 06.01. wieder eine mildere Variante mit Regen durchgesetzt. Bleibt zu hoffen, dass das Modell wieder kippt, denn so sieht es schon nach einer 2. Absage der Eröffnungsfeier aus.  :'(
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Schneefuchs am Dezember 27, 2013, 08:25:32 Nachmittag
Dieses Jahr ist ein Wetterwahnsinn! Mayrhofen zB ist geschlossen  :o !! Über Weihnachten!! Ich könnte mir denken eine riesen Katastrophe für die Region und volle Lifte in Tux.

Das war zum Glück nur ein Föhnsturm von Mittwoch mittag bis Donnerstag mittag. Das passiert schon mal. Ansonsten ist der Grossteil der Pisten geöffnet und die Bedingungen sollen auch ganz gut sein.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Dezember 27, 2013, 09:53:12 Nachmittag
Wetterthemen ab jetzt bitte in "Es schneit" o.ä. fortführen, da nicht Ausbau oder Wurmberg spezifisch. Danke!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Sternengucker am Dezember 28, 2013, 11:00:34 Nachmittag
Ich war inzwischen selbst mal am Kaffeehorst und habe dort außer zwei Spaziergängern mit Hund niemanden angetroffen. Parkplatz und Pisten waren leer, die Ergebnisse der bisherigen Beschneiung sahen bei +5°C und immer wieder einsetzendem Regen eher unbrauchbar aus. Natürlich kann man von einem Winter noch nicht auf die kommenden Jahre schließen, die angekündigten durchschnittlichen 130 Beschneiungstage pro Saison dürften allerdings in dieser Saison kaum noch erreicht werden. Soweit ich mich an die Diskussionen aus dem vergangenen Jahr noch richtig erinnere, liegt die Wirtschaftlichkeitsschwelle bei 110 Betriebstagen pro Saison, die ja nun vermutlich ebenfalls nicht mehr erreicht werden können. Insofern sehe ich zumindest nach diesem Dezember noch keinen Grund, von meiner pessimistischen Einschätzung bezüglich der Wirtschaftlichkeit der Wurmberg-Investition abzurücken...

Frage am Rande: Was soll eigentlich die einzelne Schneilanze auf dem Parkplatz bewirken (siehe Foto)?

[attach=1]

[attach=2]

[attach=3]
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Dezember 29, 2013, 04:57:16 Vormittag
Dem Foto nach zu urteilen steht die Schneilanze am Auslauf des Walpurgishangs. Mit dem zusätzlichen Schnee aus dieser Schneilanze möchte man vermutlich einen größeren/breiteren Zugangs- und Anstellbereich zum Hexensessel schaffen, was man durch das Verteilen mit der Pistenraupe hier erreichen würde und es gäbe weniger Gedränge bzw. mehr Platz beim Einsteigen in die Skier direkt am Lift.
Petrus ist derzeit nur noch dabei tief Luft zu holen, um uns dann aus seiner großen Schneelunge bis Mitte April den Schnee vom allerfeinsten auf die Abfahrten zu blasen, was uns top Pistenverhältnisse bescheren wird - keine Sorge, der Winter ist noch lange nicht zu Ende ;)!!!!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Dezember 29, 2013, 03:35:47 Nachmittag
Naja die 110 Tage sehe ich diese Saison aber tatsächlich auch nicht. Da müsste ja bis Ende April Betrieb sein.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: kybernaut am Dezember 29, 2013, 07:40:59 Nachmittag
Dieses Jahr ist ein Wetterwahnsinn! Mayrhofen zB ist geschlossen  :o !! Über Weihnachten!! Ich könnte mir denken eine riesen Katastrophe für die Region und volle Lifte in Tux.

Mayrhofen ist nicht geschlossen. Bin gerade in Obertauern.....alles offen....top Pisten...und in den letzten Tagen gut 25 cm Neuschnee.  Natürlich ist die Situation nicht so wie letztes Jahr. ...aber okay. Vorletzte Woche in den Trois Vallees war auch alles auf...bis 1400m runter. Unten naturlich nicht mehr top....aber oben klasse.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harz-Mountain am Dezember 30, 2013, 11:51:23 Vormittag
Wenn man den bisherigen Wetterprognosen glauben mag, dann wird es erst wieder ab dem 13. Januar kälter. :(
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Leeraner am Dezember 30, 2013, 11:57:52 Vormittag
Moin, danke für die Berichtigung. Hatte es nur bei Schneehöhen.de gelesen. In meinem Stammskigebiet (Schwemmalm im Ultental) übrigens sehr sehr schön da ;-) hat es jetzt auch 240 cm Schnee auf dem Berg. Aber gehört ja eigentlich nicht hier her. hoffen wir mal, um dies zum Ende zu bringen, dass die leidige Westströmung nachlässt und sich auch am Wurmberg die Investitionen bezahlt machen :-)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Ypsilon am Dezember 30, 2013, 01:00:47 Nachmittag
Die Webcam zeigt jetzt Bilder vom Hexenritt!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Dezember 30, 2013, 03:15:44 Nachmittag
Der Sturmschaden war möglicherweise der Grund für den Ausfall der Webcam...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Ypsilon am Dezember 31, 2013, 01:36:05 Nachmittag
Gibt neue Webcams auf der HP der Seilbahn  ;D
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Dezember 31, 2013, 01:54:28 Nachmittag
Danke für den Hinweis. Ich habe die Webcamliste ergänzt.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Dezember 31, 2013, 03:08:36 Nachmittag
Gibt neue Webcams auf der HP der Seilbahn  ;D

Die neuen Cams sind klasse — endlich kann man sich dadurch auch mal ein vernünftiges Bild von den Pisten machen! :)

Ansonsten ist schön zu sehen, dass der Kunstschnee offenbar zumindest für die rodelnden Kinder schon ausreicht — vielleicht ein kleiner Trost für alle, die in Braunlage Urlaub gebucht haben und noch kein Ski / Snowboard fahren können.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Widex am Januar 02, 2014, 02:39:02 Nachmittag
Info zu Jahresparkticket: ich hatte bei der Touristinfo nachgefragt; die haben Mail an die Stadt weitergeleitet.
Heute kam eine Antwort:

"Sehr geehrter Herr Wolf,
aufgrund Ihrer Anfrage bei der BTG vom 29.12.2013 teile ich Ihnen mit, dass ein kombinierter Jahresparkschein für die Parkplätze Seilbahn und Hexenritt nicht ausgeben wird.
Lediglich die Tagesparkscheine gelten für beide Parkplätze bzw. für alle gebührenpflichtigen Parkplätze in Braunlage."

Allerdings (noch) keine Bestätigung der Preisaussagen von Playjam, ich hab nachgehakt.

(edit) "...einen Jahresparkschein gibt es lediglich für den Parkplatz an der Seilbahn. Dieser kostet 25,00 € und ist für alle gebührenpflichtigen Parkplätze m Stadtgebiet, mit Ausnahme des Parkplatzes Hexenritt, gültig. Beziehen können Sie den Jahresparkschein bei der Stadt Braunlage, Ordnungsamt.
Mit freundlichen Grüßen
Uwe Peters"
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Januar 02, 2014, 02:59:00 Nachmittag
Gibt neue Webcams auf der HP der Seilbahn  ;D

Die neuen Cams sind klasse — endlich kann man sich dadurch auch mal ein vernünftiges Bild von den Pisten machen! :)

Ich nehme mal an, dass die Webcam Hexenritt nicht lange in Betrieb sein wird, wenn denn erst einmal Skibetrieb ist. Skigebiete richten Ihre Cams i.d.R. so ein, dass Warteschlangen nicht sichtbar sind... Diese Webcam Position würd ich daher als "Anfängerfehler" bezeichnen...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: STS am Januar 02, 2014, 10:23:09 Nachmittag
Die Webcam unten am Hexenritt finde ich fair. Der Tourist kann entscheiden, ob es sinnvoll ist in der Talstation oder am Hexenritt zu starten oder z.B. in der Woche Ski zu fahren.

In der Vergangenheit haben sich viele meiner Freunde maßlos über 1h Wartezeit in der Hochsaison geärgert und sind nie wieder zum Wurmberg gefahren!

Ehrlichkeit und ein gutes Angebot überzeugt Kunden dauerhaft.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowcat am Januar 02, 2014, 11:03:19 Nachmittag
.....
Ehrlichkeit und ein gutes Angebot überzeugt Kunden dauerhaft.

Das sehe ich auch so, auch wenn die Positionierung der Webcam an der Talstation vom Hexen-Express nach meiner Einschätzung wahrscheinlich eher nicht bewußt so erfolgt ist, dass der Gast sich ein Bild von der Wartezeit machen und auf dieser Grundlage über sein Verhalten entscheiden kann.

Ich würde mir auch wünschen, dass die Seilbahngesellschaften transparent mit diesem Thema umgehen. Als positives Beispiel kenne ich persönlich das Skigebiet an der Gerlitzen bei Villach (Kärnten), das meines Wissens als Erstes, jedenfalls in Österreich, ein umfassendes Infosystem über Wartezeiten aufgebaut hat und bereit stellt!

http://www.gerlitzen.com/de/informaton/aktuelle-auslastung.html?PHPSESSID=7d9771b086fc5c364837f6d7845c39ed

Zur Zeit könnte ich mir allerdings bei dem bisherigen Saisonverlauf und den aktuellen Wetteprognosen kaum etwas Schöneres vorstellen, als an einem sonnigen Wintertag bei optimalem Powder in einer Warteschlange am Hexenritt zu stehen.... ;) 8) :(

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Januar 03, 2014, 07:43:44 Vormittag
Ehrlichkeit und ein gutes Angebot überzeugt Kunden dauerhaft.

Ähnliche Erfahrungen habe ich auch gemacht. Der transparente und ehrliche Umgang damit sollte von der Wurmbergseilbahn — ob nun gewollt oder nicht — definitiv weiter verfolgt werden. Es nutzt ja nichts, wenn jemand den Wurmberg einmalig besucht und dann enttäuscht ist aufgrund der Wartezeiten und nie wieder kommt.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Ypsilon am Januar 03, 2014, 09:20:07 Vormittag
Ich würde mir auch noch eine weitere Cam an der Mittelstation aufwärts gerichtet wünschen und eine Cam an der Talstaion EUB Richtung Verlobungswiese.
Dann hätte man einen schönen Gesamtüberblick und Eindruck über das Skigebiet.  8)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Januar 03, 2014, 11:47:22 Vormittag
Ich würde mir auch noch eine weitere Cam an der Mittelstation aufwärts gerichtet wünschen und eine Cam an der Talstaion EUB Richtung Verlobungswiese.
Dann hätte man einen schönen Gesamtüberblick und Eindruck über das Skigebiet.  8)

Genau das Gleiche dachte ich mir am heutigen Morgen auch schon — damit wären dann so ziemlich alle wirklich interessanten Bereiche abgedeckt und man würde einen schönen Überblick bekommen, was gerade los ist und wie die Pisten aussehen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Januar 04, 2014, 02:14:14 Nachmittag
Gibt es denn jetzt ein zweites Drehkreuz am Schlepplift Hexenwiese???
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Januar 05, 2014, 06:42:47 Nachmittag
Der Song zum neuen Sessellift:
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Ypsilon am Januar 06, 2014, 01:03:38 Nachmittag
Au weia! Da brauch ich aber reichlich Jagertee dazu!!!  :o
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: STS am Januar 06, 2014, 01:31:48 Nachmittag
Genauso grauselig wie das basslastige Techno Gestampfe in der Skihalle von Bispingen ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 06, 2014, 03:06:10 Nachmittag
Ich hab schon schlimmeres anhören müssen :)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Januar 06, 2014, 03:48:08 Nachmittag
Ich hab schon schlimmeres anhören müssen :)

Geht mir auch so — aber ein paar Jagertee würden das Lied mit Sicherheit noch etwas besser machen! ;D
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Skifan am Januar 08, 2014, 07:24:37 Nachmittag
Genauso grauselig wie das basslastige Techno Gestampfe in der Skihalle von Bispingen ;)

Ich bin regelmässig im Snowdome und habe dort noch nie "basslastiges Techno Gestampfe" in der Skihalle gehört. Im Gegenteil, es ist eher angenehme Hintergrundmusik von Radiosendern, die ich mir so auch auf der Naturpiste wünschen würde.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Januar 08, 2014, 07:34:33 Nachmittag
Genauso grauselig wie das basslastige Techno Gestampfe in der Skihalle von Bispingen ;)

Ich bin regelmässig im Snowdome und habe dort noch nie "basslastiges Techno Gestampfe" in der Skihalle gehört. Im Gegenteil, es ist eher angenehme Hintergrundmusik von Radiosendern, die ich mir so auch auf der Naturpiste wünschen würde.

Ich war auch schon ziemlich häufig dort und gebe Dir recht — meistens läuft dort ein Radiosender im Hintergrund.

Man kann sich natürlich darüber streiten, ob die wenigen Lieder, die Radiosender ständig wiederholen und zumindest mir einigermaßen zum Hals raushängen, angenehmer sind, aber störend ist die Musik dort sicherlich dennoch nicht unbedingt, wobei ich die Musik draussen auf der Piste auch nicht vermisse. ;D
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Widex am Januar 08, 2014, 07:39:41 Nachmittag
Parktickets Hexenritt/ Talstation Seilbahn

Ich hab nochmal Informationen erhalten:
Zitat: "...Ihre an die Tourist-Info gerichtete E-Mail ist an mich zur Beantwortung weitergeleitet worden. Zu meinem Bedauern muß ich Ihnen mitteilen, dass Jahresparkscheine auf den von Ihnen genannten Parkplätzen nicht bzw. nicht mehr zur Verfügung gestellt werden. Der Tagesparkschein ist allerdings auf beiden Parkplätzen wechselseitig gültig. Darüber hinaus gilt der Tagesparkschein Parkplatz Hexenritt auf allen innerstädtischen Parkplätzen in Verbindung mit der Benutzung der Parkscheibe bis zur jeweils zulässigen Höchstparkdauer.
Mit freundlichen Grüßen  Stadt Braunlage  Der Bürgermeister  Im Auftrag  Frank Kaps  Ordnungsamt" Zitat Ende.

Auf meine Rückfrage wegen Jahresparkschein Hexenritt schrieb er Zitat:"...da scheint Herr Peters nicht auf dem Laufenden zu sein. Die Ihnen von mir dargestellte Regelung hat der Rat der Stadt Braunlage in seiner Sitzung am 17.12.2013 so beschlossen. Die Parkgebührenordnung ist zwischenzeitlich veröffentlicht und damit rechtsverbindlich. An meiner Rechtsauffassung kann sich daher nichts ändern." Zitat Ende.

Also Tagesparkschein ja, wechselseitig gültig ja.
Jahresparkschein nein.

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Widex am Januar 08, 2014, 07:44:19 Nachmittag
...aber störend ist die Musik dort sicherlich dennoch nicht unbedingt...

Solange man nicht Möhre "Das sind nicht 20 cm" rauf und runter spielt ...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Skifan am Januar 08, 2014, 09:09:23 Nachmittag


Solange man nicht Möhre "Das sind nicht 20 cm" rauf und runter spielt ...

Auf der Piste im Snowdome habe ich den Titel noch nie gehört, abends auf der Apres-Ski Party könnte ich ihn mir durchaus und auch gut passend vorstellen. Im Harz abends dann aber noch mehr.... 8)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Januar 08, 2014, 09:34:04 Nachmittag
Solange man nicht Möhre "Das sind nicht 20 cm" rauf und runter spielt ...
Im Harz abends dann aber noch mehr.... 8)

Herzlich willkommen im Forum.  ;)

Nur weil man in Ischgl solche Mucke für alkoholisierte Heranwachsende (wie sonst ist das Defizit in der Länge zu erklären?) spielt, heisst das doch noch lange nicht, dass man das auch in einem Familien-Urlaubsgebiet machen muss. Da sind eher solche Hits angebracht wie


und der Trend in Skigebieten auch mal Barockmusik aufzulegen finde ich ganz nett.


Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Januar 09, 2014, 07:25:42 Vormittag
In der Schweiz läuft häufig Reggae, House oder teilweise auch Jazz — das passt vor allem Mittags und kurz nach Pistenschluss, bei schönem Sonnenscheinwetter, wenn man in der Sonnenliege vor der Schirmbar sitzt!

Keine Frage, auch Après Ski Musik hat ihren Platz, allerdings eher in den Hütten statt auf der Piste. :)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Wurmberger am Januar 09, 2014, 07:48:11 Vormittag
Wie geil ist das denn!?

Sofort den Song auf iTunes geschossen. :)
Kannte das "Trio Harzwald" noch gar nicht.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Januar 09, 2014, 06:05:02 Nachmittag
Wie geil ist das denn!?

Sofort den Song auf iTunes geschossen. :)
Kannte das "Trio Harzwald" noch gar nicht.

Freut mich, das wenigstens einer meinen Fund mag ;D

Auch wenn es nicht ganz meinen normalen Hörgewohnheiten entspricht, ist es doch nett, wenn original Harzer Musik auf der Ski-Party gespielt wird statt "Anton aus Tirol."
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Widex am Januar 11, 2014, 09:33:10 Vormittag
Ich fahre heute auf jeden Fall hoch; schon aus Solidarität.
Die Wetterprognose ignoriere ich, Motto: bitte verwirren sie mich nicht mit Fakten. Ich hab eine Meinung  ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Widex am Januar 11, 2014, 07:27:28 Nachmittag
Jetzt ists amtlich: die Schneilanzen sollen bis Dienstag laufen, sodaß am Mittwoch präpariert werden kann. Im unteren Bereich Hexenritt sind zusätzliche Schneekanonen aufgestellt worden. Damit soll in den kritischen weil tieferen/wärmeren Lagen für genügend Schnee gesorgt werden. Die Rede war von 80-100m Wurfweite ?!?  :o Ein zweites Drehkreuz  habe ich am Schlepper nicht entdeckt. Dafür kann ich es mir in dem offenen Glasiglu aprés ski richtig gemütlich vorstellen!

Nächsten Samstag steigt eine Eröffnungsparty am Skiverleih Hexenritt (Snowtubingarea). Dort gibt es neben Wintersportausrüstung Mietfächer für Skier und/oder Skischuhe, bei Bedarf auch mit Schuhtrockner.

Für diese Saison ist die Skischule in die Hexenbaude eingezogen. Wo sie nach deren Abriß reingehen wusste noch niemand.

Absperrungen am Schneisee sind nicht vorgesehen. Wenn die Vollbeschneiung durch ist, ist der See so leer dass man 10m steinige Böschung runterkraxeln muss um ans Wasser zu kommen. Im Sommer kommt definitiv eine Erlebnis-Wasserwelt. Entnehmebegrenzungen aus der warmen Bode sind nicht vorgeschrieben, man will erst mal 2 Jahre sehen, wieviel tatsächlich entnommen wird. Selbst wenn es mal welche gäbe spielten die keine Rolle: nach dem 15. April beschneit eh keiner mehr, vielmehr wird die Schneeschmelze genutzt um den See für die Erlebnis-Wasserwelt zu füllen.

Lauter gute Nachrichten. Ach so: die Saison 2013 begann erst am 5. Februar...

Grüße
Tom

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Schneefuchs am Januar 11, 2014, 07:46:29 Nachmittag
Jetzt ists amtlich: die Schneilanzen sollen bis Dienstag laufen, sodaß am Mittwoch präpariert werden kann.

Hoffen wir es, laut Meteomedia sieht es Montag ind Dienstag schon wieder nach Tauwetter und Regen aus:

http://wetterstationen.meteomedia.de/?station=104510&wahl=vorhersage (http://wetterstationen.meteomedia.de/?station=104510&wahl=vorhersage)

Mehr oder weniger verbindlich Eröffnungstermine wurden diese Saison ja schon öfter genannt.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Januar 19, 2014, 09:59:40 Vormittag
Die Diskussion zur Schneesicherheit und technische Beschneiung hat nun einen eigenen Thread: Schneesicherheit durch technische Beschneiung in Mittelgebirgen? (http://skifahren-im-harz.de/forum/index.php/topic,245.msg6937.html)

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: weserbergland am Januar 19, 2014, 10:53:09 Vormittag
Sagt mal, schaue mir grade die Webcambilder an und frage mich, ob die Talstation des neuen 4er-Sessel noch eine Verkleidung bzw. Dach bekommt?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Januar 19, 2014, 11:08:57 Vormittag
Der Antrieb ist in der Bergstation, welche eine Verkleidung bzw. Dach hat.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Januar 22, 2014, 01:47:16 Nachmittag
Auf der Homepage der Wurmbergseilbahn gibt es wieder ein Gewinnspiel, bei dem man Seilbahntickets gewinnen kann. In der Umfrage hat man u. a. die Möglichkeit, Tipps und Hinweise für mögliche weitere Verbesserungen (im Hinblick auf z. B. Liftkapazität und/oder Vorschläge für Pistenerweiterung) mit anzugeben.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Leeraner am Januar 22, 2014, 06:18:04 Nachmittag
wenn man eigentlich lernen sollte kommt sowas dabei raus  ;D
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Januar 22, 2014, 06:26:00 Nachmittag
Das sieht schon mal sehr gut aus ;)

Den Vorschlag mit der Schaffung einer weiteren Westhangabfahrt mit dem ganz großen Vorteil, dass diese nicht  im Nationalparkterrain läge habe ich mit angegeben, ebenso, dass man, wenn denn der Anschluss an das Schierker Skigebiet kommen sollte, auch darüber nachzudenken wäre, dass es sinnvoll sein könnte, den jetztigen neuen 4er Hexensessel auf KSB aufzustocken.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Widex am Januar 22, 2014, 08:35:50 Nachmittag
Die werden aus dem Preisausschreiben schon die üblichen Verdächtigen rausfinden  ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Januar 22, 2014, 10:36:29 Nachmittag
Das sieht schon mal sehr gut aus ;)

Den Vorschlag mit der Schaffung einer weiteren Westhangabfahrt mit dem ganz großen Vorteil, dass diese nicht  im Nationalparkterrain läge habe ich mit angegeben, ebenso, dass man, wenn denn der Anschluss an das Schierker Skigebiet kommen sollte, auch darüber nachzudenken wäre, dass es sinnvoll sein könnte, den jetztigen neuen 4er Hexensessel auf KSB aufzustocken.

Wäre es bei dem Vorschlag dann nicht evtl. wirtschaftlicher, den fixen 4er komplett zum Westhang umzusetzen und am Hexenritt eine KSB neu zu bauen. Der Umbauaufwand von fix auf kuppelbar dürfte immens sein.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: harzsnow am Januar 23, 2014, 12:30:31 Vormittag
Jetzt scheint die Saison bald zu starten und da muss ich jetzt folgendes lesen:

"Sind Mehrtageskarten auch an nicht aufeinander folgenden Tagen gültig?
Nein, die Tickets sind nur an aufeinander folgenden Tagen gültig."

http://www.wurmberg-seilbahn.de/fragen-antworten.htm

Hier wurde doch mehrfach geschrieben, dass die Mehrtageskarten an beliebigen Tagen gültig sind!?

Ich finde diesen kleinen Unterschied schon relativ wichtig, da die obige Regelung dann hauptsächlich nur für Übernachtungsgäste relevant wäre und es dann sicherlich viele Tagesgäste geben wird, die sich keine Mehrtageskarte kaufen werden.
Mit der flexiblen Regelung hätte ich mir persönlich eine 3 Tageskarte gekauft, auch weil man damit das Anstehen an der Kasse 2x vermeiden kann.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 23, 2014, 07:04:53 Vormittag
Da für mich ab 11:00 Uhr die Anstehzeiten meist zu lang sind, werden es für mich und meine Freundin doch wieder "nur" Stundenkarten. Das bedeutet auch, dass wir vermutlich nicht die Gastronomie besuchen. Wir hatten ernsthaft überlegt, die 3-Tageskarte zu kaufen. Wenn die nicht an beliebigen Tagen genutzt werden kann, ist mir das aber zu teuer.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Januar 23, 2014, 07:28:50 Vormittag
Da für mich ab 11:00 Uhr die Anstehzeiten meist zu lang sind, werden es für mich und meine Freundin doch wieder "nur" Stundenkarten. Das bedeutet auch, dass wir vermutlich nicht die Gastronomie besuchen. Wir hatten ernsthaft überlegt, die 3-Tageskarte zu kaufen. Wenn die nicht an beliebigen Tagen genutzt werden kann, ist mir das aber zu teuer.

Sehe ich genauso — schade, da hatte ich mir schon erhofft, dass man den regelmäßigen Gästen zumindest etwas entgegen kommt. Allein schon das Anstehen am Wochenende hätte ich dadurch gerne vermieden.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: aletsch am Januar 23, 2014, 09:16:53 Vormittag

Nun ist es leider nicht so bekannt, das die 3-Tageskarte für beliebige Tage gilt. Die Aussage habe ich am Kassenhäuschen erhalten, dass das selbstverständlich so sei.

Jetzt scheint die Saison bald zu starten und da muss ich jetzt folgendes lesen:

"Sind Mehrtageskarten auch an nicht aufeinander folgenden Tagen gültig?
Nein, die Tickets sind nur an aufeinander folgenden Tagen gültig."

http://www.wurmberg-seilbahn.de/fragen-antworten.htm

Hier wurde doch mehrfach geschrieben, dass die Mehrtageskarten an beliebigen Tagen gültig sind!?

Ich finde diesen kleinen Unterschied schon relativ wichtig, da die obige Regelung dann hauptsächlich nur für Übernachtungsgäste relevant wäre und es dann sicherlich viele Tagesgäste geben wird, die sich keine Mehrtageskarte kaufen werden.
Mit der flexiblen Regelung hätte ich mir persönlich eine 3 Tageskarte gekauft, auch weil man damit das Anstehen an der Kasse 2x vermeiden kann.

Welche Aussage gilt denn jetzt? Die vom Kassenhäuschen, oder die von der hompage? Also ich kaufe mein Ticket am Kassenhäuschen! ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: harzsnow am Januar 23, 2014, 08:15:47 Nachmittag

Nun ist es leider nicht so bekannt, das die 3-Tageskarte für beliebige Tage gilt. Die Aussage habe ich am Kassenhäuschen erhalten, dass das selbstverständlich so sei.

Jetzt scheint die Saison bald zu starten und da muss ich jetzt folgendes lesen:

"Sind Mehrtageskarten auch an nicht aufeinander folgenden Tagen gültig?
Nein, die Tickets sind nur an aufeinander folgenden Tagen gültig."

http://www.wurmberg-seilbahn.de/fragen-antworten.htm

Hier wurde doch mehrfach geschrieben, dass die Mehrtageskarten an beliebigen Tagen gültig sind!?

Ich finde diesen kleinen Unterschied schon relativ wichtig, da die obige Regelung dann hauptsächlich nur für Übernachtungsgäste relevant wäre und es dann sicherlich viele Tagesgäste geben wird, die sich keine Mehrtageskarte kaufen werden.
Mit der flexiblen Regelung hätte ich mir persönlich eine 3 Tageskarte gekauft, auch weil man damit das Anstehen an der Kasse 2x vermeiden kann.

Welche Aussage gilt denn jetzt? Die vom Kassenhäuschen, oder die von der hompage? Also ich kaufe mein Ticket am Kassenhäuschen! ;)

Es ist zu befürchten, dass die Regelung jetzt "verschlechtert" wurde. Theoretische Aussagen am Kassenhäuschen bei geschlossenem Skigebiet die im direkten Widerspruch zur offiziellen Homepage stehen sind ja eher nicht zu trauen.
Oder hat jemand tatsächlich schon eine Mehrtageskarte gekauft???
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Januar 23, 2014, 08:33:34 Nachmittag
Falls Ihr es am Samstag nach Braunlage schafft, bitte fragt am Kassenhäuschen nach, ob die Karten wie im letzten Jahr an beliebigen Tagen gelten.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Januar 23, 2014, 11:11:21 Nachmittag
Ich bin ja mal sehr gespannt wie lang die Schlangen am neuen Sessel und am Schlepper sein werden und ob der neue Sessellift dem ersten Ansturm gewachsen sein wird. Kann noch nicht sagen ob ich es am Samstag schaffen werde. Morgen früh ist erstmal Schneeräumdienst für mich angesagt. Hier ist auch ne Portion runter gekommen und es sieht danach aus dass selbst hier im Flachland über Nacht noch mehr dazu kommen wird!!!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Januar 23, 2014, 11:53:00 Nachmittag
Ich bin ja mal sehr gespannt wie lang die Schlangen am neuen Sessel und am Schlepper sein werden

Könnte mir schon vorstellen dass es voller wird, insb. weil im Sauerland noch nichts geht.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Leeraner am Januar 24, 2014, 02:12:49 Nachmittag
Laut Wurmberg HP sind 6 Abfahrten offen und der 4er läuft auch. Sieht aber auf den Webcam Bildern anders aus. Man müsse wohl auch abschnallen um zum Lift zu kommen. Weiß jemand genaueres? Die gelbliche Farbe der Piste kommt wohl vom dem noch nicht gefrorenen Untergrund?! Aber aller Anfang ist schwer und im großen und ganzen sieht es doch schon ganz gut aus.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Leeraner am Januar 24, 2014, 02:16:44 Nachmittag
:-D alles klar streichen wir das mir dem 4er ... lesen heißt lösen. Also ab morgen soll alles laufen. Trotzdem irreführend das die Lifte schon auf "grün" stehen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Snowfun am Januar 24, 2014, 02:45:35 Nachmittag
Die Schneekanonen haben heute Nacht noch ein wenig Arbeit vor sich, sonst wäre es ein wenig "mau".
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Januar 24, 2014, 02:55:07 Nachmittag
Der Teich ist noch mehr wie halb voll, und die Temperaturen sollen kalt bleiben warum man nicht Weiter
beschneeit, und eine breitere Piste für das Wochenende zu haben verstehe ich nicht.
Wollte eigentlich Samstag hin aber nun werde ich die ersten Berichte abwarten und eventuell Sonntag hin fahren.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Leeraner am Januar 24, 2014, 03:23:08 Nachmittag
Verstehe kann ich das auch nicht. Traue den Entscheidungsträgern aber zu das vernünftig einschätzen zu können. Evtl hängt es ja wirklich mit dem Bodenfrost zusammen. Wenn die Temperaturen so bleiben und kommende Nacht durchgefeuert wird klappt das sicher mit einer ordentlichen Menge Schnee. Andere Frage evtl wurde diese schon beantwortet kann es aber nicht mehr nachvollziehen oder finden. Muss mit dem Wasser gehaushaltet werden oder könnte der See wieder vollgepumpt werden bei den den jetzigen Verhältnissen (Wasserstand etc.)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowmo am Januar 24, 2014, 04:34:51 Nachmittag
Die Frage finde ich auch spannend, zumal auf dem Webcam Bildern nicht zu erkennen ist, das sich der Teich wieder füllt....
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Tobi am Januar 24, 2014, 06:16:35 Nachmittag
Zitat aus dem Alpinforum, wegen der Füllung des Teiches:

Wurmberg:
Mit dem webcam Archiv von bergfex kann man sehr schön verfolgen wann beschneit wurde:
http://www.bergfex.de/braunlage/webcams/c6398/
Di morgen bis 09:30h
Mi morgen bis 08:45h
Do morgen bis 09:15h
Fr morgen: Keine Beschneiung nach 06:45h (um 07:00h beginnen die Bilder, ob vorher was lief ist nicht feststellbar)

Mit dem webcam Archiv sieht man den Füllstand des Schneiteiches (wg. Nebel nur selten sichtbar):
http://www.bergfex.de/braunlage/webcams/c7396/
So, 17:00h: voll
Mi, 09:15h: deutlich leerer
Do, 09:15h: noch leerer
Do, 14:30h: wieder voller
Fr, 09:45h: wieder etwas leerer (also wurde auch Do auf Fr nacht irgendwo irgendwann beschneit, auch wenn es die andere webcam nicht hergibt).

Diese Nacht kann man nochmal nachlegen, solange der Teich reicht (kalt genug bleibt es jetzt ja), da scheint nicht mehr viel drin zu sein.
Insgesamt kann man den Eindruck bekommen, dass der Teich zu klein ist für die zu beschneiende Fläche oder man den bei zu schlechten Schneibedingungen leergesaugt hat.
Insgesamt schaut es auf den Bildern fahrbar aus, wenn auch nicht auf ganzer Breite.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Nordisch am Januar 24, 2014, 07:56:48 Nachmittag
Ich dachte, das Ding sei ziemlich tief? 10 Meter oder so? Ich würde jetzt schätzen, dass es auf dem Bild von heute morgen halb leer ist. Weiß aber nicht mehr, woher ich die Zahl hab. Auf jeden Fall sieht's schön winterlich aus, da oben ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Hostel am Januar 24, 2014, 08:26:53 Nachmittag
Noch ein Baum, welcher den Schneelanzen zum Opfer gefallen ist :-) Heute Abend an der Talstation.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 24, 2014, 08:39:26 Nachmittag
Selbst nach der Rodung zerstört das neue Skigebiet weiter unberührte Natur ... :D
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Januar 24, 2014, 08:42:18 Nachmittag
Oh mein Gott! Sie haben den Baum getötet!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Leeraner am Januar 24, 2014, 08:46:22 Nachmittag
Ich bin sehr gespannt auf die Bilder vom Berg morgen und natürlich auf die ersten Bilder mit Skifahrer auf der neuen Piste... an alle "Locals" bitte viele Bilder machen :-D
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Braeu am Januar 24, 2014, 09:45:38 Nachmittag
Wie sieht es eigentlich mit der Flutlichtanlage aus?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Leeraner am Januar 25, 2014, 10:08:12 Vormittag
Erstaunlich wenig los an der Talstation 4er.
Obwohl der Parklatz ganz gut gefüllt scheint... Zumindest auf dem Webcambild
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Januar 25, 2014, 12:54:55 Nachmittag
Schau jetzt mal hin! Schätze 10 Min am 4er  und 20 am Schlepper....aber schaut ja gut aus von den Bedingungen oder?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Januar 25, 2014, 01:53:10 Nachmittag
Die Wartezeit könnte man halbieren: Die Sessel sind nur zu zweit belegt. Für Einzelfahrer dürfte die Wartezeit gegen 0 Minuten gehen....
[attachimg=1 width=800]
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: gomeZ am Januar 25, 2014, 01:58:33 Nachmittag
Hallo zusammen,

10 min anstehen ist voll OK ;)
besonders bei dem Wetter! ein Traum  8)
@playjam
Es ist immer das gleiche, statt sich abzusprechen stehen die Meisten lieber paar Minuten länger
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Januar 25, 2014, 02:09:12 Nachmittag
In den news steht Panorama Abfahrt soll offen sein bei Lift Betrieb
steht geschlossen. Hat wer ne Info ob die geöffnet ist? Bzw morgen
geöffnet wird?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Leeraner am Januar 25, 2014, 03:36:29 Nachmittag
Schade das die Kamera mit Blick auf die Piste vereist ist. Würde mich interessieren wie voll die Piste ist.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Januar 25, 2014, 03:54:09 Nachmittag
Schau hier, da kriegst Du einen guten Eindruck:
http://www.bergfex.de/braunlage/webcams/c6398/

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Leeraner am Januar 25, 2014, 03:59:46 Nachmittag
Schön zusehen wie sich die Unterlage höhe Talstation durch die Beschneiung und tiefen Temperaturen trotz Nutzung verbessert. Was für ein Traumstart! Ich hoffe jemand war da und kann berichten wie der Eindruck der neuen Anlage war. Freu mich schon auf den Februar.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Januar 25, 2014, 05:05:25 Nachmittag
Ich bin sehr gespannt auf die Bilder vom Berg morgen und natürlich auf die ersten Bilder mit Skifahrer auf der neuen Piste... an alle "Locals" bitte viele Bilder machen :-D

Der NDR hat Dich erhört:

http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/harz/harz479.html
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Januar 25, 2014, 07:39:42 Nachmittag
Mich würde auch mal interessieren wie die Skifahrer mit dem neuen Hexenrittsessel zurechtgekommen sind; ob der Lift durch Stürze am Austieg des öfteren angehalten werden mußte. Wie hoch waren die längsten Warte-/Anstellzeiten am 4er.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Januar 25, 2014, 07:40:49 Nachmittag
Ich bin nun auch zurück vom Opening und der anschließenden Après-Ski Party. Kurz gesagt: Es war ein großartiger Tag!

Das Wetter hätte nicht besser sein können, die Pisten waren erstaunlich gut präpariert, wenngleich sie am Ende auch ziemlich abgefahren waren, es war enorm viel los und das Beste daran, die Wartezeiten am Sessellift waren nie länger als 7 bis 8 Minuten und dass, obwohl der neue Großparkplatz komplett voll war und ich in den letzten Jahren am Wurmberg noch nie so viele Menschen gesehen habe.

Die Stimmung war super und alle, die am Wurmberg in irgendeiner Form arbeiten schienen am Ende erleichtert und sehr gut gelaunt gewesen zu sein.

Ich bin gespannt auf die Berichte im Fernsehen, aber das Opening war rundum gelungen, es hat sich einiges getan am Wurmberg und man erkennt ihn teilweise kaum wieder. Was mich allerdings am meisten gewundert hat war tatsächlich die erstaunlich kurze Wartezeit am Sessellift. Ich hatte mich eigentlich schon darauf eingestellt, dass der vollkommen überlaufen sein würde und man in etwa so lange warten muss, wie an der Seilbahn, aber das war den ganzen Tag absolut im Rahmen und wie gesagt, länger als 7-8 Minuten stand ich nie, bis ich im Sessel saß — gegen 14.30 gab es dann im Prinzip überhaupt keine Wartezeiten mehr.

Fazit: Wir haben jetzt ein wirklich tolles Skigebiet direkt vor der Haustür — ich hätte nicht erwartet, dass es so gut werden würde und nach allem, was ich von den anderen Besuchern heute gehört habe scheine ich nicht allein mit dieser Meinung zu sein. So und jetzt wird das noch ein wenig gefeiert!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Leeraner am Januar 25, 2014, 08:45:19 Nachmittag
super Bilder!! Wenn dann auch bald die  Talabfahrt offen ist entzerrt es sich ja auch nochmal. Freut mich wirklich, hoffentlich wird es noch eine schöne Saison! Der obere steile Teil sieht allerdings doch schon ganz schön wüst aus.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Frosty am Januar 25, 2014, 11:05:52 Nachmittag
Ich war auch oben und muss sagen, dass es ein guter Start war. Kann das, was Max berichtet nur bestätigen. Die Wartezeiten waren wirklich nicht lang, die Pisten gut präpariert und das Wetter war toll. Fotos folgen morgen.  :)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Januar 26, 2014, 01:26:25 Nachmittag
25cm Kompremierter Lanzenschnee klingt jetzt nicht sooooo viel, Pisten sehen aber sehr gut aus. Wieso lassen sie den Speichersee nicht wieder mit Wasser voll laufen damit dann Mittwoch und Donnerstag nochmal ne gute Neuauflage fürs Wochenende rauf kommt? Je mehr Kunstschnee desto länger sollten doch bei warmen Temperaturen im März/April gute Bedingungen herrschen??? Dieser Winter gilt doch noch als Testjahr bezüglich der Mengen, die der Bode entnommen werden kann oder irre ich mich?
Die Talabfahrt und die Rodelbahn sind noch nicht genügend beschneit worden und der Nordhang is dieses Jahr noch nicht mit Kanonen bestückt. Da muss ja zwangsläufig schnell wieder Wasser rein um dann nächstes Jahr den auch noch zu versorgen und um schnell die Talabfahrt sowie Rodelbahn freizugeben??!!! (Die Beschneiung Nordhang kommt hoffentlich mit Kanonen nächsten Winter oder?)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Januar 26, 2014, 01:53:23 Nachmittag
Komme gerade vom Berg,
also die Talabfahrt da liegen 2m hohe Haufen alle 50m
das sollte reichen wenn es geschoben wird. Ansonsten ist die Piste
besonders in den Steileren Teilen in einem Schlechten Zustand.
Sehr viel Eis und Steine nicht Schön zufahren. In den flacheren teilen ist die Piste sehr gut.
Am 4 Sessel Bis 12 Uhr max 5min anstehen, Mittelstation sind es ca 15-20 um 11:30 gewesen.
Sehr viel los auf den Pisten.

Mfg
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 26, 2014, 05:58:29 Nachmittag
Ich war heute auch da. Es ist ein bischen später geworden als gewünscht und so waren wir erst um 10:30 auf den Pisten. Da waren die Wartezeiten am 4er und Schlepper noch ziemlich kurz. Wir haben uns Vierstundenkarten genommen. Die Zeit läuft ab dem ersten Sperrendurchgang. Die Zeitkarten sind auch nur aus Pappe, funktionieren aber berührungslos und die verbleibende Zeit wird am Drehkreuz angezeigt. Laut Aussage am Kassenhaus muss die Dreitageskarte am gleichen Tag angefangen werden, gilt danach aber an beliebigen Tagen.

Vor dem Vierer war irgendwie eine seltsame Berg- und Talfahrt mit finalem Graben präpariert. Das hat den ein oder anderen Anfänger überfordert und war auch einfach unbequem. Ich habe keine Ahnung, was die sich dabei gedacht haben.
Hab auch nicht versstanden, wieso sowohl beim Sessel als auch beim Schlepper die Begrenzung nach dem Drehkreuz wieder so breit gemacht wird. Dadurch gabs immer wieder Vordrängler und Unmut.

So schön, wie es wohl gestern war, war das Wetter heute nicht. Ich hab in den vermutlich einzigen fünf Sonnenmuniten mal ein Foto über den geschlossenen Nordhang zum Brocken rüber gemacht.

[attach=1]

Wir haben dann den Fehler gemacht und sind zur Mittelstation runtergefahren, weil die Piste so schön leer war. Dort haben wir dann ne knappe halbe Stunde angestanden weil die Talabfahrt gesperrt war. Gondelmitfahrer haben aber erzählt, dass man auch ganz runter hätte fahren können. War halt nicht präpariert.

Insgesamt waren ziemlich viele Steine auf der Piste. Die ließen sich auch nicht umfahren. Den Skiservice nach der letzten Saison hätte ich mir wohl sparen können :(

Der neue Hexenritt ist grundsätzlich vielversprechend. Die Piste war aber sehr hartgefrohren und voller Eisklumpen.

[attach=2]

Das Alkoholzelt und die restliche Gastronomie wurden gut angenommen. Ein bischen nervig war die Bum-Bum-Musik.

[attach=3]

Die Hexenrittroute (der alte Hexenritt) konnte noch nicht befahren werden. Der alte Kaffeehorst war meiner Meinung nach am besten präpariert. Ich hätte mir gewünscht, dass ab Mittag noch mal die ein oder andere Pistenraupe zum Präparieren rausfährt.

[attach=4]

Gegen 12:00 Uhr wurden dann überall die Wartezeiten länger. Am schnellsten ging es noch am Schlepper. Gegen 14:15 Uhr sind wir in der Wurmbergalm eingekehrt. Die hatten aber keine deftige Warmverpflegung mehr. Wir sind also in den Selbstbedienungsbereich rüber. Die Musik dort hat mich diverse Gehirnzellen gekostet. Das Essen (Currywurst Pommes und Leberkäs Pommes) war auch nicht so der Hammer. Es gibt aber teilweise lustige Trophäen an den Wänden.

[attach=5]

Als wir dann um 15:30 Uhr runter sind gab es im Grunde keine Warteschlangen mehr.

[attach=6]

Insgesamt war es ein schöner Tag und ein gemütliches Einfahren. Bis auf das ein oder andere weinerliche Kind hatten alle Besucher gute Laune. Ich bin mir sicher, dass die Betreiber von Lift und Gastronomie auch erleichtert sind, dass es jetzt endlich losgeht und dass die Angebote so gut angenommen werden.

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Januar 26, 2014, 06:04:21 Nachmittag
Die Talabfahrt war nicht fahrbar, habe es versucht aber ab der Hälfte angeschnallt
und bin gelaufen weil mir mein Board leid tat. Und die 2m hohen Berge hätte man
ehh nicht überfahren können.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harzterix am Januar 26, 2014, 07:03:45 Nachmittag
Ich möchte hier mal eine Lanze für das Wurmbergteam brechen, mit nur einer Husky und einer, wie ich vermute, Leitwolf von Prinoth haben die Raupenfahrer einfach nicht genug Zeit, um an allen Stellen der Abfahrten gleichzeitig den Schnee zu verschieben. Da fehlt es dann einfach am Material und bevor gleich wieder jemand meint das die Wurmberger doch schnell noch ein paar Raupen hinterherkaufen könnten: Neupreis einer großen Raupe so ab 250-300k€, mit Winde gerne mehr!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Widex am Januar 26, 2014, 09:00:53 Nachmittag
... und einer, wie ich vermute, Leitwolf von Prinoth ...
Das war THE BEAST (http://www-de.prinoth.com/Pistenfahrzeuge/Beast): derzeit stärkste Pistenraupe mit 7m Arbeitsbreite. Seilwinde ist nicht vorgesehen; die präparieren am Wumberg von oben nach unten. Die haben sie zum testen. Ansonsten sehe ich es wie Du: toller Job vom WSB-Team.

... eine seltsame Berg- und Talfahrt mit finalem Graben präpariert...
Das hab ich auch gesehen, es hat heute öfters Leute aus den Liften gehauen. Wen wundert's: zweiter Tag... Ich gestehe, dass ich einer der 'Vordrängler' bin. Aber wenn jeder zweite 4er Sessel nur mit 1 oder 2 Personen besetzt ist, braucht sich keiner über lange Wartezeiten zu wundern! Wir diskutieren hier die zu geringe Liftkapazität rauf und runter, wenn ich 'vordrängle' dann nicht zum Selbstzweck sondern um die vorhandene Kapazität wenigstens halbwegs auszunutzen.
Auch ich hab an der Kasse wegen 3-Tages-Ticket nachgefragt: erste Nutzung am Tag des Kaufs, danach an nicht zusammenhängenden Tagen nutzbar. Und darauf berufe ich mich jetzt.

Ich hätte mir gewünscht, dass ab Mittag noch mal die ein oder andere Pistenraupe zum Präparieren rausfährt
Das wird aus Sicherheitsgründen niemand machen.
Die beiden Moderatoren am Hexenritt haben finde ich ihren Job gut gemacht: Leute angesprochen, Skiverleih und Tourengehen wurden beworben und Ski-Andi (50. Geburtstag) war andauernd dran. Heavvy-rotation-Promo für seine Skischule.

Ich bin mir sicher, dass die Betreiber von Lift und Gastronomie auch erleichtert sind, dass es jetzt endlich losgeht und dass die Angebote so gut angenommen werden.
Da werden etliche Steine von diversen Herzen gefallen sein. Als ich gegen halb 10 oben ankam, fuhr Herr Nüsse die Prinoth Everest hinter den Skiverleih - aber er sah wie ein Gespenst aus. Möchte nicht wissen, wieviel Stunden er durchgemacht hat.

Freuen wir uns, dass es jetzt richtig losgeht!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Januar 26, 2014, 09:04:17 Nachmittag
25cm Kompremierter Lanzenschnee klingt jetzt nicht sooooo viel, Pisten sehen aber sehr gut aus. Wieso lassen sie den Speichersee nicht wieder mit Wasser voll laufen damit dann Mittwoch und Donnerstag nochmal ne gute Neuauflage fürs Wochenende rauf kommt? Je mehr Kunstschnee desto länger sollten doch bei warmen Temperaturen im März/April gute Bedingungen herrschen??? Dieser Winter gilt doch noch als Testjahr bezüglich der Mengen, die der Bode entnommen werden kann oder irre ich mich?
Die Talabfahrt und die Rodelbahn sind noch nicht genügend beschneit worden und der Nordhang is dieses Jahr noch nicht mit Kanonen bestückt. Da muss ja zwangsläufig schnell wieder Wasser rein um dann nächstes Jahr den auch noch zu versorgen und um schnell die Talabfahrt sowie Rodelbahn freizugeben??!!! (Die Beschneiung Nordhang kommt hoffentlich mit Kanonen nächsten Winter oder?)

Beschneite Rodelbahn nach fast einer Woche Dauerfrost immer noch nicht geöffnet, das sollte man zukünftig aber noch mal optimieren ! Wahrscheinlich war diesmal einfach zu viel an zu vielen Stellen gleichzeitig zu tun. Bin sicher, dass sich alle maximal bemüht haben.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Januar 26, 2014, 09:05:52 Nachmittag
Wir waren heute auch auf dem Wurmberg unterwegs.

Vor dem Vierer war irgendwie eine seltsame Berg- und Talfahrt mit finalem Graben präpariert. Das hat den ein oder anderen Anfänger überfordert und war auch einfach unbequem. Ich habe keine Ahnung, was die sich dabei gedacht haben.
Hab auch nicht versstanden, wieso sowohl beim Sessel als auch beim Schlepper die Begrenzung nach dem Drehkreuz wieder so breit gemacht wird. Dadurch gabs immer wieder Vordrängler und Unmut.

Beim Sessellift hatte ich kurz den mit dem Aufpasser wegen des Haufens gesprochen: Der Haufen entsteht wohl durch die Wintersportler, die den Schnee in Richtung Drehkreuz schieben. Noch habe er nicht genügend Schnee, um die dadurch entstehende Kuhle ausgleichen zu können.

Sowohl beim Sessel als auch beim Schlepper ist es ganz sinnvoll, hinter dem Drehkreuz Raum zu lassen. Als Einzelfahrer kann man so gut die Lücken vom Sessel füllen. Ich empfinde es als zumutbar, das Paare ihre romantische Zweisamkeit nicht zu Stoßzeiten ausleben können müssen und geduscht habe ich auch ;) In manchen Skigebieten die ich kenne, gibt es dedizierte Einzelfahrer-Spuren, was gut funktioniert. Insgesamt empfand ich die Wartezeiten am Hexenritt und Schlepper als überaus akzeptabel.

Zitat
[...]
Das Alkoholzelt und die restliche Gastronomie wurden gut angenommen. Ein bischen nervig war die Bum-Bum-Musik.
[...]

Hocherfreut habe ich festgestellt, das die Ex-Betreiberin der Hexenbaude Frau Wagner am Grill tätig war. So ist doch noch ein Stück Erinnerung hinüber gerettet worden.

Die Bum-Bum-Musik konnte ich fast bis zum Gipfel hören. Das war Kultmoderator Andy vom NTR2:

[attachimg=1]

Zum Skiopening-Wochenende fand ich das OK.  Bei der Lautstärke haben sie wohl gedacht, viel hilft viel ;D Die Musik war jedoch jugendfrei, was bei mancher Apres Ski Musik nicht immer der Fall ist. Die Moderatoren haben den Gästen auch gute Infos zum Skiverleih und zur Sicherheitsausrüstung gegeben. Das Zelt-Gebäude war warm, die Grillwurst war lecker, der Kaffee und die Stimmung war gut.

Zitat
[...]
Der alte Kaffeehorst war meiner Meinung nach am besten präpariert. Ich hätte mir gewünscht, dass ab Mittag noch mal die ein oder andere Pistenraupe zum Präparieren rausfährt.
[...]

Das empfand ich auch so. Im Gipfelbereich war die Panorama-Abfahrt steinig. Der Sonnenhang-Einstieg links von der Seilbahn-Station war nicht steinig, dafür stellenweise vereist. Daher bin ich am häufigsten die neue Hexenrittpiste gefahren, die weder steinig noch vereist (es lagen aber eisige Schneebrocken herum) und durch natürliche Auslese leerer war als die anderen Pisten. Bei der Kaffeehorst-Piste Hexenwiese hat die Wurmberg-Seilbahn mal wieder gezaubert. Da hier sehr viele Anfänger unterwegs sind, hat die Wurmberg Seilbahn aus meiner Sicht hier die richtige Priorität gesetzt. Insgesamt gesehen, hätten alle anderen Pisten eine ähnlich perfekte Pistenpflege verdient. Bei dem heutigen Betrieb wäre es aber wohl zu gefährlich Pistenraupen einzusetzen. Also nicht brilliante Verhältnisse (dafür ist wohl am Samstag zuviel geschrabbelt worden) aber doch deutlich bessere Pistenverhältnisse als so mancher anderer Skitag nach Hochbetrieb am Wurmberg. Fazit: Hat Spaß gemacht!



Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 26, 2014, 09:14:54 Nachmittag
Ich gestehe, dass ich einer der 'Vordrängler' bin. Aber wenn jeder zweite 4er Sessel nur mit 1 oder 2 Personen besetzt ist, braucht sich keiner über lange Wartezeiten zu wundern!
Na wenn man mal kurz durchrutscht, wenn die Leute es nicht hinbekommen den Vierer vollzumachen, begrüße ich das sogar. Ganauso, wenn man beim Schlepper kurz vorgeht, um beide Bügel vollzumachen. Ist ja im Interesse aller. Gab aber auch Pärchen am Schlepper und Gruppen am Vierer, die allein die eigene Wartezeit verkürzen wollten.

Ich hätte mir gewünscht, dass ab Mittag noch mal die ein oder andere Pistenraupe zum Präparieren rausfährt
Das wird aus Sicherheitsgründen niemand machen.
In den Alpen hab ich das schon mehrmals erlebt.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Januar 26, 2014, 09:33:01 Nachmittag
In manchen Skigebieten die ich kenne, gibt es dedizierte Einzelfahrer-Spuren, was gut funktioniert.

Werden diese Einzelfahrerspuren erst gegen Ende der Schlange (also hinter den Drehkreuzen) separiert (damit sich die Gesamtwartezeit für alle reduziert) oder sind die Einzelfahrerspuren komplett getrennt, so dass die Einzelfahrer sehr schnell drankommen, die anderen Liftbenutzer aber nicht davon haben ?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Januar 26, 2014, 09:43:15 Nachmittag
In manchen Skigebieten die ich kenne, gibt es dedizierte Einzelfahrer-Spuren, was gut funktioniert.

Werden diese Einzelfahrerspuren erst gegen Ende der Schlange (also hinter den Drehkreuzen) separiert (damit sich die Gesamtwartezeit für alle reduziert) oder sind die Einzelfahrerspuren komplett getrennt, so dass die Einzelfahrer sehr schnell drankommen, die anderen Liftbenutzer aber nicht davon haben ?

Teils vor, teils hinter den Drehkreuzen. In jedem Fall kommen die Einzelfahrer aber sehr viel schneller dran als die Grüppchen. Wenn man unflexibel ist und trotz Schlange unbedingt als Gruppe Lift fahren will, dann wartet halt etwas länger.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 26, 2014, 10:31:34 Nachmittag
Die Musik war jedoch jugendfrei, was bei mancher Apres Ski Musik nicht immer der Fall ist.
Zum Beispiel im SB-Bereich der Wurmbergalm war das nciht der Fall. Sogar die Jungspunde am Nachbartisch meinten: "Hallo? Hier sind auch Kinder!"
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Januar 27, 2014, 06:54:56 Vormittag
Die Musik war jedoch jugendfrei, was bei mancher Apres Ski Musik nicht immer der Fall ist.
Zum Beispiel im SB-Bereich der Wurmbergalm war das nciht der Fall. Sogar die Jungspunde am Nachbartisch meinten: "Hallo? Hier sind auch Kinder!"

Kannst Du bitte der Wurmberg-Alm über Deine Meinung informieren, dass die ihre Playliste mal anpassen sollten: info(at)wurmberg-alm.de




Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Januar 27, 2014, 07:08:08 Vormittag
Vielleicht noch ein paar Dinge, die mir aufgefallen sind:

Die neue schwarze Piste sollte m.M.n. dringend noch deutlicher ausgeschildert werden. Ich habe aus dem Sessellift heraus etliche gesehen, die schon am flachen ersten Stück mehrfach gestürzt sind und dann irgendwie versucht haben das steilere Teilstück irgendwie herunter zu kommen, was zum einen nicht unbedingt nach Spaß aussah und zum anderen auch nicht ungefährlich war.

Der Ein- und Ausstieg am neuen Sessellift ist aus Sicht eines Snowboarders eigentlich ganz gut gelöst und selbst unerfahrenere Snowboarder schienen damit kaum Probleme gehabt zu haben. Man sollte jedoch — wenn das irgendwie möglich ist — darauf achten, dass der Ausgangsbereich immer zügig verlassen wird, denn was vielen Skifahren nicht bewusst zu sein scheint ist, dass Snowboarder beim Ausstieg immer nur halb in ihrer Bindung stehen, ein paar Meter fahren und dann das Brett drehen müssen, um zum Stillstand zu kommen bzw. nicht einfach ein platzsparendes V mit Skiern machen können. Problematisch wird es dann, wenn sich Gruppen direkt in dem dafür vorgesehen Bereich versammeln oder sogar eine ausgiebige Pause machen, da es dann nicht selten zu Zusammenstößen oder Stürzen kam, sodass der Lift gestoppt werden musste, bis alles wieder frei war. Auch hier gibt es also sicherlich noch etwas Potential die Wartezeiten zu verkürzen! :)

Insgesamt war ich auch überrascht, dass das Team der Wurmberg Seilbahn es überhaupt geschafft hat eine steile Piste, wie den Hexenritt, mit eher wenig Schnee herzurichten. Das war unter den gegebenen Umständen sicherlich schon eine gute Leistung!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 27, 2014, 07:29:58 Vormittag
Kannst Du bitte der Wurmberg-Alm über Deine Meinung informieren, dass die ihre Playliste mal anpassen sollten: info(at)wurmberg-alm.de
Erledigt
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowmo am Januar 27, 2014, 11:53:21 Vormittag
Hi,
weiß einer warum der 4-er SB am Wurmberg nicht durchgehenend heute fährt?
Laut WebCam lief er heute morgen, ab 10:30 Uhr anscheinend nicht mehr, die Leute laufen auch von der Talstation zum Schlepplift:
http://static7.bergfex.at/webcams/archive/downsized/6398/2014/01/27/6398_2014-01-27_1145_db98e4be192fe93c.jpg

Wir haben nächste Woche eine Ferienwohnung in Braunlage gebucht, Hauptargument war der neue 4-SB mit der schwarzen Piste!
Wäre bitter wenn bei wenig Betrieb (Gebiet sieht leer aus) dieser nicht läuft...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Januar 27, 2014, 12:20:18 Nachmittag
Hatte n screenshot gemacht aber wenn ich es hochladen will dann kommt n leeres fenster obwohls n jpg ist...

Kurz nach neun standen ca zehn leute an und der Liftwärter stand vorm Drehkreuz und alle skifahrer haben in seine Richtung geschaut und es schien so als ob sie diskutiert haben. Jetzt scheint das Absperrband auch geändert worden zu sein. Denke auch das sie den Lift geschlossen haben. Fände ich ziemlich dreist bei den Tagespreisen...weiss jemand genaueres???
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Januar 27, 2014, 12:40:42 Nachmittag
Der Sessellift ist in Betrieb habe es eben auf der Webcam der Talstation ersehen können.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Januar 27, 2014, 12:52:14 Nachmittag
Hier das Beweisbild:

(http://static7.bergfex.at/webcams/archive/downsized/7398/2014/01/27/7398_2014-01-27_1245_2cdde750e00cb5a3.jpg)



Die Webcam zeigt am Samstag um ca 13 Uhr auf der Hexenwiese einen Rettungshubschrauber. ???

(http://static7.bergfex.at/webcams/archive/downsized/7399/2014/01/25/7399_2014-01-25_1300_8506f4cd418507bf.jpg)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: BNI am Januar 27, 2014, 01:57:45 Nachmittag
Jap, ich war dabei, auf dem Sonnenhang ist ein Snowboarder gestürtzt, im Netz findet man fast keine Infos: goslarsche.de

[Admin: Bitte keine Screenshots von Zeitungen in das Forum stellen. Nur Zitate in Textform sind rechtlich unbedenklich.]
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Januar 27, 2014, 02:12:43 Nachmittag
Jap, ich war dabei, auf dem Sonnenhang ist ein Snowboarder gestürtzt, im Netz findet man fast keine Infos: goslarsche.de

Stimmt, ich habe es auch beobachtet — an dieser Stelle noch mal gute Besserung, hoffentlich ist es nicht allzu schlimm.

Der Sessellift scheint tatsächlich in Betrieb zu sein, die Webcams werden aber nur recht selten aktualisiert, daher wirkt es vielleicht so, als würde er stillstehen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Januar 27, 2014, 04:30:50 Nachmittag
Heute war ein Traum 15cm neu Schnee haben der Piste richtig gut getan.
Lift Zeiten waren 0min der Hammer, außer in den 2h als der 4er außer Betrieb war
war es an der Mittelstation wieder 10min . Man musste mehrere Bäume entlang
des 4er Fällen da einer auf das seil vom 4er gefallen ist was nicht gerade ungefährlich war.

Mfg
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Januar 27, 2014, 05:21:33 Nachmittag
Ich hätte nichts dagegen wenn noch ein paar mehr dazukämen  ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Tobi am Januar 27, 2014, 05:46:32 Nachmittag
Heute war ein Traum 15cm neu Schnee haben der Piste richtig gut getan.
Lift Zeiten waren 0min der Hammer, außer in den 2h als der 4er außer Betrieb war
war es an der Mittelstation wieder 10min . Man musste mehrere Bäume entlang
des 4er Fällen da einer auf das seil vom 4er gefallen ist was nicht gerade ungefährlich war.

Mfg

Sah auch verdammt geil aus, sag mal auf welcher Breite sind die Pisten präperiert ? :)

Ich finde man sollte die nächsten nächte zum beschneien unbedingt nutzen bei den Temparturen.
Bis April ist es noch sehr lange. 8)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Januar 27, 2014, 06:04:07 Nachmittag
30m würde ich sagen, aber bei dem neu Schnee die Nacht kann man die ganze Breite fahren.
Die obere große Wurmberg Abfahrt ist auch ohne Probleme zu fahren obwohl sie geschlossen ist.

Mfg
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Tobi am Januar 27, 2014, 07:22:32 Nachmittag
30m hört sich gut an :)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowmo am Januar 27, 2014, 07:30:35 Nachmittag
@RK, vielen Dank für deinen Bericht. Jetzt erklärt sich die Pause beim 4er SB.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowmo am Januar 27, 2014, 07:35:04 Nachmittag
@RK, wie dick schätzt du die Auflage auf den Pisten Kunst+Naturschnee?
Ich frage mich ob der wurmberg auch die Strategie wie im Sauerland fährt eine sehr hohe Schneedecke (letztes Jahr ca. 1m) durch beschneiung anzulegen um auch Regenzeiten etc. Zu überstehen. In Sankt Andreas Berg wird gefühlt eher die minimal Strategie gefahren...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Januar 27, 2014, 07:45:15 Nachmittag
Der Kunstschnee ist sehr unterschiedlich verteilt, unter den Lanzen im Umkreis von 6m locker 40-50cm
weiter entfernt sind es ca 25-30 cm Kunstschnee.

Mfg
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowmo am Januar 27, 2014, 07:49:53 Nachmittag
Danke, hört sich nach einer guten Grundlage an. Hoffentlich beschneien sie Mittwoch/Donnerstag, nächste Woche soll es deutlich wärmer werden.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Januar 27, 2014, 08:40:19 Nachmittag
Sehr schöner Bericht (http://www.rtlnord.de/nachrichten/wintereinbruch-im-harz.html) übrigens auch von RTL Nord zum Opening — so kann es gerne weitergehen!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Januar 27, 2014, 09:13:43 Nachmittag
... Bis in die Osterferien... laut getrommelt!  :o

Aber meinetwegen, ich bin dann dabei  ;D
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Januar 27, 2014, 09:31:05 Nachmittag
...so - zur Abwechslung mal was anderes als Eröffnungseuphorie. Ich hab jetzt auch Antwort auf mein Schreiben wg. Seilbahn Wurmberg-Schierker Bhf.  vom NDS-Wirtschaftsministerium erhalten mit folgendem Inhalt:

Sehr geehrter Herr...,

vielen Dank für Ihre Nachricht vom 05.12.2013.

Zunächst möchte ich Sie darauf hinweisen, dass das Land Niedersachsen in den von Ihnen beschriebenen Projekten nicht selbst als Investor tätig werden könnte. Hier wäre die Gewinnung von privaten Investoren unerlässlich. Grundsätzlich vorstellbar wäre ggf. eine Unterstützung in Form einer Förderung oder eines Zuschusses, wenn die entsprechenden Voraussetzungen erfüllt wären.

So weit hier bekannt, kann es insbesondere aus Naturschutzgründen keine Seilbahnen zwischen Schierke und Braunlage geben. Dies betrifft vermutlich große Teile oder sogar den gesamten Harz, da dieser umfassend als Naturschutzgebiet eingestuft ist. Auch die Überlegungen eines Harzquerbahnanschlusses in Braunlage wurden aus diesem Grund und u. a. auch aus Kostengründen nicht weiter verfolgt.

Mit dem gerade in Braunlage neu eröffneten Skigebiet „Hexenritt“ – das u. a. auch vom Land Niedersachsen gefördert wurde – sind in Braunlage neue touristische Attraktionen entstanden, die dazu dienen können, die Region zu unterstützen und weiterzuentwickeln. Vorausgesetzt das Wetter spielt mit, kann hier eine positive Entwicklung für den Harz als Ausflugs- und Urlaubsregion, für die umliegenden Städte und Gemeinden und nicht zuletzt auch für die interessierten Wintersportler erwartet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrage


Glaubt man diesen Zeilen, dann können die Schierker ihr Projekt nicht realisieren, was ich mir jedoch nicht vorstellen kann, denn dann wäre das Parkhaus eine Investruine. Wenn es gravierende Naturschutzhürden für ein Schierker Seilbahnprojekt zum Loipenhaus geben würde, dann wäre das in WR bekannt und man hätte dort schon längst die Reißleine gezogen.

Ich mutmaße eher, das man sich mit dieser Aussage meiner Anfrage entledigen will und Naturschutz ist ein Totschlagargument, wo jedes weitere Nachfragen sinnlos ist - es soll nicht über eine weitere Seilbahn auf den Wurmberggipfel diskutiert werden - unter keinen Umständen! Heißt: die Kooperationsbereitschaft zwischen Ost/West endet an der Landesgrenze. So ist das ja in vielen Harzer Angelegenheiten...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 27, 2014, 10:15:00 Nachmittag
Die Wurmbergalm hat übrigens freundlich geantwortet und mitgeteilt, dass sie die Playlist überarbeiten.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Januar 27, 2014, 11:00:17 Nachmittag
Die Wurmbergalm hat übrigens freundlich geantwortet und mitgeteilt, dass sie die Playlist überarbeiten.

Die sind auch eine freundliche Truppe :)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Januar 27, 2014, 11:08:34 Nachmittag
Sehr viel schlauer als vorher sind wir durch die Antwort nicht:
[...] Grundsätzlich vorstellbar wäre ggf. eine Unterstützung in Form einer Förderung oder eines Zuschusses, wenn die entsprechenden Voraussetzungen erfüllt wären.

So weit hier bekannt, kann es insbesondere aus Naturschutzgründen keine Seilbahnen zwischen Schierke und Braunlage geben. [...]


D.h.:
1) Land kann fördern (falls es politisch erwünscht ist)
2) Der in Frage kommende Bereich ist weiterhin FFH-Gebiet und da muss Sachsen-Anhalt endlich ran.

Solange das FFH-Gebiet am Winterberg-Sattel besteht, bleibt also nur die Erschließung des kleinen Winterbergs vom Hexenritt-Parkplatz.


Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Januar 27, 2014, 11:33:27 Nachmittag
Sagt mal wird der See gerade wieder befüllt damit diese Woche noch mehr Kunstschnee drauf gepackt wird? Und die Schneekanonen bleiben die jetzt in der Hand der WSG oder gehen die nach dem Winter wieder? Tut ja doch mal gut die dort dauerhaft aufzustellen, wo ausgebessert werden muss bzw wo keine Lanzen stehen(siehe Einstieg Nordhang, Panoramaabfahrt und Ende Hexenritt) Am Nordhang würden sich Kanonen doch auch besser machen als Lanzen oder?

Und angenommen der Westhangausbau kommt mit zwei neuen Pisten, die Chance diese ebenfalls zu beschneien stehen schlecht da die Kapazität des Schneisees dafür zu gering ist oder???
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Januar 28, 2014, 12:55:18 Vormittag

So weit hier bekannt, kann es insbesondere aus Naturschutzgründen keine Seilbahnen zwischen Schierke und Braunlage geben. [...][/i]

D.h.:
1) Land kann fördern (falls es politisch erwünscht ist)
2) Der in Frage kommende Bereich ist weiterhin FFH-Gebiet und da muss Sachsen-Anhalt endlich ran.

Solange das FFH-Gebiet am Winterberg-Sattel besteht, bleibt also nur die Erschließung des kleinen Winterbergs vom Hexenritt-Parkplatz.
[/quote]

Ich traue Herrn OB Gaffert sehr viel zu und es ist in Schierke durch Ihn bereits sehr viel neues an Infrastruktur umgesetzt worden. Allerdings bin ich, erst recht seit der Diskussion mit Frau De Jong vom 20.01. bei MDR, sehr nachdenklich gestimmt, ob es wirklich eines Tages die Seilbahn vom neuen Parkhaus aus geben wird. Ich glaube ich könnte mir vorstellen wo die in der TV-Diskussion seitens Gaffert angesprochenen 5 Pisten verlaufen, und zwar genau wie wir es im Topic "Schierke 2000" im vorigen Frühjahr skizziert hatten( 1 Abfahrt unterhalb der geplanten Seilbahn vom Sattel bis zum Parkhaus, 1 Abfahrt auf dem ehemaligen Grenzstreifen und zwar von der angedachten Seilbahnbergstation in der Nähe des Loipenhauses in Richtung kleiner Winterberg, am kleinen Winterberg 3 Abfahrtspisten; 2 kürze davon Richtung Schierke, die 3. direkt bis an den jetzt erweiterten Kaffeehorstparkplatz Hexenrittparkplatz).
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Widex am Januar 28, 2014, 06:47:30 Vormittag
Und die Schneekanonen bleiben die jetzt in der Hand der WSG oder gehen die nach dem Winter wieder?

Da kann man nur spekulieren. Wenn möglich würde ich an Stelle der WSG versuchen auszuleihen was geht: Kanonon, Pistenraupe usw. Erst mal Kredite bedienen und den Mund nicht zu voll nehmen. Den für den Nordhang notwendigen Schnee kann man auch per LKW dorthin bringen. Das hat man mit dem Schnee vom Schneilanzenversuchsfeld auch gemacht.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: kdomfuesys am Januar 28, 2014, 07:08:07 Vormittag
An alle, die schon dieses Jahr am Berg waren:
Ist eigentlich die viel diskutierte Bodenwelle am Sonnenhang (Querung des Forstweges über die Piste) diese Saison eingeebnet?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 28, 2014, 07:13:14 Vormittag
Die Welle ist je nachdem, wo man langfährt noch vorhanden aber keine Sprungschanze.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Januar 28, 2014, 07:59:04 Vormittag
Im Alpinforum haben mani und playjam noch einmal über die Liftthematik am Wurmberg diskutiert.

Zitat
playjam hat geschrieben:Die Wartezeiten waren am sehr vollen Sonntag nur Mittags länger als 5 Minuten. Parkplatz am Hexenritt und im Ort war voll, also locker 2000 Gäste auf der Piste. Ich bin mir nicht mehr sicher, ob der Sessellift wirklich dermaßen unterdimensioniert ist. Auch die Pistenkapazität war ausreichend, obwohl der Snowboardhang noch nicht fahrbar war. Schauen wir mal, wie die Zeugnisferien werden. Das wäre dann der Härtetest....

manitou hat geschrieben:
...das war mal ein erster Testlauf - mehr nicht! Zeugnisferien werden interessant, doch die sind nicht halb so krass wie Weihnachtsferien - wenn ich mal wieder das Sauerland als Vergleich heranziehe. Mit der Eröffnung kam auch die massive Medienpropaganda. Die meisten Skifahrer werden sich in den nächsten Wochen erst Richtung Wurmberg aufmachen... bis sich die künftige Gästefrequentierung eingependelt hat, wird es noch etwas dauern. Dieses Wochenende gibt noch keinen Anhaltspunkt über die richtige/falsche Kapazitätsdimensionierung.

Vielleicht werde ich am Donnerstag mit meinem Schwager und meinem kleinen Neffen auch am Wurmberg sein und dann kann man sich auch noch mal ein Bild von den Wartezeiten machen.
Ich denke wir können uns jedoch erst einmal glücklich schätzen, dass überhaupt ein Lift und Pisten neugebaut worden sind. Noch vor einigen Jahren hätten wir uns das nicht einmal in unseren kühnsten Träumen vorstellen können und spätestens wenn dann tatsächlich Schierke noch dazustossen sollte, kann mann immer noch, sowie manitou bereits vorschlug über den Bau einer 2. Sesselbahn auf den Berg nachdenken.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Januar 28, 2014, 08:16:32 Vormittag
Im Alpinforum haben mani und playjam noch einmal über die Liftthematik am Wurmberg diskutiert.

Zitat
playjam hat geschrieben:Die Wartezeiten waren am sehr vollen Sonntag nur Mittags länger als 5 Minuten. Parkplatz am Hexenritt und im Ort war voll, also locker 2000 Gäste auf der Piste. Ich bin mir nicht mehr sicher, ob der Sessellift wirklich dermaßen unterdimensioniert ist. Auch die Pistenkapazität war ausreichend, obwohl der Snowboardhang noch nicht fahrbar war. Schauen wir mal, wie die Zeugnisferien werden. Das wäre dann der Härtetest....

manitou hat geschrieben:
...das war mal ein erster Testlauf - mehr nicht! Zeugnisferien werden interessant, doch die sind nicht halb so krass wie Weihnachtsferien - wenn ich mal wieder das Sauerland als Vergleich heranziehe. Mit der Eröffnung kam auch die massive Medienpropaganda. Die meisten Skifahrer werden sich in den nächsten Wochen erst Richtung Wurmberg aufmachen... bis sich die künftige Gästefrequentierung eingependelt hat, wird es noch etwas dauern. Dieses Wochenende gibt noch keinen Anhaltspunkt über die richtige/falsche Kapazitätsdimensionierung.

Vielleicht werde ich am Donnerstag mit meinem Schwager und meinem kleinen Neffen auch am Wurmberg sein und dann kann man sich auch noch mal ein Bild von den Wartezeiten machen.
Ich denke wir können uns jedoch erst einmal glücklich schätzen, dass überhaupt ein Lift und Pisten neugebaut worden sind. Noch vor einigen Jahren hätten wir uns das nicht einmal in unseren kühnsten Träumen vorstellen können und spätestens wenn dann tatsächlich Schierke noch dazustossen sollte, kann mann immer noch, sowie manitou bereits vorschlug über den Bau einer 2. Sesselbahn auf den Berg nachdenken.

Richtig ist mit Sicherheit, dass sich das noch einpendeln muss und auch ich bin hier sehr gespannt auf das kommende Wochenende. Aber man darf natürlich auch nicht vergessen, dass die Parkplatzsituation in und um Braunlage kaum mehr (Tages-)Gäste zulässt bzw. ich mir nur schwer vorstellen kann, dass Skifahrer oder Snowboarder irgendwann am anderen Ende des Ortes beispielsweise bei den Supermärkten parken und dann zu Fuß bis zur Seilbahn wandern. Abgesehen von den beiden Großparkplätzen gibt es meines Wissens nach auch nicht viel mehr Möglichkeiten, um noch halbwegs nah für viele PKW Parkmöglichkeiten anzubieten. Es werden allerdings bestimmt noch mehr Übernachtungsgäste unterwegs sein, die beispielsweise ein längeres Wochenende in Braunlage verbringen.

Was man auch nicht vergessen darf ist, dass die anderen Skigebiete im Harz am letzten Wochenende noch nichts zu bieten hatten und dass sich die Konzentration auf den Pisten ggf. noch etwas entzerren lassen wird, sobald die verbleibenden Pisten und die Rodelbahn auch freigegeben werden können.

Alles in allem bin ich aktuell vorsichtig optimistisch, dass man zukünftig auch an Wochenenden bedenkenlos nach Braunlage kommen kann — Weihnachten vielleicht mal ausgenommen, aber das ist anderswo wahrscheinlich ähnlich.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: kdomfuesys am Januar 28, 2014, 08:50:01 Vormittag
Auf diesem Ausschnitt der Pistenwebcam sieht man sehr deutlich:
- die derzeite befahrbare Breite der Piste
- die gefällten Bäume, welche gestern zum Stillstand des 4er-Sessel führten.
[attach=1]
Quelle: http://wurmberg-seilbahn.de/webcams.html (http://wurmberg-seilbahn.de/webcams.html)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Januar 28, 2014, 09:01:42 Vormittag
Ausserdem sieht man den leuchten Alkoholpegel des Fahrers oder wieso sieht die Piste so dermassen sch*** präperiert aus? Bin ich grad aus den Alpen kommend anders gewöhnt und das ging auch bei der WSG anders...

Zum Thema Parkplatzkapazität: vlt gibt es ja auch im Harz bald einen Skibus zwischen Braunlage, St. Andreasberg und Hahnenklee bzw einen Shuttle von einem weiteren Parkplatz in Braunlage zum Hexenritt... :o

Ich stimme euch aus jetztiger Sicher zu, zwecks der Wartezeiten am Hexenritt, jedoch sind die Rodler noch nicht unterwegs und sicherlich kommen auch einige erst, wenn alle Pisten offen und der Naturschnee genügend gefallen ist. Die Seilbahn ist und bleibt sehr stark unterdimensioniert. In den Alpen würde zwischen zwei Gondeln im Harz noch eine eingehängt werden...
Auch  die Rodler wollen verständlicherweise auf den Berg und das bringt mehr Wartezeiten für uns. Auch eine halbe Std an der Mittelstation ist bei solch Tenperaturen allea andere als schön, zumal die Panoramaabfahrt echt klasse ist! Unrealistisch ich weiss: Abreissen und neue 8 KSB hinbauen ::)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: nif am Januar 28, 2014, 09:57:28 Vormittag
Hallo Leute

Wir sind mit unserer Truppe am Wochenende am Wurmberg gewesen und mit den Wartezeiten hat das alles super gepasst
allerdings glaube Ich das es in der Zukunft voller sein wird.Zwischen Samstag und Sonntag gab es eine deutliche Steigerung
der Personenzahl das wird sich wie ein Lauffeuer verbreiten das der Wurmberg jetzt echt Klasse ist und das obwohl nicht alle
Pisten offen waren.Traummodus an wenn Schierke das irgendwie hin bekommt  ein paar gute Pisten Richtung Wurmberg egal wo
hoch oder runter Kleiner Winterberg Großer Winterberg dann wird das Spitzenklasse also Daumen drücken
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: BNI am Januar 28, 2014, 10:22:11 Vormittag
Ich war Samstag + Sonntag am Wurmberg, Samstag war super, Sonntag waren die Pisten meiner Meinung nach nicht gut präpariert. Es lag verdammt viel Neuschnee in lockeren Haufen auf der recht schmalen Piste, zb. Sonnenhang. Viele Anfänger sind dadurch immer wieder mitten auf der Piste gestürzt; mir als Fortgeschrittener hat es auch nicht sonderlich viel Spaß gemacht. Hier hätte man nachts schon präparieren können!
Der 4er Sessellift hat sich gut geschlagen; wenn die Leute es jetzt noch hinbekommen, jeden Platz am Lift auch zu nutzen, dann wird es noch besser.

Gruß
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Tobi am Januar 28, 2014, 12:41:31 Nachmittag
Die Piste haben sie sicher präpariert, aber diese hatte keine zeit komplett durchzufrieren.
Dann bilden sich schon nach  kurzer Zeit Haufen !
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 28, 2014, 01:27:40 Nachmittag
Ich persönlich fand die Haufen am Sonntag jetzt nicht so schlimm, aber es sind schon recht viele Leute (leicht) gestürzt.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Frosty am Januar 28, 2014, 03:16:18 Nachmittag
Was ich am Sonntag nervig fand, das waren die Steine, die überall herumlagen und potentiell gefährlich für meine geliebten Beläge waren!
Außerdem wurde ich Zeuge einer Aktion unter dem Sessellift, die mich ziemlich erschrocken hat. Da war dieser kleine äußerst aggressive Snowboader mit einer orangenen Hose, welcher mit seinen Kumpels einen Kicker direkt unter dem Sessellift gebaut hatte. Es trug sich zu, dass ein anderer Junge, der offenbar nicht mit an dem Kicker gebaut hatte, über eben diesen fuhr. Der kleine Psychopath in seiner orangenen Hose fing sofort an aufs Übelste zu pöbeln. Sein Gefolge stimmte sogleich ein. Als der Junge, der die Frechheit besessen hatte über "Rumpelstilzchens" Kicker zu hüpfen, sich von diesem asozialen Gepöbel nicht beeindrucken ließ und es nicht schaffte, schnell genug hinter der Schanze wegzukommen, brüllte der kleine Fiesling in seinem berliner Akzent: "Ick würd' da an deiner Stelle weggehen, verstehste!? Ick mach dich platt, verstehste!?" und fuhr los. Er sprang zu meinem Entsetzen über den Kicker genau auf den Kerl zu, der da im Schnee hinter dem Kicker saß und rotierte sein Brett dabei um ca. 180°, wobei er nur knapp den Sitzenden verfehlte. Nun ließ er sich direkt neben dem Jungen fallen, hielt sein Gesicht direkt vor das Gesicht des Jungen, den er fast geköpft hätte und brüllte mit seiner aggressiven Stimme aus ganzer Kraft:"Du hast nicht mal an dem Kicker mitgebaut, verstehste und dann fähste darüber, wa!? Ick hau' dich weg! ….". Seine Gefolgsleute pöbelten von oben mit. Es war wie bei RTL II im Nachmittagsprogramm! Zu tatsächlicher Gewaltanwendung kam es glücklicherweise nicht, dennoch war diese Szene absolut daneben und hat mir für ein paar Minuten richtig die Laune verdorben. Ich hatte kurzzeitig überlegt, diesen unterbelichteten Halbstarken zur Rede zu stellen, ließ es dann aber doch. Jetzt ärgere ich mich darüber, denn eigentlich hätte man ihn zu den Verantwortlichen dort schleifen sollen, um dafür sorgen, dass er am Wurmberg vorerst niemanden gefährden kann. >:(
Ich hoffe, dass der "neue" Wurmberg nicht komplett zu einem Asimagneten verkommt...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Januar 28, 2014, 03:28:10 Nachmittag
Was ich am Sonntag nervig fand, das waren die Steine, die überall herumlagen und potentiell gefährlich für meine geliebten Beläge waren!
Außerdem wurde ich Zeuge einer Aktion unter dem Sessellift, die mich ziemlich erschrocken hat. Da war dieser kleine äußerst aggressive Snowboader mit einer orangenen Hose, welcher mit seinen Kumpels einen Kicker direkt unter dem Sessellift gebaut hatte. Es trug sich zu, dass ein anderer Junge, der offenbar nicht mit an dem Kicker gebaut hatte, über eben diesen fuhr. Der kleine Psychopath in seiner orangenen Hose fing sofort an aufs Übelste zu pöbeln. Sein Gefolge stimmte sogleich ein. Als der Junge, der die Frechheit besessen hatte über "Rumpelstilzchens" Kicker zu hüpfen sich von diesem asozialen gepöbelt nicht beeindrucken ließ und es nicht schaffte, schnell genug hinter der Schanze wegzukommen, brüllte der kleine Fiesling in seinem berliner Akzent: "Ick würd' da an deiner Stelle weggehen, verstehste!? Ick mach dich platt, verstehste!?" und fuhr los. Er sprang zu meinem Entsetzen über den Kicker genau auf den Kerl zu, der da im Schnee hinter dem Kicker saß und rotierte sein Brett dabei um ca. 180°, wobei er nur knapp den Sitzenden verfehlte. Nun ließ er sich direkt neben dem Jungen fallen, hielt sein Gesicht direkt vor das Gesicht des Jungen, den er fast geköpft hätte und brüllte mit seiner aggressiven Stimme aus ganzer Kraft:"Du hast nicht mal an dem Kicker mitgebaut, verstehste und dann fähste darüber, wa!? Ick hau' dich weg! ….". Seine Gefolgsleute pöbelten von oben mit. Es war wie bei RTL II im Nachmittagsprogramm! Zu tatsächlicher Gewaltanwendung kam es glücklicherweise nicht, dennoch war diese Szene absolut daneben und hat mir für ein paar Minuten richtig die Laune verdorben. Ich hatte kurzzeitig überlegt, diesen unterbelichteten Halbstarken zur Rede zu stellen, ließe es dann aber doch. Jetzt ärgere ich mich darüber, denn eigentlich hätte man ihn zu den Verantwortlichen dort schleifen sollen, um dafür sorgen, dass er am Wurmberg vorerst niemanden gefährden kann. >:(
Ich hoffe, dass der "neue" Wurmberg nicht komplett zu einem Asimagneten verkommt...

Das Pöbeln habe ich nicht mehr gesehen, aber die Aktion, wo es beinahe so aussah, als hätte er vor den anderen zu köpfen, habe ich auch aus dem Sessellift beobachten können. Ich könnte mir vorstellen, dass die Gruppe nicht einmal überhaupt Liftpässe hatte, aber es ist generell immer ziemlich daneben, wenn kleinere Gruppen Kicker oder sogar ganze Parks mehr oder weniger für sich allein beanspruchen. Hoffen wir mal, dass das die Ausnahme bleibt.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 28, 2014, 03:32:58 Nachmittag
Ich kann absolut verstehen, dass einem sowas die Laune verdirbt. Für so einen Fall wäre es eigentlich ganz cool wenn es ne offizelle Anlaufstelle gäbe, bei der man die "Pistenaufsicht" informieren kann. Klar ginge das vermutlich auch am Kassenhäuschen, aber die haben, genau wie die Liftmannschaft anderes zu tun.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Frosty am Januar 28, 2014, 03:51:42 Nachmittag
Es wäre wirklich gut, wenn es so eine Anlaufstelle gäbe, wie XXLRay sie beschreibt. Die Leute, die für ihren Spaß am Berg bezahlen und sich friedlich verhalten, sollten die Zeit auch genießen können und nicht Angst davor haben müssen, dass sie und ihre Kinder von solchen Chaoten bedroht und gefährdet werden.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Januar 28, 2014, 03:58:10 Nachmittag
Heute waren die Pisten 1a präpariert. Die große Wurmberg Abfahrt zu 85 % präpariert nur der erste obere Teil
hat noch gefehlt aber weiterhin gesperrt. Der 4er Lift wurde mehrmals für 30-60min abgestellt
wegen Baunfällarbeiten, wobei da bestimmt noch ein ganzes Teil gefällt werden muss nach Feierabend.
Damit er morgen durchlaufen kann.

Ach und zum Thema Kicker na das wäre genau mein Freund geworden >:(, habe das Teil auch nicht gebaut aber
Trotzdem benutzt anscheinend hat der Typ sich nur an kleineren vergriffen.

Aber anscheinend war der Wurmbergseilbahn der Kicker zu gefährlich
da er gestern zu heute absichtlich mit der Raupe zerstört wurde.

Mfg 
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Januar 28, 2014, 04:45:14 Nachmittag
Komme morgen aus dem Allgäu zurück und will kommenden Montag mal auf den Wurmberg
(Zeugnisferien will ich mir nicht antun, Sa. fahre ich nach dem Skispringen in Willingen Flutlicht, da ist die Wartezeit max. 5 Min.)!

Ist von Euch jemand am Mo. auch am Wurmberg...?!
Au f jeden Fall bin ich richtig neugierig, wies dort nun in der Praxis ist... :D
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Januar 28, 2014, 05:54:17 Nachmittag
[...] Für so einen Fall wäre es eigentlich ganz cool wenn es ne offizelle Anlaufstelle gäbe, bei der man die "Pistenaufsicht" informieren kann. [...]

Das ist sicherlich eine Idee, die es Wert ist, umzusetzen. Vielleicht mag ja die Bergwacht diese Aufgabe übernehmen, quasi als Unfall-Präventionsmaßnahme.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: STS am Januar 28, 2014, 06:25:38 Nachmittag
Skigebiet hat sich prima entwickelt.

Alpines Feeling die Ski nicht mehr abschnallen zu müssen, um die schwarze Piste zu geniessen.

Am Sonntag war die rote Piste zu voll (insbesondere ohne die blaue 2). Die Kapazität war erreicht.
Hoffentlich schafft der Nordhang und die breitere Piste durch den Neuschnee Entlastung.

Beim Einstieg in Piste 1 verzweifelten Dutzende von Anfängern und schossen unkontrolliert über Eis und Steine. => Hier muss endlich eine Lösung gefunden werden, bevor ein Unfall passiert.

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Frosty am Januar 28, 2014, 06:28:06 Nachmittag
Zitat
[...] Für so einen Fall wäre es eigentlich ganz cool wenn es ne offizelle Anlaufstelle gäbe, bei der man die "Pistenaufsicht" informieren kann. [...]

Das ist sicherlich eine Idee, die es Wert ist, umzusetzen. Vielleicht mag ja die Bergwacht diese Aufgabe übernehmen, quasi als Unfall-Präventionsmaßnahme.

Den Vorschlag zu machen, kostet ja nichts. Es ist bestimmt auch im Sinne der Verantwortlichen dort, dass es möglichst nicht zu solchen Vorfällen kommt. Ein durch solches Verhalten verletzter Wintersportler, würde sicherlich keine positive PR zur Folge haben. Ich werde die Geschichte mal an die "Bergwacht Harz" schicken, falls du (@playjam) das nicht schon getan hast. 
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Januar 28, 2014, 06:50:06 Nachmittag
Beim Einstieg in Piste 1 verzweifelten Dutzende von Anfängern und schossen unkontrolliert über Eis und Steine. => Hier muss endlich eine Lösung gefunden werden, bevor ein Unfall passiert.

Das sehe ich auch so — zum einen sind viele Anfänger schon mit dem Gefälle überfordert. Hinzu kommt allerdings noch, dass der Bereich meist auch sehr voll und somit eng war. Wenn dann noch Eis und Steine hinzukommen ist es für viele Besucher des Wurmbergs schlicht zu viel und sie bleiben hilflos mitten auf der Piste stehen.

