skifahren-im-harz.de/forum

Foren => Skifahren und Snowboarden im Harz => Thema gestartet von: playjam am Juli 25, 2020, 10:32:31 Vormittag

Titel: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am Juli 25, 2020, 10:32:31 Vormittag
Wie schaut eure Planung für die nächste Wintersaison aus?
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am Juli 25, 2020, 01:42:32 Nachmittag
Ich werde buchen wie immer, eine Woche im Januar eine im März. Allerdings werd ich mir eine Option bei den Hotels zur kostenlosen Stornierung offen halten bzw. dieses auch schriftlich bestätigen lassen, sollte es doch kurzfristig einen sprunghaften Anstieg der Infektionen in Österreich geben, bzw. dadurch bedingte größere Einschränkungen.
Ich mach mir eigentlich nur Gedanken, wie es ohne lange Wartezeiten an den Liften ablaufen soll!?!
Alles andere ist ja auch wie im normalen Alltag, sei es Hotel, Essen gehen usw.
Aprés Ski mach ich eh nicht, ich bin von morgens bis abends am fahren, da hab ich genug Abstand und Maske ja sowieso.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Usul am Juli 25, 2020, 03:56:39 Nachmittag
Apre Ski meiden? Gerne, ist eh nicht mein Fall.
Für schlechte Musik und viel zu teure Getränke ist mir das Geld eigentlich zu schade.

Wie mein Vorredner fahre ich eh lieber mit der ersten Gondel hoch und ohne Mittagspause (wenn ich allein bin) und fahre dann lieber gegen 15 Uhr die Talfahrt, wenn die Pisten eh schlechter werden.
Im Sessellift habe ich keinerlei Bedenken und freiwilliges Abstand halten in Liftschlangen (die in den großen Gebieten eh ziemlich selten sind)? Finde ich super. Das Geschiebe habe ich schon immer gehasst. Ich fahre auch beim Ski immer mit einem Buff-Tuch um den Hals, so dass ich auch mit einer Maskenpflicht keinerlei Probleme hätte.

Mal sehen, was der Skiclub Braunschweig diese Saison anbietet. Von mir organisiert geht es eh immer in der Nebensaison bzw. die Buchungs-Hotspots der Ferien werden vermieden.

Gebucht ist allerdings noch nichts, außerhalb des Skiclubs ist aber auch das für mich normal.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am Juli 25, 2020, 05:31:35 Nachmittag
[...] kostenlosen Stornierung [...]

Kostenlose Stornierung allein reicht nicht als Absicherung. Unsere Gastgeberin in England hat Corona finanziell leider nicht gemeistert und unsere 100% Anzahlung ist jetzt nicht mehr zurückzuholen.

Mein Rat wäre, eine Unterkunft zu suchen, die keine Anzahlung erfordert und möglichst erst Bezahlung bei Anreise oder Abreise verlangt.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am Juli 25, 2020, 06:49:48 Nachmittag
Après-Ski werde ich bei einem Trip mit Freunden eher in die FeWo verlegen kommenden Winter, ansonsten suchen wir uns ohnehin meistens kleinere Skigebiete aus, in denen es selten bis gar keine Wartezeiten gibt.

Gebucht ist noch nichts, aber ich denke es wird 1x mit Freunden nach Österreich gehen (vermutlich in Richtung Fügen, dort ist das Après-Ski-Angebot ohnehin nicht unbedingt der Knaller) und dann noch 1x für zwei Wochen völlig abgelegen in die französische Schweiz fernab jeglicher Menschenmassen.

Das Risiko für beide Urlaube würde ich als recht überschaubar einschätzen, wie Wintersport im Allgemeinen eigentlich, sofern man nicht gerade in ein völlig überfülltes Skigebiet reist und jede Nacht zum Tag macht (wobei ich angesichts der Lage auch eher bezweifeln würde, dass das überhaupt möglich sein wird).

Alles in allem freue ich mich nach der völlig verkorksten letzten Wintersaison auf ein paar schöne Tage auf der Piste und mache mir da — unvorhersehbarer Lockdown mal ausgeschlossen — eigentlich keine Sorgen.

Lediglich wie es hier in Braunlage ablaufen wird kann ich schwer einschätzen. In den anderen Skigebieten im Harz ist ja meistens etwas Platz, aber am Wochenende am Wurmberg, womöglich noch bei gutem Wetter könnte es eng werden. Besser schon mal das Splitboard bzw. die Tourenski wachsen und im Herbst mal schauen, ob die fleißigen Harvester um den Ort herum nicht die eine oder andere Freeride-Abfahrt geschaffen haben… ;)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am Juli 25, 2020, 09:46:11 Nachmittag
[...] kostenlosen Stornierung [...]

Kostenlose Stornierung allein reicht nicht als Absicherung. Unsere Gastgeberin in England hat Corona finanziell leider nicht gemeistert und unsere 100% Anzahlung ist jetzt nicht mehr zurückzuholen.

Mein Rat wäre, eine Unterkunft zu suchen, die keine Anzahlung erfordert und möglichst erst Bezahlung bei Anreise oder Abreise verlangt.

Ja gut, das ist dann natürlich blöd gelaufen. Aber soweit ich mich erinnere, sind die Hotels, die ich wieder im Auge habe alle ohne Vorrauszahlung bzw. max. eine geringe Anzahlung.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am Juli 26, 2020, 09:18:51 Vormittag
[...] Besser schon mal das Splitboard bzw. die Tourenski wachsen und im Herbst mal schauen, ob die fleißigen Harvester um den Ort herum nicht die eine oder andere Freeride-Abfahrt geschaffen haben… ;)

Auch eine gute Idee. Berichte mal, wo es sich lohnt.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Schneefuchs am Juli 27, 2020, 04:14:06 Nachmittag
Ich denke nicht dass die Saison komplett ins Wasser fällt. Einschränkungen mag es geben, man wird sehen...

Als Nebensaisonliebhaber muss ich eigentlich nicht langfristig buchen, Am liebsten ist mir (auch ohne Corona) eine kleine Ferienwohnung ausserhalb des Trubels.

Einen ersten Termin habe ich schon: 05.-12.12.2020. Vielleicht Zillertal wenn es keine Probleme gibt. Oder sogar Ischgl. So ruhig wird man es nie wieder erleben.  ;) Wenn Ausland schwierig ist Deutscher Alpenrand. Mindestens die Zugspitze sollte da schon auf haben, nach Fahrplan auch Fellhorn-Kanzelwand bei Oberstdorf.

Mal schauen wie der Wurmberg die Saison angeht. Wenn man die Kapazität von Gondel und Sessel reduziert wird man die Karten wohl irgendwie rationieren müssen. Die Winterpreise von der Homepage sind jedenfalls gerade verschwunden.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am Juli 27, 2020, 04:54:46 Nachmittag
Mal schauen wie der Wurmberg die Saison angeht. Wenn man die Kapazität von Gondel und Sessel reduziert wird man die Karten wohl irgendwie rationieren müssen. Die Winterpreise von der Homepage sind jedenfalls gerade verschwunden.

Ein vernünftiges Flutlicht-Angebot wäre im kommenden Winter vermutlich sinnvoller denn je, um die Besucherströme bei Kapazitätsbeschränkung etwas besser verteilen und Übernachtungsgästen auch etwas bieten zu können. Schade, dass die WSB dort nicht ansetzt, wo das doch vermutlich die vergleichsweise kostengünstigste und einfachste Lösung wäre den Besuchern eine Ausweichmöglichkeit zu geben, sollten die Tagestickets bspw. tatsächlich rationiert werden.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am Juli 27, 2020, 07:27:58 Nachmittag
Na das geht ja gut los! Wahrscheinlich drehen die dann wieder an der Preisschraube! 😡
Ich hab vorhin mal über bergfex auf die Preise im Zillertal geschaut, die haben wieder kräftig angezogen, 6 Tage kosten jetzt 277€!
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: x86 am Juli 29, 2020, 11:18:07 Vormittag
Ich werde kurzfristig buchen, das ist aber völlig unabhängig von Corona und es kommt eher darauf an, wie es beruflich aussieht.

Vielleicht kaufe ich mir wieder die WSA Saisonkarte, das hat letzten Winter recht gut funktioniert und sollte sich auch rentieren.
Ausflüge in andere Mittelgebirge je nach Schneelage und Alprn mal schauen...
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: ski.ina am Juli 30, 2020, 08:39:01 Vormittag
Meine Freunde und ich werden wahrscheinlich auch erstmal buchen. Momentan gibt es ja auch ein paar Reiseveranstalter die bis zu einem gewissen Zeitpunkt noch stornieren. Wir werden erstmal abwarten. Und zur Not storniert man dann halt immer noch. Aber wenn es dann wirklich los geht machen wir halt unser eigenes Apre Ski. :D
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am Juli 30, 2020, 09:29:48 Vormittag
Ich werde kurzfristig buchen, das ist aber völlig unabhängig von Corona und es kommt eher darauf an, wie es beruflich aussieht.

Vielleicht kaufe ich mir wieder die WSA Saisonkarte, das hat letzten Winter recht gut funktioniert und sollte sich auch rentieren.
Ausflüge in andere Mittelgebirge je nach Schneelage und Alprn mal schauen...

Ich denke ausserhalb der Ferienzeiten bzw. Hauptsaison findet man immer noch etwas in den Skigebieten.

Deine Saisonkarte scheint sich im letzten Winter ja durchaus gelohnt zu haben oder? Ich hätte da für Braunlage prinzipiell ja auch Interesse dran, das doch etwas eingeschränkte Angebot und die begrenzte Liftkapazität gerade an den schönen Tagen und Wochenenden halten mich jedoch Jahr für Jahr auf's Neue davon ab.

Mal schauen, wohin sich die Preise im kommenden Winter entwickeln. Bei vsl. noch etwas weniger Kapazität der Seilbahn & Lifte aufgrund von Corona und dem Trend wieder vermehrt nahe der Heimat Urlaub zu machen muss ich mir das aber noch mal gut überlegen.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Usul am August 01, 2020, 04:38:09 Nachmittag
Eine WSB Saisonkarte kann sich für mich nur rentieren, wenn Weihnachten offen ist. Erst Silvester und ich komme nicht mehr auf den Break Even...
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am August 02, 2020, 02:02:01 Nachmittag
Eine WSB Saisonkarte kann sich für mich nur rentieren, wenn Weihnachten offen ist. Erst Silvester und ich komme nicht mehr auf den Break Even...

Dito!
Und selbst durch die Preiserhöhung vom letzten Winter wird es schon eng, zumindest wenn man auch noch zwei Wochen Österreich einplant.
Bin wirklich gespannt, ob die WSB sich traut, erneut an der Preisschraube zu drehen...
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: manitou am August 02, 2020, 08:20:02 Nachmittag
Mich tangiert Corona weniger, da ich nicht davon ausgehe, dass ich kommenden Winter Ski fahren kann.
Ich komme jetzt endlich Ende August in die Intensiv-Reha, was eigentlich für den 18.03. vorgesehen war, aber dann wg. Corona verschoben werden musste, da ich viel Wassertherapie brauche.
Danach wird man wissen, ob das bei mir überhaupt noch mal was werden kann mit dem Skifahren. Die Zeitverzögerung tat Wirbelsäule, Bein und der Neurologie nicht gut. Ich hab auch gewaltig zugenommen...

Wir sind in Sorge, dass es im Winter erneut Beherbergungseinschränkungen geben wird. Selbst wenn es keinen Lock-down geben sollte, so befürchte ich, dass die 10 Personen-Regel wieder gekippt wird zugunsten von 1-2 Haushalten pro Fewo. Für Willingen wäre das besch....., da wir nicht der klassische Familienort sind (auch wenn wir z.Z einen Boom haben), sondern einer für Kleingruppen.
Mittlerweile ist ja hinreichend bekannt, dass das Virus Kälte mag und wenn die Leute alle Indoor hocken, dann geht es wohl wieder munter los. Ich kann mir auch nicht vorstellen, wie die Ansteckungsvermeidung i  den Schulen hinbekommen wollen.

Was die Skigebiete angeht, so wird es gut möglich sein, dass nur jeder zweite Sessel besetzt werden darf. In SL werden Zwei aus einem Haushalt zusammenfahren dürfen, aber nicht mit Fremden. Für Willingen/Winterberg würde das kapazitätsmäßig noch gehen, aber an der WSB sehe ich da ziemlich düster, was die Wartezeit angeht.

[...] kostenlosen Stornierung [...]

Kostenlose Stornierung allein reicht nicht als Absicherung. Unsere Gastgeberin in England hat Corona finanziell leider nicht gemeistert und unsere 100% Anzahlung ist jetzt nicht mehr zurückzuholen.

Mein Rat wäre, eine Unterkunft zu suchen, die keine Anzahlung erfordert und möglichst erst Bezahlung bei Anreise oder Abreise verlangt.

Das kann tatsächlich punktuell zum Problem werden. Bei einem erneuten Beherbergungsverbot wird es dann endgültig diverse Betriebe erwischen - aber auch Reiseveranstalter (bei denen springt dann wie bei Cook wieder die Bundesregierung ein, denn m.W. ist das Sicherungsgesetzt immer noch nicht überarbeitet). Auf Anzahlungen verzichten können die Betriebe auch nicht, denn sie müssen sich auch gegenüber nicht so zahlungswilligen Gästen absichern, die es leider auch gibt.

Bei uns ist jede Anzahlung safe. Wir nehmen 20% und den Rest 14 Tage vor Anreise und als Agentur verwalten wir die Gelder auf einem Treuhandkonto. Erst nach Gastaufenthalt werden die Gelder an die Eigentümer weitergeleitet. Hotels müssen solche Zahlungen nicht separat verwalten, weil es ihre eigenen Einnahmen/Forderungen sind. Eine generelle Treuhandregelung wäre in Corona-Zeiten jedoch für den Verbraucher/Gast wünschenswert.

Fewo-direkt scheint derzeit Liquiditätsprobleme zu haben, denn die bekommen in den letzten Monaten einen Shitstorm auf
https://de.trustpilot.com/review/www.fewo-direkt.de
und https://www.trustami.com/erfahrung/fewo-direkt-de-bewertung
Ich weiss von einem Eigentümer aus Willingen, der monatelang auf sein Februar-Geld von FD gewartet hat.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am August 03, 2020, 11:17:14 Vormittag
Mich tangiert Corona weniger, da ich nicht davon ausgehe, dass ich kommenden Winter Ski fahren kann.
[...]

 :'( Ich drück Dir die Daumen, dass sich dass alles wieder zum glücklichen wendet.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am August 03, 2020, 11:19:01 Vormittag
[...]

Fewo-direkt scheint derzeit Liquiditätsprobleme zu haben, denn die bekommen in den letzten Monaten einen Shitstorm auf
https://de.trustpilot.com/review/www.fewo-direkt.de
und https://www.trustami.com/erfahrung/fewo-direkt-de-bewertung
Ich weiss von einem Eigentümer aus Willingen, der monatelang auf sein Februar-Geld von FD gewartet hat.

Es muss nicht unbedingt ein Liquiditätsproblem sein. Storno war in der Vergangenheit eher selten, weswegen man solche Vorgänge nicht unbedingt komplett automatisiert hat. Bei solchen Storno-Massen können auch normalerweise sehr gut organisierte Betriebe vom Arbeitsaufwand erschlagen werden - dann dauert es halt. Berufsbedingt hatte ich da etwas Einblick...

Bei unserer Ferienwohnungsvermietung haben wir das noch schnell hingekriegt. Wir haben aber ganz schön geflucht, als die großen mit Verzögerungen für Verunsicherung bei der Stornierung gesorgt haben und dann noch mit der vorgeschlagenen Voucher-Lösung Öl aufs Feuer gegossen haben. Das hat bei uns unnötigen Kommunikationsaufwand verursacht.
 
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Olaschir am August 04, 2020, 12:42:58 Nachmittag
Da wir bereits Mitte Februar unseren Skiurlaub im März wegen Corona haben sausen lassen, wird sich das kaum ändern.
Erste Überlegungen waren noch, abgelegenes kleines Gebiet, Apres Ski hätten wir eh gestrichen (damals hatte davon noch keiner berichtet...) aber die erste Fahrt wäre mit ner Gondel gewesen.  Danach die Sessel- und gerade Schlepper, naja, frische Luft... Hüttenbesuche gäbe es bei dieser Gruppenzusammenstellung eh nicht, weil Pause wird im Lift gemacht :) Aber bei mir ist das auch bissel anders, da steht in der Famile echtes Risiko dahinter.

Ich spiele mit dem Gedanken, das ich vielleicht Sonnenberg (in der Woche, sprich Freitags...) - nur Schlepplifte - machen könnte, aber das werde ich dann sehen, wenn Schnee liegt und was ich in Absprache "genehmigt" ;)  bekomme.
Ausnahme ist, wirksame Impfung, dann kriege ich freie Fahrt :) - aber das sieht bis dahin unwahrscheinlich aus.

Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: ski.ina am August 27, 2020, 07:02:56 Nachmittag
Hallo,

ich hoffe ich werde in der Lage sein etwa eine Rundreise in Österreich zu machen. Zumindest hoffe ich, dass sich die Situation mit Corona stabilisiert.
Ich bin einen Snowboarden Fan und wünsche mit ein paar Tage in Kitzbühel zu verbringen! Natürlich, will ich ja auch noch einiges machen, da ich einen schonen Ratgeber über Must-see (https://www.harzinfo.de/) in Österreich gelesen habe!