Die Frage ist nur, was man da konkret tun kann, denn der Einstieg in den Nordhang ist auch nicht viel flacher, wenngleich auch zumindest um einiges breiter. Eventuell sollte man Anfänger mehr darauf hinweisen, dass sie sich eher im Bereich des Kaffeehorst mit Schlepplift oder — sofern geöffnet — auf den Talabfahrten aufhalten sollten, also im Prinzip ihrem Können entsprechend.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Januar 28, 2014, 07:20:54 Nachmittag
Eventuell einen flache Kurve rechts herum ziehen und dann unten einbinden wo gleich nach dem kurzen Steileren Stück die kahle Stelle rechts kommt das sollte gehen auch ohne viel zu roden.

Mfg
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Frosty am Januar 28, 2014, 07:57:35 Nachmittag
Beim Lesen dieses Artikels, in dem es unter anderem um die hohen Investitionskosten in die Winterspiele in Sochi und auch die kulturellen und ökologischen Folgen geht, die das Ganze nach sich zieht, musste ich an die Diskussionen zum Ausbau der Skigebiete im Harz denken. Ich poste den Link zum Artikel hier einfach mal, vielleicht findet der ein oder andere ihn auch ja interessant:

http://www.powdermag.com/redpow/

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 28, 2014, 10:18:07 Nachmittag
Ich glaube, ne deutliche farbliche Beschilderung der Pisten würde vielleicht schon den ein oder anderen Anfänger abhalten, auf die (blass) schwarze Piste zu fahren.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Leeraner am Januar 28, 2014, 10:20:26 Nachmittag
Ja Sotschi, das ist ein ganz eigenes Thema hab grade einen Bericht auf ARTE darüber gesehen. Ich schwanke zwischen einem WOW-Gefühl was da alles passiert ( das Skigebiet soll der Oberhammer sein ) und purem Entsetzen über die Art und Weise wie dort Dinge geregelt werden! Aber das gehört ja eigentlich nicht hier her
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Januar 29, 2014, 12:33:49 Vormittag
[...] Für so einen Fall wäre es eigentlich ganz cool wenn es ne offizelle Anlaufstelle gäbe, bei der man die "Pistenaufsicht" informieren kann. [...]

Das ist sicherlich eine Idee, die es Wert ist, umzusetzen. Vielleicht mag ja die Bergwacht diese Aufgabe übernehmen, quasi als Unfall-Präventionsmaßnahme.

Ansprechpartner ist bei absichtlicher Fremdgefährdung die Polizei !
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Januar 29, 2014, 06:30:40 Vormittag
[...] Für so einen Fall wäre es eigentlich ganz cool wenn es ne offizelle Anlaufstelle gäbe, bei der man die "Pistenaufsicht" informieren kann. [...]

Das ist sicherlich eine Idee, die es Wert ist, umzusetzen. Vielleicht mag ja die Bergwacht diese Aufgabe übernehmen, quasi als Unfall-Präventionsmaßnahme.

Ansprechpartner ist bei absichtlicher Fremdgefährdung die Polizei !

Ja, eigentlich schon. Um die Pisten zu patrouillieren bräuchte man dazu aber zwei touristisch erfahrene und skifahrtechnisch geschulte Beamten. Den ganzen Winter 7 Tage die Woche auf Skiern, ob sich da jemand finden, der das mitmacht...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Januar 29, 2014, 06:45:02 Vormittag
[...] Für so einen Fall wäre es eigentlich ganz cool wenn es ne offizelle Anlaufstelle gäbe, bei der man die "Pistenaufsicht" informieren kann. [...]

Das ist sicherlich eine Idee, die es Wert ist, umzusetzen. Vielleicht mag ja die Bergwacht diese Aufgabe übernehmen, quasi als Unfall-Präventionsmaßnahme.

Ansprechpartner ist bei absichtlicher Fremdgefährdung die Polizei !

Ja, eigentlich schon. Um die Pisten zu patrouillieren bräuchte man dazu aber zwei touristisch erfahrene und skifahrtechnisch geschulte Beamten. Den ganzen Winter 7 Tage die Woche auf Skiern, ob sich da jemand finden, der das mitmacht...

Ich könnte mir Schlimmeres vorstellen, als Polizeidienst komplett auf den Pisten eines Skigebiets zu verbringen! ;)

Aber mal ehrlich: So etwas wird ohnehin nicht finanzierbar sein, von daher sollte der Betreiber des jeweiligen Skigebiets hier Ansprechpartner sein und bei Verstößen ggf. die Liftpässe entziehen oder Platzverweise erteilen. Eventuell könnte das auch das Ordnungsamt übernehmen, aber ich schätze mal, dass der Betreiber eher zuständig sein würde.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Januar 29, 2014, 09:05:05 Vormittag
Auf den Webcams der Wurmbergseilbahn ist gut zu ersehen, dass die Schneilanzen wieder in Aktion sind :)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Frosty am Januar 29, 2014, 02:28:10 Nachmittag
Ist auch gut, dass sie die Temperaturen noch nutzen. Nächste Woche wird das Thermometer öfter mal in den positiven Bereich klettern.  :'(
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Januar 29, 2014, 04:59:33 Nachmittag
Ich glaube, ne deutliche farbliche Beschilderung der Pisten würde vielleicht schon den ein oder anderen Anfänger abhalten, auf die (blass) schwarze Piste zu fahren.

Die Ausschilderung am Wurmberg war vor dem Ausbau sehr dezent und wenig aufschlussreich.
Im Zuge des Ausbaus/Imagewandels hätte man das ändern müssen.
Auf dem Bildmaterial ist keine Verbesserung zu sehen.

Eigentlich sollten an folgenden Stellen Schilder stehen:

- Ausstieg 4SB
- Am Ende des Ziehweg von der 4SB zur Bergstation Seilbahn
- Kreuzung Sonnenhang - Panoramaabfahrt
- Abzweig Skiweg Hexenritt - Panoramaabfahrt
- Abzweig Talabfahrt - Mittelstation
- Abzweig Hexenritt - Skiroute
- Ausstieg Seilbahn
- Abzweig Nordhang - Obere große Wurmbergabfahrt
- Kreuzung Obere große Wurmbergabfahrt - Hexenwiese
- Kreuzung Obere große Wurmbergabfahrt - Hexenritt
- Kreuzung Untere große Wurmbergabfahrt - Skiweg Hexenritt/Skiweg Mittelstation


Für die Kreuzung Sonnenhang - Panoramaabfahrt könnte ein Schild z.B. so aussehen:

[attachimg=1]

Vor den Liftnamen sollten natürlich noch die entsprechenden Liftsymbole sein.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 29, 2014, 05:30:48 Nachmittag
Bis auf die Übersichten (auch eine am Viererausstieg) hab ich exakt null Hinweisschilder gesehen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Januar 29, 2014, 06:47:16 Nachmittag
Letztes Jahr gab es ein paar Schilder in Form von "Pistennummerntafeln" (wie sie in den Alpen in gewissen Abständen an Pistenrändern stehen).
Wenn man nicht darauf achtet, bemerkt man diese eigentlich nicht. Um sie zu lesen muss man aber langsam nah an die Schilder heranfahren.
Am Abzweig Skiweg Hexenritt habe ich letzten Winter erst bei der zweiten Vorbeifahrt die Schilder bemerkt, um dann bei der dritten Abfahrt lesen zu können, dass man dort Richtung Kaffeehorst kommt.
Im Dezember stand an der Kreuzung Panoramaabfahrt - Sonnenhang auch noch so ein dezenter Hinweis.

Die Wurmbergseilbahn ist halt gut darin, die wenigen Hinweisschilder so zu platzieren, dass sie kaum wahrgenommen werden.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Leeraner am Januar 29, 2014, 09:41:04 Nachmittag
Moin, ich hatte die Frage schon mal gestellt aber iwie gab es keine Antwort. Gibt es die neue Abfahrt nun eigentlich her, größere oder höhere Rennen abzuhalten? Wäre evtl. auch eine Möglichkeit das Skigebiet ins Licht der breiten Öffentlichkeit zu rücken.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 29, 2014, 09:54:04 Nachmittag
Wenn man als Vergleich jetzt mal die Kandahar-Abfahrt in Garmisch nimmt, kann die da absolut nicht mithalten.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Tobi am Januar 29, 2014, 10:21:47 Nachmittag
Also in den Alpen wäre diese Piste ehr rot bis dunkelrot  ;D

Trotzdem wir wollen mal nicht meckern. :)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 30, 2014, 08:30:28 Vormittag
Trotzdem wir wollen mal nicht meckern. :)
Mein Vergleich diente ausschließlich dazu, die Möglichkeit von "größeren Wettkämpfen" abzuschätzen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: STS am Januar 30, 2014, 09:37:41 Vormittag
Rennstrecke: Die Rehbergabfahrt in St. Andreasberg ist die einzige Abfahrt im Harz, die eine kontinuierliche Steigung und eine gewisse Länge aufweist, um Rennen zu veranstalten.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Ypsilon am Januar 30, 2014, 09:45:32 Vormittag
Ich habe mir gestern endlich selbst vom neuen Skigebiet einen Eindruck machen können.
Zusammengefasst kann ich sagen dass meine Erwartungen voll erfüllt wurden und wir trotz ziemlich schlechten Sichtverhältnissen einen tollen Skitag hatten.
Der Sessellift scheint widererwarten ausreichend dimensioniert zu sein.
Gestern gab es keine Wartezeiten und doch hatte ich den Eindruck das auf den Pisten ordentlich Betrieb herscht.
Für mein Gefühl darf es bei den derzeitigen Pistenbedingungen (Breite) auch schon nicht viel mehr werden da es hier und da einige Male schon eng war, trotzdem dass der Besucherstrom ja heute erst einsetzt.
Allerdings hätte ich bei dem Wetter gestern den Komfort genossen einen Sessel mit Bubbel und Sitzheizung vorzufinden  ;D
Wenn die große Wurmbergabfahrt so wie derzeit nicht befahrbar ist, ist aus meiner Sicht die Kapazitätsgrenze der beschneiten Pisten mit dem was Sessellift und Seilbahn nach oben bringen für mein Gefühl jetzt schon schnell erreicht.
Wenn die große Wurmbergabfahrt geöffnet wird müssen sie sich etwas an der Kreuzung Wurmbergabfahrt-Ostabfahrt einfallen lassen!
Bei dem Betrieb der jetzt über die Ostpiste zum Sessellift fährt wird es an dieser Engstelle richtig kritisch wenn noch Querverkehr dazu kommt.

Auch gestern war die Sesselliftfahrt die schon viel erwähnte stop-and-go Geschichte.
Ich werte das allerdings erstmal positiv und als umsichtiges Verhalten des Liftpersonals.
Es sind sehr viele Anfänger und unsichere Fahrer unterwegs gewesen, insofern erstmal richtig und konsequent.
Sehr schnell reagiert hat das Personal am Morgen als während der ersten Betriebstunde weiter versucht wurde voll zu beschneien.
Es war dabei nahezu unmöglich zu fahren bei den eh schon schlechten Sichtverhältnissen.
Nach einigen Beschwerden wurde unverzüglich abgeschaltet!

Thema Beschilderung:
Welche Beschilderung!?   ??? Am Hexenritt ist sie nicht vorhanden, sporadisch an einigen Abzweigungen.
Da muss unverzüglich nachgebessert werden. Als Ortskundiger pelle ich mir da ein Ei drauf.
Aber ich habe reihenweise blutige Anfänger, teils mit Kindern gesehen die aus Unkenntniss und falscher Einschätzung in den Hexenritt gefahren sind und sich dann ewig nach unten gequält haben.
Das wirkte wenig spaßig und wurde immer dann sofort gefährlich wenn gewisse "Cracks" da mit entsprechender Geschwindigkeit vorbeigschossen sind.

Fazit:
Hier und da ist noch Feinarbeit zu leisten, trotzdem viel gutes und ein toller Skitag!

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Snowfun am Januar 30, 2014, 10:29:52 Vormittag
Schaut Euch auf der Webcam jetzt mal die Schlange an!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 30, 2014, 10:32:51 Vormittag
Für mein Gefühl darf es bei den derzeitigen Pistenbedingungen (Breite) auch schon nicht viel mehr werden da es hier und da einige Male schon eng war, trotzdem dass der Besucherstrom ja heute erst einsetzt.
Wenn ich den Verkehr auf den Pisten am Sonntag mit meinem letzten Besuch in St. Anton am Arlberg vergleiche, waren die Platzverhältnisse am Wurmberg der reinste Luxus ...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Januar 30, 2014, 10:35:40 Vormittag
Schaut Euch auf der Webcam jetzt mal die Schlage an!

Noch vollkommen okay, etwas kürzer als Samstag / Sonntag und da waren die Wartezeiten zwischen 5 bis max. 10 Minuten. Die Pisten sehen allerdings enorm voll aus — ich bin gespannt, wie es am Wochenende wird.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Januar 30, 2014, 10:42:05 Vormittag
Die Seilbahn ist und bleibt sehr stark unterdimensioniert. In den Alpen würde zwischen zwei Gondeln im Harz noch eine eingehängt werden...
Auch  die Rodler wollen verständlicherweise auf den Berg und das bringt mehr Wartezeiten für uns. Auch eine halbe Std an der Mittelstation ist bei solch Tenperaturen allea andere als schön, zumal die Panoramaabfahrt echt klasse ist! Unrealistisch ich weiss: Abreissen und neue 8 KSB hinbauen ::)

Vielleicht sollte sich die Wurmberg-Seilbahn doch noch mal mit den Behörden und dem Seilbahnhersteller zusammensetzen und versuchen, die Bahn doch mit 5 m/sec fahren zu lassen. Zugegeben, ein Kapazitätswunder wäre Sie dann auch nicht, aber immerhin 250 Leute pro Stunde mehr wären schon drin.
Das Problem könnte langfristig vielleicht auch durch einen Neubau der Mittelstation gelöst werden (Schaffung zusätzlicher Garagenplätze für zusätzliche Gondeln sowie Verlängerung der Strecke für Ein- und Ausstieg, damit auch bei erhöhter Geschwindigkeit aussteigende Rodler und Fußgänger aus der Gondel raus und einsteigende Skifahrer noch in die gleiche Gondel hinein kommen). Es gibt da natürlich auch noch viele technische Dinge zu berücksichtigen (Antrieb, Traglast usw.) die ich nicht beurteilen kann. Vielleicht ist es unterm Strich günstiger, zumindest neben die obere Sektion noch einen Entlastungsschlepper oder Sessel zu bauen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Januar 30, 2014, 10:56:54 Vormittag
Die Pisten sehen allerdings enorm voll aus — ich bin gespannt, wie es am Wochenende wird.

Das muss man halt auch immer berücksichtigen. In vielen Skigebieten ist der Trend zu beobachten, dass man Seilbahnen mit riesiger Kapazität aufstellt und sich die Schlange dann vom Lift auf die Piste verlagert. Da die Pistenkapazitäten im Harz naturgemäß begrenzt sind ist es deshalb wichtig, dass sich auch die anderen Skigebiete weiterentwickeln, damit sich der Andrang verteilt.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Januar 30, 2014, 11:15:21 Vormittag
Bin gerade am Berg, und die Pisten sind sehr voll viel Gruppen und Kinder.
Dazu die schlechte Sicht, da heißt es Tempo rausnehnen damit man keinen um fährt.

Mfg
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: kdomfuesys am Januar 30, 2014, 11:20:51 Vormittag
Bin gerade am Berg, und die Pisten sind sehr voll viel Gruppen und Kinder.
Dazu die schlechte Sicht, da heißt es Tempo rausnehnen damit man keinen um fährt.
Zeugnissferien haben begonnen!! Der Betreiber reibt sich die Hände! Die Besucher reiben sich auch die Hände, aber nicht vom Geld zählen, sondern vom Frösteln beim Anstehen. ;)
[attach=1]

[attach=2]
Webcams ca. 11:15Uhr
http://wurmberg-seilbahn.de/webcams.html (http://wurmberg-seilbahn.de/webcams.html)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Januar 30, 2014, 11:22:44 Vormittag
Bin gerade am Berg, und die Pisten sind sehr voll viel Gruppen und Kinder.
Dazu die schlechte Sicht, da heißt es Tempo rausnehnen damit man keinen um fährt.
Zeugnissferien haben begonnen!! Der Betreiber reibt sich die Hände! Die Besucher reiben sich auch die Hände, aber nicht vom Geld zählen, sondern vom Frösteln beim Anstehen. ;)
(Dateianhang Link)
(Dateianhang Link)

Kann es sein, dass die Schlange auf Webcam #2 diejenigen sind, die sich am Kartenhäuschen noch ein Liftticket kaufen wollen? Am Sessellift selber sieht es wie gesagt gar nicht so übel aus — in etwa wie am Wochenende.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: kdomfuesys am Januar 30, 2014, 11:27:15 Vormittag
Kann es sein, dass die Schlange auf Webcam #2 diejenigen sind, die sich am Kartenhäuschen noch ein Liftticket kaufen wollen?
Ja, das ist korrekt. So sehe ich das.

@RK: Wie sieht denn die Parkplatzsituation am Hexenritt aus?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: koacx am Januar 30, 2014, 11:34:39 Vormittag
Bin  mal gespannt auf's Wochenende ...
Ich denke, da wird der fixe 4er-Sessel an seine Kapazitätsgrenze kommen. Zusätzlich wird er sehr oft stehen, da der Anteil Anfänger und kleine Kinder steigen wird und diese Skifahrergruppe wird definitiv Probleme beim Einsteigen und vor allem beim Aussteigen bekommen.
Die Idee, die Bahn schneller fahren zu lassen ist also völlig utopisch, da dadurch die Stillstandszeiten vergrößert werden und sich bei der Kapazität garnix tun / verbessern wird. Vorschläge, evtl. bis auf 5 m/s hochzugehen können nur als Witz verstanden werden (schon mal probiert, bei so einer Geschwindigkeit aus einem Sessellift auszusteigen ???). Die maximale Geschwindigkeit wird nie über 2,5 m/s steigen können.
Let's wait and see ...  ::)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Januar 30, 2014, 12:05:58 Nachmittag
Die Geschwindigkeitserhöhung bezog sich auf die Wurmbergseilbahn, bei welcher 5m/s problemlos machbar sind.

Bei einem fixen 4er Sessel sind solche Fahrgeschwindigkeiten natürlich undenkbar. Wenn man ihn aber auf kuppelbar umbauen würde, wären 5m/s die normale Fahrgeschwindigkeit und Ein- sowie Ausstieg wären auch noch einfacher. Ein Bau als 4KSB lag leider nicht im Budget und für einen Umbau wird das vorerst auch gelten.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Januar 30, 2014, 12:28:27 Nachmittag
Vorschläge, evtl. bis auf 5 m/s hochzugehen können nur als Witz verstanden werden (schon mal probiert, bei so einer Geschwindigkeit aus einem Sessellift auszusteigen ???). Die maximale Geschwindigkeit wird nie über 2,5 m/s steigen können.

Mein Vorschlag bezog nicht auf den Sessellift sondern auf die Wurmbergseilbahn (ich habe ja auch von Gondeln gesprochen)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: STS am Januar 30, 2014, 01:52:42 Nachmittag
Ist die blaue Piste 2 "Obere Große Wurmbergabfahrt" immernoch geschlossen?
Die müßte doch notwendige Entlastung der Pisten bringen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Januar 30, 2014, 02:55:33 Nachmittag
Gibt es die neue Abfahrt nun eigentlich her, größere oder höhere Rennen abzuhalten? Wäre evtl. auch eine Möglichkeit das Skigebiet ins Licht der breiten Öffentlichkeit zu rücken.

Nein, der neue Hexenritt hat keine FIS-Tauglichkeit. Um ein Slalomrennen durchführen zu können braucht es 180Hm bei einem Gefälle von 33-45%. Das schafft die Piste nicht. Es gibt nur ein sehr kurzes steiles Stück, welches ca. 150m lang ist, ansonsten ist die Piste zu flach...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Januar 30, 2014, 03:00:55 Nachmittag
Der Parkplatz Hexenritt war ca 10:30 voll. ab 11:30 uhr wurde die Straße zum Parkplatz gesperrt.
Die Pisten waren heute nicht besonders gemacht, ab ca 11 Uhr waren sie im schlechten zustand viel zusammengefahrener
Schnee mit Hügeln der besonders die Anfänger überfordert hat.
Die ersten 50m von der Pannoramaabfahrt waren heute selbst als geübten Fahrer, kaum zufahren
überall lagen,saßen oder Standen überforderte anfänger rum  :-\ . So das man nur zutun hatte diese zu umfahren  >:(

Die große Wurmbergabfahrt ist geschlossen , aber gut fahrbar. Dagegen ist die Talabfahrt geöffnet obwohl da stellenweise nur
Eis ist .

Wartezeiten ab 11 Uhr  ca 15-20 min Sessellift 10 min Mittelstation 5 min Talstation.

Warum der Sessellift pro Fahrt ca 5 mal Stehen bleibt und das jedesmal, habe ich seid 4 Tagen noch nicht herausgefunden.
Stellenweise läuft er nur mit halber Geschwindigkeit dann wieder ein kleines Stück schnell ,um dann wieder Stehen zubleiben.
An den Ein bzw Ausstiegen habe ich aber nie jemanden liegen sehen. Ich würde ja bald auf technische Problem tendieren.

mfg


Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: STS am Januar 30, 2014, 03:07:59 Nachmittag
RK: "Die große Wurmbergabfahrt ist geschlossen , aber gut fahrbar."

Warum öffnet die Seilbahn die blaue Piste nicht?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 30, 2014, 03:15:32 Nachmittag
Warum öffnet die Seilbahn die blaue Piste nicht?
Da kann nicht beschneit werden und vermutlich liegt nicht ausreichend viel Naturschnee, um dem Ansturm standzuhalten.

Laut Webcam scheinen die ja inzwischen die Leute am Vierer tatsächlich besser einzusortieren.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: kdomfuesys am Januar 30, 2014, 03:39:18 Nachmittag
Die ersten 50m von der Pannoramaabfahrt waren heute selbst als geübten Fahrer, kaum zufahren
überall lagen,saßen oder Standen überforderte anfänger rum  :-\ . So das man nur zutun hatte diese zu umfahren  >:(
Beim Einstieg in Piste 1 verzweifelten Dutzende von Anfängern und schossen unkontrolliert über Eis und Steine. => Hier muss endlich eine Lösung gefunden werden, bevor ein Unfall passiert.
Das sehe ich auch so — zum einen sind viele Anfänger schon mit dem Gefälle überfordert. Hinzu kommt allerdings noch, dass der Bereich meist auch sehr voll und somit eng war. Wenn dann noch Eis und Steine hinzukommen ist es für viele Besucher des Wurmbergs schlicht zu viel und sie bleiben hilflos mitten auf der Piste stehen.
Die Frage ist nur, was man da konkret tun kann, denn der Einstieg in den Nordhang ist auch nicht viel flacher, wenngleich auch zumindest um einiges breiter. Eventuell sollte man Anfänger mehr darauf hinweisen, dass sie sich eher im Bereich des Kaffeehorst mit Schlepplift oder — sofern geöffnet — auf den Talabfahrten aufhalten sollten, also im Prinzip ihrem Können entsprechend.

Jetzt gibt es schon mehrere Anmerkungen zum Pisteneinstieg unterhalb der Bergstation der Gondelbahn.

Eventuell einen flache Kurve rechts herum ziehen und dann unten einbinden wo gleich nach dem kurzen Steileren Stück die kahle Stelle rechts kommt das sollte gehen auch ohne viel zu roden.

Etwa so?
[attach=1]

Flache für Einsteiger geeignete Variante.
Vorteil: Nur wenige Bäume müssten weichen.
Nachteil: Ein Schnittpunkt von drei Pistenabschnitten entsteht.

Doch dagegen hilft sowas:
[attach=2]
Quelle:http://v2.suedostschweiz.ch/var/upload/news/image/167229_640.jpg (http://v2.suedostschweiz.ch/var/upload/news/image/167229_640.jpg)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Januar 30, 2014, 03:45:52 Nachmittag
Ja genau so dachte ich mir das.
Da würden die erstem 50 m der Pannorama abfahrt auch mal langer halten, weil die Anfänger nicht den ganzen Schnee runter schieben.

mfg
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Januar 30, 2014, 04:03:27 Nachmittag
Der Parkplatz Hexenritt war ca 10:30 voll. ab 11:30 uhr wurde die Straße zum Parkplatz gesperrt.
interessant - wo sollen die Leute dann hin? ...dann müssen sie doch wieder runter nach Braunlage und parken den Ort zu. Über die Parkplatzdimensionen in Brl hab ich mir bislang nie Gedanken gemacht, doch es scheint, als ob auch hier unterdimensioniert wurde, wenn man davon ausgeht, dass es demnächst noch voller wird, wenn sich das Skigebiet erst einmal rumgesprochen hat.
Vgl.: Willingen hat 1400 (kostenlose!) Parkplätze im Skigebiet - Winterberg 4000. In Willingen reichen Sie am WoE knapp aus, wie es in Winterberg aussieht, weiss ich nicht, da ich mir das WoE dort noch nie angetan habe...

Die Pisten waren heute nicht besonders gemacht, ab ca 11 Uhr waren sie im schlechten zustand...
Die ersten 50m von der Pannoramaabfahrt waren heute selbst als geübten Fahrer, kaum zufahren
Überall saßen oder Standen überforderte anfänger rum 
Die Scheehaufen/Eisstellen an den oberen 50m der Panoramaabfahrt wundern mich nicht... ist ne etwas steilere Stelle und da biebt so etwas nicht aus - passiert quasi jedem Skigebiet und wird kaum lösbar sein. Einzige Linderung wäre eine blaue Umfahrung als Ziehweg in Ri. Speicherteich (wie von kdomfuesys skizziert). Doch selbst dann werden die Schneehaufen bleiben, lediglich die Qual der Anfänger wird gelindert.

In Willingen ist am WoE die Ettelsberg-Hauptabfahrt im roten Bereich auch ab 11.30h regelmäßig mit Schneehaufen übersäht, wo Anfänger nicht mit klarkommen. Die quälen sich schon den roten Bereich ohne Schneehaufen runter, da die Anfänger Seilbahn fahren wollen (ist cooler!) und nicht SL-Dorfwiese. Ferner ist im Pistenplan die linke Spur als blau eingezeichnet, obwohl diese genauso rot ist wie die rechte. Wenn dann die Piste etwas zerfahren ist, geht nichts mehr... weshalb die Ettelsbergabfahrt die in Sachen Unfallstatistik gefährlichste Piste im Sauerland ist. Das sehe ich auf den Wurmberg auch zukommen am Hexenritt.

Das Anfänger überfordert sind, ist für mich auch verständlich. Der Wurmberg hat jetzt ein etwas anderes Niveau als zuvor. Damals waren die ersten 50m das quasi steilste Stück des ganzen Wurmberges (abgesehen vom alten Hr) und die Pisten waren viel weniger frequentiert, da oben nur eine 6EUB max. 900 P./Std. auf die Piste spucken konnte. Jetzt ist es die 2-3fachen Menge.

Gibt es eigentlich oben große Warnschilder für den Hexenritt?! Auch wenn das Steilstück nur kurz ist, aber von unten betrachtet (wo der Sonnenhang einmündet) wirkt es nicht so steil und das verleitet zur Unterschätzung und kann auch für frühe Fortgeschrittene gefährlich werden... Zudem wird es auch noch die Idiotenraser geben, die dort rücksichtslos runterbrettern und nicht ausweichen können, wenn ein langsamer plötzlich zu einen etwas weiteren Schwung ausholt.

Wartezeiten ab 11 Uhr  ca 15-20 min Sessellift 10 min Mittelstation 5 min Talstation.

Erstaunlich, dass die Seilbahn leerer ist, als die SB - heisst für mich, künftig ganz runter fahren, da die Talstation durch die Parkplatzverlegung offensichtlich nicht mehr so stark frequentiert ist. Sind nicht so viele Rodler da unten...?!
Wenn die SB heute schon 15-20 Min. Wz hat, dann bin ich gespannt aufs WoE. Wenn ich eine Skigebietseröffnung mit Diskothekeneröffnungen aus alten Berufszeiten vergleiche, dann war das EröffnungsWoE meist nur <50% dessen, was die 4-6 Wochen später dazu kam.
Ich verfolge die Webcam heute den ganzen Tag im Büro, sehr spannend...!!!
 
Warum der Sessellift pro Fahrt ca 5 mal Stehen bleibt und das jedesmal, habe ich seid 4 Tagen noch nicht herausgefunden.
Stellenweise läuft er nur mit halber Geschwindigkeit dann wieder ein kleines Stück schnell ,um dann wieder Stehen zubleiben.
Das passiert den fixen SB in Winterberg auch ständig - ist kein technisches Problem, sondern die drosseln die Geschwindigkeit nahezu bei jedem Kindereinstieg, trotz Förderband... Für Kinder ist ein von hinten mit 2,8m/sec. heranrasender Sessel ein ganz schöner Schlag.
Insbesondere auch hinsichtlich Kinderfreundlichkeit haben die Wurmberger die SB fehldimensioniert. Die Übungshänge in Willingen/Winterberg sind nicht von ungefähr mit als erste mit KSB ausstaffiert worden.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Januar 30, 2014, 04:19:33 Nachmittag
Gibt es die neue Abfahrt nun eigentlich her, größere oder höhere Rennen abzuhalten? Wäre evtl. auch eine Möglichkeit das Skigebiet ins Licht der breiten Öffentlichkeit zu rücken.

Nein, der neue Hexenritt hat keine FIS-Tauglichkeit. Um ein Slalomrennen durchführen zu können braucht es 180Hm bei einem Gefälle von 33-45%. Das schafft die Piste nicht. Es gibt nur ein sehr kurzes steiles Stück, welches ca. 150m lang ist, ansonsten ist die Piste zu flach...

Woher stammt die Info?

In diesem (http://www.fis-ski.com/mm/Document/documentlibrary/AlpineSkiing/03/29/54/ICR_16.07.13.clean_English.pdf) FIS-Dokument steht:

Zitat
800 Slalom

801 Technical Data

801.1 Vertical Drop

801.1.1 Men's Courses
For Olympic Winter Games, FIS World Ski Championships and FIS World Cup:
- 180 - 220 m
For all other races of the FIS:
- 140 - 220 m

801.1.2 Ladies' Courses
For Olympic Winter Games, FIS World Ski Championships and FIS World Cup:
- 140 - 220 m
For all other FIS races:
- 120 - 200 m

801.1.3 Children's Courses
- 100 - 160 m

801.1.4 Entry League Races (ENL) Ladies and Men
- 80 m - 120 m (Men 140)
Races in 3 runs:
- minimum 50 m
Seite 90 (im PDF)

Zitat
802.1.1 At Olympic Winter Games and FIS World Ski Championships the course must be set on slopes with a gradient of approximately 33% to 45%. It
may even be below approximately 33%, but may exceed approximately 52% only in very short parts of the course.
Seite 92 (im PDF)

Demnach gilt die Gefällebeschränkung nur für Olympia und für die WM. Für den Hexenritt würde mit 60% (nach Wurmbergseilbahn) die Ausnahmeregelung für flachere Hänge gelten.
Solche Veranstaltungen und auch der Weltcup sind am Wurmberg sowieso Utopie.

Die für die kleineren Rennen mindestens geforderten 140hm bei den Herren bzw. 120hm bei den Damen erreicht man bereits vor der Kreuzung mit der Oberen/Unteren Großen Wurmbergabfahrt. Also müsste der flache Auslauf für FIS-Konformität gar nicht befahren werden.
Für einen Slalom sollten die Vorraussetzungen gegeben sein.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Januar 30, 2014, 04:27:27 Nachmittag
...hattu natürlich Recht! Ich habe jedoch (unbenannt) WC zugrunde gelegt, da der leeraner auf medienwirksame Rennen anspielte (Licht der breiten Öffentlichkeit), und im TV werden nur WC übertragen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Frosty am Januar 30, 2014, 04:29:10 Nachmittag
Zitat
Da würden die erstem 50 m der Pannorama abfahrt auch mal langer halten, weil die Anfänger nicht den ganzen Schnee runter schieben.

Wie sah es denn heute mit Steinen im oberen Teil der Pisten aus? Eis stört mich nicht sonderlich, aber Steine sind extrem nervig.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Januar 30, 2014, 04:34:32 Nachmittag
Subjektiv würde ich sagen das es etwas weniger sind als die letzten Tage, kann aber dran liegen das jetzt alle runter geschoben wurden,
und unter den losen Schneehaufen liegen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Frosty am Januar 30, 2014, 04:45:37 Nachmittag
Das ist ja auch nicht viel besser.  :o
Naja, werde morgen trotzdem noch einen Trip in den Harz machen, bevor das Tauwetter kommt. Denn ab da wird es nur noch schlechter werden.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Januar 30, 2014, 04:52:02 Nachmittag
Wie stark sind die Pisten denn insgesamt mit Steinen gesäht...?
Ich hab keine Lust, mir am kommenden Montag am Wurmberg meine nagelneuen Ski zu ruinieren.

Hab mir vor 10 Tagen einen neuen Allrounder-Ski mit guter Kantengriffigkeit gekauft, da es im Allgäu wegen des Schneemangels vielfach vereiste Pisten gab.
Mein K2-Rictor mag Eis gar nicht, da rutscht er gewaltig und hat schlechten Kantenhalt. Dafür brettert der off-piste taugliche Rictor über jeden Schneehaufen drüber...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Frosty am Januar 30, 2014, 04:56:44 Nachmittag
Am vergangenen WE waren nur die Einstiege zu den Pisten mit Steinen durchsetzt. Da ist man mit kurzen Schwüngen am Pistenrand noch gerade dran vorbei gekommen. RK meinte die sind jetzt weiter runter geschoben worden. Ich werde morgen Abend einen kurzen Bericht zum Zustand der Pisten abgeben.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Januar 30, 2014, 05:02:10 Nachmittag
Steine hast du jeweils immer an den ersten 50m der Pisten danach geht es.
Ob ich jetzt mit neuen Ski fahren würde weiß ich nicht. Aber mein Board hat schon derbe riefen
abbekommen, die schon eines Reparatur Kits bedürfen fast.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Januar 30, 2014, 05:34:18 Nachmittag
Die ersten 50m von der Pannoramaabfahrt waren heute selbst als geübten Fahrer, kaum zufahren
überall lagen,saßen oder Standen überforderte anfänger rum  :-\ . So das man nur zutun hatte diese zu umfahren  >:(
Beim Einstieg in Piste 1 verzweifelten Dutzende von Anfängern und schossen unkontrolliert über Eis und Steine. => Hier muss endlich eine Lösung gefunden werden, bevor ein Unfall passiert.
Das sehe ich auch so — zum einen sind viele Anfänger schon mit dem Gefälle überfordert. Hinzu kommt allerdings noch, dass der Bereich meist auch sehr voll und somit eng war. Wenn dann noch Eis und Steine hinzukommen ist es für viele Besucher des Wurmbergs schlicht zu viel und sie bleiben hilflos mitten auf der Piste stehen.
Die Frage ist nur, was man da konkret tun kann, denn der Einstieg in den Nordhang ist auch nicht viel flacher, wenngleich auch zumindest um einiges breiter. Eventuell sollte man Anfänger mehr darauf hinweisen, dass sie sich eher im Bereich des Kaffeehorst mit Schlepplift oder — sofern geöffnet — auf den Talabfahrten aufhalten sollten, also im Prinzip ihrem Können entsprechend.

Jetzt gibt es schon mehrere Anmerkungen zum Pisteneinstieg unterhalb der Bergstation der Gondelbahn.

Eventuell einen flache Kurve rechts herum ziehen und dann unten einbinden wo gleich nach dem kurzen Steileren Stück die kahle Stelle rechts kommt das sollte gehen auch ohne viel zu roden.

Etwa so?
[attach=1]

Flache für Einsteiger geeignete Variante.
Vorteil: Nur wenige Bäume müssten weichen.
Nachteil: Ein Schnittpunkt von drei Pistenabschnitten entsteht.

Doch dagegen hilft sowas:
[attach=2]
Quelle:http://v2.suedostschweiz.ch/var/upload/news/image/167229_640.jpg (http://v2.suedostschweiz.ch/var/upload/news/image/167229_640.jpg)

Den Vorschlag mit der Umfahrung für die Anfänger am Pisteneinstieg unter der EUB finde ich eine sehr gute Idee @ kdomfuesys. Ich würde das einfach mal an Herrn Nüsse weiterleiten. Vielleicht liesse sich das im 2.Bauabachnitt noch mit einbringen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 30, 2014, 05:40:06 Nachmittag
Wie stark sind die Pisten denn insgesamt mit Steinen gesäht...?
Ich hab keine Lust, mir am kommenden Montag am Wurmberg meine nagelneuen Ski zu ruinieren.
Insbesondere der Einstieg in die Panorama-Abfahrt war am Sonntag gegen Mittag so voll mir Steinen, dass weder meine Freundin noch ich als geübte Fahrer da schadlos durchgekommen sind. Die Ski haben ganzschön gelitten und ich bin froh, dass ich keine neuen habe.

Gibt es eigentlich oben große Warnschilder für den Hexenritt?!
Nein
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Januar 30, 2014, 06:29:35 Nachmittag
Für Anfänger konnte man auch noch einen vierten Pistenschwierigkeitsgrad einführen. In Norwegen z.B. gilt es neben schwarz, rot und blau auch noch grün (sehr leicht).
Würde man die Talfahrten und den Übungshang entsprechend grün ausschildern, wäre zumindest deutlich dass der Starthang von Panoramabfahrt und Großer Wurmbergabfahrt steiler sind.

Neben einer Umfahrung an der Panoramaabfahrt könnte man den Einstieg in die (noch unbeschneite) obere große Wurmbergabfahrt für Anfänger serpentienenartig überbrücken. Hierbei müssten zwar keine Bäume gefällt werden, aber man müsste entsprechende Geländekorrekturen vornehmen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 30, 2014, 06:49:53 Nachmittag
Ich hoffe mal, dass sich die Lage zumindest etwas entspannt, wenn auch die anderen Gebiete aufmachen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowcat am Januar 30, 2014, 06:56:40 Nachmittag
Für Anfänger konnte man auch noch einen vierten Pistenschwierigkeitsgrad einführen. In Norwegen z.B. gilt es neben schwarz, rot und blau auch noch grün (sehr leicht).
Würde man die Talfahrten und den Übungshang entsprechend grün ausschildern, wäre zumindest deutlich dass der Starthang von Panoramabfahrt und Großer Wurmbergabfahrt steiler sind.

...

Das finde ich eine gute Idee, die das Risiko mindert, dass absolute Anfänger sich gleich vom Wurmberg-Gipfel stürzen, weil die Abfahrten ja als "blau" gekennzeichnet sind.

Allerdings ist auch diese Thematik in Deutschland (und Österreich) durch DIN-Normen geregelt, und die sehen halt nur die Einteilung in 3 Schwierigkeitsgrade vor, so dass sich die Betreiber wahrscheinlich schwer mit vier Farben tun werden.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Januar 30, 2014, 07:10:35 Nachmittag
Man könnte auch noch 5 neue Schwierigkeitsgrade einführen was nix bringen würde, wenn sie weiter
so schlecht ausgeschildert sind wie die Jetzigen.
Bei fast jeder Lifttfahrt habe ich mitbekommen das die Leute am Anfang überhaupt keine Ahnung haben wo und wie schwer
die Pisten sind. Ich haben dann meisten so gut es ging versucht   zu erklären was welche Pisten sind. Was dankbar angekommen wurde, und gesagt wurde das Wie hier schon festgestellt wurde die Beschriftung eine Katastrophe ist.

Mfg
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Januar 30, 2014, 07:30:17 Nachmittag
[...] Insbesondere der Einstieg in die Panorama-Abfahrt war am Sonntag gegen Mittag so voll mir Steinen, dass weder meine Freundin noch ich als geübte Fahrer da schadlos durchgekommen sind. [...]

Ja, das ist eine Problemstelle der Panorama-Abfahrt. Es war auch für mich schwierig da durchzukommen, ohne dass der Belag litt, was aber auch der Überfüllung an den vielen Anfängern lag ... Menschenwohl hat Vorrang vor Belagwohl. Ich bin dann die neue Abfahrt links neben der Seilbahn herunter gefahren, welche Stein-frei war, aber an einer Stelle vermutlich durch Snowboard-Anfänger im oberen Teil zu Eis komprimiert. Da mein letzter ordentlicher Kantenservice etwas länger her war, und es für mich die ersten paar Stunden Skifahren in dieser Saison waren, bin ich danach nur noch die neue Schwarze gefahren. Letztendlich verschwindet das Problem mit mehr Schnee (Natur oder technisch).
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Januar 30, 2014, 07:36:24 Nachmittag
[...]
Neben einer Umfahrung an der Panoramaabfahrt könnte man den Einstieg in die (noch unbeschneite) obere große Wurmbergabfahrt für Anfänger serpentienenartig überbrücken.
[...]

Ein geübter Skifahrer sieht die einfache Linie und fährt einen langen runden Bogen, Anfänger fahren häufig von der steilsten Stelle in kurzen Zickzack-Bewegungen direkt runter mit anschließendem Sturz. Ein schmaler (= "Hilfe ist das eng") Chicken-way wird von ihnen nicht wahrgenommen, dazu müssten Sie in erfahrener Begleitung sein.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Snuff am Januar 30, 2014, 08:22:55 Nachmittag
Mein Board (1 Jahr alt) sieht nun aus wie nach 3 Jahren Gebrauch und das bei 2 Tagen Wurmberg.  ::)

Schulde ich zu 80% mal dem Einstieg in die Panoramaabfahrt wo auch ich als eigentlich geübter Fahrer Schwierigkeiten hatte dort um die Steine, Eisplatten sowie Anfänger zu manövrieren sodass auch ich dort einmal lag (Mein Steißbein schmerzt immernoch  ;D)

An beiden Tagen wo ich oben war hing der Nebel ganz schön dicht am Berg. Sowohl von dem Pistenzustand sowie den Sichtverhältnissen hat mir die Panoramaabfahrt bisher immernoch am besten gefallen.

Gestern hatten wir im Lift einen Skifahrer aus Hamburg welcher sich über die ganze Gondelfahrt aufgeregt hatte.

"Ich bin froh nicht meine eigenen Skier mit dabei zu haben,... das ist ein unzumutbarer zustand! Wieso beschneien die nicht? Haben doch überall Schneelanzen! Das ist das erste und letzte mal das ich hier bin, da lohnt es sich mehr für mich für 2 Tage in die Alpen zu fahren, da zahle ich sogar fast das gleiche für den Tagespreis"  ;D

Haben es irgendwann aufgegeben dagegen zu argumentieren  :-X Ein undankbarer Gast weniger,.. immerhin!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: STS am Januar 30, 2014, 08:34:24 Nachmittag
Hr. Nüsse, ich hoffe Sie lesen mit. Allen kann man es sicher nicht Recht machen, doch bitte
1.) professioneller beschildern (blau, rot, schwarz, Namen, ..)
2.) gefährlichen Einstieg bei Piste 1 durch Umfahrung wie in Karte oben realsieren
3.) blaue Piste 2 öffnen um die anderen zu entlasten
Ansonsten herzlichen Dank an das ganze Wurmberg Team für das herausragende Engagement.


Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Snuff am Januar 30, 2014, 08:38:21 Nachmittag
Piste Nr. 2 bin ich gestern gefahren, bis auf den Einstieg oben (welcher immernoch besser war als zur Panoramaabahrt)  konnte man dort problemlos fahren  :-X

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Januar 30, 2014, 08:52:23 Nachmittag
[...]
"Ich bin froh nicht meine eigenen Skier mit dabei zu haben,... das ist ein unzumutbarer zustand! Wieso beschneien die nicht? Haben doch überall Schneelanzen! Das ist das erste und letzte mal das ich hier bin, da lohnt es sich mehr für mich für 2 Tage in die Alpen zu fahren, da zahle ich sogar fast das gleiche für den Tagespreis"  ;D
[...]

Zunächst einmal hat der Gast recht: Ich wäre auch froh gewesen, am Panorama-Einstieg Leih-Ski dabei gehabt zu haben. Und im Urlaub möchte man über die Schwierigkeiten des Gastgebers zu Recht nichts wissen. Wenn ich allerdings daran denke, was für Schneereste wir in den 80ern in den Alpen noch genutzt haben, um den Berg herunter zu kommen, dann ist das Stöhnen auf hohem Niveau. Und Skigebiete in den Alpen, wo man noch für 30 Euro einen Tagesskipass kriegt, habe ich seit Jahren nicht mehr besucht oder gefunden.

Ich denke aber, das Grundproblem ist schon angesprochen worden: Keine der Abfahrten ist im unmittelbaren Gipfelbereich Anfänger-geeignet. Ist es aber erstrebenswert jede Abfahrt am Wurmberg Anfänger-tauglich zu gestalten? Irgendwann wäre dann jede Piste so entschärft, dass nur Anfänger die Abfahrten gut fänden.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Tobi am Januar 30, 2014, 08:58:00 Nachmittag
Das gleiche für den Tagesskipass ;D ;D ;D ;D ;D ;D

Ich fahre Samstag eine Woche nach Obergurgl und Bezahle für 6 Tage 240€ ::)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Skifan am Januar 30, 2014, 08:59:08 Nachmittag
Es sind in Niedersachsen Zeugnisferien.

Deshalb bin ich mit Familie die 4 Tage wie geplant zum Skifahren nach Braunlage gekommen. Wir waren heute den ersten Tag auf dem Wurmberg zum Skifahren und ich habe schon in der ersten halben Stunde bedauert, mir eine Dreitagesfamilienkarte gekauft zu haben.

Wir sind morgens mit dem neuen Sessellift nach oben gestartet. Schon auf dem kurzen Schneestück zum Lift war alles voller spitzer Steine, so das die Ski die ersten Schrammen bekommen haben.

Das Liftanstehen morgens war noch erträglich, aber der Ausstieg oben ist für wenig geübte Fahrer eine absolute Frechheit. Es gibt nur ein kurzes Stück ebenen Schnee, auf dem die Passagiere abspringen sollen, danach geht es steil nach unten. Der Lift kommt viel zu schnell an und verringert nicht die Geschwindigkeit. Meine Frau zögerte deshalb beim Aussteigen etwas und ist zwangsweise in der Luft geblieben und um die Kehre gefahren worden, bis der Lift endlich langsamer wurde. Die Panik stand ihr ins Gesicht geschrieben!
Das geht gar nicht, es müssen auch Ungeübte damit fahren können.

Danach war wieder alles voller Steine und die Abfahrt ganz schlecht präpariert. viel Eis und aufgeschobener Schnee.

Es waren auch nur ganz wenige Abfahrten überhaupt offen und es gab überhaupt keine Ausschilderung bzw. Übersicht, welche Verbindungen möglich sind.

Die Schilder dafür standen trocken in den Liftstationen, wo sie super aufgehoben sind.

Nach kurzer Zeit stiegen die Wartezeiten extrem an, an der Talstation in Braunlage z.B. über eine Stunde und am Hexenrittlift nur wenig weniger.

Das geht gar nicht, wenn auf der anderen Seite oben am Nordhang die Lifte nicht einmal laufen. Es sind Hauptsaisonpreise zu zahlen, dann kann man auch Hauptsaisonservice erwarten!

Interessant war auch das Verhalten des Seilbahnmitarbeiters an der Mittelstation, als eine Tageskarte wegen Doppelbuchung das Drehkreuz nicht öffnete: Er hatte nicht mal eine Generalkarte, um das Drehkreuz zu öffnen, stattdessen musste der Gast über das Kreuz klettern, während hinter ihm die nachfolgenden Gäste drängten. Einfach peinlich sowas!

Ich bin gespannt, wie es in den nächsten beiden Tagen weitergeht und freue mich schon wieder aufs Skifahren im Snowdome Bispingen und im Sauerland z.B. Willingen, wo der Service rundum gut  ist!




Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Januar 30, 2014, 09:11:40 Nachmittag
Eine Stunde Talstation? Habt ihr den Seiteneingang genommen?
Oder habt ihr euch neu am Haupteingang angestellt?

Weil beim Seiteneingang habe ich beidemale nur ca 5 min gewartet.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Skifan am Januar 30, 2014, 09:32:49 Nachmittag
Wir sind von oben runtergefahren, kamen gegen 12:15 Uhr an der Talstation an und haben dort am Seiteneingang bis 13: 15 Uhr gewartet. Die Schlange war gut 100 - 150 Meter lang bis fast hoch zur Rodelbahn.
Am Haupteingang sah es auch nicht besser aus.

Eine Stunde vorher war ich schon einmal unten und musste ca eine halbe Stunde warten.

Nachmittags gegen 14:40 Uhr betrug die Wartezeit an der Mittelstation der Kabinenbahn auch mehr als eine halbe Stunde. Bei vielleicht 5 Minuten Abfahrtszeit von Berg- zur Mittelstation stimmt das Verhältnis überhaupt nicht. Die Tageskarten sind dafür viel zu teuer.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Januar 30, 2014, 09:47:09 Nachmittag
[...] Dreitagesfamilienkarte [...]

Gute Entscheidung, dadurch erspart man sich wertvolle Minuten Anstehen an der Kasse am Morgen, an denen die Pisten Menschenleer sind. Um möglichst wenig Stress auf der Piste zu haben, sollte man 15 Minuten vor Liftöffnung bereitstehen und ab 11:30, wenn es voll wird, eine laaaange Pause machen, um dann, wenn es ca. 14:30 leerer ist, wieder zu starten.

Nach dem "Frühstück" reisen sämtliche Rodler aus dem Harzvorland an und fahren von der Talstation bis zur Mittelstation daher keine Talabfahrt nach 11 Uhr! Es sei denn es soll die finale Abfahrt sein ...

Zitat von: Skifan
[...] Schon auf dem kurzen Schneestück zum Lift war alles voller spitzer Steine [...]

Ski abschnallen, wenn es die eigenen sind...

Zitat von: Skifan
[...] Meine Frau zögerte deshalb beim Aussteigen etwas [...]

Bitte fahre mit Deiner Frau am Kaffeehorst-Schlepplift (heißt jetzt Hexenwiese). Am besten mit dem Auto zum Hexenritt-Parkplatz und ab dort starten. Es hat keinen Sinn sie zu überfordern, so verliert sie nur die Lust am Skifahren. (Erfahrungswert eines Ehemanns und Vaters)

Zitat von: Skifan
Nach kurzer Zeit stiegen die Wartezeiten extrem an, an der Talstation in Braunlage z.B. über eine Stunde und am Hexenrittlift nur wenig weniger.

Auch Anstehen will gelernt sein:

1) Immer an der Aussenkurve anstellen. Dort ist die Fließgeschwindigkeit am höchsten
2) In der Schlange Konzentration auf die Skienden des Vordermannes/frau. Keine Lücken entstehen lassen.
3) Snowboarder entsprechen in Schlangen baubedingt langsamen Fahrzeugen. Daher niemals hinter Snowboardern anstellen.
4) Unterhalten sollte man sich im Lift, nicht in der Schlange. Es sei denn, man steht gerne in einer Schlange.

 ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Januar 30, 2014, 09:51:28 Nachmittag
Hey ich bin doch kein langsames Auto :-)

Aber kann playjam in allen Punkten nur zustimmen.


Mfg
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Skifan am Januar 30, 2014, 09:57:18 Nachmittag
Dann hätte ich meine Ski aber auf weiten Strecken abschnallen müssen...

Meine Frau wollte die grosse Wurmbergabfahrt auf dem Ziehweg "hintenrum" fahren, weil die für sie am leichtesten ist. Dazu muss sie aber etrst mal auf den Berg kommen.

Im Verhältnis waren mittags nur wenige Rodler an der Talstation und es war ja auch der Seiteneingang, wo die Schlangen an Skifahrern und Snowboardern standen, die von oben gekommen waren. Die Leute standen an der Talstation auch artig auf "englische Art" in einer Reihe, anders am Hexenritt Sessellift, wo es trichterförmig auf den Durchlass zuging. Da ist der Tipp mit der Aussenkurve bestimmt gut, danke dafür!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Januar 30, 2014, 10:14:27 Nachmittag
Auch bei der"Großen Abfahrt" müssen wenig Geübte im Gipfelbereich eine Angstschwelle überwinden. Es ist wirklich viel angenehmer erst einmal mit dem Schlepplift anzufangen und dort Vertrauen aufzubauen. Abgesehen von der freundlichen Steigung ist die Pistenpflege an der Hexenwiese vorbildlich.

An der Talstation können jeweils nur 2 Wintersportler und 2 Fußgänger/Rodler zusteigen um Platz für 2 bis 4 weitere Zusteiger an der Mittelstation zu lassen. An der Talstation wird zudem wie anderswo auch durch die Grüppchenmentalität wertvolle Liftkapazität verschenkt. Also wenn nötig Familie einfach auftrennen und Lücken in der Kabinenbesetzung nutzen.

Am Samstag könnte es noch einmal voller werden. Falls genug Schnee liegt, könnte man überlegen, ab 11 Uhr Langlauf auszuprobieren. Die Loipen sind menschenleer. Auch die Eislaufhalle und das Schwimmbad sind um 11 Uhr angenehm leer.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Frosty am Januar 30, 2014, 10:19:11 Nachmittag
Sorry die Frage ist offtopic: War hier schon jemand in St. Andreasberg? Wie ist die Situation dort? Lohnt es sich evtl. dahin auszuweichen?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Skifan am Januar 30, 2014, 10:27:37 Nachmittag
Danke für die Tipps, wir waren letztes Jahr Ostern auch schon am Wurmberg und waren da einen Tag am Kaffeehorstlift. Ansonsten sind wir mindestens einmal pro Woche im Snowdome, also keine richtigen Anfänger mehr.

Die Kabinenbesetzung wird an der Talstation gut durch das Personal geregelt, es sind also wirklich auch immer 4 Leute unterwegs, das ändert leider trotzdem nichts an den sehr langen Wartezeiten. warum kann die Bahn nicht schneller fahren oder mehr Kabinen anhängen?

Wahrscheinlich wird es am Samstag nicht nur voller sondern auch schlechterer Pistenzustand, da es regnen soll und warm werden. Schwimmbad oder Langlaufen ist für uns keine Alternative, wenn die Dreitageskarte schon bezahlt ist und es wohl auch die letzten möglichen Skitage im Harz sein werden, wenn ich mir die Wettervorhersage so betrachte...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Januar 30, 2014, 10:34:02 Nachmittag
Z.Z. interpretiere ich die Wettervorhersage für Samstag noch als Schneefall ab Mittelstation (... immer positiv denken ...  ;) ). Mal schauen, was eintrifft. Frag mal an der Kasse, ob die 3-Tageskarte für beliebige Tage gilt. Vielleicht lohnt es sich am Samstag nicht zu fahren und dafür den etwas leereren Sonntag mit 6 cm Neuschnee zu nehmen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Skifan am Januar 30, 2014, 10:37:15 Nachmittag
Guter Tipp, werde ich machen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 30, 2014, 11:06:29 Nachmittag
Heißt das, die Talabfahrt ist geöffnet? Das war am Sonntag nämlich noch nicht der Fall.

Laut Auskunft am Kassenhäuschen muss die Dreitageskarte am gleichen Tag angefangen werden, gilt dann aber für beliebige Tage.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Skifan am Januar 30, 2014, 11:09:29 Nachmittag
Es sind jedenfalls ganz viele Wintersportler bis zur Talstation gefahren, sonst wären die Schlangen dort am Seiteneingang ja auch nicht so lang gewesen :-)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: weserbergland am Januar 31, 2014, 08:14:03 Vormittag
Warum wurde im Konzept zur Beschneiung so stark auf
Lanzen gesetzt? Bei wenig bis garkein Naturschnee wird es schwierig die wenige Ausbeute (im vergleich zu Propellermaschienen) zu verteilen ohne Erde und Steine mit aufzuwühlen. Auf den ersten Webcambildern sah es aus sls hätte man lediglich 2-3 Pistenbullybreiten preparieren können?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Januar 31, 2014, 08:37:09 Vormittag
Der  Bully hatte aber auch eine Breite von 8m... Herr Nüsse hat ein neues Spielzeug ;-)

Dieser Winter war extrem. Normalerweise müßte die Lanzenbeschneiung (ökologisch nachhaltiger) völlig ausreichen um Anfang November 50cm Schneehöhe zu produzieren. Herr Nüsse hat dann ja auch sofort ein paar Schneekanonen (Stromfresser) aus den Alpen ausgeliehen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Januar 31, 2014, 08:57:14 Vormittag
Lanzenschnee neigt zu stärkerer Pistenvereisung als Kanonenschnee, so ist meine Erfahrung aus den direkt benachbarten Skigebieten Bolsterlang (900-1600m) und Ofterschwang (900-1300m) im Allgäu. Bolsterlang hat ausschließlich Kanonen, in Ofterschwang (leistungsstärkste Beschneiungsanlage im Allggäu) steht alle 40m eine Lanze  + diverse Kanonen an neuralgischen Stellen und für Schneedepots.
Die Schneequalität ist in Bolsterlang deutlich besser, während Ofterschwang bekannt ist für vereiste Pisten. Dafür hat Ofterschwang die warme Wetter Periode i.d. ersten Januarhälfte gut überstanden, weil die eine starke Eisgrundlage schaffen konnten. Neben den Pisten war es komplett grün. In Bolsterlang hingegen waren die meisten Pisten gesperrt.

Der Wurmberg wird m.E. nicht drumrum kommen, ein ähnliches Konzept zu fahren wie die Ofterschwang, d.h zusätzliche Anschaffung von Kanonen. Eine Kanone muss offensichtlich Dauerfeuern am Einstieg in den Panoramahang...

Warum die am Wurmberg nicht beschneien angesichts der hiesigen Pistensituationsberichte, verstehe ich nicht?! Offensichtlich fehlt denen noch die Erfahrung. Die Willinger haben damals auch etwas gebraucht, eh sie mit der Anlage gut umgehen konnten... Die Sauerländer haben aktuell alles durchfeuern lassen, solange es die Temeraturen hergeben.
Wie will Nüsse mit einer so dünnen Schneedecke die nächste Warm/Regenperiode überstehen?! Hinzu kommt am Wurmberg, das es sich um Südhänge handelt! Ohne gute Eisgrundlage versinken die Pisten bei Sonnenschein und leichten +Graden im Sulz bis auf die Grasnarbe... 
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Januar 31, 2014, 09:04:35 Vormittag
Frage an RK:

Sind neben Deinem "5Min. Seiteneingang" möglicherweise Gondeln rein/rausgefahren...?!  ;) oder gibt es für Dich noch einen Eingang a la "Gleis 9 3/4" bei Harry Potter? Zu welcher Uhrzeit standest Du an der Talstation?
Ich würde gern verstehen, wie zwei Leute von so krass unterschiedlichen Wartezeiten sprechen... wenn

Wir sind von oben runtergefahren, kamen gegen 12:15 Uhr an der Talstation an und haben dort am Seiteneingang bis 13: 15 Uhr gewartet. Die Schlange war gut 100 - 150 Meter lang bis fast hoch zur Rodelbahn.
Am Haupteingang sah es auch nicht besser aus.

Eine Stunde vorher war ich schon einmal unten und musste ca eine halbe Stunde warten.

Nachmittags gegen 14:40 Uhr betrug die Wartezeit an der Mittelstation der Kabinenbahn auch mehr als eine halbe Stunde. Bei vielleicht 5 Minuten Abfahrtszeit von Berg- zur Mittelstation stimmt das Verhältnis überhaupt nicht. Die Tageskarten sind dafür viel zu teuer.

Diese Wartezeiten würden meine Befürchtungen bestätigen, dass sich die Schlangen nach dem Ausbau noch erhöhen...!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: kdomfuesys am Januar 31, 2014, 09:15:02 Vormittag
[...]
Zu Verbessern gibt es natürlich immer was:
...
- Schneilanzen sind zum überwiegenden Teil ungeschützt (es fehlen Aufprallkissen!)
...

Das ist mir, obwohl ich diese Saison noch nicht am Berg war, auf dem Webcambildern (hier die Lanzen unter dem 4er Sessel) auch schon aufgefallen.
Hier sollte man m.E. dringend nachbessern.
Immerhin ist die blaue Farbe der Kissen dezenter und passt besser in die Landschaft  als die sonst immer "Quietsch-Orangenen". ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: weserbergland am Januar 31, 2014, 09:17:21 Vormittag
Der  Bully hatte aber auch eine Breite von 8m... Herr Nüsse hat ein neues Spielzeug ;-)

Dieser Winter war extrem. Normalerweise müßte die Lanzenbeschneiung (ökologisch nachhaltiger) völlig ausreichen um Anfang November 50cm Schneehöhe zu produzieren. Herr Nüsse hat dann ja auch sofort ein paar Schneekanonen (Stromfresser) aus den Alpen ausgeliehen.

Und Anfang November ist genau was anders? Schneilanzen sind eher das Mittel der Wahl für schmale Talabfahren und Ziehwege.

Außerdem steht in Willingen und Winterberg alle 90m ne Kanone für Teures Geld das muss ja einen Grund haben sonst würden ja deutlich billigere Lanzen dort stehen. Aber das ist meiner Meinung nach wieder typisch Harz... Gut gemeint, schlecht gemacht.  Vom Fixen 4er will ich garnicht erst anfangen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Januar 31, 2014, 09:29:24 Vormittag
Die Talabfahrten  waren ca 10uhr - 10:45 bei mir Standen noch keine Leute außerhalb .
 Aber eine Stunde Stande man nirgends an,
Ich habe mit Absicht immer auf das Handy geschaut weil das subjektive empfinden wesentlich länger
war. Die letzte Fahrt mit dem 4er  war ca 13uhr und hier stand ich 28min in der Schlange obwohl
es Gefühl durch die Masse an Leute eine Stunde war.

Mfg
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Januar 31, 2014, 09:49:29 Vormittag
Die Talabfahrten  waren ca 10uhr - 10:45 bei mir Standen noch keine Leute außerhalb .
 Aber eine Stunde Stande man nirgends an,
Ich habe mit Absicht immer auf das Handy geschaut weil das subjektive empfinden wesentlich länger
war.


Hier meine mutmaßliche Situationsanalyse:
Um 11.30 wurde die parkplatzzufahrt Kaffeehorst wg. Überfüllung gesperrt. Danach mussten alle neuen Besucher zur Talstation. Dies erklärt, warum RK bis 11 Uhr nur 5 Min. Wartezeit Talstation erlebt hat und 10 Min. Mittelstation. Mittags sah es dann ganz anders aus..., ich kann mir durchaus vorstellen, dass man mindestens die üblichen 45 Min. warten musste!

Die letzte Fahrt mit dem 4er  war ca 13uhr und hier stand ich 28min in der Schlange obwohl
es Gefühl durch die Masse an Leute eine Stunde war.

28 Min. an einem Donnerstag (selbst in den Zeugnisferien) in einem quasi noch "jungfräulichen Skigebiet" ist schon krass - und für mich unzumutbar - insbesondere bei dem Wurmbergpreisen! 

Ich bin gespannt auf die Situation Sa/So!!!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Januar 31, 2014, 10:02:49 Vormittag
Ich spiele in meinem Büro wieder Webcam-NSA!
Aktuell um 10h am Sessel Warteschlangen wie gestern Mittag - schätze mal 20 Min.
Gestern um 10h hatte noch ca. 5 Min. ...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Januar 31, 2014, 10:14:00 Vormittag
Nun auf der einen Seite freue ich mich natürlich für die Betreiber, dass so viel los ist und der Wurmberg offenbar tatsächlich die erhoffte Attraktivität erlangt hat, auf der anderen Seite sind die Ticketpreise natürlich für das, was einen dort erwartet, ziemlich teuer.

Zugegeben: Das Wochenende der Zeugnisferien und Weihnachten sollte man nicht unbedingt als Maßstab ansetzen und entscheidend wird sein, was an "normalen" Wochenenden dort passiert. Ggf. wäre es aber auch von Vorteil gewesen, wenn die anderen Harzer Skigebiete ein nennenswertes Angebot hätten — zwar geben sich alle sehr sehr viel Mühe, aber verglichen mit dem Sessellift und den neuen Abfahrten am Wurmberg ist eine kurze, blaue Piste in St. Andreasberg natürlich nicht so attraktiv (was allerdings nicht für die Schwarzen gilt, sobald sie geöffnet werden können).

Es wird wirklich Zeit, dass es endlich mal richtig schneit, dann verteilt sich alles etwas besser und man hat Ausweichmöglichkeiten
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 31, 2014, 10:27:38 Vormittag
Sobald die steileren Pisten am MSB auf sind, werd ich auf jeden Fall auch mal in Sankt Andreasberg vorstellig werden.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: BNI am Januar 31, 2014, 10:31:17 Vormittag
zur Zeit ist es am Sessellift ganz schön voll. Kann der Lift eigentlich noch schneller fahren??

Mein Bruder ist gerade am Berg, und er meint die Pisten sind schon wieder zu voll.. Ich wollte am Samstag eigentlich nochmal hin, aber ich glaube ich lasse es lieber...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Widex am Januar 31, 2014, 10:39:03 Vormittag
*grrr* Ich bin erst mal raus   >:(
Mittwoch bei schlechter Sicht kopfüber in einen Schneehaufen vor einer Schneekanone: Oberschenkelrückseite gezerrt. Was raten die Experten: schonen oder vorsichtig dehnen?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Januar 31, 2014, 11:27:01 Vormittag
Hab gerade mal ungefähr die Köpfe der SB-Warteschlange um 11.10h gezählt. Es stehen ca. 300 Leute an, hd. rechnerisch bei einer Liftkap. von 1860 P/Std. ergibt das 7,7 Sessel pro Minute, was eine Wartezeit von 42 Min. ergibt!

In den Zeugnisferien nehmen viel Erwachsene nicht unbedingt auch Do/Fr. Urlaub, d.h. am Sa/So wird es noch einmal erheblich voller, was die Erfahrung im Sauerland zeigt.
Vgl. aktuelle Webcam Wartezeit Willingen Seilbahn 2 Min.; Winterberg Büre/Herrloh ca. 7Min.
 
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: kdomfuesys am Januar 31, 2014, 11:27:43 Vormittag
Ach du meine Güte.......... :o :o
[attach=1]
Hab gerade mal ungefähr die Köpfe der SB-Warteschlange um 11.10h gezählt. Es stehen ca. 300 Leute an, hd. rechnerisch bei einer Liftkap. von 1860 P/Std. ergibt das 7,7 Sessel pro Minute, was eine Wartezeit von 42 Min. ergibt!
Aber nur, wenn jeder Sessel voll besetzt wird.
@manitou: Zum Glück sitzt auch gerade nur im warmen Büro. ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Januar 31, 2014, 11:31:21 Vormittag
Ach du meine Güte.......... :o :o
(Dateianhang Link)
Hab gerade mal ungefähr die Köpfe der SB-Warteschlange um 11.10h gezählt. Es stehen ca. 300 Leute an, hd. rechnerisch bei einer Liftkap. von 1860 P/Std. ergibt das 7,7 Sessel pro Minute, was eine Wartezeit von 42 Min. ergibt!
Aber nur, wenn jeder Sessel voll besetzt wird.
@manitou: Zum Glück sitzt auch gerade nur im warmen Büro. ;)

Mh das kann ja was werden am Wochenende.. Da hilft es nur frühzeitig den Après-Ski-Modus einzuschalten!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Januar 31, 2014, 11:35:16 Vormittag
Na da wird es Samstag nur eine 3 Stunden Karte werde, was anderes lohnt sich nicht.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Januar 31, 2014, 11:48:34 Vormittag
Mag sein, dass ich mich täusche, aber aktuell sieht die Schlange wieder in etwa so aus, wie am Eröffnungswochenende und damit könnte man durchaus leben. ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Januar 31, 2014, 11:54:43 Vormittag
...auf dem Bild von kdomfuesys hat sich die Schlange nochmal vergrößert und man sieht nicht, wieviele leute noch am linken Rand stehen. Wieviel Platz ist a noch bis zum Zaun?! Demnach hätten wir jetzt ne Wartezeit von kanpp einer Stunde.

Na da wird es Samstag nur eine 3 Stunden Karte werde, was anderes lohnt sich nicht.

Schade, dass die Wurmbergseilbahn keine Punktkarten anbietet, die würde dann für viele Wochenenden reichen, denn man hat ca. 1 Fahrt pro Stunde - macht richtig Spaß und wäre zudem sehr preiswert...!  ;D >:(

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Januar 31, 2014, 11:58:51 Vormittag
Schade, dass die Wurmbergseilbahn keine Punktkarten anbietet, die würde dann für viele Wochenenden reichen, denn man hat ca. 1 Fahrt pro Stunde - macht richtig Spaß und wäre zudem sehr preiswert...!  ;D >:(

Ich glaube, sie wissen schon, warum es diese Tickets nicht gibt. ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 31, 2014, 12:00:32 Nachmittag
Na da wird es Samstag nur eine 3 Stunden Karte werde, was anderes lohnt sich nicht.
Für mich und Freundin auch. Früh da sein und früh wieder weg.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Januar 31, 2014, 12:10:56 Nachmittag
Ich befürchte die Wartezeit von einer Stunde wird noch viel Luft nach oben haben durch viele Stopps/Reduzierung der Geschwindigkeit beim Ein-und Ausstieg am Sessel :(
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Januar 31, 2014, 12:53:44 Nachmittag
Ich wurde grad im Alpinforum hinsichtlich meiner Wartezitberechnung korrigiert:

manitou hat geschrieben:
Hab mal ungefähr die Köpfe der SB-Warteschlange am Wurmberg um 11.10h gezählt. Es standen ca. 300 Leute an, hd. rechnerisch bei einer Liftkap. von 1860 P/Std. ergibt das 7,7 Sessel pro Minute, was eine Wartezeit von 42 Min. ergibt!
Um 12 Uhr hat sich die Schlange vergrößert auf sichtlich geschätzt ca. 400 Personen = knapp 1 Std. Wartezeit!

i-Sl: Denk noch mal drüber nach!
Es stehen 400 Leute in der Schlange bei einem Lift der 1800 P/Stunde befördern kann und das gibt eine Wartezeit von einer Stunde :?:
Die Rechnung geht nicht wirklich auf.


und hab wie folgt geantwortet:

...oh - sorry - vielleicht sollte ich noch mal Mathe 5. Klasse wiederholen - oder bei mir zeigen sich die ersten Demenz-Anzeichen!

Da hab ich doch glatt vergessen, die Anzahl der Sessel pro Minute mit den Sitzen zu multiplizieren, zumindest sollte jeder Sessel mit mind. 3 Nasen belegt sein. Viele Stopps und Verlangsamungen eingerechnet, dürfte die Wartezeit dann bei ca. 30 Min. liegen. Im Harz-Forum wurde gestern bereits von längeren Wartezeiten berichtet, so dass teilweise wohl noch mehr Leute anstanden...


Kommt jemand von Euch mit in die 5. Klasse - denn zu meiner Erleichterung ist das hier im Forum noch niemandem Aufgefallen... ;) ;D

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Mwiggi am Januar 31, 2014, 12:56:08 Nachmittag
Problem ist aber auch, dass die Pisten nicht viel mehr an Kapazitäten anbieten. Okay, der Nordhang ist nocht nicht befahrbar und die Großer Wurmbergabfahrt ebenfalls nicht, dass würde das noch etwas entzeren...

War am Dienstag da, werde demächst ausführlich mal meine Eindrücke schildern.

mfg Marc

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Januar 31, 2014, 01:02:28 Nachmittag
Ja das stimmt hatte man einer 6 er Sessel gebaut würde man zwar weniger anstehen, aber noch mehr Personen
auf der Piste ist wäre für mich fast noch schlimmer als 10min länger anstehen.
Schnell die Piste runterfahren war gesten kaum möglich ohne jemanden umzufahren.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: kdomfuesys am Januar 31, 2014, 01:05:36 Nachmittag
Ja das stimmt hatte man einer 6 er Sessel gebaut würde man zwar weniger anstehen, aber noch mehr Personen
auf der Piste ist wäre für mich fast noch schlimmer als 10min länger anstehen.
Schnell die Piste runterfahren war gesten kaum möglich ohne jemanden umzufahren.
Wenn ich mir die aktuellen Webcambilder aus Winterberg anschaue, ist es genauso wie RK beschrieben hat: Liftschlange kurz, aber manche Pisten brechend voll.
Ist auch nicht besser!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Januar 31, 2014, 01:19:18 Nachmittag
Die Schlange am Sessellift wird schon wieder sehr viel kürzer — es scheint tatsächlich so zu sein, als würde sich am Wurmberg in Zukunft eine 3-Stundenkarte zwischen 13.00 und 16.00 Uhr am meisten lohnen, vor allem wenn man berücksichtigt, dass zwischen 14.30 und 15.00 Uhr die Wartezeiten langsam gegen Null gehen.

Einziges Problem wäre ggf. nur, dass die Pisten nach so einem Ansturm dann am Nachmittag meistens auch schon entsprechend aussehen, aber irgendetwas ist ja immer! :)

Übrigens: Schön wäre es, wenn der Wurmberg am Wochenende ähnlich wie in den Alpen auch schon Early Bird Skifahren anbieten würde, d.h. den Lift schon gegen 8.00 Uhr in Betrieb nimmt. Das würde alles noch etwas mehr entzerren und vor allem Übernachtungsgäste ohne lange Anfahrt würden von kurzen Wartezeiten und gut präparierten Pisten profitieren.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Januar 31, 2014, 01:26:20 Nachmittag
Ganz nett finde ich übrigens, dass NTR2 Live vom Hexenritt (http://ntr2.de) überträgt. Zugegeben, diese Après-Ski Musik kann man nicht den ganzen Tag hören, aber zur Einstimmung auf das Wochenende passt es sehr gut! ;D
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Januar 31, 2014, 01:40:58 Nachmittag
Wenn ich mir die aktuellen Webcambilder aus Winterberg anschaue, ist es genauso wie RK beschrieben hat: Liftschlange kurz, aber manche Pisten brechend voll.
Ist auch nicht besser!

..und für die Knochen ist es gefährlicher! Da brettern nämlich nicht wenige holländische Kamikazekids Schuß runter, weil sie noch keinen Parallelschwung können.

Sind die Wurmbergpisten denn jetzt schneetechnisch auf voller Breite befahrbar?
Eigentlich sind die Pisten breit genug und wenn dann im nächsten Bauabschnitt die obere Bratwurstabfahrt (äh pardon - jetzt große obere Wurmbergabfahrt) verbreitert und beschneit wird, dann ist genügend Pistenkapazität für ne 6KSB da.
Ich würde zudem noch den Ziehweg (Skiweg Hexenritt 12) von der Panoramaabfahrt zum Kaffeehorst zu einer richtigen doppelt breiten Piste ausbauen mit Beschneiung. Das würde die Ströme noch einmal deutlich entzerren.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 31, 2014, 01:49:07 Nachmittag
Ich würde zudem noch den Ziehweg (Skiweg Hexenritt 12) von der Panoramaabfahrt zum Kaffeehorst zu einer richtigen doppelt breiten Piste ausbauen mit Beschneiung. Das würde die Ströme noch einmal deutlich entzerren.
Eine sichtbare Beschilderung würde da vielleicht sogar fast für lau was bringen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Januar 31, 2014, 01:53:35 Nachmittag
Die Schlange am Sessellift wird schon wieder sehr viel kürzer — es scheint tatsächlich so zu sein, als würde sich am Wurmberg in Zukunft eine 3-Stundenkarte zwischen 13.00 und 16.00 Uhr am meisten lohnen, vor allem wenn man berücksichtigt, dass zwischen 14.30 und 15.00 Uhr die Wartezeiten langsam gegen Null gehen.

Einziges Problem wäre ggf. nur, dass die Pisten nach so einem Ansturm dann am Nachmittag meistens auch schon entsprechend aussehen...

Das wird ein Grund sein, warum es ab Mittags leerer wird. Bei Kratern wie an den ersten 50m der Panoramaabfahrt beschrieben (wo alle durch müssen, die nicht schwarz fahren), geben nicht wenige mutmaßlich entnervt auf.

Übrigens: Schön wäre es, wenn der Wurmberg am Wochenende ähnlich wie in den Alpen auch schon Early Bird Skifahren anbieten würde, d.h. den Lift schon gegen 8.00 Uhr in Betrieb nimmt. Das würde alles noch etwas mehr entzerren und vor allem Übernachtungsgäste ohne lange Anfahrt würden von kurzen Wartezeiten und gut präparierten Pisten profitieren.

Yes!!!
In Willingen hat die Seilbahn ab 8h offen, restliche Lifte ab 8.30h, da kann man am WoE bis 11 Uhr entspannt Ski fahren, da Willingen eine Tageskarte ab 11 Uhr anbietet, folglich gehen die meisten WoE-Gäste erst ab 11h auf die Piste und dann wird es schlagartig voll.

Es ist auch zu beobachten, dass viele Tagesgäste zwischen 10-10.30h kommen, dann den 11h-Preis sehen und bis 11 Uhr warten. Das find ich prima!!!  ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Januar 31, 2014, 02:03:21 Nachmittag
Yes!!!
In Willingen hat die Seilbahn ab 8h offen, restliche Lifte ab 8.30h, da kann man am WoE bis 11 Uhr entspannt Ski fahren, da Willingen eine Tageskarte ab 11 Uhr anbietet, folglich gehen die meisten WoE-Gäste erst ab 11h auf die Piste und dann wird es schlagartig voll.

Es ist auch zu beobachten, dass viele Tagesgäste zwischen 10-10.30h kommen, dann den 11h-Preis sehen und bis 11 Uhr warten. Das find ich prima!!!  ;)

Das hört sich alles sehr durchdacht an und es scheint tatsächlich so zu sein, dass man mit einer geschickten Preisstaffelung den Andrang doch etwas steuern und verteilen kann. Wäre schön, wenn Braunlage sich nach der ersten Saison auch mal Gedanken zu macht. :)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Januar 31, 2014, 03:02:18 Nachmittag
Der Andrang am Sessellift ist jetzt, 15 Uhr, immer noch gewaltig und leider ist der Speichersee schon ziemlich ausgepumpt. Der Walpurgishang ist nicht auf voller Breite befahrbar.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Januar 31, 2014, 03:08:09 Nachmittag
Ich würde zudem noch den Ziehweg (Skiweg Hexenritt 12) von der Panoramaabfahrt zum Kaffeehorst zu einer richtigen doppelt breiten Piste ausbauen mit Beschneiung. Das würde die Ströme noch einmal deutlich entzerren.
Welche Art der Beschneiung würdest du hier empfehlen?? Das wäre noch mal eine schöne zweite große untere Wurmbergabfahrt direkt zur Sessellifttalstation.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Januar 31, 2014, 03:12:11 Nachmittag
Skiweg Hexenritt bin ich noch nie gefahren, lässt er sich mir dem Snowboard fahren oder muss man anschnallen
und anschieben?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Januar 31, 2014, 03:20:56 Nachmittag
Um 11.30 wurde die parkplatzzufahrt Kaffeehorst wg. Überfüllung gesperrt.

Bin gespannt wann es einen Busshuttle vom Parkhaus ohne Skigebiet (Schierke) zum Skigebiet ohne Parkhaus (Braunlage) gibt. Den Bund der Steuerzahler würd's freuen  ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Januar 31, 2014, 03:27:23 Nachmittag
Schön, dass die Sonne jetzt endlich den Nebel geknackt hat (sieht auf den Cams echt hochwinterlich aus - man mag kaum glauben, dass da so wenige Schneehöhe liegt)

@RK: Den Skiweg Hexenritt bin ich zuletzt vor 5 Jahren gefahren (da war mein letzter Wurmberg-Skitag). Wenn ich den richtig in Erinnerung habe, dann hat er ungefähr ein Gefälle (Waldforstweg) wie die Bratwurstabfahrt.

Ich werd jetzt mein Büro schließen und mich auf den Weg nach Willingen zum Flutlichtski machen  :D :D :D
...ist heut wettertechnisch im Sauerland vorerst der einzige brauchbare Skiabend! Morgen regen und ab nächsten Mittwoch kommt der große Regen  :( .

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Januar 31, 2014, 03:45:41 Nachmittag
Ich werd jetzt mein Büro schließen und mich auf den Weg nach Willingen zum Flutlichtski machen  :D :D :D
...ist heut wettertechnisch im Sauerland vorerst der einzige brauchbare Skiabend! Morgen regen und ab nächsten Mittwoch kommt der große Regen  :( .

Flutlicht fehlt in Braunlage definitiv noch — viel Spaß heute Abend! :)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Januar 31, 2014, 04:57:45 Nachmittag
Bei NTR2 haben sie gerade gesagt, dass ab Morgen die Geschwindigkeit des Sessellifts noch einmal etwas angezogen werden soll von 1800 Personen / Stunde auf etwa 2000 Personen / Stunde. Wäre zwar klasse, aber das ist doch technisch überhaupt nicht möglich oder?

Ansonsten: Traumhaftes Panorama gerade oben auf dem Berg — da sag noch einer so ein Speichersee würde die Landschaft verschandeln! ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Skifan am Januar 31, 2014, 05:59:36 Nachmittag
Das ist auch dringend notwendig, so sah es heute am Sessellift morgens schon vor 10 Uhr aus...[attachimg=1]
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Januar 31, 2014, 06:31:25 Nachmittag
Bei NTR2 haben sie gerade gesagt, dass ab Morgen die Geschwindigkeit des Sessellifts noch einmal etwas angezogen werden soll von 1800 Personen / Stunde auf etwa 2000 Personen / Stunde. Wäre zwar klasse, aber das ist doch technisch überhaupt nicht möglich oder?

Max meinst du mit Kapazität mehr Sessel oder m/sek? Die Geschwindigkeit anzuheben würde meines Erachtens nicht viel bezwecken sondern eher die Gefahr von Stürzen am Ausstieg erhöhen. Vielleicht haben sie ja noch einige Sessel zum aufklemmen in Reserve. Beim neuen Sessellift in Hahnenklee kann man auf noch auf 2200 Stück aufstocken. Das Foto ist echt heftig!! Das schreit mittelfristig doch nach 6KSB
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: gomeZ am Januar 31, 2014, 07:08:29 Nachmittag
Das geht ja gar nicht!
Man sollte probieren die Schlange etwas zu strukturieren. :-\
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: weserbergland am Januar 31, 2014, 07:54:50 Nachmittag
Man sieht den leuten auf dem Foto so richtig die Freude an.  ;)

Auf den neuen Sessellift mündet eine Rote, eine Schwarze und eine Blaue Abfahrt sowie ein neuer Einstieg ins Skigebiet durch den großen Parkplatz. Alles fährt also auf diesen neuen Lift, im Grunde der neu Mittelpunkt des Wurmbergs. Aber warum dann nur ein 4er und kein 8er. Wie schon erwähnt gut gemeint, schlecht gemacht.... Think Big!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Januar 31, 2014, 09:06:23 Nachmittag
Skiweg Hexenritt bin ich noch nie gefahren, lässt er sich mir dem Snowboard fahren oder muss man anschnallen
und anschieben?

Der Skiweg zweigt kurz nach dem Flachstück der Panoramaabfahrt links ab. Das Gefälle bis zur Kreuzung untere große Wurmbergabfahrt sollte passen. Die Abfahrt wird beim Abzweig zur Mittelstation gekreuzt.
Letzten Winter standen an der unteren großen Wurmbergabfahrt keine Warnschilder die auf eine Kreuzung hinweisen. Wenn man die Kreunzung nicht kennt, erkennt man diese auch nicht wirklich als solche. Hier ist also Vorsicht geboten.
Nach der Kreuzung nimmt das dann Gefälle ab. Es dürfte irgendwo zwischen große Wurmbergabfahrt und Ziehweg Mittelstation liegen.

Momentan sind jedoch weder die große Wurmbergabfahrt noch der Skiweg geöffnet.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Skifan am Januar 31, 2014, 09:25:32 Nachmittag
...und so sah es am neuen Sessellift heute Nachmittag gegen 15 Uhr aus, also eine gute Stunde vor "Dienstschluß". Wartezeit war immer noch mehr als 20 Minuten.[attachimg=1]
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Skifan am Januar 31, 2014, 09:37:13 Nachmittag
Auch nach dem Kartenleseautomaten geht die Schlange noch weiter und das kurz vor Feierabend...

Interessant war auch zu sehen, dass am Sessellift pünktlich um 16 Uhr geschlossen wurde und kurzfristige Nachzügler, die 2 Minuten zu spät kamen und[attachimg=1] sich als kleine Gruppe verfahren hatten und noch rüber zur Talstation Braunlage wollten, lange mit dem Liftpersonal diskutieren mussten, bis der Herr ein Einsehen hatte und sie doch noch liftetete. Wirklich sehr serviceorientiert!!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Januar 31, 2014, 10:08:45 Nachmittag
Man sieht den leuten auf dem Foto so richtig die Freude an.  ;)

Auf den neuen Sessellift mündet eine Rote, eine Schwarze und eine Blaue Abfahrt sowie ein neuer Einstieg ins Skigebiet durch den großen Parkplatz. Alles fährt also auf diesen neuen Lift, im Grunde der neu Mittelpunkt des Wurmbergs. Aber warum dann nur ein 4er und kein 8er. Wie schon erwähnt gut gemeint, schlecht gemacht.... Think Big!
Im Grunde genommen hat man hier den ähnlichen Fehler wie bei damaligen Bau der 6er EUB 2001 begangen. Natürlich freut man sich dass sich nach Jahrzehnten des Investitionsstillstandes jetzt endlich etwas positives getan hat aber wie oft haben viele hier aus dem Forum vor solchen Szenarien beim Bau eines fixen 4ers gewarnt, gerade zu solchen Stoßzeiten und jetzt scheinen sich diese Befürchtungen zu bewahrheiten.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Januar 31, 2014, 11:50:52 Nachmittag
Im Grunde genommen hat man hier den ähnlichen Fehler wie bei damaligen Bau der 6er EUB 2001 begangen. Natürlich freut man sich dass sich nach Jahrzehnten des Investitionsstillstandes jetzt endlich etwas positives getan hat aber wie oft haben viele hier aus dem Forum vor solchen Szenarien beim Bau eines fixen 4ers gewarnt, gerade zu solchen Stoßzeiten und jetzt scheinen sich diese Befürchtungen zu bewahrheiten.

Die Sesselbahn steht, die Kohle hat nicht für mehr gereicht und an diesem Zustand wird sich die nächsten Jahre wohl nichts ändern. Es ist eigentlich müßig darüber noch weiter zu diskutieren. Auch im Skiliftkarussel/Sauerland hat man den Ausbau mit einem fixgeklemmten 4er begonnen und jetzt an der Postwiese/Neuastenberg hat man es jetzt genauso gemacht.
Wir dürfen ja auch nicht vergessen, dass die Pistenkapazitäten für einen Hochleistungslift überhaupt nicht ausreichen. Wenn alle skifahrenden Norddeutschen und Berliner ausschließlich den Wurmberg als attraktives alpines Skigebiet vor der Haustür ansteuern, dann wird es dort immer überfüllt sein, egal was für eine Seilbahn man dort baut. Es wäre in meinen Augen erforderlich, dass auch die anderen harzer Skigebiete investieren und sich der Andrang besser auf die Skigebiete verteilt. Hahnenklee hat schon damit begonnen aber was ist mit den anderen Gebieten ?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Frosty am Februar 01, 2014, 12:03:02 Vormittag
Moin,

ich war heute oben. Positiv hervorheben kann man die Pistenverhältnisse heute. Habe kein Bild dazu, wie es die letzten Tage war, aber heute ist der Zustand wesentlich besser gewesen als letztes Wochenende. Steine habe ich kaum gesehen! Ach ja, ab Mittag hat die Sonne geschienen. Die Pisten waren nicht so voll, dass man seine Line nicht fahren konnte. Die Wartezeiten waren zwar lang, haben mich aber nicht so gestört, wie das Verhalten vieler Leute am Berg. Am Ende habe ich wirklich innerlich gekocht! Es gibt so viele Menschen, die einfach null Etikette haben (zumindest im Naherholungsgebiet Harz). Sie machen das Warten zur Hölle und tragen durch ihr dämliches Verhalten auch zur Verlängerung der Wartezeiten bei! Ich will nicht anfangen, die ganzen Schoten aufzuzählen, die ich heute erlebt und beobachtet habe. Echt ätzend! Das etwas gedrängelt wird ist normal, aber die Dreistigkeit, die Rücksichtslosigkeit und der Egoismus mancher Leute ist unbeschreiblich. Wäre das nicht so, hätte es am Sessel teils wesentlich schneller gehen können! Was heute positiv war, ist die Tatsache, dass die Liftboys darauf geachtet haben, die Sessel alle voll zu besetzen. Negativ ist, dass viele Leute (und ich rede nicht von Müttern mit Kindern) durch ihr Ich-Fahre-Aber-Nur-Mit-Meinem-Kumpel-Verhalten sehr kontraproduktiv waren. Es mussten dann Leute aus der dritten Reihe nach vorne schnellen, während die in der ersten Reihe sich nicht genötigt fühlten in den Sessel einzusteigen etc. Das ist aber nur ein Punkt. Ich könnte mich schon wieder aufregen, wenn ich an mache Situationen in den Schlangen denke.  >:( :'(

Zitat
Es wäre in meinen Augen erforderlich, dass auch die anderen harzer Skigebiete investieren und sich der Andrang besser auf die Skigebiete verteilt. Hahnenklee hat schon damit begonnen aber was ist mit den anderen Gebieten ?

Jaaaa!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Februar 01, 2014, 10:24:10 Vormittag
Vor 9h ist heute auf den Webcams bei klarer Sich gut zu sehen gewesen, wie breit die hexenrittpisten präpariert ist!

Das ist für den Andrang zu wenig und ich verstehe nicht, dass die keinen Schnee produzieren um auf ganzer Breite eine ordentliche Schneegrundlage zu schaffen...

Welche anderen Skigebiete im Harz sollen denn noch weiter investieren?
MSB hat eine für die Pistenverhältnisse ausreichende Liftkap (abgesehen von der Einstellung eines SL - wieso eigentlich?), Hahnenklee investiert und für die anderen Skigebiete lohnen keine großen Investitionen, weil sie vielfach in der Langzeitperspektive nicht hoch genug liegen - oder durch den NP beeinträchtigt sind.
Einzig am Ravensberg könnet man vielleicht noch was machen, doch auch der liegt letztendlich zu niedrig... es braucht folglich die Schierker und den Wurmberg-Westhang!

Im Grunde genommen hat man hier den ähnlichen Fehler wie bei damaligen Bau der 6er EUB 2001 begangen. Natürlich freut man sich dass sich nach Jahrzehnten des Investitionsstillstandes jetzt endlich etwas positives getan hat aber wie oft haben viele hier aus dem Forum vor solchen Szenarien beim Bau eines fixen 4ers gewarnt, gerade zu solchen Stoßzeiten und jetzt scheinen sich diese Befürchtungen zu bewahrheiten.

Die Sesselbahn steht, die Kohle hat nicht für mehr gereicht und an diesem Zustand wird sich die nächsten Jahre wohl nichts ändern. Es ist eigentlich müßig darüber noch weiter zu diskutieren. Auch im Skiliftkarussel/Sauerland hat man den Ausbau mit einem fixgeklemmten 4er begonnen und jetzt an der Postwiese/Neuastenberg hat man es jetzt genauso gemacht.
Wir dürfen ja auch nicht vergessen, dass die Pistenkapazitäten für einen Hochleistungslift überhaupt nicht ausreichen.
 

Ich stimme Doppelmayr voll und ganz zu! Obejektiv betrachtet freue ich mich natürlich auch auf den Ausbau und die WBS hat nur ein begrenztes Budget zur Verfügung, doch die haben eigentlich einen erfahrenen Berater zu Seite gehabt. Ich hab mal in einer Studie gelesen, dass man das Lift/Pistenverhältnis mit einer SL-Kap pro Piste kalkuliert, bei 50m Pistenbreite 3 P. Der Wurmberg würde also eine 6KSB hergeben - wenn man natürlich keine volle Breite präpariert, dann sind Engpässe unvermeidlich.

Daher frage ich mich, warum man (wie mir Nüsse vor 3 Jahren im persönlichen Gespräch mitteilte) den Ausbau nur dahingehend kalkuliert hat, das man für die damals bestehende Besucherkapazität einen besseren Komfort schaffen wollte. Wie kann man bei dieser Planung außer acht lassen, dass sich die Gästefrequentierung mit einem attraktiveren Skigebiet erhöht. Angesichts dessen, das IFT im Sauerland-Masterplan eine Verachtfachung des Umsatzes vorausgesagt hat, frage ich mich, warum IFT im Harz eine so unterdimensionierte Planung mittragen konnte, zumal die im Masterplan des Harzes noch angaben, dass der Harz alpin nur 1% seines Potentials nutze!!!

War die Harz-Depression etwa so stark. dass keiner mehr mit einem starken touristischen Aufschwung gerechnet hat? Dies schien tatsächlich so zu sein, denn als ich Nüsse damals meine unterdimensionierte Einschätzung anhand des Willinger Aufschwungs mittteilte, sagte er, dass er sich (mit Skepsis) freuen würde, wenn der von mir prognostizierte Boom eintreten würde.

Am Montag will ich im Lift mal auf den Sesselabstand zum Mast achten, ich hatte im Sommer den Eindruck, dass dort bereits Masten für einen 6er stehen - und das würde bedeuten, dass man die Option 6KSB vorgeplant hat und den 4er vielleicht tatsächlich zu eine Westhang verlegen könnte...

Trotz meiner Kritik sei der WSB erlaubt, erst einmal praktische Erfahrungen zu sammeln - denn für ein erfolgreiches Wirtschaften heisst die Mutter der Porzellankiste bekanntlich "Vorsicht". Das große Problem im Planungsstadium war, dass man wusste, dass ein vorsichtiges Herangehen (4SB) später starke Umbau-Mehrkosten auslösen würde, als wenn man gleich eine 6KSB baut.
Wie vorsichtig die waren zeigt sich auch daran, dass die Anfangs sogar überlegt haben, keine 4SB, sondern 2 SL zu bauen.
 
Ich bin sehr gespannt, wie sich dieses und nächste WoE (ohne Ferien) entwickelt?!

P.S. Wir haben jetzt 10.24h und die Warteschlangen sind jetzt schon größer als zur Stoßzeit des gestrigen Tages!

 

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Februar 01, 2014, 10:39:54 Vormittag
Die Seilbahn ist heute aufgrund von Sturm nicht in Betrieb — eine ewig lange Autoschlange ist im Ort unterwegs auf der Suche nach einem Parkplatz, die Kassenhäuschen an der Talstation sind geschlossen (d.h. gibt es für die vielen Leute dort auch keinen Ansprechpartner) und viele Besucher scheinen eher frustriert zu sein, dass sie nun dort unten stehen, ggf. ein Parkticket gelöst haben und nun nicht einmal auf den Berg kommen.

Ich schätze, dass die Wartezeiten am Sessellift heute extrem lang werden, weshalb ich wohl eher nicht zum Wurmberg fahren werde — jetzt würde sich ein leistungsstärkerer Sessellift absolut bezahlt machen, aber es scheint wohl doch dabei zu bleiben: Bei schönem Wetter und zu Ferienzeiten lohnt es sich einfach nicht zum Wurmberg zu fahren, was sehr schade ist.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Februar 01, 2014, 10:45:02 Vormittag
Heilige Maria Mutter Gottes, mir haben sich gerad sämtliche Nackenhaare hochgestellt als ich die Webcam vom Sessellift bzw. die Monsterschlange davor gesehen habe :o :o :o Das Chaos ist perfekt!!!!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Februar 01, 2014, 10:53:38 Vormittag
Die Seilbahn ist heute aufgrund von Sturm nicht in Betrieb — eine ewig lange Autoschlange ist im Ort unterwegs auf der Suche nach einem Parkplatz, die Kassenhäuschen an der Talstation sind geschlossen (d.h. gibt es für die vielen Leute dort auch keinen Ansprechpartner) und viele Besucher scheinen eher frustriert zu sein, dass sie nun dort unten stehen, ggf. ein Parkticket gelöst haben und nun nicht einmal auf den Berg kommen.

Kein guter Service von der WSB, nicht einmal eine Ansprechperson abzustellen...! Das hinterlässt kein gutes Image...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Februar 01, 2014, 11:02:43 Vormittag
Die Seilbahn ist heute aufgrund von Sturm nicht in Betrieb — eine ewig lange Autoschlange ist im Ort unterwegs auf der Suche nach einem Parkplatz, die Kassenhäuschen an der Talstation sind geschlossen (d.h. gibt es für die vielen Leute dort auch keinen Ansprechpartner) und viele Besucher scheinen eher frustriert zu sein, dass sie nun dort unten stehen, ggf. ein Parkticket gelöst haben und nun nicht einmal auf den Berg kommen.

Kein guter Service von der WSB, nicht einmal eine Ansprechperson abzustellen...! Das hinterlässt kein gutes Image...
Da hast du vollkommen recht, da wird der Traum von einem schönen Skiwochenende für viele schnell zu einem Alptraum. Da macht es dann auch keinen Spaß mehr auf der Piste unterwegs zu sein. Ist der Nordhang denn inzwischen geöffnet?
@ Mani: Ich habe mir mal sämtliche Aufnahmen des neuen 4ers am Wurmberg herangezogen und mit den 6er Stützen von den Leitner Referenzprojekten auf deren HP verglichen und dabei festgestellt, dass die am Wurmberg alle auf 4er ausgelegt sind; also kein 6er Mast darunter befindlich.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Skifan am Februar 01, 2014, 11:10:52 Vormittag
Dann muss jetzt aber ganz schnell der Nordhang geöffnet werden, um ein Ventil zu finden, es konzentriert sich ja jetzt alles auf die Sesselliftabfahrten, da auch die Möglichkeit der Abfahrt zur Mittelstation wegfällt.

Gut, dass ich beschlossen habe, heute einen Ruhetag zu machen ... :)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Ski-Manni am Februar 01, 2014, 12:09:03 Nachmittag
Der Nordhang hätte lange geöffnet sein müssen!! Genauso wie alle anderen Pisten jede Nacht mit Dauerdruck beschneit hätten werden sollen. Man läge bestimmt bestimmt bei 40-50 cm über die gesamte breite der Pisten.Ich frage mich was das soll?? Die nehmen 22 euro für 4 Stunden und man hat halbbreite Pisten die in sehr schlechten Zustand sind. Unter " attraktives Skigebiet" verstehe ich was ganz anderes!! Siehe http://www.fichtelberg-schwebebahn.de/
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Februar 01, 2014, 12:36:44 Nachmittag
Der Nordhang hätte lange geöffnet sein müssen!! Genauso wie alle anderen Pisten jede Nacht mit Dauerdruck beschneit hätten werden sollen. Man läge bestimmt bestimmt bei 40-50 cm über die gesamte breite der Pisten.Ich frage mich was das soll?? Die nehmen 22 euro für 4 Stunden und man hat halbbreite Pisten die in sehr schlechten Zustand sind. Unter " attraktives Skigebiet" verstehe ich was ganz anderes!! Siehe http://www.fichtelberg-schwebebahn.de/

Mein Reden - wenn ich mir den Speicherteich allerdings ansehe, dann frage ich mich, woher das Wasser für ne Dauerbeschneiung kommen soll...?! War gestern in Willingen, dort ist der Teich noch gut gefüllt, obwohl man ca. 30cm Schnee  auf alle Pisten geworfen hat (viel mehr dürfte es im Harz auch nicht sein). Willingen beschneit allerdings fünf ungefähr gleich lange Pisten wie am Wurmberg (dort 3) und díe Sauerländer hatten allerdings lange nicht so viele Beschneiungstage wie die Harzer...

Da stellt sich die Frage, ob die Harzer ihren Teich ähnlich unterdimensioniert haben wie die 4SB?! - schließlich sollen ja in Aubau2 noch Nordhang und gr. ob. Wurmbergabfahrt beschneit werden... hmm?!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: weserbergland am Februar 01, 2014, 01:34:01 Nachmittag
Der Nordhang hätte lange geöffnet sein müssen!! Genauso wie alle anderen Pisten jede Nacht mit Dauerdruck beschneit hätten werden sollen. Man läge bestimmt bestimmt bei 40-50 cm über die gesamte breite der Pisten.Ich frage mich was das soll?? Die nehmen 22 euro für 4 Stunden und man hat halbbreite Pisten die in sehr schlechten Zustand sind. Unter " attraktives Skigebiet" verstehe ich was ganz anderes!! Siehe http://www.fichtelberg-schwebebahn.de/

Mein Reden - wenn ich mir den Speicherteich allerdings ansehe, dann frage ich mich, woher das Wasser für ne Dauerbeschneiung kommen soll...?! War gestern in Willingen, dort ist der Teich noch gut gefüllt, obwohl man ca. 30cm Schnee  auf alle Pisten geworfen hat (viel mehr dürfte es im Harz auch nicht sein). Willingen beschneit allerdings fünf ungefähr gleich lange Pisten wie am Wurmberg (dort 3) und díe Sauerländer hatten allerdings lange nicht so viele Beschneiungstage wie die Harzer...

Da stellt sich die Frage, ob die Harzer ihren Teich ähnlich unterdimensioniert haben wie die 4SB?! - schließlich sollen ja in Aubau2 noch Nordhang und gr. ob. Wurmbergabfahrt beschneit werden... hmm?!

Genau genommen beschneien die Upländer nur 3 Pisten aus dem See, Wilddieb, Seilbahn und Köhlerhagen. Sonnenhang und Ritzhagen sind nicht am Speichersee angeschlossen, sie beziehen ihr Wasser direkt aus der Hoppecke.
Und zur Dauer der Beschneiung in Willingen im vergleich zum Wurmberg, verweise ich nochmal auf den Unterschied zwischen Lanze und Kanone. Die Lanzen haben am Wurmberg nix verloren...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: harzsnow am Februar 01, 2014, 02:18:46 Nachmittag
Hallo,

wie ist/war denn der Zustand der Pisten heute? Laut den Webcams scheinen sich ja jetzt die Wartezeiten in Grenzen zu halten. Ich überlege, ob ich vielleicht morgen hinfahre... Die Seilbahn sollte ja nach den Windprognosen wieder laufen...

Wie sind die Erfahrungen mit dem neuen Skiverleih am Hexenritt? Dort kostet ein Ski-Set für "Fortgeschrittene" ja stolze 23€. Gibt e dort auch einen grossen Ansturm/Wartezeiten?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Februar 01, 2014, 02:25:37 Nachmittag
...wie alles am Wurmberg deutlich teurer als Sauerland:
Willingen Topski +Schuh 19€, Winterberg 17€
(beide Verleiher direkt an der Piste, da erfahrungsgemäß am Teuersten je dichter an der Piste)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Februar 01, 2014, 02:30:08 Nachmittag
...regnet es am Wurmberg??? Ich wundere mich über so wenig Andrang - und die Pisten sehen verdächtig grau aus, was nach Pappschnee ausschaut.

Lt. wetter.info soll es jetzt im Ort bei +3° regnen und auf dem Brocken bei-1° schneien.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Februar 01, 2014, 02:34:14 Nachmittag
Bei der derzeitige Diskussion um die Beschneiung, der Kapazität des Teiches und des Sesselliftes sollte man etwas mehr Milde walten lassen: Sowohl dieser Winter als auch der die Zeugnisferien generell sind absolut extrem. Solche frostfreien Winter gibt es im Harz vielleicht ein oder zwei mal in 10 Jahren. In den Zeugnisferien könnte die Wurmberg Seilbahn locker zwei 8 KSB am Hexenritt hinstellen und trotzdem würden sich lange Schlangen bilden. Würde man das Skigebiet für diese Extreme ausrüsten wollen, wäre bei mir der Zeitpunkt gekommen, wo ich gegen den Ausbau protestieren würde, weil vom Berg nicht mehr viel übrig bliebe. Wer keine schulpflichtigen Kinder hat, sollte die Zeugnisferien meiden. Das kommuniziere ich auch meinen Gästen so, sonst gibt es nämlich Enttäuschungen. Das gilt aber auch für jedes Skigebiet in den Alpen während der Ferienzeit, z.B. können die Liftschlangen zu Silvester bei der Sella Ronda Ausmaße annehmen, da ist die längste Schlange im Harz völliger Kinderkram dagegen.

Mit der Beschneiungsanlage muss die Wurmberg Seilbahn noch Erfahrungswerte sammeln. Gäbe es die Beschneiunganlage nicht, hätten wir jetzt gar keine offene Piste am Wurmberg. Sich über die beschneite Breite zu beschweren, empfinde ich als Stöhnen auf hohem Niveau. Vor zwei Jahren waren sämtliche Pisten am Wurmberg wesentlich schmaler als der beschneite Bereich jetzt ist.

Zu den Winterberg-Vergleichen kann ich nur folgendes anmerken: Die Wurmberg-Seilbahn kann locker ein paar Kanonen dazukaufen. Auch ein weiterer Schneisee wäre machbar. Können die Winterberger ebenso leicht ein bisschen Erde aufhäufen um ihre kurzen Abfahrten attraktiver zu machen?  ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Februar 01, 2014, 02:43:40 Nachmittag
...regnet es am Wurmberg??? Ich wundere mich über so wenig Andrang - und die Pisten sehen verdächtig grau aus, was nach Pappschnee ausschaut.

Lt. wetter.info soll es jetzt im Ort bei +3° regnen und auf dem Brocken bei-1° schneien.

Nein, 10:00 + 4h Ticket = 14:00 ...

Bei aktuellem Wetter solltest Du die Meteodata Tabellen der Meßstationen im Webcam Thread anschauen. Wetter.info ist für aktuelle Werte nicht wirklich geeignet.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Frosty am Februar 01, 2014, 02:48:18 Nachmittag
Bei der derzeitige Diskussion um die Beschneiung, der Kapazität des Teiches und des Sesselliftes sollte man etwas mehr Milde walten lassen: Sowohl dieser Winter als auch der die Zeugnisferien generell sind absolut extrem. Solche frostfreien Winter gibt es im Harz vielleicht ein oder zwei mal in 10 Jahren. In den Zeugnisferien könnte die Wurmberg Seilbahn locker zwei 8 KSB am Hexenritt hinstellen und trotzdem würden sich lange Schlangen bilden. Würde man das Skigebiet für diese Extreme ausrüsten wollen, wäre bei mir der Zeitpunkt gekommen, wo ich gegen den Ausbau protestieren würde, weil vom Berg nicht mehr viel übrig bliebe. Wer keine schulpflichtigen Kinder hat, sollte die Zeugnisferien meiden. Das kommuniziere ich auch meinen Gästen so, sonst gibt es nämlich Enttäuschungen. Das gilt aber auch für jedes Skigebiet in den Alpen während der Ferienzeit, z.B. können die Liftschlangen zu Silvester bei der Sella Ronda Ausmaße annehmen, da ist die längste Schlange im Harz völliger Kinderkram dagegen.

Mit der Beschneiungsanlage muss die Wurmberg Seilbahn noch Erfahrungswerte sammeln. Gäbe es die Beschneiunganlage nicht, hätten wir jetzt gar keine offene Piste am Wurmberg. Sich über die beschneite Breite zu beschweren, empfinde ich als Stöhnen auf hohem Niveau. Vor zwei Jahren waren sämtliche Pisten am Wurmberg wesentlich schmaler als der beschneite Bereich jetzt ist.

Zu den Winterberg-Vergleichen kann ich nur folgendes anmerken: Die Wurmberg-Seilbahn kann locker ein paar Kanonen dazukaufen. Auch ein weiterer Schneisee wäre machbar. Können die Winterberger ebenso leicht ein bisschen Erde aufhäufen um ihre kurzen Abfahrten attraktiver zu machen?  ;)

Dem kann ich nur zustimmen!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Februar 01, 2014, 03:13:21 Nachmittag
@playjam:

Mich beeindruckt immer wieder Deine positive Identifikation mit Braunlage und wie Du für die gegen all unsere Nörgeleien die Lanze hochhältst!
Geht mir ähnlich, allerdings hab ich ne Willinger Mütze auf... :D
Vielleicht sollte ich nicht so sehr vergleichen, sonst wird ich mich nie zum Fewo-Kauf in Brl durchringen können
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Februar 01, 2014, 04:02:16 Nachmittag
...regnet es am Wurmberg??? Ich wundere mich über so wenig Andrang - und die Pisten sehen verdächtig grau aus, was nach Pappschnee ausschaut.

Lt. wetter.info soll es jetzt im Ort bei +3° regnen und auf dem Brocken bei-1° schneien.

Nein, Regen gibt es aktuell nicht, zumindest nicht im Ort. Ab und zu schneit es ein wenig, aber nicht wirklich nennenswert bisher und nur schön anzusehen. Der Schnee ist trotzdem — zumindest hier unten — eher pappig.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Falkenstein am Februar 01, 2014, 04:10:34 Nachmittag
@manitou:  die Pisten müssten auch entsprechend der Liftkapazität passen. Gestern war ich zum Flutlichtskilaufen in Winterberg. Ständig musste man rechts, links und nach hinten schauen, weil die Lifte dermaßen viele Skifahrer auf die Berge schaufeln, dass die Pisten kaum mehr Leute aufnehmen können. 
Meiner Ansicht nach sollte die WSB die Beschneiungsanlage auf den Nordhang ausweiten und dann konstruktiv an einer Verbindung Richtung Schierke mitwirken.
Ansonsten scheint das Gebiet gut angenommen zu werden.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Februar 01, 2014, 06:00:44 Nachmittag
Ich hoffe dass Herr Nüsse hier regelmäßig mitliest und man vielleicht in einigen Jahren noch hier und da ein wenig nachbessert, u.a. den Ausstieg an der Sesselliftbergstation etwas entschärft (im Alpinforum machte auch jemand den Vorschlag den Einstieg am Hexensessel zu überdachen). Den Vorschlag mit dem Westausbau habe ich jedenfalls in der Online Umfrage mit angegeben, vielleichthat ja der eine oder andere hier aus dem Forum auch schon seine Ideen z.b in Hinblick auf pistenkennzeichnung und Präparierung weitergeleitet. Ich bin sehr gespannt welche Überraschungen man in den kommenden Jahren für uns noch bereithält.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Februar 01, 2014, 06:21:52 Nachmittag
Ich war heute da. Das (für mich) wichtigste zuerst: sechs Bergfahrten mit ner vier Stunden Karte waren mir zu wenig. Nun zu den Details.

Der Plan war eigentlich, früh an der Talstation Wurmbergseilbahn zu sein und mit ner drei Stunden Karte so lange zu fahren, bis es keinen Sinn mehr ergibt. Daraus wurde aber wenig.

Wir waren zwar pünktlich da, aber wegen hoher Windgeschwindigkeiten am Gipfel fuhr die Seilbahn nicht. Weil aber im Tal kein Lüftchen wehte, hat das keiner der Gäste kapiert -> mangelnde Kommunikation

Glücklicherweise kenn ich mich ja genug aus und bin schnell zum Hexenrittparkplatz gewechselt. Da lief der Lift wegen des Windes auch nicht. Die Betreiber hatten laut Gerüchten Angst dass Bäume auf die Seile der Gondel fallen. Wir wir wissen, ja auch nicht zu unrecht. Auch das hat aber niemand kapiert -> mangelnde Kommunikation.

Wir waren schon kurz davor an den MSB zu wechseln, um zumindest ein wenig zu fahren, aber gerade, als wir weg wollten hat das Kassenhäuschen aufgemacht. Da wir schon wussten, dass wir in die lange Anstehphase kommen würden, haben wir uns dann doch für ne vier Stunden Karte entschieden. Die erste Liftfahrt war dann um 09:50 Uhr. Da waren wir schon ne Stunden am Berg und die Schlangen am Lift - naja, hat man ja auf den Webcams gesehen ...

Als die Wartezeiten dann 30 Minuten erreichten, haben wir unser Glück am Schlepper versucht. Da hatte es wohl kurz zuvor einen Unfall gegeben. Der Schnee oben, man muss es so sagen, sah aus, als hätte man ein Schwein geschlachtet. Der Gast kann einem nur Leid tun. Hinterher stand am Liftende jemand, der aufgepasst hat, dass niemand weiteres nen Bügel an den Kopf bekommt.

Naja zumindest war die Wartezeit da auch so lang, dass wir ne kurze Bratwurstpause gemacht haben. Danach wieder "nur" 20 Minuten am Vierer und gegen 12:30 hat die Gondel aufgemacht. Wir waren in ner guten Startposition, sind schnell die Talabfahrt gefahren (bis auf eine Stelle gut präpariert aber unten voller Rodler), die unten allerdings gut mit Rodlern gefüllt war. Unten mussten wir dann nur etwa zehn Minuten warten. Wenn ich die Länge der Schlange an der Mittelstation mit meinen Erfahrungswerten vergleiche, wäre es da schon ne halbe Stunde gewesen. Oben sind wir dann vier Minuten über dem Zeitlimit angekommen. Das Drehkreuz hat uns aber trotzdem durchgelassen.

Wetter und Sicht waren eigentlich den ganzen Tag prima. Vor der letzten Abfahrt hab ich dann ein Foto von Braunlage gemacht.

[attach=1]

Dann ging es (zum zweiten mal heute) den Hexenritt runter. Der war deutlich weniger eisig als am Sonntag und hat richtig Spaß gemacht. Nur im steilen Stück fahre ich an einem wartenden Pärchen vorbei, die gucken mich an und fahren mitten in meine Linie. Ich war so verdattert, dass ich leicht gestürzt bin, war aber im Grunde kein Problem. Hab mich nur tierisch aufgeregt, weil die eigentlich gut gefahren sind. Da hätte ich mir passendes Pistenverhalten gewünscht. Trotzdem haben die letzten beiden Abfahrten ein wenig für den Vormittag entschädigt, an dem wir tatsächlich kaum Spaß hatten.

Zwischendurch hat Herr Nüsse übrigens über Lautsprecher den Erklärbär gegeben. Es gab wohl die Frage, warum nicht zwischendurch präpariert wird. Das hab ich ja hier auch schon gefragt. Das sind tatsächlich Sicherheitsbedenken. Auch zu den Steinen auf der Piste sagte er, dass die vorhanden sind, weil man statt die festzuplanieren lieber so viel Schnee wie möglich produziert, um über die Warmphase zu kommen. Dadurch wird der frische Schnee aber (insbesondere von den bösen Snowboardern) weggeschoben und die Steine kommen wieder raus. Ich fand den Pistenzustand insgesamt aber deutlich besser, als am Sonntag.
-> Kommunikation sehr gut

Die Pisten selbst fand ich gar nicht so voll. Wer sich beschwert, dass jetzt schon zu viel los ist, darf meiner Meinung nach auch nicht mehr Liftkapazität fordern, denn das bedeutet auch noch mehr Leute auf den Pisten. Ich kann mir vorstellen, dass morgen zum Bettenwechsel etwas weniger los ist. Wer nicht für da sein kann der sollte vielleicht eine vier Stunden Karte ab 12:00 nehmen. Die Pisten sind dann immer noch in gutem Zustand.

Ich hab immer mal wieder "hier komm ich nie wieder her" oder "in den Alpen ist alles viel besser" gehört, aber finde, dass das Team insgesamt eine gute Leistung abliefert.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Februar 01, 2014, 06:23:45 Nachmittag
Bei der derzeitige Diskussion um die Beschneiung, der Kapazität des Teiches und des Sesselliftes sollte man etwas mehr Milde walten lassen: Sowohl dieser Winter als auch der die Zeugnisferien generell sind absolut extrem. Solche frostfreien Winter gibt es im Harz vielleicht ein oder zwei mal in 10 Jahren. In den Zeugnisferien könnte die Wurmberg Seilbahn locker zwei 8 KSB am Hexenritt hinstellen und trotzdem würden sich lange Schlangen bilden. Würde man das Skigebiet für diese Extreme ausrüsten wollen, wäre bei mir der Zeitpunkt gekommen, wo ich gegen den Ausbau protestieren würde, weil vom Berg nicht mehr viel übrig bliebe. Wer keine schulpflichtigen Kinder hat, sollte die Zeugnisferien meiden. Das kommuniziere ich auch meinen Gästen so, sonst gibt es nämlich Enttäuschungen. Das gilt aber auch für jedes Skigebiet in den Alpen während der Ferienzeit, z.B. können die Liftschlangen zu Silvester bei der Sella Ronda Ausmaße annehmen, da ist die längste Schlange im Harz völliger Kinderkram dagegen.

Mit der Beschneiungsanlage muss die Wurmberg Seilbahn noch Erfahrungswerte sammeln. Gäbe es die Beschneiunganlage nicht, hätten wir jetzt gar keine offene Piste am Wurmberg. Sich über die beschneite Breite zu beschweren, empfinde ich als Stöhnen auf hohem Niveau. Vor zwei Jahren waren sämtliche Pisten am Wurmberg wesentlich schmaler als der beschneite Bereich jetzt ist.

Zu den Winterberg-Vergleichen kann ich nur folgendes anmerken: Die Wurmberg-Seilbahn kann locker ein paar Kanonen dazukaufen. Auch ein weiterer Schneisee wäre machbar. Können die Winterberger ebenso leicht ein bisschen Erde aufhäufen um ihre kurzen Abfahrten attraktiver zu machen?  ;)

Lift- und Pistenkapazität müssen fraglos zu einander passen. Die 4SB ist am Hexenritt trotzdem suboptimal. Eine in der Sesselanzahl gedrosselte 6KSB mit Wetterschutzhauben wäre die erste Wahl. Da man für eine 6KSB kein Geld hatte, musste ein billigerer Lift her. Ein Schlepplift wäre für den reinen Skibetrieb ausreichend, zumindest bis man sich ein angemessenen Lift leisten kann. Für den Sommerbetrieb (inkl. Fußgänger) ist jedoch entweder ein Sessellift oder eine Gondelban nötig. Außerdem hat ein Sessellift, auch wer er fix geklemmt ist, für die meisten Skifahrer eine höhere "Anziehungskraft" wie ein Schlepplift. Somit ist die Entscheidung für eine 4SB schon nachvollziehbar.

Bei der Beschneiung kann ich die Wahl aus zwei Gründen nicht nachvollziehen. Erstens sollen zwar 72 Stunden Beschneiung reichen, aber trotz mehr Zeit konnten die Pisten nicht in voller Breite präpariert werden. Zweitens wird der Nordhang nicht beschneit (abgesehen von der Schneekanone am Einstieg), obwohl er wegen seiner Ausrichtung und Höhe relativ früh in Betrieb gehen könnte und dies auch länger bleiben würde als z.B. der Hexenritt.
Es ist zwar richtig, dass ohne Beschneiung höchstens der Hexenrittlift (für einen Übungslift wäre Hexenwiesenlift passender) laufen würde, aber für die mögliche Beschneizeit sind die Verhältnisse schlecht.

Die Zeugnisferien sind die am stärksten frequentierten Tage im Harz. Wenn man trotzdem ohne Wartezeiten Ski fahren will muss man halt langlaufen oder Skitouren gehen, wobei die aktuelle Schneelage dies nicht wirklich zulässt :'(
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowcat am Februar 01, 2014, 06:52:55 Nachmittag
Ganz interessantes kleines Filmchen über die Pistenpräparierung und Beschneiung am Wurmberg:

"Pistenraupe schiebt Nachtschicht am Wurmberg", gesendet im NDR, Hallo Niedersachsen, gestern 19:30 h

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/media/hallonds19901.html
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowmo am Februar 01, 2014, 07:00:41 Nachmittag
Hi ,
Wegen der 72 stunden, ich habe nicht verstanden warum bei besten schneiwetter tagsüber nicht beschneit wurde. In Winterberg wurde trotz skibetrieb beschneit um die kältephase optimal zu nutzen.
Wenn ich mir die Kommentare zur pistenqualität und breite anhören wurde anscheinend die falsche Priorität gesetzt. Da ich ab morgen für eine Woche in braunlage bin zum skifahren frag ich mich ob der Schnee reicht die warmperiode zu überstehen...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Widex am Februar 01, 2014, 10:04:31 Nachmittag
Bei allen kritikwürdigen Punkten: Leute, macht's mal halblang!
Wie war der Stand noch vor, sagen wir: vier Jahren? Könnte unter damaligen Voraussetzungen momentan überhaupt irgendjemand am Wurmberg fahren?
Als Nächstes versetzt euch spaßeshalber kurz (aber wirklich nur kurz, denn dafür brauchts cojones) in die Situation von Herrn Nüsse. 12 Mio investiert, später Saisonstart - was war der Preisunterschied zwischen fixem 4er SL und koppelbarem 6er nochmal - das käme noch oben drauf! Ich würde einen Teufel tun und vabanque spielen. Besser auf der sicheren Seite bleiben und später nachlegen. Die meisten 'Think big' - Nummern landen formatfüllend auf der Nase. Der mit dem langen Atem kommt durch.

Mein best-case-Szenario: die WSG hat in den kommenden 3 Saisons einen dermaßen Lauf, dass Sie die Umsetzung des 4er an den Westhang 8) und einen neuen 6er stemmen kann. Bis dahin ist auch Zeit für eine Lernkurve (Kommunikation, Pistenausschilderung, Kundenorientierung).
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: weserbergland am Februar 01, 2014, 11:28:15 Nachmittag
Bei allen kritikwürdigen Punkten: Leute, macht's mal halblang!
Wie war der Stand noch vor, sagen wir: vier Jahren? Könnte unter damaligen Voraussetzungen momentan überhaupt irgendjemand am Wurmberg fahren?
Als Nächstes versetzt euch spaßeshalber kurz (aber wirklich nur kurz, denn dafür brauchts cojones) in die Situation von Herrn Nüsse. 12 Mio investiert, später Saisonstart - was war der Preisunterschied zwischen fixem 4er SL und koppelbarem 6er nochmal - das käme noch oben drauf! Ich würde einen Teufel tun und vabanque spielen. Besser auf der sicheren Seite bleiben und später nachlegen. Die meisten 'Think big' - Nummern landen formatfüllend auf der Nase. Der mit dem langen Atem kommt durch.

Mein best-case-Szenario: die WSG hat in den kommenden 3 Saisons einen dermaßen Lauf, dass Sie die Umsetzung des 4er an den Westhang 8) und einen neuen 6er stemmen kann. Bis dahin ist auch Zeit für eine Lernkurve (Kommunikation, Pistenausschilderung, Kundenorientierung).

Wer 12 Millionen Finanziert bekommt, bekommt auch 15 Millionen, und bei 5 solchen Wintern in folge wie jetzt ist es sowieso egal ob da ne 12 oder 15 mit Sechs Nullen steht.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Februar 02, 2014, 12:01:41 Vormittag
Wer 12 Millionen Finanziert bekommt, bekommt auch 15 Millionen, und bei 5 solchen Wintern in folge wie jetzt ist es sowieso egal ob da ne 12 oder 15 mit Sechs Nullen steht.

Sachte, sachte ... wir wissen doch gar nicht, ob nicht vielleicht schon die 12 Millionen Finanzierung nur ganz knapp möglich war.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Snuff am Februar 02, 2014, 12:27:03 Vormittag
Hi ,
Wegen der 72 stunden, ich habe nicht verstanden warum bei besten schneiwetter tagsüber nicht beschneit wurde. In Winterberg wurde trotz skibetrieb beschneit um die kältephase optimal zu nutzen.
Wenn ich mir die Kommentare zur pistenqualität und breite anhören wurde anscheinend die falsche Priorität gesetzt. Da ich ab morgen für eine Woche in braunlage bin zum skifahren frag ich mich ob der Schnee reicht die warmperiode zu überstehen...

Ich kann nachvollziehen wieso Tagsüber NICHT beschneit wurde, es lag einfach daran das die Sicht auch ohne Beschneiung teilweise mieserabel war. Es war am Mittwoch stellenweise schon sehr Grenzwertig und es kam zu gefährlichen Situation einfach weil man die Piste nicht wirklich vorhersehen konnte.

Kaum auszumalen wie es gewesen wäre wenn dazu noch die Beschneiungslanzen an wären.



Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Februar 02, 2014, 02:01:43 Vormittag
Bei allen kritikwürdigen Punkten: Leute, macht's mal halblang!
Wie war der Stand noch vor, sagen wir: vier Jahren? Könnte unter damaligen Voraussetzungen momentan überhaupt irgendjemand am Wurmberg fahren?
Als Nächstes versetzt euch spaßeshalber kurz (aber wirklich nur kurz, denn dafür brauchts cojones) in die Situation von Herrn Nüsse. 12 Mio investiert, später Saisonstart - was war der Preisunterschied zwischen fixem 4er SL und koppelbarem 6er nochmal - das käme noch oben drauf! Ich würde einen Teufel tun und vabanque spielen. Besser auf der sicheren Seite bleiben und später nachlegen. Die meisten 'Think big' - Nummern landen formatfüllend auf der Nase. Der mit dem langen Atem kommt durch.

Mein best-case-Szenario: die WSG hat in den kommenden 3 Saisons einen dermaßen Lauf, dass Sie die Umsetzung des 4er an den Westhang 8) und einen neuen 6er stemmen kann. Bis dahin ist auch Zeit für eine Lernkurve (Kommunikation, Pistenausschilderung, Kundenorientierung).

Ohne nun weiter auf Herrn Nüsse oder das (durchaus gelungene) Wortspiel mit den Cojones eingehen zu wollen, aber war heute mal jemand von Euch im Ort unterwegs und hat etwas von den Gastronomen mitbekommen, was sie von dem Ausbau halten (haben)?

Laut mehrerer Aussagen haben viele so einen Ansturm noch nicht erlebt - als Beispiel gab es ab ca. 18.00 Uhr keinen (ziemlich guten) Döner mehr und die Wartezeit war mehr als 2 Stunden!

Kurzum: Braunlage und der Harz haben ein ziemlich großes Einzugsgebiet und Potential - man sollte sich darauf einstellen und die Gäste nicht verärgern!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Februar 02, 2014, 09:31:42 Vormittag
Ich hab auf meinem Rückweg gesehen, dass die Stadt pickepacke voll war. Viele Menschen haben augenscheinlich ihre Schlitten zum Verleih zurückgebracht und es gab nen richtigen kleinen Verkehrsstau an der Ampel.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: kdomfuesys am Februar 02, 2014, 09:53:17 Vormittag
Die Lanzen am Hexenritt haben seit gestern 15:00 Uhr alle einen Aufprallschutz. Sieht man gut auf der Webcamhistorie auf Bergfex.http://www.bergfex.de/braunlage/webcams/c6398/ (http://www.bergfex.de/braunlage/webcams/c6398/)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Widex am Februar 02, 2014, 10:59:33 Vormittag
...ich habe nicht verstanden warum bei besten schneiwetter tagsüber nicht beschneit wurde...
...Sicht war am Mittwoch stellenweise schon sehr Grenzwertig...
Genau das ist mir Mittwoch zum Verhängnis geworden: Fest präparierte Piste, ich fahre also mit Druck auf den Spitzen, dann Schneevorhang an der Kanone -->weicher Schneehaufen --> SPICK  >:(
Neenee, schon besser wenn nur nachts beschneit wird; außerdem ists da meist kälter (effektivere Schneeproduktion)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Ski-Manni am Februar 02, 2014, 12:25:31 Nachmittag
nun nochmal,  für alle die es immer noch nicht verstanden haben: warum präpariert man den nordhang nicht? 2 mobile schneekanonen hätten bestimmt ausgereicht um diesen hang, gut fahrbar zu machen. gleiches gilt für die obere wurmbergabfahrt?? das würde den sessellift 100pro ein wenig entlasten!!!!desweiteren verstehe ich auch nicht warum man die volle pistenbreite nicht beschneit und präpariert hat!?! es ergibt keinen sinn in meinen augen,höchstens den, das kein wasser mehr übrig ist und nicht nachgefüllt werden darf.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Februar 02, 2014, 12:45:06 Nachmittag
Der Schneiteich ist zumindest ziemlich leer und ich habe den Eundruck, dass die Betreiber grad nicht unbedingt Eier schaukeln.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Februar 02, 2014, 01:52:08 Nachmittag
...heute ist lt. Webcam Warteschlange am Wurmberg deutlich weniger los, was mich wundert, denn im Sauerland ist Sonntags immer knallvoll (meist noch mehr als Sa.)
Mein Erklärungsversuch:
Die Übernachtungsgäste sind heut vielfach nicht mehr auf den Berg, nachdem sie die letzten Tage eine so volle Piste erlebt haben - und gestern auch noch den EUB-Windausfall. Die heutigen Gäste wären somit vorwiegend Tagesgäste.

Auf der Webcam ist sehr gut das Verhältnis Sonnenhang/Hexenrittfrequentierung zu sehen. Ich würd es fast >10:1 einschätzen. Deshalb sollte die WSB den gemeinsamen Pistenteil auf voller Breite präparieren, denn der sieht sehr voll aus...

Was den Teich angeht, so wissen wir nicht, wieviel Wasser die Bode führt. Die Niederschläge der letzten zeit waren nicht üppig, von daher ist es wahrscheinlich, dass die derzeit kein Wasser entnehmen können.

Die Synergieeffekte der vollen Gastronomie und die damit verbundene Ortsbelebung freut mich...

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Februar 02, 2014, 03:34:50 Nachmittag
Kann jemand einen Snowboard Service am Wurmberg empfehlen? habe mir eine ziemlich tiefe riefe in den Belag gefahren
die schon knapp am Kern ist, also müsste da ausgebessert werden und dann neu gewachst + Kanten schleifen. Habe gesehen
das ein Service unten am Parkplatz ist in dieser alten Tankstelle und einer am Hexenritt Parkplatz. Kann mir jemand was im bezug auf mein vorhaben was zu diesen zwei Sagen oder kennt in der Umgebung einen besseren Service?

mfg
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Februar 02, 2014, 03:37:22 Nachmittag
Ich hab meine Ski die letzten Male zu SOS Sport in Braunschweig gegeben und war zufrieden.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Februar 02, 2014, 03:45:28 Nachmittag
Ich komme aus Nordhausen, da wären das 110 Km  . Wenn keiner mit den beiden Erfahrung gemacht hat bis jetzt werde ich
das mal im Hinterkopf behalten.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Februar 02, 2014, 04:25:20 Nachmittag
@RK:
...das hört sich nach Stanz-Notwendigkeit an, wenn die Macke dauerhaft behandelt werden soll. Nur Kit reindrücken bringts da meistens nicht, der isr nach paar mal fahren wieder raus.
 
Stanzen können nur wenige und i.d.R. gibt es solche Servicebetriebe nicht im Norden. Ich würd mich mal umhören, wenn Du in den Alpen bist, dort gibt es in den größeren Orten überall Betriebe die Stanzen können.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harzterix am Februar 02, 2014, 04:34:47 Nachmittag
@rk : ich würde es bei Pläschke in Andreasberg versuchen
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Februar 02, 2014, 05:45:08 Nachmittag
...heute ist lt. Webcam Warteschlange am Wurmberg deutlich weniger los, was mich wundert, [...]

Sollte es Dich eigentlich nicht, da ich Dir den Grund bereits nannte: Die Niedersächsischen Schulferien sind von Donnerstag bis Sonntag. Die Anfahrt für einen Alpenurlaub lohnt für die 2 Tage Skifahren nicht, es kommt nur der Harz in Frage. Mittwoch kommt daher Niedersächsen-Papi etwas früher von der Arbeit, dann setzt sich die Family ins Auto und bezieht am späten Nachmittag/frühen Abend ihre Unterkunft. Am Sonntag muss die Unterkunft um 10 Uhr wieder freigegeben werden. Auto packen, Unterkunft verlassen und noch einmal den ganzen Tag Skifahren ist zu stressig, da die Kids am Montag wieder frisch in der Schule sein müssen. Neuer Bundesland-Papi  hat es hingegen gut, da die Kids ein bzw. zwei Wochen Winterurlaub haben. Da können Berlin-, Brandenburg- und MäcPomm-Papi weiter entferntere Ziele anfahren. Montag fährt dann Mani auf die Wurmberg-Piste und wundert sich das alles so sehr viel leerer ist  ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Februar 02, 2014, 06:41:34 Nachmittag
...im Sauerland gehen die Leute meist Sontag nach Check-out nochmal auf die Piste und fahren Nachmittags nach Hause. Liegt u.a. vielleicht auch daran, dass es im Sauerland eine Wochenend-Skikarte von Fr. Mittag bis incl. Sonntag gibt.
Wir wissen das, weil meine Reinigungskräfte die Gäste oft fragen, wann sie raus gehen, um die Zeit optimal einteilen zu können.

Man kann das auch im Ortszentrum sehr gut sehen, der sich immer ab ca. 14 Uhr leert. Der Ort ist jedoch im Allgemeinen sehr gut darauf eingestellt, die Gäste Sonntag tagsüber noch zu halten...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Februar 02, 2014, 07:06:24 Nachmittag
Man kann den Abreiseverkehr ganz gut an der Orts-Webcam erahnen: http://www.bergfex.de/braunlage/webcams/c4967/
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Skifan am Februar 02, 2014, 07:44:35 Nachmittag
Ich war heute auch noch einmal auf der Piste, nachdem wir früh aufgestanden  und unsere Ferienwohnung geräumt hatten. 09:45 Uhr mit dem Sessellift hoch und dann viermal bis zur Mittelstation der Kabinenbahn runter. Die Wartezeiten waren erträglich mit ca 10-15 Minuten an der Mittelstation, gar kein Vergleich zu den Tagen zuvor. Während der Bergfahrt habe ich andere Leute gefragt, es waren zumeist Tagestouristen aus einem Umkreis von 100 Kilometern.

Wir haben dann gegen 13 Uhr mit Skifahren aufgehört, weil noch 250 km Autofahrt anstanden. Ob ich in nächster Zeit wieder zum Wurmberg fahre, kann ich noch nicht sagen. Klar ist das Skigebiet für norddeutsche Verhältnisse schon gut, aber die "Begleitumstände" wie Wartezeiten und Pistenzustand schrecken doch eher ab.

Willingen im Sauerland ist für mich eine Stunde weiter entfernt, aber da weiss ich, dass alles wesentlich professioneller zugeht und man mit "Massentourismus" in den Zeugnisferien gut umgehen kann. Preis-Leistung stehen dort in wesentlich besserem Verhältnis und es ist insgesamt nicht so "düster" wie im Harz.

Danke für den Tipp, besser am Sonntag als am Samstag den dritten Tag der Karte abzufahren, es war die richtige Entscheidung und die Mehrtageskarten brauchen tatsächlich nicht am Stück genommen zu werden.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Februar 02, 2014, 09:10:06 Nachmittag
Vielen Dank für die Rückmeldung! So weiß ich, dass meine persönliche Erfahrung, dass der Sonntag wesentlich entspannter ist, auch weiterhin gilt.

Wir haben für uns entschieden, dass wir erst einmal nicht mehr zu den Zeugnisferien in den Harz fahren. Das ist zum einen damit begründet, dass unsere Ferienwohnungen zu den Zeugnisferien garantiert mit Gästen belegt sind, zum anderen ist es für uns von Braunschweig aus recht einfach, zu einer anderen Zeit mal eben schnell in den Harz zu fahren. Das Zeugniswochenende ist schon recht extrem und entgegen den Unkenrufen einiger überhaupt nicht mit den anderen Wochenenden zu vergleichen. Das Wetter hat zudem sämtliche anderen Skigebiete lahmgelegt... das passiert nicht jeden Winter.

Falls Ihr mal spontan im März für 1.5 Tage am Wochenende Skifahren wollt, dann gib dem Wurmberg noch einmal eine Chance. Schick mir dann einfach eine Email, bei uns oder unseren Nachbarn ist bestimmt etwas nettes frei und auf den Pisten seid ihr morgens fast alleine unterwegs. Und wenn die Schneelage im April noch gut ist... traumhaft... das breite Grinsen geht erst nach Wochen weg...

Eine Entschärfung der Zeugnisferien-Situation am Wurmberg erhoffe ich mir durch den Bau des neuen Sesselliftes am Bocksberg. Bisher wurde das Skigebiet dort gemieden, weil die Schlangen vor der Bocksbergseilbahn selbst an normalen Wochenenden noch länger waren als Du sie jetzt am Wurmberg erlebt hast. Wenn man dann oben war, waren die Schlepper ausser Betrieb weil kaputt. Die neue Betreiberin Pamela Groll ist diese Probleme systematisch angegangen: Zu dieser Saison wurde Seilbahnantrieb und Schleppertechnik erneuert, zur nächsten Saison steht der neue Sessellift bereit.

Daher gehe ich davon aus, dass zu den Zeugnisferien 2015 die Besucherströme sich besser auf die "großen" Skigebiete mit Beschneiungsanlagen Bocksberg, Matthias-Schmidt-Berg und Wurmberg aufteilen werden.

Falls nicht, sollte die Stadt Braunlage sich überlegen, ob man nicht einfach den Ort zu den Zeugnisferien für Tagesgäste sperrt, wie man es z.B. von Kitzbühel zu Silvester kennt.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Februar 02, 2014, 09:47:29 Nachmittag
nun nochmal,  für alle die es immer noch nicht verstanden haben: warum präpariert man den nordhang nicht? 2 mobile schneekanonen hätten bestimmt ausgereicht um diesen hang, gut fahrbar zu machen. gleiches gilt für die obere wurmbergabfahrt?? das würde den sessellift 100pro ein wenig entlasten

Vielleicht musste man aufgrund begrenzter Speicherteich- und Kanonenkapazitäten an den anderen Hängen Prioritäten setzen. Mein Eindruck war in den letzten Jahren eher der, dass der Nordhang wenig zur Verteilung der Skifahrer beigetragen hat (am Kaffeehorstlift und an der Seilbahn Überfüllung, an den Nordliften wenig los). Vielleicht sollte man den recht kurzen Nordhang - Beschneiung vorrausgesetzt- gezielt attraktiver machen (z.B. gesteckter Slalomparcours mit Zeitmessung oder Snowboard Funpark).
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Februar 02, 2014, 09:55:18 Nachmittag
Für einen Funpark ist der nordhang etwas zu steil meiner Meinung nach.
Der sollte lieber unten beim Sessellift neben den Schlepper gemacht werden.
Eventuell mit einem gebrauchten Schlepper noch "Träum"

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Februar 03, 2014, 07:50:46 Vormittag
Falls nicht, sollte die Stadt Braunlage sich überlegen, ob man nicht einfach den Ort zu den Zeugnisferien für Tagesgäste sperrt, wie man es z.B. von Kitzbühel zu Silvester kennt.

Ich kann mir ehrlich gesagt beim besten Willen nicht vorstellen, dass sich Wurmberg Seilbahn und die Geschäfte vor Ort den Umsatz entgehen lassen würden. ;)

Nachdem wir Morgens bei der Seilbahn angekommen sind und gesehen haben, dass wir allein um ein Ticket zu kaufen wahrscheinlich schon mehr als eine Stunde hätten warten müssen, haben wir uns dieses Wochenende lieber für ein Alternativprogramm entschieden. Erst am Nachmittag, gegen 15.30, sind wir noch einmal mit einer Einzelfahrt hoch auf den Berg gefahren — die Aussicht bei dieser letzten Abfahrt hat sich dann auch mehr als gelohnt! Man sollte übrigens darüber nachdenken den Ticketverkauf etwas zu verändern, denn es dauert immer ewig, bis die Tickets dann tatsächlich mal verkauft wurden. Viele Besucher machen daraus gerne ein kurzes Beratungsgespräch mit dem Seilbahnmitarbeiter und hinten wird die Schlange immer länger.

Vermeiden lässt sich so etwas wahrscheinlich nicht, aber ggf. sollte man langfristig darüber nachdenken, ob man nicht auch Ticketautomaten oder einen Online-Kauf anbietet, damit diejenigen, die den Ticketschalter nicht als Touri-Info benötigen, nicht ganz so lange warten müssen.

An der Rathauswiese war dafür so gut wie gar nichts los — es ist also manchmal auch erstaunlich zu sehen, wohin sich die Besucherströme verteilen bzw. vielleicht sollte man zusätzlich zu den Pistenverhältnissen auch dazu übergehen, wie die Wartezeiten sich im Schnitt in den jeweiligen Skigebieten entwickeln. Wenn man diese Wasserstandsmeldungen dann auf der Harzer Wintersportseite mit gegenüberstellen könnte, dann wäre es besser möglich zu entscheiden, wo man ggf. noch nicht so lange anstehen muss und es würde ich etwas besser verteilen.

Die Pistenverhältnisse waren nach so vielen Besuchern am Tag übrigens noch verhältnismäßig gut! :)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Februar 03, 2014, 08:31:47 Vormittag
Tolle Aussicht. Mir ist auch aufgefallen, dass sich morgens schon recht früh Schlangen and den Kassen häuschen bilden und so richtig flott scheint der Verkauf an sich auch nicht zu laufen. Würde es was bringen, den Verkauf schon früher zu öffnen?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harzterix am Februar 03, 2014, 01:16:52 Nachmittag
Zitat von: Doppel-E am Februar 02, 2014, 12:25:31 Nachmittag

    nun nochmal,  für alle die es immer noch nicht verstanden haben: warum präpariert man den nordhang nicht? 2 mobile schneekanonen hätten bestimmt ausgereicht um diesen hang, gut fahrbar zu machen. gleiches gilt für die obere wurmbergabfahrt?? das würde den sessellift 100pro ein wenig entlasten

Ohne Infrastruktur am Nordhang kann man mit 2 mobile Schneeerzeugern nichts machen, Wurfweite ca. 40m und dann??
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Februar 03, 2014, 01:40:29 Nachmittag
Zitat von: Doppel-E am Februar 02, 2014, 12:25:31 Nachmittag

    nun nochmal,  für alle die es immer noch nicht verstanden haben: warum präpariert man den nordhang nicht? 2 mobile schneekanonen hätten bestimmt ausgereicht um diesen hang, gut fahrbar zu machen. gleiches gilt für die obere wurmbergabfahrt?? das würde den sessellift 100pro ein wenig entlasten

Ohne Infrastruktur am Nordhang kann man mit 2 mobile Schneeerzeugern nichts machen, Wurfweite ca. 40m und dann??

Sehe ich leider auch — bekommt der Nordhang eigentlich zum nächsten Winter eigene Schneeerzeuger?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Februar 03, 2014, 01:42:51 Nachmittag
Für einen Funpark ist der nordhang etwas zu steil meiner Meinung nach.
Der sollte lieber unten beim Sessellift neben den Schlepper gemacht werden.
Eventuell mit einem gebrauchten Schlepper noch "Träum"

Zum Einen das, zum Anderen hat die Piste aber auch eine Kurve drin bzw. ist nicht so wahnsinnig breit — unten beim Sessellift wäre wahrscheinlich die beste Lösung. Bei der Seilbahn Mittelstation würde wahrscheinlich auch gehen, aber dann wäre der Park nur durch die Seilbahn erschlossen, was nicht sonderlich sinnvoll wäre.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Februar 03, 2014, 03:57:13 Nachmittag
Nachdem wir Morgens bei der Seilbahn angekommen sind und gesehen haben, dass wir allein um ein Ticket zu kaufen wahrscheinlich schon mehr als eine Stunde hätten warten müssen...
Vermeiden lässt sich so etwas wahrscheinlich nicht...

Doch! Willingen fertigt jeden Samstag 2000-4000 Fahrgäste an 4 Kassen ab und man wartet max. 10 Min.

Was ich heute Vormittag - an einem Montag!!! - am Wurmberg gesehen habe, war dilettantisch!!! Das sage ich als Veranstalter a.D. von Großkonzerten und Open-Airs.
Nur EINE Kasse an der Talstation offen und die Kassenwarteschlange reichte um 12 Uhr bis zur Straße beim Tankstellen-Skiverleih, um 13h war es nur unwesentlich besser. geschätzte Wartezeit bei dem langsamen Abfertigungstempo mind.30 Min. Die müssen die Tickets auf Halde vorproduzieren, doch das war nicht der Fall, wovon ich mich persönlich überzeugt habe.
Ein DinA4 großes Schild am Baum, dass man doch die Kasse entlasten könne, indem man zum Hexenritt fährt, wo das Parkticket ebenfalls gültig ist, empfinde ich als Hohn. Wer steigt wieder ins Auto, nachdem er Skier rausgeholt und Skischuhe angezogen hat?!

Es gibt zudem kein gescheites Verkehrsleitsystem (nicht einmal große Hinweisschilder sondern nur kleine Provisorien) - die Stadt hat zwei Jahre zeit gehabt, sich darauf vorzubereiten. Die meisten Leute wissen nichts vom neuen Hexenrittparkplatz, der heute noch ca. 25% Kapazität frei hatte, während an der Talstation alles hoffnungslos überfüllt war.
Bereits vor dem Ort Braunlage braucht es an B4 und B27 große elektronische Leittafeln, welche den P-Status anzeigen und die Ströme lenken.

Ich habe kein Verständnis für ein derart unprofessionelles Gästemanagement - der Harz macht seinem schlechten Ruf damit mal wieder alle Ehre.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harzwinter am Februar 03, 2014, 04:24:09 Nachmittag
Und es gibt die Möglichkeit, per Software-Einbindung auf der Betreiber-Homepage Mehrweg-Kontaktloskarten / KeyCards per Kreditkarte von zuhause aus zu bestellen bzw. bei Vorhandensein "aufzuladen", so dass man gar nicht erst zur Kasse muss. Gibt's so z.B. im Liftverbund Feldberg (https://skiticketshop.toubiz.de/feldberg).
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Februar 03, 2014, 05:15:04 Nachmittag
Wurmberg Montag 3.2.2014:

Pünklich um 8.55 Uhr stand ich heute (nach 5 Jahren Wurmberg Ski-Abstinenz) an der Talstation und kaufte ein 4 Std. Ticket. Oben ausgestiegen, die ersten rollende Augen.

Die zuvor geschilderte Steinesituation war immer noch gegenwärtig und man hat nichts unternommen, um dem Abhilfe zu schaffen, dabei steht dort eine riesen Kanone und eine Lanze.
Es war heut Nacht kalt genug, zwar mit relativ hoher Luftfeuchte, aber für ein bisschen Ausbesserungsschnee hätte es reichen müssen. Warum hat man mit der Kanone nicht schon in der letzten Woche ein riesiges Depot angelegt, von dem man jeden Abend hätte die ersten 50m Piste ausbessern können.
Die WSB nimmt billigend in Kauf, das sich jeder Besucher die Skier runiniert. Trotz sehr vorsichtiger Fahrweise habe ich zwei tiefe Belagschäden unter den Hufen, denn wie andere hier schon geschildert haben, man muss da durch... Die erste Stunde war das noch halbwegs o.k., doch mit zunehmender Zeit wurden immer mehr Steine aufgewühlt. Allerdings lagen bereits um 9.10h (ich war einer der Ersten oben) viele faustdicke Steine auf der Piste. Die hätte das Personal wenigsten zuvor mal einsammeln können.

Zuerst bin ich die Talabfahrt zwei mal komplett runter, zwar alles sehr seichte Piste aber 3km Abfahrt sind trotzdem nett. In der unteren Sektion oberhalb des Felsens war die Piste auf ca. 200m Länge jedoch ebenfalls in sehr kritischen Zustand. Auch hier für mich unverständlich, warum man von den existierenden Depots nicht Schnee auf die Piste geschoben hat?!

Anschließend bin ich den Sonnenhang runter und dann den Hexenritt. Auf letzterem ebenfalls viele Steine (teilweise 2fach Faustgroß). Daher hat die Piste keinen Spaß bereitet, da man vorsichtig Slalom um die Steine fahren musste. Vom Lift waren regelmäßig Stürze zu sehen, von Leuten, die mit Schmackes auf einem Stein kleben geblieben sind. Die einzige Abfahrt, die man ohne Steineobacht genussvoll fahren konnte, war die Panoramaabfahrt bis Mittelstation.

Das es keinerlei Beschilderungen für die Pisten gibt ist ebenfalls ein NoGo! Aus dem Sessel habe ich ein ca. 10jähriges Mädchen hilfeschreiend im Schneepflug den Hexenritt runtersausen sehen mit Sturz. Man kann von oben nicht sehen, dass die Piste steil wird und dies nicht zu beschildern ist grob fahrlässig! Wer kann davon ausgehen, wenn alle anderen Pisten seicht sind?!
Der Ziehweg von der Panoramapiste zum Kaffeehorst ist nicht abgesperrt gewesen, sondern war sogar präpariert. Wer kann ahnen, dass da irgendwann im Wald Schluss ist mit Schnee, weil die Raupe diesen zerfahren hat. Ich fuhr folglich in der Annahme einer geöffneten Piste dort lang und musste auf Steinen bremsen und abschnallen - toll für die Beläge.

Gegen 10.30h wurd es voller und ab 11Uhr Betrug die Wartezeit am Sessel knapp 10 Min.; Zunehmend zog Nebel auf und die Sicht wurde oberhalb 800m schlechter! Mittelstation um 12 Uhr ca. 20 Min. Wartezeit, um dies zu umgehen bin ich in Hoffnung auf geringere Wartezeit ins Tal gefahren, doch dort betrug die Wartezeit ca. 30 Min., deshalb hab ich Feierabend gemacht - als ich dann die unglaubliche Schlange an der Kasse gesehen habe, war ich etwas fassungslos.

Um 13 Uhr war ich mit dem PKW nochmal hoch zum Kaffeehorst gefahren. Da war die Warteschlange 4SB dann fast komplett weg, doch der Nebel oberhalb Kaffeehorst wurd immer dichter, weshalb viele wahrscheinlich Schluss gemacht haben.

Was mir noch extrem negativ auffiel war die Handhabung am SL: Es waren viele Kinder (Winterferien in McPom, BB, SA und B) und Anfänger da, die nicht klarkamen. Da war kein Personal, welche den Bügel anreichte, was in Willingen an jedem SL zumindest bei stärkerem Betrieb gemacht wird. Schlimmer noch, der Lifter hat oftmals gar nicht gesehen, wenn die sich verfangen haben und gestürzt sind (folglich den Lift auch nicht angehalten), da er gleichzeitig eine Kasse bedient. So was hab ich noch nirgends gesehen - unglaublich!
Ich hab den Lifter angesprochen und gesagt, dass es wünschenswert wäre, wenn ein Mann zum Bügel anreichen abgestellt werden könne, weil die Kinder und Anfänger vielfach nicht klarkommen...  Seine Antwort war die absolute Krönung: "Kinder dürfen gar nicht allein fahren!"

Fazit: Der Wurmberg ist im Vergleich zu anderen großen Mittelgebirgsskigebieten und erst recht zu den Alpen eine Servicewüste. Die müssen noch viel lernen!
Mich wird der Wurmberg diese Saison nur noch mal sehen, wenn dort wirklich steinfreie Schneeverhältnisse sind. Eine Alternative zu Willingen ist der Wurmberg für mich nicht, denn bis auf die 500m Hexenritt sind die Pisten zwar lang aber langweilig und der hängende Sonnenhang ist kein Brüller. Am meisten Spaß hat mir heute die verbreiterte Panoramaabfahrt bereitet.

Willingen bietet da doch etwas mehr Abwechslung und man hat trotz mehrerer Flachstücke ein doch vorwiegend rotes Abfahrtsniveau.
Der jetzige Wurmberg ist für Norddeutschland dennoch ein Gewinn und ein hoffnungsvoller Anfang...     

Mit dem heutigen Betrieb ist der Berg an seiner Kapazitätsgrenze angelangt. Mehr packt er nicht...
 
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Februar 03, 2014, 05:48:41 Nachmittag
Der Skiweg Hexenritt ist offiziell sogar geöffnet, wenn auch mit dem Hinweis "wenig Schnee". :o
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Februar 03, 2014, 05:50:38 Nachmittag
Ich zitiere mich mal selber:
http://alpinforum.com/forum/posting.php?mode=quote&f=130&p=4965567
Zitat von: playjam
@Eumel153 & @schnitzlerwieslift So die echten Harzkenner seid ihr wohl nicht, oder? Gestern sind alle Niedersachsen nach Braunlage eingefallen. Am Samstag kommen noch ein paar Tagesgäste hinzu. Sonntag ist Abreisetag. Ab Montag normalisiert sich das wieder. Berlin, Brandenburg, MacPom und Sachsen-Anhalt sind irrelevant. Falls es über Nacht nicht gerade heftig geschneit hat, wird Mani sich über die Pistenverhältnisse am Montag beschweren.

 ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Februar 03, 2014, 06:07:38 Nachmittag
Eine kleine Anekdote vom Samstag hab ich noch zu bieten: Da hat doch glatt ein Snowboarder am Hexenritt von Hand Steine weggesammelt. Das nenn ich Einsatz!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Februar 03, 2014, 07:37:32 Nachmittag
Fazit: Der Wurmberg ist im Vergleich zu anderen großen Mittelgebirgsskigebieten und erst recht zu den Alpen eine Servicewüste. Die müssen noch viel lernen!
Bei mir wäre es eigentlich morgen so weit, ein Skitag mit den Kindern am Wurmberg. Was würdet Ihr mir raten, sind die Bedingungen in St. Andreasberg oder Hahnenklee z.Z. besser ?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Februar 03, 2014, 07:52:43 Nachmittag
Fazit: Der Wurmberg ist im Vergleich zu anderen großen Mittelgebirgsskigebieten und erst recht zu den Alpen eine Servicewüste. Die müssen noch viel lernen!
Bei mir wäre es eigentlich morgen so weit, ein Skitag mit den Kindern am Wurmberg. Was würdet Ihr mir raten, sind die Bedingungen in St. Andreasberg oder Hahnenklee z.Z. besser ?
Leider weis ich nicht wie die Schneeverhältnisse derzeit in Hahnenklee sind aber der neue Zauberteppich oben am Berg und die schöne Familienabfahrt sofern beides geöffnet, wären bestimmt etwas für Eure Familie und dort wird man garantiert nicht auf "steinreiche" Pistenverhältnisse stoßen.
Am besten mal erlebnisbocksberg.de nachschauen und/oder mal telefonisch nachfragen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Februar 03, 2014, 08:00:50 Nachmittag
@pistenbully:
...glaube mit Sicherheit nicht - im Harz ist der Wurmberg trotz aller Widrigkeiten das Nonplusultra!
Wenn Du Dir Ski ausleihst, kannst Du die Steine ignorieren (außer hexenritt sollte man etwas Respekt vor en Steinen haben) und wirst Spaß haben. Eigene Skier werden jedoch schwer leiden.
 
Alternative wäre sonst nur das Sauerland. Morgen ist dort noch alles perfekt und nicht voll, dann kommt regen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Februar 03, 2014, 08:10:33 Nachmittag
Eigene Skier werden jedoch schwer leiden.
 
Alternative wäre sonst nur das Sauerland. Morgen ist dort noch alles perfekt und nicht voll, dann kommt regen.

Habe extra "Mittelgebirgsski" (20 Euro in der Bucht). :D

(Das Sauerland ist für einen Tagesausflug von Hamburg leider zu weit weg).
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Februar 03, 2014, 08:12:57 Nachmittag
Morgen soll es den ganzen Tag leicht nieseln. Ab Mittelstation/Hexenritt eventuell nasser Schneefall. Am niedrigeren MSB vielleicht nasser als am Wurmberg.

Am Wurmberg wäre die Kaffeehorst-Piste gut geeignet für Kinder, meist hervorragend präpariert und Stein-frei. Die Panorama-Abfahrt ist auch sehr nett, aber nach den Zeugnisferien würde ich der WSB noch ein oder zwei Tage geben, die steinige Stelle am Gipfel zu bereinigen. Es gibt zwar die Möglichkeit an der anderen Seite der Seilbahn-Bergstation herunterzufahren und damit die steinige Stelle zu umfahren, aber da müssten Deine Kinder schon sehr gut Skifahren können.

Der MSB ist aufgrund der sehr breiten Pisten das Lieblingsskigebiet meiner Frau und bei den Schleppern kann ich meine Tochter auch alleine fahren lassen. 1a Pisten-Präperierung: Meines Wissens gab es nur einmal vor ein paar Jahren eine Beschwerde, weil das Team vom MSB nach einem Schneesturm mit fast 1m Schneefall etwas länger gebraucht hat, die Pisten herzurichten. Das haben die meisten aber nicht gemerkt, weil viele Straßen im Harz noch nicht frei waren. ;D Zur Zeit ist allerdings "nur" die beschneite Piste offen.

Hahnenklee kann ich nicht beurteilen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Februar 03, 2014, 08:50:33 Nachmittag
Es gibt zwar die Möglichkeit an der anderen Seite der Seilbahn-Bergstation herunterzufahren und damit die steinige Stelle zu umfahren, aber da müssten Deine Kinder schon sehr gut Skifahren können.

Die Seite hat ebenfalls sehr viele Steine, da hat es bei mir einen ordentlichen Ratsch gegeben. Du kommst an der Bergstation nicht mehr ungeschoren weg...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Februar 03, 2014, 09:05:17 Nachmittag
Kann ich bestätigen. Zumindest am Samstag war auch der steilere Einstieg steinig.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Februar 03, 2014, 09:21:59 Nachmittag
Bäh, Schneeschieber sollten doch bitte die blaue Abfahrten verwenden  >:(
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Februar 03, 2014, 09:35:20 Nachmittag
Die sind ja nicht offen
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Februar 03, 2014, 10:16:05 Nachmittag
Bäh, Schneeschieber sollten doch bitte die blaue Abfahrten verwenden  >:(
Gibt's da etwa auch andere Abfahrten als blau - mal abgesehen vom Hexenritt und den ersten 50m an der Bergstation?

Selbst der ist m.E. nach heutigem fahren nicht Schwarz sondern ein sattes rot! Schwarz ist was anderes...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Februar 03, 2014, 10:23:04 Nachmittag
Bei entsprechender Schneelage kannst Du mal die Hexenritt-Route fahren.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Skifan am Februar 03, 2014, 10:28:29 Nachmittag
Auf Facebook gibt es eine Seite "Wurmberg", da sind einige Kommentare zu den letzten Tagen eingestellt.

Ich zitiere mal:

So ein mies organisiertes "Skigebiet " habe ich noch nie erlebt. Eintreffen 08:20 an der Talstation. 5 EUR Parkgebühr. Trotz tagesskipass. Habe ich noch nie erlebt. Ebenso, dass noch keine Kasse geöffnet war. Ergebnis: riesige Schlange davor. Der Kassenmensch kommt raus: ohne ein guten Morgen " ganz ruhig, technische Schwierigkeiten, dauert mind. 20 min!" Stimmung in der Schlange! Um 9 Uhr (Beginn liftbetrieb) eröffneten beide Kassen. Doppelschlange quer über den Parkplatz. Nächste Begeisterung: es werden in aller Ruhe erst mal die Gondeln eingehängt... Nach der riesigen Schlange an der Kasse/ menschenauflauf vor der Talstation. 09:42 saß ich in der Gondel (da hab ich in Österreich oder Feldberg die 4. Abfahrt hinter mir) Abgesehen von der Tatsache, dass es zum Schnäppchen Preis von 28 EUR Tageskarte noch nicht mal nen Pistenplan gibt, kam oben das Erwachen. Die Pisten waren NULL präpariert. Man hat sich die Kohle schlicht gespart!!! Nächste Überraschung am Sessellift Hexenritt (eigentlich schöne abfahrt dahin/ pistenzustand Acker) der Sessellift war von ca 5 cm kunstschnee und Eis überzogen! Sieht schön aus, scheiße zum drauf sitzen! Aber es kommen ja genug dumme Touris, die das irgendwann trocken sitzen! Unglaublich! Pistenbeschilderung, Bezeichnung, Farben am Rand, Sicherung der Allgemeinen Anlagen, Fangzäune, alles Fehlanzeige. Bei leichtem Nebel Glückssache, in welche Piste man einbiegt. Da ich gerne Freude beim skifahren habe und mir meine Gesundheit lieb ist, ich gepflegte Gastronomie am Pistenrand mag, bin ich mittags heim gefahren und werde dieses " Skigebiet" nie wieder besuchen. Liebe Verantwortliche! Nehmt mal ein bissel Geld mit und schaut euch bei Profis an, wie das geht! Schnee auf den Hang schaufeln, und die Leute runter rutschen lassen, dafür Geld kassieren hat mit Ski fahren aber überhaupt gar nichts zu tun!

-----------

Skilaufen am Hexenritt? Einmal und nie wieder! Unglaubliche Wartezeiten (bis zu einer Stunde), eine katastrophale Beschilderung und vollkommen desinteressiertes Liftpersonal. Der ohnehin schon vollkommen überfüllte Ankerlift wurde kurzerhand für 20 Minuten gesperrt, weil ein Bericht geschrieben werden musste. Und das bei diesen Preisen!

-----------

Nie wieder, kaum zu Glauben das noch keiner Amok gelaufen ist. 5 Std. Wurmberg = 4,5 Std. Wartezeit , 15 Minuten Ski fahren , 15 Minuten an und auskleiden der Skiausrüstung . Die Planer hätten mal lieber am Berliner Flughafen weiterbauen sollen. Die Verantwortlichen sollten sich das Desaster mal ansehen und sich der Menschenmenge stellen . Schade für den Harz Dilettantismus kann viel kaputt machen .
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowmo am Februar 03, 2014, 10:40:20 Nachmittag
Hi,
Ich war heuten ganzen Tag am wurmberg. Morgens toll, leer und gute Sicht.
ab 11 Uhr es deutlich voller, Teils knapp 10 Minuten am Sessel.
Steine hat es oben überall, am besten ist noch die schwarze.
Mir ist völlig unklar wieso am gipfelbereich alles mit reichlich Splitt versehen ist.
Das ist echt unnötig, kenne auch von keinen Gebiet in den Alpen wo Fußgänger Betrieb ist.
An sich ist genug Kunstschnee da, wenn sie die Steine nur in den Griff bekommen würden...

Die 4er SB ist gut platziert, die neue rote Piste einfach toll. Leider fährt das Ding viel zu langsam, ich behaupte weniger als angegeben. Will das morgen mal nachmessen.
Warum allerdings keine Hauben dabei sind ist mit
R echt schleierhaft. Bei der langsamen Fahrt und kalten Wind ist man oben richtig durchgefroren. Da wurde an der falschen Stelle gespart.

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Falkenstein am Februar 03, 2014, 10:52:38 Nachmittag
Heftig, wie die WSB mit Kritik überzogen wird. Das finde ich etwas unfair. Klar gibt es hier und da noch Verbesserungspotential, aber diese Kritik ist übertrieben. Ich denke, dass das überwiegend "Neulinge" sind, die vorher noch nie im Harz waren und die Situation von den letzten Jahren nicht kennen.
Ich bin froh, dass die WSB den Ausbau gewagt hat und einige Dinge werden mit Sicherheit noch in der nächsten Zeit verbessert.
@snowmo: Die Geschwindigkeit scheint wirklich etwas gedrosselt zu sein, es kam mir zumindest auch so vor...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Februar 03, 2014, 10:55:04 Nachmittag
Gibt's da etwa auch andere Abfahrten als blau - mal abgesehen vom Hexenritt und den ersten 50m an der Bergstation?
Ich hab vor dem Ausbau mal ein Video vom Skigebiet gemacht. Unter anderem mit der Hexenrittroute (damals noch Hexenritt). Ist kein großes Machwerk, aber du bekommst nen Eindruck:

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: harzsnow am Februar 03, 2014, 11:27:42 Nachmittag

Es gibt zudem kein gescheites Verkehrsleitsystem (nicht einmal große Hinweisschilder sondern nur kleine Provisorien) - die Stadt hat zwei Jahre zeit gehabt, sich darauf vorzubereiten. Die meisten Leute wissen nichts vom neuen Hexenrittparkplatz, der heute noch ca. 25% Kapazität frei hatte, während an der Talstation alles hoffnungslos überfüllt war.
Bereits vor dem Ort Braunlage braucht es an B4 und B27 große elektronische Leittafeln, welche den P-Status anzeigen und die Ströme lenken.


Hier muss ich ganz klar zustimmen: Meiner Meinung fehlte hier jegliche grosse, gut sichtbare Beschilderung zum neuen Hexenrittparkplatz!

Auch ansonsten hatte ich den Eindruck, dass niemand an neue Gäste gedacht hat, die das erste Mal nach Braunlage zum Skifahren gekommen sind: Ich würde hier einen zentralen, goßen und eindeutigen Infopoint in der Nähe von Skischule/Skiverleih vorschlagen, an dem die wichtigsten Informationen verfügbar sind und der vernünftige Empfehlungen aus Sicht der Gäste abgeben kann:

- Angebot des Skiverleihs und die ungewöhliche Form der vorherigen Registrierung
- Anfänger sollten zunächst an den Schlepplift Hexenwiese verwiesen werden
- Pistenpläne und Infos zu offenen Pisten und generelle Auslastung
- generelle Infos zu den verschiedenen Karten und deren Handhabung

Auch beim Schlepplift fehlten Informationen: Knackpunkt war hier wohl der Ausstieg, denn sehr oft wurde die Geschwindigkeit verlangsamt oder ganz gestoppt. Auch der Ausstiegsbereich war meiner Meinung nach zu klein und und auch von der Wurmberg-ALM kamen Leute herunter. Vielleicht kann man hier noch deutlch mehr Schnee aufschütten, so dass das Gefälle auch reduziert wird.

Die Beschriftung auf den Pisten ist leider immer noch genauso katastrophal wie schon letztes Jahr. Hier müssen unbedingt grosse und eindeutige Schilder mit Pistennummer und Name angefügt werden. (Z.B an den Gondelstützen oder den Schneilanzen)

Grundsätzlich aber war ich einigermassen überrascht, dass ich am Sonntag ab 13:15 mit einer 3 Stundenkarte nicht allzulange Warten musste und dass die Beschneiung dafür gesorgt , dass bei Temperaturen über 0 überhaupt noch Skibetrieb möglich war,  obwohl leider tatsächlich an manchen Stellen deutlich zu viele Steine auf den Pisten zu finden war. Kann man nicht auch während des Tages nochmal Nachbesserungen machen?

Grundsätzlich fand ich auch, dass man noch ein bischen länger als 16 Uhr Liftbetrieb hätte machen können, denn es war noch länger hell und auf der Homepgae steht ja auch bis 16:30 und Gondle bis 17 Uhr.

Schliesslich hätte man die Strasse zum Hexenritt während der langen Warmphase eigentlch auch ausbessern können, denn hier fanden sich ja einige richtig grosse Schlaglöcher!

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Frosty am Februar 03, 2014, 11:40:18 Nachmittag
Wäre es eine Idee, die hier verfassten Kritiken und die daraus resultierenden Verbesserungsvorschläge zusammenzufassen und an die WBS bzw. Herrn Nüsse zu schicken oder einfach einen Repräsentanten der WBS auf dieses Forum und den Wert, der hier gesammelten Informationen hinzuweisen!? Konstruktive und freundliche geäußerte Kritik sind sicherlich willkommen. Es gibt schließlich Unternehmen, die viel Geld mit Marktforschung verdienen.
Ich komme darauf, weil hier viele ihre Meinung kundtun und dabei viele Beobachtungen geschildert wurden, die der WBS bei der Verbesserung ihres Services sehr helfen könnten/würden. Sicherlich ist so ein Forum dazu da, seine Erfahrungen zu teilen und darüber zu diskutieren, aber würde es nicht mehr bringen,  jetzt etwas aus den gesammelten Informationen zu machen und diese zu etwas Positivem zu nutzen, als sich nur über das Schlechte auszulassen!? Von den vielen Beschwerden hat im Grunde keiner was, wenn die richtigen Leute sie nicht lesen. Es ist zwar unwahrscheinlich, dass noch kein Mitarbeiter der WBS das Forum hier kennt, aber möglich ist alles. Dazu weiss hier vielleicht jemand mehr als ich.
Ich finde, es ist grundsätzlich etwas Positives, dass dieses neu ausgebaute Skigebiet jetzt in Norddeutschland existiert und man sollte versuchen dazu beizutragen die Situation am Berg zu verbessern. Sich hier nur über das auszulassen, was nicht läuft, bringt letztlich keinem etwas. Ganz im Gegenteil, damit schadet man der WBS, der Stadt Braunlage und dem Harz eher, da bestimmt viele dieses Forum finden, wenn sie sich via Suchmaschine über das Skifahren im Harz informieren wollen. Wer dann nur ließt, was alles nicht funktioniert, ist eher abgeschreckt und gibt Braunlage und dem Harz vielleicht gar nicht erst eine Chance. Außerdem gibt man auch den vielen Kritikern des Projektes nur wieder neue Argumente an die Hand.  Es wurde sich hier zu Recht in diversen Threads über das negative Bild aufgeregt, welches z.B. in den Medien von Braunlage und dem Harz gemalt wurde, als es darum ging das Projekt "Ausbau des Wurmberges" zu verteidigen. Nun hat es geklappt und alle sind am schimpfen und bestätigen diese Leute noch, wenn da z.B. die Rede vom "finsteren" oder "düsteren" Harz ist, von dem man ja als Feriendestination sowieso erwartet hatte, dass alles schief gehen muss. Das ist nicht der genaue Wortlaut, gibt aber den Sinn dessen, was einige geschrieben haben wieder. Finden diese Leute es wirklich so schlimm?
Wer weiss, dass der Harz an Wochenenden und in den Zeugnisferien voll ist und sich trotzdem auf den Weg dorthin macht, sollte sich hinterher nicht beschweren! Ich habe in den drei Tagen, an denen ich oben war viel Spaß gehabt. Manchmal sollte man auch versuchen das Positive zu sehen. Wie ich schon in zwei Beiträgen erläutert habe, war es für mich gar nicht das Warten (warten musste ich eh nur an einem von drei Tagen), sondern das bescheuerte Verhalten vieler Gäste, was mich wütend gemacht hat. Ich rede dabei von Menschen, die die Wartezeiten für sich verkürzt und damit für andere verlängert haben, die ihre Ski abschnallen und einem dann rücksichtslos und absichtlich über die 600 Euro Ski krackseln, um schnell nach vorne zu gelangen, einen Giftzwerg, der eine andere Person grundlos fast enthauptet etc.
Sicherlich ist die geäußerte Kritik nicht unberechtigt, aber das Gebiet ist neu und die Situation hat sich bereits verbessert. Wenn man seine Verbesserungsvorschläge dort anbringt wo sie hingehören, passiert bestimmt auch etwas. Hier im Forum rumzumotzen und beleidigt zu sagen, dass man nicht wiederkommen wird, bringt keinem was. Man hat sich halt kurzfristig den Frust von der Seele geschrieben….
Das sind nur so ein paar Gedanken, die mir gerade gekommen sind, die ich teilen wollte. Vielleicht sehen andere hier das ja ähnlich.

Beste Grüße

Frosty
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Februar 03, 2014, 11:51:28 Nachmittag
Heftig, wie die WSB mit Kritik überzogen wird. Das finde ich etwas unfair. Klar gibt es hier und da noch Verbesserungspotential, aber diese Kritik ist übertrieben. Ich denke, dass das überwiegend "Neulinge" sind, die vorher noch nie im Harz waren und die Situation von den letzten Jahren nicht kennen.
Ich bin froh, dass die WSB den Ausbau gewagt hat und einige Dinge werden mit Sicherheit noch in der nächsten Zeit verbessert.

Das sehe ich ganz genauso — sicherlich ist Kritik richtig und angebracht, aber wer zuvor noch nie im Harz war, die Situation somit nicht kannte und dann nach 8 Wochen Abstinenz des Winters gerade am Zeugnisferien Wochenende oder zur Eröffnung hinfährt, der muss einfach mit langen Wartezeiten rechnen. Das war so und das wird auch immer so bleiben, sofern man nicht vor hat die Besucherzahlen künstlich zu limitieren indem man beispielsweise ab einer bestimmten Anzahl keine Karten mehr verkauft (was aber auch Blödsinn ist).

Letztlich bleibt so etwas nicht aus und es gibt immer Gäste, die sich aufregen und damit drohen nie wieder zu kommen. Ich für meinen Teil bin froh, dass der Ausbau voran geht und sehe auch bei der Pistenqualität mal etwas drüber hinweg, denn es gab in letzter Zeit nunmal wenig Schnee, es waren unheimlich viele Leute am Berg unterwegs und sind wir mal ehrlich, beschneit man auch tagsüber, so gibt es auch mehr als genügend Besucher, die sich dann über die darauf resultierende schlechte Sicht beschweren.

Ich für meinen Teil bin jetzt ohnehin erstmal eine Woche weg und dann schaue ich mir alles unter der Woche noch mal in Ruhe an (sofern es bis dahin noch Schnee geben sollte). ;)

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Februar 04, 2014, 12:04:35 Vormittag
Bäh, Schneeschieber sollten doch bitte die blaue Abfahrten verwenden  >:(
Gibt's da etwa auch andere Abfahrten als blau - mal abgesehen vom Hexenritt und den ersten 50m an der Bergstation?

Selbst der ist m.E. nach heutigem fahren nicht Schwarz sondern ein sattes rot! Schwarz ist was anderes...

Der Wurmberg ist nunmal fast komplett (hell)blau. Neben dem Hexenritt gibt es an präparierten steileren Stellen nur den Einstieg Sonnenhang, den Einstieg große Wurmbergabfahrt/die Zufahrt zum Nordhang und das Mittelstück des Nordhangs. Unpräpariert gibt es noch die Skiroute Hexenritt und ihre Umgebung, sowie den Aufsprunghügel der Schanze.


@snowmo: Eine 4SB mit Hauben habe ich noch gesehen. Selbst wenn es möglich ist, musste/wollte die WSB dummerweise einen Spar-Lift bauen.


Zur Beschilderung Hexenritt-Parkplatz muss man sagen, dass immerhin das "wichtigste" Schild getauscht wurde. An der B27 steht jetzt statt "P Kaffeehorst" "P Hexenritt gebührenpflichtig". >:(
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Februar 04, 2014, 07:04:15 Vormittag
Kann man nicht auch während des Tages nochmal Nachbesserungen machen?
Laut Nüsse sind das Sicherheitsbedenken (hatte ich weiter oben schon mal erzählt). Seine (und meine) Erfahrung zeigt, dass Skifahrer gerne direkt hinter der Pistenraupe herfahren, um die frisch präparierte Piste zu nutzen. Die Füße, die dann in der Fräse landen, möchte er nicht wieder rausziehen, so seine Worte.
Was aber meiner Meinung nach tatsächlich theoretisch möglich wäre, ist, dass ein Mitarbeiter die Steine von Hand wegsammelt, solange sie noch relativ konzentriert liegen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Februar 04, 2014, 08:51:46 Vormittag
...richtig!!!

...und man hätte ein Schneedepot anlegen können und die Lanze jede Nacht laufen lassen können, um die Stellen bestmöglich auszubessern - das hätte sehr viel gebracht.

Ich hab gestern morgen um 9h während der Abfahrt auf den ersten 50m schätzungsweise 30-50 faustgroße Steine dort auf der Piste liegen gesehen, bei genauer Betrachtung sind es sicherlich weitaus mehr.Das man die nicht einmal die Sichtbaren vor Öffnung weggeräumt hat, ist sehr schwach.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Februar 04, 2014, 09:18:00 Vormittag
Heftig, wie die WSB mit Kritik überzogen wird. Das finde ich etwas unfair. Klar gibt es hier und da noch Verbesserungspotential, aber diese Kritik ist übertrieben. Ich denke, dass das überwiegend "Neulinge" sind, die vorher noch nie im Harz waren und die Situation von den letzten Jahren nicht kennen.
Ich bin froh, dass die WSB den Ausbau gewagt hat und einige Dinge werden mit Sicherheit noch in der nächsten Zeit verbessert.

Das sehe ich ganz genauso — sicherlich ist Kritik richtig und angebracht, aber wer zuvor noch nie im Harz war, die Situation somit nicht kannte und dann nach 8 Wochen Abstinenz des Winters gerade am Zeugnisferien Wochenende oder zur Eröffnung hinfährt, der muss einfach mit langen Wartezeiten rechnen. Das war so und das wird auch immer so bleiben...

Ich sehe das anders:
Wenn die WSB selbst vollmundig propagiert, jetzt zur 1. Liga der Mittelgebirgsskigebiete zu gehören, dann wird man auch mit dieser Messlatte gemessen.
Im harten Tourismusmarkt gibt es keinen Welpenschutz (WSB ist auch kein Welpe mehr mit 40 Jahren Betrieb) für ein Skigebiet, welches jahrzehntelang den Zeitgeist verschlafen hat. Es reicht nicht, wenn man nun von den 80ern in den 90ern angekommen ist, wir schreiben das Jahr 2014 und mit dieser Messlatte wird der Wurmberg berechtigterweise von den Gästen gemessen zumal er diesen Anspruch selbst erhebt.

Wenn man auch noch ordentlich die Werbetrommel rührt, wie das Jubiläum eines Möbelhauses, dann muss klar sein, dass die Gäste in Massen strömen und wenn man nicht darauf vorbereitet ist, dann ist das dilettantisch! Jedes andere Top-Skigebiet ist in Top-Saisonzeiten ebenfalls knallvoll, aber bspw. an Feldberg/Winterberg/Willingen/Arber gibt es nirgends auch bei Höchstbetrieb Wartezeiten von >20 Min.

Dem Wurmberg ist die hoffnungslose Unterdimensionierung der EUB seit Jahren bewusst und diese verursacht regelmäßig Wartezeiten bis 1 Std. (auch im Sommer für Biker). Die sind selbst schuld, wenn die nicht einen Entlastungs-SL (Idee von Harzwinter) der oberen Sektion in die Ausbaumaßnahmen eingeplant haben, was ich Nüsse bereits vor 3 Jahren als zwingende Notwendigkeit mitgeteilt habe.
Er sah diese zwingende Notwendigkeit nicht, wenn erst einmal die 4SB steht - das Resultat sehen wir jetzt!
Ein solcher SL von der Mittelstation bis zur Gabelung Panorama/Sonnenhang könnte die EUB-Wartezeiten deutlich entlasten und kann auch im Sommer für die Biker genutzt werden, wie der Käppchen-SL in Winterberg.
Im Harzer Tempo dauern Plaung und Bau eines solchen SL wahrschinlich wieder mind. 5 Jahre - er muss aber nächste Saison stehen, wenn man die Besucher nicht komplett vergrätzen will - denn der Wurmberg wird dauerhaft voller!
 
Die harte Kritik der Gäste ist notwendig und berechtigt, damit der Harz endlich richtig wach wird, und nicht nur ein bisschen. Es gilt nämlich Gorbatschows berühmter Satz: "Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben"

Die Summe der vielen unnötigen Pannen von der fehlenden Gastro, Beschilderung bis zu den Pistenplanfyern lassen vermuten, dass der Harz aus 20 Jahren Misere nicht wirklich gelernt hat. Deswegen ist die Entschuldigung der Hochsaison für mich nicht gültig. Auch das die Stadt keine Straßenbeschilderung rechtzeitig angebracht hat und auch im 3 Jahr nach dem Hotelabriss die Grünfläche an der Hauptkreuzung immer noch nicht steht (ein touristisches NoGo!) sind erneute starke Indizien für die typisch Harzer Trägheit.

Sorry - aber diese harten Worte müssen sein - wenn Warnungen fahrlässig in den Wind geschossen werden!

 

 


Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Februar 04, 2014, 09:45:41 Vormittag
@frosty:

Ja - gute Idee - wir sollten die Kritikpunkte sachlich konstruktiv formulieren und als Forum an die WSB senden und auch mithelfende Gespräche anbieten. Ein Skifahrer sieht in der Praxis anders als die die Arbeitenden.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Februar 04, 2014, 10:08:46 Vormittag
@frosty:

Ja - gute Idee - wir sollten die Kritikpunkte sachlich konstruktiv formulieren und als Forum an die WSB senden und auch mithelfende Gespräche anbieten. Ein Skifahrer sieht in der Praxis anders als die die Arbeitenden.
Bitte bringe auch die von mani genannte Notwendigkeit des Entlastungslilftes in der oberen EUB Sektion mit in deinem Brief an!!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harzwinter am Februar 04, 2014, 10:19:07 Vormittag

[...] und sind wir mal ehrlich, beschneit man auch tagsüber, so gibt es auch mehr als genügend Besucher, die sich dann über die darauf resultierende schlechte Sicht beschweren. [...]

Ein Kollege von mir kam am WE aus dem Center Parc Sauerland zurück und ist letzte Woche zwei Tage in Winterberg und Willingen gefahren. Dort wurde tagsüber beschneit. Zwar waren die Pisten (beschrieben) nicht so steinig wie am Wurmberg, aber die Beschneiung hat nach seinen Worten genervt, weil dadurch nicht nur allgemein die Sicht beeinträchtigt wurde, sondern bei jeder Durchfahrt unter dem Kunstschneeschwall die Skibrille vereiste. Allerdings ist es bei erheblichem Schneemangel auch in anderen Skigebieten völlig üblich, tagsüber zu beschneien. Die WSB sollte das also ruhig auch tun.