Liebe Grüße
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am August 27, 2020, 11:58:10 Nachmittag
Hallo,

ich hoffe ich werde in der Lage sein etwa eine Rundreise in Österreich zu machen. Zumindest hoffe ich, dass sich die Situation mit Corona stabilisiert.
Ich bin einen Snowboarden Fan und wünsche mit ein paar Tage in Kitzbühel zu verbringen! Natürlich, will ich ja auch noch einiges machen, da ich einen schonen Ratgeber über Must-see (https://www.harzinfo.de/) in Österreich gelesen habe!

Liebe Grüße

Darf ich dir einen Tipp geben?! Fahr nicht als Boarder nach Kitzbühel, das ist einfach kein schönes Gebiet zum boarden.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Usul am August 28, 2020, 03:57:47 Nachmittag
Ist doch besser als der Wilde Kaiser als Snowboarder ;).

Gut, dass ich Alpiner bin, so kann ich die Gebiete besser genießen  8)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am August 28, 2020, 04:10:36 Nachmittag
Kitzbühel ist nicht schön zum boarden, man muss sich von Lift zu Lift hangeln, um überhaupt mal das Gebiet kennenzulernen und oben ist alles recht platt, wenn du runter willst, wird’s steil, alles irgendwie unharmonisch zum fahren. Und dann die vielen Ziehwege... 😑
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am August 28, 2020, 04:39:14 Nachmittag
Kitzbühel ist nicht schön zum boarden, man muss sich von Lift zu Lift hangeln, um überhaupt mal das Gebiet kennenzulernen und oben ist alles recht platt, wenn du runter willst, wird’s steil, alles irgendwie unharmonisch zum fahren. Und dann die vielen Ziehwege... 😑

Ich war selber noch nicht dort, aber die Beschreibung hört sich tatsächlich nicht allzu vielversprechend an.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Usul am August 28, 2020, 05:34:21 Nachmittag
Und das mit den Ziehwegen ist eben am Wilden Kaiser noch extremer ;).

Ich war mal mit einem Boarder dort und habe noch nie so viel abgeschleppt.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am August 28, 2020, 07:36:27 Nachmittag
Und das mit den Ziehwegen ist eben am Wilden Kaiser noch extremer ;).

Ich war mal mit einem Boarder dort und habe noch nie so viel abgeschleppt.

Das kann gut sein, ich war selber noch nicht am Wilden Kaiser, aber vom Bergprofil scheint das ähnlich zu sein.
In Kitzbühel sind es nicht immer wirklich richtige Ziehwege, aber eher so Verbindungspisten, die keinen Spaß machen.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Widex am September 04, 2020, 05:51:54 Nachmittag
Ich habe schon einen Januarwoche in Mittelberg/ Kleinwalsertal gebucht.
Ob ich mit dem lokalen Intersport-Partner im November nach Sölden fahre? Tendenziell eher ja
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: x86 am September 07, 2020, 12:54:09 Vormittag
Ich werde kurzfristig buchen, das ist aber völlig unabhängig von Corona und es kommt eher darauf an, wie es beruflich aussieht.

Vielleicht kaufe ich mir wieder die WSA Saisonkarte, das hat letzten Winter recht gut funktioniert und sollte sich auch rentieren.
Ausflüge in andere Mittelgebirge je nach Schneelage und Alprn mal schauen...
Deine Saisonkarte scheint sich im letzten Winter ja durchaus gelohnt zu haben oder? Ich hätte da für Braunlage prinzipiell ja auch Interesse dran, das doch etwas eingeschränkte Angebot und die begrenzte Liftkapazität gerade an den schönen Tagen und Wochenenden halten mich jedoch Jahr für Jahr auf's Neue davon ab.
Ja, das kann man so sagen. 29 Tage auf der Karte sind es geworden mit 1459 Fahrten in Willingen (7x Ski, 1x Wandern), Winterberg (22x Skiliftkarussell + 1x Sahnehang), Altastenberg (1x) und Neuastenberg (3x).  Sahnehang, Neu- und Altastenberg jeweils kombiniert mit dem Skiliftkarussell Winterberg.
Durch eine Rabattaktion hatte ich die Karte für 220 € (regulär: 320 €) bekommen. Macht dann 15,1 ct/Fahrt, da kommen die Betreiber auf jeden Fall nicht auf ihre Kosten.  ;) ;D

Und die Karte für nächste Saison ist auch schon wieder fix für 220 € (regulär offenbar 360 €, +12,5%).  :)
Im Falle einer Corona-bedingten Nichtöffnung der Gebiete soll die Karte auch 2021/22 gültig sein. Vielleicht deswegen die recht saftige Erhöhung.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am September 10, 2020, 10:18:51 Vormittag
Serfaus-Fiss-Ladis hat seine Infos zur Wintersaison aktualisiert, u.a. lässt man die Lifte schneller laufen, um lange Wartezeiten zu verhindern.
Da sollte sich die WSB mal ein Beispiel nehmen!
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: manitou am September 10, 2020, 05:10:45 Nachmittag
...
Serfaus-Fiss-Ladis hat seine Infos zur Wintersaison aktualisiert, u.a. lässt man die Lifte schneller laufen, um lange Wartezeiten zu verhindern.
Da sollte sich die WSB mal ein Beispiel nehmen!
...würde bedeuten, die WSB lässt die 4SB mit 5m/s laufen. Da lohnt sich dann auf jeden Fall eine versteckte "Verstehen Sie Spaß"-Kamera an Tal- und Bergstation.  ;D
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am September 11, 2020, 08:27:59 Vormittag
...
Serfaus-Fiss-Ladis hat seine Infos zur Wintersaison aktualisiert, u.a. lässt man die Lifte schneller laufen, um lange Wartezeiten zu verhindern.
Da sollte sich die WSB mal ein Beispiel nehmen!
...würde bedeuten, die WSB lässt die 4SB mit 5m/s laufen. Da lohnt sich dann auf jeden Fall eine versteckte "Verstehen Sie Spaß"-Kamera an Tal- und Bergstation.  ;D

Sehe ich ähnlich — einfach eine GoPro an Ein- & Ausstieg aufstellen, das Video mit lustiger Musik unterlegen und man würde bei YouTube mit Sicherheit viral gehen. ;D
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am September 11, 2020, 09:10:59 Vormittag
Ich begreife es immer nicht, die Lifte in den Alpen laufen ja eh generell schneller, als am Wurmberg und trotzdem packen sich die Leute da trotzdem noch! Die sind doch dann quasi alpenuntauglich! 🙈
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: snowie am September 11, 2020, 09:38:36 Vormittag
Das wird sich bestimmt im Preis niederschlagen. Die nehmen bestimmt 39 Euro  dann. Zur WSB: haben die im Winter  nicht  auch  bereits eine Ausnahmeregelung das im Winter mit 5 M/S gefahren werden darf?
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Usul am September 11, 2020, 09:58:16 Vormittag
Ich hatte mal das Vergnügen, am Wurmberg den Sessel 2x mit Vollspeed zu fahren. War unter der Woche, außerhalb der Ferien, gleich 15min nach Öffnung, als die Crew gesehen hatte, dass nur 5 gute Skifahrer gerade unterwegs waren. Mit den Worten: "Jetzt testen wir es aber mal" drehten sie auf. War super, aber ich fürchte, dass 50% der Wurmbergklientel trotz Zauberteppich dabei nicht einsteigen können und 60% dabei oben nicht raus kommen. Der Spaß dauerte auch nur 10-15min, dann kamen einige unerfahrene und sie gingen wieder auf den bekannten Schleichgang. Aber die Zeit hat für 2 Auf- und Abfahrten gereicht.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Schneefuchs am September 11, 2020, 10:05:35 Vormittag
Ich begreife es immer nicht, die Lifte in den Alpen laufen ja eh generell schneller, als am Wurmberg und trotzdem packen sich die Leute da trotzdem noch! Die sind doch dann quasi alpenuntauglich! 🙈

Da gibt es unterschiedliche Gründe.

Gondel: Die wird ohnehin zum Ein-/Ausstieg abgekuppelt. Problem ist besonders der kurze Bahnsteig in der Mitte. Da wird die Zeit zum Aus- und Einsteigen zu kurz. Es gibt in den Alpen auch kaum Mittelstationen wo so viele aus- UND einsteigen wollen.

Sessel: Für eine Sesselbahn ist der Anfängeranteil extrem hoch. Wirklich schnell fahren die fix geklemmten auch in den Alpen nicht, eher 2.5m/s. Sonst wird der Einstieg trotz Förderband sehr unkomfortabel.

Hexenritt-Schlepper: Anfänger, Skikurse,... Da geht es nicht anders.

Nordhang: Der läuft doch ganz flott.  :)

Das wird sich bestimmt im Preis niederschlagen. Die nehmen bestimmt 39 Euro  dann.