Jedes andere Top-Skigebiet ist in Top-Saisonzeiten ebenfalls knallvoll, aber bspw. an Feldberg/Winterberg/Willingen/Arber gibt es nirgends auch bei Höchstbetrieb Wartezeiten von >20 Min.

An Spitzentagen steht man am Feldberg an der Kasse und an Zubringerschleppern schon mal 30 Minuten an - dies aber, während die Servicekräfte unter Vollbesetzung alles geben, um den Durchsatz an Gästen zu beschleunigen. Die Wartezeiten entstehen dann eher durch die Gäste selbst (Quatscher und Besserwisser an der Kasse, Drängler und Einzelfahrer am Lift).
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Februar 04, 2014, 10:31:38 Vormittag
...und man hätte ein Schneedepot anlegen können und die Lanze jede Nacht laufen lassen können, um die Stellen bestmöglich auszubessern - das hätte sehr viel gebracht.
Der Speicherteich ist aber schon ziemlich leer. Ich glaube, da ist man einfach an dessen Kapazitätsgrenze gekommen. Vermutlich ist man deswegen auch dazu übergegangen, nur zu beschneien, wenn es besonders effektiv ist.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Stefan_89 am Februar 04, 2014, 11:18:36 Vormittag
Guten Tag,

wir haben Urlaub gebucht für Morgen 05.07.2014 bis 07.02.2014 um Ski zu fahren.

Gibt es leute die Vor-Ort Wohnen und uns sagen können ob es sich noch lohnt ? oder der Schnee fast weg ist ?

Dann müssten wir leider Stornieren und nach Oberwiesnthal umbuchen.

Vielen Dank

Mit freundlichen Grüßen
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Februar 04, 2014, 11:29:45 Vormittag
Traumhaft werden die Pisten nicht sein aber was ich auf den Webcams sehe (http://skifahren-im-harz.de/forum/index.php/topic,4.0.html) macht einen ganz passablem Eindruck. Die Wettervorhersage für Oberwiesental sieht in dem Zeitpunkt für mich aber nicht besser aus, als für den Harz.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Stefan_89 am Februar 04, 2014, 12:10:35 Nachmittag
Okey vielen Dank, Oberwiesnthal hat -2 bis 0 grad in Wurmberg sollen es 4 grad warm werden.

Wir werden unser Glück auf dem Wurmberg versuchen und hoffen auf mehr Schnee im nächsten Jahr.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Februar 04, 2014, 12:28:43 Nachmittag
Für den Wurmberg sind aktuell maximal 1 bis 2 Grad angesagt.

(http://wetterstationen.meteomedia.de/messnetz/vorhersagegrafik/104521.png?ver=1391505007)

Für den Fichtelberg sieht es von der Temperatur her ähnlich aus, aber sonniger bei mehr Wind.

(http://wetterstationen.meteomedia.de/messnetz/vorhersagegrafik/105780.png?ver=1391505007)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Februar 04, 2014, 12:34:20 Nachmittag
Durchhalten werden die Wurmberg-Pisten (vielleicht nicht die talabfahrt) auf jeden Fall, aber das Wetter ist halt nicht der Hit mit Regen und/oder Pappschnee.
O-Thal hat das deutlich bessere Wetter und am Keilberg sollen die Pisten in Top-Zustand sein. Schau mal hier http://www.alpinforum.com/forum/viewtopic.php?f=130&t=48337&start=100 und frag dort mal in die Runde...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Februar 04, 2014, 03:21:45 Nachmittag
Ein Entlastungs-SL würde ich persönlich nicht als wichtigstes ansehen. Mit dem Nordhang hat man noch einen Lift, mit dem das ganze etwas entzerrt werden könnte. Man müsste ihn nur öffenen und wenn nötig beschneien bzw. erstmal die Möglichkeit hierfür schaffen.

Um den Nordhang attaktiver zu machen könnte man einen kleinen Nordausbau vornehmen. Dieser sollte eine zweite (noch) leichtere Abfahrt enthalten und für einen problemlosen Ausstieg zu beiden Seiten sollte der Doppeltellerlift durch einen Ankerschlepplift ersetzt werden. Hierbei kann man auch noch den Abstand zum "Eisernen Vorhang" um 20-30m verringern.

Die einzige Investition am Wurmberg zur nächsten Saison wird wohl "nur" eine neue Pistenraupe sein.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Frosty am Februar 04, 2014, 03:59:37 Nachmittag
Moin,

die Idee, die ich gestern hatte, gefiel einigen Forumsmitgliedern. Ich werde also anfangen alle Kritikpunkte und die dazu vorhandenen Lösungsvorschläge aus den Beiträgen der letzten zwei Wochen herauszufiltern, zu sammeln und dann schließlich in einem Brief an die WBS verarbeiten. Diesen Brief stelle ich dann hier in das Forum, so dass jeder theoretisch die Möglichkeit hat, Änderungen vorzunehmen. Wenn dann eine endgültige Version entstanden ist, mit der alle Beteiligten einverstanden sind, wird das Schreiben, so wie Manitou es vorgeschlagen hat, an die WBS gehen. Ich mache mich heute schon an die Arbeit, werde aber erst am Freitag genug Zeit haben, das Ganze dann vollständig und in einer vernünftigen Form zu einem Anschreiben auszuformulieren. Wenn jemand eine andere Idee oder irgendwelche Anregungen zu dem Plan hat, soll er oder sie sich ruhig melden. Vorschläge zum Inhalt des Briefes nehme ich selbstverständlich auch gerne entgegen.

Beste Grüße  :)

Seb
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Februar 04, 2014, 04:51:04 Nachmittag
Super, dass fing ich echt total Klasse. Vielleicht kann so noch einiges unserer Ideen und Vorschläge verwirklicht werden und hier und da die festgestellten Mängel behoben werden.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: koacx am Februar 04, 2014, 05:05:01 Nachmittag
Macht doch in diesem Zuge dem Herrn Nüsse mal den Vorschlag eines "PrivatePartnership-Modells":
Ich gebe Dir Geld (+Ideen + Hilfestellung) und Du gibst mir im Gegenzug dafür Deine Dienstleistung (z.B. Saisonskipass) kostenlos.

Es würde mich nämlich nicht wundern, wenn die WBS derzeit doch etwas sehr knapp mit finanziellen Mitteln ist. Die ausgeliehenen Schnee-Erzeuger und das ständige "Pistenmaschinentesten" (= günstige Nutzung einer Maschine, ohne diese gleich kaufen zu müssen  ::)) sprechen doch sehr dafür ...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Februar 04, 2014, 05:44:37 Nachmittag
Macht doch in diesem Zuge dem Herrn Nüsse mal den Vorschlag eines "PrivatePartnership-Modells":
Ich gebe Dir Geld (+Ideen + Hilfestellung) und Du gibst mir im Gegenzug dafür Deine Dienstleistung (z.B. Saisonskipass) kostenlos.
[...]

Super Idee: Du kaufst z.B. einen Saisonskipass, entlastest dadurch die WSB etwas vom Wetterrisiko, und unterstützt damit die weiteren Investitionen am Wurmberg.  ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Falkenstein am Februar 04, 2014, 09:38:20 Nachmittag
@playjam: Dann hätte ich gerne eine Liftkarte auf Lebenszeit für tausend Euro 😄
Hier eine Meldung der Polizei zu den Verkehrsaufkommen am Samstag:
Zitat
Am Samstag, den 01.02. kam es vor allem im Stadtgebiet Braunlage durch teil. extrem hohes Verkehrsaufkommen zu erheblichen Behinderungen u. Staubildung. Hiervon besonders betroffen waren die Elbingeröder, die Harzburger u. die Herzog - Wilhelm Straße. Trotz längerer Wartezeiten bzw. zähfließendem Verkehr, verhielten sich die allermeisten Kraftfahrer absolut ruhig u. vorbildlich, was ja heutzutage auch nicht immer als selbstverständlich erscheint.
Und zum Parkplatz Hexenritt:
Die Parkplätze kommen mir ziemlich geräumig vor, trotzdem kam es zu einigen Zwischenfällen:
Zitat
1) Verkehrsunfälle
Insgesamt fünf Unfälle ereigneten sich am Wochenende im Zuständigkeitsbereich der Pst. Braunlage Am Freitag, den 31.01. hatte eine 41 jährige aus Ilsenburg ihren PKW VW Touran auf dem Parkplatz am Hexenritt geparkt. Bei der Rückkehr zu ihrem Fahrzeug stellte sie dann fest, dass ein bislang unbekannte / r Fahrzeugführer / Führerin gegen den Heckstoßfänger gefahren war. Hierbei entstand ein Sachschaden von 500 Euro. Der Unfallverursacher entfernte sich von Unfallort ohne seinen gesetzlichen Pflichten folge zu leisten Am Samstag, den 01.02. parkte eine 32jährige ihren PKW Skoda Superb ebenfalls auf dem Parkplatz Hexenritt. Bei der Rückkehr zum Fahrzeug war dieses im Heckbereich beschädigt. Hierbei entstand ein Sachschaden von 3000,- Euro. Zeugen hatten in diesem Fall einen lauten Knall gehört u. einen PKW Mercedes Vito, welcher bei dem Zusammenstoß eine Zierblende verlor, wegfahren sehen. Ein weiterer PKW wurde am 01.02. auf dem Parkplatz Hexenritt beschädigt. Hier entstand an dem parkenden PKE VW Passat einer 59jährigen aus Helmstedt ein Schaden von ca. 400 Euro. Auch hier entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt vom Unfallort, konnte aber im Rahmen einer Sofortfahndung im Stadtgebiet Braunlage festgestellt werden. Es handelte sich um einen 74jährigen aus Gifhorn, welcher mit einem Wohnmobil unterwegs war. Ihn erwartet nun ein Verfahren wegen Verkehrsunfallflucht.

Im Fall der beiden unaufgeklärten Verkehrsunfallfluchten bittet die Polizei Braunlage um Zeugenhinweise unter der Tel. Nr. 05520/93260.
Quelle:http://www.presseportal.de
Anmerkung:Die Parkplätze werden von der Stadt und nicht von der WSB betrieben.
Zu den Steinen auf der Piste: ich habe jetzt schon zwei Mal auf der Webcam Richtung Brocken einen Krankenwagen gesehen, kann es sein, dass deshalb dort oben Split auf der Piste liegt?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Februar 04, 2014, 09:55:43 Nachmittag
Ich glaube der Split auf dem Gipfel liegt da eher für die Wandertouristen. Auch die haben ja ihre Daseinsberechtigung :)

Dass es auf dem Parkplatz zu Unfällen kommt kann ich überhaupt nich verstehen. Mehr Platz kann man eigentlich kaum anbieten und es wird ecxtrem großzügig eingewiesen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Café Horst am Februar 04, 2014, 11:32:50 Nachmittag
Ich habe die Diskussionen hier und in der Presse in den letzten Wochen verfolgt und auch eure Erlebnisberichte gelesen (danke dafür!).

Ich denke, die Betreiber sind in einer schwierigen Lage, die aber letztlich unvermeidlich ist. Natürlich mussten sie nach all den Investitionen die Werbetrommel rühren, denn irgendwie muss das Geld ja auch wieder reinkommen. Dass da teilweise Versprechungen gemacht wurden, die sich dann nicht haben halten lassen, ist zum einen dem schlechten Winter geschuldet und zum anderen auch nicht verwerflich. Dass im 1. Monat des Betriebs noch nicht alles rund läuft, ist normal, denke ich; man muss erst mal Erfahrungen sammeln. Und wenn man nun mal das einzige Skigebiet weit und breit ist, dann wird es halt sehr voll.

Zum Preis-Leistungs-Verhältnis: Das konnte auch in den vergangenen Jahren - nüchtern betrachtet - nicht mit Alpen-Destinationen mithalten. Wenige Abfahrten, viel Ziehwege fahren, Wartezeiten. Trotzdem war ich immer wieder gern da, denn die Erwartungshaltung ist eine ganz andere, wenn man zum Wurmberg fährt: Skifahren "vor der Haustür", schöne Landschaft, Ruhe (zumindest unter der Woche), aber auch fordernde Strecken wie die Hexenritt-Route. Das war mir das Geld allemal wert.

Jetzt aber ist die Erwartungshaltung gestiegen bzw. es kommen viel mehr Leute, die den vorigen Zustand gar nicht kannten und nun (evtl. geblendet durch die Werbung) direkt mit ihren Alpenurlauben vergleichen. Da kann der Wurmberg nur verlieren. Ja, z.B. am Spitzingsee (als faires Beispiel) zahlt man genauso viel für die Tageskarte und kriegt doch viel mehr geboten.

D.h. in dem Moment, wo sich der Wurmberg dem Massentourismus öffnet und objektiv ein besseres Angebot hat, sinkt die subjektive Zufriedenheit beim Publikum, das sowieso nicht mehr das gleiche ist wie vorher. Und all die (für mich eher negativen) Begleiterscheinungen sind mit dabei: Gedrängel am Lift, volle Pisten, Remmidemmi, Pistenrowdies.

Es ist sicher noch viel zu früh, irgendwelche Bewertungen über den Ausbau abzugeben. Ob mir persönlich der Wurmberg noch so gut gefällt wie vorher, werde ich bei guter Schneelage mal herausfinden.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Februar 05, 2014, 07:12:05 Vormittag
@Café Horst: Vielen Dank für den hervorragenden Beitrag. Enttäuschungen sind eng mit den Erwartungshaltungen verbunden. Mir ist bewusst, dass wir uns am Wurmberg und in Braunlage erst am Anfang eines positiven Entwicklungsprozesses befinden und das Mittelgebirgs-Skifahren nicht mit Urlaub in Tres Valles vergleichbar ist. In den Telefonaten mit unseren Gästen versuche ich auch entsprechend aufzuklären. Denen ohne schulpflichtige Kinder empfehle ich zu einer anderen Zeit zu kommen. Ebenso wird es bei Veranstaltungen wie dem Nacktrodeln im Ort sehr voll (aber nicht auf der Piste).

Das Gedrängel am Lift, die volle Pisten, Remmidemmi und Pistenrowdies habe ich leider während der Zeugnisferien und den Wochenenden schon vorher erlebt. Daher bin ich in der Vergangenheit fast nur noch in der Woche am Wurmberg gewesen und war am Eröffnungssonntag positiv überrascht, dass die Lift- und Pistenkapazität auch Mittags ausreichend war.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Februar 05, 2014, 07:34:59 Vormittag
@Café Horst: Das sehe auch so, allerdings sollten diejenigen, die schon vor dem Ausbau gerne und häufig am Wurmberg waren, ja auch schnell merken, dass sich da ein paar Dinge im Vergleich zu vorher verbessert haben.

Ich war bisher unter der Woche noch nicht dort, kann mir aber ehrlich gesagt auch nicht vorstellen, dass sie das Après-Ski Programm nun jeden Öffnungstag der Saison durchziehen werden oder dass man unter der Woche allzu viele Idioten zu sehen bekommt — von daher ist das neue Angebot in jedem Fall eine Verbesserung!

Schlechte Bedingungen auf den Pisten — vor allem bei schneearmen Wintern — hatte man auch vorher schon und bestimmte Zeiten sollte man einfach besser meiden, wenn man es lieber etwas ruhiger haben möchte, das sollte jedem klar sein.

Wie gesagt, ich kann es nur noch mal betonen: Ich selber bin sehr zufrieden mit dem, was dort entstanden ist. Sicherlich gibt es noch an diversen Stellen Verbesserungsbedarf und einiges davon wird sicherlich auch kurz- oder mittelfristig umgesetzt werden, aber das wird schon noch.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: kdomfuesys am Februar 05, 2014, 07:44:36 Vormittag
Moin, die Idee, die ich gestern hatte, gefiel einigen Forumsmitgliedern. Ich werde also anfangen alle Kritikpunkte und die dazu vorhandenen Lösungsvorschläge aus den Beiträgen der letzten zwei Wochen herauszufiltern, zu sammeln und dann schließlich in einem Brief an die WBS verarbeiten. [...]

Ein weiterer Vorschlag, der es wert ist, diskutiert und eventuell aufgenommen zu werden, ist Folgender: Niveauausgleich der "Oberen Großen Wurmbergbergabfahrt".

[attach=1]

Derzeit zeigt sich die Piste zwischen den skizzierten Anfangs- und Endpunkten als zwei schmale Wege. Durch einen Niveauausgleich beider Wege lässt sich eine relativ breite Piste erzeugen.
Vorteil:
- Attraktivitätssteigerung der "Oberen Großen Wurmbergbergabfahrt", insbesondere für nicht geübte Skifahrer, da "blaue" Piste.
- dadurch Entzerrung der Besucherströme am Berg und geringere Dichte auf den Pisten
- durch die geplante Erweiterung der Beschneiung werden hier sowieso Erdarbeiten durchgeführt. Durch sehr geringen Mehraufwand erhält man eine angemessene Pistenbreite.

Nachteil:
- eigentlich keine. Aber:
Einige sagen nun: "Das ist doch sowieso nur ein Ziehweg" Lohnt nicht, bei dem Gefälle!"
Gegenargumentation: Auf einer Länge von ca. 500m existiert ein relativ gleichmäßiges Gefälle von ca. 50 Höhenmetern (siehe Skizze). Das sind ca. 10% Gefälle. Z.B. Skihallen haben ein ähnliches Gefälle, in denen man auch einigermaßen seine Schwünge machen kann und Geschwindigkeit bekommt und für nicht geübte Skifahrer mehr als optimal ist. Und mit dem richtigen Skiservice unterm Brett oder den Brettern kann auch als Fortgeschrittener Skifahrer mehr Spaß haben als auf einem der beiden 5m breiten Wegen.

Gleiches gilt übrigens auch für den skizzierten Abschnitt Richtung Mittelstation:

[attach=2]

Quelle der Skizzen: http://geo.ebp.ch/gelaendeprofil/ (http://geo.ebp.ch/gelaendeprofil/)

[Admin: Verkleinerte Bilder eingefügt]
[kdomfuesys: @Admin: Admin-Bilder entfernt. Meine Bilder wieder eingefügt]
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: kdomfuesys am Februar 05, 2014, 07:45:16 Vormittag
Ich sehe die Bilder nur durch Anklicken, sonst nicht. Admin: Bitte helfen!!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Februar 05, 2014, 02:38:45 Nachmittag
Ein Entlastungs-SL würde ich persönlich nicht als wichtigstes ansehen. Mit dem Nordhang hat man noch einen Lift, mit dem das ganze etwas entzerrt werden könnte. Man müsste ihn nur öffenen und wenn nötig beschneien bzw. erstmal die Möglichkeit hierfür schaffen.

Um den Nordhang attaktiver zu machen könnte man einen kleinen Nordausbau vornehmen. Dieser sollte eine zweite (noch) leichtere Abfahrt enthalten und für einen problemlosen Ausstieg zu beiden Seiten sollte der Doppeltellerlift durch einen Ankerschlepplift ersetzt werden. Hierbei kann man auch noch den Abstand zum "Eisernen Vorhang" um 20-30m verringern.

Hierzu noch eine kleine Korrektur/Ergänzung:
Ein Verlängerung der SL-Trasse nach unten ist zwar machbar, aber hier befindet sich ein FFH-Gebiet. Dieses könnte man aufheben, allerdings lohnt sich für die paar Meter der Aufwand nicht wirklich. Die neue Abfahrt müsste also auf dem Forstweg am Schlepplift enden. Die Abfahrt wurde auf 500-600m Länge 80hm überwinden und wäre somit Anfänger geeignet. Im Gegensatz zum aktuellen Nordhang wäre das Gefälle relativ gleichmäßig. Der untere Teil hätte jedoch eine gewisse Komponente quer zum Hang, so dass hier wohl eine Geländekorrektur, wie bei der großen Wurmbergabfahrt, nötig wäre.


Niveauausgleich der "Oberen Großen Wurmbergbergabfahrt" ist eine gute Idee, allerdings ist der erste Teil der Abfahrt von der Gondelbahn aus für Wurmbergverhältnisse schon hellrot und eher Anfängeruntauglich. Hier wäre evtl. eine leichtere Umfahrung sinnvoll.


...
Ich denke, die Betreiber sind in einer schwierigen Lage, die aber letztlich unvermeidlich ist. Natürlich mussten sie nach all den Investitionen die Werbetrommel rühren, denn irgendwie muss das Geld ja auch wieder reinkommen. Dass da teilweise Versprechungen gemacht wurden, die sich dann nicht haben halten lassen, ist zum einen dem schlechten Winter geschuldet und zum anderen auch nicht verwerflich. Dass im 1. Monat des Betriebs noch nicht alles rund läuft, ist normal, denke ich; man muss erst mal Erfahrungen sammeln. Und wenn man nun mal das einzige Skigebiet weit und breit ist, dann wird es halt sehr voll.
...

Das ist zwar weitestgehend richtig, aber einige Sachen hätten trotzdem nicht vorkommen dürfen.
Als Beispiel kann man die anfänglich nur teilweise mit einem Aufprallschutz versehen Scheilanzen anführen oder die fehlende Beschilderung. Zu der Beschilderung muss noch gesagt werden, dass im letzten Jahr als der Abzweig Sonnenhang-Panoramaabfahrt neu war dort eine dezente Pistenmarkierung aufgestellt wurde, welche aussagte nach links Kaffeehorst und nach rechts Abfahrt 1. Dies Art der Beschilderung ist eigentlich nicht ausreichend, aber besser als nichts. Der Wurmbergseilbahn ist scheinbar schon bewusst, dass sie Schilder aufstellen müssen. Den Berichten nach ist nicht mal diese minimalistische Beschilderung vorhanden, obwohl die Vorbereitungszeit ausreichend war.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Leeraner am Februar 07, 2014, 01:09:53 Nachmittag
Moin moin,
ich habe iwo mal gelesen das in Deutschland keine gebrauchten Lifte aufgestellt werden dürfen. Das ist schade, hab grad eine interessante Seite im Netz gefunden und einen Lift, der für die Westseite vorstellbar wäre... dort werden auch gebrauchte Pistenbullys wieder an den Mann gebracht, evtl eine Alternative zu neuen Maschinen?!

http://ski-lift.jimdo.com/liftanlagen/doppelmayr-2010-04/


Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Februar 07, 2014, 01:21:10 Nachmittag
Als Beispiel kann man die anfänglich nur teilweise mit einem Aufprallschutz versehen Scheilanzen anführen oder die fehlende Beschilderung.

Es sind immer noch längst nicht alle Lanzen mit einem Aufprallschutz versehen !
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harzwinter am Februar 07, 2014, 01:25:25 Nachmittag
Das ist extrem fahrlässig - es genügt eine einzige Kollision, die einen Jugendlichen mit schweren Wirbelsäulenverletzungen hinterlässt, und die WSB muss ihm lebenslang Rente zahlen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Februar 07, 2014, 01:30:31 Nachmittag
Moin moin,
ich habe iwo mal gelesen das in Deutschland keine gebrauchten Lifte aufgestellt werden dürfen. Das ist schade, hab grad eine interessante Seite im Netz gefunden und einen Lift, der für die Westseite vorstellbar wäre... dort werden auch gebrauchte Pistenbullys wieder an den Mann gebracht, evtl eine Alternative zu neuen Maschinen?!

http://ski-lift.jimdo.com/liftanlagen/doppelmayr-2010-04/

Es gibt massig gebrauchte Lifte und Seilbahnen (siehe auch www.seilbahn.net) . Man darf in Deutschland nach derzeitiger Rechtslage grundsätzlich auch gebrauchte Seilbahnen aufstellen. Die müssen aber ein CEE Konformitätszertifikat haben. Bei Anlagen die nach 2003 gebaut wurden sollte dies kein Problem sein. Anlagen die davor gebaut worden sind erfüllen diese Anforderung aber nicht und eine nachträgliche Zertifizierung ist unwirtschaftlich wenn nicht sogar unmöglich (Materialbruchtests usw.). Abhilfe würde - aber das hatte ich im Schierke Thread schon geschrieben - eine Art Ausnahmeverordnung für gebrauchte Seilbahnen bringen, die anstelle der Zertifizierung eine normale gründliche technische Überprüfung zulässt. In Österreich hat man eine solche Verordnung inzwischen erlassen. In Deutschland wäre das Thema Ländersache, d.h. für Westhang und Schierke müssten gleich zwei Bundesländer sich drum kümmern.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowmo am Februar 07, 2014, 02:34:28 Nachmittag
Wir sind die ganze Woche am wurmberg skifahren gewesen. Ab 11 Uhr wird es deutlich voller. Teilweise bis zu 10 Minuten Wartezeiten. Tendenziell bei der Gondel mehr als am 4er. Tal kann ich nichts zu sagen. Weiterhin sind die Wartezeiten im Laufe der Woche deutlich weniger geworden. Gestern war quasi unter 2 Minuten selbst zur Rushhour.
Extrem schlecht sind die Wartezeiten am Schlepplift hexenritt. Um 11 Uhr min. 20 Minuten!!! U.a. Die vordrängelnden Skischulen sorgten für das Problem. Eine Frechheit ist das kein haken angereicht wird obwohl extrem viele Anfänger dort Probleme haben. Ein GAST hat sich erbarmt und den Haken dann angereicht. Das hat er über eine Stunde gemacht, nach eigener Aussage damit es überhaupt vorwärts geht. Klasse Einsatz von ihm, Armutszeugnis für die WSB. Die sollten einmal am Sonnenberg in die Lehre gehn, dort klappt das vorbildlich.
Daher sollte dringend an dieser Stelle ein zweiter anfängerlift installiert werden + Hilfe durch Personal.
Nach zwei Tagen war ich so genervt das ich mit meinen dreijährigem Sohn die Gondel genommen habe und dort gefahren bin, auch wenn das für ihn Grenzwertig war. Gefühlt sind daher viel zu viele Anfänger über ihrem Niveau gefahren.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Februar 07, 2014, 03:07:55 Nachmittag
Daher sollte dringend an dieser Stelle ein zweiter anfängerlift installiert werden

... vielleicht ein  Sunkid Förderband wie in Hahnenklee
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: STS am Februar 07, 2014, 04:01:42 Nachmittag
Sunkid Förderband anstelle des Snowtubings..

Habt Ihr gesehen, ob Snowtubing überhaupt angenommen wurde?


Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Februar 07, 2014, 04:10:42 Nachmittag
Zumindes die beiden Male als ich am WE da war wurde Snowtubing ab kurz vor dem Mittag extrem gut angenommen,
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: weserbergland am Februar 08, 2014, 02:52:51 Nachmittag
Heftig, wie die WSB mit Kritik überzogen wird. Das finde ich etwas unfair. Klar gibt es hier und da noch Verbesserungspotential, aber diese Kritik ist übertrieben. Ich denke, dass das überwiegend "Neulinge" sind, die vorher noch nie im Harz waren und die Situation von den letzten Jahren nicht kennen.
Ich bin froh, dass die WSB den Ausbau gewagt hat und einige Dinge werden mit Sicherheit noch in der nächsten Zeit verbessert.

Das sehe ich ganz genauso — sicherlich ist Kritik richtig und angebracht, aber wer zuvor noch nie im Harz war, die Situation somit nicht kannte und dann nach 8 Wochen Abstinenz des Winters gerade am Zeugnisferien Wochenende oder zur Eröffnung hinfährt, der muss einfach mit langen Wartezeiten rechnen. Das war so und das wird auch immer so bleiben...

Ich sehe das anders:
Wenn die WSB selbst vollmundig propagiert, jetzt zur 1. Liga der Mittelgebirgsskigebiete zu gehören, dann wird man auch mit dieser Messlatte gemessen.
Im harten Tourismusmarkt gibt es keinen Welpenschutz (WSB ist auch kein Welpe mehr mit 40 Jahren Betrieb) für ein Skigebiet, welches jahrzehntelang den Zeitgeist verschlafen hat. Es reicht nicht, wenn man nun von den 80ern in den 90ern angekommen ist, wir schreiben das Jahr 2014 und mit dieser Messlatte wird der Wurmberg berechtigterweise von den Gästen gemessen zumal er diesen Anspruch selbst erhebt.

Wenn man auch noch ordentlich die Werbetrommel rührt, wie das Jubiläum eines Möbelhauses, dann muss klar sein, dass die Gäste in Massen strömen und wenn man nicht darauf vorbereitet ist, dann ist das dilettantisch! Jedes andere Top-Skigebiet ist in Top-Saisonzeiten ebenfalls knallvoll, aber bspw. an Feldberg/Winterberg/Willingen/Arber gibt es nirgends auch bei Höchstbetrieb Wartezeiten von >20 Min.

Dem Wurmberg ist die hoffnungslose Unterdimensionierung der EUB seit Jahren bewusst und diese verursacht regelmäßig Wartezeiten bis 1 Std. (auch im Sommer für Biker). Die sind selbst schuld, wenn die nicht einen Entlastungs-SL (Idee von Harzwinter) der oberen Sektion in die Ausbaumaßnahmen eingeplant haben, was ich Nüsse bereits vor 3 Jahren als zwingende Notwendigkeit mitgeteilt habe.
Er sah diese zwingende Notwendigkeit nicht, wenn erst einmal die 4SB steht - das Resultat sehen wir jetzt!
Ein solcher SL von der Mittelstation bis zur Gabelung Panorama/Sonnenhang könnte die EUB-Wartezeiten deutlich entlasten und kann auch im Sommer für die Biker genutzt werden, wie der Käppchen-SL in Winterberg.
Im Harzer Tempo dauern Plaung und Bau eines solchen SL wahrschinlich wieder mind. 5 Jahre - er muss aber nächste Saison stehen, wenn man die Besucher nicht komplett vergrätzen will - denn der Wurmberg wird dauerhaft voller!
 
Die harte Kritik der Gäste ist notwendig und berechtigt, damit der Harz endlich richtig wach wird, und nicht nur ein bisschen. Es gilt nämlich Gorbatschows berühmter Satz: "Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben"

Die Summe der vielen unnötigen Pannen von der fehlenden Gastro, Beschilderung bis zu den Pistenplanfyern lassen vermuten, dass der Harz aus 20 Jahren Misere nicht wirklich gelernt hat. Deswegen ist die Entschuldigung der Hochsaison für mich nicht gültig. Auch das die Stadt keine Straßenbeschilderung rechtzeitig angebracht hat und auch im 3 Jahr nach dem Hotelabriss die Grünfläche an der Hauptkreuzung immer noch nicht steht (ein touristisches NoGo!) sind erneute starke Indizien für die typisch Harzer Trägheit.

Sorry - aber diese harten Worte müssen sein - wenn Warnungen fahrlässig in den Wind geschossen werden!

Muss manitou hier 100% beipflichten, aber ich verstehe auch das manche User hier im Forum sehr viel milde walten lassen, weil auch eigene Wirtschaftliche Interessen am Wurmbergprojekt bzw Braunlage hängen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Februar 08, 2014, 05:27:24 Nachmittag
[...]
Muss manitou hier 100% beipflichten, aber ich verstehe aber auch das manche User hier im Forum sehr viel milde walten lassen, weil auch eigene Wirtschaftliche Interessen am Wurmbergprojekt bzw Braunlage hängen.

Ich kann natürlich nicht für alle FeWo-Besitzer hier im Forum sprechen, aber ich persönlich lasse sehr viel Milde walten, weil ich aus eigener Erfahrung weiß, das man nicht davon ausgehen darf, dass die Inbetriebnahme eines komplexen Systems fehlerfrei abläuft. Außerdem vergleiche ich den neuen Wurmberg mit dem alten Wurmberg, während mani den neuen Wurmberg mit einem Willingen vergleicht, welches jahrelang aufgerüstet worden ist.

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: weserbergland am Februar 08, 2014, 07:36:29 Nachmittag
[...]
Muss manitou hier 100% beipflichten, aber ich verstehe aber auch das manche User hier im Forum sehr viel milde walten lassen, weil auch eigene Wirtschaftliche Interessen am Wurmbergprojekt bzw Braunlage hängen.

Ich kann natürlich nicht für alle FeWo-Besitzer hier im Forum sprechen, aber ich persönlich lasse sehr viel Milde walten, weil ich aus eigener Erfahrung weiß, das man nicht davon ausgehen darf, dass die Inbetriebnahme eines komplexen Systems fehlerfrei abläuft. Außerdem vergleiche ich den neuen Wurmberg mit dem alten Wurmberg, während mani den neuen Wurmberg mit einem Willingen vergleicht, welches jahrelang aufgerüstet worden ist.

Am 7. April 2009 : Dennoch ist Dirk Nüsse nach wie vor euphorisch. „Das wird ein Skigebiet, wie es in Norddeutschland nicht noch ein zweites Mal vorkommt“...

Oder: BRAUNLAGE. Am Wurmberg soll ein Skigebiet entstehen, wie es sonst wohl nur in den Alpen vorkommt. Die Wurmbergseilbahn will dafür mehrere Millionen Euro investieren.

Wer solche Ziele ausgibt, wird sich auch daran Messen lassen müssen.
Wer nicht mit der Zeit geht, der muss mit der Zeit gehen!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Februar 08, 2014, 08:19:23 Nachmittag
Recht hat er... jedes Skigebiet ist einzigartig.  ;)

Spaß beiseite: Am Wurmberg hat man schon immer laut getrommelt. Dafür trommelt man am MSB gar nicht und plötzlich sind da neue Schneekanonen und ein neuer Bikepark. Da hat jeder seinen eigenen Stil.

Wenn ich an die Winter 2006/2007 und 2007/2008 zurückdenke, als im Harz mangels Naturschnee wirklich gar nichts ging, dann bin ich jetzt heilfroh, dass Hahnenklee, Matthias-Schmidt-Berg und jetzt endlich auch der Wurmberg beschneit werden kann. Ebenso hat der neue Sessellift eine spürbare Entlastung gebracht. Sobald der Bocksberg im nächsten Jahr mit dem neuen Sessellift einen modernen Zubringer hat, hoffe ich auf eine weitere Entspannung der Situation im Harz. Vor vier Jahren hätte ich die jetzige positive Entwicklung, die noch längst nicht abgeschlossen ist, nicht für möglich gehalten.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: harzsnow am Februar 12, 2014, 03:21:03 Nachmittag
Hallo,

im Moment steht ja auf der Homepage der Seilbahn, das wegen Sturmböen Teile der Anlagen kurzfristig auser Betrieb genommen werden können. Da stellt sich mir eine grundsätzliche Frage: Gibt es eine Möglichkeit von der Talstation der Seilbahn wieder zurück zum Parkplatz Hexenritt (ehemals Kafffehorst) zu kommen, wenn z.B. die Seilbahn plötzlich nicht mehr fährt? Dies könnte ja auch bei einem technischen Defekt relevant sein!?
Ist an so einen Fall gedacht worden? Vorstellbar wäre ja dann z.B. ein Buspendelverkehr?

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Februar 12, 2014, 03:32:12 Nachmittag
Das ist momentan nur zu Fuß oder per Taxi möglich. Praktisch ist natürlich, wenn du nen Kumpel am Kaffeehorst sitzen hast, der dich kurz mit dme Auto holen kann.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Frosty am Februar 12, 2014, 04:02:36 Nachmittag
playjam's qoute:
Zitat
Vorstellbar wäre ja dann z.B. ein Buspendelverkehr?

Die Idee werde ich auch im Brief verarbeiten! Finde ich richtig gut!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Februar 12, 2014, 04:15:18 Nachmittag
Zum MSB und Sonnenberg könnte der Skibus auch ruhig fahren.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Februar 12, 2014, 06:48:04 Nachmittag
Zum MSB und Sonnenberg könnte der Skibus auch ruhig fahren.

Ja, sämtliche Braunlager Skigebiete sollten angefahren werden (Hohegeiss, etc. ...)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: STS am Februar 12, 2014, 07:15:53 Nachmittag
Weiteren Input für den Brief:

Die neue Panorama Karte und Skipistenliste zeigen die Vielfalt der 14 Pisten etwas verwirrend.
Die Highlight des Wurmbergs gegenüber den nördlichen Mittelgebirgen gehen dabei unter:

Panoramaabfahrt,            3950m, 400hm (2+ 9)
Große Wurmbergabfahrt,  3050m, 400hm (1+10)
Sonnenhang,                   1350m, 250hm (8+5)
Hexenritt,                        1100m, 250hm (7+5)
Hexenwiese,                      450m,  80hm (4)
Nordhang,                         450m,  80hm (3)

Die Integration der restlichen Braunlager Pisten würde einen echten Mehrwert darstellen.

Der Lift Hexenritt und die Abfahrt Hexenwiese sollten gleich heißen, insbesondere wenn die Hexenrittpiste eine völlig andere Zielgruppe hat.

Ich würde Klasse statt Masse und einer verständlichere 3-farbige Beschilderung empfehlen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Snuff am Februar 13, 2014, 09:01:12 Vormittag
Interessant ist doch wenn man das Pistenangebot und die Panoramakarten vom Wurmberg (14 Pisten) und dem Stubaier Gletscher (4 Pisten mehr!) vergleicht.

Wurmberg 14 Pisten
(http://www.wurmberg-seilbahn.de/assets/images/4/Panorama%202013_14%20Grossansicht%20Web-8fc67924.jpg)

Stubaier 18 Pisten

(http://www.adrenatour.de/reisen/wp-content/uploads/stubai_gletscher_pistenplan1.jpg)

Habe diesen Vergleich in einem Forum gefunden mit dem Zusatz "Willkommen in der Welt der Blender (oder des Schierker Feuersteins ...)"  :D


Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Tobi am Februar 13, 2014, 09:04:39 Vormittag
Dein Plan ist aber alt, dort gibt es jetzt zwei Lifte mehr  ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Februar 13, 2014, 11:47:57 Vormittag
@frosty:
Um die wichtigen Abfahrten von den Verbindungen zu differenzieren und hervorzuheben, wäre mein Tipp, die Hauptabfahrten (Panorama, Sonnen, Nord; Hexenritt, u.gg. obere Wurmbergabfahrt (nach Ausbau in Stufe 2) auf der Karte fett einzuzeichnen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Februar 13, 2014, 02:53:30 Nachmittag
Aktuell 14:45 Uhr ist auch zu sehen, das Leute hinter der Absperrung den Nordhang bzw die Grosse Wurmbergabfahrt fahren...Ob da genug Schnee liegt?! :o

Ebenfalls ist zu sehen, dass die Schneekanone oben am Berg einen festen Sockel bekommen hat, den man such schwenken kann. Können wir also davon ausgehen, dass die ausgeliehenen Kanonen bei der WSG bleiben? Hoffentlich kommen noch mehr Kanonen diesen Sommer dazu mit einer guten Beleuchtungsanlage, Beschilderungen und ein zweites Drehkreuz für den Kaffeehorstschlepper. In den Alpen hat man dort für die Skischool kiddies eine extra "Lane" gebaut das die schneller und ohne Drängeln zum Lift kommen....Fänd ich für die kleinen und grossen Skihasen nur fair...Insgesamt träume ich noch vom Westhang Ausbau und einer 8EUB bzw Abriss der Tal und Bergstation, sodass die Seilbahn schneller und mit mehr Gondeln laufen kann....Vision Wurmberg 2016  ;D
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Februar 13, 2014, 04:03:23 Nachmittag
Die Kanone am Gipfel ist eine von 3 die der Wurmbergseilbahn gehören, die
ausgeliehenen Kanonen müssten nach meinem Wissensstand die roten sein.

Mfg
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Februar 13, 2014, 05:11:11 Nachmittag
Insgesamt träume ich noch vom Westhang Ausbau und einer 8EUB bzw Abriss der Tal und Bergstation, sodass die Seilbahn schneller und mit mehr Gondeln laufen kann....Vision Wurmberg 2016
Das sind ja gleich 3 Wünsche auf einmal, das geht nun wirklich nicht  :D :D :D
Aber Spaß beseite, als oberste Priorität sehe ich wie manitou einen Entlastungsessel parallel zur oberen Sektion der EUB. Dieser ist dringend erforderlich, um im Winter mehr Abfahrten, gerade bei der sehr beliebten Panoramabfahrt bis Mittelstation zu ermöglichen und die Wartenzeiten würden damit erheblich verkürzt!!! Ein fixer 2er Sessel mit Förderbandeinstieg (auf der linken Seite in Fahrtrichtung Berg gesehen) ab Mitte bis ganz nach oben neben die EUB-Bergstation wäre schon eine sehr große "Erleichterung"!!! Die vorhandene EUB- Trasse müsste dazu meines Erachtens nur geringfügig verbreitert werden.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Februar 13, 2014, 05:58:52 Nachmittag
...ich sprach von Entlastungsschlepper!!!
Eine fixe 2SB wäre kostentechnisch totaler Nonsens. Das baut heutzutage niemand mehr..., wenn dann würde es eine 4SB, die kostet 2 Mio€ mehr als ein SL, doch die Piste gibt keine 4SB-Liftkap. her und die WSB bräuchte das Geld  zudem an anderer Stelle nötiger. Ein flotter SL würde so ca. 700.000€ kosten (Kap.1200P/Std.) und m.E. müssen die dann die 2. Ausbaustufe vorantreiben mit Beschneiungsausbau und Flutlicht.

Eine neue 8EUB sehe ich überhaupt nicht, auch wenn die jetzige eine Fehlplanung war. Bei den Windverhältnissen bräuchte es dort zudem eine 2Seil-8er-Gondelbahn, mit zwei separat nutzbaren Sektionen, damit die Bahn nicht bei jedem Lüftchen komplett stillsteht. So etwas kostet rund 13 Mio€, und das Geld hat die WSB nicht. Daher muss man mit der lahmen 6EUB leben und das bestmögliche draus machen. Die Talabfahrt sollte möglichst eine solche bleiben und deshalb auch nicht verbreitert werden. Der Skisport muss sich im oberen Bereich konzentireiren. Wenn dann die Rodler überwiegend die untere Sektion nutzen und die Skifahrer die obere Sektion + den SL, dann wäre schon einiges geholfen. Man darf auch nicht die bei gutem Wetter erhebliche Anzahl an Fußgängern unterschätzen, welche die EUB nutzen. Da bleibt für Skifahrer nicht mehr viel Kap. übrig.

Wenn dann irgendwann mal ein Westhang kommen würde, dann könnte man dort eine 6KSB + 2 rote Abfahrten links und rechts rum bauen, sowie eine blaue Umfahrung, die oberhalb der Felsen von der Panoramafahrt nach recht abbiegt, während die Panoramaabfahrt nach links knickt. Mit einer solchen blauen Umfahrung zum Westhang könnte die 6KSB auch den größten Teil der oberen Panoramaabfahrt mit bedienen. Das würde zusätzlich Entlastung schaffen und für vernünftige Kapazitäten sorgen - so zumindest meine Idee...

Wenn die obere Wurmbergabfahrt ausgebaut wird, wird es am 4SB Hexenritt ganz eng, dann müssen die sich dort was überlegen - aber was...?! Und Schierke will ja zumindest als Traum irgendwan über den kleinen Winterberg kommen... wie sollen denn die Leute dann zum Wurmberg hoch?! Grübel, Grübel...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Februar 13, 2014, 06:18:41 Nachmittag
Haha Dopelmayr träumen darf man ja wohl und glaube jeder von uns hat einen Traum von DEM Mittelgebirgs Skigebiet in Deutschland ;) Achja Geld müsste man haben  ::)

Das eine 8 EUB nicht kommen wird, is mir auch klar Manitou, aber deine 6KSB ist genauso unrealistisch zwecks, von dir richtig erkannt, der immensen Kosten. Toll wäre das natürlich allemal. Aber einen SL zum Berg finde ich die schlechteste Lösung überhaupt. Wer baut denn heutzutage noch so einen langen Schlepper und die Unfälle wären am Sonnenhang vorprogrammiert....Obwohl dem Harz zuzutrauen wäre es, bauen ja gerne mal unterdimensioniert und 20 Jahre zurück. Von daher verstehe ich deinen Gedankengang lach. Falls das kommen würde, sollte im oberen Segment nen 4er Sessel hin, dann könnten die Fußgänger noch Omi und Opi mibringen und wir haben unsere entspannte Liftkapazität....Aber erstmal Flutlicht und Ausbau Beschneiung bitte!

Was neinst du eig mit dem Ausbau der grossen Wurmbergabfahrt? Flutlicht und Beschneiung oder was?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Februar 13, 2014, 06:19:21 Nachmittag
Heute vormittag war ich drei Stunden am Wurmberg. Die Pisten waren weitestgehend gut zu fahren, wenn auch nicht in voller Breite. Nur der Einstieg in die Panoramaabfahrt und das Steilstück des Hexenritts waren sehr steinig. Der Einstieg in den Sonnenhang ist sehr schmal, da hier eine Schneekanone fehlt. Ein paar Steine, welche aber mangels Verkehr problemlos umfahren werden konnten, gab es hier auch.

[attachimg=1]

Wartezeiten von mehr als 5 Sesseln/Gondeln gab es heute nicht.

Von dem Abzweig von der Panoramaabfahrt bis zum Einmündung des Hexenritts stehen die Schneilanzen am Sonnenhang ungeschützt an der Piste. Die Schneilanzen im Steilstück Hexenritt haben ebenfalls keinen Schutz.

[attachimg=2]

Es gibt noch sehr viele weitere Kritikpunkte wie fehlende Beschilderung, keine Info über geöffnete Anlagen/Piste am Hexenritt-Parkplatz, langsamer Lift (größtenteils unter 2 m/s nach GPS), etc.
Es war trotzdem schön in diesem "Winter" noch einmal vor der Haustür skifahren zu können.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Februar 13, 2014, 06:32:33 Nachmittag
Wenn man schon einen neuen Lift baut, dann doch bitte am Westhang. Ein Schlepplift mit roter Piste direkt daneben von der Zufahrtsstraße bis zur Unterkante Speichersee reicht für den Anfang. Eine Umfahrung des ersten Teils Panoramaabfahrt könnte man als Verbindung gleich mit bauen. In zweiten Ausbauschritt eine eine blaue Abfahrt dazu und eine Beschneiung.

Geld für einen so bescheidenen Ausbau wird man wohl nicht haben und der Scheiteich ist ohnehin jetzt schon fast zu klein.

Anstatt eines Entlastungsschleppers wäre eine Kapazitätssteigerung (höhere Geschwindigkeit und mehr Gondeln) der 6EUB die schönere Alternative um ohne weiteren Ausbau die wartezeiten dort zu senken.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Februar 13, 2014, 07:41:05 Nachmittag
[...]
Von dem Abzweig von der Panoramaabfahrt bis zum Einmündung des Hexenritts stehen die Schneilanzen am Sonnenhang ungeschützt an der Piste. Die Schneilanzen im Steilstück Hexenritt haben ebenfalls keinen Schutz.
[...]

Vielen Dank für den Bericht vom Berg!

Zu den "ungeschützten" Schneilanzen habe ich eine ambivalente Einstellung. Einerseits bin ich der Überzeugung, das man 100% Sicherheit in keinem Lebensbereich herstellen kann. Die Bäume neben den Schneilanzen sind auch ungeschützt. Wollte man den Randbereich der Pisten komplett absichern, müßten überall Fangzäune hin.. das kann niemand ernsthaft wollen. Andererseits bin ich völlig erschüttert, das eine 11-Jährige (http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/Sturz-in-den-Graben-Elfjaehrige-stirbt-auf-Skipiste/130823466) und ein 14-Jähriger (http://www.krone.at/Oesterreich/Pfanni-Erbe_-14-_stirbt_nach_Skiunfall_in_Tirol-Lag_8_Tage_im_Koma-Story-389251) in "unserem" Alpenskigebiet diese Saison auf uns sehr gut bekannten Pisten tödlich verunglückt sind. Ich kann nur hoffen, dass die Seilbahngesellschaften sich bei der Sicherheitsausstattung von Experten beraten und so etwas niemals im Harz passiert.

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Februar 13, 2014, 07:51:37 Nachmittag
[...]
Wenn die obere Wurmbergabfahrt ausgebaut wird, wird es am 4SB Hexenritt ganz eng, dann müssen die sich dort was überlegen - aber was...?! Und Schierke will ja zumindest als Traum irgendwan über den kleinen Winterberg kommen... wie sollen denn die Leute dann zum Wurmberg hoch?! Grübel, Grübel...

Da sehe ich überhaupt kein Problem: Beim Skifahren ist doch der Weg das Ziel! Von Schierke hoch zum Winterberg-Sattel oder den kleinen Winterberg-Gipfel, dann die Abfahrt über die Hexenwiese, hoch mit den Hexenritt-Schlepplift, über den ehemaligen Snowboard-Hang runter zur Hexenritt-Sessellift und dann hoch zum Gipfel. Und im Sommer können die sanften Ganzjahreserlebnistouristen die Natur zum Gipfel zu Fuß genießen. ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harzterix am Februar 13, 2014, 08:17:39 Nachmittag
@ playjam: Für rechtliche Fragen ist das Buch "Recht und Sichertheit im organisierten Skiraum" das maßgebliche Nachschlagewerk. Es ist von Juristen des VDS und des DSV verfasst worden und dient bei Gerichtsverfahren als Grundlage.
Danach ist es nicht grundsätzlich vorgeschrieben Lanzen abzusperren / -polstern, allerdings ist es an Steilstücken aus Sicherheitsgründen, erforderlich, im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht, diese Lanzen abzupolstern. Also müßte man die Lanzen am Hexenritt wirchlich sichern. (Und ich würde dies auch definitiv machen, dann kann ein Staatsanwalt/Rechtsanwalt keine dummen Fragen stellen wenn ein Unfall passiert ist)

Wenn Interesse besteht kann ich die ISBN Nummer des Buchs hier bekanntmachen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Februar 13, 2014, 08:40:37 Nachmittag
Recht und Sicherheit im organisierten Skiraum, Gerhard Dambeck, Helga Wagner ISBN: 978-3981195804

Für Interessierte, ich habe es mir hier bestellt:
http://www.dsvaktiv-shop.de/shop/article_170B0/Recht-und-Sicherheit-im-organisierten-Skiraum.html
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Frosty am Februar 13, 2014, 11:33:05 Nachmittag
Hui, hier hat sich heute viel getan. Bin gerade erst Heim gekommen. Schaue mir morgen alles genau an. Bin hundemüde. Gute Nacht allerseits.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Ski-Manni am Februar 14, 2014, 09:23:51 Vormittag
meiner meinung nach, braucht es mehr pisten mit ca. gleichen gefälle und mehr länge. von der länge her ist die blaue zur mittelstation ganz angenehm und als vorbild zu sehen. das gefälle vom nordhang ist gut ,nur der müsste mindestens doppelt solang sein und ohne zwischenkreuzungen. deswegen wäre ne nordhangverlängerung bis runter auf 600- 700 hm das beste, (weiss jemand wie steil es dort genau ist?) wahrscheinlich wird das aber nie passieren! manche hier im forum stehen ja total auf willingen oder winterberg aber solche babyhänge braucht braunlage nicht,deswegen sollte man "wenn" man weiter ausbaut,die länge sehr genau beachten und wie beschrieben ohne zwischenkreuzungen!!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Februar 14, 2014, 09:57:54 Vormittag
Den Nordhang kann man nur minimal verlängern. Dann kommt schon die Nationalparkgrenze.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Februar 14, 2014, 10:25:01 Vormittag
Maximal schätzungsweise 200 Meter bis an die NP Grenze allerdings würde der Lift dann über "das Grüne Band" verlaufen bzw. dieses durchschnitten und vermutlich bräuchte es dafür auch ein FFH Gutachten. Für solch eine kurze Strecke rechnet sich ein solch großer Aufwand nicht und solange es seitens NP keinerlei Einlenken oder Kompromissbereitschaft gibt, kann man jedenfalls an das Thema einen dicken Haken machen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowmo am Februar 14, 2014, 12:03:43 Nachmittag
Der Nordhang wäre ideal (Gefälle, Länge und Nordausrichtung = Schneesicherheit).
Daher meine Frage ob es nicht Ersatzflächen gibt die getauscht werden können. Sprich wirklich schützenswerte Flächen aufnehmen (nicht Kiefernholzplantagen) und dafür diesen Teil freigeben!
Hat jemand einen Background/Erfahrungen/Infos wie solche Naturschutzzonen entstehen bzw. vergrößert werden?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Februar 14, 2014, 12:07:07 Nachmittag
Eine Verlängerung des Nordhangs ist unrealistisch, weil direkt unterhalb der jetztigen Talstation beginnt ein schmales niedersächsisches FFH-Gebiet von nicht mal 50m Breite, auf welches direkt sowohl die Nationalparkparkgrenze als auch die Landesgrenze zu Sachsen-Anhalt folgen.
Ein Verlängerung nach Sachsen-Anhalt bzw. in den Nationalpark war angedacht, aber in Sachsen-Anhalt war dies nicht gewollt. Das FFH-Gebiet auf niedersächsischer Seite könnte man zwar aufheben, allerdings lohnt sich für die paar Meter der Ärger mit den Naturschützern nicht wirklich.
Eine zweite Abfahrt westlich des Nordhangs sollte jedoch realisierbar sein. Dies wären zwar nur ~500m mit Anfängertauglichem Gefälle oder ca. 350 etwas steilere Meter, wenn man direkt neben dem Lift runterfährt, aber durchaus sinnvoll.

Der einzige größere Ausbau, der unanhängig von Schierke machbar ist, wäre ein Lift am Südwesthang. Innerhalb der dortigen Naturschutzgebietsgrenze kann man einen Lift von der "Zufahrtsstraße zum Gipfel" bis zur Pumpstation am Speichersee bauen. Dieser Lift würde auf ~850m rund 200hm machen. Würde man den Lift bis zur Gondelbahn hochziehen hätte man 1km Länge mit ca. 230hm.

Folgende BfN-Karte verdeutlich die Situation recht gut:

http://www.geodienste.bfn.de/schutzgebiete/#?centerX=3611701.187?centerY=5736927.118?scale=5000?layers=525 (http://www.geodienste.bfn.de/schutzgebiete/#?centerX=3611701.187?centerY=5736927.118?scale=5000?layers=525)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Februar 14, 2014, 12:10:41 Nachmittag
Der Nordhang wäre ideal (Gefälle, Länge und Nordausrichtung = Schneesicherheit).
Daher meine Frage ob es nicht Ersatzflächen gibt die getauscht werden können. Sprich wirklich schützenswerte Flächen aufnehmen (nicht Kiefernholzplantagen) und dafür diesen Teil freigeben!
Hat jemand einen Background/Erfahrungen/Infos wie solche Naturschutzzonen entstehen bzw. vergrößert werden?

Das kannst Du vergessen. Theoretisch wäre ein Flächentausch natürlich möglich (auf diese Weise sind zumindest die Flächen am kleinen Winterberg in Schierke aus dem NP herausgelöst worden), aber praktisch wird sich der NP auf stur stellen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Februar 14, 2014, 12:18:19 Nachmittag
Eine zweite Abfahrt westlich des Nordhangs sollte jedoch realisierbar sein. Dies wären zwar nur ~500m mit Anfängertauglichem Gefälle oder ca. 350 etwas steilere Meter, wenn man direkt neben dem Lift runterfährt, aber durchaus sinnvoll.

Anfängertaugliches Gefälle wäre doch ideal, um Warteschlagen am Wochenende am ehem. Kaffeehorstlift abzubauen und die Kapazitäten des Doppeltellerliftes auszuschöpfen. Vielleicht gehen dann die Skischulen hoch ?
Außerdem könnte man dann vielleicht doch einen Fun-Park einrichten (jetziger Nordhang wohl zu steil), einfach um mehr Leute auf dem sonst nicht ausgelasteten Nordhang zu beschäftigen und die anderen Pisten/Lifte am Wochenende zu entlasten.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Februar 14, 2014, 01:02:21 Nachmittag
manche hier im forum stehen ja total auf willingen oder winterberg aber solche babyhänge braucht braunlage nicht...

Wo sind denn in Willingen abgesehen vom Dorflift/Dorfwiese Babyhänge?! Bist Du dort schon mal Ski gefahren?
Die Abfahrtslängen der Willinger Pisten betragen 800-1400m (carven nicht eingerechnet) und in der längsten (roten) Umfahrungsvariante sogar 2km. Die Pisten haben auch vorwiegend rotes Gefälle, und sind allesamt steiler als die am Wurmberg (außer Hexenritt)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Februar 14, 2014, 04:38:56 Nachmittag
Ich bewundere Deine positive Identifizierung mit Willingen  ;D Kann sein, dass sommerphobie Willingen mit Winterberg verwechselt, welches mir von dem Geländeprofil etwas seicht vorkommt. Per Definition sind aber alle Skigebiete klasse.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Snuff am Februar 14, 2014, 10:09:50 Nachmittag
Zurück  zum Thema Wurmberg: Hatten heute einen super Tag am Wurmberg  8)

Wir waren zwar erst gegen 13 Uhr Oben, tat einem Super Tag aber keinen Abbruch!

Die Pisten waren kaum wiederzuerkennen im vergleich zu unserem Besuch an den Eröffnungstagen.
An den Liftstationen unten war die Piste zwar schön sulzig, ansonsten Top!

Im Laufe des Nachmittages hat es aufgeklart und die Sonne kam durch! Mein erster Tag im Harz in dieser Saison bei Sonnenschein ;)

Highlight war dann die letzte Bergfahrt mit dem Sessellift, wo ich in der Sonne oben an der Hexenrittpiste saß und kurz verweilt habe bis ich die gesamte Piste nach unten für mich alleine hatte  :D

SO macht der Wurmberg Spaß!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Februar 14, 2014, 10:30:34 Nachmittag
War heute morgen auch 4 Stunden am Berg.

Diesmal etwas Kritik ich kann es nicht verstehen das man es nichtmal
schafft 8:30 den Sessel Inbetrieb zunehmen und die Sessel Schnee bzw Eisfrei macht.
Das ist mir jetzt schon 4mal passiert das Ich die ersten 5 Lifttfahrten entweder auf 4cm Schnee oder
Eis gesessen habe.

Darüber haben sie heute morgen eine Menge Leute beim Liftpersonal beschwert.
Aber ansonsten ein super Tag.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Snuff am Februar 14, 2014, 10:40:22 Nachmittag
Ich saß oben am Liftausgang zum Ende und habe gesehen das die Rückenlehnen umgeklappt worden sind, sodass eigentlich kein Schnee auf der Sitzfläche am kommenden Tag sein darf?

Vielleicht war das die Reaktion auf die beschwerden der Gäste heute morgen?  ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Februar 14, 2014, 11:04:59 Nachmittag
Das wurde heute von einem älteren Mann auch gefragt warum man das nicht so macht.
Schön wäre es wenn man das jetzt immer so macht kostet 30min Arbeit aber erspart eine Menge Ärger
am nächsten Tag.

Es war wirklich nicht Schön heute meine Hose hat zwar eine 20000er Wassersäule aber es war extrem kalt am Arsch
und einige hatten nicht so viel Glück bzw schlechteres Material mit durchgeweichter Hose nach der fünften fahrt . 
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Februar 15, 2014, 02:21:05 Vormittag
Diesmal etwas Kritik ich kann es nicht verstehen das man es nichtmal
schafft 8:30 den Sessel Inbetrieb zunehmen und die Sessel Schnee bzw Eisfrei macht.
Das ist mir jetzt schon 4mal passiert das Ich die ersten 5 Lifttfahrten entweder auf 4cm Schnee oder
Eis gesessen habe.
Darüber haben sie heute morgen eine Menge Leute beim Liftpersonal beschwert.
Aber ansonsten ein super Tag.

Mit einer KSB mit Wetterschutzhauben wäre das alles nicht passiert und man würde oben nicht halb durchgefroren ankommen...Hoffentlich wird der Lift vom Hexenrittparkplatz zum kleinen Winterberg, wenn es denn dazu kommen sollte, wenigstens eine KSB!!!!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Ski-Manni am Februar 15, 2014, 09:51:12 Vormittag
der doppelmayer brauch ne ksb mit wirlpool und sauna drin..  :o...manche leute haben ideen
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Februar 15, 2014, 09:55:16 Vormittag
Ein gefreiwilligter Mitarbeiter mit nem Besen würde auch schon so einiges reißen ...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Widex am Februar 15, 2014, 09:56:03 Vormittag
Das Thema Nordhang/ FHH/ Naturpark sind im Thread Wurmberg I sehr ausführlich abgehandelt. Also, seeeehr ausführlich.
Das gleiche gilt für Schierke 2000.

Vielleicht als Bitte: wer Informationsbedarf hat lese sich dort bitte ein. Das müssen wir wirklich nicht wieder und wieder durchhecheln.
Zumal sich an den Fakten nichts geändert hat.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Februar 15, 2014, 10:19:13 Vormittag
...meine Hose hat zwar eine 20000er Wassersäule aber es war extrem kalt am Arsch

mit einer 20000WS geht man ja auch tauchen und nicht Skifahren!  ;D ;D ;D
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Februar 15, 2014, 10:39:36 Vormittag
Der einzige größere Ausbau, der unanhängig von Schierke machbar ist, wäre ein Lift am Südwesthang. Innerhalb der dortigen Naturschutzgebietsgrenze kann man einen Lift von der "Zufahrtsstraße zum Gipfel" bis zur Pumpstation am Speichersee bauen. Dieser Lift würde auf ~850m rund 200hm machen. Würde man den Lift bis zur Gondelbahn hochziehen hätte man 1km Länge mit ca. 230hm.

Folgende BfN-Karte verdeutlich die Situation recht gut:

http://www.geodienste.bfn.de/schutzgebiete/#?centerX=3611701.187?centerY=5736927.118?scale=5000?layers=525 (http://www.geodienste.bfn.de/schutzgebiete/#?centerX=3611701.187?centerY=5736927.118?scale=5000?layers=525)

Danke für die Karte - sehr aufschlussreich! Die genaue Gebieteslage der beiden NSG kann ich noch nicht, nur der NP-Grenze.
Damit kann kann man eine schön breite Piste dort anlegen, leider jedoch keine blaue Verbindung von der Panoramaabfahrt oberhalb der Felsen, da hier NSG tangiert würde. Immerhin wurde am Wasthang eine Schneise zwischen den NSG frei gehalten, das sieht nach einer offiziellen positiven Berücksichtigung der Ausbauoption aus.

Unter diesem Umständen wäre mein Idealvorschlag, die fixe 4SB zum Westhang verlegen und eine 6KSB Hexenexpress bauen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Februar 15, 2014, 10:50:33 Vormittag
@mani: *Daumen hoch* Stimme dir voll und ganz zu!!!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Februar 15, 2014, 10:57:27 Vormittag
der doppelmayer brauch ne ksb mit wirlpool und sauna drin..  :o...manche leute haben ideen

Viele KSBs verfügen mittlerweile über Wetterschutzhauben und Sitzheitzung (z. b. 6 KSB Ganghofer Blitz, Ehrwalder Alm). Das ist also gar nichts außergewöhnliches mehr heutzutage.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Februar 15, 2014, 12:55:33 Nachmittag
Ich bewundere Deine positive Identifizierung mit Willingen  ;D Kann sein, dass sommerphobie Willingen mit Winterberg verwechselt, welches mir von dem Geländeprofil etwas seicht vorkommt. Per Definition sind aber alle Skigebiete klasse.

Die Aussage mit den Babyhängen kam von Doppel-E. Der Definition stimme ich jedoch uneingeschränkt zu.  ;)


Wetterschutzhauben sind heutzutage nichts besonders mehr. Da der Harz nunmal kein Schönwettergebiet ist, wären sie hier auch sinnvoll. Neumodischer Blödsinn, wie eine Sitzheizung, ist eher selten. Wenn man an der Talstation ankommt ist, friert man sowieso nicht. Auskühlen tut man während der Liftfahrt. Da die beheizte Sitzfläche dies auch tut, kann man die Heizenergie sparen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: skifreund am Februar 17, 2014, 11:59:27 Vormittag
Die nachfolgenden Meldungen aus der Volksstimme könnte auch unter "Schierke 2000" abgelegt werden:

http://www.volksstimme.de/mobile_website/lokal_mobil/halberstadt_mobil/1227694_Abgelehnt-Schneekanonen-in-Schierke-und-Baumwipfelpfad-im-Bodetal.html (http://www.volksstimme.de/mobile_website/lokal_mobil/halberstadt_mobil/1227694_Abgelehnt-Schneekanonen-in-Schierke-und-Baumwipfelpfad-im-Bodetal.html)

Wenn man sich die Fotos der im Artikel genannten Personen so anschaut, könnte vermuten, dass die touristische Weiterentwicklung des Harzes vielleicht auch ein Generationsproblem ist.

Nach dem ich vieles zum Thema "Naturschutz und Harz" hier gelesen habe, war ich bzgl. Naturschutz im Allgemeinen ziemlich bedient. In dieser Wintersaison war ich im Bayrischen Wald (Neuschönau) und war dort im Naturparkzentrum gewesen. Dort gibt es auch einen Baumwipfelpfad und einen Erlebnisturm. Diese Einrichtungen wurden besonders von Famlien mit kleineren Kinder in Anspruch genommen. In Bayern scheinen auch bei diesen Thema die Uhren anders zu ticken.  :-\
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Februar 17, 2014, 01:55:23 Nachmittag
Es ist ja nicht selten so, dass ältere Menschen Dinge, die sie nicht kennen oder mit denen sie nicht vertraut sind konsequent ablehnen bzw. Veränderungen ganz allgemein scheuen.

Zynische Anmerkungen oder völlig übertriebene Bezeichnungen wie "unverbesserliche Mountainbiker" können sie sich aber trotzdem sparen.

Nur weil sie selber vielleicht auch gar nicht mehr in der Lage wären einige der Projekte selber zu nutzen, so müssen sie noch lange nicht pauschal darüber urteilen und Anderen das Recht absprechen, Anlagen wie einen Baumwipfelpfad oder Skipisten ggf. gerne nutzen zu wollen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Februar 17, 2014, 01:58:51 Nachmittag
Am besten nen Zaun mit Minenfeld und Selbstschussanlagen um den Harz ziehen - achne gabs ja schonmal und war keine tolle Idee ...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Februar 17, 2014, 02:28:59 Nachmittag
Es ist ja nicht selten so, dass ältere Menschen Dinge, die sie nicht kennen oder mit denen sie nicht vertraut sind konsequent ablehnen bzw. Veränderungen ganz allgemein scheuen.

Vielleicht sollte man diese netten älteren Herrschaften mal zu einer Powerpoint-Präsentation über die Notwendigkeit der technischen Beschneiung in Mittelgebirgen bzw. in diesem Falle im Schierker Winterbergprojekt einladen. Ich könnte mir vorstellen, dass in einer sachlichen anschliessenden Diskussion dann manche Vorurteile abgebaut werden könnten und bei dem einen oder anderen dies möglicherweise auch zu einem Umdenken und Einlenken führt. Um überhaupt für einen begrenzten Zeitraum Abfahrtsski zu offerieren, kann man auf den Speichersee und die Beschneiungsanlage auf keinen Fall verzichten. Den "Zahn" muss man den Herrschaften leider gleich ziehen!!!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Februar 17, 2014, 02:41:29 Nachmittag
Ich glaube auch, dass da ein großes Maß an Unwissenheit vorherrscht.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Februar 17, 2014, 06:06:46 Nachmittag
@Frosty können wir in dieser Woche mit einem ersten Entwurf-Brief von dir an die WSB rechnen??? Wir sind schon ganz gespannt!!!!!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Februar 19, 2014, 05:11:27 Nachmittag
Gestern durch Zufall dieses Bild geschossen. München-Hannover in 7000m Höhe....Brocken und Wurmberg in weiss....[attach=1]
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Februar 19, 2014, 05:17:29 Nachmittag
Gestern durch Zufall dieses Bild geschossen. München-Hannover in 7000m Höhe....Brocken und Wurmberg in weiss.... (Dateianhang Link)

Sehr schön, vielen Dank! Wenn man die Gelegenheit schon mal bekommt, dann kann man sie auch gleich nutzen! ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Februar 19, 2014, 05:17:45 Nachmittag
Wow!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Februar 19, 2014, 07:53:09 Nachmittag
Wow!
...find ich auch!!!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Februar 19, 2014, 07:57:00 Nachmittag
Genial, Danke!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Widex am Februar 21, 2014, 04:02:14 Nachmittag
@Frosty: ich habe am Hexenrittparkplatz Besucher erlebt, die sich a) beschwerten dass Parken gebührenpflichtig ist und b) sie selber zum Parkautomat laufen mussten.
Zu a) gibts keine Diskussion. Zu b) kann man überlegen ob man die Information "bitte zahlen sie ihr Parkticket am Automat" (am besten mit Lageskizze) rechtzeitig kommuniziert, z.B. eine Infotafel an der Zufahrtsstraße.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Februar 21, 2014, 06:13:53 Nachmittag
@Widex: Zu a) man muß nicht am Automaten zahlen. Man kann den erweiterten Service der Stadt Braunlage mit Rechnungsstellung und Überweisung nutzen  ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowmo am Februar 21, 2014, 06:58:40 Nachmittag
Ich find den Parkplatz auch suboptimal.
1) in den oberen Reihen sieht man keinen Automaten
2) es ist frech nur ein tagesticket anzubieten. Was ist mit einer/zwei stunden Parken (mit Kind ski fahren)
3) es waren am Samstag ( nur Schlepplift auf) FÜNF einweiser am "Arbeiten" = indische Verhältnisse  !
-> einsparen und dafür preis halbieren
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowmo am Februar 21, 2014, 07:00:37 Nachmittag
@playjam, was kostet die rechnungvariante? Ernstgemeinte Frage, bei 3 stunden evtl. Die bessere wenn auch risikoreichere Variante.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Skifan am Februar 21, 2014, 07:09:48 Nachmittag
Ich find den Parkplatz auch suboptimal.
1) in den oberen Reihen sieht man keinen Automaten
2) es ist frech nur ein tagesticket anzubieten. Was ist mit einer/zwei stunden Parken (mit Kind ski fahren)
3) es waren am Samstag ( nur Schlepplift auf) FÜNF einweiser am "Arbeiten" = indische Verhältnisse  !
-> einsparen und dafür preis halbieren

Als wir am Ferienwochenende da waren, haben wir viele Autofahrer gesehen, die ihre Parktickets am Mittag an Neuankommende weitergegeben haben, nachdem sie mit dem Skifahren fertig waren.

Vielleicht auch eine Alternative?  ;) aber wahrscheinlich nicht im Sinne der Stadt Braunlage... :-*
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Bergfex am Februar 21, 2014, 07:30:00 Nachmittag
@playjam, was kostet die rechnungvariante? Ernstgemeinte Frage, bei 3 stunden evtl. Die bessere wenn auch risikoreichere Variante.

Genau deswegen wurde leider der Bußgeldkatalog für Parken ohne Parkschein von 5 € auf 10 € erhöht. Lohnt sich also nicht mehr  ;)   Ich schätze aber, dass die Braunlager Knöllchenschreiberinnen bei schlechtem Wetter und wenig Betrieb sich nicht blicken lassen werden.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Widex am Februar 21, 2014, 10:57:32 Nachmittag
... Man kann den erweiterten Service der Stadt Braunlage mit Rechnungsstellung und Überweisung nutzen

Ich versuche das von der Kundenseite her zu denken. Und da gilt KISS; groß, plakativ, unmißverständlich. Es geht darum, möglichst viele potentiellen Stör- bzw. Ärgerfaktoren vorbeugend auszuschalten. Eisbergpinzip... unter der Oberfläche müssen so viele +++++-Zeichen sein, dass das Gesamtbild (welches in Freundeskreis, Bewertungsportale, Foren transportiert wird) stimmt. Deshalb ist der Tip mit Rechnungslegung zwar gut, aber wer weiß das schon?

Gestaffelte Parktickets... schwer einzuschätzen. Wie will man das kontrollieren?  Manitou müßte wissen, wie es in Winterberg/Willingen gehandhabt wird.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Februar 22, 2014, 10:55:33 Vormittag
Erlicherweise muss ich zugeben von 10 mal am Wurmberg nur einmal ein Parktiket
gezogen zu haben, weil Ich dieses Tages Ticket für meine 3-4 Stunden
am Berg einfach nur unverschämt finde.

Mfg
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Februar 22, 2014, 11:47:16 Vormittag
Die beiden Male, die ich mit Vierstundenticket da war, hab ich auch den Parkplatz bezahlt. Ich finds zwar teuer, aber es bringt mich persönlich auch nicht um.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Nordstern am Februar 22, 2014, 12:17:11 Nachmittag
Wir haben letztes Mal an der Seilbahn geparkt und ich meine, für 4 Stunden 2 Euro bezahlt. Da ist es gestaffelt. Warum geht das am oberen Parkplatz nicht auch?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Snuff am Februar 22, 2014, 01:28:36 Nachmittag
Erlicherweise muss ich zugeben von 10 mal am Wurmberg nur einmal ein Parktiket
gezogen zu haben, weil Ich dieses Tages Ticket für meine 3-4 Stunden
am Berg einfach nur unverschämt finde.

Mfg

Empfinde ich ebenfalls so, wenn ich um 12 oder 13 Uhr erst am Wurmberg bin will ich kein Tagesticket bezahlen, auch nicht wenn es in ganz Braunlage gilt da ich bisher immer direkt nach dem Tag am Wurmberg nach hause gefahren bin.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harz-Mountain am März 03, 2014, 08:52:36 Nachmittag
Grade gelesen.
Die Wurmberg-Alm bietet jetzt kostenlosen W-Lan Zugang.

Zitat
Nun auch entspanntes surfen auf der Wurmberg Alm.
Endlich - Kostenloser W-Lan Zugang.
Wir haben ab sofort für euch einen kostenlosen Internetzugang in der Wurmberg Alm eingerichtet. Möglich wurde das durch den Ausbau im Skigebiet, bei dem auch neue Glasfasertechnik am Berg verlegt wurde.

Quelle: https://m.facebook.com/profile.php?id=107088719332041 (https://m.facebook.com/profile.php?id=107088719332041)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am März 12, 2014, 09:02:26 Vormittag
Die Goslarsche Zeitung berichtet am 11.3.2014, dass laut Bürgermeister Grote die Wintersaison für den Hexenritt-Parkplatz schlecht gelaufen sei und der Parkplatz-Betrieb so nicht funktioniere. Es hätten zu wenige Autofahrer für den Hexenritt einen Parkschein erworben.

Bei den wenigen Malen, als wir dort geparkt (und gezahlt) haben, haben die EinweiserInnen am Parkplatz auf mich einen etwas konfusen Eindruck gemacht. Da wurden die mittleren und unteren Parkplätze besetzt, obwohl im oberen Bereich (Komfort-Plätze für Träger der Wintersportausrüstung) noch alles frei war. Ich konnte auch keine Systematik erkennen, wer von den EinweiserInnen, die über den gesammten Parkplatz verteilt waren, für ein ankommendes Autos zuständig war. Mal wurde hier mal da der Gast eingewiesen.

Besser fände ich es, wenn die Parkplätze von oben nach unten gefüllt werden würden. Mehrere Einweiser sollten die Gäste auf die richtige Ebene lenken und eine freundliche Dame sollte das Ticket direkt am ankommenden Auto verkaufen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am März 12, 2014, 11:06:00 Vormittag
Als ich da war, gabs Schlangen an dne Automaten.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am März 12, 2014, 12:21:33 Nachmittag
Soll wohl als Eingewöhnung für die Kasse und den Lift dienen :P

Naja, diese Saison wird ja noch geübt...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: kdomfuesys am März 12, 2014, 01:14:45 Nachmittag
Naja, diese Saison wird ja noch geübt...
Wann soll denn noch geübt werden? ;)
Die Saison ist vorbei. :'(
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am März 12, 2014, 05:27:14 Nachmittag
Dann sollten die an ihrem Preismodel arbeiten!
Wenn ich für 4h bezahlen kann wie an der Gondelbahn würden eventuell mehr Leute bezahlen anstatt wie mich eingeschlossen sich über die Tageskarten abzocke aufregen und garnicht bezahlen und ein Ticket riskieren.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Bergfex am März 12, 2014, 06:31:50 Nachmittag
Ein Tagesticket im Parkhaus mitten in der Innenstadt von Wolfsburg kostet sogar nur 4 € und da sind die Bau- und Platzkosten in ganz anderen Dimensionen angesiedelt. Ich halte die 5 Euro am Hexenritt ebenfalls für völlig überteuert, dazu fehlt ein Automat am obersten Parkdeck. Die Stadt Braunlage sollte sich das dringend überdenken. Ich habe mein 3 Stunden Parkticket für 1 € von einer netten holländischen Familie gekauft, die gegen Mittag wieder gefahren sind.  :D
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am März 12, 2014, 07:52:09 Nachmittag
Überteuert ist relativ. Aus Italien und England kenne ich auch ganz andere Preise, wo man nur noch mit "Augen zu und durch" seine gute Laune behält. 5 Euro für einen ganzen Tag empfinde ich dagegen als Harz-typisch günstig, nur fehlen eben die Tickets für einen kürzeren Aufenthalt. Z.B. würde ich gerne einen Euro loswerden für meine Kurzaufenthalte zum Bilder-machen statt außerhalb des kostenpflichtigen Parkplatzes meinen Wagen abzustellen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Ski-Manni am März 12, 2014, 11:17:23 Nachmittag
wenn 31 euro billig sind und dazu noch parkkosten , dann weiss ich nicht wo manche leben!!! ich denke mal für geübte oder quasi fortgeschrittene fahrer ist der wurmberg in naher zukunkt nicht mehr so der anziehungspunkt.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Ski-Manni am März 12, 2014, 11:18:30 Nachmittag
...und das geile ist: die reden immer von ner schwarzen piste ....die steilste....die werbung verpufft bald ins nirgens
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: kdomfuesys am März 13, 2014, 07:10:49 Vormittag
Ein Tagesticket im Parkhaus mitten in der Innenstadt von Wolfsburg kostet sogar nur 4 € und da sind die Bau- und Platzkosten in ganz anderen Dimensionen angesiedelt. Ich halte die 5 Euro am Hexenritt ebenfalls für völlig überteuert [...]
Sorry, aber in diese Kerbe kann ich nur weiter bohren.  :(

Beispiel: Parkhaus Hühnerposten am Hauptbahnhof Hamburg: Pauschalpreis von 5,- Euro für 8 Stunden Parken. 3,- Euro bis 6 Stunden (Zustand: siehe Bild, kein unbewachter Schotterparkplatz)
Weitere Beispiele lassen sich mühelos finden.
[attachimg=1]
Foto:ADAC Preise:www.parkopedia.de (http://www.parkopedia.de)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: kdomfuesys am März 13, 2014, 07:29:39 Vormittag
Wo wir gerade bei "Preise" sind:

Wurden bzw. werden am Wurmberg bei eingeschränkten Pistenangebot (kein Nordhang, keine Talabfahrt), wie auch teilweise in anderen Skigebieten, die Preise der Liftkarten entsprechend angepasst?
Auch wenn ich die Antwort eigentlich schon kenne, wäre das doch mal eine Überlegung wert!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Ypsilon am März 13, 2014, 07:45:52 Vormittag
Wo wir gerade bei "Preise" sind:

Wurden bzw. werden am Wurmberg bei eingeschränkten Pistenangebot (kein Nordhang, keine Talabfahrt), wie auch teilweise in anderen Skigebieten, die Preise der Liftkarten entsprechend angepasst?
Auch wenn ich die Antwort eigentlich schon kenne, wäre das doch mal eine Überlegung wert!

 ;D ;D ;D ;D ;D
Im Leben nicht!
Les´Dir mal das kleingedruckte unter den Preisliste auf der HP durch.
Da steht auch was bezgl. Ausfall, Störung, schlecht Wetter, etc. . Da gibts nothing!  :'(

Vielleicht orinetiert sich die WSB ja an den Parktarifen an Flughäfen: Der Hexenritt ist so flach, der könnte glatt als Landebahn durchgegehen ...  ;) ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am März 13, 2014, 08:45:07 Vormittag
Der Hexenritt ist so flach, der könnte glatt als Landebahn durchgegehen ...  ;) ;)

Das ist jetzt aber polemisch. Steil ist die schon. Nur weil wir fast alle schon steilere Pisten gefahren sind, heißt das ja nicht, dass alles andere plötzlich gar nicht mehr steil ist. Ich glaube der ein oder andere würde mit den Ohren schlackern, wenn die etwas schmaler wäre.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Ypsilon am März 13, 2014, 09:41:39 Vormittag
Der Hexenritt ist so flach, der könnte glatt als Landebahn durchgegehen ...  ;) ;)

Das ist jetzt aber polemisch. Steil ist die schon. Nur weil wir fast alle schon steilere Pisten gefahren sind, heißt das ja nicht, dass alles andere plötzlich gar nicht mehr steil ist. Ich glaube der ein oder andere würde mit den Ohren schlackern, wenn die etwas schmaler wäre.

Nein das sollte garnicht polemisch wirken, eher mit ganz ganz viel Augenzwinkern da ich es witzig finde wie sich hier so oft über die Marketing-orientierte Bezeichnung "steilste Piste" muckiert wird.

PS: Mir gefällt der neue Hexenritt sehr gut und ich freue mich jetzt schon darauf den Hang in künftigen Wintern mal bei voller Breite und besseren Schneebedingungen erleben zu können!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am März 13, 2014, 10:48:37 Vormittag
Achso, dann hab ichs falsch gelesen und hätte deinen Smileys mehr Bedeutung beimessen sollen :)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am März 13, 2014, 11:08:11 Vormittag
...und das geile ist: die reden immer von ner schwarzen piste

... naja, grün-braune Piste wäre angesichts des Schneemangels die ehrlichere Bezeichnung  ;D
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Schneefuchs am März 13, 2014, 07:29:56 Nachmittag
Wurden bzw. werden am Wurmberg bei eingeschränkten Pistenangebot (kein Nordhang, keine Talabfahrt), wie auch teilweise in anderen Skigebieten, die Preise der Liftkarten entsprechend angepasst?

Zumindest am 08. Februar gab es Tageskarten zum Jugendtarif (23,- statt 31,-). An diesem Tag lief aber auch nur der Schlepplift Hexenritt.

Vor 2 (?) Jahren hat man noch die vollen 26,- genommen wenn nur der Kaffeehorstlift lief. Ein wenig geht es also voran.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am März 15, 2014, 04:49:49 Nachmittag
Zitat
15.-17.03.: Alle Anlagen auf dem Wurmberg sind wg. Schlechtwetter mit Sturm & starkem Regen vorübergehend geschlossen! 18.03.-03.04.: Sesselbahn Parkplatz Hexenritt (gebührenfrei) bei trockenem Wetter für Fußgänger geöffnet! 17.03.-03.04.: Gondelbahn wg. Revision geschlossen!

http://wurmberg-seilbahn.de/neues.html (http://wurmberg-seilbahn.de/neues.html)


Handelt es sich hier um ein Versehen oder ist der Parkplatz im Sommer kostenfrei? Der Sessellift wird ja wohl nicht gemeint sein.
Die Begründung für die Parkgebühr war doch eigentlich alle Nutzer des Parkplatzes an den Kosten zu beteiligen oder erinnere ich mich falsch?
Es könnte natürlich auch bedeuten, dass die unverschämte Parkgebühr abgeschafft wird.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: kdomfuesys am März 20, 2014, 01:24:47 Nachmittag
Der Sessellift ist für Fußgänger freigegeben!
Sieht man gut im Webcamarchiv von: http://www.bergfex.de/braunlage/webcams/c7398/ (http://www.bergfex.de/braunlage/webcams/c7398/)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am März 21, 2014, 06:38:06 Vormittag
Ich hab mal mein Videomaterial von dieser Saison am Wurmberg zusammengeschnitten. Es ist nicht ganz so geworden, wie ich wollte, weil ich eigentlich mehr Aufnahmen machen wollte, aber da war der Schnee plötzlich schon wieder weg. Vielleicht interessiert es ja den ein oder anderen, der die neuen Pisten noch nicht kennt oder der die Saison nochmal Revue passieren lassen will.

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am März 21, 2014, 07:11:30 Vormittag
Zitat
Ich hab mal mein Videomaterial von dieser Saison am Wurmberg zusammengeschnitten. Es ist nicht ganz so geworden, wie ich wollte, weil ich eigentlich mehr Aufnahmen machen wollte, aber da war der Schnee plötzlich schon wieder weg. Vielleicht interessiert es ja den ein oder anderen, der die neuen Pisten noch nicht kennt oder der die Saison nochmal Revue passieren lassen will.


Skiing Braunlagesnewslopes
 (https://www.youtube.com/watch?v=EdYlyNepJTQ[url)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am März 21, 2014, 07:46:55 Vormittag
Schönes Video — schade, dass die Saison im Harz diesen Winter so kurz war.

(Chance auf einen vernünftigen Backlink zum Artikel mal wieder verpasst, liebe Redaktion der Goslarschen ;))
Die Goslarsche Online berichtete am 20.3.2014, laut Dirk Nüsse habe sich die Beschneiung des neuen Skigebietes bewährt. „Sonst hätten wir statt der 40 Betriebstage wohl keinen einzigen gehabt“, meinte der Betriebsleiter der Wurmbergseilbahn.

Dem stimme ich eigentlich soweit zu — die anderen Skigebiete im Harz, vor allem die, die beispielsweise dank NP ohne Kunstschnee auskommen müssen, wahrscheinlich auch. Wenn man sich diesen völlig daneben gegangenen Winter so anschaut, dann muss man auch sagen, dass 40 Betriebstage schon ganz ordentlich sind.

Beim Blick auf die Webcams ist es erstaunlich, dass sich Kunstschnee Reste bis jetzt noch halten. Auch ist mir diesen Winter aufgefallen, dass der Kunstschnee tatsächlich nicht mehr so sehr dazu neigt zu vereisen bzw. ich habe bei meinen Besuchen soweit ich mich erinnern kann trotz vieler Besucher am Berg nur sehr selten solche Stellen gesehen. In jedem Fall also eine deutliche Verbesserung zu vergangenen Jahren!

[Admin: Leider musste ich das Zitat umwandeln, da ein Zitat ohne korrektem Quellennachweis nicht zulässig ist.]
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am März 21, 2014, 04:34:37 Nachmittag
Schönes Video — schade, dass die Saison im Harz diesen Winter so kurz war.
Schön, dass es gefällt auch wenn ein bischen Abwechslung in den Aufnahmen fehlte.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am März 21, 2014, 10:49:52 Nachmittag
Gerade im Hinblick auf den Bocksberg ist dieser ja doch besser im Sommer aufgestellt als im Winter. Beide Berge kann man nicht wirklich miteinander vergleichen finde ich, dennoch mal ne Frage warum man am Wurmberg keine Sommerrodelbahn baut bzw. einen Hochseilgarten oder den Wassererlebnispark noch iwie mit einer Surfanlage oder weiss der Geier was erweitert sodass man doch mehr tun kann als nur zu wandern, den Brockenblick zu geniessen oder Monsterroller/Mountainbike zu fahren.

Vlt könnte man von der Schanze eine Seilbahn bauen wo man sich dann im Flug abseilen kann???? Könnte mir vorstellen so auch den Sessellift im Sommer in Betrieb zu nehmen?!?!

Was haltet ihr davon bzw. was wäre noch realisierbar für den Sommeraufenthalt auf dem Wurmberg?!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am März 21, 2014, 11:06:47 Nachmittag
Was haltet ihr davon bzw. was wäre noch realisierbar für den Sommeraufenthalt auf dem Wurmberg?!

Na z.B. sowas: http://www.alpspitzkick.de/ oder http://harzdrenalin.de/megazipline/
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am März 21, 2014, 11:47:00 Nachmittag
Genau sowas in der Art...ich fände sowas super oder gerne eine andere Ausflugsmöglichkeit auf den Berg...aber kla Herr Nüsse has no money in the bank und sollte lieber auf den Westhangausbau sparen und die Flutlichtanlage ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am März 22, 2014, 08:08:58 Vormittag
Gerade im Hinblick auf den Bocksberg ist dieser ja doch besser im Sommer aufgestellt als im Winter. Beide Berge kann man nicht wirklich miteinander vergleichen finde ich, dennoch mal ne Frage warum man am Wurmberg keine Sommerrodelbahn baut bzw. einen Hochseilgarten oder den Wassererlebnispark noch iwie mit einer Surfanlage oder weiss der Geier was erweitert sodass man doch mehr tun kann als nur zu wandern, den Brockenblick zu geniessen oder Monsterroller/Mountainbike zu fahren.

Vlt könnte man von der Schanze eine Seilbahn bauen wo man sich dann im Flug abseilen kann???? Könnte mir vorstellen so auch den Sessellift im Sommer in Betrieb zu nehmen?!?!

Was haltet ihr davon bzw. was wäre noch realisierbar für den Sommeraufenthalt auf dem Wurmberg?!

Ich könnte mir vorstellen, dass die Wurmberg Seilbahn solchen Plänen eher offen gegenübersteht, wenn jemand bereit ist die Initiative zu übernehmen und so etwas am Wurmberg zu errichten und zu betreiben (zumal es indirekt auch zu mehr Fahrgästen der Seilbahn beitragen würde, die ja erst einmal auf den Berg kommen müssten), von daher müsste sich wahrscheinlich nur ein interessierter Investor mit schlüssigem Konzept finden lassen und man wäre bestimmt gesprächsbereit (ähnlich ist es bei den Monsterrollern ja im Prinzip auch).

Der Berg bietet noch viele Möglichkeiten, wie man ihn auch im Sommer interessanter machen könnte: Eine Zipline, ggf. eine Surfanlage oder Wakeboard Winch am Speichersee, ein Mountainboard Park wie in Winterberg, Airboard Verleih im Winter als Ergänzung zu den klassischen Schlitten, Freebord Verleih & Kurse auf dem langen Versorgungsweg (sehr spannend übrigens), Blobbing, Zorbing, etc.

Sicherlich gibt es auch diverse Gründe, die gegen einige der Vorschläge sprechen würden und manche wären wahrscheinlich auch unsinnig, aber mit etwas Fantasie lässt sich bestimmt die eine oder andere Idee finden, mit der man den Wurmberg auch im Sommer etwas sagen wir mal aufregender gestalten könnte und viele davon würden noch nicht einmal dauerhafte bauliche Maßnahmen erfordern.

Die Frage wäre halt auch nur, ob man so etwas überhaupt möchte oder ob man im Sommer nicht eher die Ruhe am Berg bevorzugt, um die Wanderer nicht zu verschrecken? Für Besucher, denen Wandern allein vielleicht nicht unbedingt spannend genug ist, macht der Bocksberg das bisher wirklich ziemlich gut und schafft auch Anreize für jüngeres Publikum.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am März 23, 2014, 08:38:33 Vormittag
In der Goslarschen Zeitung vom 21.3.2014,  war ein halbseitiger Bericht mit Interview von Herrn Nüsse, Betriebsleiter der Wurmbergseilbahn. Laut Goslarschen sei Herr Nüsse natürlich nicht mit der ersten Wintersaison des neuen Skigebiets zufrieden, er hätte sich einen kälteren Winter gewünscht. Den Sinn der Beschneiungsanlage sieht er bestätigt. "Sonst hätten wir statt der 40 Betriebstage wohl keinen einzigen gehabt", so Herr Nüsse. Schlechte Winter gäbe es immer mal wieder, 100 Betriebstage halte er weiterhin für realistisch. Er sei auch davon überzeugt, man hätte deutlich mehr Betriebstage erzielen können, wenn die Wurmberg Seilbahn im November Schnee produziert hätten, als es etliche Tage hintereinander kälter als fünf Grad minus war. Aufgrund der Probephase sei dies nicht möglich gewesen. "Als wir dann richtig schneien konnten, war es nicht mehr kalt genug."

Die Lehre daraus: Herr Nüsse wolle in der nächsten Saison, sobald die Temperaturen es im November zulassen, die Grundbeschneiung durchführen. Der Schnee solle mit den Pistenraupen so verdichtet werden, dass keine Steine mehr gewirbelt werden. Hätte man das diese Saison gemacht, wäre Weihnachten und sogar jetzt noch Betrieb möglich gewesen, ist Herr Nüsse überzeugt.

Herr Nüsse gab auch Auskünfte über den weiteren Fahrplan:
- Der Nordhang kriegt für die Wintersaison 2014/15 die geplante Beschneiungsanlage.
- Aufgrund der geringeren Einnahmen wird die Flutlichtanlage und die Wassererlebniswelt erst einmal verschoben.

Weiterhin hält Herr Nüsse einen Skibus für dringend erforderlich. Urlauber, die sich am Ort aufhielten, sollten nicht noch täglich mit Parkgebühren belastet werden.

Zum Thema Hexenritt-Parkplatz erteilte Herr Nüsse den Plänen der Stadt, die Seilbahn solle die Gebühr auf den Skipass umlegen eine Abfuhr. Die Seilbahn verkaufe nicht nur Tagespässe sondern auch Einzelfahrscheine, Zehner-Karten, Dreistunden-Karten, Mehrtages-Karten usw. Desweiteren seien die Fahrzeuge mit unterschiedlich vielen Insassen mit unterschiedlichen Interessen besetzt, was eine Mischkalkulation unmöglich mache. Falls der Großparkplatz an der Talstation auch kostenlos werden solle, gibt er zu bedenken, dass dieser erheblich von den Besuchern des Eisstadions oder von Spaziergängern genutzt wird. Aus seiner Sicht sollten Fachleute ein zukunftsfähiges Konzept erarbeiten. Er sei der Meinung, es wäre am einfachsten, wenn die Parkeinweiser auch gleich die Gebühren kassieren. Kassenhäuschen und Schranken seien nicht notwendig und zu Mißverständnissen käme es dann auch nicht.


Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am März 23, 2014, 03:52:40 Nachmittag
Die Verschiebung der Flutlichtanlage halte ich persönlich
Für einen Fehler, weil gerade Leute die in der Woche bis 15uhr arbeiten nicht mehr zum Skifahren kommen aber würde es von 19-22uhr zb Flutlicht fahren geben würde ich zb Viel öfters in der Woche abends fahren.

Mfg
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am März 23, 2014, 04:19:12 Nachmittag
...sehe ich ebenso - zumal ne Flutlichtanlage in Relation zu den anderen Investitionen nicht die Welt kostet. Die meisten Funzeln können direkt an den Masten der SB angehängt werden.

Wenn der nächste Winter ein "normaler" werden sollte, dann bringt Flutlichtbetrieb einiges an Einnahmen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am März 23, 2014, 07:07:20 Nachmittag
Einerseits natürlich verständlich, dass man nun etwas vorsichtiger weitermacht bzw. erst einmal Einnahmen generieren möchte, aber eine Flutlichtanlage wäre schon sinnvoll und kostet wie bereits angesprochen auch wirklich nicht allzu viel verglichen mit den anderen Investitionen. Vor allem an den wirklich interessanten Wochenenden, wo man sonst eventuell eher nicht in den Harz kommen würde, da tagsüber die Wartezeiten zu lang wären, würde das Ganze vor allem den Übernachtungsgästen zu Gute kommen, die dann Abends noch mal in Ruhe ein paar Abfahrten machen können. Für die Gastronomie am Berg und im Ort würde es sicherlich auch nicht schaden.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am März 23, 2014, 07:54:47 Nachmittag
Ich glaube es geht hier nicht um wollen,  ich glaube er kann bzw darf einfach nicht weiter investieren-vorerst! Glaube nach Nüsse wäre das komplette Skigebiet samt Westhang und kleiner Winterberg Ausbau realisiert und mit Beschneiung und Flutlicht versehen ::)

Ansonsten wenn irgendwie nötig sehe ich es wie ihr, Flutlicht und Beschneiung müssen so schnell wie möglich komplett fertiggestellt werden :).
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am März 23, 2014, 08:24:49 Nachmittag
Ich denke auch, dass es der Unterschied zwischen Wollen und Können ist. Gerade an diesem Wochenende hatten wir Eigentümerversammlung und Hauptthema ist immer Priorisieren der Ausgaben. Wenn man eine Vorstellung hat, wohin die Reise geht, dann kann man die Investitionen so staffeln, dass mehr Einnahmen generiert werden und damit die weiteren Investitionen finanziert werden können. Aus meiner Sicht setzt die Wurmberg-Seilbahn mit der Beschneiung des Nordhangs die richtige Priorität, da man mit einem beschneiten Nordhang die Saison fast beliebig nach hinten verlängern kann.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am März 23, 2014, 08:42:56 Nachmittag
Aus meiner Sicht setzt die Wurmberg-Seilbahn mit der Beschneiung des Nordhangs die richtige Priorität, da man mit einem beschneiten Nordhang die Saison fast beliebig nach hinten verlängern kann.

Ich persönlich fände es allerdings auch sinnvoll, eine beschneite Nordhangabfahrt auf der anderen Seite des Tellerliftes anzulegen, und zwar flacher aber dafür länger als die jetzige Nordhangabfahrt. Die jetzige Nordhangabfahrt hat in meinen Augen das Problem, dass Sie für Anfänger zu schwer ist (d.h. die Anfänger und Skischulen tummeln sich alle am ehem. Kaffeehorstlift und führen dort zu Kapazitätsengpässen), für geübte Skifahrer ist der Hang aber zu kurz und dadurch auch nicht sonderlich attraktiv.
Mit einer Anfänger-Nordhangpiste könnte man zumindest die Anfänger Klientel zufrieden stellen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am März 23, 2014, 09:07:30 Nachmittag
Ich denke das sich mit einer Flutlichtanlage mehr Einnahmen generieren ließen als mit einer nordhang Beschneeiung.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am März 24, 2014, 07:19:23 Vormittag
...ja - aber wegen des missglückten Winters hat die WSB keine Erfahrungen sammeln können, wie sich die getätigten Investitionen über die Saison auf die Gästefrequentierung auswirkt - in der Zeit wo SKibetrieb war, waren ferien und damit eh Hochbetrieb.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am März 24, 2014, 05:59:08 Nachmittag
Ist also für die grosse Wurmbergabfahrt  keine Beschneiung und Flutlicht geplant?

Mit nicht zu grossem Aufwand wäre der neue Einstieg in die Panorama Abfahrt, sodass die Anfänger im Haupteinstieg nicht so viel Schnee schieben und sich das Steinproblem dadurch minimieren lässt, und eine leichtere Nordhangabfahrt zu realisieren. Liftkapazität gibt es ja genug und der Tellerlift eignet sich hervorragend für die Skischule. Verbindung zum Kaffeehorst ist durch die grosse Wurmbergabfahrt gegeben. Aber wie soll die blaue Nordhangabfahrt länger sein als die jetzige???
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am März 24, 2014, 07:39:21 Nachmittag
Der Nordhang hat offiziell 80hm auf 450m und somit ähnlich Werte wie der Kaffeehorst. Eine blaue Abfahrt müsste nicht zwangsweise länger sein sondern nur gleichmäßiger im Gefälle. Für dieses muss man die Anfahrt in einen Bogen führen. Dies bedeutet, dass die Piste nach links hängen würde, weshalb hier einige Geländekorrekturen nötig wären. Nach diesem "Winter" direkt einen weiteren Ausbau mit Rodung durchzuführen dürfte schlecht zu vermitteln sein.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Tobi am März 24, 2014, 10:22:10 Nachmittag
Wie soll die Beschneiung aussehen wieder Lanzen oder feste Kanonen (wie in Winterberg) ?
Ich finde es ist ein richtiger Schritt Flutlich ist für mich persönlich er weniger intressant.

Ich sehe nur die Probleme das der Speicherteich dann echt knapp werden könnte, für eine gute Grundbeschneiung braucht man sicher fast 2 Füllungen, oder wie seht ihr das ? :o
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am März 31, 2014, 12:16:47 Nachmittag
Hallo,
weiß jemand, ob und wann mit der Aussaat der versprochenen Bergwiesen auf den neu angelegten Pisten begonnenwerden soll. Wenn im Sommer alles schön grün sein soll müsste man ja demnächst anfangen.

(in diesem Rahmen wäre es aus meiner Sicht dann auch sinnvoll, zuvor lose Felsbrocken/Steine usw. abzusammeln, dann gäbe es im Winter diesbzgl. weniger Probleme)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am März 31, 2014, 01:40:29 Nachmittag
Meines Wissens (kann mich aber auch irren) hat man die Aussaat bereits im vergangenen Jahr nach Beendigung der Pistenbauarbeiten getätigt.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am April 01, 2014, 02:02:20 Nachmittag
Die Wurmbergseilbahn plant im Frühjahr 2015 die jetzige Kabinenbahn abzureissen und durch eine neue Doppelmayr Funitel Seilbahn, mit Kabinen die bis zu 24 Personen Platz bieten, zu ersetzen. "Damit wird der Wurmberg in die oberste Topriege der deutschen Mittelgebirge aufsteigen und den Skifahren im Winter zukünftig einen Beförderungskomfort der Extraklasse offerieren. Ebenfalls werden wir den jetzigen Nordhanglift bis zum Sandbrink verlängern und durch eine kuppelbare 8er Sesselbahn mit Sitzheizung und Wetterschutzhauben ersetzen" so Nüsse. Friedhard Knolle spricht keinesfalls von Gigantismus sondern begrüßt die Pläne der Seilbahngesellschaft. Man habe im Vorfeld sehr intensive und konstruktive Gespräche mit der Nationalparkverwaltung geführt, die abschliessend dann mit der Freigabe der benötigten Flächen grünes Licht für diese zukunftsweisenden und touristischen Leuchtturmprojekte gegeben hat.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am April 01, 2014, 02:16:41 Nachmittag
Nach allem, was ich so gehört habe, ist auch der Westhangausbau schon beschlossene Sache. Der kommt aber wohl erst nach den genannten Investitionen, weil man finanziell nicht alles auf einmal wuppen kann.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: ApelKlaus am April 01, 2014, 03:11:14 Nachmittag
Wenn wir heute nicht den 1. April hätten....
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am April 01, 2014, 03:12:54 Nachmittag
Die Wurmbergseilbahn plant im Frühjahr 2015 die jetzige Kabinenbahn abzureissen und durch eine neue Doppelmayr Funitel Seilbahn, mit Kabinen die bis zu 24 Personen Platz bieten, zu ersetzen. "Damit wird der Wurmberg in die oberste Topriege der deutschen Mittelgebirge aufsteigen und den Skifahren im Winter zukünftig einen Beförderungskomfort der Extraklasse offerieren. Ebenfalls werden wir den jetzigen Nordhanglift bis zum Sandbrink verlängern und durch eine kuppelbare 8er Sesselbahn mit Sitzheizung und Wetterschutzhauben ersetzen" so Nüsse. Friedhard Knolle spricht keinesfalls von Gigantismus sondern begrüßt die Pläne der Seilbahngesellschaft. Man habe im Vorfeld sehr intensive und konstruktive Gespräche mit der Nationalparkverwaltung geführt, die abschliessend dann mit der Freigabe der benötigten Flächen grünes Licht für diese zukunftsweisenden und touristischen Leuchtturmprojekte gegeben hat.

Netter Versuch! ;D

Aber dass der NP jemals wieder Wintersportler auf seinem Gebiet dulden wird scheint so absurd, dass es selbst an einem Tag wie heute vollkommen abwegig klingt! ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am April 27, 2014, 10:49:47 Vormittag
Goslarsche.de berichtete am 24.4.2014, dass die Städtischen Betriebe Braunlage (Betreiber des Parkplatzes Hexenritt) 2014 mehr als eine Million Euro in den Parkplatz Hexenritt stecken wollen. Unter anderem sollen ein Wendehammer und eine Schrankenanlage errichtet werden.

Mein Senf dazu: Mir wäre es lieber man investiert mehr in Menschen als in Automaten. Am Parkplatz Plan de Gralba (Wolkenstein) (http://www.valgardena.it/de/groeden/infos-service/adressen/base/company/wolkenstein-gr-den/parkplatz-plan-de-gralba/373638B2CB44F516805C50D36A9617CE/) schafft man es seit Jahren mit einer freundlichen Kassiererin an der Einfahrt, den Parkplatz zu bewirtschaften. Dort ist auch kein Wendehammer nötig; wer sich verfahren hat, der darf kurz rein, wenden und dann wieder raus fahren.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am April 28, 2014, 07:17:49 Vormittag
Mein Senf dazu: Mir wäre es lieber man investiert mehr in Menschen als in Automaten. Am Parkplatz Plan de Gralba (Wolkenstein) (http://www.valgardena.it/de/groeden/infos-service/adressen/base/company/wolkenstein-gr-den/parkplatz-plan-de-gralba/373638B2CB44F516805C50D36A9617CE/) schafft man es seit Jahren mit einer freundlichen Kassiererin an der Einfahrt, den Parkplatz zu bewirtschaften. Dort ist auch kein Wendehammer nötig; wer sich verfahren hat, der darf kurz rein, wenden und dann wieder raus fahren.

Dem stimme ich zu, zumal 1 Mio. erst einmal erwirtschaftet werden muss. Was ich mir allerdings vorstellen könnte ist, dass man das Schrankensystem bevorzugt, um es ggf. später einmal an ein vernünftiges Verkehrsleitsystem zu koppeln, was den Besuchern dann schon bevor sie in den Ort fahren anzeigt, wo es schon voll ist und wo nicht.

Bei einer Kassenhäuschen-Lösung wäre so etwas wohl nur schwer umsetzbar oder man müsste dann noch einmal in eine technische Lösung investieren.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am April 29, 2014, 02:16:52 Vormittag
Goslarsche.de berichtete am 24.4.2014, dass die Städtischen Betriebe Braunlage (Betreiber des Parkplatzes Hexenritt) 2014 mehr als eine Million Euro in den Parkplatz Hexenritt stecken wollen. Unter anderem sollen ein Wendehammer und eine Schrankenanlage errichtet werden.

Eine Million Euro für eine Schranke und etwas Pflasterung ? Meine Güte !
(Wenn eine Schranke installiert ist muss afaik aber auch Personal vorgehalten werden, um im Falle eines Defektes die Autofahrer befreien zu können).
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Mai 01, 2014, 03:03:51 Nachmittag
Die Hexenbaude ist nicht mehr...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Mai 02, 2014, 07:30:06 Vormittag
Die Hexenbaude ist nicht mehr...

Schade, schade!

Gibt es inzwischen wenigstens Pläne dort wieder etwas Neues zu bauen, ggf. mit richtigen sanitären Anlagen, statt einfach eine Schirmbar aufzustellen?

Ohne Gastronomie ist der neue Kaffeehorst vor allem außerhalb des Winters ziemlich langweilig und wahrscheinlich auch für Wanderer nicht mehr allzu attraktiv.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Skichris am Mai 11, 2014, 12:28:58 Nachmittag
Guten Tag zusammen. ...ich verfolge schon seit Anfang des Jahres viele Themen im Forum...nun auch fix hier angemeldet. Die Entwicklung des Skigebietes am Wurmberg ist ja sehr spannend
Wir haben uns im Dezember 2013 eine Ferienwohnung in Braunlage gekauft, die wir nur selbst nutzen wollten. Da die Vorbesitzer auch vermietet haben...sind nun auch mehr oder weniger erfolgreich ;) im Tourismusgeschäft tätig...wo gibt es die Infos zum weiteren Wurmbergausbau mit neuer Nordabfahrt usw. ?...Dank schon einmal im Voraus....bis bald
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Mai 11, 2014, 07:49:21 Nachmittag
Willkommen im Forum und herzlichen Glückwunsch zur Ferienwohnung!

Die verlängerte Nordhang-Abfahrt verzögert sich leider noch etwas bis wir Doppelmayr als neuen Nationalpark Chef installiert haben.  ;)

Die zweite Stufe der Wurmberg-Modernisierung (Beschneiung des Nordhangs und der oberen großen Wurmberg Abfahrt, Flutlicht für den Hexenritt) dürfte zur nächsten und der darauf folgenden Saison installiert sein.

Wenn das durch ist, können wir darüber spekulieren, ob die Wurmberg-Seilbahn zuerst alleine den Westhang erschließt oder zusammen mit Schierke/Wernigerode einen Lift zum Gipfel des kleinen Winterberg baut. 2020 wissen wir mehr... aber das gehört dann in die Schierke 2000 Diskussion.

Die detailierten Infos findest Du in folgenden Diskussionen:

http://skifahren-im-harz.de/forum/index.php/topic,10.0.html

http://skifahren-im-harz.de/forum/index.php/topic,7.0.html
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: SuicidalSquirrel am Mai 11, 2014, 07:53:06 Nachmittag
Mal eine bisschen geänderte Front mit ähnlichen, finanziellen Problemen. Fragt sich ob man im Zuge einer etwaigen Sanierung nicht auch gleich eine bessere Verknüpfung der gesamten Skisprunganlage mit dem Skigebiet tätigen könnte. Der Skisprunghang könnte sicherlich auch für alpine Skievents genutzt werden und würde die Schanze auch wieder ein bisschen mehr Nutzungsmöglichkeiten einräumen.

http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Niedersachsens-hoechstgelegenes-Bauwerk-auf-dem-Wurmberg-im-Harz-ist-marode
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Skichris am Mai 11, 2014, 09:03:15 Nachmittag
..@playjam...vielen Dank für die fixe Antwort...wir haben uns durch den Ausbau des Skigebietes am Wurmberg verleiten lassen hier eine Ferienwohnung zu kaufen...erste Absichten waren schon einmal vor vier Jahren vorhanden. Wir sind jedenfalls optimistisch, dass die nächste Wintersaison besser wird...nicht nur vom Wetter ;) auch die WSBler kennen sich dann mit der Beschneiung und Pistenpflege (Steine und Geröll) hoffentlicht besser aus...unsere Ski müssen zur nächsten Saison jedenfalls einen Skiservice erhalten...bleibt dann doch noch ein bissl Geld in Braunlage  :D
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Mai 11, 2014, 11:03:26 Nachmittag
@SuicidalSquirrel Danke für den Hinweis auf die Schanze! Ein Sturm in diesem Winter hat die Schanze leider etwas beschädigt und ich hatte mich schon gefragt, ob der Schaden überhaupt noch repariert wird.

[...] Der Skisprunghang könnte sicherlich auch für alpine Skievents genutzt werden und würde die Schanze auch wieder ein bisschen mehr Nutzungsmöglichkeiten einräumen. [...]

Der Skisprunghang wurde in früheren Wintersportkarten auch als anspruchsvolle Buckelpiste angepriesen und auch genutzt:

(http://ferienwohnung-am-wurmberg.de/img/ferienwohnung-am-wurmberg-wintersport-buckelpiste.jpg)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Mai 12, 2014, 08:00:46 Vormittag
@Skichris: Auch von mir, herzlich Willkommen und Glückwunsch zur neuen Wohnung!

@Playjam: Die Idee, den Skisprunghang als anspruchsvolle Buckelpiste vorzubereiten und freizugeben ist an sich gar nicht verkehrt — soweit ich weiß, ist es in Winterberg ähnlich gelöst, jedoch befindet sich die Piste dort direkt neben dem Skisprunghang, was dort allerdings auch die steilste und anspruchsvollste Piste im gesamten Skigebiet ist. Man sollte ggf. durchaus mal darüber nachdenken diesen Teil des Skigebiets in dieser Form auch zu nutzen, wenn es nicht allzu viel Aufwand bedeutet.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Mai 12, 2014, 11:18:04 Vormittag
Apropos Wurmbergschanze. Soeben habe ich erfahren, dass der Schanzenturm aufgrund maroder Substanz für Besucher bis auf weiteres geschlossen wurde.

Zitat
Niedersachsens Spitze rostet

Niedersachsens höchstgelegenes Bauwerk, der Schanzenturm auf dem Harzer Wurmberg, muss saniert werden. Nach Auskunft von Braunlages Bürgermeister Stefan Grote (SPD) sei das Stahlgerüst des Turms vom Rost zerfressen, die Statik sei dadurch problematisch. Eine Sanierung würde nach ersten Schätzungen rund 200.000 Euro kosten.

Quelle: NDR.de vom 11.05.2014

http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/harz/braunlage189.html (http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/harz/braunlage189.html)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Mai 12, 2014, 12:31:03 Nachmittag
Apropos Wurmbergschanze. Soeben habe ich erfahren, dass der Schanzenturm aufgrund maroder Substanz für Besucher bis auf weiteres geschlossen wurde.

Zitat
Niedersachsens Spitze rostet

Niedersachsens höchstgelegenes Bauwerk, der Schanzenturm auf dem Harzer Wurmberg, muss saniert werden. Nach Auskunft von Braunlages Bürgermeister Stefan Grote (SPD) sei das Stahlgerüst des Turms vom Rost zerfressen, die Statik sei dadurch problematisch. Eine Sanierung würde nach ersten Schätzungen rund 200.000 Euro kosten.

Quelle: NDR.de vom 11.05.2014

http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/harz/braunlage189.html (http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/harz/braunlage189.html)

Sehr bedenklich meiner Meinung nach — auf der einen Seite kann man sich den Wurmberg ohne die charakteristische Schanze gar nicht vorstellen, zum Anderen sind 200.000€ natürlich ein nicht unerheblicher Betrag, vor allem wenn man bedenkt, dass die Schanze im Prinzip ungenutzt ist.

Ich würde mir schon wünschen, dass sie saniert wird, allerdings sollte man sich auch verstärkt Gedanken darüber machen, ob und wie man sie auch als Sportstätte wieder vernünftig reaktivieren kann. Ein jährliches Skispringen steht Braunlage als Wintersportort eigentlich gut zu Gesicht.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Snowfun am Mai 12, 2014, 02:17:19 Nachmittag
Ich war Anfang April in Santa Caterina Valfurva (liegt bei Meran2000) in dem "Hotel Sport" und der Besitzer sammelte alte Ski und Skimotive. Da habe ich doch tatsächlich was aus dem Harz hängen gesehen und gleich fotografiert.
"Winterzauber im Harz" einfach herrlich!
Und auch damals wurde mit der Skischanze geworben. 

(http://foto.arcor-online.net/palb/alben/67/3967867/3431626535336635.jpg)

Wäre traurig wenn man das verkommen lassen würde.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Mai 12, 2014, 02:59:01 Nachmittag
allerdings sollte man sich auch verstärkt Gedanken darüber machen, ob und wie man sie auch als Sportstätte wieder vernünftig reaktivieren kann. Ein jährliches Skispringen steht Braunlage als Wintersportort eigentlich gut zu Gesicht.
Sehe ich ganauso und durch die Beschneiungsanlage sollte man ja auch genug technischen Schnee produzieren können, um so ein Ereignis einigermaßen sicher zu stellen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Mai 12, 2014, 06:57:26 Nachmittag
Vielleicht könnte man im gleichen Atemzug, wenn schon einmal ein Gerüst steht, die Schanze so herrichten, dass sie wieder den heutigen "wettkampftauglichen" Ansprüchen/Anforderungen genüge tut. Wenn man schon einmal Geld in die Hand nimmt, dann wenigstens richtig und Braunlage so die Chance geben, wieder Springen austragen zu dürfen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Mai 12, 2014, 08:09:21 Nachmittag
Vielleicht könnte man im gleichen Atemzug, wenn schon einmal ein Gerüst steht, die Schanze so herrichten, dass sie wieder den heutigen "wettkampftauglichen" Ansprüchen/Anforderungen genüge tut. Wenn man schon einmal Geld in die Hand nimmt, dann wenigstens richtig und Braunlage so die Chance geben, wieder Springen austragen zu dürfen.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob die Auflagen der FIS für Continental Cup Springen beispielsweise nicht noch weitreichender sind, weshalb sie auch in letzter Zeit nicht mehr in Braunlage stattgefunden haben — liegt das tatsächlich nur an der bisher fehlenden Beschneiungsanlage oder gibt es hier noch andere Auflagen, die sich finanziell einfach nicht mehr rechnen?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Mai 12, 2014, 09:31:14 Nachmittag
Das letzte mal gab es Ärger, weil die Forststraße beschädigt wurde. Aufgrund des Regenwetters blieben die Gäste aus. Die Sportler erwarten einen Lift, da Ihnen der Aufstieg zur Schanze zu mühevoll ist (viel Frühstücken tun die ja nicht...).

Diejenigen, die jetzt wieder solche Veranstaltungen fordern, sollten bedenken, dass dann das Wochenende am Wurmberg für Skifahren gelaufen und die Schneeauflage der "Großen Wurmberg Abfahrt" ruiniert wäre.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Mai 13, 2014, 09:06:41 Vormittag
Vielleicht könnte man im gleichen Atemzug, wenn schon einmal ein Gerüst steht, die Schanze so herrichten, dass sie wieder den heutigen "wettkampftauglichen" Ansprüchen/Anforderungen genüge tut. Wenn man schon einmal Geld in die Hand nimmt, dann wenigstens richtig und Braunlage so die Chance geben, wieder Springen austragen zu dürfen.

Nach meinem Kenntnisstand ist Continental Cup der Herren der Internationalisierung der Veranstaltung zum Opfer gefallen. Es wird jetzt auch in Japan und in den USA gesprungen, so dass es nur noch wenige Veranstaltungen in Deutschland gibt. Braunlage wurden von der FIS wohl Ersatzveranstaltungen angeboten und auch durchgeführt (so z.B. der FIS-Weltcup der Damen). Das Publikumsinteresse war aber gering und Sponsoren sind abgesprungen (z.B. NDR 2). Im Gegenzug scheint aufgrund fehlender Infrastruktur der Aufwand dafür, die Schanze wettkampftauglich zu machen, immer sehr hoch gewesen zu sein (ist klar, man wird von der Sprungmessanlage bis zu den Tribünen, von der der Wurstbude bis zum Toilettenwagen alles extra auf den Berg geschafft haben). Dadurch finden letztendlich aus finanziellen Gründen keine Springen mehr dort statt. Erschwerend kommt wahrscheinlich auch hinzu, dass die Schanze mit der Anlage am Brockenweg konkurriert, welche ja regelmäßig benutzt wird.

Mehr zum Thema: http://www.coc-ski.com/aktuelles.php?seite=1
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Mai 13, 2014, 09:57:03 Vormittag
Die infrastrukturelle und topografische Situation der Wurmbergschanze ist für Wettkämpfe mehr als ungünstig - der Sinn einer Sanierungsinvestition daher mehr als fraglich...

1. Die Schanze genügt nicht modernen Ansprüchen - eine Sanierung ist teuer
2. Hohe Sanierungskosten lohnen nur für Weltcups, nicht für COC, da nur WC im TV übertragen werden und daher dem Ort Publicity bringen.
3. Gerade für WC sind sehr teure Auflagen gefordert - auch für Damen-WC, der seit Olympia-Erfolgen deutlich an Popularität gewonnen hat.
Willingen musste 2 Mio€ in eine Flutlichtanlage und einen modernen Kampfrichterturm investieren, sonst hätte man den WC verloren. In Braunlage müsste alles neu entstehen (Flutlicht, Aufzug, Kampfrichterturm, neue Schanze, Stadioninfrastruktur) , d.h. Inestitionen von ca. 8-10 Mio.€, ohne Gewissheit bei dem starken internationalen Wettbewerb (andere traditionsorte haben eine viel stärkere Lobby)in diese Liga auf Dauer einsteigen zu können. Die Windsituation auf dem Wurmberg ist nämlich zusätzlich sehr ungünstig.
Für die Besucheranreise braucht es dann zwingend die Seilbahn aus Schierke, da die Besucherwege/Transportmöglichkeiten aus Braunlage für moderne Ansprüche irreparabel unzureichend sind. Damit wäre jedoch eigentlich Schierke und nicht Braunlage als "eigentlicher Austragungsort" in den Medien zu nennen, obwohl die Anlage in Braunlage ist.

Fazit: Ich denke, dass es sinnvoller ist, den Turm als reinen Aussichtsturm zu sanieren und die Schanze als ein "Wahrzeichen" des Wurmbergs als "historisches Denkmal" herzurichten. Für Skifahrer gäbe es dann eine zusätzliche sehr schwarze Piste, die auch beschneiungstechnisch relativ einfach herzurichten wäre.

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harzwinter am Mai 13, 2014, 11:22:27 Vormittag
Wenn man sich beispielsweise die Fotos vom Springen 2005 ansieht, ist der Wegfall des Continental Cup ein wahrhaft schmerzlicher Verlust für Braunlage. Aber man muss ehrlich sein: Vorbei sind die Zeiten, in denen die Springer ihre schweren Ski selbst zum Absprungplatz hinaufschleppten, in der Mittagspause Mitgebrachtes auspackten und bei Bedarf in den Wald pinkelten. Die Wurmbergschanze dürfte heute eine der abgelegensten Großschanzen Europas sein, und außer der Schanze selbst und der Wurmbergalm gibt es für die Springer und Veranstaltungsbesucher keine Infrastruktur. Wo andere Veranstaltungsorte ein komplettes Schanzenensemble samt fester Infrastrukur bequem zugänglich im Tal direkt an der Straße stehen haben, muss für jeden Skisprungwettbewerb am Wurmberg ein halbes Volksfest auf den Berg gekarrt und aufgebaut werden, und das auch noch ohne adäquate Zufahrtsstraße, von LKW-Tauglichkeit ganz zu schweigen. Das ist weder finanzierbar noch wirtschaftlich und somit nicht zukunftsfähig. Hier erweist sich die Abgelegenheit der Schanze als finaler Showstopper für ihre Wettbewerbsfähigkeit.

In Braunlage wird man eine Entscheidung treffen müssen, wie es weiter gehen soll. Ambitionen, Wettkampf-Skispringen weiter auf dem Wurmberg durchführen zu wollen wie früher, halte ich für fehl am Platz. Ideen, die sich teils gegenseitig ausschließen:

- Abriss aller Skisprunganlagen, Verzicht auf jegliche Weiternutzung.
- Schanzenhang als Buckelpiste.
- Umbau Schanzenturm zum reinen Aussichtsturm.
- Anlegen eines Alpengartens am oberen Aufsprunghang.
- Umbau unterer Aufsprunghang z.B. zu einem Freestyle-Sprunggelände analog Nine Knights.
- Dafür Schaffung einer Mindest-Infrastruktur am Schanzenfuß (WC, Lift, Schneekanone).

Standard-Nachfolge eines Skisprunghangs scheinen wahlweise Renaturierung oder Nutzung als Alpinski-Steilhang zu sein (Beispiele Fahl, Le Tanet, Bad Herrenalb/Gaistal).
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: nif am Mai 13, 2014, 01:08:54 Nachmittag
Wenn Ich mir das Bild so anschaue bin ich für eine Schanze als Denkmal mit Aussichtsturm unf für eine sehr schöne schwarze
Piste mit Beschneiung und ein paar netten Buckeln
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Mai 13, 2014, 09:31:07 Nachmittag
Nichts gegen den Skisprung-Sport ... ab und zu mal ein Show-Springen am Wochenende wäre schon nett, um für Unterhaltung zu sorgen. Aber solche Großveranstaltungen im Winter wie in der Vergangenheit, braucht das Skigebiet Wurmberg genauso wenig wie ein Kropf am Bein.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Mwiggi am Mai 14, 2014, 05:31:59 Nachmittag
Wird der Skisprungsport denn noch am Wurmberg ausgeübt, also zu Trainingszwecken etc.?

mfg Marc
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Mai 14, 2014, 08:00:39 Nachmittag
Das ist mir noch nie aufgefallen. Wettbewerbe und Training finden regelmäßig an den Brockenwegschanzen statt. Die Wurmbergschanze scheint mir nicht genutzt zu werden, obwohl zur Bürgermeister Baumanns Zeiten noch 750 KEUR aus der Stadtkasse zur Modernierung geflossen ist.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Mai 15, 2014, 11:10:23 Vormittag
...Wurmbergschanze ist auch zu Zeiten des COC keine Trainingsschanze gewesen. Mittlerweile lässt auch der Zustand der Brockenwegschanzen sehr zu wünschen übrig - ich war vor 3 Wochen mal dort.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Mai 15, 2014, 01:18:23 Nachmittag
Sofern die Wurmbergschanze tatsächlich nicht mehr genutzt werden sollte, könnte man sie im Grunde genommen bis auf den Turm zurückbauen und stattdessen vielleicht den Hang als zusätzliche Abfahrtspiste anbieten und direkt daneben einen Schlepplift aufstellen...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Mai 15, 2014, 09:30:33 Nachmittag
...Wurmbergschanze ist auch zu Zeiten des COC keine Trainingsschanze gewesen. [...]

... wäre trotzdem schön, wenn die an einem Samstag ein paar Kunst-Springer organisieren könnten, die da für eine Stunde zur Gaudi der Gäste herunterpurzeln.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harzwinter am Mai 16, 2014, 12:22:18 Vormittag
Dafür muss man Aufsprunghang und Schanzenauslauf präparieren. Für eine Stunde Benutzung lohnt sich das nicht.
Ich vermute, dass der Auslauf der Wurmbergschanze früher per Pistenraupe präpariert wurde (gesehen habe ich es nicht). Der Aufsprunghang wurde per Ski von Mitgliedern des WSV Braunlage glattgetreten (selbst gesehen).
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: skifreund am Mai 16, 2014, 01:29:10 Nachmittag
Ich bin zwar kein richtiger Skisprung-Fan, aber da es in die Gattung des Skisportes fällt, habe ich eine Sympathie für den Sport (ganz davon abgesehen den Respekt vor den Schanzenspringer). Daher finde ich es auch schade, wenn solche Anlagen sang- und klanglos verschwinden. Für die Vermarktung eines Wintersportortes macht so eine Anlage auch Sinn. Wenn an der Anlage nichts gemacht wird, geht wieder eine Wintersporttradition (vermutlich unwiderruflich) verloren. Das wäre auch aus diesem Grund Schade.
Sollte die Schanze verloren gehen, dann muss m.E. sichergestellt werden, dass diesen Fläche weiterhin in einer sportlichen Nutzung bleiben darf und nicht einer Widmung für den Naturschutz! Als Abfahrtshang o. ä. wäre sie sicherlich geeignet (auch wenn es sehr steil ist).
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Mai 16, 2014, 01:53:26 Nachmittag
Sollte die Schanze verloren gehen, dann muss m.E. sichergestellt werden, dass diesen Fläche weiterhin in einer sportlichen Nutzung bleiben darf und nicht einer Widmung für den Naturschutz! Als Abfahrtshang o. ä. wäre sie sicherlich geeignet (auch wenn es sehr steil ist).

Das sehe ich ganz genauso und da man im Grunde genommen nur noch einen Lift (Schlepper oder fixen 2er Sessel) von der NP Grenze bis hinauf neben dem Sprungturm aufstellen müsste und die Piste als solche schon vorhanden wäre, dürfte dies sogar (auch von den Kosten her) wesentlich schneller umsetzbar sein, als eine mögliche Wurmberg-Westhangerschliessung.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harzwinter am Mai 16, 2014, 03:07:34 Nachmittag
Wenn an der Anlage nichts gemacht wird, geht wieder eine Wintersporttradition (vermutlich unwiderruflich) verloren. Das wäre auch aus diesem Grund Schade.

Die Tradition des Skispringens wird in Braunlage durch einen eventuellen Wegfall der Wurmbergschanze nicht verloren gehen, weil an den Brockenwegschanzen ja weiterhin gesprungen wird. Und die Tradition des Continental Cup-Springens ist bereits verloren gegangen.

Dass Schanzen verschwinden, ist nicht ungewöhnlich: Das Archiv von www.skisprungschanzen.com (http://www.skisprungschanzen.com/DE/Schanzen/) listet eine Gesamtzahl von 3922 bekannten Sprungschanzen. Davon sind bereits 1931 außer Betrieb bzw. abgerissen. Das sind mehr als noch in Betrieb sind, nämlich 1911. (Der Rest sind projektierte bzw. im Bau befindliche Schanzen.)

Man muss auch mal andersherum fragen: Welcher deutsche Wintersportort außer Braunlage leistet sich mehrere Schanzenanlagen an verschiedenen Standorten? Hier kann man das nachschauen  (http://www.skisprungschanzen.com/DE/Schanzen/GER-Deutschland/) - viele sind es nicht.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Mai 16, 2014, 03:41:34 Nachmittag
Schade wäre es allemal, wenn die Schanze nicht weiter erhalten werden würde, allein schon, weil der Wurmberggipfel mit Schanze schon von weitem sichtbar ist und ggf. auch für den Ort Braunlage als Wintersportdestination steht. Auf der anderen Seite würde der Auslauf natürlich auch eine recht anspruchsvolle Piste abgeben und das Skigebiet aufwerten.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Mai 16, 2014, 04:12:32 Nachmittag
... allein schon, weil der Wurmberggipfel mit Schanze schon von weitem sichtbar

... und mit Turm über 1000 Meter hoch ist !
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Mai 16, 2014, 04:17:11 Nachmittag
Die Tradition des Skispringens wird in Braunlage durch einen eventuellen Wegfall der Wurmbergschanze nicht verloren gehen, weil an den Brockenwegschanzen ja weiterhin gesprungen wird.

Die K70 Schanze dort ist aber afaik auch schon stillgelegt.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Mai 17, 2014, 02:33:54 Nachmittag
Die dpa Meldung vom 11.5. über die marode Sprungschanze ist sogar auf Bild.de:
http://www.bild.de/regional/hannover/niedersachsens-hoechstgelegenes-bauwerk-ist-35919150.bild.html
Zitat
[...]
Solange der Turm nicht saniert ist, kann die Aussichtsplattform in 1001 Meter Höhe nicht wieder freigegeben werden. Die Instandsetzung wird nach Schätzungen bis zu 200 000 Euro kosten.
[...]
noch sei offen, wann die Sanierungsarbeiten beginnen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Mai 23, 2014, 02:34:00 Nachmittag
Die WSB hat neuerdings einen Facebook-Auftritt (https://www.facebook.com/pages/Wurmbergseilbahn-GmbH-Co-KG/1452380121668037).


Die Galerie (http://wurmberg-seilbahn.de/galerie.html) auf der Homepage enthält mittlerweile auch ein paar brauchbare Winterbilder.

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Mai 24, 2014, 08:57:15 Nachmittag
Die WSB hat neuerdings einen Facebook-Auftritt (https://www.facebook.com/pages/Wurmbergseilbahn-GmbH-Co-KG/1452380121668037).

Dann hoffen wir mal, dass die genug Personal vorhalten, um die Gästekommentare zu beantworten, wenn es mal wieder unrund läuft (Steine auf der Piste, Wartezeiten an der Kasse, Wartezeiten am Lift, keine Beschneiung trotz kaltem Wetter usw.). Facebook ist eben keine Website mit Gästebuch sondern verlangt auch dem Unternehmen einiges ab, da täuschen sich viele (prominentes Beispiel war z.B. die Bahn mit dem "Chefticket")
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Schneefuchs am Juni 05, 2014, 08:50:26 Nachmittag
Die Schanze soll abgerissen werden:

http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/Wurmbergschanze-muss-abgerissen-werden,braunlage190.html (http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/Wurmbergschanze-muss-abgerissen-werden,braunlage190.html)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Juni 05, 2014, 08:51:05 Nachmittag
Die Wurmbergschanze, so habe ich eben auf NDR.de erfahren, muss leider komplett zurückgebaut werden. Die Rostschäden an dem Eisengestell von 1951 sind so gravierend, dass der Turm leider nicht mehr zu retten ist. Ob eine neue Schanze oder ein neuer Aussichtsturm errichtet wird, ist derzeit noch völlig ungewiss.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Juni 05, 2014, 11:56:37 Nachmittag
Oh das ist bitter! Ich kann mir nicht vorstellen, dass noch einmal eine Schanze dort gebaut werden wird, zumal sie ja ohnehin seit geraumer Zeit nicht mehr genutzt wurde. Sie wird auf den Panoramafotos vom Wurmberg auf jeden Fall fehlen.

Andererseits sollte man vielleicht wirklich das Beste daraus machen und schnellstmöglich eine Entscheidung treffen um ggf. tatsächlich den Schanzenauslauf als Piste herzurichten. Anspruchsvoll wäre sie sicherlich und das Skigebiet könnte damit kostengünstig weiter aufgewertet werden.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harzwinter am Juni 06, 2014, 12:40:06 Vormittag
So schade das ist: Es ist wenigstens eindeutig, und es gibt keine monate- oder jahrelange Diskussion um eine Ruine. Schön, mal oben gewesen zu sein. Eine Schanze wird dort sicherlich nicht mehr gebaut. Vor 60-70 Jahren brauchte man für eine Skisprungschanze ein paar Lkws voll Holz, einen Plan, ein paar Handwerker und viele Freiwillige. Heute bräuchte man Landesmittel in Mehrmillionenhöhe, die nicht mehr fließen werden. Aber ich bin sicher, dass aus dem Wurmberg ein Turmberg werden wird.

So eine schnelle und eindeutige Entscheidung wünsche ich mir fürs Schierker Hotel Heinrich Heine übrigens auch ...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Juni 06, 2014, 09:25:14 Vormittag
Sehr sehr schade.  :'(
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Juni 06, 2014, 09:46:07 Vormittag
Es verwundert mich etwas, dass seit dem Anbau dort oben im Jahr 2000 offenbar niemand den stetigen Verfall bemerkt hat bzw. die Probleme, die der Anbau offenbar verursacht hat.

Einen neuen Turm wird es mit Sicherheit irgendwann geben, allein schon um wieder die obligatorische 1000m Höhenmarke zu erreichen — so markant, wie die Schanze aus der Ferne sichtbar ist, wird er aber sicherlich nicht. Eine offene Aussichtsplattform wäre aber schon eine gute Sache — durch die Scheiben im Schanzenturm konnte man leider häufig nicht besonders gut sehen.

Man sollte einen etwaigen neuen Aussichtsturm auch gleich mit einer Zipline ausstatten, damit man im Sommer den Schanzenhang hinunterfliegen kann — dann hätte das Ganze, so schade es auch ist, wenigstens noch etwas Gutes, wenn man so will.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Juni 06, 2014, 02:07:31 Nachmittag
Habe noch einen interessanten Bericht des NDRs über Tourismus im Harz entdeckt.
Herr Knolle meldet sich darin auch zu Wort. Über die Investitionen des neu entstandenen Torfhausresorts wird ebenfalls berichtet. Der dortige Investor möchte unter Einbeziehung der NP-Verwaltung gerne eine Seilbahn von Torfhaus zum Brocken errichten, die Sommers wie Winters genutzt werden soll.

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/Hallo-Niedersachsen,sendung82390.html (http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/Hallo-Niedersachsen,sendung82390.html)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Juni 06, 2014, 02:15:28 Nachmittag
Wurmberg-Schanze wird abgerissen (weser-kurier.de 06.06.2014) (http://www.weser-kurier.de/region/niedersachsen_artikel,-Wurmberg-Schanze-wird-abgerissen-_arid,868537.html)
Zitat
[...] Die Skisprungschanze auf dem Wurmberg bei Braunlage und der dazu gehörende Turm müssen abgerissen werden. Die Konstruktion auf dem mit 971 Meter höchsten Berg des Westharzes sei so marode, "dass beim nächsten Orkan ein Einsturz droht", sagte Braunlages Bürgermeister Stefan Grote (SPD) am Freitag. [...] bei näherer Untersuchung habe sich herausgestellt, dass die unter einer Holzverschalung versteckte Metallkonstruktion völlig verrottet sei. "Der Turm ist 1951 aus unbehandeltem Stahl gebaut und damals nicht gestrichen worden", sagte der Bürgermeister. [...] Der Abriss werde mehr als 100 000 Euro kosten.

[...]

Die Wurmbergkuppe werde aber nicht dauerhaft turmlos bleiben, sagte Grote. Er werde sich dafür stark machen, dass ein neuer Turm mit Aussichtsplattform in 1000 Metern Höhe errichtet wird.

[...]

Den Bau einer neuen Schanze hält Grote wegen der damit verbundenen hohen Kosten für unrealistisch.

Die Goslarsche Zeitung berichtet zudem, dass aus Sicht Grotes Gefahr im Verzug sei, der marode Turm einstürzen könne, er die Entscheidung daher alleine ohne Rückfrage mit dem Rat getroffen hätte. Alle Ratsmitglieder seien aber durch eine Rundmail von Grote informiert.

Im Gespräch mit dem Statiker und der Eigentümerin sei erörtert worden, ob eine Einlagerung der von der Stadt Braunlage 2001 aufgesetzten Schanzenkonstruktion möglich oder sinnvoll sei. Da die Schanze keine Zulassung mehr habe und die Auflagen für internationale Springen am Wurmberg nicht mehr erfüllbar seien, habe Grote diese Frage verneint. Der Internationale Skiverband berücksichtige Braunlage nicht mehr, es fehle ein Sessellift und eine Zufahrt für die Zuschauer.

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Juni 06, 2014, 02:30:21 Nachmittag
Habe noch einen interessanten Bericht des NDRs über Tourismus im Harz entdeckt.
Herr Knolle meldet sich darin auch zu Wort. [...]

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/Hallo-Niedersachsen,sendung82390.html (http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/Hallo-Niedersachsen,sendung82390.html)

Danke! Ich habe den Knolle schon vermisst. Ab Minute 7:20, erst Abriss Wurmberg-Schanze, dann Torfhaus Resort, dann Hahnenklee und ein paar alte Film-Sequenzen vom Wurmberg-Ausbau.

Absolut sehenswert wie geschickt Knolle die Schließung von 75% des Nationalparks für Touristen ab 2022 als positiv für den Tourismus darstellt.

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Juni 06, 2014, 04:26:04 Nachmittag
Danke! Ich habe den Knolle schon vermisst.

Nein.

Übrigens, wenn es ohne Proteste jemals eine Seilbahn von Torfhaus zum Brocken geben sollte, damit die eher Lauffaulen unter den ach so naturverbundenen Wandertouristen auch problemlos dort hochkommen, dann stimmt etwas ganz gewaltig nicht mehr.

Davon abgesehen verstehe ich nicht, warum "der Erlebnisbocksberg, der alles bietet, was das abenteuerlustige Herz begehrt" als gutes Beispiel dafür hervorgehoben wird, wie man das angestaubte Image des Harz loswerden kann, der Wurmberg hingegen der böse Zwillingsbruder davon sein soll, der alles falsch gemacht hat?

Und warum sind die selben Naturschützer, u.a. vertreten durch Herrn Knolle in Hahnenklee offensichtlich gar nicht so unzufrieden mit dem Bau des neuen Sessellift, auch wenn dafür einige Hektar Baumbestand draufgegangen sind?

Der 'Schmusekurs' zwischen den Eigentümern auf Torfhaus bzw. Herrn Rataj und den Naturschutzverbänden auf der anderen Seite stimmt mich in jedem Fall nachdenklich, vor allem, wenn man das Theater, was beim Ausbau in Braunlage stattgefunden hat, als Maßstab nimmt.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Juni 06, 2014, 05:32:11 Nachmittag
Am Torfhaus gelten sowieso andere Regeln: Proteste wegen der Blickverschmutzung (90% der Zeit geschlossenes NP-Info-Haus in der Sichtachse zum Brocken) gab es keine, warum also keine Seilbahn für Wanderer?

Den Schmusekurs sehe ich aber ganz pragmatisch. Am Bocksberg gibt es jetzt einen tollen 4er Sessellift und falls der Skihang und die Rodelpiste am Torfhaus dann auch bald beschneit werden dürfen, hätten sich auch dort konstruktive Gespräche gelohnt. Das Ergebnis des Wurmberg-Projektes ist ja eindeutig so zu interpretieren, dass auf dem Klageweg für die Umweltverbände nichts zu erreichen ist und nur zur Durchsetzung der Maximalvariante führt.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Juni 06, 2014, 11:32:58 Nachmittag
Absolut sehenswert wie geschickt Knolle die Schließung von 75% des Nationalparks für Touristen ab 2022 als positiv für den Tourismus darstellt.

Wenn man den Prozentwert erhöhen würde indem Flächen, die sowieso genutzt werden, aus dem NP rausschmeisst, dann könnte man dem sogar etwas abgewinnen. Der Ski- und Rodelhang am Torfhaus, das Skigebiet Sonnenberg und das Landesleistungszentrum Sonnenberg könnten aus dem NP raus und zusammen mit den angrenzenden Siedlungen, welche sowieso nicht zum NP gehören, Inseln im NP bilden. Vorteile hätten beide Seiten.


Und warum sind die selben Naturschützer, u.a. vertreten durch Herrn Knolle in Hahnenklee offensichtlich gar nicht so unzufrieden mit dem Bau des neuen Sessellift, auch wenn dafür einige Hektar Baumbestand draufgegangen sind?

Es wird ja erwähnt, dass man dem Bocksberg eine (nicht definierte) Investition ausgeredet hat. Zumindest einen Teilerfolg hatte man also.


Die Schanze ist das Wahrzeichen des Wurmberg. Dass sie abgerissen wird ist schade, aber um es positiv zu sehen haben wir nächsten Winter vielleicht eine neue Skiroute. Obwohl am Wurmberg dauert alles etwas länger. Auf der Homepage wird immer noch mit der Schanze/dem Turm geworben. ::)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: SuicidalSquirrel am Juni 07, 2014, 01:08:47 Nachmittag
Ein markanter Ersatz wäre jedoch zwingend erforderlich, denn warum sollte man aufwändig einen neuen Turm bauen ? Wenn ich als Wandertourist schon auf den Wurmberg fahren, genieße ich in erster Linie die Aussicht die sich mir (nach der ggf. teuren Seilbahnfahrt) von der Kuppe bietet.
 Anders würde es sich bei einer neuen attraktiven Landmark verhalten.... Schaut mal was derzeit auf der Buchensteinwand (Quelle: Alpinforum) entsteht: http://alpinforum.com/forum/viewtopic.php?f=12&t=31808&start=25

So pompös muss es nicht daherkommen, suggeriert und signalisiert dem Besucher aber, es lohnt sich hier hinauf zu kommen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Juni 09, 2014, 01:00:40 Vormittag
Es wird ja erwähnt, dass man dem Bocksberg eine (nicht definierte) Investition ausgeredet hat. Zumindest einen Teilerfolg hatte man also.

Ich vermute, deshalb wird die Beschneiung nur noch zögerlich ausgebaut (kein eigener Speicherteich)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Widex am Juni 09, 2014, 01:19:03 Nachmittag
Anders würde es sich bei einer neuen attraktiven Landmark verhalten.... Schaut mal was derzeit auf der Buchensteinwand (Quelle: Alpinforum) entsteht

Das sieht schick aus. Allerdings auch besser zu treffen, wo doch Flugzeuge gegen den Brocken fliegen ;-)
Mein erster Gedanke ist eher, dass ein -wie auch immer gearteter - Neubau die Schanzensilhouette aufnehmen sollte.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Juni 09, 2014, 04:50:43 Nachmittag
[...] warum sollte man aufwändig einen neuen Turm bauen ? [...]

Ein Turm ohne Funktion finde ich etwas überflüssig. Schick fände ich ein Turm mit Observatiorium. Mittlerweile sind ordentlich große fernsteuerbare Fernrohre mit Bildsensoren für vertretbares Geld zu haben. Die Sternen-Bilder könnte man in das Kurgastzentrum streamen und diesen relativ wenig genutzen Bau als Planetarium nutzen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Juni 09, 2014, 08:39:08 Nachmittag

Ein Turm ohne Funktion finde ich etwas überflüssig. Schick fände ich ein Turm mit Observatiorium. Mittlerweile sind ordentlich große fernsteuerbare Fernrohre mit Bildsensoren für vertretbares Geld zu haben. Die Sternen-Bilder könnte man in das Kurgastzentrum streamen und diesen relativ wenig genutzen Bau als Planetarium nutzen.

coole Idee !
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Juni 10, 2014, 07:31:34 Vormittag
Das sieht schick aus. Allerdings auch besser zu treffen, wo doch Flugzeuge gegen den Brocken fliegen ;-)
Mein erster Gedanke ist eher, dass ein -wie auch immer gearteter - Neubau die Schanzensilhouette aufnehmen sollte.

Das war auch mein erster Gedanke dazu — es würde das auf Postkarten etc. vom Wurmberg bekannte Bild weitestgehend erhalten und die Geschichte Braunlages als traditionellen Wintersportort unterstreichen.

Es gab wohl am Wochenende auch eine kleine Demonstration für den Erhalt der Schanze. Ich kann nicht einschätzen, ob das tatsächlich völlig ausgeschlossen ist die Schanze zu erhalten, aber allein angesichts von 200.000€ Kosten für den Abriss + die Kosten für die Planung und den Bau eines neuen Turms sollte man dennoch versuchen alle Möglichkeiten zu prüfen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Juni 10, 2014, 01:49:20 Nachmittag
Neuer Turm in Schanzenoptik mit Plattform, Zipline und Observatorium, zusätzliche Piste -> Großartig!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Juni 10, 2014, 04:49:09 Nachmittag
Neuer Turm in Schanzenoptik mit Plattform, Zipline und Observatorium, zusätzliche Piste und Bergstation für einen Lift vom Winterbergsattel zum Gipfel -> Großartig!  ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Juni 10, 2014, 09:08:19 Nachmittag
Die Idee, den ehemaligen Schanzenhang als zusätzliche Abfahrtspiste anzubieten und mit einer Liftbergstation direkt hinter der Wurmbergalm zu erweitern, habe ich letzte Woche per Mail Herrn Nüsse vorgeschlagen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Juni 11, 2014, 08:37:11 Nachmittag
Der neue fixe 4er Sessel am Hexenritt ist seit kurzem auch unter den LEITNER Referenzprodukten aufgeführt  ;)

http://www.leitner-ropeways.com/Produkte/Fixe-Sesselbahnen (http://www.leitner-ropeways.com/Produkte/Fixe-Sesselbahnen)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Juni 12, 2014, 10:51:28 Nachmittag
Da haben die sich einen schönen Tag für das Photo ausgesucht:
(http://www.leitner-ropeways.com/var/storage/images/leitner-ropeways/worldwide/hauptnavigation/produkte/fixe-sesselbahnen/cf4-hexenritt/695278-1-ger-DE/CF4-Hexenritt_fullscreen.png)
(Quelle: http://www.leitner-ropeways.com/var/storage/images/leitner-ropeways/worldwide/hauptnavigation/produkte/fixe-sesselbahnen/cf4-hexenritt/695278-1-ger-DE/CF4-Hexenritt_fullscreen.png)

Wann ist es endlich wieder Winter.... kratz kratz  ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Ypsilon am Juni 13, 2014, 11:35:42 Vormittag
Die Idee, den ehemaligen Schanzenhang als zusätzliche Abfahrtspiste anzubieten und mit einer Liftbergstation direkt hinter der Wurmbergalm zu erweitern, habe ich letzte Woche per Mail Herrn Nüsse vorgeschlagen.

Gab´s dazu bereits ein Feedback?
Die GZ titelt ja erneut mit großem Bedauern, diesmal des Landesverbandes SA!
Meine Meinung:
Die Schanze ist verzichtbar (geworden), der Turm nicht.
Insofern sehe ich die gedachten Maßnahmen von Herrn Grote - soweit mir bekannt - als sinnvoll an.
Ich würde mir wünschen dass dem WSV bei der Instandhaltung und Pflege der Brockenweganlage Unterstützung entgegen gebracht wird.
Vorbild ist für mich da die Stadt Wernigerode die den Skiclub beim Ausbau und erhalt der Trainingsanlagen scheinbar recht gut unterstützen (können).
Ziel sollte es aus meiner Sicht sein die verbliebenen Anlagen in Wernigerode und Braunlage-Brockenweg als regionale Trainingszentren insbesondere für die Jugendabteilungen und Nachwuchsförderungen zu erhalten.
Dazu sollten sich die Verbände aus NDS und SA auch mal deutlich positionieren!
Die Talente die es daraus dann in die DSV-Kader schaffen fahren schon heute in die Zentren nach Oberhof und Willingen.
Insofern sehe ich keinen Sinn mehr in den Erhalt einer Schanzenanlage, die seit eh und je sowieso nur für große Wettkämpfe und nicht zu Trainingszwecken oder kleine regionale Wettkämpfe hergerichtet wurde, als unnötig und nicht mehr Zeitgemäß an.
Die großen nationalen und internationalen Springen laufen heute auf anderen größeren Schanzen.
Zudem ist sie auch schon immer schwierig zu springen gewesen und unheimlich wetteranfällig in dieser exponierten Lage.
Ich erinnere nur mal an den schweren Unfall von Timo Kaczmarek aus Altenau in den 90-gern der auf dieser Schanze bei schlechten Bedingungen so schwer stürzte.

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Juni 13, 2014, 01:18:01 Nachmittag
Nachvollziehbar, dass viele den notwendigen Abriss der Schanze nun bedauern, aber man konnte dem Verfall der Schanze in den letzten Jahren leider auch zusehen und hatte nicht den Eindruck, als wenn einer der Verbände oder Vereine sich wirklich für die Instandhaltung oder Pflege der Anlage eingesetzt hätte, unabhängig davon, dass die Schanze auch so nicht mehr genutzt wurde.

Große, internationale Springen gab es nicht mehr und für kleine, regionale Wettkämpfe war die Schanze wahrscheinlich zu groß oder die Vorbereitung zu aufwändig.

Ich ärgere mich ein wenig, dass ich dort nie ein Springen mitverfolgen konnte — beim letzten Continental Cup war ich zwar in Braunlage, aber die Schlange der geparkten Autos stand kilometerweit Richtung Schierke und der Shuttle-Bus ist später aufgrund eines technischen Defekts nicht mehr gefahren, sodass ich es ohnehin nicht mehr rechtzeitig dort hoch geschafft hätte. :(
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Juni 14, 2014, 01:29:41 Nachmittag
@ Ypsilon. Leider habe ich auf meine Mail bislang noch keine Antwort erhalten.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harz-Mountain am Juni 14, 2014, 02:02:28 Nachmittag
Mal ein anderes Thema.
Was haben denn im Moment die Schneekanonen da oben verloren?

Quelle: http://www.wurmberg-seilbahn.de/webcams-sommer.html (http://www.wurmberg-seilbahn.de/webcams-sommer.html)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Bergfex am Juni 14, 2014, 10:03:58 Nachmittag
Die Schneekanonen könnten vermutlich zur Bewässerung des Saatgutes am Speichersee dienen, damit sich schnell frisches Grün entwickelt. Anscheinend sind sie auch bereits mit den Schneileitungen verbunden. In den Alpen wurden Schneekanonen auch schon zur Brandbekämpfung eingesetzt. Und mal abgesehen davon: So eine Schneekanone macht sich da oben als Werbeträger schon nicht schlecht.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Juni 15, 2014, 09:10:28 Nachmittag
Ich war heute oben: Die Schneekanonen sind laut Aussage Wurmberg-Kiosk in der Tat für die Bewässerung des Saatgutes am Speichersee. Dort wurde frisch gesät und der Bereich ist auch abgesperrt, damit niemand die Pflanzen platt tritt.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harz-Mountain am Juni 15, 2014, 09:40:14 Nachmittag
Da es sich um die roten Schneekanonen handelt hab ich jetzt noch eine Frage.

War es nicht vorgesehen die 5 (roten) Schneekanonen nur für diesen Winter auszuleihen?! Andernfalls zeigt das ja, dass diese jetzt auch noch zusätzlich gekauft wurden. (Vielleicht für die Nordhang Beschneiung? ::) ;D )

Oder hab ich da was überlesen? Wenn ja entschuldige ich mich für diesen Post.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Ypsilon am Juni 16, 2014, 08:04:36 Vormittag
...
War es nicht vorgesehen die 5 (roten) Schneekanonen nur für diesen Winter auszuleihen?! Andernfalls zeigt das ja, dass diese jetzt auch noch zusätzlich gekauft wurden. (Vielleicht für die Nordhang Beschneiung? ::) ;D )

Oder hab ich da was überlesen? Wenn ja entschuldige ich mich für diesen Post.

Das ist mir auch aufgefallen und die gleiche Frage habe ich mir ebenso gestellt...
Auf jeden Fall waren diese zusätzlichen Kanonen nicht über, auch ohne Nordhang!
Es würde Sinn machen wenn sie die WSB behalten/gekauft hätte.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Juni 16, 2014, 01:24:07 Nachmittag
Die Idee, den ehemaligen Schanzenhang als zusätzliche Abfahrtspiste anzubieten und mit einer Liftbergstation direkt hinter der Wurmbergalm zu erweitern, habe ich letzte Woche per Mail Herrn Nüsse vorgeschlagen.

Gab´s dazu bereits ein Feedback?


Heute habe ich von DN per Mail folgende Rückantwort erhalten, die mich durchaus hoffnungsvoll stimmt:

Zitat
Hallo Herr ...,

gerade aus dem Urlaub zurück, lese ich Ihre Nachricht.

Gute Idee - wir denken auch in diese Richtung!

Wir warten jetzt erst einmal die Entscheidungen vom Eigentümer Turm (Familie Lauber) und der Stadt Braunlage ab, was dort oben zukünftig passieren soll...

Viele Grüße vom Wurmberg


Dirk Nüsse

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Juni 16, 2014, 02:22:16 Nachmittag
Die Idee, den ehemaligen Schanzenhang als zusätzliche Abfahrtspiste anzubieten und mit einer Liftbergstation direkt hinter der Wurmbergalm zu erweitern, habe ich letzte Woche per Mail Herrn Nüsse vorgeschlagen.

Gab´s dazu bereits ein Feedback?


Heute habe ich von DN per Mail folgende Rückantwort erhalten, die mich durchaus hoffnungsvoll stimmt:

Zitat
Hallo Herr ...,

gerade aus dem Urlaub zurück, lese ich Ihre Nachricht.

Gute Idee - wir denken auch in diese Richtung!

Wir warten jetzt erst einmal die Entscheidungen vom Eigentümer Turm (Familie Lauber) und der Stadt Braunlage ab, was dort oben zukünftig passieren soll...

Viele Grüße vom Wurmberg


Dirk Nüsse


Ausgezeichnet! :)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Juni 17, 2014, 07:40:02 Nachmittag
...für mich ist Sommer und da schau ich nicht so oft in die Foren rein. Interessant, was in der letzten Zeit so alles passiert ist...
Hier mein Senf:

1. Schanzenneubau sehe auch ich in Braunlage nicht - das Thema Skispringen ist Geschichte.
2. ein Turm wie in Willingen Bj. 2001 (behindertengerecht mit Fahrstuhl) würde heute ca. 2,5 Mio€ kosten
http://de.wikipedia.org/wiki/Hochheideturm
eine abgespeckte Variante steht auf dem Schneekopf im Thüringer Wald (ohne Fahrstuhl und nur 2/3 so hoch) für ca. 600t€.
Woher will die klamme Stadt Braunlage das Geld nehmen? Gleichwohl gehört dringend ein neuer Turm auf den Wurmberg, alles andere wäre eine touristische Katastrophe.
3. ich freue mich auf ne schöne schwarze Piste am Schanzenhang :)
4. SA wird ebensowenig eine Seilbahn von Torfhaus auf den Brocken zulassen wie NDS von Schierke zum Wurmbergipfel. Diese Idee taugt eher für einen Aprilscherz.
5. ich war vor 2 Wochen seit langem mal wieder in Hahnenklee. Ich hab mich über den Ort und insb. die Fußgängerzone heftig erschrocken. Mittlerweile gibt es dort nur noch zwei Geschäfte (abgesehen von den Läden im Seilbahngebäude), einen Juwelier/Uhrenladen und einen Trödelladen. Alles andere ist dicht! Ansonsten gibt es noch das ein oder andere Cafe und einen Mini-lebensmittelladen in einer Seitenstraße, aber das wars denn auch. Hallenbad ist offensichtlich auch dicht.
Fazit: Hahnenklee ist touristisch dermaßen am Ende, dass auch ein hergerichteter Bocksberg das Ruder nicht rumreissen kann.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Juni 18, 2014, 09:48:04 Vormittag
[...]
Fazit: Hahnenklee ist touristisch dermaßen am Ende, dass auch ein hergerichteter Bocksberg das Ruder nicht rumreissen kann.

Erschreckende Einschätzung... andererseits ist die Anziehungskraft eines hergerichteten Bocksbergs auf andere Investoren nicht zu unterschätzen. In Braunlage ist es schon interessant, dass auch die dicken leerstehenden Brocken (z.B. altes Posthaus) relativ schnell nach dem Wurmberg-Ausbau Investoren gefunden haben. Neue und alte FeWo-Vermieter modernisieren die Unterkünfte, daher steigt die Anzahl der 4*-Unterkünfte ständig. Der Bedarf scheint noch nicht gedeckt zu sein. Im Winter ist der Bogner-Count gestiegen und letztes Wochenende konnte man einige Louis Vuitton Handtaschen im Ort sehen. Geld zieht Geld an... warum sollte es nicht auch in Hahnenklee so funktionieren?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Juni 18, 2014, 07:43:53 Nachmittag
Zur Wurmberg-Modernisierung gibt es wieder eine neue Präsentation von Knolle et al.

Winter Tourism and Protected Areas in the Harz Mts. – History, Problems and Perspectives (http://de.slideshare.net/christian.reinboth/nu-winter-tourism-issrm-2014)

Die gezeigten Klima-Diagramme habe ich bereits kritisiert:
Kritik: Auswirkungen von Klimawandel u. künstl. Beschneiung auf Wurmberg ... (http://skifahren-im-harz.de/forum/index.php/topic,141.0.html)

Ansonsten wieder derselbe gruselig schlampiger Umgang mit Sprache, z.B.:

"Performance during the season ..." != "In May of ... "

[attachimg=1]



Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Tobi am Juni 18, 2014, 11:11:31 Nachmittag
Was waren nochmal genau die Pläne für den kommenden Winter ?
Sollte nicht die Beschneiung auf den Nordhang erweitert werden ?

Würdet ihr für die "Schanzenabfahrt" einen neuen Lift bauen oder wie stellt man sich das vor ?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Juni 19, 2014, 01:06:06 Vormittag
@ playjam: Er (Herr Knolle) kanns nicht lassen.....
@ Tobi: Ja der Nordhang soll wohl zukünftig auch beschneit werden dürfen. Zum Thema Schanzenhang, auf jeden Fall wäre ein weiterer Lift dort sinvoll aber da die Trasse in etwa der Länge des Nordhangliftes entspräche (von der Rückseite des Wurmberg-Alm Gebäudes bis hinunter ganz ans Ende des Schanzenauslaufes) und der Lift im Gegensatz zum Hexenritt, nur in den Wintermonaten in Betrieb wäre, dürfte dort meiner Ansicht nach ein Schlepper oder 2er Sessel ausreichend sein.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Juni 19, 2014, 07:58:00 Vormittag
Was waren nochmal genau die Pläne für den kommenden Winter ?
Sollte nicht die Beschneiung auf den Nordhang erweitert werden ?
[...]

Ja, schau hier: http://skifahren-im-harz.de/forum/index.php/topic,237.msg8186.html#msg8186
Zitat
Herr Nüsse gab auch Auskünfte über den weiteren Fahrplan:
- Der Nordhang kriegt für die Wintersaison 2014/15 die geplante Beschneiungsanlage.
- Aufgrund der geringeren Einnahmen wird die Flutlichtanlage und die Wassererlebniswelt erst einmal verschoben.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Juni 19, 2014, 08:11:08 Vormittag
Die Goslarsche Zeitung berichtet, dass der Rat Braunlage sich in einer öffentlichen Sitzung mit dem geplanten Abriss des Turms der Wurmbergschanze beschäftigen werde.

Vielleicht mag jemand herausfinden, wann diese Sitzung stattfindet, und nimmt teil.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Juni 19, 2014, 09:05:21 Vormittag
Ich würde den Schnazenhang auch ohne Lift befahren. Mittelfristig könnte man einen der Schlepper vom Nordhang da hinsetzen und dem Nordhang einen verpassen, der auch mal ganz nach oben fährt.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Tobi am Juni 19, 2014, 09:20:39 Vormittag
Okay das hört sich ganz gut an :)

Nordhang abbauen und als Schanzenlift benutzen, dafür am Nordhang einen 2er Sessel bauen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Juni 19, 2014, 10:30:56 Vormittag
Ein Schanzenlift halte ich nicht für sinnvoll bzw. es gibt bessere Investitionsmöglichkeiten.
Nur für eine (beschneite) Schanzenabfahrt, welche gefühlt fast alle Wintersportler am Wurmberg überfordern dürfte, macht ein Lift wenig Sinn.
Eine zweite Abfahrtsvariante über die große Wurmbergabfahrt ist möglich, aber nur suboptimal zu realisieren. Um vom Lift zur Gondelbahn zu kommen muss man um die Wurmbergalm herum und den eh schon überlaufenen Skiweg nehmen. Der andere Weg zum Gipfel wird geräumt und wird für Fußgänger und Fahrzeuge gebraucht. Einen dritten Weg wird man kaum anlegen wollen/dürfen/können. Die eigentliche Abfahrt hätte ein kurzes Steilstück. Danach würde sie eher schmal zum Lift gehen. Für Anfänger ist sie somit eher ungeeignet und auf Grund des Ziehwegs allgemein auch nicht besonders attraktiv.
Zudem sind beide Varianten bereits mit den Hexenrittlift erschlossen, auch wenn man zur Schanzenabfahrt evtl. einen kleinen Gegenanstieg hat.

Projekte, die ich einem Schanzenlift vorziehen würde, wären z.B. eine zweite beschneite Nordabfahrt, Beschneiung der (idealerweise neu trassierten) oberen Wurmbergabfahrt, eine Ausrüstung des Hexenrittliftes, ein Westausbau oder kleinere Sachen wie eine ausreichende Beschilderung oder ein Funpark.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Juni 19, 2014, 12:51:17 Nachmittag
Eine bessere Beschilderung sowie einen Funpark sollte auch so realisierbar sein.
Da Nüsse schon in diese Richtung denkt, glaube ich das sie den Schanzenauslauf als Piste benutzen werden. Die Stahltreppen stehen jedem zur Verfügung ;) Und sie ist mit dem Hexenrittlift erschlossen. Trotz der Massen am Wurmberg würde ein Schlepplift für Entlastung sorgen,das Skigebiet wäre wieder attraktiver aber auch nur mit einer beschneiten Piste, da durch Anfänger wie beim Hexenritt der ganze Schnee nach unten geschoben werden wird. Da kommen wir zum unterdimensionierten Schneiteich. Für die Abfahrt wären mindestens 2-3 Kanonen(!!!) nötig....Komplettbescheiung +Nordhang +Schanzenabfahrt +Ausbesserungen seh ich nicht machbar bei der Größe des Sees und auf eine dünne provisorisch beschneite Piste haben wir ja wohl alle kein Bock. Dann lieber alles so belassen und auf Österreich/Schweiz Niveau umstellen.


Fazit: Ich glaube im Winter haben wir eine weitere Piste,wenn auch eher a la freestyle wurmberg'sche Art ;)


Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: STS am Juni 19, 2014, 01:35:37 Nachmittag
Der steile Schanzenhang war als unpräparierte Tiefschnee Abfahrt auch 2014 wieder prima. Es muß ja nicht alles platt gewalzt werden...

Für 95% der Skifahrer würden die kostengütigen Vorschläge viel bringen:  beschneite Nordabfahrt (2 Tellerliftes sind schon da), neu trassierte obere Wurmbergabfahrt, ausreichende Beschilderung.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Juni 19, 2014, 02:01:02 Nachmittag
Nur für eine (beschneite) Schanzenabfahrt, welche gefühlt fast alle Wintersportler am Wurmberg überfordern dürfte, macht ein Lift wenig Sinn.

Das sehe ich genauso. Mein Vorschlag wäre: Den Schanzenhang aufforsten und als Ausgleichsfläche für einen sinnvolleren Ausbau des Skigebietes an anderer Stelle (Westhang oder oberer Abschnitt der Hauptabfahrt oder Entlastungslift Wurmberg Mittelstation - Bergstation) geltend machen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Juni 19, 2014, 02:11:07 Nachmittag
Sobald die Piste offiziell ist, geb ich ihr einen Vormittag dann ist da nichts mehr groß von Tiefschnee zu sehen. Ohne Beschneiung ist die Abfahrt  dann genauso viel geöffnet wie die schwarze in Hahnenklee!...Lassen wir uns überraschen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Widex am Juni 19, 2014, 02:42:19 Nachmittag
Mein Vorschlag wäre: Den Schanzenhang aufforsten und als Ausgleichsfläche für einen sinnvolleren Ausbau des Skigebietes an anderer Stelle (Westhang oder oberer Abschnitt der Hauptabfahrt oder Entlastungslift Wurmberg Mittelstation - Bergstation) geltend machen.

Das find ich eine super Idee!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Tobi am Juni 19, 2014, 09:52:37 Nachmittag
Werden auf dem Nordhang dann Lanzen aufgebaut oder Schneekanonen ?

Was ich sehr schade finde ist das über den Westhangausbau keiner mehr redet, woran scheitert das denn außer am Geld ?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Juni 19, 2014, 10:23:23 Nachmittag
Was ich sehr schade finde ist das über den Westhangausbau keiner mehr redet, woran scheitert das denn außer am Geld ?

Vielleicht möchte man erst mal ein wenig Geld verdienen bevor man neues ausgibt und der vergangene Winter ist bestimmt deutlich hinter den Erwartungen geblieben.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Tobi am Juni 20, 2014, 09:24:45 Vormittag
Stimmt auch wieder... :(

Ich bin sehr gespannt wann mit der Grundbeschneiung begonnen wird. :P
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Ypsilon am Juni 20, 2014, 09:32:27 Vormittag
Ich bin sehr gespannt wann mit der Grundbeschneiung begonnen wird. :P

Kann nicht mehr lange dauern.Heute ist's ja schon kälter als vergangenen Heiligabend  ;D
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Juni 20, 2014, 10:36:58 Vormittag
Soweit ich es vernommen habe, wird man eine fette Vollbeschneiung versuchen, sobald es kalt genug ist. Ich würde da aber nicht mit überzogenen Erwartungen herangehen. Die Anlage ist noch sehr neu und es gibt bestimmt noch ein paar Kinderkrankheiten, die noch nicht aufgefallen sind.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Juni 20, 2014, 12:06:18 Nachmittag
Wenn man mal mit ner Harke die Einstiege in den Sonnenhang abzieht, gibts bestimmt schon weniger Probleme mit Steinen. Das würde 50% der Beschwerden ausmerzen ...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Juni 20, 2014, 12:57:11 Nachmittag
Wir können uns ja mal Ende Oktober, oder sobald der Bikepark geschlossen hat, zum Steine aufsammeln treffen. Vorher macht es wenig Sinn, da dort die Downhill-Biker für Erosion sorgen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Juni 20, 2014, 01:50:55 Nachmittag
Da mache ich mit!!!!!!!!! Klasse Idee Playjam!!!!! Um noch ein letztes Mal auf das Thema Schanzenhang zu kommen: ich fände es offengestanden sehr schade, wenn man den Hang bepflanzen und zuwachsen lassen würden, denn er ist das einzige "Überbleibsel" was noch an die Schanze erinnert und hat doch im Grunde genommen auch mittlerweile historischen Charakter. Trotzdem kann man den Westhang, wenn sich die Kritik seitens Herrn Knolle noch ein wenig im Winde verweht hat in einigen Jahren realisieren. Die Doppelschlepper kann man erst einmal dort so am Nordhang belassen und statt dessen mit einem Schanzenhang und dazu gehörigem Lift die Besucherströme auf dem Wurmberg-Plateau im Winter weiter entzerren.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Widex am Juni 20, 2014, 07:32:53 Nachmittag
Wenns die Arbeit zuläßt, komme ich auch. Macht meiner Meinung aber nur bei halbwegs trockenem Wetter Sinn.
Eventuell die WSB wegen logistischer Unterstützung ansprechen? Ich denke an ein kleines Fahrzeug auf dem die Steine gesammelt und abgefahren werden.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Juni 20, 2014, 10:01:34 Nachmittag
Ja am besten dann mit Herrn Nüsse kurzschließen dass die von der WSB informiert sind über unsere Aktion und uns ggf mit Equipment unterstützen können. Eine Spitzhacke kann ich aus meinem Gärtnergerätebestand mitbringen, ebenso eine Harke mit großen Zinken und auch zwei Schubkarren und Schaufeln. Könnte man eine Schubkarre am Hexenrittsessel irgendwie anhängen oder angurten und hochziehen lassen?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: koacx am Juni 21, 2014, 06:30:33 Nachmittag
Leute, sorry für die Wortwahl und nicht bös' sein, aber Ihr seid "niedlich". :) Ich sehe die "Skifahren-im-Harz-Steinchen-Sammelgruppe" geradezu schon vor mir ...
Wir leben in 2014, da gibt es Maschinen, um versteinte Hänge zu bereinigen. Wenn man sich am Wurmberg schon meint mit den "Großen" zu messen, warum dann das nicht mal dort abschauen? Wird überall gemacht, wo in steinigem Gelände gebaut (z.B. Verrohrung für Beschneiung) wurde.
1 1/2 Tage so eine Steinfräse über das Gelände schicken, mit speziellem Saatgut hinterher und in 1 Jahr sieht der Hang nicht nur piccobello aus, er hält den Schnee auch noch besser und Steine tauchen im Winter auch nicht mehr auf.
Falls das Geld bei der WBS dafür nicht reichen sollte (man konzentriert sich ja auf neue Abfahrten ...), schlage ich ein "Skifahren-im-Harz-Spendenkonto" vor ...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Widex am Juni 22, 2014, 10:40:07 Vormittag
Macht doch nix! Wenn so die Ideen zusammenkommen - immer her damit. Das Geschoß wird also an die Maschinenwelle von nem Traktor angekuppelt. Wo könnte so ein Teil stehen? Ist es dafür nicht schon zu spät im Jahr?

Zum anderen: klar gibts für alles Maschinen. Aber wenn das Geld nicht reicht/absurde Transportwege entstehen/die Zeit ungünstig ist kommt man mit Improvisation erst mal weiter. Und wenn in Folge solch einer Aktion - egal ob händisch oder maschinell - im kommenden Winter 50% weniger Reklamationen wegen Steinen kommen - gut so.

Also koacx: setz Dich mal an Deine selbstgewählte  ;) ;) ;) Hausaufgabe und finde raus
- wer so ein Ding hat
- ob es zu mieten und
- wann die beste Zeit dafür ist
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Juni 22, 2014, 12:25:32 Nachmittag
Ich bin mir nicht sicher, ob so eine Steinfräse am Steilhang einsetzbar ist. Es wäre aber schön, wenn man das Problem des steinigen Einstieges damit lösen könnte.  Andererseits habe ich auch keinen Stress damit etwas Fitnesstraining am Berg als Vorbereitung für den Winter zu machen, wenn es hilft ... ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Widex am Juni 22, 2014, 04:32:15 Nachmittag
Alternativ könnte man einen Freiwilligen an den Rand des Steilhangs stellen, ihn 'JEHOVA' rufen lassen - und die Mädels mit Bärten dort plazieren wo die Steine weg müssen ...  ;D
"Er hat Jehova gesagt! Er hat Jehova gesagt!"
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Tobi am Juni 22, 2014, 07:44:08 Nachmittag
Der die meisten Steine gesammelt hat bekommt dann eine Tageskarte gratis oder wie ? ;)

Man muss auch bedenken das dieses Jahr extrem wenig Schnee lag, da hat man diese Probleme überall.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Juni 22, 2014, 09:43:05 Nachmittag
@Widex Der Vorschlag ist Gold wert!  ;D
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Juni 22, 2014, 11:32:01 Nachmittag
Dafür brauchen wir doch keine Steinfräse, das wird viel zu kostspielig!!! Wenn wir ein paar Leute aus dem Forum zusammentrommeln können, die sich bereit erklären mit zu machen, ist das doch in ein paar Stunden erledigt.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: koacx am Juni 23, 2014, 08:29:59 Vormittag
@widex: Nein, das werde ich sicher nicht machen, da es nicht meine (Haus-)aufgabe ist, sondern ganz eindeutig die selbstverständliche Aufgabe der WBS sein sollte!
@Doppelmayr: Die Kosten für einen solchen Maschineneinsatz liegen unter 10 T€. Das ist zwar Geld, aber in Betrachtung des gesamten Invests geradezu lächerlich ...

Ganz ehrliche Meinung: Im vergangenen Winter haben wir das Skigebiet besucht und uns mächtig die Ski versaut. Mich ärgert dies maßlos, denn ich bezahle 100% des Liftpasspreises, bekomme aber nicht die 100% Gegenleistung - nicht nur wegen der katastrophalen Pisten-/Steinverhältnisse, es gibt auch noch genügend (zu viele) andere Baustellen ...

Dieser Zustand ist traurig, wenn man bedenkt, wie groß im Vorfeld "rumgepupt" wurde: "das größte Skigebiet Norddeutschlands". Wenn man schon meint, sich "die großen Schuhe der Vorbilder anziehen zu müssen, dann sollte man damit auch laufen können". Momentan wird nur "rumgestolpert".

Klar ist es einfach rumzumeckern, wie ich es gerade tue. Aber von einem Dienstleister wie der WBS erwarte ich einfach die entsprechende Leistung - zumal die WBS sich selber den Maßstab im Vorfeld so hochgehängt hat. Und dann auch noch 2 Mio Euro Steuergelder versenkt wurden. Wenn ich z.B. nur an den NDR-Fernsehbericht denke "Wurmberg testet die größte Pistenmaschine der Welt" - absolut lächerlich und großkotzig! Man kann nur hoffen, dass diesen Bericht niemand in den Alpen mitbekommen hat und mit einem Lachkrampf vor dem Fernseher gelegen hat.

Jetzt sammelt Ihr Eure Steine ein und bedenkt dabei einfach mal, was das für ein Bild abgibt: das (selbsternannte) größte Skigebiet Norddeutschlands muss freiwillige private Personen Steine einsammeln lassen, weil es dafür selber kein Geld / keine Lust / keine Wasweißichnicht hat. Leute, das ist einfach nur traurig. Kann man so eine gesamte Maßnahme nicht mal sinnvoll und angemessen zuende bringen, indem man die Pisten vernünftig herrichtet, einsät, sichert, ausschildert, usw. ??

So, und jetzt darf der Shitstorm losbrechen ...

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Juni 23, 2014, 10:58:09 Vormittag
Koacx, bin bei deinem kompletten Beitrag bei dir. Also kein shitstorm, den hätte vielleicht mal langsam die  WSG nötig damit die mal aus ihrem Monopol Traum erwachen!!!Letztes Jahr wurde man informiert über Erneuerungen, dieses Jahr herrscht das schweigen im Walde. Falls die Beschilderung nicht vorhanden ist, die Steine immer noch ihr Dasein pflegen und es immer noch Kinderkrankheiten bei den Lanzen  gibt, hoffe ich das Hahnenklee einen traumstart hat und die am Wurmberg langsam mal kräftig auf ihre Schnauze fallen....Und jetzt Shitstorm II  :o
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Juni 23, 2014, 12:30:43 Nachmittag
So gern ich den Wurmberg auch mag, aber ich bin hier auch eher der Meinung, dass die WSB sich darum kümmern sollte. Letztlich sind wir für das Unternehmen doch nur Kunden, die inzwischen auch einen ordentlichen Preis zahlen müssen, um das Angebot dort nutzen zu dürfen.

Sollte so eine Aktion von der WSB selber ausgehen und sie lädt beispielsweise freiwillige Helfer öffentlichkeitswirksam an einem Tag / Wochenende ein, ggf. mit anschließendem BBQ und dem einen oder anderen Tagesticket als kleine Belohnung, so würde das schon anders aussehen und man würde die Aktion sicherlich auch gut vermarkten können.

Ich meine mich auch vage daran erinnern zu können, dass viele Bikeparks im Harz das ähnlich schon regelmäßig machen, um die Trails auszubauen oder zu pflegen, aber wie gesagt, wenn man es aus irgendwelchen Gründen selber nicht schafft, dann muss die Initiative ganz klar vom Unternehmen selber ausgehen.

Es gibt bestimmt einige Leute, die mithelfen würden, nur ist das in dem Fall nicht selbstverständlich — es ist halt kein Verein, bei dem man ehrenamtlich gerne mal aushilft, sondern ein Unternehmen, was im übrigen auch in Sachen Preisgestaltung für treue Kunden nach dem Ausbau bisher nicht besonders entgegenkommend war / ist, Stichwort Saisonkarten (mit angemessenem Preis- / Leistungsverhältnis). ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Juni 23, 2014, 08:08:27 Nachmittag
@koacx & snowie Einen Shitstorm erwarte ich hier eigentlich nicht. Das Thema lautet ja schließlich Skifahren (und Snowboarden) im Harz und nicht WSB Jubelverein.

Bevor der WSB zur Steine-Problematik Untätigkeit vorgeworfen wird, möchte ich darauf hinweisen, dass die WSB aus dem letzten Winter die Schlussfolgerung gezogen hat, frühzeitig ganz kräftig zu beschneien und den Schnee ordentlich zu verdichten.

Der Vorschlag mit dem Steine aufsammeln, der von mir kam nicht von der WSB, war frei nach dem Motto "nicht meckern, selber machen" gemeint. Ich weiss nicht, wie viele hier den Wurmberg auch in der Schneelosen Zeit besuchen. Die Problemzonen wird man wahrscheinlich weder mit einer Steinfräse noch mit einer einmaligen Sammelaktion entschärfen können, dafür ist die natürliche Erosion an den Stellen zu groß. Der Lösungsansatz der WSB ist da viel Erfolgs-versprechender. Eine Steinsammel-Aktion könnte trotzdem Spaß machen, die man auch in anderen Skigebieten wiederholen kann.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Widex am Juni 24, 2014, 02:14:48 Nachmittag
Shitstorm sehe ich auch nicht. Die Kritik ist berechtigt und die WSB liest glaube ich hier mit.

Dessenungeachtet bin ich dabei, wenns die Arbeit zuläßt.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Juni 25, 2014, 02:12:24 Nachmittag
Die Beschneiungsanlage der WSB zählt eigentlich nicht zu den leistungsfähigsten und eine stabile güstige Wetterlage zu Saisonbeginn gibt es nicht jedes Jahr. Somit könnte das frühzeitige kräftige Beschneien problematisch werden, zumal es 3 oder mehr kritischen Stellen gibt. (Einstieg Panoramaabfahrt, Einstieg Sonnenhang und Hexenritt)
Eine zusätzliche (jährliche) Steinabsammelaktion könnte die Problematik unabhängig vor der Beschneiung mindestens verringern.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Juli 11, 2014, 08:43:25 Vormittag
Laut der Goslarschen vom 10. Juli soll bis Oktober für 600.000€ ein neues Gasthaus am Hexenritt entstehen bzw. ist bereits im Bau. Sind Euch hierzu bereits weitere Details oder Entwürfe bekannt?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Ypsilon am Juli 16, 2014, 01:05:01 Nachmittag
Ich habe mal bei Onkel Goggel gesucht, außer den Ausschreibungen für die Gewerke habe ich aber nicht viel nützliches gefunden.
Aus dem Ausschreibungstext würde ich aber davon ausgehen dass auf das massive Kellergeschoss ein typisches "Harzer Holzhaus" aufgesetzt wird.
http://www.stadt-braunlage.com/index.php?option=com_content&view=article&id=532:bekanntmachung&catid=150:amtliche-bekanntmachungen&Itemid=258 (http://www.stadt-braunlage.com/index.php?option=com_content&view=article&id=532:bekanntmachung&catid=150:amtliche-bekanntmachungen&Itemid=258)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Juli 17, 2014, 08:31:46 Vormittag
Noch ein paar Bilder vom letzten Wochenende: Wie man sieht wächst bereits Gras über die neuen Pisten und das Fundament (mit Toilettenanlagen) wartet auf den Aufbau für die neue Hexenbaude.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Juli 17, 2014, 09:05:16 Vormittag
Danke fürs Update. Da sind ja sogar Blumen - schrecklich diese gerodete Landschaft ... :)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Juli 17, 2014, 02:51:35 Nachmittag
Ja, schrecklich diese braune Schlammbahn, die sich den gesamten Wurmberg hinab zieht. Da sieht man, dass der Investor überhaupt kein Interesse am außer-saisonalen Erscheinungsbild hat(tm) Wurmberg-Modernisierungs-Skeptiker (http://scienceblogs.de/frischer-wind/2012/01/12/funf-gute-grunde-die-gegen-das-projekt-wurmberg-2015-sprechen/).  ;)

Aber im Ernst: Bis der Bewuchs so schön dicht ist, wie auf dem ehemaligen Snowboardhang (deutlich sichtbar rechts im Bild vom Sonnenhang), vergehen bestimmt noch ein oder zwei Jahre. Mit dem Bewuchs wäre auch das Steine-Problem entschärft, nur leider nicht am Einstieg der Panoramaabfahrt und dem Nordhand, weil dort Monsterroller und Mountainbiker für zusätzliche Erosion sorgen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Juli 17, 2014, 03:46:29 Nachmittag
...weil dort Monsterroller und Mountainbiker für zusätzliche Erosion sorgen.
Alle verbieten und einsperren :)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Juli 17, 2014, 03:50:45 Nachmittag
...weil dort Monsterroller und Mountainbiker für zusätzliche Erosion sorgen.
Alle verbieten und einsperren :)

Böse Event-Touristen :)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: nif am Juli 17, 2014, 04:23:13 Nachmittag
Hallo

Hat jemand etwas von der Wurmbergschanze gehört? Im Harzkurier steht auf der Homepage das es Aussicht auf einen Kompromiss gibt leider sind die Artikel ja nicht mehr frei lesbar.