Kann sein, aber dafür ist es dann bergab schön leer.  8)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Usul am September 11, 2020, 11:42:48 Vormittag
Zitat
Die sind doch dann quasi alpenuntauglich!

Stimmt schlicht weg auch. Kann Dir einige Sessellifte in den Alpen nennen, die genau so, oder noch langsamer laufen, weil sie direkt am Idiotenhügel liegen.
Und viele Zubringer zu blauen Pisten sind halt gekoppelt und entsprechend langsam in den Stationen.

Als Kind in den 80ern musste ich ziemlich schnell lernen, bei einem schnell laufenden 2er Sessellift ohne Zauberteppich im richtigen Moment hoch zu springen, um rein zu kommen.
Nicht nur einmal lag ich im weichen Schnee vorm Lift, weil ich vom Gegenschwung wieder raus geschleudert wurde ;)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: x86 am September 11, 2020, 04:47:58 Nachmittag
...
Serfaus-Fiss-Ladis hat seine Infos zur Wintersaison aktualisiert, u.a. lässt man die Lifte schneller laufen, um lange Wartezeiten zu verhindern.
Da sollte sich die WSB mal ein Beispiel nehmen!
...würde bedeuten, die WSB lässt die 4SB mit 5m/s laufen. Da lohnt sich dann auf jeden Fall eine versteckte "Verstehen Sie Spaß"-Kamera an Tal- und Bergstation.  ;D
Sicher ein schönes Gefühl, wenn einem der Sessel mit 5 m/s in die Kniekehlen kracht  ;)

(Mal abgesehen davon, dass das auf Anhieb weder technisch möglich noch genehmigungsfähig wäre...)

Die 6er Gondel darf doch wegen der kurzen Gehänge nur 4 m/s fahren oder warum ist das nochmal so?

Ich begreife es immer nicht, die Lifte in den Alpen laufen ja eh generell schneller, als am Wurmberg und trotzdem packen sich die Leute da trotzdem noch! Die sind doch dann quasi alpenuntauglich! 🙈
Ich kann mir schon vorstellen, dass das Niveau der Skifahrer da im Mittel schon etwas höher ist. Die beiden Anlagen am Wurmberg sind aber auch unterdurchschnittlich. An Hängen dieser Wichtigkeit würden da sehr wahrscheinlich bessere Anlagen stehen (6/8 MGD mit 5-6 m/s statt 4 m/s) und statt der 4SB eine 6CLD mit 5 m/s stehen. Das wäre auch für Anfänger sehr viel besser.

Das wird sich bestimmt im Preis niederschlagen. Die nehmen bestimmt 39 Euro  dann. Zur WSB: haben die im Winter  nicht  auch  bereits eine Ausnahmeregelung das im Winter mit 5 M/S gefahren werden darf?
Also zumindest Winterberg im Sauerland hat von 37 auf 39 € erhöht. Dafür ist die Tageskarte dann auch in den 5 anderen Skigebieten im Stadtgebiet gültig.
@Geschwindigkeit WSB: Würde mich auch interessieren.

Der Spaß dauerte auch nur 10-15min, dann kamen einige unerfahrene und sie gingen wieder auf den bekannten Schleichgang.
Bringt ja auch nichts, wenn sie schnell fahren und dann jede Minute anhalten müssen. Da macht es in jeder Hinsicht mehr Sinn, direkt langsamer zu fahren.
Letztlich können auch nur die Skigebiete verkünden, dass sie ihre Lifte nun schneller laufen lassen, die vorher nur mit verminderter Geschwindigkeit gefahren sind...

Auch in Willingen oder Winterberg laufen die Lifte oft nur 4 m/s statt 5. Wenn man kurz vor Schnluss einsteigt, stehen die Chancen gut, dass man auch mal die vollen 5 oder 6 m/s erlebt.

Da gibt es unterschiedliche Gründe.

Gondel: Die wird ohnehin zum Ein-/Ausstieg abgekuppelt. Problem ist besonders der kurze Bahnsteig in der Mitte. Da wird die Zeit zum Aus- und Einsteigen zu kurz. Es gibt in den Alpen auch kaum Mittelstationen wo so viele aus- UND einsteigen wollen.

Sessel: Für eine Sesselbahn ist der Anfängeranteil extrem hoch. Wirklich schnell fahren die fix geklemmten auch in den Alpen nicht, eher 2.5m/s. Sonst wird der Einstieg trotz Förderband sehr unkomfortabel.
Das mit der kurzen Mittelstation ist leider auch so eine blöde Sparmaßnahme, wo man vor 20 Jahren vielleicht 1 Mio DM gespart hat, sich aber heute noch drüber ärgert...

Maximaltempo für neue Sesselbahnen ist 2,8 m/s, die erreichen aber auch nur die wenigsten. Von daher halte ich 2,5 m/s schon für recht optimistisch, die meisten sind wohl eher so bei 2,0 m/s.

Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Olaschir am September 11, 2020, 09:01:02 Nachmittag
ich denke immer noch an der Schlepper am Keilberg wo es mit 15km/h (4,2m/s) den Berg hoch ging, das hat richtig Spaß gemacht. Und in der Slowakei, irgendein kleines Skigebiet mit dem Eierreißer Lift, keine weiche Rolle sondern ne schöne Stange mit ausgeleierter Feder. Direkt vom Ausstieg ging es in eine Kuhle. Blöd, wenn man so schnell war, das man schneller als der Lift war. Dann stand man da und wartete und dann kam das Seil (also der Punkt, wo die Schleppstange am Seil fixiert ist) vorbei und hat, ohne Witz, n Satz von nem halben Meter senkrecht nach oben gemacht. War schon geil :)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Pistenbully am September 11, 2020, 09:58:25 Nachmittag
Die 6er Gondel darf doch wegen der kurzen Gehänge nur 4 m/s fahren oder warum ist das nochmal so?

Die 6er Gondel hat zwar verkürzte Gehänge (um die alten Stationsgebäude weiter nutzen zu können), dies ist afaik nicht Ursache für die Begrenzung auf 4 m/sec. Irgendwer schrieb hier im Forum, dass angeblich inzwischen auch eine Genehmigung für 5 m/sec vorliegen würde.

Das Problem ist, dass an vollen Tagen selbst die 4 m/sec nicht gefahren werden können, weil an der Mittelstation die Kombination aus aussteigenden ungeübten Rodlern mit Gerät und in die gleiche Gondel einsteigenden ungeübten Skifahren ebenfalls mit Gerät, verbunden mit einem extrakurzen Bahnsteig bei höherer Geschwindigkeit praktisch nicht funktioniert.

Die Rodler waren übrigens ursprünglich gar nicht vorgesehen. In die Gondeln der alten Wurmbergseilbahn passen Schlitten nicht hinein, und auch in der "neuen" WSB durften anfangs keine Rodler mitfahren (wegen haftungsrechtlicher Bedenken bei Rodelunfällen).

(Wenn die Bahn abends schließt und die Gondeln eingeholt werden kann man übrigens sehen, dass die Bahn auch schneller fahren kann)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am September 11, 2020, 10:48:27 Nachmittag
Die 6er Gondel darf doch wegen der kurzen Gehänge nur 4 m/s fahren oder warum ist das nochmal so?

Die 6er Gondel hat zwar verkürzte Gehänge (um die alten Stationsgebäude weiter nutzen zu können), dies ist afaik nicht Ursache für die Begrenzung auf 4 m/sec. Irgendwer schrieb hier im Forum, dass angeblich inzwischen auch eine Genehmigung für 5 m/sec vorliegen würde.

Das Problem ist, dass an vollen Tagen selbst die 4 m/sec nicht gefahren werden können, weil an der Mittelstation die Kombination aus aussteigenden ungeübten Rodlern mit Gerät und in die gleiche Gondel einsteigenden ungeübten Skifahren ebenfalls mit Gerät, verbunden mit einem extrakurzen Bahnsteig bei höherer Geschwindigkeit praktisch nicht funktioniert.

Die Rodler waren übrigens ursprünglich gar nicht vorgesehen. In die Gondeln der alten Wurmbergseilbahn passen Schlitten nicht hinein, und auch in der "neuen" WSB durften anfangs keine Rodler mitfahren (wegen haftungsrechtlicher Bedenken bei Rodelunfällen).

(Wenn die Bahn abends schließt und die Gondeln eingeholt werden kann man übrigens sehen, dass die Bahn auch schneller fahren kann)

Eigentlich ganz einfache Lösung:
Der eigentliche Rodelhang ab Mittelstation ist ja nicht mehr offiziell existent, bedeutet es fahren auch keine Rodler mehr mit der Gondel mit, Rodler haben auf den Tubinglift am Hexenritt auszuweichen!
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am September 26, 2020, 10:32:37 Vormittag
Pünktlich zum ersten ergiebigen Schneefall in den Alpen wurde nun Tirol zum Corona-Risikogebiet erklärt.