ZITAT:Kompromiss bei Schanze in Sicht

Braunlage Die CDU-Fraktion des Braunlager Stadtrats gibt sich nach langer Diskussion im Ausschuss gesprächsbereit.



Es scheint sich etwas zu tun auf dem Wurmberg. Der Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschuss hat sich in seiner Sitzung am Dienstag kompromissbereit gezeigt und noch keine Beschlussempfehlung zum Abriss der Skischanze abgegeben (der HarzKurier berichtete).

Vor allem die CDU kritisierte immer wieder Braunlage..........
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Juli 17, 2014, 05:15:48 Nachmittag
Herr Baumann (CDU, Vorgänger von Herrn Grote als Bürgermeister), der auch seinerzeit für die K100-Erweiterung der Schanze verantwortlich war, setzt sich sehr für den Erhalt der Schanze ein. Auf einer der letzten Ratssitzungen wollte er einen Beschluss zum Erhalt der Schanze durchsetzen. Aufgrund des Gutachtens (Einsturzgefahr) und aktuellem Kassenstand konnte man sich nicht zu so einem Beschluss durchringen. Eine weitere Idee, um für den Erhalt der Schanze zu sorgen, ist diese unter Denkmalschutz zu stellen. Tatsache ist - und auch für Laien wie mich erkennbar - dass der Turm sich in einem erbärmlich verrosteten Zustand befindet. Die Schanzenabfahrt ist von 2001 und vom Metallgerüst her völlig in Ordnung. Herr Grote hatte eine Einlagerung des Schanzenaufbaus nicht für sinnvoll erachtet, da die Schanze keine Zulassung mehr hat und seit Jahren nicht mehr genutzt wird. Falls ich Herrn Baumanns Intentionen richtig verstehe, hätte er gerne den Schanzenaufbau eingelagert und wieder an den neuen Turm angebracht. Er kritisiert außerdem, dass die Stadt für den Abriss des Turms aufkommt, obwohl der Turm nicht der Stadt gehört.

Leider ist das Goslarsche-Archiv nicht mehr öffentlich, aber aus der Erinnerung heraus hat die K100-Erweiterung um die 500.000 Euro gekostet zzgl. weiterer Kosten insgesamt 750.000 Euro. Die Schanze wurde 8 mal(!) genutzt, d.h. rund 100.000 Euro pro Event.

Ich mache mich jetzt wahrscheinlich wahnsinnig unbeliebt, aber ich halte es für unhaltbar, dass ein Bürgermeister einem Wintersportverein ein solch großes Geschenk macht und der Verein sich bei Gegenwind bockig zurückzieht (Ärger wegen versauter Forststrasse nach einem Event) und das Geschenk nicht nutzt und pflegt. Die Zurückhaltung des jetzigen Bürgermeisters dort Geld zu investieren, wo vom Beschenktem kein Interesse zu bestehen scheint, kann ich gut verstehen. Andererseits fände ich es sehr schade, wenn das Wahrzeichen von Braunlage nach fast 100 jährigem Bestehen verschwindet. Sollte dort noch einmal Steuergeld fließen, wäre ich sehr dafür, dass die Befürworter einer Schanze vertraglich verpflichtet würden, jährlich mindestens ein Sprungevent-Wochenende an dieser Schanze durchzuführen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Juli 18, 2014, 09:32:18 Vormittag
Ich sehe auch keine Zukunft darin, ein Bauwerk zu unterhalten, das eh nicht genutzt wird. Dann lieber, wie hier schon geäußert Neubau, der Stilelemente des alten Turmes aufgreift, mit Aussichtsplattform und Zipline. Da das Restaurant an guten Tagen eh hoffnungslos überfüllt ist, könnte man auch eine Panorama-Etage für die Gastronomie einplanen. Oben drauf kommt ein ferngesteuertes Teleskop für die Sternegucker und eine Seite wird zur Kletterwand ausgebaut.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Juli 18, 2014, 10:26:25 Vormittag
Kletterwand klingt top!!! Mittlerweile finde ich auch. Abriss mit coolem Neubau und mehr touristischem Angebot!!!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Ypsilon am Juli 18, 2014, 12:30:11 Nachmittag
Kletterwand klingt top!!! Mittlerweile finde ich auch. Abriss mit coolem Neubau und mehr touristischem Angebot!!!
Check! Think big!
Alles andere sind Harzer Fettnäppe!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Juli 18, 2014, 11:54:02 Nachmittag
Also Herr Nüsse, runter damit und wir erwarten dann im nächsten Jahr ein neues Wahrzeichen welches man hoffentlich weit aus weiter als vom Harz bemerken wird ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Juli 20, 2014, 02:15:43 Nachmittag
Aus gut unterrichteten Kreisen hört man, es gäbe bereits Investoren für einen neuen Turm. Ob mit oder ohne Schanze ist noch nicht bekannt.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am August 04, 2014, 10:06:16 Vormittag
Wie die Goslarsche am 1. August berichtet hat, soll der Hexenritt bis zum kommenden Winter einen Wendeplatz bekommen. Außerdem plant die Stadt wohl die Zufahrtsstraße zu erneuern und zu verbreitern, sodass sie bustauglich wird. Ob hier wohl tatsächlich die Einrichtung eines Skibusses geplant bzw. in Erwägung gezogen wird?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am August 04, 2014, 11:15:00 Vormittag
Sollte nicht auch mit dem Ausbau der Beschneiung Nordhang noch vor diesem Winter begonnen werden,ist man da schon dabei ?weil ich darüber noch nix gelesen habe. Das Flutlicht wurde ja verschoben aber die Beschneiung dich nicht oder ?

Mit freundlichen Grüßen
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am August 05, 2014, 01:55:31 Nachmittag
...kaum dass man sich im Harz/Wurmberg mit dem jüngsten Ausbau mal ein bisschen in Richtung technischer Ski-Standards des Sauerlandes bewegt hat, und nun zögerlich mit weiteren dringend notwendigen Ausbaumaßnahmen verfährt, ziehen die Winterberger wieder meilenweit voraus!!!
Der erste Snowmaker soll bereits zur kommenden Saison kommen...

http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-brilon-marsberg-und-olsberg/schneesicherheit-auch-bei-plustemperaturen-id9667825.html

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am August 05, 2014, 06:44:14 Nachmittag
... oder könnte auch so interpretiert werden: Im Sauerland ist aufgrund der Modernisierung sämtlicher Harzer Skigebiete die nackte Panik ausgebrochen. Mit dem Snowmaker soll mit Brachialgewalt gegen die Klimaerwärmung vorgegangen werden, statt mit Eselsausritten oder anderen sanften Angeboten nachhaltig zu wirtschaften. Seit Jahren arbeitet man im Sauerland zudem mit Zusätzen im Wasser (in vielen Getränken konnte eine hohe Alkoholkonzentration nachgewiesen werden!).

Mal im Ernst: War zu erwarten gewesen, dass man nach einer Lösung sucht, den Wintersportbetrieb auch in so niedrig gelegenen Orten wie Winterberg aufrecht zu erhalten. Wenn sich der Snowmaker rentiert, wird man den auch in den Alpen bald häufiger sehen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am August 05, 2014, 06:53:57 Nachmittag
Ja stimmt, nach dieser großen Ausbauflut im Harz (Gigantismus)  ;) musste man im Sauerland erstmal wieder einen Gang höher schalten ;) Ich hoffe natürlich sehr, dass man es nun nicht wieder nur bei Worten belässt sondern die 2. Ausbaustufe mit Beschneiung und Flutlicht schnellstmöglich realisiert (und ich sehne mich nach einer Westabfahrt)!!!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am August 05, 2014, 06:57:20 Nachmittag
WESTABFAHRT! WESTABFAHRT! WESTABFAHRT! :)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am August 05, 2014, 08:25:31 Nachmittag
@playjam; @dopplmayr:
ok. ok. ich geb mich geschlagen und sehe ein, das Sauerland zittert vor der besseren Höhenlage und dem Ausbaugigantismus im Harz...

Die Folge dieser Einsicht ist leider, dass ich  mir nun eine heftige Depression eingefangen habe und mich erst mal nach 'nem Therapeuten umschauen muss... Ihr könnt mir nun wenigstens tiefste Mitleidsbekundungen posten.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am August 05, 2014, 08:32:03 Nachmittag
@mani schau am besten auf dieses Portal für Therapie- und Heilkurorte (http://www.snowtrex.de/) ;-)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am August 06, 2014, 08:23:15 Vormittag
Man merkt leider immer wieder recht deutlich, dass das Sauerland — insbesondere aber Winterberg — unheimlich große finanzielle Möglichkeiten hat, was auch vollkommen in Ordnung ist. Der Harz kann und wird da nicht nachkommen können, was aber nicht bedeutet, dass man nicht trotzdem im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten versuchen sollte die Skigebiete in jeder Hinsicht optimal zu entwickeln, was bei der Parksituation anfängt und bei Angebot an Pisten und Liften endet.

Eine Westabfahrt, Flutlicht oder ein Funpark wären sicherlich alles sinnvolle Erweiterungen zum aktuellen Angebot, aber ich bin angesichts des letzten Winters schon zufrieden, dass es wenigstens keinen Stillstand gibt und man an der Infrastruktur arbeitet, bspw. dem Parkplatz mit Wendehammer, dem Ausbau der Zufahrtsstraße, damit ggf. ein Skibus für Entlastung sorgen kann, die neue Hütte am Hexenritt, etc.

Dennoch hoffe ich auf einen knackig kalten Winter mit vielen Besuchern, damit es nächstes Jahr auch wieder dort weitergehen kann, wo es wirklich entscheidend ist, nämlich auf den Pisten! :-)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am August 06, 2014, 06:50:25 Nachmittag
So war heute spontan mal oben zum Monsterroller fahren.

gebaut wird momentan nirgens, und es sieht auch nicht so aus als ob zu diesem Winter was pssieren wird.
Auch fand ich es merkwürdig das alle Lanzen montiert waren, hatte hier nicht mal wer geschrieben das die Lanzen
im Sommer abgebaut und eingelagert werden.

Was positiv war das in der Woche der Berg richtig gut besucht war, der Parkplat vor der Talstation Gondelban war zu 100% voll
der hintere teil zu 40% wie es am neuen Parkplatz aus sah habe ich nicht gesehn. Auch die gesamte Innenstadt war voller Menschen da war ich echt überrascht.

Wo mir ein wenig Schlecht geworden ist war als ich die beiden oberen einstige ohne Schnee gesehen haben was da an Steinen und Geröll lag war echt derb das wird wieder ein "spaß" diesen Winter  :'( >:( :(

mfg
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harzwinter am August 07, 2014, 09:41:49 Vormittag
Auch fand ich es merkwürdig das alle Lanzen montiert waren, hatte hier nicht mal wer geschrieben das die Lanzen
im Sommer abgebaut und eingelagert werden.

Seilbahnbetriebe, die sich dem Schutz der von ihnen genutzten Landschaft verpflichtet fühlen, demontieren ihre Schneilanzen im Frühjahr und lagern sie über den Sommer ein. Seilbahnbetriebe, die die Lanzen im Sommer stehen lassen, riskieren entsprechende Negativpublicity, Verärgerung der Wandergäste und Sachbeschädigung an den Anlagen. Wie man mit dem Thema umgehen will, muss jede Seilbahngesellschaft selbst wissen (oder erfahren).
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am August 07, 2014, 11:44:47 Vormittag
Seilbahnbetriebe, die die Lanzen im Sommer stehen lassen, riskieren entsprechende Negativpublicity, Verärgerung der Wandergäste und Sachbeschädigung an den Anlagen.

Das ist im wesentlichen der Punkt, der mich an dieser Stelle etwas verwundert, insbesondere weil es in Braunlage bereits den einen oder anderen Vorfall hinsichtlich von Sachbeschädigung gab. Allein um die Lanzen nicht unnötig der Witterung auszusetzen würde ich es für sinnvoll halten sie im Frühjahr zu demontieren, es kann allerdings auch gut sein, dass das Gebäude hierfür noch nicht fertiggestellt ist und beispielsweise das Untergeschoss der neuen Hexenbaude dafür vorgesehen ist.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am August 07, 2014, 06:39:20 Nachmittag
Es ist ja nicht nur, dass die Schneekanonen nicht abgebaut wurden, nein... sie haben sogar vergessen diese abzuschalten...

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harzwinter am August 07, 2014, 09:25:46 Nachmittag
Wenn es der Saatbewässerung dient, hat es immerhin einen Zweck.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am August 07, 2014, 11:03:00 Nachmittag
Das ist dann wohl die Luxus-Variante eines Rasensprengers! ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am August 08, 2014, 12:18:30 Nachmittag
Wird wohl auch etwas in Richtung Werbung-Aktion sein.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harzwinter am August 08, 2014, 02:23:32 Nachmittag
Gibt es eigentlich Baumaßnahmen für die angekündigte Sommernutzung des Schneiteichs auf dem Wurmberg? Auf dem Foto oben sehe ich nichts davon. Das Gewässer vermittelt noch die Impression eines Tiroler Industrie-Klärteichs.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am August 08, 2014, 03:53:23 Nachmittag
Als ich oben war konnte man einen kleinen Radlader sehen der aktiv war, würde auf Landschaftsgestaltung tippen.
Aber anstonsten war nix an Baumaßnahmen zu sehen.

mfg
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am August 08, 2014, 03:58:43 Nachmittag
Bis ca. 850m Höhe ist auf den Pisten gut Gras gewachsen, weiter oben scheinen die Pflanzen etwas langsamer zu gedeihen. Die österreichische Firma war da aber fleißig. Daher auch die Bewässerung für die Saat mit der Schneekanone. Laut Aussage des Mitarbeiters sind auch Boote geplant, ich weiss aber nicht, wann die angeschafft werden. Z.Z. wir nur unten am Hexenritt-Parkplatz gebaut.

Das ist wahrscheinlich alles eine Budget- und Prioritäten-Frage: Ich merke ja bei den Ferienwohnungen selber, das der Winter nicht so prickelnd war, deswegen fehlt das Kleingeld, um alle Pläne in diesem Jahr umzusetzen. Andererseits läuft die warme Saison bei uns besser als erwartet. Vermutlich wird das bei den anderen Betrieben in Braunlage nicht anders sein und nach den Sommerferien wird wieder mehr investiert.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am August 13, 2014, 05:21:22 Nachmittag
Gestern durfte ich kurz nach Braunlage, um Material für die Ferienwohnungen vorbeizubringen (unsere zweite und dritte Fewo kriegen jetzt neue Küchen). Ich habe die Gelegenheit genutzt mir den Fortschritt beim Bau der "neuen Hexenbaude" anzuschauen. Rund eine Woche soll es noch dauern, bis mit dem Holzaufbau angefangen werden kann.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am August 13, 2014, 07:07:35 Nachmittag
Ich bin enttäuscht. Wo sind denn die Schlammwüsten?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Ypsilon am August 14, 2014, 01:42:28 Nachmittag
In der GZ-Ausgabe steht heute ein Beitrag zum Abbau der Wurmbergschanze, hier mal kurz zusammengefasst wieder gegeben:
Geht alles nach Plan sind die Abbrucharbeiten in 2 Wochen abgeschlossen.
Der untere Teil der Anlauframpe bleibt noch solange erhalten bis ein neuer Turm gebaut wurde.
Bis dahin wird er als provisorischer Antennenmast für Telekom und HSB-Funk genutzt und dieses Teil danach auch entfernt.
Die Eigentümerin der Wurbergalm wird jetzt zunächst das Dach schließen lassen, dort wo der Turm empor ragte.
Sie ist nach ihren Angaben bereits in Vorverhandlungen und es bestehen erste Planungen zur Errichtung eines neuen Aussichtsturmes der "Erlebnischarakter" haben soll. Ihre Hoffnung ist dass der Turm bereits nächstes Jahr neu entstehen kann.


Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am August 15, 2014, 11:36:20 Vormittag
Gestern gab es in Hallo Niedersachsen einen kurzen Bericht über den Abriss der Wurmbergschanze und ein wenig zur Geschichte der Schanze.

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/Abriss-eines-Wahrzeichens,hallonds23016.html (http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/Abriss-eines-Wahrzeichens,hallonds23016.html)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am August 15, 2014, 02:09:36 Nachmittag
Ui - da ist ja schon fast alles weg.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am August 15, 2014, 02:56:01 Nachmittag
sic transit gloria...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am August 15, 2014, 11:53:06 Nachmittag
Dann haben wir eine weitere schwarze Piste. Bitte eben noch schnell einen Lift bauen.... ;D
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am August 17, 2014, 09:50:35 Nachmittag
Dann haben wir eine weitere schwarze Piste. Bitte eben noch schnell einen Lift bauen.... ;D

Dieser Vorschlag liegt D. Nüsse bereits von mir auf dem Tisch und er erschien mir in seiner Antwortmail von Mitte Juni keinesfalls abgeneigt. Nur konnte er mir zum damaligen Zeitpunkt verständlicherweise noch keine konkrete Antwort geben, da man noch nicht wusste, wie es mit den weiteren Planungen der Familie Lauber um die Schanze steht aber das hat sich ja nun zwischenzeitig geklärt. Also dürften die Chancen m. E. nun gar nicht so schlecht stehen dass diese Bitte auch umgesetzt wird.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am August 22, 2014, 08:05:01 Vormittag
Schöner Bericht über den Abriss der Wurmbergschanze bei Sat1 Regional (http://www.sat1regional.de/panorama-video/article/wurmbergschanze-wird-abgerissen-braunlage-verliert-ein-wahrzeichen-152624.html)

Vor allem die Aussage von Bürgermeister Grote, dass Braunlage für den Wintersport lebt und dass die Schanze und die damit verbundenen Erinnerungen für den Ort wichtig sind bzw. waren finde ich sehr erfreulich.

Ich bin gespannt, wie der neue Turm in 2 Jahren aussehen wird — zusätzliche Aktivitäten wie eine Zipline oder Basejumpen (was ich mir von einem 30m Turm allerdings eher nicht vorstellen kann) wären schon toll und würden wahrscheinlich auch eine gewisse Anziehungskraft auf die Besucher im Ort ausüben.

Wenn man sich die Vorschläge anschaut, die wir hier im Forum schon gemacht haben, könnte man meinen, dass der eine oder andere von den Verantwortlichen hier mitlesen würde, also mal schauen, auf welche Ideen wir noch kommen können, um den neuen Turm möglichst attraktiv zu gestalten! ;)

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am August 22, 2014, 08:29:16 Vormittag
*hust* Kletterwand *hust* (hatte ich schonmal angemerkt)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harz-Mountain am August 22, 2014, 11:35:58 Vormittag
Ich glaube eine Kletterwand ist garnicht so abwegig. Wenn ich mich recht erinnere, dann wurde das Thema auch schon einmal bei einem Radiosender angesprochen ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am August 22, 2014, 11:50:04 Vormittag
Eine Kletterwand wäre super, vor allem wenn man dann aus 30m Höhe noch die Aussicht genießen kann oder die 1000 Höhenmeter-Marke beim Klettern überschreitet! :)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am August 22, 2014, 02:23:13 Nachmittag
Ein "Schwebebalken" auf 1000m Höhe hätte sicher was. Hatte ich mal in meiner Bundeswehrzeit auf nem 25m Turm.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am August 22, 2014, 02:45:02 Nachmittag
Was für ein Lift wäre realistisch? Gebraucht sollte doch ein Schlepplift zu finden sein?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am August 22, 2014, 05:12:13 Nachmittag
Gebraucht ist immer das Problem, dass der zertifiziert werden muss.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am August 22, 2014, 09:40:46 Nachmittag
Eine unbeschneite Skiroute dürfte vorerst das Mittel der Wahl sein. Hierfür ist ein Lift unnötig.

Ein Lift macht in meinen Augen auch kaum Sinn, da er lediglich den kurzen Schanzenhang für Wiederholungsfahrten sinnvoll erschließt. Außerdem ist die Schneise recht schmal für eine Piste und einen Lift, wenn man die Treppen beibehält.

Für eine Nutzung als Piste sollte man sowieso eine Beschneiung bauen. In dem Fall könnte man die Beschneiung auf die obere große Wurmbergabfahrt ausweiten oder idealerweiser die obere große Wurmbergabfahrt durch eine Piste ersetzen, welche vom Schanzenauslauf direkt zur Talstation der 4SB verläuft. Eine Brücke zur Überquerung dieser Abfahrt im Bereich Hexenrittlift/Übungshang wäre auch schön.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am August 22, 2014, 10:06:05 Nachmittag
Naja die dort noch vorhandenen Tribünen und der lange Treppenaufgang, welcher damals noch als Wiederaufstieg von den Skispringern genutzt wurde, sowie die Bretterabgrenzungen am Aufsprunghang müssten natürlich auch noch weg und der dortige Hangbereich dann begradigt und auf gleiches Niveau wie auf der rechten Seite angepasst werden. Dann wäre es schon perfekt.wenn man im Bereich des Treppenaufganges nach links noch ein paar einzelne Bäume fällen würde, entstünde dort genügend Freiraum für einen 2er Sessel der als Wiederaufstiegsbeförderung ausreichen sollte. Ich befürchte die Ausschlagung einer weiteren neuen Piste würde zum gegenwärtigen Zeitpunkt nur wieder Proteste der Naturschutzverbände aufflammen lassen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am August 23, 2014, 08:58:11 Vormittag
Der Bereich um den Schanzenhang ist Naturschutzgebiet. Größere Erdbwegungen oder das fällen von Bäumen dürfte da nicht möglich sein.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Leeraner am August 23, 2014, 10:19:31 Vormittag
gibt es überhaupt Pistenraupen welche die Steigung packen? Also mit Winde
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am August 23, 2014, 11:09:48 Vormittag
Wenn eine neue Kurze Schwarze Piste dazukommt ist das schön .
Aber ein Lift würde bei mir erst an Stelle 10 oder später kommen, mit der Begründung
Wenn ich bei den Sesselliftfahrten die Pisten so angeschaut habe erfand ich die Schwarze nie als voll was eine Anschaffung für einen 2er Sessellift für die neue Schwarze rechtfertigen würde.

Viel wichtiger ist in meinen Augen

-Flutlicht generiert Geld ,ich zB könnte so abends nach der Arbeit nochmal los was wohl vielen so geht
-Ausbau der Beschneiung
-Umfahrung des "steilen" einsteig am Gipfel schaffen damit die Anfänger nicht maßlos überfordert sind,
  und den ganzen Schnee wegschieben weil sie mehr rutschen und Bremsen als fahren.
-Beschilderung

Danach könnte man über einen neuen Lift nachdenken .
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am August 23, 2014, 03:06:46 Nachmittag
@RK +1
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am August 25, 2014, 02:55:34 Nachmittag
Wenn eine neue Kurze Schwarze Piste dazukommt ist das schön .
Aber ein Lift würde bei mir erst an Stelle 10 oder später kommen, mit der Begründung
Wenn ich bei den Sesselliftfahrten die Pisten so angeschaut habe erfand ich die Schwarze nie als voll was eine Anschaffung für einen 2er Sessellift für die neue Schwarze rechtfertigen würde.

Durch den Abriss der Schanzze wäre auf dem Gipfel jetzt genügend Platz für eine Bergstation einer zweiten Seilbahn aus Schierke. Das von der WSB als Hinderung u.a. vorgetragene Platzproblem wäre also gelöst... Vielleicht kommt ja nun doch eine Schierker Bahn bis zum Gipfel.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: STS am August 25, 2014, 08:15:14 Nachmittag
Eine Seilbahn aus Schierke würde für Marketing Zwecke eine interessante Skischaukel entstehen lassen.

Attraktive Pisten kommen damit nicht hinzu, da würde mich West- oder Nordhangerweiterung deutlich mehr freuen. Die interessanteren Abschnitte der Wurmbergpisten sind ja heute nicht länger als in St.-Andreasberg, Schulenberg oder der schwarz/rote  Bock in Hahnenklee.

Die Schanzenpiste hatte auch 2014 wieder ohne Beschneiung erstaunlich viel Tiefschnee, offensichtlich pustet der Wind den Schnee über den Hügel.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am August 25, 2014, 08:46:08 Nachmittag
Eine Seilbahn bis zum Gipfel wäre hauptsächlich für die Sommergäste aus Schierke erforderlich. Als Wintersportler kann man vom Fuße der Schanzenabfahrt problemlos zur Talstation des Sessellifts oder zur Mittelstation der Seilbahn abfahren, um wieder zum Gipfel, zu gelangen. Die Erschließung der Westabfahrt oder des kleinen Winterbergs sollte Vorrang haben.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: JonasWR am August 27, 2014, 07:56:04 Vormittag
Da frage ich mich nur wer das bezahlen soll.

Da leider eine Landesgrenze zwischen Winter- und Wurmberg liegt, vermute ich, dass dort wieder kein Nenner gefunden wird. So schade es auch ist...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am August 27, 2014, 08:43:24 Vormittag
Da frage ich mich nur wer das bezahlen soll.

Da leider eine Landesgrenze zwischen Winter- und Wurmberg liegt, vermute ich, dass dort wieder kein Nenner gefunden wird. So schade es auch ist...

Leider ist das auch genau meine Befürchtung!

Ein fauler Kompromiss — wie beispielsweise der Bau eines Lifts bis zum Winterbergsattel — wäre sicherlich wahrscheinlicher, aber insgesamt sollte man sich im Oberharz doch besser auch über Landesgrenzen hinweg zusammen tun und versuchen die bestmögliche Lösung zu finden und zu realisieren!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am August 27, 2014, 08:55:39 Vormittag
So sehe ich das auch. Ein Lift der von Schierke zum Wurmberg Landesgrenzen überschreitet hat zusätzliche gesetzliche Hürden zu überwinden. Westabfahrt oder kleiner Winterberg bleiben innerhalb eines Bundeslandes und sind daher viel schneller umzusetzen. Zunächst muss der modernisierte Wurmberg aber wirtschaftlich erfolgreich sein, sonst findet sich kein Kreditgeber für neue Projekte.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am August 27, 2014, 06:47:14 Nachmittag
Ich habe gerade entdeckt, dass die Wurmberg Seilbahn eine ihrer Webcams nun so aufgestellt hat, dass man den Fortschritt des Baus der neuen Hütte verfolgen kann! ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Skichris am August 28, 2014, 08:18:15 Nachmittag
Hallo zusammen....in der Tat wohl ein grenzübergreifendes Problem...wir waren zwei Jahre jeweils 1 Woche im Februar/ März in Kärnten im Nassfeld-dort ist man seit Jahrzehnten bemüht eine Seilbahn von Italien herüber nach Österreich zu bauen...nun sind sie dort wohl auf der Zielgeraden. Ich kann nur hoffen, dass es hier im Harz keine 30 Jahre dauert  ???


hier der Artikel bzw. Link:
Nach 30 Jahren endlich grüne Ampel zur Realisierung einer Seilbahnverbindung vom Kanaltal auf das Nassfeld/Pramollo.

http://www.meinbezirk.at/hermagor-pressegger-see/chronik/pontebba-bahn-in-der-zielgeraden-d774333.html
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Ypsilon am August 29, 2014, 10:03:24 Vormittag
Naja, wann ging es mit Schierke2000 los? 97? 98?
So gesehen bewegen wir uns auch schon auf 20 Jahre zu.
Wenn man sich das mal vor Augen hält... ???
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am August 29, 2014, 10:46:10 Vormittag
Dann sinds ja nur noch 10...dann haben wir unser 'Ding' endlich  8) ::) ;D
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Skichris am August 29, 2014, 02:01:34 Nachmittag
...ok...dann wohl nur noch 10 Jahre....die Schanze ist jetzt weg....dann kann es bald bald losgehen...guckst Du hier:

http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/Wurmberg-Ein-Stueck-Geschichte-ist-Geschichte,wurmbergschanze102.html

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am August 29, 2014, 02:13:42 Nachmittag
Trauriger Anblick :(
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harzwinter am August 29, 2014, 02:18:24 Nachmittag
Naja, wann ging es mit Schierke2000 los? 97? 98?
So gesehen bewegen wir uns auch schon auf 20 Jahre zu.
Wenn man sich das mal vor Augen hält... ???

Das Konzept "Schierke 2000" stammt mindestens aus dem Jahr 1994 (http://www.berliner-zeitung.de/archiv/buergermeister-lothar-thiele-steht-zur-bewerbung-olympia-2006-in-schierke-,10810590,8838570.html). Also noch höchstens 10 Jahre Wartezeit, wenn man den Kärntner/italienischen Fall als Vorlage nimmt.  :D
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am September 01, 2014, 03:54:17 Nachmittag
Warum soll der Neubau eigentlich erst in 2016 erfolgen?...Vielleicht um zuschauen was mit der Seilbahn aus Schierke wird? Platz für die Bergstation gibt es ja jetzt  ::)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: JonasWR am Oktober 02, 2014, 07:41:31 Vormittag
In der heutigen Online-Ausgabe der Goslarschen Zeitung steht, dass bei der Herbstsitzung des Bund-Länder-Ausschusses Tourismus die Teilnehmer vom Skigebiet Wurmberg begeistert gewesen sein sollen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Oktober 06, 2014, 07:53:28 Vormittag
Heute in der Goslarschen steht, dass die Gastronomen in und um Braunlage am vergangenen Wochenende viele Gäste abweisen mussten, weil zu viel los war! Sicherlich hat das schöne Wetter daran einen großen Anteil, aber ich war selber in den letzten zwei Jahren am Tag der Deutschen Einheit dort und habe beispielsweise in der Wurmberg Alm noch problemlos einen Tisch bekommen.

Freut mich auf jeden Fall für den einen oder anderen Gastronom und es zeigt offenbar auch, dass viele Leute durchaus gerne in den Harz kommen, jedenfalls solange das Wetter passt.

In den kommenden Jahren sollte ggf. noch etwas mehr in wetterunabhängige Angebote investiert werden, dann sollten die Besucherzahlen auch in der Zwischensaison konstanter werden.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Oktober 13, 2014, 03:31:22 Nachmittag
Meint ihr das neue Gasthaus am Hexenritt wird noch dieses Jahr rechtzeitig fertig???
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Oktober 13, 2014, 04:08:25 Nachmittag
Ich glaube schon. Aussenhaut, Fenster und Innenausbau sind schnell gemacht. Wir haben noch mindestens ein Monat bis die ersten Pisten öffnen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Tobi am Oktober 13, 2014, 09:31:45 Nachmittag
Ich bin froh wenn im ersten Dezember drittel die Pisten brauchbar sind... ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Oktober 13, 2014, 10:39:02 Nachmittag
stimmt... es ist ja Zeit für die traditionelle Umfrage (http://skifahren-im-harz.de/forum/index.php/topic,274.0.html)!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harz-Mountain am Oktober 14, 2014, 04:01:55 Nachmittag
Übrigens grade gesehen.
2 der Webcams am Wurmberg wurden neu ausgerichtet. Einmal die mit Blick auf den Speichersee, bei der guckt man jetzt Richtung Brocken und dann noch die ehemaligen Brocken-Webcam, bei der man jetzt Richtung Wurmberg-Alm hochschaut.

http://www.wurmberg-seilbahn.de/webcams-sommer.html (http://www.wurmberg-seilbahn.de/webcams-sommer.html)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Oktober 14, 2014, 04:15:21 Nachmittag
Bei der neuen Hexenbaude ist mit äußeren Verschalung angefangen worden und links sieht man schon Sprossenfenster...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Tobi am Oktober 14, 2014, 06:18:22 Nachmittag
Gute Ausrichtungen damit sollte man den Neuschnee am Berg besser beurteilen können :)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Oktober 15, 2014, 03:24:25 Nachmittag
Die Ausrichtung der Bergcam wurde nochmal optimiert. Find ich klasse so!

Am Hexenritt steht jetzt auch ne Schneekanone. Scheint auf einer Art Sockel oder so zustehen...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Oktober 15, 2014, 03:36:36 Nachmittag
Hmm aber ehrlich gesagt fand ich die Ausrichtung auf den einstieg des 4SL
viel besser da man so die Wartezeiten gut selber einschätzen konnte.
Ich habe oft anhand der Webcam Bilder des Einstiegs entschieden ob ich am nächsten Tag ne 4h Karte oder
ne Tageskarte hole. Auch war der füllstand des Speichersee recht informativ.

Deswegen hoffe ich das zur beginn des Skibetriebs nochmal was an der Ausrichtung gemacht wird .

mfg
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harz-Mountain am Oktober 15, 2014, 03:41:15 Nachmittag
Übrigens. Laut Harz-Kurier ist bereits ein Pächter für das Restaurant gefunden.

Und auch der Hexenritt soll jetzt ein FIS-Zertifikat haben und bereits ein erstes Snowboard Angebot für einen Weltcup bekommen haben.
Damit können jetzt Slalom Abfahrten für Männer und Frauen angeboten werden, sowie wie schon genannt Snowboard.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Oktober 15, 2014, 04:03:26 Nachmittag
Und auch der Hexenritt soll jetzt ein FIS-Zertifikat haben und bereits ein erstes Snowboard Angebot für einen Weltcup bekommen haben.
Damit können jetzt Slalom Abfahrten für Männer und Frauen angeboten werden, sowie wie schon genannt Snowboard.

Das ist interessant — steht da noch etwas Konkreteres zum Snowboard Weltcup Angebot?

Es wäre tatsächlich schön, wenn Braunlage in Zukunft wieder den einen oder anderen Wintersportwettkampf austragen könnte, insbesondere, weil die Schanze ja nun endgültig weg ist.

Ansonsten habe ich gerade in der Goslarschen gelesen, dass das Swingolf Angebot im Kurpark wegfallen wird. Das wiederum finde ich sehr schade, zumal es gerade in der warmen Jahreszeit eine nette Freizeitbeschäftigung war.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harz-Mountain am Oktober 15, 2014, 04:11:50 Nachmittag

Das ist interessant — steht da noch etwas Konkreteres zum Snowboard Weltcup Angebot?

Ja...
Also im Moment sind nicht die Mittel vorhanden um so einen Weltcup auszuführen, aber später ist es durchaus denkbar.

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Oktober 15, 2014, 05:27:55 Nachmittag
Und auch der Hexenritt soll jetzt ein FIS-Zertifikat haben und bereits ein erstes Snowboard Angebot für einen Weltcup bekommen haben.
Damit können jetzt Slalom Abfahrten für Männer und Frauen angeboten werden, sowie wie schon genannt Snowboard.

Es wäre tatsächlich schön, wenn Braunlage in Zukunft wieder den einen oder anderen Wintersportwettkampf austragen könnte, insbesondere, weil die Schanze ja nun endgültig weg ist.

Ansonsten habe ich gerade in der Goslarschen gelesen, dass das Swingolf Angebot im Kurpark wegfallen wird. Das wiederum finde ich sehr schade, zumal es gerade in der warmen Jahreszeit eine nette Freizeitbeschäftigung war.

Es fragt sich für was der neue Hexenritt FIS-fähig ist?! Für Slalom kann ich es mir nicht vorstellen, wenn es um Snowboard geht, mag das anders sein...?!
Winterberg hat nämlich in 2015 einen Snowboard-Parallelslalom Weltcup bekommen am Poppenberg. Dieser Hang war bislang keine zertifizierte Piste. So gesehen erstaunt es mich etwas, dass man mir nem Snowboard-Weltcup auf den Poppenberg geht, obwohl die Kappe in Winterberg ein FIS-Slalomhang ist.
Das spricht jedenfalls dafür, dass der Wurmberg ggf. Snowboard-WC-fähig sein könnte.

Den dauerhaften Wegfall des Swingolf find ich auch Schade. Allerdings war das Angebot nie gut frequentiert und diesen Frühsommer haben die Wildschweine die ganze Wiese umgegraben, weshalb der Betrieb eingestellt werden musste.
Ich muss jedoch auch sagen, dass die Vermarktung des Swin-Golf sehr zu wünschen übrig lies. Das hätte man den Leuten besser verkaufen können - und das Gartenhäuschen als Kiosk/Schlägerausgabe war nun nicht unbedingt einladend, um sich dort mal für ein Eis, Cola, Bier oder Kaffeee hinzuhochken. War das ein Angebot der Stadt - oder privat?


Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Oktober 15, 2014, 05:56:25 Nachmittag
Ich meinte auch die Webcam Richtung Wurmberg Alm/Ausstieg Hexenritt.

Den Blick auf die Warteschlange und den Speichersee fände ich allerdings auch wieder gut...Vielleicht hat das gerade Gründe, denn der Blick auf den Speichersee ist ja auch werbewirksam?!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: nif am Oktober 16, 2014, 01:46:59 Nachmittag
Sind die Schneekanonen die man auf der Webcam Hexenlift/Hexenalm sieht neue ? Zusätzlich zu den anderen die es schon gibt?
  das sieht sehr gut aus mit diesen Auslegern/Türmchen erhöht das  die Reichweite?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Oktober 16, 2014, 01:50:48 Nachmittag
Die sieht neu aus. Letztes Jahr war da der Stelle eine Schneilanze.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Oktober 16, 2014, 04:35:31 Nachmittag
Finde Kanonen eh ergiebiger im Auswurf und Reichweite als Lanzen...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Oktober 17, 2014, 04:23:02 Vormittag
Die Nacht scheinen ein paar neue Webcams online gegangen zu sein  8) ;D
Aber schaut selbst  :D
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Oktober 17, 2014, 07:25:39 Vormittag
Die Nacht scheinen ein paar neue Webcams online gegangen zu sein  8) ;D
Aber schaut selbst  :D

Klasse! :)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Tobi am Oktober 17, 2014, 02:01:26 Nachmittag
Die neuen Schneekanonen sind sehr gut gerade mit dem Turm :)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Oktober 17, 2014, 05:49:14 Nachmittag
Ja Wahnsinn!!! Wie geil ist das denn?!?!?! ;D

Schön das die WBSG weiter investiert...Weiss jemand wie viele Kanonen angeschafft wurden? Auf der Kaffeehorstpiste steht beim Snowtubing Lift auch ne Kanone. Hat man an dem letzten Winter gemerkt, wo noch Schwachstellen sind????


Wird der Nordhang jetzt komplett mit Kanonen beschneit oder 'nur' der Einstieg???

Die neuen Webcams sind auch klasse, gute Werbung, bloss den Sinn der Cam auf das Dach der Seilbahnstation auf dem Berg sehe ich nicht?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Bergfex am Oktober 17, 2014, 07:10:37 Nachmittag
Also die Webcam auf dem Dach der Bergstation könnte am frühen Morgen für Mitarbeiter der Wurmbergseilbahn nützlich sein, um zu sehen, ob die Rollenbatterien der Stütze vereist sind oder ob Schnee vom Dach geschaufelt werden muss.  ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Oktober 21, 2014, 07:57:55 Nachmittag
Wird es eigentlich die Schirmbar wieder geben????  8)  Oder ist die neue Hütte als Ersatz da? Wird man denn draußen auf Liegestühlen wie in den Alpen liegen und die Sonne geniessen können? Denke mal, das wird ein SB Restaurant und Apres Ski gibts dann an der Schirmbar?


Ich freue mich schon sehr...Tanzt ihr Flocken, tanzt und sagt euren Freunden Bescheid  ;D
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Oktober 23, 2014, 03:05:00 Nachmittag
Auf den Webcams kann man erkennen, dass das 'Gasthaus Hexenritt Alm' heute sein Schild bekommen hat und zumindest außerhalb schon weitestgehend fertig zu sein scheint. Kann jemand etwas dazu sagen, wie es im Inneren aussieht?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Oktober 24, 2014, 11:37:37 Vormittag
Auf der zukünftigen Seite der Hexenritt Alm (http://www.hexenritt-alm.de) gibt es bereits Informationen über den Eigentümer oder Pächter, was die Betreiber des Vitalhotel Sonneneck (http://www.vitalhotel-sonneneck.harz.de/geniessen.html) zu sein scheinen, die auch die Sonneneck Alm (http://www.sonneneck-alm.de) betreiben.

Ich denke vor allem auf der Seite der Sonneneck Alm kann man schon mal vorab erkennen, wie es am Hexenritt später aussehen und was in etwa auf der Speisekarte stehen wird. Sieht auf den ersten Blick vielversprechend aus!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Leeraner am Oktober 24, 2014, 01:32:04 Nachmittag
Hier noch eine Ausbauidee welche mit relativ wenig Ausfand zu bewerkstelligen ist. (Lift Optional muss aber ein Sessellift sein)
Komplett losgelöst von der Verbindungsidee mit Schierke.
wobei die Piste ginge dann auch nur ohne Lift halt.

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Ypsilon am Oktober 24, 2014, 01:47:40 Nachmittag
Nette Idee. Der Bereich ist aber Tabu weil wegen historisch bedeutsamer Steinanlagen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Wurmberg_%28Harz%29#Historische_Steinanlagen (http://de.wikipedia.org/wiki/Wurmberg_%28Harz%29#Historische_Steinanlagen)

Außerdem möchte ich dort weiterhin bei entsprechender Schneelage auch "wild" fahren können   ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Oktober 27, 2014, 08:15:37 Vormittag
Da ich gestern nichts weiter zu tun hatte, bin ich zu Fuß vom Parkplatz Hexenritt über die Hexenritt Piste und die Treppen neben dem Schanzenhang hoch auf den Wurmberg gewandert und dann auf der Hauptabfahrt wider runter gegangen. Hier ein paar Eindrücke:

- Ohne Skisprungschanze und Turm fehlt oben auf dem Gipfel auf jeden Fall etwas und die Wurmberg Alm sieht von außen geradezu winzig aus verglichen mit vorher.
- Der Schanzenhang ist bei näherer Betrachtung doch deutlich steiler, als ich ihn in Erinnerung hatte. Sollte das jemals eine Piste werden, so würde sie mit ziemlicher Sicherheit die Anspruchsvollste im Harz werden.
- Sicher bin ich mir nicht, aber ich meine die zwei oder drei festinstallierten Schneekanonen am Nordhang müssten neu sein.
- Am Speichersee entsteht gerade das 'Wassererlebnis' — viel kann man allerdings noch nicht erkennen und ich schätze, dass man hier erst im kommenden Frühjahr weitermachen wird.
- Die Hexenritt Alm sieht gemütlich aus und die Bratwurstbude der letzten Saison steht auch noch oder schon wieder, von daher kann man wohl davon ausgehen, dass es hier wieder eine Schirmbar geben wird. Hoffentlich dieses Mal ohne den ganzen Berg mit Helene Fischer zu terrorisieren! ;)
- Am Einstieg zur Hauptabfahrt oben am Gipfel hat sich nichts getan und er besteht im Prinzip nur aus Steinen und Geröll. Wenn man das so sieht verwundert es eigentlich nicht mehr allzu sehr, dass man sich dort trotz Beschneiung nach ein paar Stunden den Belag zerkratzt. Auf der anderen Seite bin ich mir allerdings auch nicht sicher, ob eine Räumungsaktion überhaupt Sinn hätte, denn es sind nicht nur ein paar vereinzelte Steine, viel mehr scheint der Untergrund dort insgesamt aus einer Mischung aus Erde und Steinen zu bestehen, der bei Nutzung durch Wanderer, Fußgänger, MTBler oder Pistenraupen sicherlich wieder aufgewühlt werden würde.

In Braunlage war am Sonntag Abend viel los, die Restaurants waren gut besucht und es roch schon hier und da nach dem ersten Glühwein. Der Winter steht auf jeden Fall vor der Tür und der kurze Besuch im Harz hat direkt wieder Lust auf mehr gemacht! :)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Oktober 27, 2014, 08:58:55 Nachmittag
- Der Schanzenhang ist bei näherer Betrachtung doch deutlich steiler, als ich ihn in Erinnerung hatte. Sollte das jemals eine Piste werden, so würde sie mit ziemlicher Sicherheit die Anspruchsvollste im Harz werden.
Das ist mir bei meiner Wanderung vor 2 Wochen auch aufgefallen. Der Hang wäre nicht nur der steilste im Harz, sondern nördlich der Alpen. Er ist sogar steiler (aber nicht so lang) als der untere Teil der FIS-Strecke am Feldberg. Auch die schwarze Piste neben der St.-Georg Schanze in Winterberg ist nicht so steil.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Oktober 27, 2014, 09:11:50 Nachmittag

Ohh wen ich das mit den Steinen und Geröll bei dem Einstig wieder lese kommen die bösen Erinnerungen an den letzten Winter
wieder hoch, und wenn ich mir die Base meines Boards was gerade im Flur liegt anschaue bekomme ich jetzt schon das Kotzen
bei dem Gedanken an den Winter und den Einstig am Wurmberg.

Ich glaube wenn es diesen Winter auch wieder so extrem wird spiele ich echt mit dem Gedanken die ersten 50m zu Fuß zugehen und dann anzuschnallen.

aber noch habe ich die Hoffnung auf entweder massiv Schnee oder Beseitigung des Problems seitens der Wurmberg Seilbahn.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Oktober 27, 2014, 09:26:27 Nachmittag

Ohh wen ich das mit den Steinen und Geröll bei dem Einstig wieder lese kommen die bösen Erinnerungen an den letzten Winter
wieder hoch...

Ich hab mir im vergangenen Winter zwei paar neue Ski gekauft. Mein nagelneuer Fischer Progressor 800 hat gleich am 3. Nutzungstag am Wurmberg schwer gelitten und es war anschließend ein großer Skiservice für 30€ fällig.
Nachdem ich mir im Schlussverkauf dann noch einen neuen K2-Rictor gekauft habe, habe ich meinen alten Rictor nach ca. 150 Skitagen nicht entsorgt, sondern extra für den Wurmberg zu Hause in den Keller gestellt.   
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Oktober 27, 2014, 10:31:24 Nachmittag
Ohh wen ich das mit den Steinen und Geröll bei dem Einstig wieder lese kommen die bösen Erinnerungen an den letzten Winter wieder hoch, [...]

Seit ca. 1998 wandere ich regelmäßig auch im Sommer den Wurmberg herauf und kenne den Gipfelbereich als recht steinig. Seitdem die MTBler dort herunterfahren hat die Bodenerosion etwas zugenommen. Bis auf den vergangenen Wintern war aber der Gipfelbereich nicht auffällig, daher gehe ich davon aus, dass die Wurmberg-Seilbahn es mit ausreichend Schnee schafft den Bereich gut zu präparieren.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Oktober 28, 2014, 05:35:30 Nachmittag
Wäre es nicht auch möglich eine Art Flies die beiden einstige abzurollen um so etwas vor den Steinen zu Schützen wenn es wieder etwas weniger Schnee geben sollte.Sowas kann ja auch nicht die Welt Kosten.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Oktober 28, 2014, 05:52:18 Nachmittag
Ich bin mir nicht sicher, ob ein Flies an der Stelle funktioniert (Steil und hohe Belastung durch ein- und zwei-brettige "Schneeschieber"). Im letzten Winter war der Schnee an der Stelle zu weich. Diesen Winter wird man wohl versuchen den Schnee sofort ordentlich zu komprimieren, damit eine harte Basis geschaffen wird. Dann wird der Schnee auch nicht mehr so leicht zur Seite geschoben werden. Vermutlich ist es eine Balance zwischen weicher Schnee und Vereisung der noch gefunden werden muss. Aber ich bin da überhaupt kein Experte und das ist wahrscheinlich alles Quark was ich hier schreibe.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Oktober 28, 2014, 05:57:22 Nachmittag
Hmm eine Eisschicht unter dem Schnee bei den Einstiegen  würde ich hier sogar Recht Positiv sehen .
Weil lieber Eis als Steine.Eis macht den Belag nicht kaputt, Aber die vielen Anfänger würden dann wohl nur noch auf dem 4 Buchstaben die Einstiege runter rutschen.

Wann wird eigentlich auf die Winter HomePage umgestellt? Würde mich interessieren ob in dem Zusammenhang etwas an den preisen gemacht wird in Bezug auf einen eventuelle Saison Karte.

 
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Oktober 28, 2014, 06:16:41 Nachmittag
Ich denke mal nach den Herbstferien wird auf Winter umgestellt. Im Moment wollen die Gäste noch den Sonnenschein in Braunlage genießen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Oktober 28, 2014, 07:29:45 Nachmittag
Ich meine mich daran zu erinnern, dass Nüsses Erklärung für die Steine letzte Jahr war, dass man permanent beschneien musste um Masse zu bekommen und nicht ordentlich präparieren konnte.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Oktober 28, 2014, 10:06:10 Nachmittag
...man könnte zumindest die Steine zerhaxeln, wofür es Geräte gibt, die in anderen Skigebieten dafür auch eingesetzt werden (das hat hier im Forum auch irgendwer schon mal gepostet).

Ferner meine ich, dass die Sauerländer keine Bike-Parcours durch Steilhänge führen, wo permanent Steine aufgewühlt werden können. Eine sinnvolle Mindestmaßnahme, wäre folglich, den Bike-Parcour an der neuralgischen Stelle entsprechend zu verlegen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Oktober 31, 2014, 01:44:04 Nachmittag
Aus der Presse ist heute zu entnehmen, dass die Wurmbergseilbahn-Gesellschaft in diesem Winter aufgrund eines neuen Beschneiungskonzeptes fest mit 120 Schneetagen rechnet.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Oktober 31, 2014, 02:04:50 Nachmittag
Wäre zwar super wegen der Saisonkarte aber ehrlich gesagt glaube ich daran nicht.
Falls der Winter wie der letzen würde oder minimal bessere wüsste ich nicht was man verbessern will um auf 120 Tage zu kommen. Bei einem normalen Winter schon.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Oktober 31, 2014, 03:15:51 Nachmittag
Aus der Presse ist heute zu entnehmen, dass die Wurmbergseilbahn-Gesellschaft in diesem Winter aufgrund eines neuen Beschneiungskonzeptes fest mit 120 Schneetagen rechnet.

Wünschenswert, aber bei allem Optimismus wird es sicherlich schwer auf diese Anzahl zu kommen.

Im Prinzip würde es ja einen durchgängigen Skibetrieb von Anfang Dezember bis Ende März bedeuten, was natürlich nicht unmöglich ist, abhängig davon, wie der Winter verläuft, aber davon auszugehen, dass es geschafft wird nur aufgrund des Beschneiungskonzepts halte ich für gewagt.

Wenn das Wetter passt, dann sollte es machbar sein — verläuft der Winter ähnlich wie im letzten Jahr wird es mehr als eng, vor allem wenn es wieder so warm und regnerisch werden sollte, die im letzten Jahr.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am November 01, 2014, 12:27:24 Vormittag
Im Gegensatz zu letztem Winter kann nun wohl auch der Nordhang beschneit werden. Damit liegt die kritische Höhe, die für Skibetrieb nötig ist, rund 150m höher und die Südausrichtung fällt auch weg. Allerdings sind 3 (?) Kanonen für die nicht gerade flache Piste und die Schleppspur recht wenig.
Trotzdem sind ohne entsprechendes Wetter 120 Tage nicht machbar, zumal die Beschneiungsanlage nicht auf "kurz und krätig" sondern auf "langsam und stetig" ausgelegt ist, was bei nur kurzen möglichen Beschneiphasen die schlechtere Variante ist.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am November 01, 2014, 12:20:22 Nachmittag
Im Untertitel zum Bild des aktuellen Berichts in der Goslarschen steht, dass die WSB mit der Beschneiung beginnen möchte, sobald es mehr als 2 Tage am Stück -3°C oder kälter ist. Bedeutet das, dass ggf. sogar ein Saisonstart im November denkbar wäre? Was meint Ihr?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harz-Mountain am November 01, 2014, 01:28:44 Nachmittag
Wenn ich mich recht erinnere plant man wohl wieder mit dem ersten Dezember Wochenende. Davor kann ich's mir schlecht vorstellen, da ja auch erstmal die Revision ansteht.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am November 03, 2014, 11:05:31 Vormittag
Aus der Presse ist heute zu entnehmen, dass die Wurmbergseilbahn-Gesellschaft in diesem Winter aufgrund eines neuen Beschneiungskonzeptes fest mit 120 Schneetagen rechnet.

Wünschenswert, aber bei allem Optimismus wird es sicherlich schwer auf diese Anzahl zu kommen.

Im Prinzip würde es ja einen durchgängigen Skibetrieb von Anfang Dezember bis Ende März bedeuten, was natürlich nicht unmöglich ist, abhängig davon, wie der Winter verläuft, aber davon auszugehen, dass es geschafft wird nur aufgrund des Beschneiungskonzepts halte ich für gewagt.

Volle Zustimmung - im Sauerland würde man niemals so großspurig posten - für mich klingt das wenig seriös!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am November 03, 2014, 11:31:01 Vormittag
[...] für mich klingt das wenig seriös!

Wie sommerphobie bereits schrieb: Jetzt wird auch der Nordhang beschneit. Das kann sich kaum einer vorstellen, was für eine geniale Lage der Nordhang hat. Auch ohne Beschneiung war der Nordhang noch häufig bis Anfang April, manchmal bis Mitte April geöffnet. Sobald am Nordhang ordentlich Schnee liegt, ist der so schnell nicht weg. Sollte die WSB es schaffen Mitte Dezember die Pisten zu öffnen, müsste es schon ein ziemlich mieser Winter sein, um die 120 Tage nicht zu schaffen. Es würde mich aber sehr wundern, wenn die WSB jede Piste am Wurmberg für 120 Tage offen halten kann. Zumindest die Talabfahrten sind am Anfang und Ende der Saison meist geschlossen.

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am November 03, 2014, 11:39:27 Vormittag
[...] für mich klingt das wenig seriös!

Wie sommerphobie bereits schrieb: Jetzt wird auch der Nordhang beschneit. Das kann sich kaum einer vorstellen, was für eine geniale Lage der Nordhang hat. Auch ohne Beschneiung war der Nordhang noch häufig bis Anfang April, manchmal bis Mitte April geöffnet. Sobald am Nordhang ordentlich Schnee liegt, ist der so schnell nicht weg. Sollte die WSB es schaffen Mitte Dezember die Pisten zu öffnen, müsste es schon ein ziemlich mieser Winter sein, um die 120 Tage nicht zu schaffen. Es würde mich aber sehr wundern, wenn die WSB jede Piste am Wurmberg für 120 Tage offen halten kann. Zumindest die Talabfahrten sind am Anfang und Ende der Saison meist geschlossen.

Wenn ein beschneiter Nordhang diesen Winter tatsächlich einen derartigen Unterschied machen sollte, müssten die Schierker ihre Planungen vielleicht auch noch einmal etwas überdenken und ggf. versuchen möglichst viele ihrer Pisten ähnlich auszurichten bzw. zu erschließen.

Leider ist der Nordhang am Wurmberg nicht sehr spannend, aber für die Statistik könnte es sicher nicht schaden, sollte er lange geöffnet werden können und für viele Übernachtungsgäste im Ort wäre es sicherlich besser, wenn eine Piste geöffnet ist, als wenn es witterungsbedingt kein Angebot gibt.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am November 03, 2014, 11:42:49 Vormittag
Die Winterberger könnten mit ihren Snowmakern jetzt locker posten, 150 Tage Skibetrieb von Mitte Nov. bis Mitte April. Das würden die mit 2 kurzen Pisten locker gewährleisten können.
Aber der Gast erwartet nicht eine solche Augenwischerei, sondern versteht darunter den Betrieb aller wichtigen Pisten - d.h. am Wurmberg nicht nur einen 300m langen Nordhang.

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am November 03, 2014, 12:02:14 Nachmittag
[...] Wenn ein beschneiter Nordhang diesen Winter tatsächlich einen derartigen Unterschied machen sollte, müssten die Schierker ihre Planungen vielleicht auch noch einmal etwas überdenken und ggf. versuchen möglichst viele ihrer Pisten ähnlich auszurichten bzw. zu erschließen. [...]

Es gab schon kurz nach Grenzöffnung Vorschläge seitens der Wurmberg-Seilbahn Gesellschaft, den Nordhang bis runter nach Schierke zu verlängern, genau weil der Hang ein interessantes Gefälle und schneesicher ist. Man hätte dann einen Lift von der Schierker Stadtgrenze bzw. leicht außerhalb auf den Wurmberg Gipfel gehabt.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: STS am November 03, 2014, 12:16:57 Nachmittag
Den Nordhang durch verstärkte Beschneiung länger geöffnet zu halten ist eine exzellente Idee. Der Hang ist rot, windgeschützt und hat eine schöne Aussicht auf den Brocken.

Die Nordhang Tellerlifte sind selbst für Anfänger leichter zu fahren als Schlepper. Eine zusätzliche neue blaue Piste würde das Skigebiet kostengünstig aufwerten. Ich fänd es gut, wenn der Harz zu Ostern Schnee anbietet. Ostern 2013 war auch ohne Bescheinung mit Tourenski Nordhang und Hexenritt befahrbar.

Die Nordhang Verlängerung, da sind wir uns alle einig, würde Braunlage und Schierke in eine andere Klasse der Skigebiete aufsteigen lassen. Hoffentlich klappt es ja in der Zukunft. 1989 hätte auch niemand gedacht jemals den Brocken erklimmen zu können.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am November 03, 2014, 12:45:46 Nachmittag
Die Nordhang Verlängerung, da sind wir uns alle einig, würde Braunlage und Schierke in eine andere Klasse der Skigebiete aufsteigen lassen. Hoffentlich klappt es ja in der Zukunft. 1989 hätte auch niemand gedacht jemals den Brocken erklimmen zu können.

Der Vorschlag wäre genauso wünschenswert, wie eine weitere Seilbahn bis hoch auf den Wurmberg, insbesondere weil es Gästen schlicht egal ist, in welchem Bundesland sie gerade unterwegs sind und den Harz als eine gemeinsame Tourismusregion betrachten.

Allen Bekundungen zum Trotz, dass sich diese Denkweise inzwischen geändert hat, zeigt sich doch bereits bei den Planungen für das Schierker Skigebiet wieder, dass es bis heute offenbar nur schwer möglich zu sein scheint über die Grenzen mehrerer Bundesländer hinweg Projekte zu realisieren.

Man sollte an die Sache von beiden Seiten (Braunlage / Schierke bzw. Niedersachen / Sachsen-Anhalt) mit etwas weniger Angst herangehen und es ggf. eher als Chance betrachten nicht gegeneinander zu arbeiten, sondern gemeinsam anderen Ferienregionen etwas entgegenzusetzen, denn das wäre sowohl für Braunlage als auch für Schierke für sich genommen nur schwer möglich.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am November 04, 2014, 03:46:08 Nachmittag
Eben entdeckt:

http://wurmberg-seilbahn.de/neues-sommer.html
Zitat
[...]
Zielsetzung für den Winter
Wenn die Temperaturen und Witterungsbedingungen es zulassen, planen wir mit dem Beginn der Beschneiung gegen Mitte/Ende November. Anschließend folgt die Präparierung sämtlicher Abfahrten, sodass wir vsl. am Samstag, den 13.12.2014 die Skisaison am Wurmberg eröffnen können. Dabei sollen zunächst folgende Anlagen/Pisten geöffnet werden:

- Hexen-Express (Sesselbahn am Parkplatz Hexenritt)
- Hexenrittlift (Schlepplift am Parkplatz Hexenritt)
- Tubinglift
- Nordhang mit Tellerliften I und II

Anschließend sollen die Talabfahrt und die Rodelbahn folgen. Wenn möglich, versuchen wir allerdings, alle Anlagen zusammen zu öffnen.

Es ist geplant, die Wintersaison möglichst bis zum 12. April 2015 auszuweiten, sodass wir auch in den niedersächsischen Osterferien noch Skibetrieb anbieten können. Wenn es das Wetter zulässt, hätten wir somit ca. 120 Skitage in der kommenden Wintersaison.
[...]
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am November 04, 2014, 04:21:37 Nachmittag
Da muss das Wetter aber artig mitspielen. So ein Altweiberwinter ist nicht gerade hilfreich.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am November 04, 2014, 05:17:48 Nachmittag
Da ich im März & April kommenden Jahres noch nichts vor habe, wäre eine Saison bis Mitte April sehr wünschenswert! :D
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am November 06, 2014, 02:34:45 Nachmittag
Die Schleppgehänge vom Nordhang und Hexenschlepplift sind montiert, fehlen dann nur noch die blauen Schutzmatten an den Stützen sowie der erste Bodenfrost und dann lasst die Flocken tanzen liebe Harzer!!! 8)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am November 06, 2014, 02:52:26 Nachmittag
Ich hätte ja Ende November Urlaub ...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Widex am November 06, 2014, 08:43:17 Nachmittag
... der Gast erwartet nicht eine solche Augenwischerei, sondern versteht darunter den Betrieb aller wichtigen Pisten ...

Seh' ich genauso. Was hilft denn die großspurige Ansage, wenn sie der Realität nicht standhält? Hinterher ist der Katzenjammer nur umso größer.
Also lieber auf'm Teppich bleiben.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am November 06, 2014, 11:28:17 Nachmittag
... der Gast erwartet nicht eine solche Augenwischerei, sondern versteht darunter den Betrieb aller wichtigen Pisten ...

Seh' ich genauso. Was hilft denn die großspurige Ansage, wenn sie der Realität nicht standhält? Hinterher ist der Katzenjammer nur umso größer.
Also lieber auf'm Teppich bleiben.

Sehe ich auch so. Die Schlagzeile in der Goslarschen Zeitung ("... rechnet fest ...") empfinde ich als sehr laut getrommelt, die Aussage der WSB ("Es ist geplant, ...  Wenn es das Wetter zulässt, ...") klingt schon anders.

Wer noch im alten Skiharz-Forum teilgenommen hat (schade dass die ganzen alten Beiträge jetzt weg sind) , wird sich vielleicht noch erinnern, dass manchen Harzer Skigebieten von uns vorgeworfen wurde, die Saison frühzeitig beendet zu haben, weil es sich mangels Besucher ab Mitte März betriebswirtschaftlich nicht gelohnt hätte. Seit fast 10 Jahren sehe ich keinen Grund mehr, diesen Vorwurf zu wiederholen. Die Ansage der WSB bis zur letzten (Kunst-)Schneeflocke die Lifte laufen zu lassen, sehe daher sehr positiv.

In den letzten Jahren haben Kaffeehorst und Nordhang am längsten mit vernünftiger Pistenqualität durchgehalten. Der Hinweis der WSB, der Hexen-Express, Hexenrittlift und Nordhang öffnen zuerst, ist daher sehr interessant. D.h. diese erhalten allein aufgrund der möglichen Beschneizeit und -kapazität die dickste Schneeschicht. Schaun wir mal...  ;)

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am November 07, 2014, 06:53:13 Vormittag

...dass manchen Harzer Skigebieten von uns vorgeworfen wurde, die Saison frühzeitig beendet zu haben, weil es sich mangels Besucher ab Mitte März betriebswirtschaftlich nicht gelohnt hätte. Seit fast 10 Jahren sehe ich keinen Grund mehr, diesen Vorwurf zu wiederholen. Die Ansage der WSB bis zur letzten (Kunst-)Schneeflocke die Lifte laufen zu lassen, sehe daher sehr positiv.

Es fragt sich jedoch, ob sich das in der Praxis lohnen wird. Die Bilanz des langen Winters 2013 im Sauerland war nämlich für die Liftbetreiber eher ernüchternd. Nur am Wochenende war der Betrieb profitabel. Selbst Ostern war auf den Pisten bei traumfahten Bedingungen nicht viel los. Es gab keine Wartezeiten.
Erfahrungsgemäß lässt die Nachfrage im Sauerland nach den NL-Krokusferien schlagratig nach... und das wird im Herz sicherlich nicht anders sein. Im März mit den ersten wärmeren Tagen und Sonnenstrahlen stellt der Normalmensch innerlich auf Sommerbetrib um.
Nur HH hat in den ersten zwei März-Wochen Ferien und bei guter Schneeage könnten die Interesse haben, aber HH allein reicht nicht, um die Pisten halbwegs zu füllen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am November 07, 2014, 05:24:08 Nachmittag

...dass manchen Harzer Skigebieten von uns vorgeworfen wurde, die Saison frühzeitig beendet zu haben, weil es sich mangels Besucher ab Mitte März betriebswirtschaftlich nicht gelohnt hätte. Seit fast 10 Jahren sehe ich keinen Grund mehr, diesen Vorwurf zu wiederholen. Die Ansage der WSB bis zur letzten (Kunst-)Schneeflocke die Lifte laufen zu lassen, sehe daher sehr positiv.

Es fragt sich jedoch, ob sich das in der Praxis lohnen wird. Die Bilanz des langen Winters 2013 im Sauerland war nämlich für die Liftbetreiber eher ernüchternd. Nur am Wochenende war der Betrieb profitabel. Selbst Ostern war auf den Pisten bei traumfahten Bedingungen nicht viel los. Es gab keine Wartezeiten.
Erfahrungsgemäß lässt die Nachfrage im Sauerland nach den NL-Krokusferien schlagratig nach... und das wird im Herz sicherlich nicht anders sein. Im März mit den ersten wärmeren Tagen und Sonnenstrahlen stellt der Normalmensch innerlich auf Sommerbetrib um.
Nur HH hat in den ersten zwei März-Wochen Ferien und bei guter Schneeage könnten die Interesse haben, aber HH allein reicht nicht, um die Pisten halbwegs zu füllen.

Das kann ich so eigentlich nicht unbedingt bestätigen!

Ich war beispielsweise vor 2 Jahren noch bis Mitte April jedes Wochenende in Braunlage und habe es mir dort gut gehen lassen. Die Wartezeiten zwar etwas kürzer als sonst, aber es gab noch immer sehr lange Schlangen an der Seilbahn!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am November 08, 2014, 09:12:57 Vormittag
...lange Schlangen wundern mich bei der geringen Kapazität nicht (wenn keine da sind, heisst das ja eigentlich, dass gar nichts los ist  ;) ), weshalb man das nur bedingt als Barometer für die Nachfrage werten kann!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am November 08, 2014, 09:23:58 Vormittag
...lange Schlangen wundern mich bei der geringen Kapazität nicht (wenn keine da sind, heisst das ja eigentlich, dass gar nichts los ist  ;) ), weshalb man das nur bedingt als Barometer für die Nachfrage werten kann!

Ein Seilbahner hat mir letzten Winter erzählt, dass man an vollen Tagen aufgrund der Ein-/Ausstiegsproblematik an der Mittelstation noch nicht einmal mit 4 m/sec fährt sondern noch langsamer mit 3 m/sec weil die Bahn sonst ständig gestoppt werden müsste. D.h. die tatsächliche Kapazität liegt noch unter den angegeben 900 Pers./h.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am November 08, 2014, 11:47:33 Vormittag
@Manitou, kannst du mal bitte deinen dauer Meckerton mal wieder etwas zügeln, wird gerade schon wieder bisschen anstrengend. Wenn du so viel Ahnung von Financing und Unternehmungsführung hast, stell dich doch als Investor in Schierke und zeig uns doch mal wie es 'richtig' geht  8) Aber das Thema hatten wir ja schon mal  ::) Ich weiss das liebe Geld, wenn das nicht fehlen würde, wärst du absolut ein TOP Unternehmer nachdem was du hier alles so raushaust! Da wäre ich mir sicher, ganz bestimmt  ;D

Und jetzt, steinige mich!

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am November 08, 2014, 01:20:25 Nachmittag
Die Wurmbergseilbahn schafft offiziell 960 Pers/h. Im Tal werden die Gondeln bei starkrem Andrang nur mit 4 Personen besetzt, somit liegt die Förderkapazität ab Tal nur bei 640 Pers/h. In der Mittelstation können dann noch 2 Personen zusteigen, was 320 Pers/h entspricht. Einige Fahrgäste steigen in der Mittelstation aus bzw. die Rodler müssen aussteigen. Gefühlt fahren die Meisten jedoch weiter bis zur Bergstation. Wenn man annimmt, dass ein Viertel aussteigt und die Plätze auch wieder besetzt werden, kommt man auf eine Förderleistung für Zusteigende ab Mitte von 480 Pers/h. Lässt man die Bahn dann auch noch mit 3/4 Geschwindigkeit laufen sinkt die Zahl der Personen die an der Mittelstation zusteigen können auf lächerliche 360 Pers/h.


Der Hinweis der WSB, der Hexen-Express, Hexenrittlift und Nordhang öffnen zuerst, ist daher sehr interessant. D.h. diese erhalten allein aufgrund der möglichen Beschneizeit und -kapazität die dickste Schneeschicht. Schaun wir mal...  ;)

Der Betriebsstart der Gondelbahn ist explizit aufgeführt, aber nach beendigung der Revision dürfte sie wohl wieder in Betrieb gehen und damit vor dem offiziellen Skisaisonstart. Die höher gelegenen Abfahrten zuerst zu beschneien ist im November logisch, da die Beschneiung der Tallagen, sofern das Wetter es ausreichend lange zulassen würde, risikobehafteter ist in Bezug auf wegtauen. Außerdem ist der Speichersee nicht besonders üppig dimensioniert.



Die WSB hat keine wirklichen Erfahrungswerte, ob es sich lohnt Skibetrieb bis in den April hinein anzubieten. Die Gondelbahn läuft aber, wenn nicht gerade Sturm oder Revisio ist, sowieso.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am November 09, 2014, 07:26:35 Vormittag
[...]

Ich war beispielsweise vor 2 Jahren noch bis Mitte April jedes Wochenende in Braunlage und habe es mir dort gut gehen lassen. Die Wartezeiten zwar etwas kürzer als sonst, aber es gab noch immer sehr lange Schlangen an der Seilbahn!

Das war der Winter, der erst richtig Ende Januar losging und bis Mitte April durchhielt. Dein Eindruck, dass auch im April noch Interesse war, sieht man auch an meiner Belegung:
[attachimg=1]

Während der schneelosen Zeit im Januar ist ein Belegungs-Loch. Während man im Sauerland wohl überwiegend auf Gäste aus den Niederlanden angewiesen ist, scheint der Harz seine Gäste aus den umliegenden Bundesländern zu kriegen, sobald Wintersport möglich ist. Die Belegung Ende März/Anfang April ist mit dem anhaltenden Winter und den Osterferien zu erklären (siehe http://www.schulferien.org/Schulferien_nach_Jahren/2013/schulferien_2013.html (http://www.schulferien.org/Schulferien_nach_Jahren/2013/schulferien_2013.html)).


   
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am November 15, 2014, 10:30:41 Vormittag
Der Wurmberg bzw. das Beschneiungskonzept für diesen Winter haben es irgendwie in die heutige Online-Ausgabe der Münchener Abendzeitung (http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.wintersport-kunstschnee-soll-skifahren-bis-nach-ostern-moeglich-machen.79feef86-9b6a-4c75-828c-efca7b1f0f24.html) geschafft.

Ich bezweifle jedoch, dass es viele Münchener interessiert, was im Harz passiert! ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am November 16, 2014, 10:03:57 Nachmittag
Die Diskussion um Herrn Knolles Auftritt beim NDR habe ich in Die Propagandamaschine läuft wieder an.... (http://skifahren-im-harz.de/forum/index.php/topic,192.msg9287.html#msg9287) verschoben.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: harzsnow am November 16, 2014, 11:42:50 Nachmittag
Der Wurmberg bzw. das Beschneiungskonzept für diesen Winter haben es irgendwie in die heutige Online-Ausgabe der Münchener Abendzeitung (http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.wintersport-kunstschnee-soll-skifahren-bis-nach-ostern-moeglich-machen.79feef86-9b6a-4c75-828c-efca7b1f0f24.html) geschafft.

Ich bezweifle jedoch, dass es viele Münchener interessiert, was im Harz passiert! ;)

Nun, das scheint ein Bericht von dpa zu sein.

Relevanter für die Region dürfte daher sein, dass dieser Artikel auch in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ) erschienen ist: http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Kunstschnee-soll-Skifahren-im-Harz-bis-nach-Ostern-ermoeglichen
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harzwinter am November 17, 2014, 09:37:20 Vormittag
Zitat von: Der Artikel aus www.haz.de
Skivergnügen bis Ostern dank Kunstschnee?

Eine reine Phrase zur Steigerung der Awareness. Man muss im Auge behalten, dass die Beschneiung in erster Linie den Grundbetrieb von Weihnachten bis März sichern soll.

Zitat von: Der Artikel aus www.haz.de
Allzu lange Anstehen sollen die Gäste - im Gegensatz zu früher - am Wurmberg nicht mehr. „Wir haben durch eine neue Sesselbahn und zusätzliche Lifte die Kapazität mehr als verdoppelt“, sagte Nüsse. „Wenn früher 2000 Menschen gleichzeitig auf dem Berg waren, war es rappelvoll und man musste mehr als eine Stunde an den Liften warten. Wenn jetzt 3500 da sind, steht man nicht lange an und kommt schnell wieder nach oben“, sagte Nüsse.

Nicht mehr anstehen? Haben wir schon 2020? :D

Wenn die Beförderungskapazität eines ganzen Skigebiets bislang nur (nominal) ~2500 Personen/Stunde war, ist die Kapazitätsverdopplung durch eine fixe Sesselbahn und einen Seillift natürlich schnell erreicht. Wenn das bisherige Wartechaos tatsächlich durch ganze 3500 Besucher verursacht wurde, muss die Beförderungskapazität bis 2012 real eher bei 1500 Personen/Stunde gelegen haben. Die Diskussion, dass man an "guten" Tagen am Wurmberg eher von der doppelten Besucherzahl ausgehen muss und es somit vorerst bei unverändert langen Warteschlangen bleiben wird, hatten wir hier ja schon oft genug.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am November 17, 2014, 10:03:28 Vormittag
Ich möchte kurz von der Warteschlangendiskussion mit den interessanteren Daten ablenken:

Skivergnügen bis Ostern dank Kunstschnee? (haz.de 15.11.2014): (http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Kunstschnee-soll-Skifahren-im-Harz-bis-nach-Ostern-ermoeglichen)
Zitat
[...]
Fast fünfeinhalb Kilometer Piste können beschneit werden. Um dafür ausreichend Wasser zu haben, wurde unterhalb des Gipfels ein See mit einem Fassungsvermögen von knapp 50.000 Kubikmetern angelegt. Im vergangenen Winter waren die Beschneiungsanlagen so spät fertig geworden, dass nicht mehr genügend Kunstschnee für die ganze Saison hergestellt werden konnte, sagte Nüsse. Auch weil der Winter insgesamt sehr warm und schneearm war, gab es statt der erhofften 100  nur 40 Skitage.

Das soll in diesem Winter besser werden. „Wir haben die Beschneiungsanlage perfektioniert und noch einmal eine halbe Million Euro investiert“, sagte Nüsse. Sobald es kalt genug ist, sollen die Pisten rund um die Uhr beschneit werden - „bis der See leer ist.“ 60 bis 70 Zentimeter Kunstschnee sollten „bei einem halbwegs normalen Winter dann bis April halten, hofft der Seilbahn-Chef.
[...]

Am Samstag war ich wieder in Braunlage, um die Ferienwohnungen vorzubereiten und habe kurz ein paar Bilder von der Optimierung der Beschneiungsanlage gemacht:

[attachimg=1]

[attachimg=2]

Die Technikspezialisten werden die Schneekanonen besser bewerten können als ich, aber für mich sehen die neuen stationären Schneekanonen (von denen ich drei Stück gesehen habe) recht imposant aus.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harz-Mountain am November 22, 2014, 07:04:15 Nachmittag
Also wenn es das ist was ich denke, dann wäre es aufjedenfall ziemlich geil ;D
Schaut am besten selbst mal das Webcam Bild vom Hexenritt(-lift) Hexenexpress heute um 16:30 Uhr an. Weiß da jemand mehr, ob das Flutlicht oder nur Beleuchtung vom Sessellift ist?

http://www.bergfex.de/braunlage/webcams/c8266/ (http://www.bergfex.de/braunlage/webcams/c8266/)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am November 22, 2014, 07:13:37 Nachmittag
Das sieht schon stark nach Flutlicht aus  :o .
Aber so ganz ohne Vorankündigung?
In Anbetracht meiner Saisonkarte wäre das schon der Hammer wenn es dieses Jahr schon
Flutlicht gibt.

Aber noch glaube ich nicht daran, weil man dann bestimmt die Saisonkarten preise anders strukturiert hätte .

mfg
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harzwinter am November 23, 2014, 09:23:59 Nachmittag
Ich halte das für die bei modernen Bahnen üblichen Betriebsscheinwerfer. Flutlichtscheinwerfer für Skibetrieb stehen normalerweise dichter als Stützen und typischerweise auf beiden Pistenseiten, um gute Ausleuchtung zu gewährleisten. Aber es wäre ein Anfang.  8)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Dezember 01, 2014, 11:34:44 Vormittag
An alle, die in letzter Zeit oben auf dem Wurmberg waren: Gibt es dieses Jahr eigentlich wieder den Après-Ski Anbau der Wurmberg Alm oder wurde der wieder abgebaut?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Dezember 01, 2014, 11:43:30 Vormittag
Meinst du das Zelt unten an der Hexenwiese? Wenn ich mich nicht komplett irre, hab ich das gesehen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Dezember 01, 2014, 11:46:33 Vormittag
Meinst du das Zelt unten an der Hexenwiese? Wenn ich mich nicht komplett irre, hab ich das gesehen.

Nein, ich meinte den Anbau, den sie oben direkt neben die Wurmberg-Alm gesetzt hatten und der ziemlich rustikal ausgesehen hat. Dort wurde auch Getränke und Speisen durch den ehemaligen Außenverkauf herausgegeben.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Dezember 01, 2014, 11:56:53 Vormittag
Was wird denn oben an der Hütte gegenüber der Bergstation gemacht??? Weiss jemand mehr?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Dezember 01, 2014, 12:09:58 Nachmittag
Was wird denn oben an der Hütte gegenüber der Bergstation gemacht??? Weiss jemand mehr?

Ich habe dort mal gehört, dass die Hütte irgendwann einen Anbau bzw. eine Terrasse bekommen soll. Könnte anhand der Webcam Bilder durchaus hinkommen oder?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Dezember 01, 2014, 12:20:29 Nachmittag
Bei meinem letzten Besuch auf dem Wurmberg Mitte Oktober war der Hüttenanbau nicht vorhanden bzw. aufgebaut.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: kybernaut am Dezember 01, 2014, 02:11:13 Nachmittag
Ich will hier mal eine Sache in den Raum stellen, die mir schon seit Monaten durch den Kopf geht....vielleicht gibt es ja einen Grund warum das nicht funktioniert....vielleicht hab ich was übersehen....

Fakt ist für mich....im Harz fehlt definitiv ein guter Snowpark. In den Alpen bietet inzwischen fast jedes Gebiet etwas in dem Bereich an. Es zieht vor allem Kinder, Jugendliche aber auch Erwachsene an. Im Harz hätte man in einem relativ großen Umkreis ein Alleinstellungsmerkmal und ich....so wie viele aus meinem Bekanntenkreis würden sich sofort eine Saisonkarte kaufen. Also das man so was braucht steht für mich außer Frage. Auch zur Umsetzung habe ich eine Idee:
[attachimg=1]

Meine Überlegungen:
- Kaum Baumbestand, Anlage der Piste / Funpark ohne großen Aufwand möglich
- Gefälle moderat...flacher als der Nordhang
- Gute Himmelsrichtung....Park kann lange betrieben werden
- Doppelschlepper derzeit nie ausgelastet und als Parklift völlig ok
- Kein Verbrauch von attraktiven Pistenflächen
- räumlich sehr nah zum Beschneiungssee...Beschneiung also möglich.

Was sagt Ihr dazu?

Gruß
Jo

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Dezember 01, 2014, 02:17:28 Nachmittag
Ich bin zwar was Freestyle angeht noch nicht besonders gut oder gar lange genug dabei, aber das würde ich so auf jeden Fall unterschreiben! Es ist mir nach wie vor ein Rätsel, warum es so etwas mit Ausnahme vom Sonnenberg nicht gibt, wo anderswo selbst kleinste Skigebiete verstanden haben, dass das durchaus Sinn machen kann!

Alternativ könnte man einen Funpark natürlich auch auf die ehemalige Snowboard-Piste neben den Schlepplift am Hexenritt setzen, wobei der Schlepplift bzw. dessen Auslastung am Nordhang deutlich besser wäre, allein schon aufgrund der Tatsache, dass der Kaffeehorst-Schlepplift ohnehin schon häufig nicht ausreicht.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Dezember 01, 2014, 02:28:20 Nachmittag
Ich fänd den da absolut prima.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harzwinter am Dezember 01, 2014, 04:52:21 Nachmittag
Nicht vergessen: Der Nordhang ist verglichen mit typischen Snowpark-/Funpark-Hängen relativ steil. D.h. die Benutzer können beim Anlauf mehr Speed draufbekommen als es der Sache gut tut. Vielleicht ist das der Grund, weshalb man so etwas am Nordhang nicht plant. Außerdem ist der blau skizzierte Hang offiziell Wald, auch wenn es dort nach etlichen Stürmen wirklich nicht mehr danach aussieht. Um angemessene Wiederaufforstung hat man sich auch nicht gerade bemüht.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: kybernaut am Dezember 01, 2014, 05:04:04 Nachmittag
Ja...der bestehende Nordhang ist ziemlich steil....zu steil für nen Park. Von oben gesehen links neben dem Schlepper könnte man aber einen längeren Teil relativ flach anlegen....
Die Abholzung der paar Weihnachtsbäume könnte nicht so das Problem sein.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: skifreund am Dezember 01, 2014, 05:09:45 Nachmittag
Ich kann mich zwar irren, aber ich glaube das Gebiet ist schon NP! Auch wenn dort fast keine Bäume stehen.  :-\
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Dezember 01, 2014, 05:16:01 Nachmittag
Der Alternativ Vorschlag von Max wäre der bessere Platz für einen Park.
Dazu noch einen Schlepplift und fertig  ;D
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: kybernaut am Dezember 01, 2014, 05:32:23 Nachmittag
Klar....natürlich gibt es bessere Plätze....
Problem beim Vorschlag von Max sehe ich bei der völligen Überlastung der Lifte am Kaffeehorst. Ich bin viel im Funpark unterwegs und für mich (und alle anderen) ist wichtig, dass ich möglichst viele Wiederholungsfahrten bekomme. Das ist am Kaffeehorst definitiv nicht möglich. Am Nordhang hingegen ist es schön leer.....immer.

Lege ich die Piste so an, hab ich auf den ersten 240 Metern eine Höhendifferenz von 40 Metern....das wäre für den teil mit Obstacles ok...auf den Rest kann man ne schöne Kickerline bauen  ;D ;D
[attachimg=1]
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harzwinter am Dezember 01, 2014, 05:37:23 Nachmittag
Ich kann mich zwar irren, aber ich glaube das Gebiet ist schon NP! Auch wenn dort fast keine Bäume stehen.  :-\

Der Hang westlich des Nordlifts (also von unten gesehen rechts) ist kein NP. Der fängt erst auf halber Strecke zum Achtermann an (und natürlich nördlich/talseitig auf der Sachsen-Anhaltiner Seite).
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Dezember 01, 2014, 05:37:38 Nachmittag
Ohne zusätzliche Liftkapazität wäre ein Funpark am Hexenrittlift echt witzlos. Auf der Panoramaabfahrt könnte ich mir den auch gut vorstellen, aber da muss dann auch zumindest ein Zauberteppich dazu.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Dezember 01, 2014, 05:39:54 Nachmittag
Klar....natürlich gibt es bessere Plätze....
Problem beim Vorschlag von Max sehe ich bei der völligen Überlastung der Lifte am Kaffeehorst. Ich bin viel im Funpark unterwegs und für mich (und alle anderen) ist wichtig, dass ich möglichst viele Wiederholungsfahrten bekomme. Das ist am Kaffeehorst definitiv nicht möglich. Am Nordhang hingegen ist es schön leer.....immer.

Lege ich die Piste so an, hab ich auf den ersten 240 Metern eine Höhendifferenz von 40 Metern....das wäre für den teil mit Obstacles ok...auf den Rest kann man ne schöne Kickerline bauen  ;D ;D
(Dateianhang Link)

Ich denke auch, dass es insgesamt eher unwahrscheinlich ist, dass am Kaffeehorst ein zweiter Schlepplift gebaut wird und selbst wenn, dann würde dort wahrscheinlich noch immer zu viel los sein, da sich die lange Schlange vom Hexenritt zum Teil einfach dort rüber verlagern würde.

Unter der Woche bestimmt okay, am Wochenende dann wahrscheinlich eher nicht mehr so gut für einen Park. Oder aber man würde den Schlepplift bedeutend schneller laufen lassen mit dem Hinweis, dass er tatsächlich nur für geübte Wintersportler gedacht ist — in dem Fall könnte man häufige Stillstände und eine allzu lange Schlange vermutlich vermeiden.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Tobi am Dezember 01, 2014, 07:35:05 Nachmittag
Ich denke  bevor es am Wurmberg sowas gibt sollte man erstmal die anderen beiden Baustellen hinbekommen Flutlich und eine richtig funktionierende Beschneiungsanlage.

Außerdem sollte man bedenken welcher normale Skifahrer im Harz das nutzen würde, gerade Familien mit kleineren Kinden, schlechte Skifahrer und die ältere Generation hätte kein Intresse.
Da bleiben fast nur die jüngeren bzw. wenige ältere die sich dafür intressieren.


Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: STS am Dezember 01, 2014, 07:56:59 Nachmittag
Eine neue blaue scheesichere Abfahrt am Nordhang waere fuer die Masse der Anfaenger eine exzellente Erweiterung. Sie koennte den Kaffeehorstschlepper entlasten.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Dezember 01, 2014, 08:03:22 Nachmittag
Da bleiben fast nur die jüngeren bzw. wenige ältere die sich dafür intressieren.

Und eben genau die zieht es aktuell mangels attraktiver Angebote nicht unbedingt in den Harz! Man sollte im Übrigen nicht vergessen, dass die jungen Leute von heute die Gäste von Morgen sein könnten / sind.

Schafft man jetzt bei denen ein Bewusstsein dafür, was man im Harz alles machen kann bzw. wie schön er ist, so ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sie auch später ggf. mit Familie oder im Alter wiederkommen.

Zur Zeit ist es doch so, dass viele — selbst aktive Wintersportler — im Umland des Harzes teilweise nicht einmal wissen, dass man dort überhaupt Snowboarden und Skifahren kann bzw. wann genau das möglich ist.

Der Harz ist für sie schlicht uninteressant und dabei ist diese Zielgruppe nicht so unwichtig, wie man vielleicht denkt!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Dezember 01, 2014, 08:06:08 Nachmittag
Anderseits muss du sehen wieviele würde nur wegen eines Fun Parks in den Harz kommenden,das sind garantiert nicht wenige.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Tobi am Dezember 01, 2014, 08:16:12 Nachmittag
Also ich sag mal wer ernsthaft intresse an WinterSPORT hat der fährt mit ziemlicher sicherheit in die Alpen.
Nur für die Steigerung der Tagestouristen könnte der Funpark intressant werden, sollte es diesen irgendwann mal geben.

Alle die sich für Wintersport intressieren wissen das man auch im Harz auch Spaß haben kann, sogar fast alle wissen sogar von den Ausbaumaßnahmen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Dezember 01, 2014, 08:33:52 Nachmittag
[...] gerade Familien mit kleineren Kinden, schlechte Skifahrer und die ältere Generation hätte kein Intresse. [...]

Meine Tochter nötigt mich in solche Todesfallen zu fahren, seit sie 5 oder 6 war. Ist aber gut so, danach fährt man nicht mehr so steif auf den Ski...  Aber ansonsten hast Du recht, irgendwann ist man aus dem Alter raus ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Dezember 02, 2014, 02:44:30 Nachmittag
Es gibt am Wurmberg mehrere Erweiterungen/Verbesserungen ohne Veränderung der Liftinfrastruktur. Da wären zu nennen:

- Leistungssteigerung der Beschneiung (wurde angefangen)
- Erweiterung der Beschneiung auf den Nordhang (erfolgt)
- Beschneiung, teilweise Verbreiterung und evtl. Verkürzung der oberen großen Wurmbergabfahrt
- zweite leichtere Nordabfahrt mit Beschneiung
- Funpark
- Flutlichtanlage
- anständige Beschilderung inkl. Pisten-/Liftinfotafel bei Kasse Hexenritt/Haupteinstieg (eigentlich selbstverständlich)

Eine zweite Nordabfahrt anzulegen klingt erstmal recht einfach und schnell umzusetzen, aber nur Bäume abholzen reicht nicht.
Als erstes braucht man eine Liftanbindung. An der Talstation ist das kein Problem, da unterhalb Liftes ein Weg verläuft mit dem man zur anderen Liftseite kommt oder man stellt auf beiden Seiten Drehkreuze auf. Beim Bergstationsbereich bzw. Einstieg zur Piste ist das ein wenig schwieriger. Man benötigt dort idealerweise einen Ausstieg von beiden Liften zu beiden Seiten und eine Liftquerungsmöglichkeit vom Gipfel aus kommend. Beim rechten Lift (von unten aus gesehen) ist ein Ausstieg zu beiden Seiten problemlos machbar. Beim linken Lift müsste man für einen Ausstieg nach rechts den anderen Lift queren, was angesichts der zahlreich vertretenen unsicheren Wintersportler suboptimal erscheint. Ein Austieg nur nach links mit späterer Querung wäre also vorzuziehen, zumal man hiermit eine Möglichkeit geschaffen hätte vom Gipfel aus beide Abfahrten direkt zu erreichen. Eine alternative Kreuzung der Lifttrasse wäre nur noch zwischen Lift und Zufahrtsweg zum Gipfel realisierbar, aber Platz ist dort nicht wirklich vorhanden. Idealerweise (Ersatz des Liftes außen vorgelassen) baut man etwas unterhalb der Ausstiege eine Liftkreuzung. Bei zwei paralellen voneinander unabhängigen Schleppliften ist eine bauliche Trennung von Lift und Piste sinnvoll, also eine Brücke für den Lift oder eine Unterführung für die Piste. Im Harz erscheint das aber recht utopisch.