Ich ahne nichts Gutes für den kommenden Winter…
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Usul am September 26, 2020, 11:07:15 Vormittag
Ich brauche einen 6mm Neopren ;)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Usul am September 26, 2020, 11:32:04 Vormittag
Aber damit ist derzeit mein Plan, Anfang Dezember ein paar Tage Sölden in der Vorsaison einzulegen, auf Eis gelegt.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Kalle am September 26, 2020, 11:38:40 Vormittag
Pünktlich zum ersten ergiebigen Schneefall in den Alpen wurde nun Tirol zum Corona-Risikogebiet erklärt.

Ich ahne nichts Gutes für den kommenden Winter…

Geht mir auch so. Tschechien ist jetzt auch dabei. Die Frage ist, wie es sich dann im Harz verhält. Wenn da ein Gebiet aufmachen sollte, wird es richtig voll werden.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Kalle am September 26, 2020, 11:39:48 Vormittag
Ich brauche einen 6mm Neopren ;)

Kann man sich darin noch bewegen?  :P
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am September 26, 2020, 01:51:15 Nachmittag
Pünktlich zum ersten ergiebigen Schneefall in den Alpen wurde nun Tirol zum Corona-Risikogebiet erklärt.

Ich ahne nichts Gutes für den kommenden Winter…

Und?!
Es ist eine Reisewarnung kein Verbot!
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: harzsnow am September 26, 2020, 02:14:03 Nachmittag
Das Problem ist, dass an vollen Tagen selbst die 4 m/sec nicht gefahren werden können, weil an der Mittelstation die Kombination aus aussteigenden ungeübten Rodlern mit Gerät und in die gleiche Gondel einsteigenden ungeübten Skifahren ebenfalls mit Gerät, verbunden mit einem extrakurzen Bahnsteig bei höherer Geschwindigkeit praktisch nicht funktioniert.

Die Rodler waren übrigens ursprünglich gar nicht vorgesehen. In die Gondeln der alten Wurmbergseilbahn passen Schlitten nicht hinein, und auch in der "neuen" WSB durften anfangs keine Rodler mitfahren (wegen haftungsrechtlicher Bedenken bei Rodelunfällen).

(Wenn die Bahn abends schließt und die Gondeln eingeholt werden kann man übrigens sehen, dass die Bahn auch schneller fahren kann)

Eigentlich ganz einfache Lösung:
Der eigentliche Rodelhang ab Mittelstation ist ja nicht mehr offiziell existent, bedeutet es fahren auch keine Rodler mehr mit der Gondel mit, Rodler haben auf den Tubinglift am Hexenritt auszuweichen!

Laut https://www.wurmberg-seilbahn.de/rodeln.html (https://www.wurmberg-seilbahn.de/rodeln.html) wird der Rodelhang aber noch kräftig beworben: "längste beschneite Rodelbahn Deutschlands" !?

Ich habe mich schon öfters gefragt, warum die Gondel nicht generell die Schlittenmitnahme einstellt. Für Rodler gibt es doch genügend Alternativen ohne Lift (und wenn es sein muss, kann man ja den Rodellift am Torfhaus nutzen), aber für Skifahrer eben bekanntermaßen nicht. Wenn dann die Geschwindigkeit entsprechend nicht mehr reduziert werden muss, würden dann vielleicht an vollen Tagen die Schlangen an der Mittelstation auch entsprechend kürzer!?
Und man würde damit einen Punkt der langen Wartezeiten doch schnonmal ohne weitere Ausbaumaßnahmen o.ä. verbessern!?

Und wenn man trotzdem unbedingt den Rodelhang anbieten möchte könnte man doch auch sagen, dass eine Schlittenausleihe am Rodelhaus möglich ist, der Schlitten aber zwangsweise an der Talstation wieder abgegeben werden muss. (Die Schlitten können dann ja per gesammelt wieder zum Rodelhaus hochgefahren werden)

Mehrfachfahrten mit Schlitten in der Gondel scheinen mir eh sehr unattraktiv zu sein, wenn es voll ist und es lange Schlangen an der Talstation gibt.  Insbesondere für eine Familie mit kleinen Kindern!?

Wir Skifahrer sind dies ja gewohnt und nehmen dies auch mangels Alternativen ein Stück weit auch in Kauf, aber wenn ich nur ein bischen Rodeln möchte, würde ich entweder woanders hinfahren, dort mit dem Schlitten zu Fuss hochlaufen (Skiwiese z.B. oder am Wurmberg unten direkt der Bereich am Auslauf der Talabfahrt oder halt der Tubinglift)


Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: harzsnow am September 26, 2020, 02:37:58 Nachmittag
Pünktlich zum ersten ergiebigen Schneefall in den Alpen wurde nun Tirol zum Corona-Risikogebiet erklärt.

Ich ahne nichts Gutes für den kommenden Winter…

Und?!
Es ist eine Reisewarnung kein Verbot!

Ein rechtliches Verbot ist sie nicht, aber "Reisewarnungen enthalten einen dringenden Appell des Auswärtigen Amts, Reisen in ein Land oder in eine Region eines Landes zu unterlassen. Sie werden nur dann ausgesprochen, wenn aufgrund einer akuten Gefahr für Leib und Leben vor Reisen in ein Land oder in eine bestimmte Region eines Landes gewarnt werden muss" https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/oesterreich-node/oesterreichsicherheit/210962 (https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/oesterreich-node/oesterreichsicherheit/210962)

Weiter heisst es z.B. bei https://www.tirol.at/informationen-coronavirus (https://www.tirol.at/informationen-coronavirus): "Dennoch gilt die Empfehlung der deutschen Bundesregierung im Reisewarnungsfall, dass sich Gäste umgehend zurück nach Deutschland begeben sollen. "

Daher finde ich dieses Posting sehr unglücklich, denn die Warnung wird ja nicht ohne Grund ausgegeben und generell wird ja jetzt mit Begin der kalten Jahreszeit mit einer steigenden Zahl von Fällen gerechnet!
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am September 26, 2020, 05:00:28 Nachmittag
Ich brauche einen 6mm Neopren ;)

Nach der Windsurf-Saison ist vor der Winter-Windsurf-Saison meinst Du? Da wäre ich glatt dabei… ;D

Ansonsten ist die Reisewarnung für Tirol kein gutes Zeichen. Selbst ohne weitere Warnungen für den Alpenraum (die ja durchaus noch kommen können bis es dann losgeht) wäre es schon eine herbe Einschränkung, wenn die vielen Skigebiete in Tirol nicht mehr ohne Weiteres von deutschen Wintersportlern besucht werden können.

Da fallen dann schon eine ganze Menge Möglichkeiten weg und ich bin gespannt, wie sich das — sollte es ausnahmsweise mal wieder vernünftig Schnee geben — auf den Harz auswirken wird. Wenn zu den Corona-Auflagen noch ein spürbar erhöhtes Besucheraufkommen im eigenen Land hinzukommt frage ich mich ernsthaft wie bspw. der Ort Braunlage (Park- & Verkehrschaos) oder die WSB damit umgehen wollen.

Ich könnte mir vorstellen, dass im kommenden Winter Tourenski- oder Splitboard womöglich tatsächlich der entspannteste Weg nach oben werden könnten…
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Usul am September 26, 2020, 05:16:41 Nachmittag
Korrekt, wir haben an der Innersten kein Wintersurfverbot. Und ich habe einen Schlüssel für das Tor ;).
Allerdings sind die Duschen zu, also gut einpacken...

Ich hasse es nur, mit Neopren Handschuhen zu fahren. Werde mich wohl dran gewöhnen müssen.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: STS am Oktober 06, 2020, 10:32:47 Nachmittag
Die Corona Skisaisson hat nun auch die Tagesschau erreicht
https://www.tagesschau.de/inland/skisaison-103.html (https://www.tagesschau.de/inland/skisaison-103.html)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am Oktober 07, 2020, 09:31:08 Vormittag
Die Corona Skisaisson hat nun auch die Tagesschau erreicht
https://www.tagesschau.de/inland/skisaison-103.html (https://www.tagesschau.de/inland/skisaison-103.html)

Wie der Bürgermeister in dem Artikel schon sagt.... 48 Stunden!
Ich fahre nach 47,5 Stunden über die Grenze, kauf mir nen Schokoriegel, lass mir ne Quittung geben und fahr wieder zurück ins schöne Österreich!
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Usul am Oktober 07, 2020, 03:30:47 Nachmittag
Habe mich inzwischen gegen meine alljährliche Silvestertour mit dem Skiclub Braunschweig entschieden  :'( .

Stubai ist ein Risikogebiet, der Gletscher wird von zwei Gondeln beschickt. Ich habe keine Ahnung, wie da auch nur annähernd Abstand gehalten werden kann/soll. Zudem kann ich es mir nicht leisten, erstmal zwei negative Corona Tests abzuwarten, bevor ich wieder arbeiten kann.

Mein derzeitiger Plan: sobald der Tauernrunde in Obertauern aufgemacht wird, fahre ich im Dezember für eine Woche dort hin. Das Gebiet geht einmal um den Ort herum, es gibt 10 Eintrittspunkte ins Gebiet, alles Sessellifte, nur eine Gondel (bzw. noch eine zweite Sessel- Gondelkombibahn). Wenn an der in der Vorsaison eine Schlange sein sollte, kann man den einen Berg problemlos auslassen.

Kennt Ihr noch andere solch Anti-Corona-optimal angelegten Skigebiete? Nehme gerne Anregungen an :).
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am Oktober 07, 2020, 10:42:08 Nachmittag
[...]
Kennt Ihr noch andere solch Anti-Corona-optimal angelegten Skigebiete? Nehme gerne Anregungen an :).

Um die speziellen Wünsche meiner Familie zu erfüllen, nutze ich für die Suche eines geeigneten Skigebietes gerne den Skigebietsfinder von Bergfex (https://www.bergfex.at/oesterreich/suchen/).

Aufgrund der Ferienwohnungsvermietung schaue ich jeden Tag auf die Corona-Karte. Seit einiger Zeit gibt es um uns herum - erst im Ausland und jetzt im Inland - immer mehr rote Zonen. Ich hoffe, bis zum Saisonstart kriegen wir den Trend wieder umgedreht.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: STS am Oktober 08, 2020, 11:13:16 Vormittag
Die Entwicklung der Infektionszahlen sieht alles andere als gut aus.
Hoffentlich wird es im Winter 2020/21 nicht so schlimm, dass es zu vollständigen Shutdowns und Abriegelungen wie in Madrid oder Norditalien kommt. Die Politik muss wieder frühzeitige angemessene Maßnahmen ergreifen. Bisher ist Deutschland im internationalen Vergleich erstaunlich gut davon gekommen.

https://www.goslarsche.de/home_artikel,-Niedersachsen-will-doch-Beherbungsverbot-fuer-Risiko-Urlauber-_arid,1528813.html
 (https://www.goslarsche.de/home_artikel,-Niedersachsen-will-doch-Beherbungsverbot-fuer-Risiko-Urlauber-_arid,1528813.html)

Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am Oktober 08, 2020, 12:01:48 Nachmittag
Ich habe, was den kommenden Winter angeht, leider kein allzu gutes Gefühl muss ich sagen.

Die Schlinge der Risikogebiete zieht sich aktuell immer weiter zu und der Herbst und somit auch die Zeit, wo sich die Leute wieder vermehrt in Innenräumen aufhalten, hat gerade erst begonnen.

Einen Winterurlaub mit Freunden, den wir sonst alle zwei Jahre machen, hat es nun auch schon erwischt, da sich niemand erlauben kann im Zweifelsfall zwei Wochen in Quarantäne zu verbringen oder teilweise sogar vom Arbeitgeber veranlasst wurde, dass bei Aufenthalt in Risikogebieten in jedem Fall zwei Wochen unbezahlter Urlaub genommen werden müsste.

So gesehen wird's eng im kommenden Winter, ich setze meine Hoffnung erneut auf möglichst viel Schnee im Harz und hoffe, dass der LK Goslar nicht wieder auf die Idee kommt die Nutzung eigener FeWos zu verbieten…
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Doppelmayr am Oktober 08, 2020, 12:16:10 Nachmittag
Ich vermute und befürchte auch,  dass Tirol und Vorarlberg nicht die letzten Risikogebiete bleiben werden, sondern auch noch weitere Regionen wie z. B. Salzburger Land und Kärnten hinzukommen werden. Demzufolge wird es sicher einen großen Run, auf die deutschen Mittelgebirgsskigebiete und an die nördlichen Voralpengebiete wie z.b. Oberjoch, Balderschwang etc geben.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am Oktober 08, 2020, 02:07:00 Nachmittag
Immerhin gibt es gute Nachrichten was die Wetteraussichten (https://www.wetter.com/videos/kolumnen/la-nina-beschert-uns-das-phaenomen-einen-kalten-winter) betrifft — laut wetter.com könnte uns ein El Niña Winter bevorstehen… ;)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: nif am Oktober 10, 2020, 09:05:44 Vormittag
Wenn der Virus weiter so verteilt wird wird es wohl schwierig mit einer einigermaßen normalen Saison.
Allerdings sollte wirklich mal wieder ein richtig toller Winter mit viel Schnee kommen kann man ja mal einen Winter
auf Tourenski durch den Harz denke ich
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: snowie am Oktober 10, 2020, 10:22:41 Vormittag
Bloss blöd ein super Winter ohne Touristen bzw eingeschränkter Reisefreiheit. Wenn dicke mit Corona kommt dann bitte den super Winter für nächstes Jahr aufschieben 8)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Schneefuchs am Oktober 11, 2020, 06:39:33 Nachmittag
Eigentlich sieht es doch gut aus: Die Grenzen sollen offen bleiben und zumindest Österreich scheint fest entschlossen die Skigebiete offen zu halten. Dazu Hochwinter mit Nebensaison-Feeling.  :)

Wenn man keine Kinder und einen für Homeoffice geeigneten Job hat kann man die paar Tage Rückkehrerquarantäne schon akzeptieren. Mir ist es das wert. Natürlich werde ich die Urlaube zu einem längeren zusammenfassen.

Die Detailplanung hat sicher Zeit wenn es nicht Weihnachten oder Fasching sein soll.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: stefan87 am Oktober 12, 2020, 07:48:50 Nachmittag
Hi, wir haben für Mitte Dezember Ruhrpolding gebucht. Freuen uns schon. Würden eh auf Abstand achten und Bars meiden ... ist eher ein Familienurlaub. Hoffe, dass man innerhalb von DE frei reisen kann. :) :) :)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am Oktober 12, 2020, 08:17:08 Nachmittag
Ich hab gestern Abend mit der Wirtin in meiner Pension in Serfaus telefoniert, die hatten eine gute Sommersaison (alles mit Abstand, Maske und kaum bis keine Infektionen im Bezirk Landeck).
Die verstehen diese ganze Panik- und Angstmacherei auch nicht!
Hab da jetzt die Option, bis einen Tag vor Anreise kostenlos stornieren zu können. Bei der Aktion sind ganz viele Hotels in Serfaus auch dabei. Wurde auch heute über den offiziellen Kanal von Serfaus bekannt gegeben.
Ich halte die Reisewarnung für ganz Tirol eh für Unsinn, da es wahrscheinlich den größten Teil der Infizierten in Innsbruck hat.
Wenn man das auf Deutschland beziehen würde, müsste ganz Niedersachsen ja auch Risikogebiet sein, da es viele Fälle in Delmenhorst gibt (Risikogebiet).
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am Oktober 12, 2020, 11:28:55 Nachmittag
[...] Hab da jetzt die Option, bis einen Tag vor Anreise kostenlos stornieren zu können. Bei der Aktion sind ganz viele Hotels in Serfaus auch dabei. [...]

Das hättest Du bei uns seit März auch und ich gehe davon aus, das viele Braunlager Gastgeber das ähnlich handhaben.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am Oktober 13, 2020, 05:42:34 Vormittag
[...] Hab da jetzt die Option, bis einen Tag vor Anreise kostenlos stornieren zu können. Bei der Aktion sind ganz viele Hotels in Serfaus auch dabei. [...]

Das hättest Du bei uns seit März auch und ich gehe davon aus, das viele Braunlager Gastgeber das ähnlich handhaben.

Das klingt doch gut und ist eine tolle Geste der Gastgeber.

In Braunlage brauche ich allerdings nicht übernachten, da ich in 30 Minuten von zu Hause aus am Lift stehen kann.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Usul am Oktober 13, 2020, 09:49:42 Vormittag
Zitat
Wenn man das auf Deutschland beziehen würde, müsste ganz Niedersachsen ja auch Risikogebiet sein, da es viele Fälle in Delmenhorst gibt (Risikogebiet).

Nur das eben ganz Niedersachsen trotz Delmenhorst und der umgebenden Kreise "nur" eine Inzidenz von 22,3 pro 100k Einwohnern hat. Tirol liegt bei 75 pro 100k. Ein kleiner Unterschied.

Ob eine solche Betrachtung dennoch sinnvoll ist, kann man jedoch sehr gut streiten. Denn man hat als Skitourist so gut wie nichts mit den Einheimischen zu tun. Ich habe viel mehr Sorge vor dem Skifahrer in der Schlange neben mir. Da ist das ganze Risiko. Tausendfach ein minimales Risiko summiert sich auch zusammen...

Die Risiko Einstufung soll abschrecken, was epidemiologisch auch sinnvoll ist. Auf das Infektionsgeschehen vor Ort spielt es kaum eine Rolle. Die Träger sind die Touris und die sind nicht in den lokalen Statistiken enthalten.