Eine leichte Abfahrt gibt das Gelände dort von Haus aus nicht her. Die Piste müsste anfangs noch entlang des Liftes laufen, dann nach einer Linkskurve hängend bis zu einer Rechtskurve/Serpentine und von dort zur anderen Seite hängend zum Lift zurück verlaufen. In dem Fall nicht hängend wie am Sonnenhang (Wurmberg) sondern eher korrigiert wie auf der oberen großen Wurmbergabfahrt. Eine große Breite wird dort also schlecht zu realisieren seien.


Ein Funpark braucht eine passende Fläche und eine anständige Lifterschließung. Der Nordhang hätte die entsprechende Liftkapazität. Eine passende Fläche könnte man schaffen, allerdings wäre sie auch als Piste sinnvoll, aber für beides zusammen dürfte der Platz nicht reichen.

Bereits bestehende Flächen auf denen man einen kleinen Funpark oder/und eine softe Boarder-/Skicrossstrecke bauen könnte gibt es zwei. Der erste Teil des Sonnnenhangteilstücks zwischen Panoramaabfahrt und Hexenritt hat für ~200m ausreichend Breite für ein paar Funparkelemente. Der Walpurgishang (ehemalige Snowboardhang) sollte für ~300m ebenfalls ausreichend Platz für einen nach unten breiter werdenden Funparkteil haben. Die Lifterschließung der Flächen ist suboptimal, aber optimal und Wurmberg widerspricht sich.

Der Homepage (http://wurmberg-seilbahn.de/ski-snowboard.html) nach soll es einen Funpark geben.
Zitat
Snowboarder finden am Sonnenhang einen Freestyle-Parcours mit zahlreichen Features.
Allerdings stehen auf der Homepage nicht mal zwei Wochen vor Saisonstart (bei der Gondelbahn nicht mal eine Woche) noch die Preise und Saisonzeiten der letzten Saison. Auf eine Beschneiung am Nordhang gibt es ebenfalls keine Hinweise (Webcam ausgenommen). Professionell ist halt anders.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Dezember 02, 2014, 03:08:31 Nachmittag
Du sprichst mir aus der Seele! Ich bin froh was bisher am Wurmberg bisher alles passiert ist, aber ganz klar: professionel ist wirklich anders.

Bei den Webcam Bildern stupst man sich doch an den Kopf. Wieso verdamt läuft dort eine Kanone? Auf gleicher Höhe sind mind. 4 Kanonen die betrieben werden könnten. Jetzt kommt mir bitte nicht mit Luftfeuchtigkeit, Temperatur etc.

Für Aussenstehende sieht das wirklich unprofessionel aus wenn nur eine Kanone läuft. Mal ganz davon abgesehen das die Lanzen wirklich kältere Temperaturen brauchen.

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Dezember 02, 2014, 03:20:36 Nachmittag
Ich finde es gut, das die WSB so mutig ist, die Webcams da für uns hinzustellen. Mich persönlich würde es stören, wenn jeder mich bei meiner Arbeit beobachten könnte und - vielleicht ein wenig ungeduldig (meine Ski rufen schon laut) - kommentiert.  ;)

Laßt die mal machen, die möchten doch auch möglichst bald eröffnen. Außer Rathauswiese läuft doch noch nirgends die Bescheiungsanlage.

@sommerphobie: Eine Beschilderung inkl. Pisten-/Liftinfotafel bei Kasse Hexenritt gibt es jetzt auch.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Dezember 02, 2014, 04:02:31 Nachmittag
Die Kreuzungsproblematik versteh ich nicht. Wer die (zu schaffende) äußere Piste fahren will muss halt den äußeren Luft nehmen. Meiner Meinung nach spricht übrigens nichts dagegen, das Stück als Funpark und Piste zu nutzen. Ich erwarte da keine zehn Meter hohe Pipe sondern vielleicht ein paar Boxen, Rails und Kicker.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Dezember 02, 2014, 05:37:15 Nachmittag
Zumindest der untere Teil der Piste wäre vom Gelände her wohl mit dem Stück zwischen Nordhang und Schanze vergleichbar. Die dortige Breite gibt entweder einen Funpark oder eine Piste her. Deutlich mehr Breite dürfte man mit vertretbaren Eingriffen nicht erreichen können. Im oberen Teil könnte man vielleicht eine Reihe Funparkelemente neben einer normalen Piste hinstellen, aber eine anständige Größe in Kombination mit einer normalen Abfahrt dürfte eher nicht machbar sein.

Wenn man mit den bestehenden Liften eine zweite Abfahrt realisiert, ist die Brückenvariante die beste Lösung. Alles andere sind wurmbergtypische Varianten, also funktioniert zwar irgendwie aber optimal ist anders.

Rechter Lift (von unten) für beide Seiten (oder nur die rechte Seite) und linker Lift für die linke Seite funktioniert, aber die wohl starker frequentiertere rechte Seite hat dann maximal die halbe Förderleistung. Optimal ist das nicht.

Von der 6EUB und 4SB kommt man auf die neue Seite über den bestehenden Nordhang, was für die Nutzergruppe einer blauen Abfahrt schlecht ist.
Für diese Nutzergruppe wäre ein Skiweg zwischen Zufahrtsstraße zum Gipfel und Schleppliftbergstation nötig. Zwischen Weg und SL sind vielleicht 5m Platz. Prinzipiell reicht das aus, aber der Weg wird geräumt wodurch Platz verloren gehen dürfte und direkt am Lift vorbei kann ich mir nicht wirklich vorstellen. Auch hier gilt eine optimale Lösung sieht anders aus.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Widex am Dezember 03, 2014, 02:25:58 Nachmittag
Klar gibts bei den Vorbereitungen und dem Ausbau des Wurmbergs Potential nach oben.
Aber ehe man über Herrn Nüsse und den neuen Verantwortlichen fürs Tagesgeschäft urteilt, sollte man einen Tag/eine Woche in seinen Stiefeln unterwegs sein.
Insbesondere mit voller Kenntnis der finanziellen Zwänge!

Laßt uns eine to-do-Liste erstellen:
1. Maßnahmen Kategorie 'kostnix'
1.1 sofort umsetzbar
1.2 im Laufe der Saison umsetzbar
1.3 in Vorbereitung auf die nächste Saison umsetzbar

2. Maßnahmen Kategorie >>> 10 TSD €
2.1 sofort umsetzbar
2.2 im Laufe der Saison umsetzbar
2.3 in Vorbereitung auf die nächste Saison umsetzbar

Hier über langfristige Investitionen (Schneekanonen, 2. Nordabfahrt, Achtermann...) zu diskutieren halte ich für zwecklos.
Ohne Kenntnis der finanziellen Situation bleibt sowas 'wünsch-dir-was'.

Also ran, haut in die Tasten! Ich bin sicher die WSB liest hier mit.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Dezember 03, 2014, 02:44:54 Nachmittag
Kicker kosten nix und zwei drei Boxen und Rails lassen sich für unter 10k besorgen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: hexenritt am Dezember 03, 2014, 11:08:05 Nachmittag
Hallo Mitglieder des Forums,
es ist immer wieder schön, Euere große Anteilnahme am Wurmberg zu erlesen.
Wir waren hier lange nicht an Bord, nun findet sich ab und an vielleicht ein wenig Zeit, hier Aufklärungsarbeit zu leisten.

1. Schneelanzen:
Die können am Wurmberg nach überall hin versetzt werden, sind also kpl. mobil. Sie verrichten ihre Arbeit sehr gut ab Grenztemperaturbereich (-3°C), sind in Waldabfahrten aufgrund der geringeren Wurfweite besser geeignet. Kosten erheblich geringer als Kanone (1/4 - 1/5), deshalb konnten wir die wichtigsten Abfahrten sowie Rodelbahn nahezu kpl. bestücken. Im Großen und Ganzen sind die Abstände der Lanzen zueinander so festgelegt, dass eine übergreifende Beschneiung von Lanze zu Lanze mit einer Wurfweite von etwa 20 m entstehen soll. Daraus wird dann eine erste, in Abfahrtslänge kpl. Spur gezogen werden. Bei weiterer Einschneimöglichkeit wird diese dann verbreitert und die Packlage erhöht.

2. Kanone:
Mehr Kraft, größere Weite. Wird dort angewendet, wo größere Pistenbreiten und -flächen vorhanden sind. Wir haben zwecks Optimierung jetzt in einem möglichen finanziellen Rahmen noch weitere Kanonen angeschafft, die kritische Bereiche schnell beschneien sollen.

3. Winter 13/14:
Der letzte Winter war einfach katastrophal.
Eine neu installierte Beschneiung, die gerade am Winteranfang erhebliche punktuelle Fehler offenbarte --> nun aber wohl voll funktionsfähig.
Viel zu wenig kalte Tage, um eine anständige Schneedicke zu produzieren. Nicht den Hauch einer Chance, aufgrund der Wärme dann irgendwann nochmals nach zu produzieren.
Skigäste, die gerade zu den Zeugnisferien in der Nähe von allen Harzer Skigebieten gebucht hatten und feststellten, dass nahezu nur am Wurmberg gefahren werden konnte. Dazu ein Superwetter, so dass Massen an Tagestouristen dazu kamen. Dies führte dann zu dem gerne diskutierten "Steineproblem" durch extreme Vielfahrerei. Auch hier keine Chance, später dort Schnee aufzuwerfen.

4. Investitionen, Neuerungen und Erweiterungen:
Die Beantwortung erledigt sich von alleine. Für Neuerungen u.a.m. hätten wir zumindest einen mittelklassigen Winter benötigt. Also wird alles noch Geplante in die weitere Zukunft verschoben (aber nicht aufgehoben --> z.B. Flutlicht, Funpark).
Vielleicht bekommen wir für einen Anfang ja noch das eine oder andere Funpark-Element hin, versprechen können wir es aber schon aufgrund der Fülle an vorher noch zu erledigenden Arbeiten, das Gebiet dieses Jahr zu starten, nicht.

5. FIS-Abfahrt (Homoligierung):
Bot sich an, nicht um hier einen (unerschwinglichen) Weltcup her zu holen, sondern um unseren vielen norddt. Skiclubs alsbald die Möglichkeit zu eröffnen, auf einer international tauglichen Rennpiste in kurzer Entfernung zu ihren Heimatstädten Training, Testrennen und Vergleichswettkämpfe auszutragen. Wir hätten gerne bereits jetzt am Saisonanfang einen "Wurmbergcup" im Slalom für Jedermann ausgetragen. Klappt jetzt zwar leider nicht, wird aber weiter verfolgt...
Wir gingenvor zertifizierung, wenn überhaupt, nur von einer national wettkampftauglichen Abfahrt im Damenslalom aus. FIS ging weiter und deklarierte aufgrund ihrer Auswahlkriterien den Hexenritt als Weltcupabfahrt für Damen- und Herrenslalom, auch für jegliche Art von Snowboardwettkämpfen. Der Sonnenhang mit Einfahrt Walpurgishang ist danach eine nationale Rennstrecke, der Schanzenauslauf für diverses nutzbar.
Notwendige Zutaten umzusetzen, um dort norddt. Rennen zu aktivieren, beantwortet Punkt. 4 dieser Ausführung.

6. Preise 2014/15:
Wir wollten diese eigentlich so lassen wie im letzten Jahr. Wenn hier aber allgemein gewünscht, können wir ja nochmals über eine Erhöhung nachdenken  ;).
Saisonkartenpreise ergeben sich aus der Summe von 9 Skitagen, müsste (hoffentlich) für jeden Kartenbesitzer locker abzufahren sein.
7. Webcams, Werbung, Bekanntheitsgrad des Skigebietes, Ahnungslosigkeit des Betriebspersonals, "zu weit aus dem Fenster legen" und alle anderen Themen unseren Betrieb betreffend:
Ehrlich? -- manchmal nervt es , bestimmte Dinge zu lesen
- Das mit den Webcams z.B.: Wir haben absichtlich mehrere Kameraeinstellungen, jetzt sogar im Min.-Takt -von Beginn Helligkeit bis Übergang Dunkelheit-.
Das ist so gewollt. Ehrlichkeit bei der Parkplatzsituation, Beobachtung der Arbeit im Skigebiet, Fülle am Berg - von vielen so gewünscht, von uns realisiert! Was ist nun wieder falsch?
Wegnahme des Bildes "Einstieg Hexenexpress", nicht böse gemeint sondern Auflage des Datenschutzes - man könnte jemanden erkennen!
- Werbung und Bekanntheitsgrad: Radio, TV, schreibende Zunft, Radiospots (in Kürze beginnend für ein halbes Jahr in Radio 21; wg. ausgewählter Zielgruppe), HTV mit einem riesen Presseverteihaben. Alleine heute und morgen 10 verschiedene Institutionen, die über uns berichten. Mehr geht wohl kaum oder wer macht wohl mehr?
Übrigens - die Endfassung der Berichte über uns bzw. über das, was hier passiert, kann vor Offenlegung kaum weder eingesehen noch beeinflusst werden.
Es wird da so manches Gesagte durchaus nach Redaktionsvorgabe ausgelegt, in anderem Licht positioniert.
- Ja, wir können (nicht alle, aber viele) auch skifahren und snowboarden, skispringen und rodeln. Wir sind nicht so furchtbar ahnungslos, wie manch einer vermutet.
- Vergleiche zu anderen Skigebieten, die alles viel besser machen. Wir fangen (Gott sei Dank und endlich!!!) gerade an, modernst zu arbeiten.
Andere Anbieter machen dieses bereits seit 5, 10 oder mehr Jahren. Wir wollen ja gerne aufholen, benötigen dafür aber ein wenig Zeit, sorry...
- Beschneiungsgeräte an oder aus ergibt sich aus den Möglichkeiten: Maschine hat z.B. gerade den Geist aufgegeben. Sie wird dann baldigst repariert, wenn alle anderen Maschinen kontrolliert, umgestellt, auf andere Schneischächte gestellt und ok sind - kann aber, trotz Rund-um-die-Uhr-Einsatz manchmal etwas dauern.
 Die Temperaturautomatik könnte herunter regeln (bis zum Maschinenstillstand) - auch wenn gegenüber ein anderes Gerät noch arbeitet.
Der Wind könnte an dieser Stelle gerade so ungünstig blasen, dass der Produktionsschnee völlig wirkungslos in den Wald fliegt und, und, und...

Nahezu kaum ein dt. Skigebiet (und nicht nur da) ist derzeit in der glücklichen Lage, Schnee zu produzieren oder gar zu öffnen.
Schrecklich - es lässt wieder Schlimmes erahnen.
Wir hoffen, mit unseren derzeitigen Möglichkeiten glimpflich durch zu kommen, deshalb produzieren wir derzeit ohne Unterlass, bis es nicht mehr geht. Das oberste Ziel ist Schneeproduktion, dann -präparation (geht auf der Rodelbahn wg. geringerer notwendiger Schneeauflage heute nacht los!), dann andere Arbeiten.
Wir wissen, was in ca. 3 Wochen hier los sein wird, wollen auch alles Mögliche tun, um ein schönes Gebiet anzubieten. Wir hoffen, die Natur macht uns nicht wieder einen Strich durch die Rechnung, hilft uns bis dahin vielleicht ja auch einmal mit ein paar Dezimetern Naturschnee. Wir sind gespannt!
Vielleicht kommt ja der eine oder Andere von Euch dann auch zu unserer kleinen Eröffnungsfeier am Hexenritt (Sa., 20.12./ab ca. 15h) mit kostenfreiem Skifahren für die kids (bis 14Jahre), evtl. sogar mit gztg. kostenfreien Bus-Shuttle aus Braunlage (10 innerörtliche Haltestellen) zum Hexenrittparkplatz.
Weiteres hier später.



Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Dezember 03, 2014, 11:54:18 Nachmittag
Danke für den Beitrag,und schön zusehen das ihr hier mitlesen tut .
Und hoffentlich in Zukunft Öffners auf Fragen der Leute hier eingeht.

Mit freundlichen Grüßen 
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowmo am Dezember 04, 2014, 07:17:41 Vormittag
Danke und Prima das ihr hier mitlest und Stellung bezieht!
Ich glaube das lohnt sich, da in diesem Forum viele Multiplikatoren befinden = kostenlose Werbung auf beziehungsebene.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Dezember 04, 2014, 07:56:12 Vormittag
@hexenritt: Auch von mir herzlich willkommen! Schön, dass Ihr hier mitlest und danke für den wirklich interessanten Beitrag!

Wie Ihr ja seht gibt es durchaus reges Interesse an den Harzer Skigebieten und es wird eifrig diskutiert, manchmal auch nur aufgrund von Vermutungen, von daher ist es ganz gut, dass nun einmal viele Dinge klar gestellt wurden und wir eine solidere Diskussionsgrundlage haben.

Dass die Aussendarstellung durch die Pressearbeit in diesem Winter schon deutlich besser geworden zu sein scheint ist mir bereits aufgefallen. In jedem Fall ist die Berichterstattung nun endlich etwas ausgewogener und nicht mehr ausschließlich negativ und von den Überzeugungen einiger Interessengruppen geprägt.

Die Aktion mit dem kostenlosen Skifahren für Kinder beim Opening finde ich übrigens großartig und bietet auch in meinem Verwandtenkreis eine gute Möglichkeit, dass die die bisher noch zu zögerlich waren es mal ausprobieren können.

Ansonsten denke ich, dass wir alle hier Euch, aber auch jedem anderen Skigebiet im Harz, eine schneereiche und erfolgreiche Saison wünschen! Bei aller Kritik, die von Zeit zu Zeit geäußert wird, sind wir doch froh, dass es in nahezu allen Harzer Skigebiete Fortschritte gibt (wenn auch nicht ganz uneigennützig). ;)

Wenn es die Zeit zulässt wäre es super, wenn Ihr Euch ggf. auch in Zukunft an unserer Diskussion beteiligt, wann immer es passt — Ihr seid auf jeden Fall herzlich dazu eingeladen!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Dezember 04, 2014, 07:56:19 Vormittag
Super Beitrag. Find ich klasse, so direkte Rückmeldung zu bekommen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Dezember 04, 2014, 08:08:39 Vormittag
@hexenritt: Herzlich willkommen im Forum! Vielen Dank für die vielen Informationen. Das es dieses Jahr mit dem Shuttle-Bus geklappt hat, sind sehr gute Nachrichten.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Dezember 04, 2014, 08:27:08 Vormittag
...Willkommen im Forum "Hexenritt"  ;) Wir freuen uns zu gegebener Zeit auf weitere aufklärende Beiträge. Eine solch ausführliches und offen ehrliches Statement habe ich noch nie in einem Forum von einer Bergbahn gelesen - Dankeschön!
Bislang kenne ich nur ein Skigebiet, welches im "Alpinfroum" mit Regelmäßigkeit antwortet und das ist "Rhöni" von der Wasserkuppe.

- Vergleiche zu anderen Skigebieten, die alles viel besser machen. Wir fangen (Gott sei Dank und endlich!!!) gerade an, modernst zu arbeiten.
Andere Anbieter machen dieses bereits seit 5, 10 oder mehr Jahren. Wir wollen ja gerne aufholen, benötigen dafür aber ein wenig Zeit, sorry...

Zum vorgennten Punkt fühle ich mich u.a. angesprochen. Das Statement verdient Respekt - mehr als bestes Bemühen geht nicht und daran habe ich bei der WSB keinen Zweifel!  :) Ich glaube hier für alle zu sprechen, dass kritische Vergleiche zu anderen Skigebieten konstruktiver Ansporn sein soll. Fakt ist jedoch, dass der Wurmberg von vielen norddeutschen Skifahrern insbes. mit dem Sauerland verglichen wird und dem muss sich die WSB mit gewissem Druck stellen. Das Forum ist diesbezüglich wohl die Spitze des Eisberges, zumindest was erfahrene Skifahrer angeht.

Auch wenn mir/uns bewusst ist, dass man die Äußerungen in den Medienberichten nicht genau steuern kann, so empfehlen ich etwas mehr Zurückhaltung mit Äußerungen wie "120 Betriebstage". Medien greifen solche Aspekte nicht eigenmächtig auf. Mir ist wohl bewusst, dass die in einem guten Winter am Wurmberg möglich sind, aber in den Medien platziert schürt es zu hohe bzw. unrealistische Erwartungen, weshalb ich empfehle, sich diesbezüglich etwas weniger weit "aus dem Fenster zu lehnen".

 
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: hexenritt am Dezember 04, 2014, 12:14:29 Nachmittag
Hallo manitou,

der Hinweis ist okay - aber: Klappern gehört zum Geschäft. Und das Geschäft heißt hier (auch oder speziell für die WBS) den Tourismus im Oberharz ankurbeln. Nahezu alle Betriebe leben hier ausschließlich von diesem Gewerbe. Wir haben nur dieses eine Alleinstellungsmerkmal gegenüber dem gesamten norddeutschen Raum. Das müssen wir puschen, und wenn ich bspw. die Anmeldeflut im Skischulbereich Richtung Ende Februar, Anfang März erwähne, weil die Leute im Dezember und Januar bereits (wg. Überfüllung) schon keine Schulplätze mehr bekommen, dann kommt das von einer großen Interessenbreite norddt. Gäste. Und die wiederum werden durch die erheblichen Medienberichte angeregt. Und die Medienvertreter leben von "sensationellen" Informationen. Allgemeinplätze oder Durchschnittliches interessierte Redaktionen nicht!! Da kennen wir uns mittlerweile recht gut aus.
Zudem ist die Rechnung mit bis zu 120 Tagen keine Utopie. 20. Dezember bis Ende der Osterferien muss unser Ziel sein und es darf nicht unterbunden werden, dieses zu verkünden! Petrus wird uns dann schon mitteilen, was er davon hält - die Hoffnung stirb zuletzt. In diesem Sinne, Grüße an alle!!inne
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Dezember 04, 2014, 01:52:55 Nachmittag
6. Preise 2014/15:
Wir wollten diese eigentlich so lassen wie im letzten Jahr. Wenn hier aber allgemein gewünscht, können wir ja nochmals über eine Erhöhung nachdenken  ;).

Meine Äußerung zu dem Thema bezog sich darauf, dass in der Preisliste Wintersportkarten für die vorherige Saison 2013/14 mit den entsprechenden Saisonzeiten aufgeführt sind.

Unter Liftbetrieb bzw. Lift- und Pisteninfos sind die Betriebszeiten ebenfalls noch von letzter Saison. Weder für die Nordhangabfahrt noch für Nordhanglifte ist dort eine Beschneiung vermerkt.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Tobi am Dezember 04, 2014, 03:25:52 Nachmittag
Sehr gutes Statement, schön das ihr hier mitgelesen habt und selber aktiv seit.
Das Slalomrennen für "Jedermann" würde mich sehr intressieren, so einen Gedanken hatte ich neulich auch.
Hier wäre schonmal die erste Anmeldung :P
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Dezember 05, 2014, 08:49:55 Vormittag
[...]
Fakt ist jedoch, dass der Wurmberg von vielen norddeutschen Skifahrern insbes. mit dem Sauerland verglichen wird und dem muss sich die WSB mit gewissem Druck stellen.
[...]

Da sollte man wohl ein wenig unterscheiden, zwischen uns sehr speziell Interessierten hier im Forum und denjenigen Wintersportlern, die im Einzugsgebiet des Harzes leben. Auch wenn Du es nicht gerne hörst: Vielleicht kennt ein Braunschweiger gerade so eben den Wurmberg als Mittelgebirgs-Skigebiet. In Braunschweig ist mir jedoch noch keiner begegnet, der wusste, dass man im Sauerland (wo ist das überhaupt?) Skifahren kann.

Zitat von: manitou
[...] mehr Zurückhaltung mit Äußerungen wie "120 Betriebstage". [...]

In meiner Rolle als Ferienwohnungsvermieter möchte ich da vehement widersprechen. Den Schaden, den Knolle mit seinen "Es gibt kein Schnee im Harz"-Auftritten verursacht hat, solltest Du nicht unterschätzen. Das wird selbst von Braunschweigern, wenn hier in Braunschweig Schnee auf der Straße liegt, unreflektiert wiederholt, weil es so in der Zeitung stand. Der Harzer Tourismusverband, oder wer auch immer für das Marketing zuständig sein soll, hat über Jahre versagt, selbst im Umland ausreichend zu Informieren, dass es Alpine Skigebiete im Harz gibt. Jedes mal, wenn Herr Nüsse im Fernsehen auftritt oder eine Wiederholung der NDR-Reportage Der Wurmberg Kiosk" (https://www.youtube.com/watch?v=80cDXWI6F_Q) läuft, hat das unmittelbare Auswirkungen auf die Anzahl der Anfragen und damit Buchungen. Die "bis zu 120 Betriebstage" ist zunächst eine Werbeaussage bzw. Absichtserklärung, dass man bis zur letzten Schneeflocke die Lifte in Betrieb hält. Die Gäste fragen sowieso nach der Schneesicherheit und diese Frage wird von den Gastgebern offen und ehrlich nach bester Kenntnis beantwortet.

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Dezember 05, 2014, 08:59:47 Vormittag
Prinzipiell richtig, aber ich glaube 100 tage wäre nicht weniger werbewirksam. Hauptsache dreistellig :)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowmo am Dezember 05, 2014, 12:05:49 Nachmittag
Krass wieviel doch beschneit wurde trotz der eher schlechten Bedingungen: siehe Bild vom Schneiteich.
Edit: ich seh gerade auf der akt. WebCam das das Bild von mir gerade getäuscht hat, es ist doch nicht soviel Wasser raus...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Dezember 05, 2014, 06:24:58 Nachmittag
Hier stand mal wie lange die befüllung des scheiteichs dauerte weis das noch einer?

Mit freundlichen Grüßen
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Dezember 05, 2014, 06:29:05 Nachmittag
Etwa zwei Wochen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Leeraner am Dezember 05, 2014, 07:14:43 Nachmittag
dann könnte man doch jetzt für den nächsten Kälteeinbruch schon mal wieder was reinpumpen oder?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Dezember 05, 2014, 08:29:53 Nachmittag
Der See wird nebenbei wieder aufgefüllt!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Dezember 06, 2014, 03:35:37 Nachmittag
...ich kann leider auf dem Bild nicht erkennen wie leer der See ist - scheint ziemlich leer zu sein?! Vor allem, was da an Schnee auf den Pisten liegt, reicht noch lange nicht für Skibetrieb. Wenn dem so ist, dann ist die Anlage unterdimensioniert.

Wenn in Willingen drei Tage voll gepowert wird (und das war nicht der Fall, da nur nachts gefeuert wurde)  dann ist meist noch etwa 40% drin. Vor allem - in Willingen ist seit heute auf ca. 3500m Piste Skibetrieb.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Dezember 06, 2014, 04:53:10 Nachmittag
Eine schnelle Antwort von unterwegs: der See hat ein Wasservolumen von iwas mit 45000m3. Für eine komplette drei Tage Befeuerung des kompletten Skigebiets werden ca.39000m3 benötigt.  Folglich sind 5000-6000m3 Wasser Reserve und jetzt bspw. fur den Nordhang verwendbar. Bei schlechteren Bedingungen wird allerdings weniger Schnee produziert, was ja jetzt so der Fall war bei -3/4Grad und der See hat noch Wasser, aber nicht mehr viel.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harz-Mountain am Dezember 06, 2014, 06:31:05 Nachmittag
Laut Wurmberg Alm auf Facebook ( von Donnerstag ), ist der See noch gut zur Hälfte voll. Also keine Panik. ;)

https://m.facebook.com/profile.php?id=107088719332041&refsrc=https%3A%2F%2Fde-de.facebook.com%2Fpages%2FWurmberg-Alm%2F107088719332041 (https://m.facebook.com/profile.php?id=107088719332041&refsrc=https%3A%2F%2Fde-de.facebook.com%2Fpages%2FWurmberg-Alm%2F107088719332041)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Widex am Dezember 07, 2014, 03:23:58 Nachmittag
Kassenhäuschen am Hexenrittparkplatz ist wieder da. Die Sache ist nur nicht mehr so undurchsichtig  ;)
(Ich krieg hier nur so ein riesen Bild rein, deshalb lasse ich es weg)

@hexenritt: Klasse Statement. Ihr braucht euch nicht zu verstecken!
Das man auf Mitfahrten auf den Pistenraupen hoffen? Vielleicht sogar mit 'The Beast *träum*?
Obwohl das bestimmt nur 'ne Kurzzeitausleihe war...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Dezember 07, 2014, 07:02:35 Nachmittag
Die aktuellen Saisonpreise wurden aktualisiert, sprich sind jetzt für die Wintersaison 2014/2015. Wir können also auch mit kleinen Tips helfen. Weiter so Herr Nüsse und weiterhin kalte Temperaturen und Schnee bestellen!!! :)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Dezember 08, 2014, 03:19:36 Nachmittag
@hexenritt: Vielen Dank für das Statement. Ich gehe davon aus dass konstruktive Kritik auch weiterhin willkommen ist.

Was ich mir für die Saison (neben ganz viel Schnee) wünschen würde, wäre eine Lösung des Problems "Wartezeiten an den Kassenhäuschen" an Tagen mit sehr vielen Besuchern (Zeugnissferien, hoffentlich dieses Jahr auch Weihnachtsferien). Die Wartezeiten an den Bahnen und Liften sind so wie sie sind, aber zusätzlich noch lange Wartezeiten am Kassenhäuschen sind dann ärgerlich.

Mein Vorschlag: Die beiden "Topseller" dürften doch die Tageskarte Erwachsener und die Tageskarte Kind sein (bitte Korrektur, falls ich mich irren sollte). Könnte man diese beiden Kartentypen in der Höchstsaison nicht vorproduzieren und an Barzahler über weitere Vertriebspartner (z.B. Skiverleih, Skischule usw.) oder auch durch zusätzliches eigenes Personal (Bauchladen) verkaufen ?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Dezember 08, 2014, 03:23:18 Nachmittag
Aber was bringt denn das, wenn die Leute dann auch eh nur am Lift stehen?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Dezember 08, 2014, 07:56:18 Nachmittag
Spätestens wenn die Skigebietsverbindung von Schierker Seite aus hinzu kommt, wäre, wie von uns allen gewünscht, ein Upgrade auf 6 KSB (mit Wetterschutzhauben)und damit einhergehende Kapazitätserhöhung unumgänglich und notwendig. Ansonsten bricht die jetzige 4er SB unter dem gewaltigen Andrang zusammen! @ Hexenritt, gibt es hierzu mittelfristig eine Aufstockungsplanung?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: harzsnow am Dezember 08, 2014, 11:55:09 Nachmittag
@hexenritt: Vielen Dank für das Statement. Ich gehe davon aus dass konstruktive Kritik auch weiterhin willkommen ist.

Was ich mir für die Saison (neben ganz viel Schnee) wünschen würde, wäre eine Lösung des Problems "Wartezeiten an den Kassenhäuschen" an Tagen mit sehr vielen Besuchern (Zeugnissferien, hoffentlich dieses Jahr auch Weihnachtsferien). Die Wartezeiten an den Bahnen und Liften sind so wie sie sind, aber zusätzlich noch lange Wartezeiten am Kassenhäuschen sind dann ärgerlich.

Mein Vorschlag: Die beiden "Topseller" dürften doch die Tageskarte Erwachsener und die Tageskarte Kind sein (bitte Korrektur, falls ich mich irren sollte). Könnte man diese beiden Kartentypen in der Höchstsaison nicht vorproduzieren und an Barzahler über weitere Vertriebspartner (z.B. Skiverleih, Skischule usw.) oder auch durch zusätzliches eigenes Personal (Bauchladen) verkaufen ?

Diese Ideen halte ich auch für sehr wichtig und im Grunde ist dies ja auch schnell und einfach umsetzbar! Ich habe es nie verstanden, warum es an den Kassen so extreme Wartezeiten geben muss!?
Darüber hinaus sollte es zu den Hauptandrangszeiten sowohl an der Talstation der Seilbahn wie auch am Hexenrittparkplatz einen von überall gut sichtbaren Infostand geben, an dem kurz und knapp die wichtigsten Fragen (insbesondere auch für Erstbesucher) beantwortet werden können (inklusive Skigebietsflyer und aktueller Auskunft zu Wartezeiten / offenen Pisten und welche Pisten für Anfänger am Besten geeignet sind u.ä.)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Dezember 09, 2014, 12:16:18 Vormittag
Das halte ich und für SEHR sinnvoll und das habe ich auch vermisst. Sowas gibt ja es ja schon in veralteter Form an der Talstation und in anderen Skigebieten(Sauerland,Thüringer Wald, Alpen etc) ist das Standart

Grosse Skikarte des Gebietes
Aktuelle Temperatur Tal/Berg
Schneehöhe
Betriebszeiten
Bergwacht Nummer
Pistenbeschreibung UND Nominierung analog dann auch im Skigebiet selber.
Preise mit Infos
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Dezember 09, 2014, 07:49:00 Vormittag
[...] Ich habe es nie verstanden, warum es an den Kassen so extreme Wartezeiten geben muss!? [...]

Nach meiner Beobachtung ist das leider auch im Verhalten der Kartenkäufer begründet. Das Aushändigen der Karten dauert wenige Sekunden, das Suchen nach dem Portemonnaie (huch, die wollen ja Geld von mir, wer hätte das bloß gedacht) dauert schon erheblich länger, danach folgen dann oft Fragen zum Wetter, zum Lift etc die zusätzlich bremsen. Jetzt könnten die Kartenverkäufer sich natürlich wie beim Lebensmittel-Discounter verhalten und drängend im rasenden Tempo abkassieren und jede Antwort verweigert, aber dann heißt es in den einschlägigen Foren, die Mitarbeiter der Seilbahn wären griesgrämig und unfreundlich.... ein Teufelskreis.

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Dezember 09, 2014, 08:33:33 Vormittag
[...] Ich habe es nie verstanden, warum es an den Kassen so extreme Wartezeiten geben muss!? [...]

Nach meiner Beobachtung ist das leider auch im Verhalten der Kartenkäufer begründet. Das Aushändigen der Karten dauert wenige Sekunden, das Suchen nach dem Portemonnaie (huch, die wollen ja Geld von mir, wer hätte das bloß gedacht) dauert schon erheblich länger, danach folgen dann oft Fragen zum Wetter, zum Lift etc die zusätzlich bremsen. Jetzt könnten die Kartenverkäufer sich natürlich wie beim Lebensmittel-Discounter verhalten und drängend im rasenden Tempo abkassieren und jede Antwort verweigert, aber dann heißt es in den einschlägigen Foren, die Mitarbeiter der Seilbahn wären griesgrämig und unfreundlich.... ein Teufelskreis.

Das Stimmt! Oder wenn dort größere Gruppen in der Schlange stehen und dann jeder seine Ticket einzeln per EC Karte bezahlen muss! Eine gute Lösung wäre tatsächlich ein Verkauf der Tageskarten in der Stadt, sodass diejenigen, die beispielsweise am Freitag Abend anreisen sich gleich noch welche kaufen können. Alternativ wären auch Automaten oder Wiederaufladbare Karten (Online) nicht übel, wobei das natürlich auch wieder mit erheblich mehr Aufwand verbunden wäre.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harzwinter am Dezember 09, 2014, 09:51:20 Vormittag
Alternativ wären auch Automaten oder Wiederaufladbare Karten (Online) nicht übel, wobei das natürlich auch wieder mit erheblich mehr Aufwand verbunden wäre.

Automaten könnte die WBS nur in einem von Personal begangenen Innenraum aufstellen. Für die Aufstellung außerhalb des Gebäudes müsste man eine vandalismusgeschützte Ausführung kaufen, und so ein Automat kann den Preis eines Mittelklasse-Neuwagens haben. Für das Wiederaufladen von Keycards bräuchte die WBS dagegen nur einen Onlineshop und die entsprechende Skidata-Software. Im Shop kann der Skigast seine bereits vorhandene Keycard schon von zuhause aus per Kreditkarte oder anderer Bezahlfunktion aufladen. Der Gang zur Kasse am Skitag entfällt komplett. Gibt's beispielsweise am Feldberg. Vetriebsorientierte Liftbetreiber bewerben diese Art der Bezahlung und geben beim Onlinekauf ein paar Prozent Rabatt, damit die Skigäste ihre Keycard gar nicht erst zurückgeben.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Dezember 10, 2014, 01:56:03 Nachmittag
Für das Wiederaufladen von Keycards bräuchte die WBS dagegen nur einen Onlineshop und die entsprechende Skidata-Software. Im Shop kann der Skigast seine bereits vorhandene Keycard schon von zuhause aus per Kreditkarte oder anderer Bezahlfunktion aufladen.

Finde ich an sich nicht schlecht, aber ich glaube nicht, dass solch eine Maßnahme signifikant zu einer Verkürzung der Wartezeiten beitragen würde. Gut, ein paar Freaks können dann Ihre Karte Online kaufen, aber die große Masse ?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harzwinter am Dezember 10, 2014, 03:40:58 Nachmittag
Über 10% Online-Anteil wird man wohl kaum hinauskommen. Es besitzt ja auch nicht jeder Konteninhaber eine Kreditkarte. Aber wer schon mehrfach eine halbe Stunde an einer Seilbahnkasse anstehen musste und das leid ist, wird das Angebot zu schätzen wissen. Nicht zuletzt dient das Angebot der Kundenbindung.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Ypsilon am Dezember 11, 2014, 10:06:48 Vormittag
Der Fuhrpark wurde nochmal verändert. Ein Traum für einen Prinoth-Fan  ;D
Everest und ein Leitwolf mit Winde in freier Wildbahn jetzt auch im Harz gesichtet!

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Dezember 11, 2014, 10:21:32 Vormittag
Der Fuhrpark wurde nochmal verändert. Ein Traum für einen Prinoth-Fan  ;D
Everest und ein Leitwolf mit Winde in freier Wildbahn jetzt auch im Harz gesichtet!

Macht bestimmt Spaß die Dinger zu fahren! :)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Dezember 11, 2014, 10:25:03 Vormittag
...wieviele Raupen haben die am Wurmberg eigentlich?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harz-Mountain am Dezember 11, 2014, 11:57:16 Vormittag
... ich meine das ist eine Bison X. Speziell für die Funpark Präparierung. Trotzdem geiler Anblick ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harzterix am Dezember 11, 2014, 01:23:22 Nachmittag
@Max: Nach einigen Nächten artet das Raupenfahren auch zu Arbeit aus, glaub mir!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Dezember 11, 2014, 02:43:19 Nachmittag
Als Leihe mal ne Frage: Wieso sind das alles andere Kanonen oben am Wurmberg? Wieso sehen die nicht alle gleich aus und man kauft unterschiedliche Fabrikate? Ist doch bestimmt teurer in der Wartung oder?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Dezember 11, 2014, 03:06:21 Nachmittag
Das sind links und rechtsdrehende Turbinen (markiert als blau und rot). Durch geschicktes Aufstellen kann man verhindern, dass die sonst durch Interferenz verursachten Kristallisationsminima auftreten.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Dezember 11, 2014, 03:59:55 Nachmittag
Kristallisationsminima? :o ???
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Dezember 11, 2014, 04:40:00 Nachmittag
Ist ein Scherz  ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Dezember 11, 2014, 04:41:43 Nachmittag
Ist ein Scherz  ;)

Und ich dachte schon, Du hast Dich jetzt wissenschaftlich mit dem Thema auseinander gesetzt! ;D
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Widex am Dezember 11, 2014, 05:45:22 Nachmittag
Neneee, das hat schon einen ernsten Hintergrund: nur links- bzw. rechtsdrehende Kanonen würden zu Tornados führen.
Deshalb ist auch extrem wichtig, dass die Engländer links fahren. Hat denselben Grund  ;D ;D ;D
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Dezember 11, 2014, 06:54:21 Nachmittag
Und gibts jetzt eine richtige Antwort?  :o
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Hauke am Dezember 11, 2014, 08:52:18 Nachmittag
Als Leihe mal ne Frage: Wieso sind das alles andere Kanonen oben am Wurmberg? Wieso sehen die nicht alle gleich aus und man kauft unterschiedliche Fabrikate? Ist doch bestimmt teurer in der Wartung oder?

Wohl gebraucht erstanden, würde mal auf diesen Hersteller tippen http://de.demaclenko.com/Home
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: hexenritt am Dezember 13, 2014, 06:49:09 Vormittag
Guten Morgen,

wir wollen versuchen, den Hexenexpress mit Walpurgis- und Sonnenhang sowie die WBS mit Panoramaabfahrt zu öffnen. Mal sehn, was geht!
Karten setzen wir für den Tag eine Kategegorie hinunter (Erwachsene zahlen Schülerpreis; Schüler zahlen Kinderpreis). Dem See fehlten ca. 20.000m³ Wasser, bei einsetzender Wärme haben wir begonnen, bis zu 2.000m³ tgl. zu füllen. Dieses Spiel wird entsprechend der Witterung immer fortgesetzt. Alles gut!!
Der Leitwolf ist ein Bison und die roten Kanonen mobil. Die blauen sind fest Installierte. Karten werden ab diesem Winter von den Grössten der hiesigen Hotellerie an der Rezeption direkt verkauft, diverse Skiverleihe machen beim Verkauf ebenfalls mit. Alles im Aufbruch, oder? Grüße vom Berg!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowmo am Dezember 13, 2014, 07:28:39 Vormittag
@hexenritt, Danke für die Infos! Toll das ihr flexibel reagiert und Sonntag zu fairen Preis öffnet!
Wie haben die Pisten den Dauerregen überstanden?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: hexenritt am Dezember 13, 2014, 08:51:44 Vormittag
Im Bereich techn. Schnee kein großes Problem, im Bereich Naturschnee schon. Wir kontrollieren heute noch. Evtl. teilweise Beschneiung heute nacht wieder, mal schauen!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Dezember 13, 2014, 10:54:46 Vormittag
Jawoll,  weiterhin gute Nachrichten! Absolut klasse das ihr den Stand der Dinge durchgebt. Ich packe gerade unsere Skisachen für morgen bei euch.  Wann wird denn entschieden ob die Panoramaabfahrt ebenfalls geht???

Weiter so, klasse mit dem Kartenverkauf. Da wird der ganze Ort und ihr von profitieren. Das würde ich definitiv veröffentlichen.  Einige haben die sehr sehr langen Wartezeiten abgeschreckt. Ich selber stand letztes Jahr einmal 55 Min unten um mir eine Karte zu holen und ich war um 9 Uhr da...

Ihr habt hier so viele Unterstützer, die die Werbetrommel rühren und euch hier mit Tips weiter in die Topliga bringen wollen. Auf einen guten, einigermassen schneereichen und sonnigen Eröffnungstag! Dieses Jahr ist der Wurmbergdie Nummer eins im Harz. Yay!  8) 8) 8)

'Die Nummer Eins, die Nummer Eins, die Nummer Eins im Harz sind wir'*kuller hüpf freu*  ;D 8) ;D 8) 

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Dezember 13, 2014, 11:12:03 Vormittag
@hexenritt: Danke für das update! Auch in Braunschweig werden jetzt die Skisachen gepackt  ;D

[...] Ich selber stand letztes Jahr einmal 55 Min unten um mir eine Karte zu holen und ich war um 9 Uhr da... [...]

Zu spät: Spätestens 8:30 am Kassenhäuschen, dann hast Du die ersten paar Abfahrten für Dich allein...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Dezember 14, 2014, 09:11:34 Vormittag
9:00 Uhr die Sonne scheint die Piste scheint in einem guten
Zustand und dann nix geht am Lift  ??? >:(
Erstmal Minimum 30 Minuten Verzögerung. Weil der Lift nicht geht
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowmo am Dezember 14, 2014, 09:55:23 Vormittag
das ist ärgerlich! Redest du vom 4er? Die Webcams sind leider auch Tod...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Dezember 14, 2014, 11:09:56 Vormittag
Ja der 4er stand bis 9:40.

Pisten sowie das Wetter sind erstaunlich gut.
Die beiden einstige sind in einem richtig guten Zustand, bei der Kreuzung hexenritt und sonnenhang leicht braune stellen aber ansonsten richtig guter Zustand.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowmo am Dezember 14, 2014, 01:09:07 Nachmittag
Danke für das Live Update! Auf den Webcams sieht es auch richtig toll aus! Leider ist die Familie krank, daher durfte ich heute nicht :(
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Speedy am Dezember 14, 2014, 05:17:43 Nachmittag
Hallo, auch Familie Speedy war heute geschlossen am Wurmberg. Hier unser Feedback (auch an Herrn Hexenritt) Start war für uns 10:30 Uhr, 4 Stunden-Karte hat für zwei Erwachsene und zwei Kinder 60€ gekostet. Kassiererin freundlich aber noch etwas planlos, Kartenzahlung ging nicht. Lift war die ganze Zeit leer, Wartezeit null! Pisten bis auf die eine bereits genannte Stelle beim Treff der beiden Pisten super, nahezu keine Steine. Super Schneequalität, kein bisschen vereist. Mittag haben wir in der neuen Hexenritt-Alm gemacht. Sehr netter Service, gutes ehrlich gekochtes Essen, schönes Ambiente mit liebevoller Deko. Echt prima für den ersten Tag.
Insgesamt hatten wir einen tollen ersten Skitag in diesem Jahr. Wirklich ein Kompliment von uns für die merkliche Entwicklung. Übrigens waren auch der Ein- und Ausstieg am Sessellift viel besser für die Kinder zu meistern als im letzten Jahr.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Dezember 14, 2014, 05:19:13 Nachmittag
So auch wieder zu Hause.

War ein Traumhafter Tag , Die Pisten in einem Guten zustand sowie auch die Einstige.
gegen 14:30 haben sich langsam Eisige stellen frei gefahren.
Die Panoramaabfahrt war schon Prepariert aber noch gesperrt,da denke ich wollte man die Pisten für
das kommende Wochenende schonen. Lift anstehzeiten waren keine vorhanden sowie man unten ankam ging es
auch schon wieder hoch  ;D so viele Abfahrten wie heute habe ich selten am Wurmberg geschafft.

Der Hexenritt Parkplat hat jetzt schranken bekommen also ohne bezahlen ist jetzt nicht mehr.
aber das Ticket wird wohl bis 4h Stunden nach Zeit abgerechnet danach 5€ Tag.

Die Karten Preise waren nicht wie hier gesagt reduziert 2 Personen im Lift mit denen ich mich unterhalten habe ,haben
die vollen 31€ bezahlt trotz verweis auf die Preisreduzierung.

Nun heißt es hoffen das Mitwoch und Donnerstag nicht zuviel Regen runterkommen, weil zwei Tage mit Regen und
Plus gerade wird schwer zu Überstehen, da auch der Speichersee relativ leer ist.

mfg
Beitrag editieren
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Dezember 14, 2014, 05:51:34 Nachmittag
Auch ich war heute von 11:00 bis 14:00 auf dem Wurmberg unterwegs. Zu den Preisen kann ich nichts sagen, da ich zu Weihnachten eine Saisonkarte kriege, die ich bereits nutzen durfte.  :) Wie RK bereits schrieb: Erstaunlich gut. Zwar war "nur" Sonnenhang, das obere Stückchen der Panorama-Abfahrt und der Hexenritt geöffnet, aber für den Saisonanfang war das für mich ausreichend Abwechslung.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Schneefuchs am Dezember 14, 2014, 07:51:49 Nachmittag
Heute war ich auch oben und bin mit der Seilbahn hoch. Man musste an den Kassen erstmal beim Hexenritt anrufen und fragen ob offen ist! Sämtliche Pisten waren als geschlossen markiert. Es stand im Kassenhäuschen auch noch "Rodel werden nicht befördert", obwohl laut Homepage der Nordhang zum Rodeln offen war.

Von ermässigten Karten wusste man nichts, auf meinen Verweis auf "Hexenritts" Beitrag in diesem Forum bekam ich dann eine Tageskarte zum Studententarif (23,-EUR). Von einer Saisonkarte habe ich Abstand genommen, so recht habe ich kein Vertrauen ins Wetter der nächsten Zeit, und durch Alpen-Urlaub fallen auch noch Wochenenden aus.

Bis zur Mittelstation wäre die Panoramaabfahrt gut zu fahren gewesen, vor der Mittelstation vielleicht etwas schmal. Ich denke sie sollte geschont werden, sonst hätte man nicht einen durchgehenden Zaun von ganz links nach ganz rechts gezogen. So was kenne ich sonst nur bei echter Gefahr (Lawinen,...).

Auf der Talabfahrt lagen ganz beachtliche Kunstschneehaufen, im oberen Bereich waren sie auch schon etwas auseinander präpariert.

Ansonsten wurde ja schon alles geschrieben: Ein schöner Skitag am Hexenritt-Sessel.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Dezember 14, 2014, 08:10:26 Nachmittag
[...] Bis zur Mittelstation wäre die Panoramaabfahrt gut zu fahren gewesen, vor der Mittelstation vielleicht etwas schmal. [...]

Ich habe mir die Panorma-Abfahrt beim Aufstieg auch genauer angeschaut, ob ich es wagen sollte... mir waren da aber ein paar Stellen doch mit zu dünner Auflage. Mit etwas mehr Betrieb wären daraus wahrscheinlich fiese Stellen geworden.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Bergfex am Dezember 14, 2014, 09:21:10 Nachmittag

Der Hexenritt Parkplat hat jetzt schranken bekommen also ohne bezahlen ist jetzt nicht mehr.
aber das Ticket wird wohl bis 4h Stunden nach Zeit abgerechnet danach 5€ Tag.

Schade. Da kann man ja gar nicht mehr sein Ticket günstig am Nachmittag von heimkehrenden Gästen kaufen  ;D
Aber finde ich gut, dass man nun bei den Tarifen etwas flexibler geworden ist. Trotzdem sind die 5 € schon ziemlich unverschämt, wenn man bedenkt, dass das Parkhaus mitten in der Innenstadt von Wolfsburg 3 € pro Tag kostet und das kein Waldparkplatz  ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: aletsch am Dezember 14, 2014, 10:34:49 Nachmittag
Wir haben heute 4€ Parkgebühr bezahlt. Dies ist der Tagestarif. So steht es auch auf der Homepage unter "Anfahrt".
Neu ist jetzt übrigens auch unten am Anfang der Straße zum Hexenritt eine Leuchttafel, auf der man nun sieht, ob der Parkplatz frei oder besetzt ist.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Dezember 15, 2014, 06:11:36 Vormittag
Ich habe von 8:50 bis 15:00 Uhr 5€
Bezahlt deswegen denke ich das die
5€ der maximal Betrag sind.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Dezember 15, 2014, 09:35:35 Vormittag
Ich hoffe das Hexenritt das liest mit den Ticketkosten das einige so und einige so zahlen mussten. Unverschämt und dreist und mit Kundenservice absolut nichts zu tun. Das man hier schon auf das Forum verweisen muss, ist traurig!  :o

Eine Mitarbeiterversammlung am Abend zurvor oder morgens vor Eröffnung hätte sowas vermeiden können. Einen Emailverteiler an alle mit allen Fakten das jeder auf dem gleichen Stand ist sollte auch im Harz möglich sein.  Servicewüste Harz sieht man ebenfalls auch am Beispiel der Nichtwissenheit in der eigenen Firma ob Pisten und Lifte in Betrieb sind und das Rodler doch befördert werden. Sowas ist absolut unprofessionel und hierfür gibt es absolut keine Ausrede. Sollte aber in Zukunft durch Lerneffekt (wie lange gibt es die Seilbahn/Lifte schpn?!?!?!) ganz leicht vermieden werden.

Wieso ging der Lift nicht? Kann passieren aber darf nicht bei 40% Pistenangebot, nur 6 Std Betriebszeit und vollem Preis.

Ansonsten Top Fotos und scheinbar gute Verhältnisse. Gut gemacht um auch mal den positiven Aspekt zu bringen ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Dezember 15, 2014, 12:30:26 Nachmittag
Bei dem ganzen angekündigten Regen könnte es da sinnvoll sein, mobile Überdachungen oder zumindest Planen für Schneedepots zu haben?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: kdomfuesys am Dezember 15, 2014, 12:56:26 Nachmittag
Bei dem ganzen angekündigten Regen könnte es da sinnvoll sein, mobile Überdachungen oder zumindest Planen für Schneedepots zu haben?
:o ?? :o ?? :o ??
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Dezember 15, 2014, 01:06:03 Nachmittag
Dann schreibe ich auch noch was zum gestrigen Skitag. Das positive erstmal vorweg. Der Pistenzustand war, wie bereits mehrfach geschrieben, unerwartet gut, auch wenn die nutzbare Breite doch recht mager ausfiel. Allerdings hatte ich deutlich weniger Bodenwellen auf der Piste in Erinnerung. Nennenswerte Wartezeiten gab es nicht. An der Kasse habe ich ohne zusätzlichen Hinweis eine ermäßigte Karte bekommen (war aber auch schon mittags). Der Lifteinstieg war gut ebenerdig präpariert. Der Ausstieg hingegen nicht. Der angeschobene Schnee war für Erwachsene recht hoch (für Kinder wohl besser). Die allgemeine Präparierung des Ausstieg war sehr uneben und der Ausstieg mit seinem längeren Flachteil vor der eher flachen Rampe ist auch nicht so wirklich ideal.

Noch zwei Bilder:

[attach=1]
Die kritische Stelle bzw. der obere Teil davon

[attach=2]

Das Drumherum war allerdings nicht besonders überzeugend. Von Bad Harzburg aus kommend stand an der Abzweigung von der B4 noch ein Hinweisschild. In Braunlage stand an der Abzweigung zur Seilbahn nur ein kleines Schild Großparkplatz Seilbahn/Eishalle. Weiter an der Ampelkreuzung, also dem Abzweig zum Hexenritt, habe ich gar keine Ausschilderung gesehen. Am Abzweig von der Straße Richtung Elend stand dann wieder ein Schild. Es sollte eigentlich selbstverständlich sein die örtlichen Seilbahnen/Attraktionen anständig Auszuschildern.
An der geöffneten Kasse hingen nicht die Preise für Skipässe aus, sondern Preise für Einzelfahrten, die es im Winter doch eigentlich nur mit der 6EUB gibt.
Infos über geöffnete Anlagen/Piste gibt es nicht. Es gibt lediglich einen Pistenplan neben der Kasse. War der Hexenritt jetzt offiziell geöffnet oder nicht? Wegen der nicht vorhandenen Schutzpolster an den Scheilanzen hätte ich auf nein getippt.
Die Pistenausschilderung war besser als letzten Winter, aber hohes Niveau ist anders.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Dezember 15, 2014, 02:08:22 Nachmittag
[...] Weiter an der Ampelkreuzung, also dem Abzweig zum Hexenritt, habe ich gar keine Ausschilderung gesehen. Am Abzweig von der Straße Richtung Elend stand dann wieder ein Schild. Es sollte eigentlich selbstverständlich sein die örtlichen Seilbahnen/Attraktionen anständig Auszuschildern. [...]

Da muß ich Dir leider zustimmen: Als Nicht-Ortskundiger hat man seine Probleme die Skiwiese auf der Rathauswiese, den Hexenritt-Parkplatz mit Wanderwegen und Skipisten, die Loipen um Braunlage herum, die Wanderwege, usw. zu finden. Ähnliches gilt eigentlich für sämtliche Wintersporteinrichtungen (ob alpin oder nordisch) im Harz.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Dezember 15, 2014, 02:14:44 Nachmittag
Viele Wanderwege könnten auch besser (überhaupt) ausgeschildert sein, aber da mach wohl der Nationalpark nicht mit ...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harzwinter am Dezember 15, 2014, 02:35:27 Nachmittag
Simple Lösung zur "Erweiterung" der Wandermöglichkeiten: Harz-Wanderkarte aus der Zeit um 1990 bei den einschlägigen Online-Auktionshäusern bzw. -Antiquaren kaufen, als es die NPs mit ihren Wegsperrungen noch nicht gab. Viele Trassen sind nach wie vor auffindbar und begehbar, man muss sie bloß kennen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Dezember 15, 2014, 03:32:55 Nachmittag
Vielleicht kann man ja auch privat ein paar Schilder aufstellen - nur um dem Nationalpark zu helfen natürlich :)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Dezember 16, 2014, 10:00:12 Vormittag
Bei dem ganzen angekündigten Regen könnte es da sinnvoll sein, mobile Überdachungen oder zumindest Planen für Schneedepots zu haben?
:o ?? :o ?? :o ??
Es gab da mal entsprechende Versuche zum Gletscherschutz. Also könnte sowas doch auch Schneedepots schützen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: koacx am Dezember 16, 2014, 11:57:54 Vormittag
Ich habe gehört, dass alle Braunlager dazu aufgerufen sind, die Kühlschränke und Eistruhen zu räumen, um eine "private Maximalmenge an Kunstschnee" (=pMmKs) für die kommende Saison zu sichern!  ;D
Die Mitarbeiter der WBS sollen bereits mit gutem Beispiel und einer ordentlichen pMmKs vorangegangen sein ... ::) Wobei der privatrechtliche Gebrauch der pMmKs strengstens verboten ist!!!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Dezember 16, 2014, 12:20:25 Nachmittag
[...]
Es gab da mal entsprechende Versuche zum Gletscherschutz. Also könnte sowas doch auch Schneedepots schützen.
Ganz so abwegig ist das nicht. Das nennt sich "Snowfarming" und wird in einigen Alpen-Orten bereits betrieben. Der Gedanke dahinter ist, dass es wesentlich kosteneffektiver umweltfreundlicher und nachhaltiger ist, den Schnee bei günstigen Temperaturen im Februar zu produzieren, als zu ungünstigen Temperaturen Anfang Dezember,

Schau auch hier: Snowfarming – Ramsau am Dachstein öffnet Schneedepot (http://green.wiwo.de/snowfarming-eingelagerter-altschnee-rettet-wintersport-auch-bei-milden-temperaturen/)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: RK am Dezember 17, 2014, 05:18:56 Nachmittag
Die ganze Woche kein Skibetrieb wegen Pistenarbeiten  :(
Das sind ganze 5 von 120 Tagen die man verschenkt wenn das nicht wirtschaftlich sein
Soll warum man dann nicht wie Sonntag nur eine Piste zumindest auf macht.
wenn man nur die guten Tagen öffnen willst,dann wird es ganz schwer mit den 120 Tagen
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: hexenritt am Dezember 25, 2014, 07:03:23 Nachmittag
Die ganze Woche kein Skibetrieb wegen Pistenarbeiten  :(
Das sind ganze 5 von 120 Tagen die man verschenkt wenn das nicht wirtschaftlich sein
Soll warum man dann nicht wie Sonntag nur eine Piste zumindest auf macht.
wenn man nur die guten Tagen öffnen willst,dann wird es ganz schwer mit den 120 Tagen
;) Sei nicht so kleinlich mirt den paar Tagen. Nach dem letzten Winter mit den wenigen Wöchelchen Skifahren hast Du dieses mal bestimmt ganz schnell Muskelkater in den Beinen. und damit schafft man so viele Tage sowieso nicht mehr  ;D
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Schneefuchs am Januar 03, 2015, 08:31:59 Nachmittag
Am Ausstieg des Hexenritt-Schleppers gibt es die Brücke nicht mehr, welche die abgeworfenen Bügel über die Grosse Wurmbergabfahrt leitet. Wie soll das jetzt gehen wenn die Abfahrt denn mal offen ist? Den Kopf einziehen und zwischen den pendelnden Bügeln durchschlüpfen? Oder eine Ehrenrunde zum Schlepplift runter?

Aber auch was Positives: In Braunlage stehen jetzt grosse Wegweiser zu den Parkplätzen Talstation und Hexenritt.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 06, 2015, 10:41:26 Vormittag
Irgendwie gefällt mir die Idee eines Schleppers von der Mittelstation zur 12 immer besser.

- Der Wurmberg braucht generell mehr Liftkapazität
- Anfänger können sich den steilen Einstieg am Gipfel sparen
- Wenn man an der Mittelstation ankommt ist man nicht in der Schlange gefangen sondern kann über die 12 zum Sessel wechseln
- Der Bereich ist beschneit
- Die Strecke wäre für nen Funpark nicht uninteressant
- Energieversorgung kann von der Mittelstation gelegt werden
- Man könnte so planen, dass ein Ausbau zum Sessel auf den Gipfel möglich wäre (Fundamente, Streckenführung, etc.)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Januar 06, 2015, 11:39:04 Vormittag
Wie genau soll das aussehen?
Von der Mittelstation zur 12 (Skiweg Hexenritt) auf direktem Weg geht nicht, da man quer über die Piste müsste und von der Bergstation an der 12 kommt man auf Pisten nicht fahrender Weise zur Mittelstation zurück.
Ein Kurven-SL (wird sowas noch gebaut?) auf der in dem Bereich ohnehin zu schmalen Piste kann ich mir nicht vorstellen.
Ein SL auf komplett neuer Trasse von der Mittelstation direkt zum Abzweig der 12 bzw der Kurve der Panoramaabfahrt wäre die einzig sinnvolle Variante, aber im Kurvenbereich grenzt die Panoramaabfahrt direkt an das NSG Wurmberg. Also müsste die Bergstation wohl auf der momentanen Pistenfläche stehen. Wenn die Schneilanzen dort in der in der Außenkurve stehen(?), hätte man evtl einen Konflikt.
Wie soll der Lift überhaupt zum Gipfel weiter gehen?

Falls man am Wurmberg einen neuen (Schlepp-)Lift baut, würde ich den Südwesthang als Standort favorisieren.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 06, 2015, 12:24:46 Nachmittag
Also nen Südwesthang sehe ich realistisch nicht innerhalb der nächsten zehn Jahre. Du hast allerdings schon recht, dass man entweder mit nem Sessel direkt zum Abzweig oder mit nem Schlepper an der Innenseite der Kurve entlang müsste.
Dann vielleicht entlag der Gondel bis knapp oberhalb der 12, so dass man nur nen kurzen Ziehweg zur Kreuzung schlagen muss. Das wäre recht schmal und weniger als hundert Meter.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 06, 2015, 03:23:11 Nachmittag
Ich hab mal (alles selbst) gemalt:

[attachimg=1]
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: kdomfuesys am Januar 06, 2015, 04:39:38 Nachmittag
Danke für die nette Skizze: :)
Aber ob so eine oder ähnliche Variante jemals gebaut wird, halte ich für sehr unwahrscheinlich.
Ich habe mal gekrammt und im alten Wurmberg-Thread eine ähnliche Diskussion gefunden.
Antwort #1424 bis Antwort #1432
U.a. auch ein Beitrag von mir. (siehe unten)
Zitat
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg?
« Antwort #1431 am: November 14, 2013, 08:08:49 Vormittag »

Auch wenn in letzter Zeit schon viel über einen Entlastungsschlepper und mögliche Varianten diskutiert wurde, halte ich eine derartige Entlastungslösung für völlig unrealistisch.

1. Pistenkreuzungen:
Zwei Pistenkreuzungen über relativ breite Pistenabschnitte (nahe Mittelstation[Panoramaabfahrt] und Einbiegung in die Ostabfahrt[Sonnenhang]) sind schon Hindernis genug und unkalkulierbare Gefahrenquellen, da es sich in diesem Bereich um relativ steile Pistenabschnitte handelt. Skifahrer oder Boarder werden mit relativ hoher Geschwindigkeit zwischen sich bewegenden "Zielen" hindurchfahren müssen, besonders für ungeübtere Fahrer eine Herausforderung. Kurze Frage:"Wer würde die Geschwindigkeit so anpassen (Schrittgeschwindigkeit), dass niemand gefährdet wird, besonders dann, wenn man gerade etwas Schwung bekommen hat?". Der Ziehweg (Oberer Skiweg) hinüber zum Hexenritt, welche als dritte Querung anstehen würde, ist dagegen unproblematisch. Zusätzlich wäre auch die Schlepplifttrasse an den erwähnten Pistenquerungen quer (bestimmter Winkel) zur Piste. Was heisst, das man im Schlepper dort gegen eine Steigung/Gefälle ansteuern muss, in diesem Fall zur Bergseite nach rechts. Als Skifahrer, insbesondere für Skianfänger oder zu zweit im Schlepper, nicht tragbar.

2. Brückenvarianten zur Kreuzung von Pisten:
Jetzt mal realistisch. Eine Schleppliftbrücke über die Ostabfahrt[Sonnenhang] zu bauen - Länge ca. 100m (grob geschätzt) - ist doch absoluter Nonsens. Im Abstand von einigen Meter (ca. 5-10m) müssen Stützen für eine solche Konstuktion gebaut werden. Das Gefahrenpotential eines Skiunfalls, besonders bei ungeübteren Skifahrern, dieses Nadelöhr zu überwinden ist enorm hoch und nicht zu verantworten. Eine Brücke nahe Mittelstation[Panoramaabfahrt], obwohl nicht so lang, birgt m.E. das gleiche Risiko.

3. Eine andere Trasse - nicht neben der EUB:
In der Regel werden Lifttrassen (auch Schlepplifte) geradlinig angelegt. Um Pistenkreuzungen zu vermeiden, müssten mehrere Kurven eingebaut werden und das auf einer Länge von +/-1000m. Und bei einer eventuell geradlinigen anderen Trasse nicht neben der EUB sag ich nur: "Ja soll den noch mehr Wald gefällt werden!"
(.....)


Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 06, 2015, 05:11:55 Nachmittag
Die Variante bis zum Gipfel müsste natürlich ein Sessel sein. Baut man nur bis zur 12 tuts auch ein Schlepper, der Verlauf müsste aber am rechten Pistenrand entlang sein.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowmo am Januar 07, 2015, 01:18:33 Nachmittag
Ich bin der Meinung, das neue Schlepper nicht mehr viel Sinn machen. Die meisten Skifahrer die ich kenne sind zunehmend verwöhnt durch Sitzheizung, Hauben und Co. so dass ich hier wenig Perspektive sehe. Selber erlebt wieviele auf den nicht modernen 4er Sessellift am Wurmberg schipfen, da ohne Haube und zu langsam. Diese Leute verzichten dann sogar auf die tollen Pisten und fahren lieber den ganzen Tag mit der Seilbahn. Schlepplift ist da sogar noch eine Nummer unmoderner...
Ich persönlich fahre am liebsten den schnellsten Lift, danach kommt erst der Komfort  ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 07, 2015, 01:22:43 Nachmittag
Ich bin der Meinung, das neue Schlepper nicht mehr viel Sinn machen.
Wünschen würde ich mir persönlich auch was anderes. Die Erfahrung zeigt ja, dass im Harz nicht unbedingt gebaut wird, was Sinn ergibt. Ein 2er Sessel wie am MSB bis zur Kreuzung würde bei mir ja geradezu schon Verzückung auslösen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Januar 07, 2015, 02:22:00 Nachmittag
Da ein Ausbau am Westhang wie bereits schon erwähnt in den nächsten Jahren eher als unwahrscheinlich zu betrachten sein dürfte, könnte man auch in Erwägung ziehen, den jetzigen 4er Hexensessel abzubauen und als Entlastungsbahn neben die obere Sektion der Wurmberg EUB zu stellen und am Hexenritt dafür eine flotte 6KSB mit einer Kap. von 2800 Pers./h und mit Wetterschutzhauben zu bauen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 07, 2015, 02:28:41 Nachmittag
Das wäre der Traum meiner schlaflosen Nächte :)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Januar 07, 2015, 04:27:40 Nachmittag
Ein Westausbau dürfte primär des Geldes wegen erstmal nicht machbar sein. Gleiches dürfte für alle möglichen größeren Investitionen gelten, wobei ein (schrittweiser) Westausbau die größte Aufwertung wäre.

Eine Ersatz der 4SB oder eine Entlastungsbahn für die 6EUB fallen in die Kategorie große Investition. Außerdem sind die zugehörigen beschneiten Pisten nicht für eine solche Liftkapazität geeignet. Somit müsste man noch einiges in Pisten+Beschneiung investieren. Damit dürfte der Preisunterschied zum Westausbau nicht mehr besonders groß ausfallen.

Der Westausbau muss auch nicht von null auf "6KSB/B + 2,5 Pisten mit Vollbeschneiung innerhalb 48 Stunden" erfolgen. Man kann erst ein SL mit Naturschneepisten bauen und im nächsten Schritt die Beschneiung nachrüsten. Ein Ersatz des SL durch eine 6KSB/B erfolgt noch später.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 07, 2015, 05:10:18 Nachmittag
Das seh ich anders, ist aber evtl einfach Ansichtssache. Die Panoramaabfahrt kenne ich zumindest nur ziemlich leer. Meiner Meinung nach wäre da durchaus Kapazität für mehr Betrieb vorhanden.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Tobi am Januar 07, 2015, 05:28:47 Nachmittag
Warum nimmt man für den Westausbau kein alten 2er Sessel, diese haben eine Kapazität von 1400p/h was nicht ohne ist.
Da muss man mal die Augen offen halten was in den Alpen die nächsten Jahre abgebaut wird.

6KSB ist absolut nicht möglich, da müssen wir uns nichts vormachen.

Wenn weitere 2 Pisten voll Beschneit werden muss der Teich auch deutlich vergrößert werden.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Januar 07, 2015, 05:30:02 Nachmittag
Da zusätzliche Kapazität von Prinzip nur in den wenigen Wintermonaten und dann auch nur in den Ferien an den Wochenenden erforderlich ist halte ich einen zusätzlichen Seilbahnbau für unrealistisch. Realistischer wäre in meinen Augen, wenn die WSB zusammen mit Experten von Doppelmayr die Möglichkeiten einer Kapazitätssteigerung der vorhandenen Bahn ausschöpfen würde.
Laut persönlicher Auskunft eines Seilbahners letztes Jahr liegt das Problem in der kleinen Mittelstation (nicht etwa in der verkürzten Gondelaufhängung) mit nur kurzem Stationsaufenthalt. Das Problem wird zusätzlich verschärft durch die Tatsache, dass an der Mittelstation nicht nur zugestiegen sondern - im Gegensatz zu vielen anderen Skigebieten - im größeren Stil auch ausgestiegen wird (Rodelbahn, Winterwanderwege, Gasthaus). Das führt in der Praxis dazu, das die ohnehin mit 4 m/sec gebremst fahrende Bahn an vollen Tagen noch langsamer mit 3 m/sec unterwegs ist um nicht ständig anhalten zu müssen, weil der Fahrgastwechsel an der Mittelstation zeitlich zu knapp war.
Vielleicht wäre es möglich die Mittelstation seitlich so zu vergrößern, dass man bei der Stationsdurchfahrt bergwärts eine Art "Umweg" z.B. in Form eines seitlichen Bogens einbauen könnte, ohne die komplette Seilbahnstatik zu verändern (Stationseinfahrt- und ausfahrt müssten also so bleiben wie bisher)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Januar 07, 2015, 05:38:52 Nachmittag
Warum nimmt man für den Westausbau kein alten 2er Sessel, diese haben eine Kapazität von 1400p/h was nicht ohne ist.
Da muss man mal die Augen offen halten was in den Alpen die nächsten Jahre abgebaut wird.

6KSB ist absolut nicht möglich, da müssen wir uns nichts vormachen.

Wenn weitere 2 Pisten voll Beschneit werden muss der Teich auch deutlich vergrößert werden.

Seit 2003 müssen auch gebrauchte Seilbahnen die anderenorts wieder aufgestellt werden ein CEE Konformitätszertifikat haben. Insofern scheiden gebrauchte Uralt-Sessel leider aus und man müsste zumindest eine jüngere Anlage finden (dann wahrscheinlich eher 4er Sessel).
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Januar 07, 2015, 07:12:46 Nachmittag
Warum nimmt man für den Westausbau kein alten 2er Sessel, diese haben eine Kapazität von 1400p/h was nicht ohne ist.
Da muss man mal die Augen offen halten was in den Alpen die nächsten Jahre abgebaut wird.

6KSB ist absolut nicht möglich, da müssen wir uns nichts vormachen.

Wenn weitere 2 Pisten voll Beschneit werden muss der Teich auch deutlich vergrößert werden.

Wenn sich der Wurmberg wirklich zur TOP Riege der deutschen Mittelgebirge zählen möchte, dann kommt man an einer kapazitätsstarken Bahn, die einen auch zügig auf den Berg bringt (5m/Sek.) nicht umhin, die heutzutage einfach Standard sind und in einer modernen Infrastruktur nicht mehr wegzudenken sind. Im Sommer könnte die KSB dann auch wesentlich komfortabler die Biker mit ihren Rädern auf den Berg transportieren.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Januar 07, 2015, 11:46:34 Nachmittag
Standard sind KSBs in Mittelgebirgen noch nicht wirklich. Feldberg, Winterberg, Willigen, Fichtelberg und Arber verfügen alle noch über Schlepplifte (nicht nur als reiner Übungslift) und teilweise auch fixegeklemmte Sessel. Bei Neubauten trifft das schon eher zu, wobei im Sauerland zur letzten Saison auch eine 4SB eröffnet wurde.

Dass an den Hexenritt (und den Westhang) eine KSB gehört, darüber müssen wir nicht diskutieren. Bezahlen konnte man das aber nicht, da es quasi eine komplette Neuerschließung mit Pisten und Beschneiungsanlage war. Die Bahn nachträglich durch eine 6KSB zu ersetzen und die 4SB zu versetzen kann man erst recht nicht bezahlen, zumal es billiger wäre die KSB direkt an den Westhang zu stellen. Für eine Dopplung der Gondel oder gar ein Ersatz wird man auch kein Geld über haben. Eine Überarbeitung der EUB, sofern überhaupt möglich, dürfte auch recht teuer werden.

Ein Schlepplift schafft immerhin auch 3,5 m/s und Förderleistungen von je nach Quelle 1200-1440 Pers/h. Das sind nun keine so schlechten Werte. Außerdem weckt ein SL keine falschen Erwartungen, wie die Wurmbergseilbahn oder eine 4SB (sofern man nicht weiß was das genau ist). Das Budget wird durch einen Schlepper nicht so sehr belastet wie durch einen Sessel.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 08, 2015, 08:29:26 Vormittag
Hier nochmal ne Schleppervariante mit Umfahrung der oberen Station für den unteren Teil der Panorama-Abfahrt.

[attachimg=1]
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Ypsilon am Januar 08, 2015, 10:25:07 Vormittag
Ich habe auch lange die Ansicht gehabt eine zusätzliche Entlastung ab Mittelstation wäre wünschenswert.
Nachdem ich aber am vergangenen Sonntag max. 15 Minuten an der Mittelstation warten musste (Ein Sonntag in den Weihnachtsferien und nur BRL und MSB hat auf!!!) komme ich davon langsam ab.
Dienstag als letzter Ferientag war der Betrieb auf den Pisten auch noch ordentlich was man aber an den Beförderungsanlagen schon kaum mehr gespürt hat. Insbesondere an der Mittelstation ging es immer flüssig mit geringer Wartezeit.
Sollten also finanzielle Spielräume eine Überlegung zur Erweiterung des Skigebietes ermöglichen, würde sich eine parallel zur Seilbahn laufende Anlage aus meiner Sicht nicht rentieren da sie nicht effektiv und wenn überhaupt nur an Spitzentagen betrieben würde.
Da hingegen würde eine Westhangerschließung wahrscheinlich ähnlich viel kosten (nur bezogen auf die Beförderungsanlage,Schneitechnik erstmal außen vor),
allerdings eine deutliche Aufwertung des Skigebietes durch neue attraktive lange (Wiederholungs-)Abfahrten bringen und gleichzeitig die Skifahrer auf weitere Pisten verteilen und somit die Besucherströme an stark frequentierten Tagen weiter entzerren.

Noch ein Wort zum Schneiteich:
Ich hatte bislang nicht den Eindruck das der Teich deutlich unterdimensioniert ist wie es hier teils dargestellt wird.
Auch die Einschätzungen zum Füllstand sind hier wohl teils sehr "subjektiv".
Nach dem was man erkennen konnte hätte ich den Füllstand nach der ersten Grundbeschneiung Anfang Dezember als auch nach der letzen umfänglichen Grundbeschneiung immernoch auf ~30% geschätzt.
Nach gut einer Woche ist der Teich jeweils wieder ordentlich gefüllt obwohl zwischenzeitlich weiter punktuell beschneit wurde.
 
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 08, 2015, 10:37:42 Vormittag
Um fair zu bleiben müsstest du aber Beschneiung auch mit einrechnen. Schließlich bleibt der Nordhang geschlossen, weil genau die fehlt. Dazu kommen noch die Erdarbeiten.
Die Pistenfläche wäre zudem größer als Hexenwiese und Walpurgishang zusammen. Das gibt der Schneiteich meiner Meinung nach auf keinen Fall her. Hier mal eine Übersicht (Naturschutzgebiet hellgrün):

[attachimg=1]

Die Liftstrecke wäre in etwa genauso lang wie von der Mittelstation zum Gipfel. Die Variante mit dem Sparschlepplift wäre da definitiv günstiger.
Man könnte natürlich erstmal mit halber Länge am Westhang planen, aber ob das wirklich Sinn ergibt ...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Ypsilon am Januar 08, 2015, 11:40:34 Vormittag
@XXLRay: Ich gebe Dir natürlich Recht das ein Westhang nur mit gleichzeitiger Beschneiung richtig Sinn ergibt.
Die Bemerkung war bezogen auf den aktuellen Ausbauzustand und bei dem reicht der Teich scheinbar aus.
Für den Westhang wird es knapp, das sehe ich auch so.
Ich sehe einfach keinen Bedarf (mehr) in einer Entlastung der Seilbahn.
In den Beiträgen der letzen 2 Wochen wurden die Wartezeiten nicht mehr als unzumutbar empfunden, so auch mein persönlicher Eindruck. Das war vor dem Ausbau mal ganz anders!
Vielmehr wird jetzt deutlich das die Pisten jetzt bereits an ihrer Kapzitätsgrenze ankommen, was für mich darauf schließen lässt es wäre besser mit zusätzlichen Anlagen nicht noch mehr Leute auf die gleichen Pisten zu befördern, sondern stattdessen mehr Fläche durch weitere neue Beschäftigungsabfahrten zu schaffen.
Wenn eine zusätzliche Liftanlage gebaut wird, sollten die begrenzten finanziellen Mittel auch konsequent zur Erweiterung und Steigerung der Attraktivität des Skigebietes eingesetzt werden, dabei ist für mich Attraktivität=Abwechslung.
Wenn das z.B. bedeutet das die WBS in 2018 für 2Mio´s keine Entlastung zur Seilbahn baut, sondern 2020 für 3,5 Mio´s die Westhangerweiterung finde ich das Geld deutlich besser verwendet und warte gerne.

... Nagelt mich jetzt nicht an den €-Beträgen fest, ich hab´ keine Ahnung was sowas kostet, will nur das Prinzip verdeutlichen  8)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Januar 08, 2015, 12:36:02 Nachmittag
Nachdem ich aber am vergangenen Sonntag max. 15 Minuten an der Mittelstation warten musste
Also soooo wenig finde ich 15 Minuten jetzt nicht wenn man bedenkt, dass die Abfahrt nur 5 Minuten dauert.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 08, 2015, 12:59:23 Nachmittag
Die Schleppliftvariante würde Attraktivität durch nen Funpark schaffen. Das sind ja keine 500m Strecke. Da schätze ich mal inklusive Lift, Erdarbeiten, Boxen und Rails etwa €500.000,-. Alles in Sparausführung wohlgemerkt.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Januar 08, 2015, 01:01:45 Nachmittag
Hier nochmal ne Schleppervariante mit Umfahrung der oberen Station für den unteren Teil der Panorama-Abfahrt.

(Dateianhang Link)

So macht der SL wenig Sinn, da er denn schmalsten Teil der Panoramaabfahrt mit zusätzlicher Förderkapazität belastet. Deshalb müsste man deutlich verbreitern + Lifttrasse erstellen, wofür die Beschneiung nicht ausreicht. Für den kurzen SL dürfte der Aufwand nicht lohnen, zumal die Funktion "Rückbringer zur 4SB bei zu großer Wartezeit" auf Grund der Lage der Talstation wegfällt.
Edit: Als Parklift würde der SL so funktionieren, allerdings nur mit knapp unter 400m.


Die 2. Sektion der EUB hat ~1,3km, während eine Westhangbahn je nach Verlauf (Bergstation neben der EUB oder etwas unterhalb am Speicherteich) 0,9-1km hätte. Die Bahn würde nicht bis zur NP-Grenze gehen sondern ~200m oberhalb an der Zufahrtstraße zum Gipfel enden. Wenn man die Entlastungsbahn nicht verkürzt ist sie also deutlich länger.
Für den Westhang braucht man zusätzlich neue Abfahrten + Beschneiung, aber bei einer Entlastungsbahn wäre das in gerigerem Maße auch erforderlich. Die Panoramaabfahrt kann die rund 1000 Pers/h der EUB noch verkraften. Mit einem zusätzlichen Lift mit z.B. 1800 Pers/h wie am Hexenritt hätte man zusammen 2800 Pers/h. Dafür braucht man deutlich mehr Breite oder (besser und) eine vollwertige zweite Abfahrt, wofür das Gelände inkl. vorhandener Pisten nicht wirklich ideal ist. Beides würde Investitionen in die Beschneiung erfordern.
Im Vergleich erfordert der Westhang etwas mehr Aufwand bzgl Pisten und Beschneiung, aber der Lift ist kürzer und könnte auch als billigerer Schlepplift ausgeführt werden.


Die Schneiteichgröße ist so wie sie ist. Bei der ausreichenden Dimensionierung kann geteilter Ansicht sein vorallem in Bezug auf die zu beschneiende Fläche. Volle Pistenbreite hat nicht hinbekommen und der Nordhang läuft gar nicht, was auch an fehlender Schneizeit lag, aber dabei beides nur mit Kunstschnee evtl. zusätzlich bei schlechteren/weniger ergibigen Bedingungen zu erreichen wäre ich skeptisch. Die Anbindung des Nordhangs über die obere große Wurmberabfahrt fehlt noch.


Die Panoramaabfahrt dauert zügig gefahren nur 2 Minuten. Entlastung der Gondelbahn ist bei viel Betrieb (Wochenende, Ferien) schon nötig. Allerdings stimme ich Ypsilon zu, dass Entlastung über Schaffung von Alternativen vorzuziehen ist.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 08, 2015, 01:38:04 Nachmittag
zumal die Funktion "Rückbringer zur 4SB bei zu großer Wartezeit" auf Grund der Lage der Talstation wegfällt.
Lange Warteschlangen kann man von da schon sehen. Wer schlechte Augen hat muss dann halt ein Stück zurück skaten.

Die Bahn würde nicht bis zur NP-Grenze gehen sondern ~200m oberhalb an der Zufahrtstraße zum Gipfel enden. Wenn man die Entlastungsbahn nicht verkürzt ist sie also deutlich länger.
Wenn man die Länge nicht voll ausnutzt (was wegen fehlender Höhe durchaus Sinn ergeben könnte) ist das natürlich richtig.

Für den Westhang braucht man zusätzlich neue Abfahrten + Beschneiung, aber bei einer Entlastungsbahn wäre das in gerigerem Maße auch erforderlich.
Wenn man sich überlegt, was der letzte Ausbau gekostet hat, würde ich für den Westhang mit mindestens €2.500.000,- rechnen. Also das fünffache der Schleppliftvariante für eine doppelte Entlastung und höhere Beschneiungskosten im laufenden Betrieb.

Die Panoramaabfahrt kann die rund 1000 Pers/h der EUB noch verkraften. Mit einem zusätzlichen Lift mit z.B. 1800 Pers/h wie am Hexenritt hätte man zusammen 2800 Pers/h. Dafür braucht man deutlich mehr Breite oder (besser und) eine vollwertige zweite Abfahrt, wofür das Gelände inkl. vorhandener Pisten nicht wirklich ideal ist.
Idealerweise teilen die sich ja auf Panoramaabfahrt und 12 auf. Zudem verteilen sich die 1000 P/h auch auf die obere Wurmbergabfahrt (wenn die geöffnet ist). Es müssten auch keine 1800 P/h sein. Ein Tellerlift mit 700 P/h würde schon spürbar für Entlastung sorgen.
Meine persönliche Erfahrung ist zudem, dass, bei Wartezeiten von 45 Minuten an der Mittelstation, auf der Panoramaabfahrt wunderbar Platz ist - auch am schmalen Stück.

Im Vergleich erfordert der Westhang etwas mehr Aufwand
Ich würde doppelte Liftlänge, keine Pisten und keine Beschneiung eher als mindestens doppelten Aufwand beziffern.

Allerdings stimme ich Ypsilon zu, dass Entlastung über Schaffung von Alternativen vorzuziehen ist.
Nur wird das Geld für den Westhang so schnell keiner in die Hand nehmen. Klar würd ich mir das wünschen, aber man muss sich ja mal mit Varianten auseinandersetzen, die realistisch sind.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Januar 08, 2015, 01:50:24 Nachmittag
Bei den letzten Besuchen am Wurmberg ist mir im Übrigen auch aufgefallen, dass die Parkplätze sowohl unten an der Talstation als auch am Hexenritt schon verhältnismäßig früh komplett voll waren (ca. 11.00 Uhr würde ich ungefähr sagen) und dementsprechend eigentlich keine Kapazitäten mehr bestehen, dass noch sehr viel mehr Besucher den Weg nach Braunlage suchen und finden.

Dementsprechend gehe ich mal davon aus, dass die Wartezeiten an den Liften in etwa so bleiben werden, wie sie z.Z. sind bzw. sich sehr wahrscheinlich nicht sehr viel mehr verlängern.

Richtig ist, dass durch den Bau des Sessellifts die Wartezeiten etwas erträglicher geworden sind. Aufgrund der eher langsamen Betriebsgeschwindigkeit, den vielen Stops und der insgesamt dann auch nicht so langen Abfahrten wäre es m.M.n. schon wünschenswert, wenn man noch Überlegungen anstellt, wie man die Beförderung noch etwas optimieren kann um für die Besucher ein vernünftiges Verhältnis zwischen Zeit auf der Piste und am / im Lift zu erzielen.

Ich denke das sollte erst einmal das Ziel sein und würde die Qualität des Skigebiets schon mal etwas aufwerten. Ich kann mir aus o.g. Gründen allerdings auch nicht vorstellen, dass die Pisten noch voller werden könnten, als sie teilweise ohnehin schon sind. Ich denke diese Sorge wäre auch bei einem weiteren Ausbau der Kapazitäten unbegründet, einfach weil ich nicht wüsste, wo die vielen zusätzlichen Besucher herkommen sollten, wenn man annimmt, dass über die Feiertage in Braunlage alle Betten schon belegt waren und es schlicht keine Parkplätze mehr für externe Gäste gibt bzw. sie sich sogar schon Mitten im Ort einen wilden Parkplatz selber gesucht haben der nun wieder geschlossen werden soll.

Kurz gesagt, ich denke, dass man sich auch bei weiteren Ausbaumaßnahmen auf Braunlager Seite keine großen Sorgen um die Kapazitätsgrenzen der Pisten machen muss — ohne neue, großflächige Parkmöglichkeiten oder Konzepte wie Besucher via Shuttlebus aus umliegenden Orten zu holen kann ich mir nicht vorstellen, dass zu Hochzeiten noch mehr Gäste den Wurmberg überhaupt erreichen werden.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowmo am Januar 08, 2015, 02:02:09 Nachmittag
Da von Nordhang gesprochen wurde, kann dieser jetzt wirklich beschneit werden? Ich hatte verstanden das nur das obere Stück geht und daher dieser eben noch nicht auf ist.
Allerdings verstehe ich nicht, warum vom oberene (beschneiten) Bereich Schnee nach unten geschoben wird. Einziges Problem ist evtl. die Liftspur, wenn da der Schnee weggeweht ist, hilft auch die schönste beschneite Piste nicht. Übrigens noch ein Argument für einen Sessellift, die "Beschneiung"/Präparation  der Liftspur entfällt so, ein dauerhafter Kostenfaktor u.a. von steigenden Personalkosten...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 08, 2015, 02:07:33 Nachmittag
Der Nordhang hat nur oben eine Kanone.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Januar 08, 2015, 02:30:29 Nachmittag
@xxlray: Der Vergleich Westhang - Entlastungsbahn bezog sich auf einen Sessel auf kompletter Länge der 2. Sektion EUB. Der kurze SL wäre deutlich günstiger, aber eine größere Entlastung bringt er nicht, da er für alle nicht-Parknutzer eher unattraktiv ist.

@Max: Akzeptabele Wartezeiten hat man in der Hauptsaison nicht. Um die Wartezeiten zu veringern ist mehr Kapazität nötig. Dadurch werden die Wartezeiten bei gleichbleibender maximaler Besucherzahl geringer, aber deutlich mehr Personen kommen in der gleichen Zeit auf den Berg. Da somit auch mehr Personen gleichzeitig runter müssen, braucht man mehr Pistenkapazität.
Optimierung der erschlossenen Fläche ist sinnvoll. Auf Grund der geringeren jeweiligen Investitionssummen sie sollte schrittweise nebenbei erfolgen können.

War hier nicht mal die Rede von 3-4 Kanonen am Nordhang?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 08, 2015, 03:17:08 Nachmittag
Ich glaub, man kann zu der einzelnen fixen noch mobile stellen. Da müsste es dann aber gewesen sein.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Januar 08, 2015, 08:22:12 Nachmittag
... oder Konzepte wie Besucher via Shuttlebus aus umliegenden Orten zu holen kann ich mir nicht vorstellen, dass zu Hochzeiten noch mehr Gäste den Wurmberg überhaupt erreichen werden.
Das wär doch mal was, ein Shuttlebus vom Parkhaus ohne Skigebiet (Schierke) zum Skigebiet ohne Parkhaus (Braunlage)  ;-)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Orbiter am Januar 10, 2015, 12:26:34 Nachmittag
Nachdem hier über die Erweiterung der künstlichen Beschneiung und Möglichkeiten der Schneekonservierung diskutiert wird, möchte ich mal auf folgende Berichte hinweisen:

In diesem Welt-Artikel (http://www.welt.de/wissenschaft/article135580039/Neuartige-Schneekanone-schont-die-Umwelt.html (http://www.welt.de/wissenschaft/article135580039/Neuartige-Schneekanone-schont-die-Umwelt.html)) geht es um ein Konzept einer künstlichen Wolke in einer Art Ballon, mit der schonender Kunstschnee produziert werden kann, Kunstschnee, der dazu dem natürlichen Schnee viel stärker ähnlich ist. Offenbar steht diese Technologie kurz vor dem Sprung zu Serienproduktion. Vielleicht eine interessante Option für den Wurmberg.