Aus diesem Grund  meide ich diese Saison Skigebiete mit vielen Gondeln, eigentlich jedes Gletschergebiet (die Gletscherbusse kann man nicht umfahren). Leider muss ich auf die Risikoeinstufung achten, denn ich kann mir beruflich keine Selbstquarantäne leisten, bis der zweite negative Coronatest da ist.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Olaschir am Oktober 13, 2020, 03:44:16 Nachmittag
Für mich ist der "normale" Winterurlaub eh gestrichen, oder mit Heim-Quarantäne verbunden, egal ob offz. Risikogebiet oder nicht.
Der Gebiets Vorschlag von Usul klingt sonst ganz gut, Gondeln würde ich auch für mich selbst meiden. Da könnte man einer hohen Infektionsdosis ausgesetzt sein, im offnen Lift weht schön die Luft um die Nase. Ich vermute mal, das es mindestens in Gondeln Schnuttenpulli Pflicht geben wird, wie in Bus+Bahn.

Für den Fall das man in der Schlange eng zusammen steht, könnte ein Visier Helm die direkten Tröpfchen weghalten, quasi wie ein manchmal genutzter Schirm, Aerosol ist in dem Fall (Schlange draußen, relativ kurze Zeit) eher unbedeutend.

Ich hoffe auf viel Schnee, so das ich im Harz die Gondel (ups, sind ja 2, am Bocksberg noch eine) umgehen kann. Oder ich nehm dann doch mal Tourenski...
Die aktuellen Infektionsraten werden wohl noch höher gehen, wir sind ja erst am Anfang unserer Innenraum-Jahreszeit.

Wer schauen will:
https://vis.csh.ac.at/corona-ampel/world/index.html?lang=de#!

"Klassische Ampel" dort liegt der rote Bereich entsprechend der 50/100.000 in 7 Tage zu Grunde, wie in DE und AT
"ECDC Farbschema": das ist gemäßt der Einstufung der Europäischen CDC (liegt die 100er Linie (100 entspricht der obigen Regel, weil über 14Tage gerechnet)  noch im Mittelfedl) , vielleicht kommt die deutsche Politik auch darauf zurück und Risikogebiet erst bei höherer Inzidenz. Dann hätte man mehr Luft...
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: schneestaub am November 07, 2020, 12:37:25 Nachmittag
Ich denke ehrlich gesagt nicht, das es heuer eine "richtige" Wintersaison geben wird.  hat man selbst schon am Folgetag gesehen als Reisewarnung für Österreich ausgesprochen wurde - da hat es am Folgetag eine Welle an Stornierungen gegeben. kein Apres Ski und Alkoholverbot im Freien.
Nun ich wäre nicht nur zum Skifahren nach Tirol gefahren sondern auch aus Beruflichen Gründen - aber das ist für heuer erst mal abgesagt.
Doch jedem der auf Skiurlaub fährt wünsche ich Viel Spaß / Glück und Gesund und Fit wieder nach Hause kommen
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: harzsnow am November 15, 2020, 04:35:19 Nachmittag
"Scheinbar ist die Zeit der zu warmen Temperaturen für den Herbst nächste Woche vorbei. Dann auch gleich so, dass die Chancen für die ersten Flocken (vermutlich Schneeregen) realistisch steigen!"

Für den Harz gibt es also anscheinend realistische Chancen für die ersten Schneeflocken (Wird ja auch langsam mal Zeit...)

https://twitter.com/WetterWache/status/1327270100249014274 (https://twitter.com/WetterWache/status/1327270100249014274)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: stefan87 am November 15, 2020, 09:01:02 Nachmittag
Für Harzer gut. Ich hoffe, dass es in den Winterferien auch noch so ist mit dem Wetter. ;)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Usul am November 17, 2020, 12:40:31 Nachmittag
Trainieren? Ich mache 2x die Woche Bootcamp Training (Hiit, tabata etc.)immer im Freien bei jedem Wetter (kommt derzeit leider via stream). Hinzu kommt immer noch ca. 4-10h Windsurfen pro Woche (Tendenz abnehmend, wird eindeutig kälter ;) ), ist kein Wind, geht es mit dem Rad in den Harz. Generell kann ich Radfahren als Vorbereitung nur empfehlen.

Von Supplementen halte ich persönlich nichts. Wer künstliche Proteinzuführung braucht, beschäftigt sich sonst nicht mit seiner Ernährung (ich weiß, bewußt überspitzt). Ich beziehe meine Proteine, Calcium und Magnesium aus natürlicher Ernährung und achte gezielt drauf.

Für den Harz reicht es, auch für 100km am Tag in den Alpen, wenn die Lifte und Schlangen es zulassen.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am November 17, 2020, 10:39:23 Nachmittag
[...] Von Supplementen halte ich persönlich nichts. [...]

Sehe ich ähnlich.

Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am November 18, 2020, 08:50:41 Vormittag
[...] Von Supplementen halte ich persönlich nichts. [...]

Sehe ich ähnlich.

Geht mir auch so — eigentlich reicht regelmäßiges Laufen oder Mountainbiken im Wald völlig aus, um sich auf einen ein bis zwei Wochen Winterurlaub auch im Alpenraum vorzubereiten. Dazu noch ein wenig TRX für Kraft- und Beweglichkeit und es sollte keine Probleme geben auf der Piste.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Skiliebhaber am November 23, 2020, 03:45:21 Nachmittag
Ich warte noch, und wurde eh spontan etwas buchen und gehen. Ich habe kein Lust jetzt etwas zu buchen und das es nachher doch noch storniert wird. Für Weihnachten haben ich wenig Hoffnung. Hoffentlich ist im Februar oder März mehr möglich. Ich wurde mich sich freuen wenn ich irgendwann im Winter Skifahren kann.  :)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: harzsnow am November 24, 2020, 03:25:22 Nachmittag
kleines Update:

"In Italien werden zwischen Weihnachten und Neujahr keine Skiferien möglich sein. "Das können wir uns nicht erlauben", sagte Ministerpräsident Giuseppe Conte in einem Fernsehinterview mit Blick auf die Gefahr neuer Corona-Infektionsherde. Die Weihnachtszeit, betonte der Regierungschef an anderer Stelle, dürfe nicht zum Vorzimmer einer dritten Covid-19-Welle werden.

Für sein Nein zum Skiurlaub setzt Conte auf Rückendeckung aus Deutschland und Frankreich. Er arbeite derzeit daran, mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron ein gemeinsames europäisches Protokoll für die Winterferien zu erarbeiten, sagte Italiens Ministerpräsident."

Spannend bleibt es, wie es hier in Deutschland aussehen wird. Im Moment sieht es ja danach aus, dass es mindestens bis zum 20. Dezember keinen Betrieb von Bergbahnen/Liften geben wird.
Wenn man dies und die obige Ansage verknüpft, könnte dies ja bedeuten, dass es frühestens ab dem 1.1.2021 losgeht!?
Evtl. wird aber auch zwischen Übernachtungen/Skigebietsöffnungen unterschieden.
Angenommen touristische Übernachtungen wären bis zum 1. Januar verboten, glaubt Ihr dann dass die Skigebiete trotzdem öffnen würden? (entsprechendes Wetter vorausgesetzt?)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Schneefuchs am November 24, 2020, 03:42:09 Nachmittag
Evtl. wird aber auch zwischen Übernachtungen/Skigebietsöffnungen unterschieden.
Angenommen touristische Übernachtungen wären bis zum 1. Januar verboten, glaubt Ihr dann dass die Skigebiete trotzdem öffnen würden? (entsprechendes Wetter vorausgesetzt?)

Das kommt darauf an welches Potential an Tagestouristen drum rum wohnt. Beim Harz und vielen Mittelgebirgen wäre ich optimistisch, bei den Deutschen Alpenorten um München rum auch. Für abseits gelegene Orte (z.B. Heiligenblut) lohnt es sicher nicht.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am November 24, 2020, 04:45:43 Nachmittag
Zitat
Der erste Testdurchlauf zur Schneeproduktion war erfolgreich. Die Sesselbahnen und Lifte sind auch startklar. Leider müssen wir vorerst die Arbeit an den Pisten ruhen lassen. Wir hoffen auf Lockerung des aktuellen Lockdowns zur Monatsmitte.

Eigentlich wäre ein Saisonstart Anfang Dezember mit sechs Pisten geplant und möglich gewesen. Ein umfangreiches Hygienekonzept haben wir in Abstimmung mit Gesundheitsamt und Ordnungsamt erarbeitet und werden es sobald die Umstände klar sind veröffentlichen. Doch wir müssen leider warten wie sich die Infektionswelle entwickelt und wann eine Erlaubnis zur Öffnung gewährt wird.