Mehr dazu auch in einem 3Sat Video und in anderen Artikeln:

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=41679 (http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=41679)
http://oe3.orf.at/stories/2678614/ (http://oe3.orf.at/stories/2678614/)
http://www.ingenieur.de/Panorama/Am-Rande/Pulverschnee-Kunstwolke-im-Test (http://www.ingenieur.de/Panorama/Am-Rande/Pulverschnee-Kunstwolke-im-Test)


Interessant auch die Anmerkung im ersten Artikel, dass der große Harz-Konkurrent Winterberg im Sauerland ein All Weather Snowmaker System anschaffen will, mit dem über Vakuumverdunstung auch bei Plusgraden Schnee produziert werden kann.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Januar 10, 2015, 12:50:48 Nachmittag
@Orbiter Willkommen im Forum und Danke für die interessanten Links!

Es ist doch immer wieder interessant wie rapide sich die Beschneiungstechnologie den gesteigerten Bedürfnissen der Skigebiete anpasst. Bei der künstlichen Schneewolke geht es wohl vor allem um die Qualitätssteigerung des Schnees.

Nebenbei: Winterberg im Sauerland würde ich für den Harz nicht als Konkurrenz sondern als Ergänzungsangebot bezeichnen.  ;) ...

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Schneefuchs am Januar 18, 2015, 08:49:50 Vormittag
Ein paar positive Kleinigkeiten von gestern:

Am Hexenritt-Schlepper steht jetzt ein zweites Drehkreuz. Es ist noch nicht in Betrieb und die Leseeinheit ist mit einer Haube abgedeckt, aber immerhin.

Beschilderung: Vor der Trennung Panaramaabfahrt-Sonnenhang stehen zwei ganz gut sichtbare Schilderpaare in der Pistenmitte. Auf dem Walpurgishang steht Höhe Schlepper-Talstation ein Schild "Piste 4" zur Talstation rüber.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harzwinter am Januar 22, 2015, 01:59:19 Nachmittag
Zu den inzwischen behobenen Problemen der seinerzeit neuen Beschneiungsanlage am Wurmberg in der Saison 2013/14 hier ein Blick über den Tellerrand:

Im Skigebiet Elsässer Belchen in den Vogesen hat die Betreiberfirma zur Saison 2014/15 drei Millionen Euro in 44 neue Schneekanonen investiert. Im Dezember 2014 hat sich herausgestellt, dass die neue Beschneiungsanlage nicht in Betrieb genommen werden kann, weil die neue, 3 km lange Wasserleitung mehrere Lecks hat. Ohne Beschneiung konnte in der Folge der Skibetrieb nicht aufgenommen werden, und die erwarteten Besucher blieben aus. Die Betreiberfirma klagt nun gegen das Unternehmen, das die Erdarbeiten und die Verlegung der Wasserleitung vorgenommen hat - vermutlich auf Schadenersatz.

So kann's auch laufen ... gut, dass der WSB ein Totalausfall solcher Art erspart geblieben ist.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Eval_Knieval am Januar 25, 2015, 12:32:39 Nachmittag
Schönen guten Tag die Herrschaften

Ich bin seit 2013 nicht mehr im Harz gewesen. 2014 ging es nach Sölden.
Somit kenn ich das neue Skigebiet am Wurmberg nur durchs Internet.
Da ich demnächst zwei Harztrips gebucht habe und ich einen Anfänger im Schlepptau mitbringe,
interressiert mich folgendes :
Wie und wo genau ist die Anfängerpiste ? Am ehemaligem "Kaffeehorst" ?
Auf der WBS Seite liesst man was von einem "Skischulhang" und "Snowtubing Area"
Ist das der untere alte Teil der ehemaligen Kaffehorst Abfahrt ?
Und ist das "Ein" Schlepplift für beides ? Multiskilift steht da.
Sind die beiden 200m langen Abfahrten nebeneinander ?
Muss ich da eine extra Skiliftkarte lösen wenn ich nur auf Skiern da üben will ?
Oder darf da nur die "Skischule" üben ?
Oder gelten die Extrakarten nur für Besucher die diese Tubes benutzen wollen.
Im Grunde möchte ich da am Übungshang so ein,zwei Stunden üben, und dann mit dem
neuen Sessellift die Blaue Abfahrt nutzen.
Ist das ohne extra Liftkarten möglich ?
Ich hab weder hier im Forum, noch auf der WBS Seite, noch auf Youtube, Bilder oder Filme davon gefunden.

MFG Eval Knieval

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Januar 25, 2015, 01:10:00 Nachmittag
Wie und wo genau ist die Anfängerpiste ? Am ehemaligem "Kaffeehorst" ?
Auf der WBS Seite liesst man was von einem "Skischulhang" und "Snowtubing Area"
Ist das der untere alte Teil der ehemaligen Kaffehorst Abfahrt ?
Hallo, ich war gestern vor Ort. Also mein Eindruck war der, dass der Seillift ausschließlich für das Snowtubing genutzt wurde, zumindest habe ich keinen einzigen Skifahrer den Lift benutzen sehen. Für Anfänger sind die beiden Pisten links und rechts vom Hexenrittlift/Kaffeehorstlift geeignet. Für diesen Lift werden auch Einzelfahrkarten und 10er Karten verlauft. Für blutige Anfänger (also noch nie auf Ski gestanden) fehlt im Grunde ein Zauberteppich. Links von der Hexenrittlift-Talstation (bergwärts gesehen) gibt es ein kleines Skischulareal, welches allerdings auch keinen eigenen Zauberteppich hat).
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Januar 25, 2015, 01:14:45 Nachmittag
@Eval_Knieval Willkommen im Forum.

Rechts neben dem Kaffeehorstschlepper, links neben der "Snowtubing Area" war in der letzten Saison der "Skischulhang" abgegrenzt.
Das Skischulareal ist jetzt links neben dem Parkplatz und von der Skischule mit Fangnetzen abgegrenzt (siehe Webcam).  Das ist eine Verbesserung gegenüber der dem Vorjahr, da der Bereich flacher und daher geeigneter für absolute Anfänger ist. Hier war ein Förderband als Aufstiegshilfe vorgesehen, Einsprüche beim Genehmigungsverfahren sollen die Aufstellung verhindern, heißt es. Die "Snowtubing Area" wird von einem Seillift bedient. Ob da auch Anfänger mit gefahren sind, ist mir nicht aufgefallen.

Generell muss man nur für die Liftbenutzung eine Liftkarte kaufen. Falls Du einen Anfänger im Schlepptau hast, der noch nie auf Ski stand, würde ich Dir die Rathauswiese für die ersten Übungen empfehlen. Der Tellerlift dort ist für Anfänger viel leichter zu bedienen als ein Ankerlift oder ein Seillift.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: STS am Januar 25, 2015, 02:41:56 Nachmittag
Als Anfänger würde ich besser zum Sonnenberg fahren.
Ponylift für Neueinsteiger, Sonnenhang für Anfänger.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowmo am Januar 25, 2015, 07:59:41 Nachmittag
Sonnenberg kann ich auch nur empfehlen, deutlich leerer und der Haken wird prima angereicht -> grade für Anfänger wichtig. so fährt meine 6 jährige Tochter auch alleine am Sonnenhang Lift.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Eval_Knieval am Januar 26, 2015, 12:27:12 Nachmittag
. Ob da auch Anfänger mit gefahren sind, ist mir nicht aufgefallen.


Ok danke, wir werden definitiv zum Hexenritt Parkplatz fahren weil noch viele andere mit sind.
Ich hoffe das der Seillift dann auch Skifahrer hochzieht.
Und der Seillift kostet immer extra ?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Januar 26, 2015, 12:32:35 Nachmittag
Der Seillift ist nur fürs Tubing. Der war mal angedacht für die Skischule, aber die kriegen ja nun hoffentlich dieses Jahr ihre  Zauberteppich durch.

Fahr zum Sonnenberg bzw Rathauswiese...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 26, 2015, 12:48:18 Nachmittag
MSB ist doch mit dem Minisessel auch für Anfänger ganz komfortabel.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowmo am Januar 26, 2015, 02:27:02 Nachmittag
Ich persönlich finde gerade auch für Anfänger den langen Weg vom Sessel zur Piste beim MSB sehr anstrengend...
In der Regel fährt man dann doch lieber den hinteren Schlepplift, allerdings sind dort die Mitarbeiter oft nicht sehr motiviert und sitzen lieber im warmen als den Haken anzureichen...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 26, 2015, 02:34:45 Nachmittag
Das hab ich sehr unterschiedlich erlebt. Mal wird sehr freundlich angereicht und ein andermal dann wieder gar nicht.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowmo am Januar 26, 2015, 03:16:17 Nachmittag
Genau das meinte ich mit "oft", es ist Glück ob ein motivierter Mitarbeiter da ist, dann wird gereicht. Hatte das letztes Jahr mal freundlich angesprochen, da wurde ich angeschnauzt das man das ja wohl selber machen kann. Mein dezenter Hinweis das ICH das kann aber eben viele der Anfänger nicht hat er ignoriert... Die vielen Hinfaller gaben mir leider recht.
Genau das habe ich bisher am Sonnenberg sehr vorbildlich erlebt. Selbst bei -12° Grad und Schneefall stand er da und reichte einen den Haken (oft auch mit einen flotten Spruch)...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Januar 26, 2015, 06:05:47 Nachmittag
So eine Harzer Gurke gehört sofort gekündigt. Hoffe das die Alberti Betreiber hier auch mitlesen. Sowas geht nicht,  obs manchen jetzt hier im Forum passt oder nicht.
Gut das seit Jahren der lange Schlepper in Hahnenklee nicht lief, der Typ da unten war auch so n Harzer Grubenlicht-aber vom allerfeinsten...Aber glaube Herr Nüsse und Frau Groll haben einen guten Fuhrpark.

Hahnenklee braucht einfach für alle Pisten Lanzen/Kanonen die gleichzeitig betrieben werden können und das Gebiet ebenfalls in 72h einschneien. Bisher gab es NULL Skitage am Bocksberg und das tut mir so Leid. Ich will sehen ob sie den Sessel schneller und flüssiger laufen lassen als am Wurmberg  ::)

Es gibt Videos mit Herrn Nüsse und nem NDR Reporter vom 23.01 da fährt der bestimmt mit Vollpower, leider ist das ja nicht immer der Fall. Freue mich das es so viel positive Kritiken in sämtlichen Medien gibt. Das muss Mut und Willenskraft für zukünftige Investitionen geben ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowmo am Januar 27, 2015, 05:00:35 Nachmittag
Wenn ich das nächste mal auf dem Wurmberg bin werd ich mal per GPS messen wie schnell der Sessellift wirklich ist aktuell.
Die WSB Seilbahn war damals aber auch nur knapp über 3m/s auch wenn der Mitarbeiter von 4 m/s sprach, da glaub ich den GPS eher... Schon schade das die in den Alpen 5 m/s (neuere sogar 6 m/s) fahren...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: kybernaut am Januar 27, 2015, 05:12:35 Nachmittag
Jep....aber auch in den Alpen fährt keine fix geklemmte 5 oder 6 m/s.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowmo am Januar 27, 2015, 05:21:44 Nachmittag
Ich rede von der Seilbahn die kuppelbar ist, die schaffen normalerweise locker die 5m/s. Ich weiß laut Aussage Liftarbeiter das sie in Niedersachsen nur 4 m/s fahren darf mit Publikum. Die 4 m/s kamen mir auch noch zu hoch vor, daher gemessen, es waren knapp über 3m/s. Er meint zum Einholen der Gondel Abends sind sie schon mit 7m/s gefahren...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: kybernaut am Januar 27, 2015, 05:28:58 Nachmittag
Das Thema "Geschwindigkeit Seilbahn" ist hier die letzten Jahre ausführlich behandelt worden. Stichwort Sonderumbau Gehänge und zu kurze Mittelstation.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Januar 27, 2015, 05:41:31 Nachmittag
Liegt es auch an der Mittelstation das die Gondeln die doppelte Entfernung zueinander haben als normale EUB's???

Wenn ich mir die neue Dorfbahn in Königsleiten anschaue wo ich gerade wiedergekommen bin vom Skifahren, da lassen sich Sektion 1 und Sektion 2 trennen, falls zuviel Wind aufm Gipfel herrscht, aber bedeutend länger ist die auf jedenfall nicht. Ebenfalls ne Doppelmayr Bahn...Diese Fährt mit 5m/s.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Januar 27, 2015, 05:45:49 Nachmittag
Auch in der Zillertal Arena gibt es einige fixgeklemmte. Diese fahren dann aber auch 2,3m/s und ich habe es nur einmal erlebt das angehalten wurde, aber auch nur weils jemanden auf dem fliegenden Tepich hingelegt hat. Also mit full power ists okay. Angenehmer fand ich die 8er mit Popoheizung, Haube und automatischer Bügelschliessung*Traummoduswiederausschalt*^^
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 27, 2015, 05:47:32 Nachmittag
Den 8er mit Popoheizung fand ich bei 10° Außentemperatur nach der Piste in einem Stück runter und null Wartezeit schweißtreibend ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: kybernaut am Januar 27, 2015, 05:48:29 Nachmittag
Also ein Grund ist.....ist hier aber auch schon behandelt worden....die Mittelstation.....dort müssen innerhalb der Verweildauer Fussgänger mit oder ohne Schlitten aussteigen und dann Ski- und Snowboardfahrer einsteigen. Wer das schon erlebt hat weiß, dass es selbst bei der derzeitigen Geschwindigkeit schwierig ist....schneller geht halt einfach mit dieser Bahn wie sie in Braunlage steht nicht.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: kybernaut am Januar 27, 2015, 05:51:32 Nachmittag
Auch in der Zillertal Arena gibt es einige fixgeklemmte. Diese fahren dann aber auch 2,3m/s und ich habe es nur einmal erlebt das angehalten wurde, aber auch nur weils jemanden auf dem fliegenden Tepich hingelegt hat. Also mit full power ists okay. Angenehmer fand ich die 8er mit Popoheizung, Haube und automatischer Bügelschliessung*Traummoduswiederausschalt*^^

Jep....klappt in vielen Gebieten. In der Zillertal Arena gibt es aber auch ausreichend Anlagen für Anfänger....die müssen nicht mit ner Fixen fahren. In Braunlage gibt es nur die Fixe und bei der haben die vielen Anfänger halt so ihre Probleme ::)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Januar 27, 2015, 06:03:11 Nachmittag
Danke. Und das ist der einzige Grund warum die Gondeln soweit auseinanderhängen?????? ???

Wenn Geld vorhanden wäre,  könnte man die Stationen abreissen insbesondere Mittel und Berg und die gleiche Bahn neu aufstellen? Stützen etc würden stehen bleiben. Bloss bleibt die Frage mit dem Tragseil?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Schneefuchs am Januar 27, 2015, 06:57:56 Nachmittag
Bisher gab es NULL Skitage am Bocksberg

Nicht ganz, aber fast. Die Familienabfahrt war 2 (oder 3?) Tage um den 7. Januar herum auf, laut Homepage "mässige Bedingungen" oder so ähnlich. Berichte davon gibt es hier im Forum leider nicht.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Marda am Januar 27, 2015, 10:46:23 Nachmittag
Ich habe gestern mal mit dem Handy GPS mitlaufen lassen und im Sessellift war die maximale Geschwindigkeit bei ca. 8 km/h, also knapp 2.2 m/s, also weit von den 4 m/s entfernt.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harz-Mountain am Januar 27, 2015, 10:52:26 Nachmittag
Ich habe gestern mal mit dem Handy GPS mitlaufen lassen und im Sessellift war die maximale Geschwindigkeit bei ca. 8 km/h, also knapp 2.2 m/s, also weit von den 4 m/s entfernt.

Da hast du jetzt was verwechselt. Die Gondelbahn darf/kann nur mit 4 m/s fahren. Beim Sessellift liegts glaube ich bei 2,3m/s ?! Verbessert mich wenn ich falsch liege.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Januar 27, 2015, 11:49:14 Nachmittag
Nach lift-world.info kann die 4SB 2,3 m/s = 8,28 km/h und die 6EUB 4 m/s = 14,4 km/h fahren. Die GPS-Messung schwankt bei den Einzelwerten mehr oder weniger stark. Bei meinen Aufzeichnungen habe ich Schwankungen von teilweise mehr als +-1km/h dabei. Der Maximalwert sagt also nicht so viel aus. Der Mittelwert über eine gewisse Zeit wäre aussagekräftiger.

Die Liftanlagen fahren auch in den Alpen nicht immer mit voller Geschwindigkeit. Letzte Woche in SFL liefen die meisten Anlagen, wenn nicht gerade (morgendlicher) Andrang war, mit reduzierter Geschwindigkeit. Die volle Förderkapazität wurde auch nicht benötigt. Trotzdem ist als Wintersportler der Energiesparmodus ärgerlich, auch wenn er aus Bergbahnsicht verständlich ist.

Die Wurmbergseilbahn könnte evtl. nur eine Genehmigung für max 4m/s haben, aber generell vorgeschrieben ist das Niedersachsen m.W. nicht. Die Ausstiegszeit in der Mittelstation ist der limitierende Faktor, wobei eine geringere Algemeingeschwindigkeit auch die Förderleistung senkt, was den Vorteil von durchgängig voll besetzten Gondel aufwiegen könnte. Der hohe Gondelabstand muss nicht sein und wenn ich mich richtig erinnere, kommen sich die Gondeln auch in den Station nicht wirklich nah, so dass der Abstand zwingend wäre.
Als seilbahntechnischer Laie würde in dem Fall denken, dass man die Geschwidigkeit in der Station, unabhängig von der auf der Strecke, einfach senken könnte, solange die einfahrende Kabine nicht auf die vorherige auffährt. Habe ich da einen Denkfehler, eine falsche Erinnerung bezüglich Gondelabstand oder wird der Verschleiß zu hoch/der Einkuppelvorgang zu heftig.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Januar 28, 2015, 12:19:30 Vormittag
Als seilbahntechnischer Laie würde in dem Fall denken, dass man die Geschwidigkeit in der Station, unabhängig von der auf der Strecke, einfach senken könnte, solange die einfahrende Kabine nicht auf die vorherige auffährt. Habe ich da einen Denkfehler, eine falsche Erinnerung bezüglich Gondelabstand oder wird der Verschleiß zu hoch/der Einkuppelvorgang zu heftig.
@Hexenritt: Hallo Hexenritt, Ihr lest doch hier mit. Klärt uns doch bitte mal bzgl. der Wurmbergseilbahn auf, damit das ewige Rätselraten ein Ende hat.

- Warum nur Betriebsgeschwindigkeit von max. 4 m/sec ? (abweichend 5 m/sec im Doppelmayr Jahrbuch)
- Warum verkürzte Gehänge der Gondeln (anstatt Abriss der alten Stationen und Neubau von Uni-G Stationen)
- Warum Abstände zwischen den Gondeln so groß (im Vergleich zu anderen Seilbahnen) ?
- Warum Mittelstation so kurz (obwohl aufwendiger Fahrgastwechsel durch Rodel/Ski Mischbetrieb)
- Wäre eine Kapazitätssteigerung der Bahn durch Umbau realistisch möglich ? Wenn ja, wie ?

Viele Grüße
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 28, 2015, 06:53:14 Vormittag
Soweit ich weiß, sind die Fragen irgendwo im Forum schon beantwortet. Soweit ich mich erinnere:

- Geschwindigkeit liegt an Anfängern
- Abstände und verkürzte Gehänge haben mit der Umsteigezeit an der kurzen Mittelstation zu tun.
- Konstruktion der Mittelstation war ne Kostenfrage
- Theoretisch ja - längere Station
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Januar 28, 2015, 07:36:00 Vormittag
Soweit ich weiß, sind die Fragen irgendwo im Forum schon beantwortet. Soweit ich mich erinnere:

- Geschwindigkeit liegt an Anfängern

Mir ist bei den letzten Besuchen leider auch häufig aufgefallen, dass es nicht unbedingt nur an Anfängern liegt — zwar auch, aber nicht nur. Häufig sind auch erfahrene Skifahrer oder Boarder einfach nicht bei der Sache, verpassen den Ausstieg oben oder Kinder fahren alleine und schaffen es nicht sich in den Sessel zu setzen. In all diesen Fällen kommt es zu einem Stillstand des Lifts und das kommt leider gar nicht so selten vor.

Man kann hier der WSB eigentlich gar keinen Vorwurf machen — manchmal liegt es auch einfach an den Gästen, die dort unterwegs sind! ;D
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Januar 28, 2015, 10:36:12 Vormittag
Seitdem die Bahn 2001 gebaut wurde, habe ich noch nie gesehen dass die Bahn steht. Kommt sicherlich mal vor, aber ich glaube das Hauptproblem ist wohl ein anderes ala Anfänger.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Januar 28, 2015, 12:09:30 Nachmittag
Häufig sind auch erfahrene Skifahrer oder Boarder einfach nicht bei der Sache, verpassen den Ausstieg oben
Ich könnte mir vorstellen, dass man bei der Planung der WSB die Mittelstationsproblematik unterschätzt hat. Mir ist kein anderes Skigebiet bekannt, in welchem an der Mittelstation bergwärts derart viel ausgestiegen und gleichzeitig auch zugestiegen wird. In den meisten Skigebieten ist es doch so, dass an der Mittelstation bergwärts fast nur zugestiegen wird.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Januar 28, 2015, 12:26:54 Nachmittag
Häufig sind auch erfahrene Skifahrer oder Boarder einfach nicht bei der Sache, verpassen den Ausstieg oben
Ich könnte mir vorstellen, dass man bei der Planung der WSB die Mittelstationsproblematik unterschätzt hat. Mir ist kein anderes Skigebiet bekannt, in welchem an der Mittelstation bergwärts derart viel ausgestiegen und gleichzeitig auch zugestiegen wird. In den meisten Skigebieten ist es doch so, dass an der Mittelstation bergwärts fast nur zugestiegen wird.

Ach so, mein Beitrag war übrigens auf den Sessellift und nicht die Seilbahn bezogen. Bei der habe ich es auch noch nie erlebt, dass sie tatsächlich stehenbleiben musste, manchmal dauert es aber schon recht lange, bis die Rodler mit ihren Schlitten beispielsweise ausgestiegen sind — einige wissen auch nicht einmal, dass sie nicht bis ganz oben fahren können bzw. zumindest von dort nicht runterfahren dürfen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Tobi am Januar 28, 2015, 12:41:50 Nachmittag
Ich kann morgen ja mal messen wie schnell der Lift im Schnitt fährt...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Januar 28, 2015, 01:06:01 Nachmittag
Irgendwie kommen hier 4SB und 6EUB durcheinander.


Für die 4SB (und den Hexenritt-SL) geht es um Fahrgeschwindigkeit und Stops. Dies ist unerfahrenen und unaufmerksamen, wobei ich mir das kaum vorstellen kann, Wintersportlern geschuldet. Hier kann die WSB nicht mehr machen als den Ein- bzw. Ausstieg anständig herzurichten, auf vollbesetzte Sessel zu achten und evtl. deutlicher Beschildern.


Bei der 6EUB ist es etwas komplexer.

Die verkürzten Gehänge sind wohl dem (zwangsweisen) Beibehalten der alten Berg- und Talstation geschuldet.

Die Mittelstation würde vermutlich standardmäßig dimensioniert, wobei die Ein-/Austeigesituation am Wurmberg das zumindest heute nicht ist.

Für die verringerte Maximalgeschwindigkeit gab es die Erklärung der gesetzlichen Vorgabe, aber im niedersächsischen Seilbahngesetz steht das nicht direkt drin.

Für den vergrößerten Gondelabstand ist mir keine Erklärung bekannt. Geringere Anschaffungskosten wären eine Möglichkeit.

Die (nochmals) verringerte Fahrgeschwindigkeit soll der Mittelstationsproblematik geschuldet sein. Das ist soweit noch verständlich, aber 3m/s zu 4m/s (falls das richtig ist) sind eine Leistungseinbuße von 25%. So viele Rodler, dass sich das leistungsmäßig lohnen würde, sind mir nicht in Erinnerung geblieben. Die Fahrgeschwindigkeit innnerhalb der Mittelstation sollte doch theoretisch bis zu einem bestimmten Punkt unabhängig von der auf der Strecke sein, oder nicht? Technisch mag das vielleicht anders aussehen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Pistenbully am Januar 28, 2015, 02:44:01 Nachmittag
[...] Die verkürzten Gehänge sind wohl dem (zwangsweisen) Beibehalten der alten Berg- und Talstation geschuldet [...] Für die verringerte Maximalgeschwindigkeit gab es die Erklärung der gesetzlichen Vorgabe, aber im niedersächsischen Seilbahngesetz steht das nicht direkt drin [...]
Für den vergrößerten Gondelabstand ist mir keine Erklärung bekannt [...] So viele Rodler, dass sich das leistungsmäßig lohnen würde, sind mir nicht in Erinnerung geblieben.
Es wird hier ja immer mal wieder behauptet, dass die verkürzten Gehänge ursächlich für die "Geschwindigkeitsbegrenzung" seien, aber warum sollte das so sein ? Die Windanfälligkeit müsste mit kürzerem Gehänge doch sogar einen Hauch niedriger sein, bin aber kein Fachmann.
Afaik ist die "Geschwindigkeitsbegrenzung" eine individuelle behördliche Auflage im Rahmen des Abnahmeverfahrens gewesen (@Hexenritt, bitte ggf. korrigieren) und ergibt sich nicht aus einer generellen niedersächsischen Gesetzmäßigkeit. Selbst bei Aufhebung dieser behördlichen Auflage wäre deshalb eine erneute technische Abnahme erforderlich. Warum man die alten Stationen - die weder besonders hübsch noch architektonisch besonders originell sind - beibehalten hat weiß ich nicht (Kostengründe ? Auflage ?). Damit könnte aber indirekt auch der lange Gondelabstand zusammenhängen, der sich letztendlich aus der Anzahl der Gondeln ergibt. Zumindest die Talstation ist abends, wenn alle Gondeln in der Station sind, komplett gefüllt (ich vermute an der Bergstation sieht es genauso aus), für weitere Gondeln wäre im jetzigen Zustand der Bahn gar kein Platz.
Es sind schon eine Menge Rodler unterwegs, die man auch nicht als Wintersportler 2. Klasse sehen darf (u.a. viele Urlauber und nicht "nur" Tagesgäste). Dazu kommen aber auch noch massig Fußgänger/Spaziergänger. Soweit ich mich erinnere hat die neue WSB in der ersten Saison - genauso wie die alte WSB - überhaupt keine Rodler transportiert sondern nur Ski-/Snowboardfahrer und Fußgänger. Es gab da wohl Bedenken bzgl. Haftung bei Rodelunfällen und erst aufgrund von Urlauberbeschwerden bei der Stadt konnte das Problem gelöst werden. Verlangsamt für die Bahn aber schon damals.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: kdomfuesys am Januar 29, 2015, 08:52:29 Vormittag
Der Wurmberg hat eine neue Piste erhalten, steht immerhin nicht im offiziellen Pistenplan!
Die WSB schreibt unter der Rubrik "Wurmberg aktuell":
Zitat
Auch die "Skiroute Schanzenauslauf" (sehr schwer) ist befahrbar!!
http://wurmberg-seilbahn.de/start-winter.html (http://wurmberg-seilbahn.de/start-winter.html)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Januar 29, 2015, 09:26:31 Vormittag
Wow - das klingt ja mal spannend.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Januar 29, 2015, 09:29:44 Vormittag
Bei mir steht leider nur, dass z.Z. alle Lifte am Wurmberg wg. Sturm geschlossen sind, aber aus dem Schanzenauslauf eine Skiroute zu machen ist klasse, vor allem, dass diese Maßnahme so schnell umgesetzt wurde bzw. man sich dazu entschlossen hat das Beste aus der nun fehlenden Schanze zu machen! :)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Januar 29, 2015, 09:32:25 Vormittag
Könnte man darauf schliessen das Hahnenklee den schwarzen Bock auch aufmacht? Zumindest auf der HP werden der kurze und lange Lift aufgeführt und das Förderband.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Widex am Januar 29, 2015, 10:32:54 Vormittag
Urgs: Hexenlift wegen Schaden (Baumauflage) geschlossen. Das sah gestern schon abenteuerlich aus  :o
Da werden sie im Karree springen um das fürs WE hinzubekommen...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowmo am Januar 29, 2015, 10:37:08 Vormittag
@Widex, viel wichtiger! Der Nordhanglift/Piste ist jetzt offiziell auf! Endlich! Die höchste Piste im Harz und bisher noch nicht ein Betriebstag!!!
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Schneefuchs am Januar 29, 2015, 10:47:11 Vormittag
Urgs: Hexenlift wegen Schaden (Baumauflage) geschlossen. Das sah gestern schon abenteuerlich aus  :o
Da werden sie im Karree springen um das fürs WE hinzubekommen...

Keine Sorge, auf der Webcam sieht man schon wieder welche drinsitzen. Da muss nur noch die Homepage aktualisiert werden.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Exilharzer am Januar 29, 2015, 10:50:17 Vormittag
Urgs: Hexenlift wegen Schaden (Baumauflage) geschlossen. Das sah gestern schon abenteuerlich aus  :o
Da werden sie im Karree springen um das fürs WE hinzubekommen...

Keine Sorge, auf der Webcam sieht man schon wieder welche drinsitzen. Da muss nur noch die Homepage aktualisiert werden.

Da ist doch der Schlepplift gemeint. Der Hexenexpress läuft jetzt nach anfänglichem Sturmstillstand wieder, aber der Schlepper ist und bleibt ausser Betrieb...

Grüße aus dem Exil
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Schneefuchs am Januar 29, 2015, 11:14:03 Vormittag
Stimmt, das meinen sie wohl mit "Hexenlift". Die Namen sind einfach zu ähnlich. Gleiches gilt am Sonnenberg (Sonnenberg, Sonnenhang, Sonnenblick).
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Januar 29, 2015, 11:25:49 Vormittag
Wurmberg-X-Press hätte ich besser gefunden, da er auf den Wurmberg fährt. Hexenlift find ich angebracht für den Schlepper wegen der Hexenwiese etc.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: kdomfuesys am Januar 29, 2015, 11:45:08 Vormittag
Wurmberg-X-Press hätte ich besser gefunden...
Naja, bei der Geschwindigkeit ist "X-Press" wohl ein bisschen übertrieben. ;)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Usul am Januar 29, 2015, 12:05:38 Nachmittag
Für mich ist und bleibt es der Kaffeehorst :-)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Tobi am Januar 29, 2015, 12:57:31 Nachmittag
Dafür läuft der Nordhang ;D
Bisser ein guter Tag, der Schnee ist gut.
Sicht bisser keine Probleme.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowie am Januar 29, 2015, 01:01:59 Nachmittag
Stell dich vor ne Webcam und mach uns alle neidisch!!! ;D
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Tobi am Januar 29, 2015, 01:19:05 Nachmittag
Keine Zeit Mittag ist jetzt vorbei  ;)
Hab ein paar neue Ideen zum Ausbau über die glaube noch nie nachgedacht wurde...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Januar 29, 2015, 04:41:10 Nachmittag
Ausbauideen für Lifte, die nicht Sachsen-Anhalt oder Schutzgebiete betrefen und noch nicht genannt wurden, dürfte es nicht mehr viele geben. Ich rate mal.

Mittelstation - Brockenwegschnazen ist möglich, aber hat eine recht geringe Höhelage.

Westhang (ohne Südanteil) lohnt von der Höhendifferenz nicht und wäre auch nicht angebunden.

Also bleibt eigentlich nur ein Entlastungslift für die EUB, welcher zwischen 6EUB und 4SB liegt, über. Bergstation am Abzweig Panoramaabfahrt-Sonnenhang und Talstation an der 2. Talabfahrt auf Höhe der Mittelsstation wären denkbar bei rund 1km/190hm. Anspruchsvoll ist das Gelände dort demnach nicht. Auf der Panoramaabfahrt biegt man nicht nach rechts zur Mittelstation ab, sondern fährt geradeaus zum Lift. Abgesehen von den 300-400m zum Lift wäre die Abfahrt schon vorhanden und beschneit. Man müsste maximal teilweise etwas verbreitern. Als zweite bestehende Abfahrt hätte man Sonnenhang+untere große Wurmbergabfahrt, wobei eine direkte Variante hier schöner wäre. Variationen wie Talstation am Knoten Skiweg Hexenritt/untere große Wurmbergabfahrt gibt es auch noch ein paar.
Idealerweise würde man die unterdimensionierte Gondelbahn neu bauen und die Mittelstation entsprechend verschieben, aber bezahlen kann man die Variante nicht.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Tobi am Januar 29, 2015, 10:57:08 Nachmittag
Ich weiß nicht ob die Bereich NP oder irgendwas anderes ist mir ist es nur aufgefallen.
Es geht um den Kamm rechts  vom Hexenritt, diesen sieht man besonders gut wenn man im Sessel sitzt.

Dort eventuell ein Schlepper rauf, wäre 100hm bei recht guten Gefälle plus leichter Umfahrung.
Den Lift könnte man von der oberen großen Wurmbergabfahrt starten, macht dann aber nur sehr wenig Höhe, die Abfahrt dann runter zum Parkplatz/Sammelpunkt.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Januar 29, 2015, 11:38:10 Nachmittag
Dabei sollte es sich um den kl. Winterberg handeln. Dieser liegt jenseits der Landesgrenze und ist teilweise FFH-Gebiet. Im Rahmen der Schierker Entwicklung soll der Bereich von Hexenritt-Parkplatz aus mittels 4SB erschlossen werden. Allerdings ist ein Zubringer aus Schierke plus der zugehörigen Ganzjahresinfrastruktur Vorraussetzung dafür, wodurch die Kosten in den zweistelligen Milionnenbereich kommen, was die optimierungswürdigen Planungen eher unwahrscheinlich macht.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Widex am Januar 30, 2015, 02:33:58 Nachmittag
Schlepper läuft wieder; offenbar hats die Fichte nur sanft draufgelegt.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Tobi am Januar 30, 2015, 03:07:27 Nachmittag
Nein die lag voll drauf, selbst gestern gegen 15:00 hat er schon Proberunden gedreht
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: der-skifahrer am Januar 30, 2015, 10:13:24 Nachmittag
Moin Moin!

Ich bin schon seit Ewigkeiten stiller Mitleser und interessiere mich fürs Skifahren vor der Tür. Leider geht es im Harz nur schleppend voran, im Gegensatz zum Sauerland fehlen einfach die Gelder und der Wille der Länder.

Im folgendem habe ich mit Hilfe der Höhenprofilberechnungssoftware von Ernst Basler + Partner eine Karte erstellt, die die maximalen Ausbaumöglichkeiten vom Skigebiet zeigen.

Drei Lifte davon wären im NSG und könnten so nicht gebaut werden, würden aber durchaus interessant sein, um ein Skigebiet zu erschaffen, das Besuchern auch eine ganze Woche Skispaß vermittelt. Einer dieser Lifte (7) ist für die Verbindung nach Schierke zuständig, und grenzt nur leicht an den Nationalpark. Da der große Winterberg über Lift 10 ein noch stärkeres Gefälle als der neue Hexen-Express bietet, wäre diese der Anbindung über den kleinen Winterberg vorzuziehen, allerdings ist er komplett im Nationalpark! Lift 11 läuft unten flacher aus, ist aber im oberen Teil auch sehr interessant, leider auch im Nationalpark :(

Der Südwestausbau vom Wurmberg (12) wäre unten schmal, da er zwischen dem NSG liegt, die Schneise ist ca. 75 Meter breit, sollte aber ausreichen.  Nummer 8 und 9 wären vor allem für  Skianfänger geeignet, da diese Hänge ein relativ gleichmäßiges Gefälle aufweisen, bei der 9 ist mir noch gerade aufgefallen, dass dieser einen Verbindungslift vom Hexen-Express (2) benötigen würde.

Ich weiß, dass viele Möglichkeiten bereits im Laufe der Zeit erwähnt wurden, doch denke ich, dass in der Übersichtskarte nochmal alles „theoretisch mögliche“ zusammengefasst ist. Der Maximalausbau würde das Gebiet verdreifachen, und dadurch würde eines der größten Mittelgebirgsskigebiete (30 – 45 km Skipisten) entstehen. Mögliche Überschneidungen mit Bächen und Straßen sind leider das kleinere Problem…

[attachimg=wurmberg2.jpg width=800]
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Januar 31, 2015, 06:25:00 Nachmittag
Nunja, großes Mittelgebirgsskigebiet stimmt schon, aber 30-45km sind etwas sehr optimistisch. 25-35km dürften je nach Ausbau und Deklarationsweise realistischer sein. Nun zu den Liften im einzelnen angefangen in Schierke:

Lift 9 am kl. Winterberg ist, wenn man den gr. Winterberg erschließt, eher unattraktiv, aber bei einem Maximalausbau kann man ihn dazunehmen. Allerdings fehlt ein Zubringer an der Nord- oder/und Südseite. Anfängertaugliches Gelände haben dort nur die Außenrumabfahrten am Nord- und Südhang.

Lift 8 ist oben schwarz mit schmaler Umfahrung, in der Mitte Ziehweg und unten blau. Für Anfänger ist er ebenfalls ungeeignet. Lift 7 erfüllt so nur eine Zubringerfunktion und wäre als erste Sektion von Lift 8 (vor allem im Sommer) sinnvoller, wobei ich 3 Sektionen vorziehen würde.

Lift 10 passt so.

Lift 11 ist unten zu lang geraten, weil die letzten 200-300m schon zu flach für Abfahrten sind. Am oberen Ende fehlt hingegen ein Stück.

Auf Braunlager Seite scheinen die mehr oder weniger schlecht angelegt aktuellen Anlagen + Südwesthang abgebildet zu sein.

Lift 4 ist mit der Verlängerung durch Lift 11 nicht mehr nötig und belegt benötigten Bauplatz.

Der Hexenrittbereich mit Lift 2+3 ist, so wie er ist, mit Übungsgelände und Abfahrten im einem auf dem angestrebten Top-Niveau unbrauchbar. Die Talstationen müsste man grob gesagt vertauschen oder das Übunsgelände gleich zur Mittelstation verlegen, also vom Haupteinstieg Braunlage Ort aus erreichbar.

Die Mittelstation von Lift 1 müsste einen Weg weiter nach Osten wandern, da man sonst nicht genügend nutzbare Pistenfläche für die gesteigerte Liftkapazität zur Verfügung hat.

Lift 12 passt eigentlich so, aber man könnte zur Entzerrung über eine Bergstation etwas abseits nachdenken.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: der-skifahrer am Januar 31, 2015, 08:50:54 Nachmittag
Die Größe des Skigebiets hängt natürlich davon ab, wie viele Pisten man anlegen möchte und ob man mehrere schmale oder lieber große präferiert, bei den großen senkt man bekanntlich die Kosten für die Beschneidung und die Präparierung ist auch günstiger, wobei ich den Charme einer schmalen Waldschneise liebe.

Ich habe die Lifttrassen extra flach auslaufen lassen, damit auch Anfänger rechtzeitig zum Stillstand kommen. Es folgt quasi dem Konzept vom Hexenritt-Express, eine Piste auf direktem Wege, und teilweiße anspruchsvollem Gefälle und eine weitere anfängertaugliche, die außenherum entläuft und am Ende in der anspruchsvolleren mündet.

Nun zu den Liften, Lift 9 hat den Vorteil, dass er nicht im NSG oder Nationalpark liegt, und voll erschlossen werden kann. Der Zubringerlift fehlt, es wäre auch eine kostengünstige Variante (Zauberteppich) wie im „Natürlich Schierke“ Konzept möglich. Abfahrten zum Lift 8 sowie zum Hexenritt Parkplatz wären möglich.

Stimmt, Lift 8 könnte weggelassen werden, wenn Lift 7 eine Mittelstation bekäme.

Lift 11 könnte oben verlängert werden, dann hätte man nicht das gleiche Problem wie mit dem Nordhanglift, der auch nicht bis zum Gipfel führt. Unten läuft er bewusst sehr flach aus, um die Möglichkeit eines weiteren Ausbaus nicht auszuschließen. Da er im Nationalpark liegt, müsste hier eine politische Lösung gefunden werden.

Richtig erkannt, Lift 4 (und 5) sind die aktuellen Nordhanglifte, die wahrscheinlich früher nur wegen der Grenzführung so kurz geraten sind.

Bei Lift 12 wird der Platz mit dem Schneiteich eng, wobei es auf dem Wurmbergplateau genug Platz für Ausweichmöglichkeiten gäbe.

Da die derzeitige Gondelbahn und der Hexenritt-Express noch nicht alt sind, würde man die Neuausrichtung wohl erst nach Abschreibung und Neubau ändern. Für die Talstation der Gondelbahn gäbe es besser Plätze, um brauchbare Pisten zu erschaffen, aber die bessere Lage zur Stadt scheint wohl dort sowie in Schierke wichtiger zu sein.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: kdomfuesys am Februar 06, 2015, 10:23:59 Vormittag
Auf der Homepage der Wurmberg-Alm finden man ein paar neue Luftbilder vom Wurmberg.
http://www.wurmberg-alm.de/winter-aktiv/ski-snowboard.html (http://www.wurmberg-alm.de/winter-aktiv/ski-snowboard.html)
Hier ein Bild vom Hexenritt mit den ganzen Facilities: (Kasse, Tubing-Bereich, Hexenritt-Alm u.v.m.)
[attachimg=1]
Aufnahmedatum: vermutlich Anfang Januar 2015, irgendwann vor dem großen Schnee?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: harzsnow am Februar 08, 2015, 07:11:25 Nachmittag
Nachdem ich eben in dem anderen Thread nochmals die extremen Kassenwartezeiten kritisiert habe, möchte ich hier nochal auf die chaotischen Verkehrsverhältnisse in Braunlage bei hohen Besucherandrang eingehen.
 Da hier ja auch einige Ferienwohnungen in Braunlage vermieten, ist dies ja sicher ein Punkt, der auch eine grosse Rolle spielt.
Am Samstag bin ich ca. gegen 09:20 an der Hauptstrasse (Herzog-Wilhelmstrasse/Harzburgerstrasse) entlang in Richtung Seilbahn gegangen und war deutlich schneller unterwegs als die Autofahrer. Zentrale Schwachstelle schien mir die Kreuzung Elbingeröder Strasse Richtung Hexenritt zu sein. Möglicherweise war der Parkplatz Hexenritt schon voll und es gab von dort einen Rückstau? Jedenfalls ging hier nichts vor- und Rückwärts.


Weiterhin habe ich aus der Schlange an der Kasse (siehe mein anderes Posting) die Situation am Parkplatz beobachtet. Dort gab es einen steten Strom von Parkplatzsuchenden und weiterhin wildes Parken (z.B. auf Busparkplätzen), so dass z.B. auch Rettungswege vollständig versperrt waren.
 
Hier stellt sich die Frage, warum an solchen Tagen (gute Schneeverhältnisse, gutes Wetter, Ferien in einigen Bundesländern) nicht eine Verkehrsregelung vorgenommen wird!?

Aus meiner Sicht müsste es doch bereits helfen, die Zufahrten zum Grossparkplatz an der Seilbahn zu reglementieren, wenn die Parkplätze voll sind. (mit grossflächigem Hinweis: Alle Parkplätze belegt) Gleiches gilt am Hexenritt: Wenn der Parkplatz voll ist, sollte schon an der Elbingeröder Strasse die Zufahrt zum Parkplatz versperrt werden.

So müsste man zumindestens den Dauerstau durch alle Parkplatzsuchenden vermeinden können und so könnten alle abfahrenden Besucher dann vielleicht auch besser nach Hause kommen. Wenn dies dann noch mit einem Skibus von der Seilbahn zum Hexenritt kombiniert  würde und ggf. an solchen Tagen ausserhalb des Ortes noch temporäre Parkplätze geschaffen werden, an denen der Skibus dann auch hält müssten sich doch die Verhältnisse entscheidenen verbssern lassen!? (Alle, dort mehrtägigen Urlaub machen /oder wohnen und die dann immer wieder unter solchen Verkehrsverältnisse zu leiden haben müssten doch auch ein grosses Interesse an solchen Maßnahmen haben!?)

Sollte keine neuen Parkplätze in Sicht sein, hätten die Gäste dann wenigstens die Alternative, dann woanders hin zu fahren. Unter dem Gesichtspunkt einer "Skiwelt Harz" müsste dann z.B. die Auskunft gegeben werden können, in welches Skigebiet ausgewichen werden kann.

Vielleicht kann ja hier auch das Forum am Anfang erstmal eine zentrale Informationsrolle einnehmen: Ein neuer Thread "aktuelle Parkplatzsituation Braunlage" wird eröffnet und alle die vor Ort sind, werden aufgefordert zu posten wann der Parkplatz an der Seilbahn oder am Hexenritt voll ist. (keinerlei anderen Beiträge, keine längeren Postings)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Usul am Februar 08, 2015, 07:56:08 Nachmittag
Moin,

beim letzten Mal, als ich oben war, wurde beim Hexenritt Parkplatz schon unten abgesperrt und nur jemand reingelassen, wenn ein anderer raus fuhr.
Wer Internetzugang hat, braucht das Forum nicht (für die Parkinformation). Die Webcam ist auf den Parkplatz Hexenritt ausgerichtet. An Tagen mit starken Besucherandrang gibt es Parklotsen und bestücken die Parkplätze von unten nach oben. Wenn man also auf der Webcam sieht, dass beide zu sehenden Parkreihen belegt sind, ist der Parkplatz auch voll. Gleiches darf man wahrscheinlich dann automatisch für die Gondel rückschließen.

Als lokaler Gastgeber ist es ein Zweischneidiges Schwert, dem Parkchaos zu entkommen und bequem die Gondel zu erreichen ist ein wirklicher Grund, vor Ort zu übernachten ;-).

Was die Frage nach weiteren Parkplätzen betrifft... schwer zu sagen, ich komme nicht aus Braunlage. Egal wer und wo! sie betreibt, es kostet sicherlich einen guten sechstelligen Betrag und mehrere 10.000€ sie im Winter zu unterhalten, räumen etc. . Das lohnt sich wahrscheinlich nicht für die 2-3 Wochenenden im Jahr, die wirklich so extrem sind. An die Einheimischen, wie weit sind die Parkplätze in der Stadt selbst ausgereizt? Letztendlich sind jetzt schon mehr Leute im Skigebiet, als befördert werden können. Es würde die Schlange vom Parkplatz noch mehr auf die Lifte verteilen.

Abhilfe könnte hier nur geschaffen werden, wenn wirklich der geplante/erhoffte Anschluss von Schierke kommt. Die haben ein derzeit maßlos überdimensioniertes Parkhaus bekommen ;-). Die Lift-, Pisten- und Parkkapazitäten würden steigen.

Die Kassensituation darf allerdings nicht sein, und wenn sie Studenten an Klapptischen und Barkassen mit vorbereiteten Karten da hinsetzen... die Termine kommen ja nicht überaschend. Als Einzelhändler bin ich darauf vorbeitet meine Ware selbst bei Strom- und oder totalen Technikausfall noch kassieren zu können (erst einmal passiert, Notfallplan klappte allerdings ;) )

Ich war fast schon erschrocken, wie wenig heute im Skialpinum los war. Das kenne ich noch von früher mit ganz anderen Schlangen. Ich weiß im Nachhinein nicht, wo die Autos gelassen wurden. Denn er kleine Parkplatz war auch heute dort komplett voll.

Als Betreiber eines Skiliftes würde ich wahrscheinlich nicht die Kunden freiwillig zur Konkurrenz schicken. Auch wenn die Skiwelt Harz nun offiziell gegründet wurde, es ist nur eine Werbegemeinschaft. Alles sind selbstständige Betreiber, die letztendlich in Konkurrenz zueinander stehen.

Ich habe jetzt absichtlich mal Advocatus Diaboli gespielt :-).

Gruß

Dirk
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Februar 09, 2015, 01:36:27 Vormittag
@der-Skifahrer:

Willkommen im Forum!

Auf Deine Anregungen hinsichtlich der Lifte im NP will ich nicht mehr eingehen, da hier bereits hinreichend darüber diskutiert wurde - leider alles Utopie. Folglich kann Dein Zubringerlift Nr. 7 aus Schierke nicht auf den gr. Winterberg geplant werden. Er muss zum Loipenhaus wie derzeit vorgesehen. Die Westhangerschließung wäre die einzige sinnvolle und machbare Erweitrungsmaßnahme am Wurmberg. Sehr wichtig wäre zudem ein Entlastungslift im oberen Bereich der Wsb.

Interessant finde ich Deine Idee des Liftes Nr. 8 wg. folgender Problematik:
Wenn Schierke erschliesst, dann stellt sich die Frage, wie Skifahrer aus Schierke auf den Wurmberggipfel kommen. Die 4SB-Hexenritt wäre damit komplett überfordert, wie sie bereits mit dem derzeitigen Volumen überfordert ist. Es braucht also zwingend einen weiteren Lift auf den Gipfel. Solange die Wsb eine Gipfelanbindung der Schierker Seilbahn ablehnt, muss die Wsb im Bereich Hexenritt einen zweiten Sessel bauen, wenn man am Hexenritt-SB 1 Std. Wartezeit vermeiden will.
So gesehen finde ich Deinen Lift. Nr 8 interessant! Allerdings sind länderübergreifende Bauten genehmigungstechnisch mit Hürden versehen und es bräuchte eine 3fach verbreiterte Abfahrt vom Gipfel zum Loipenhaus (die nur mit erheblichen unschönen Geländekorrekturen möglich wäre), da nur die wenigsten Skifahrer den extrem steilen Schanzenhang runterfahren können. Vorteil von Lift 8 wäre, dass man vom Schierker Skipisten sehr schnell ohne Umwege auf den Gipfel kommen würde.

Letztendlich wäre ein zweiter Sessel am Kaffeehorst direkt von der Landesgrenze auf den Gipfel die bessere Lösung, denn er würde auch die geplante Grenzpiste erschließen und mehr Varianten ermöglichen.


Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Widex am Februar 09, 2015, 10:35:35 Vormittag
Wenn man all diese Lifte baut: können die Pisten das überhaupt fassen? Das ist doch jetzt schon teilweise grenzwertig!

Von wieviel Tagen mit Hammer-Auslastung sprechen wir überhaupt?
Wie stellt sich das wirtschaftlich in der Ganzjahresbetrachtung dar?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Februar 09, 2015, 12:40:10 Nachmittag
Am einfachsten wäre es meiner Ansicht nach eine Verbinung zwischen Loipenhaus und
ehemaligem Schanzenauslauf in Form einer 4er KSB hoch zum Wurmberggipfel zu schaffen und für die Anfänger auf der
gegenüberliegenden Seite der jetzigen Nordhangschlepper noch eine blaue Umfahrung
anzulegen um den Besucherandrang im Winter dort noch ein wenig zu lockern.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Februar 09, 2015, 04:31:54 Nachmittag
[...]
Als lokaler Gastgeber ist es ein Zweischneidiges Schwert, dem Parkchaos zu entkommen und bequem die Gondel zu erreichen ist ein wirklicher Grund, vor Ort zu übernachten ;-).
[...]

Als Gastgeber, wenn auch nicht lokal, kann ich versichern, dass das Parkchaos auch für uns ein Problem ist. Sobald an solchen Wochenenden die zentralen Parkplätze dicht sind, wird wild geparkt, z.T. auf unserem Privatgrundstück. Das ist nicht nur unschön, sondern behindert gewaltig die An- und Abreisen.

Zum Glück beschränkt sich der schlimmste Parkchaos auf zwei oder drei Wochenenden im Winter. Ich persönlich würde es begrüßen, wenn an solchen Tagen die Zufahrten gesperrt und nur noch Übernachtungsgäste in den Ort gelassen werden.

Beim Ticketproblem hat die WSB ja bereits eine Lösung parat:
Zitat von: hexenritt
Karten werden ab diesem Winter von den Grössten der hiesigen Hotellerie an der Rezeption direkt verkauft, diverse Skiverleihe machen beim Verkauf ebenfalls mit.

Wenn sich das besser herum spricht, dann werden die Kassen der WSB auch mehr entlastet.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: harzsnow am Februar 09, 2015, 06:46:30 Nachmittag

Beim Ticketproblem hat die WSB ja bereits eine Lösung parat:
Zitat von: hexenritt
Karten werden ab diesem Winter von den Grössten der hiesigen Hotellerie an der Rezeption direkt verkauft, diverse Skiverleihe machen beim Verkauf ebenfalls mit.

Wenn sich das besser herum spricht, dann werden die Kassen der WSB auch mehr entlastet.

Nun, dies scheint leider ein gutes Beispiel dafür zu sein, dass gut klingende Ankündigungen von vor der Saison NICHT umgesetzt werden, denn dass "diverse Skiverleihe" und die grössten Hotels Karten an der Rezeption verkaufen stimmt ja anscheinend nicht (Mir ist nur bekannt, dasss der Skiverleih am Hexenritt dies tut).

Eine weitere Idee: Warum verkaufen denn nicht einfach z.B. die Feuerhütte am Seilbahnparkplatz, die Skiservicestation in der ehemaligen Tankstelle oder auch der Open-Air Imbiss am Parkplatz Hexenritt zu den morgendlichen Stosszeiten nicht auch Liftkarten? Morgens ist dort doch in der Regel sowie noch nichts los, und so könnte man sich einen weiteren Verkaufsstand einsparen, Kassen sind dort ja auch schon vorhanden und die Betreiber hätten noch eine Einnahmequelle...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: der-skifahrer am Februar 09, 2015, 06:53:06 Nachmittag
@manitou
Ich denke es wurden bereits alle derzeit möglichen Ausbaupläne genannt, die bestehenden NSG verbauen leider einen attraktiven Ausbau. Ich verstehe daher auch, dass sich kein Investor in Schierke findet, bei einer Investition von über 30 Millionen Euro muss schon mehr als eine große Skiwiese drin sein. Theoretisch könnte der Lift 8 einschließlich Piste auch von der Wurmbergseilbahn gebaut werden, dann könnte man sich die teure Gondelbahn aus Schierke sparen ^^

Den Westausbau des Wurmbergs sehe ich am interessantesten, da er eine relativ steile Piste erschließt und auch mit begrenzten finanziellen Mitteln möglich wäre, z.B. mit günstigem Teller- oder Schlepplift mit unterstützender Beschneiungsanlage. Dieser Ausbau würde sicherlich auch den oberen Gondelbahnbereich entlasten. Die Nordhangvariante mit blauer Umfahrung ist auch möglich, wobei man erst mal versuchen sollte, die Lifte auch permanent laufen zu lassen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Februar 09, 2015, 08:38:43 Nachmittag
[...]
Nun, dies scheint leider ein gutes Beispiel dafür zu sein, dass gut klingende Ankündigungen von vor der Saison NICHT umgesetzt werden, denn dass "diverse Skiverleihe" und die grössten Hotels Karten an der Rezeption verkaufen stimmt ja anscheinend nicht (Mir ist nur bekannt, dasss der Skiverleih am Hexenritt dies tut).
[...]

Die Information ist mir neu. Ich hätte jetzt gedacht, man könnte schnell beim Maritim vorfahren oder beim Skiverleih an der Talstation und dort Tickets kaufen. Was hat man Dir denn gesagt, als Du das probiert hast?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: sommerphobie am Februar 09, 2015, 08:42:16 Nachmittag
Wenn man all diese Lifte baut: können die Pisten das überhaupt fassen? Das ist doch jetzt schon teilweise grenzwertig!

Von wieviel Tagen mit Hammer-Auslastung sprechen wir überhaupt?
Wie stellt sich das wirtschaftlich in der Ganzjahresbetrachtung dar?

Abgesehen von der Gondelbahn hat keiner der Lifte am Wurmberg Ganzjahresbetrieb. Wenn man nicht die Landschaft komplett verschandelt, sollte ein Ausbau nur Auswirkungen auf die Winterbilanz haben. Im hypothetischen Schierker Gebiet hätte nur die Zubringerbahn Ganzjahresbetrieb. Wirtschaftlichkeit ist hier schon eher fraglich.


Ein Westausbau jeglicher Art würde neue Pisten erschließen, zu denen man den Lift entsprechend dimensionieren kann. Für die Schierker Projekte gibt das näturlich ebenso. Lediglich eine potenzielle Verbindungsbahn zum Wurmberggipfel würde die dortigen Abfahrten ohne extreme Eingriffe übererschließen.

Die "Neustrukturierung" der bereits erschlossenen Flächen mittels Liftersatz/Entlastungslift würde auch neue Pisten beinhalten, sodass die Pisten nicht chronisch überlastet sind.

Bei einem Entlastungslift 2.Talabfahrt-Abzweig Sonnenhang/Panoramaabfahrt würde man neben dem SL eine neue Piste schaffen und den zweiten Steilhang der Panoramaabfahrt etwas verbreitern. Eine 10EUB am Leistungslimit als Ersatz der 6EUB könnte hier problematisch werden, ist aber bei den Kosten extrem unwahrscheinlich.

Wenn man eine Nordhangbahn bauen würde, würde die zweite Abfahrtsvariante realisiert. In Kombination mit einer angepasst dimensionierten Bahn hat man auch hier kein Problem.

Der Hexenritt/Kaffeehorst-Bereich ist in dem Zusammenhang etwas schwieriger, aber das Gelände gibt drei voneinander unabgängige Abfahrten (Startskiweg und Lifteinstieg ausgenommen) her, von denen zwei zum Teil zusätzlich eine Parallelskiroute haben. Für eine leistungsstarke KSB sollte das ausreichend sein. Um das vernünftig erschließen zu können, muss man den Bereich allerdings drastisch umbauen, was man beim Ausbau versäumt hat.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Februar 10, 2015, 09:55:35 Vormittag
[...]
Nun, dies scheint leider ein gutes Beispiel dafür zu sein, dass gut klingende Ankündigungen von vor der Saison NICHT umgesetzt werden, denn dass "diverse Skiverleihe" und die grössten Hotels Karten an der Rezeption verkaufen stimmt ja anscheinend nicht (Mir ist nur bekannt, dasss der Skiverleih am Hexenritt dies tut).
[...]

Die Information ist mir neu. Ich hätte jetzt gedacht, man könnte schnell beim Maritim vorfahren oder beim Skiverleih an der Talstation und dort Tickets kaufen. Was hat man Dir denn gesagt, als Du das probiert hast?

Kurzes Update: Der nette Herr an der Rezeption vom Maritim hat mir versichert, dass an der Rezeption Tagesskipässe verkauft werden. Ich gehe davon aus, dass diese Maßnahme also umgesetzt wurde.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: skiborder am Februar 10, 2015, 11:01:31 Vormittag
Am Samstag war der Parkplatz Hexenritt komplett dicht und man hat nur ein paar Autos durchgelassen, wenn welche abfuhren.
An dem 4er Sessel Wartezeiten von 20 Minuten, das war ganz schön anstrengend.

Und die Elbinger Straße in beiden Richtungen komplett dicht von der Ampel bis Hexenrittabzweig.

Am Sonntag dann 15 Minuten Stau vor Torfhaus ohne ersichtlichen Grund.

Die Alm war mit ihrer geschätzten 50 Plätzen auch mehr als überfordert.

So voll habe ich den Harz noch nie gesehen. Aber war schööööön  8)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Februar 10, 2015, 11:17:05 Vormittag
Auf http://www.goslarsche.de/ gibt es eine Umfrage:

Zitat
Verstopfte Straßen im Harz

Zur Skisaison kommen viele Touristen in den Harz. Der Verkehr staut sich, Parkplätze werden knapp. Ist das ein Problem?

[ ] Absolut nicht. Wir leben schließlich vom Tourismus.
[ ] Nein, die paar Tage im Jahr ist das erträglich.
[ ] Es nervt schon, aber an den Wochenenden lasse ich mein Auto einfach stehen.
[ ] Ja. Ich finde als Einheimischer schon keinen Parkplatz mehr.
[ ] Definitiv. So ein Verkehrschaos schreckt vom Harzbesuch ab.


Ich empfehle jeden, dort seine Meinung abzugeben (z.B. "[X] Definitiv. So ein Verkehrschaos schreckt vom Harzbesuch ab."). Vielleicht bringt es ja etwas...
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Widex am Februar 10, 2015, 02:43:15 Nachmittag
Auf http://www.goslarsche.de/ gibt es eine Umfrage

Geht das auch ohne Anmeldung?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Februar 10, 2015, 04:04:00 Nachmittag
Auf http://www.goslarsche.de/ gibt es eine Umfrage

Geht das auch ohne Anmeldung?

ja
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Eval_Knieval am Februar 22, 2015, 01:31:52 Nachmittag
Der Seillift ist nur fürs Tubing. Der war mal angedacht für die Skischule, aber die kriegen ja nun hoffentlich dieses Jahr ihre  Zauberteppich durch.

Fahr zum Sonnenberg bzw Rathauswiese...

Ich hab nun selber feststellen müssen das der Seillift nur für das Tubing gedacht ist.
Letztes Wochenende war am Samstag bis mittags nicht eine Person in der Tubingarea.
Erst nachmittags kamen ein paar Gäste. Das wird sich wohl kaum gelohnt haben...
Skianfänger würden den Lift bestimmt besser nutzen.
Toll wäre auch einen von beiden Nordhang Tellerliften dort rüberzubauen. Einer am Nordhang reicht doch jetzt aus.
mfg
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Februar 22, 2015, 01:38:22 Nachmittag
[...]
Toll wäre auch einen von beiden Nordhang Tellerliften dort rüberzubauen. Einer am Nordhang reicht doch jetzt aus.

Bei Hochbetrieb ist es schon sehr gut, das am Nordhang zwei Tellerlifte sind.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: kybernaut am Februar 23, 2015, 01:54:10 Nachmittag
Ich habe am Wochenende meine Skitage 34 und 35 im Sauerland verbracht und dabei sind mir wieder die Gedanke an den Wurmberg gekommen. So einige Dinge kann der Harz da sicher auch noch nachholen....andere Sachen braucht kein Mensch:

Freitag Abend bin ich auf dem Wohnmobilstellplatz in Neuastenberg angekommen. Der Plan war eigentlich noch den Flutlichtskilauf mitzunehmen....es hat aber leider in Strömen geregnet. Samstag bin ich auf der Postwiese unterwegs gewesen, Sonntag in Winterberg.

In loser Aufzählung mal meine Gedanken zu dem was ich vorgefunden habe.

- Flutlichtskilauf am Wochenende in Winterberg und an der Postwiese (würde ich in Braunlage sehr begrüßen)
- Snowpark an der Postwiese, tolles Setup für ein so kleines Gebiet, da macht man sich wirklich Gedanken. Wird auch gerade in der Beginner-Line sehr gut frequentiert. Braucht Braunlage dringend.
- Die Höhenlage von Braunlage ist ein wirkliches Plus, in Neuastenberg war schon einiges zu.
- In Neuastenberg ist der Einstieg ins Gebiet fuß läufig gut machbar, Braunlage braucht dringend einen Skibus. Ich denke das könnte auch die Parkplätze entlasten. Wenn ich mit dem Womo nach Braunlage fahre würde ich jeden Morgen zum Hexenritt fahren. Mit nem Skibus müsste ich das nicht.
- trotz Krokus-Ferien am Samstag (Postwiese) keine Wartezeiten über 3 Minuten.

Sonntag dann Winterberg, Halbtageskarte bis 13 Uhr.
- kostenfreies Parken
- Teilgebiet Kappe hat durch die neue 6KSB sehr gewonnen....tolle Piste

Was mir aber wirklich nicht gefallen hat, das klingt jetzt vllt. komisch, sind die vielen KSB's. Die Beförderungskapazität steht hier in keinem Verhältnis zur Pistenfläche. Trotz Wartezeiten bis zu 20 Minuten an den Bahnen sind die Pisten so voll, dass ich den Tag vor 13 Uhr abgebrochen habe. Das war einfach zu gefährlich für meine kleine Tochter. Anfänger die völlig unkontrolliert schwarze Pisten runter rutschen (nicht auf Ski, die haben Sie oben beim ersten Schwung verloren) und zwei Mal meine Tochter nur knapp verfehlt haben....unglaublich....und die Pisten wirklich so voll.....ich hoffe das, wenn es am Wurmberg einen weiteren Ausbau gibt, man das Verhältnis von der Beförderungskapazität/Pistenfläche sehr kritisch betrachtet.

Ansonsten sind die geographischen Gegebenheiten im Harz schon deutlich besser....und ich freu mich schon auf ein Wochenende Braunlage anfang März.

Gruß
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Februar 23, 2015, 03:06:53 Nachmittag
Samstag bin ich auf der Postwiese unterwegs gewesen, Sonntag in Winterberg.

Was mir aber wirklich nicht gefallen hat, das klingt jetzt vllt. komisch, sind die vielen KSB's. Die Beförderungskapazität steht hier in keinem Verhältnis zur Pistenfläche. Trotz Wartezeiten bis zu 20 Minuten an den Bahnen sind die Pisten so voll, dass ich den Tag vor 13 Uhr abgebrochen habe. Das war einfach zu gefährlich für meine kleine Tochter. Anfänger die völlig unkontrolliert schwarze Pisten runter rutschen (nicht auf Ski, die haben Sie oben beim ersten Schwung verloren) und zwei Mal meine Tochter nur knapp verfehlt haben....unglaublich....und die Pisten wirklich so voll.....ich hoffe das, wenn es am Wurmberg einen weiteren Ausbau gibt, man das Verhältnis von der Beförderungskapazität/Pistenfläche sehr kritisch betrachtet.

Ansonsten sind die geographischen Gegebenheiten im Harz schon deutlich besser....

Hättest Du mal im alpinforum nachgefragt, dann hätte man Dir gesagt, dass man am WoE im Skiliftkarussell Winterberg tagsüber nicht Ski fahren sollte - und erst recht nicht in den NL-Krokusferien! Das ist dort viel schlimmer als Nds-Zeugnisferien im Harz! Du hättest Samstag Abend fahren sollen, da ist es ok. weil nicht so voll (Wartezeiten max. 5 Min.) und es sind nur wenige Chaoten auf der Piste zu finden.
Anfänger, die eine schwarze Piste runterpurzeln sind allerdings auch am Hexenritt genügend zu finden!

Sonntag hättest Du nach Willingen fahren sollen. Da gab es letztes WoE Wartezeiten von nur ca. 5 Min. Man hat ein schönes alpines Flair, ein ausgewogenes Verhältnis Pisten/Lifte und ein tolles Panorama (Fernsicht bis zum Teutoburger Wald und bei klarster Sicht sogar bis zum Harz).

Was das Leistungsverhältnis Pistenbreite/Liftkap. angeht, da hast Du nicht Unrecht!!!
Da die meisten Pisten über mehrere Lifte erschlossen sind, stimmen die Dimensionen vielfach nicht, insb. am Poppenberg, Bremberg, BBX, Schneewittchen und neuerdings auch an der Kappe - weil sich da seit dem 6er zu viele Leute tummeln, die weder mit der roten Abfahrt - geschweige denn schwarzen Slalomhang klar kommen.   

Wo die Winterberger teilweise zu viel haben, hat der Wurmberg leider zu wenig...
 
Klar, topografisch ist Winterberg ein langweiliges Skigebiet, weil es nur max. 130 Höhenmeter hat (Willingen 240hm) und die Pisten überwiegend kurz sind. Allerdings ist es ein wirklich toller Circus für Anfänger.
Auch der Wurmberg könnte mit einer anfängerfreundlichen 6KSB am Hexenritt und etwas besseren Liftkapazitäten eine tolles anfängerfreundliches SKigebiet sein, insbesondere dann, wenn auch noch Schierke dazu kommt. Das Pistenniveau ist absolut familientauglich. Man braucht dort jedoch noch ein Förderband sowie ein gescheites Kinderland am Kaffeehorst. 

Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: kybernaut am Februar 23, 2015, 03:23:32 Nachmittag

Hättest Du mal im alpinforum nachgefragt, dann hätte man Dir gesagt, dass man am WoE im Skiliftkarussell Winterberg tagsüber nicht Ski fahren sollte - und erst recht nicht in den NL-Krokusferien! Das ist dort viel schlimmer als Nds-Zeugnisferien im Harz! Du hättest Samstag Abend fahren sollen, da ist es ok. weil nicht so voll (Wartezeiten max. 5 Min.) und es sind nur wenige Chaoten auf der Piste zu finden.
Anfänger, die eine schwarze Piste runterpurzeln sind allerdings auch am Hexenritt genügend zu finden!

Sonntag hättest Du nach Willingen fahren sollen. Da gab es letztes WoE Wartezeiten von nur ca. 5 Min. Man hat ein schönes alpines Flair, ein ausgewogenes Verhältnis Pisten/Lifte und ein tolles Panorama (Fernsicht bis zum Teutoburger Wald und bei klarster Sicht sogar bis zum Harz).

Ja....aber um das zu wissen muss ich nicht im Alpinforum nachfragen. Ich wusste das es in Winterberg rappel voll ist. Das ist ja auch nicht mein Problem. Die Wartezeiten an der Kappe waren mit 5 Minuten auch erträglich. Nur ist die Kleine da zwei Mal auf dem Slalomhang fast abgeräumt worden. Sonst wären wir ja auch da geblieben. Winterberg war eigentlich auch ne spontane Entscheidung. Eigentlich wollte ich die zwei Tage an der Postwiese bleiben....aber da war die Schneelage eher mau. In Willingen bin ich öfter mal....wollte mir aber insbesondere die Situation an der Kappe ansehen. Jetzt ist in zwei Wochen erst mal der Wurmberg dran  ;D
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harz-Mountain am Februar 25, 2015, 06:46:51 Nachmittag
Schaut mal was da steht (ein wenig runter scrollen).  ;) Leider kann man nur ein Paar Zeilen lesen, wenn man nicht angemeldet ist, aber klingt schon mal sehr gut.  8) Vielleicht hat ja jemand Zugang und kann kurz berichten. Aber das die WSB die Kapazitäten der Lifte verbessern will, bzw. drüber nachdenkt ist sehr schön.
 
http://www.goslarsche.de/lokales/braunlage.html (http://www.goslarsche.de/lokales/braunlage.html)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Usul am Februar 25, 2015, 07:03:38 Nachmittag
Das sind schon die Titel der morgigen Ausgabe. Wenn ich morgen das Papier in den Händen halte, gebe ich Bescheid ,-).
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowmo am Februar 25, 2015, 07:06:49 Nachmittag
Wieso überrascht uns das nicht? Schon beim Ausbau gab es hier im Forum arge Bedenken bzgl. Der liftkapazität. Leider werden Fehler wie fix geklemmte 4er nicht einfach zu korrigieren sein.
Daher mal gespannt was geändert/erweitert werden soll.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: manitou am Februar 25, 2015, 07:26:31 Nachmittag
...habe mich heute mit einem Mitarbieter der WsB unterhalten. Der sagt mir ähnliches - allerdings hätte er das deshalb nicht gesagt. Man denkt offensichtlich endlich über eine 6KSB am Hexenritt nach und die 4SB soll wohl zur oberen Sektion der WsB. Es soll allerdings auch Grübeleien über den Westhang geben.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Februar 25, 2015, 07:37:43 Nachmittag
Ich würde Pistenkapazität vor Liftkapazität stellen, sonst wiederholt man die Fehler vom Sauerland. Wenn die 4SB am Hexenritt ersetzt werden soll, könnte die 4SB doch wunderschön den kleinen Winterberg oder den Westhang erschließen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Usul am Februar 25, 2015, 08:00:20 Nachmittag
Habe einen Freund angehauen...:

[Admin: ... Warten auf ein Zitat aus der gedruckten Ausgabe ... ]
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Februar 25, 2015, 08:37:32 Nachmittag
[Admin: ... Warten auf ein Zitat aus der gedruckten Ausgabe ... ]

Landesregierungen kommen und gehen. Rot, grün, blau, gelb, violett... wer kann sich morgen noch daran erinnern? Die einzige Konstante über all die Jahre ist die Wurmberg Seilbahn. Über Herrn Nüsse und Herrn Grote werden wir noch in den Geschichtsbüchern lesen, da sie es waren, die uns die steilste Abfahrt nördlich der Weisswurstgrenze gebracht haben.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Leeraner am Februar 25, 2015, 09:42:36 Nachmittag
Der größte Vorteil des Wurmberges gegenüber Winterberg ist die Pistenlänge.
Hoffentlich entsteht eine richtig schön lange Westabfahrt :-) und nicht erst in 20 Jahren  :P

Gute Nachrichten wie ich finde
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: der-skifahrer am Februar 25, 2015, 09:57:49 Nachmittag
Tolle Nachricht! Eine hochkarätige Piste mehr, mit ähnlichem Gefälle wie der Hexenritt. Hoffentlich klappt’s mit der Finanzierung.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowmo am Februar 25, 2015, 10:00:47 Nachmittag
Wow, da bin ich positiv überrascht. Hätte nach dem miesen letzten Winter so viel Mut nicht erwartet. Anscheinend klingeln in diesem Winter die Kassen. Hab ich es richtig im Kopf das kurz nach Weihnachten bis jetzt am WSB skibetrieb möglich war?
@playjam, da die sonnenpiste schön breit ist verkraftet die auch nen 6er, ansonsten können Sie auch die obere Wurmberg umfahrung(fällt grad der Name nicht ein) stärker zu einer skipiste inkl. Beschneiung auSbauen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Harz-Mountain am Februar 25, 2015, 10:10:53 Nachmittag
Wow, da bin ich positiv überrascht. Hätte nach dem miesen letzten Winter so viel Mut nicht erwartet. Anscheinend klingeln in diesem Winter die Kassen. Hab ich es richtig im Kopf das kurz nach Weihnachten bis jetzt am WSB skibetrieb möglich war?

[...]


Genau. Ich glaube ab 29. Dezember bis auf 1 oder 2 sturmbedingte Ausfälle durchgehend.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Schneefuchs am Februar 25, 2015, 10:20:48 Nachmittag
Korrekt, das Pre-Opening am 14.12. und seit 29.12. durchgehend mit Ausnahme 9.+10.01. (Sturm + Regen). Das ergibt bisher 58 Tage.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Doppelmayr am Februar 26, 2015, 02:07:59 Vormittag
...habe mich heute mit einem Mitarbieter der WsB unterhalten. Der sagt mir ähnliches - allerdings hätte er das deshalb nicht gesagt. Man denkt offensichtlich endlich über eine 6KSB am Hexenritt nach und die 4SB soll wohl zur oberen Sektion der WsB. Es soll allerdings auch Grübeleien über den Westhang geben.


Diese Option habe ich der WSB vor einigen Tagen auch bei der Onlineumfrage, bei der man Seilbahntickets gewinnen kann, mitgeteilt.
Alternativ aber auch, den jetzigen 4er Sessel, zu Gunsten einer weiteren Abfahrt an den Westhang zu verlegen.

Für eine Verlegung des 4er Sessels neben die obere Sektion der EUB spräche m. E. auch, dass dieser dann auch im Sommer und im Herbst für Wanderer genutzt werden könnte, was bei einer Verlegung an den Westhang nicht unbedingt gegeben wäre. Am Westhang könnte, wie hier bereits erwähnt wurde, auch erst einmal ein Schlepplift Abhilfe schaffen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Februar 26, 2015, 07:27:35 Vormittag
Bei mehr Piste brächte man auch mehr Parkplätze. Dann also am Ende Westhanges. Ich wünsche mir auch einen Wettbewerb zur Namensfindung.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Februar 26, 2015, 07:41:43 Vormittag
Scheint gut zu laufen dieses Jahr am Wurmberg — neue Pisten und Lifte wären auf jeden Fall eine tolle Sache! Der Vorteil des Wurmberg ist m.M.n. tatsächlich, dass die Pisten insgesamt etwas länger sind und man vor allem auch wirklich das Gefühl hat auf einem Berg zu sein, was in Winterberg und mit Abstrichen auch in Willingen nicht so recht aufkommen mag.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: koacx am Februar 26, 2015, 10:06:13 Vormittag
GRÖßENWAHN ...  :-\

Sorry, dass ich hier den Spielverderber mache - aber was passiert, wenn die nächsten Winter genauso schei ... ähm ... schlecht laufen wie der vergangene Saison 13/14? Die im Harz haben doch momentan - also in dieser heurigen Saison - wirklich eine "extrem günstige Wintersportwitterung", die nicht immer so sein wird. Was dann? Wie oft ist die letzten Jahre denn Weihnachten schon grün gewesen? Schneiperioden wird's immer geben, doch was bringen die, wenn's kurz danach wieder positiv zweistellige Temperaturen gibt? Will eigentlich überhaupt die "geldbringende Masse" auf einem weißen Streifen in grüner Landschaft Skifahren?

Ich fahre selber gerne Ski, mache mir aber Sorgen auf längerfristige Sicht. Ich glaube, ganz vorsichtig gesagt, hier werden gerade die "Grundsteine für spätere Bauruinen gelegt". Auch das Sauerland wird irgendwann schmerzliche Zahlen einfahren, die letzte Saison hat einigen schon mächtig wehgetan. Tendenz steigend  ...

So: der Shitstorm darf losbrechen ... ::)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Schneefuchs am Februar 26, 2015, 10:19:13 Vormittag
Shitstorm? Nö, es soll doch jeder seine Meinung sagen dürfen.

Die jetzige Saison würde ich eher als durchschnittlich denn als "extrem günstig" einstufen.

Zur Erinnerung: Weihnachtsferien nur die zweite Hälfte (ab 29.12.) in Betrieb, bis Mitte Januar ganz schwierige Bedingungen, immer wieder Sturm und Regen. Seit etwa 5 Wochen ist es jetzt richtig gut. Wie es zum Saisonende hin läuft muss man sehen. Wenn es bis zum 20. März geht wären es 81 Betriebstage, bis 12. April halt 104.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: XXLRay am Februar 26, 2015, 10:23:54 Vormittag
Ich würd die Bedingungen auch eher höchstens als durchschnittlich bezeichnen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowmo am Februar 26, 2015, 10:24:08 Vormittag
Shitstorm AN: :)
DieSer Winter ist biSher NICHT überdurchschnittlich(selbst der Februar ist im Harz leicht zu warm und  eher naturschneearm)! Sprich auch dann kann Kunstschnee die Saison sicherstellen (seit Ende Dezember). Übrigens leicht nachprüfbar mit der Wetteronline Rückblick.
Im Katastrophenwinter im letzten Jahr hatte der Wurmberg Startschwierigkeiten mit der Beschneiung sonst hätte es auch deutlich mehr Tage Betrieb gegeben. Dieser Winter ist laut Statistik nur alle 10 Jahre.
Grünes Band, das entscheidende ist mehr Planungssichwrhwit zu haben! Ohne Beschneiunf Hätten wir NICHT schon zum zweiten Mal in Brl gebucht gehabt. Trotz des katastrophenwinter 2013 hatten wir Spaß, mussten nur einen Tag wegen Sturm/Regen aussetzen. Dank Kunstschnee und Depots hat die WSB nach einen Tag die Piste wieder hinbekommen und es ging weiter.
Wir ersparen der Natur akt. Ca. 1500km Fahrerei in die Alpen. Aus dem Grund bin ich überzeugter Befürworter von Mittelgebirgsbeschneiung.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Februar 26, 2015, 10:25:39 Vormittag
Nun, ich denke mit Größenwahn hat das in dem Fall eher weniger zu tun und das Wetter bzw. die Witterung diesen Winter ist nun auch nicht außergewöhnlich gut würde ich sagen — eher durchschnittlich, wenn überhaupt.

In den letzten Jahren gab es einige Winter, die extrem ungünstig ausgefallen sind (teilweise war es auch kalt genug, aber es gab zu wenig Niederschlag und künstliche Beschneiung war noch nicht möglich), aber es gab ebenso Winter, in denen es enorm viel Schnee gab.

Ich würde nicht unbedingt sagen, dass man am Wurmberg dem Größenwahn verfallen ist. Sofern die Zahlen stimmen, kann man davon ausgehen, dass es in ein paar Jahren, sobald noch mehr Gästen bekannt ist, dass der Wurmberg modernisiert wurde, noch mehr Zuwachs geben wird. Davon abgesehen ist der Wurmberg allein was die baulichen Maßnahmen betrifft nicht annähernd mit Winterberg oder dem Sauerland vergleichbar und noch 1-2 anspruchsvolle neue Pisten, sowie ein kapazitätsstarker Sessellift würden das Skigebiet abrunden, zumal danach ohnehin nicht mehr viele Möglichkeiten bestehen noch sinnvoll in höheren Lagen auszubauen.

Man sollte einfach schauen, was machbar und lohnenswert ist und das Skigebiet dann in diese Richtung entwickeln. Irgendwann wird man an natürliche Grenzen stoßen, die allein schon aufgrund der Größe des Berges gegeben sind und danach sollte lediglich das Angebot stetig optimiert werden, Stichwort Flutlicht, Funpark, Beschneiung, Beschilderung, Verkauf der Tickets, Parkplatzsituation, etc.

Ich begrüße die Pläne und Überlegungen der WSB allemal — bereits das jetzige Angebot wird offenbar gut angenommen und man stößt beinahe jedes Wochenende an seine Grenzen, von daher schauen wir mal, was noch kommt! :)
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Februar 26, 2015, 10:28:10 Vormittag
Wir ersparen der Natur akt. Ca. 1500km Fahrerei in die Alpen. Aus dem Grund bin ich überzeugter Befürworter von Mittelgebirgsbeschneiung.

Ich übrigens auch — man kann durchaus auch in Mittelgebirgen seinen Spaß haben und es müssen nicht immer die Alpen sein (ab und zu allerdings schon  ;)).
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Februar 26, 2015, 10:40:03 Vormittag
@koacx Bei aller Liebe zum Skifahren, kann ich Dir nur recht geben. Ein weiterer Ausbau würde die Klimaerwärmung völlig ignorieren. Man sollte sich lieber auf Ganzjahresangebote konzentrieren.

 ;D

Nee, im Ernst, dass ist selbstverständlich nicht meine Meinung.

[...] aber was passiert, wenn die nächsten Winter genauso schei ... ähm ... schlecht laufen wie der vergangene Saison 13/14? Die im Harz haben doch momentan - also in dieser heurigen Saison - wirklich eine "extrem günstige Wintersportwitterung", [...]

Es mag sein, dass man im Winter 14/15 etwas länger am Wurmberg fahren konnte als letztes Jahr, aber erzähl mal den anderen Skigebieten im Harz, dass wir "in dieser heurigen Saison - wirklich eine 'extrem günstige Wintersportwitterung'" hätten. Der Winter 14/15 ist fast genauso bescheiden wie der vergangene. Auch das Jahr 2015 wird sicherlich zu einem der wärmsten seit 1850 ausgerufen werden. Gute, normale und schlechte Winter sind den in letzten Jahrzehnten, seit ich mich für den Harz als Skigebiet interessiere, stets in Cluster aufgetaucht.

Diese Laienhafte Beobachtung wird auch von Wetterexperten gestützt:

Wetter im Winter 2014/2015 - alles noch normal? (http://www.wetterprognose-wettervorhersage.de/wetter-jahreszeiten/winter/wetter-winter-2014-2015.html)
Zitat
[...]
Blickt man etwas genauer auf die "Winterzyklustemperaturen", so erkennt man, dass nach einen warmen Winter oftmals ein weiterer warmer Winter nachfolgt und nach einem Zyklus von 2-3 Jahren wieder eine Normalisierung (normaler Winter) nachfolgt. Insofern steigt - aus statistischer Betrachtung - die Wahrscheinlichkeit - trotz der Klimaerwärmung - für einen normalen Winter in 2015/2016.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: snowmo am Februar 26, 2015, 10:40:37 Vormittag
@max, richtig ich wollte mit dem Statement nicht den WSB mit den Alpen gleichsetzen. Aber zum Skifahren lernen mit den Kids ist es perfekt. Wenn die Kids größer geht's auch mal in die Alpen, je nach Ausbaustand am Wurmberg evtl. Nur jeden zweiten Winter. Von den vielen Tagesausflügen will ich gar nicht sprechen...
Was mich in der Diskussion ärgert das sich zig Städte sehr ineffiziente Hallenbäder leisten aber kaum geht es um Beschneiung werden die Ökos munter. Mit der Argumentation sollte im Winter ein hallenbadbetrieb verboten werden da besonders ineffizient...
der Riesenunterschied, die Zeche zahlt beim Hallenbad die Allgemeinheit, beim Beschneien nur ein privater = sein Risiko, nicht der Allgemeinheit.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Max am Februar 26, 2015, 10:56:07 Vormittag
@max, richtig ich wollte mit dem Statement nicht den WSB mit den Alpen gleichsetzen. Aber zum Skifahren lernen mit den Kids ist es perfekt. Wenn die Kids größer geht's auch mal in die Alpen, je nach Ausbaustand am Wurmberg evtl. Nur jeden zweiten Winter. Von den vielen Tagesausflügen will ich gar nicht sprechen...
Was mich in der Diskussion ärgert das sich zig Städte sehr ineffiziente Hallenbäder leisten aber kaum geht es um Beschneiung werden die Ökos munter. Mit der Argumentation sollte im Winter ein hallenbadbetrieb verboten werden da besonders ineffizient...
der Riesenunterschied, die Zeche zahlt beim Hallenbad die Allgemeinheit, beim Beschneien nur ein privater = sein Risiko, nicht der Allgemeinheit.

Meine Rede! Das Hallenbad Argument habe ich auch schön häufiger im Bekanntenkreis gebracht, als es um den Ausbau am Wurmberg ging. Auf das Erlebnisbad oder die warme Therme in der Umgebung will jedoch niemand verzichten! Es ist immer einfacher gegen etwas zu sein, wenn man sich selber nicht dafür interessiert oder es einen schlicht nicht betrifft! ;D
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: koacx am Februar 26, 2015, 11:08:16 Vormittag
Ich gebe Euch recht bzw. muss meine Aussage ein wenig "revidieren": der diesjährige Winter ist sicher noch nicht der Bringer (allein der späte Anfang), er hat allerdings gerade in den letzten Tagen nahezu perfekte Randbedingungen: die kalten, trockenen Nächte. Dies ist im Harz nicht immer so und es gibt immer wieder Phasen, wo Wind+Wärme+Regen sehr viel zerstört - Kunstschnee hin oder her.
Ich will ja auch nicht alles "kaputtreden", um Himmelswillen. Aber ich habe auch schonmal angesprochen, dass ich eine Monopolisierung auf zukünftig 2 große Gebiete (Wurmberg und Schierke) befürchte, weil ich einfach denke (und dies hat man mir z.B. am Sonnenberg auch schon bestätigt), dass die "kleineren Skigebiete" irgendwann verdursten - dies speziell unterhalb der Woche, weil alle Gäste in die großen Gebiete fahren, weil es dort am Wochenende wesentlich zu voll wird.

Hinzu kommt für mich auch noch eine wirtschaftliche Sichtweise: ich behaupte, dass in der kommenden Woche (auch wenn das Wetter scheinbar nochmal auf winterlich umswitched) der Besucherandrang massivst zurückgehen wird, wenn die Holländers keine Ferien mehr haben. Daher folgende "provokante" These: Was bringt mir die Anzahl an X Skitagen, wenn davon nur Y Skitage wirtschaftlich lohnenswert waren und ich als Liftbetreiber an Z Tagen "draufgelegt" habe?
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: Schneefuchs am Februar 26, 2015, 11:47:55 Vormittag
Daher folgende "provokante" These: Was bringt mir die Anzahl an X Skitagen, wenn davon nur Y Skitage wirtschaftlich lohnenswert waren und ich als Liftbetreiber an Z Tagen "draufgelegt" habe?

Das ist in jedem Skigebiet so, und in den Alpen wird die Saison meist beendet weil die Nachfrage zusammenbricht und nicht weil der Schnee alle ist. Die starken Tage müssen halt genug Geld einbringen.
Titel: Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg 2
Beitrag von: playjam am Februar 26, 2015, 11:58:50 Vormittag
[...] Aber ich habe auch schonmal angesprochen, dass ich eine Monopolisierung auf zukünftig 2 große Gebiete (Wurmberg und Schierke) befürchte, weil ich einfach denke (und dies hat man mir z.B. am Sonnenberg auch schon bestätigt), dass die "kleineren Skigebiete" irgendwann verdursten - dies speziell unterhalb der Woche, weil alle Gäste in die großen Gebiete [...]

Genau bei dieser Entwicklung, bzw. dem jetzigen IST-Zustand, muss gegengesteuert werden. Die Initiative Skiwelt Harz ist ein ganz wichtiger Schritt in die richtige Richtung um auch die kleinen Alternativen besser bekannt zu machen. Wir brauchen dringend ein Skibus-Netz, welches die Gäste aus der Peripherie abholt und alle Skigebiete miteinander verbindet.

Zitat von: koacx
Hinzu kommt für mich auch noch eine wirtschaftliche Sichtweise: ich behaupte, dass in der kommenden Woche (auch wenn das Wetter scheinbar nochmal auf winterlich umswitched) der Besucherandrang massivst zurückgehen wird, wenn die Holländers keine Ferien mehr haben. Daher folgende "provokante" These: Was bringt mir die Anzahl an X Skitagen, wenn davon nur Y Skitage wirtschaftlich lohnenswert waren und ich als Liftbetreiber an Z Tagen "draufgelegt" habe?

Ich gehe auch davon aus, dass die ersten drei Märzwochen zumindest während der Woche leer sein werden. Die Osterferien dürften zwar voller werden, aber nicht vergleichbar mit der ersten Februar Woche (die bei mir für 2016 jetzt schon ausgebucht ist).

Zur wirtschaftlichen Sichtweise: Die dürfte bei Seilbahnen und Ferienwohnungen ähnlich sein. Der größte Anteil der Kosten (Anschaffungskosten, Zinszahlungen, Personalkosten, Steuern, etc.) sind unabhängig vom Betrieb. Daher trägt jeder Tag Belegung/Betrieb positiv zum Ergebnis bei, wenn die zusätzlichen Betriebskosten (Ferienwohnung: Heizung, Strom, Wäscherei, Reinigung; Seilbahn: Heizung, Strom, Reinigung, Pistenpräparierung) durch den Umsatz überschritten werden.

Bei der Wurmberg-Seilbahn kannst Du anhand des Füllstandes des Hexenritt-Parkplatzes den minimalen Umsatz gut abschätzen. Man kann davon ausgehen, dass der Füllstand des Hexenritt- und des Talstation-Parkplatzes sich gleich verhält. Auch an leeren Wochenenden ist der Parkplatz voll. D.h. Hexenritt Parkplatz voll be