Sobald wir mehr wissen, werden wir es euch mitteilen. Vielen Dank für euer Verständnis. Bleibt gesund!

Quelle: Skiliftkarussel Winterberg (https://www.skiliftkarussell.de)

In Winterberg stehen die Vorbereitungen zur Saison nun erst einmal still, so wie es ausschaut. Verständlich, wenn man bedenkt, dass bis kurz vor Weihnachten sicher keine Öffnung stattfinden wird und es über die Feiertage mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nicht erlaubt werden wird, jedenfalls kann ich mir das kaum vorstellen.

Die Vorzeichen stehen nicht gut und ob man dann direkt Anfang des Jahres nach den Winterferien die Skigebiete öffnen kann oder sollte ist ja auch noch völlig offen. Es hilft nichts, wir brauchen ordentlich Naturschnee, wenn wir dieses Jahr noch mal auf die Bretter wollen… ;)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am November 24, 2020, 04:46:55 Nachmittag
Söder plädiert für europaweite Schließung von Skigebieten (welt.de, 24.11.2020) (https://www.zeit.de/news/2020-11/24/soeder-plaediert-fuer-europaweite-schliessung-von-skigebieten)
Zitat
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) plädiert wegen Corona für ein vorübergehende europaweite Schließung von Skigebieten und Skiliften. «Wenn wir Grenzen offen halten wollen, brauchen wir auch eine klare Übereinkunft, was das Skifahren betrifft. Ansonsten wird es eine schwierige Entwicklung», sagte Söder am Dienstag am Rande einer Landtagssitzung in München. [...]
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am November 24, 2020, 05:30:12 Nachmittag
Söder plädiert für europaweite Schließung von Skigebieten (welt.de, 24.11.2020) (https://www.zeit.de/news/2020-11/24/soeder-plaediert-fuer-europaweite-schliessung-von-skigebieten)
Zitat
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) plädiert wegen Corona für ein vorübergehende europaweite Schließung von Skigebieten und Skiliften. «Wenn wir Grenzen offen halten wollen, brauchen wir auch eine klare Übereinkunft, was das Skifahren betrifft. Ansonsten wird es eine schwierige Entwicklung», sagte Söder am Dienstag am Rande einer Landtagssitzung in München. [...]

So langsam wird's albern…
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: STS am November 24, 2020, 05:50:26 Nachmittag
Das Ziel ist doch klar, er will eine andere Instanz für die Schließung verantwortlich machen und von dieser dafür Geld bekommen.


Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am November 24, 2020, 07:13:16 Nachmittag
Söder plädiert für europaweite Schließung von Skigebieten (welt.de, 24.11.2020) (https://www.zeit.de/news/2020-11/24/soeder-plaediert-fuer-europaweite-schliessung-von-skigebieten)
Zitat
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) plädiert wegen Corona für ein vorübergehende europaweite Schließung von Skigebieten und Skiliften. «Wenn wir Grenzen offen halten wollen, brauchen wir auch eine klare Übereinkunft, was das Skifahren betrifft. Ansonsten wird es eine schwierige Entwicklung», sagte Söder am Dienstag am Rande einer Landtagssitzung in München. [...]

Aber Fußball und arbeiten ist erlaubt oder was!? Die spinnen doch alle!
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: STS am November 24, 2020, 08:29:45 Nachmittag
https://www.tagesschau.de/ausland/corona-skisaison-alpen-101.html (https://www.tagesschau.de/ausland/corona-skisaison-alpen-101.html)

Die Lage ist kritisch und erfordert angemessene Entscheidungen. Ob man später individuell Gebiete öffnen kann, muss die Zukunft zeigen.
Ich hab Bekannte, die sich in Ischl (ohne Apres Ski) Corona geholt haben und auf die Erfahrung gern verzichtet hätten.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am November 24, 2020, 09:37:33 Nachmittag
https://www.tagesschau.de/ausland/corona-skisaison-alpen-101.html (https://www.tagesschau.de/ausland/corona-skisaison-alpen-101.html)

Die Lage ist kritisch und erfordert angemessene Entscheidungen. Ob man später individuell Gebiete öffnen kann, muss die Zukunft zeigen.
Ich hab Bekannte, die sich in Ischl (ohne Apres Ski) Corona geholt haben und auf die Erfahrung gern verzichtet hätten.

Das mag ja sein und es will sicherlich niemand haben, aber man kann es sich auch im Supermarkt an der Kassenschlange einfangen! Ich sehe wenig Sinn darin eine Sportart, die draußen an der frischen Luft ausgeübt wird, komplett zu verbieten! Zumal Herr Söder ja nicht entscheiden kann, ob Österreich oder die Schweiz ihre Skigebiete öffnen oder nicht!
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am November 25, 2020, 08:30:19 Vormittag
https://www.tagesschau.de/ausland/corona-skisaison-alpen-101.html (https://www.tagesschau.de/ausland/corona-skisaison-alpen-101.html)

Die Lage ist kritisch und erfordert angemessene Entscheidungen. Ob man später individuell Gebiete öffnen kann, muss die Zukunft zeigen.
Ich hab Bekannte, die sich in Ischl (ohne Apres Ski) Corona geholt haben und auf die Erfahrung gern verzichtet hätten.

Das mag ja sein und es will sicherlich niemand haben, aber man kann es sich auch im Supermarkt an der Kassenschlange einfangen! Ich sehe wenig Sinn darin eine Sportart, die draußen an der frischen Luft ausgeübt wird, komplett zu verbieten! Zumal Herr Söder ja nicht entscheiden kann, ob Österreich oder die Schweiz ihre Skigebiete öffnen oder nicht!

Ich glaube STS hat recht: Wenn die EU die Skigebiete europaweit schließt, dann muss die EU auch dafür zahlen. Ähnlich hat es ja bereits auch Österreich gefordert, die bei so einer Maßnahme 800 Mio. Euro pro Woche erstattet bekommen wollen. Am Ende wird's sowieso für alle eine saftige Steuererhöhung geben und es wird teuer, nur kurzfristig kann halt das Land Bayern die Verantwortung erst einmal von sich weisen, wenn die EU entscheidet.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht so recht, was ich davon halten soll. Klar macht es aktuell Sinn Reisen jeglicher Art einzuschränken oder zu verhindern, einfach um das Infektionsgeschehen ein Stück weit auszubremsen. Warum nun aber alle Skigebiete pauschal komplett geschlossen bleiben sollen ist mir ein Rätsel.

Wenn die Grenzen denn unbedingt und um jeden Preis offen gehalten werden sollen und bspw. die Österreicher nichts dagegen haben, wenn Deutsche zu ihnen rüberkommen, dann sollte man das akzeptieren, meinetwegen auch mit anschließender Quarantäne der Reisenden. Wenn Deutschland das selber nicht möchte, dann sollten wir halt bspw. Niederländern und Dänen untersagen zum Skifahren ins Sauerland zu kommen.

Aber — wie in letzter Zeit nur allzu häufig der Fall — pauschal etwas komplett zu verbieten ohne sich den Einzelfall oder die lokalen Gegebenheiten anzuschauen halte ich für Quatsch. Nun gut, was will man erwarten von einer Regierung, die den ganzen Sommer Zeit hatte sich auf eine zweite Welle vorzubereiten (insbesondere was Schulen betrifft) und deren einzige Strategie nun wieder darin besteht schon ab dem Herbst den Lockdown einzuleuten. ::)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Usul am November 25, 2020, 08:52:49 Vormittag
@Nordharzer: Handel gleichsetzen mit Skifahren? Klar, kein Problem. Dann darf an den Liften eine Person pro 25qm des Wartebereiches stehen und das Liftpersonal hat dafür zu sorgen, dass auch in der Gondel immer 1,5m Abstand gehalten wird. Geschweige denn, dass wir verpflichtet sind, die Umkleidekabinen regelmäßig zu desinfizieren (ca. alle 30min).

Beim reinen Skifahren sehe ich ehrlich auch kein Problem, das Problem sind die Lifte, Busse etc. In Goslar waren 3/4 der Infizierten im März direkt auf Südtirol oder Ischgl zurückzuführen. Ich kenne 6! davon und alle keine Apre-Könige.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Olaschir am November 25, 2020, 06:05:45 Nachmittag
so lange in einigen Ländern quasi Ausgangssperre herrscht und falls dies länger andauern sollte, dürfte man ins Hotel und kaum drumherum hinaus...

Eben nachgeschaut, in Österreich ist verlassen der Wohnung nur mit trifftigem Grund erlaubt (bis 6.12.). Individualsport gehört als trifftiger Grund dazu (anders als im Frühling).
Nur wie man das mit Gondeln vereinbaren will, die Ausrede wird interessant.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am November 25, 2020, 06:31:59 Nachmittag
so lange in einigen Ländern quasi Ausgangssperre herrscht und falls dies länger andauern sollte, dürfte man ins Hotel und kaum drumherum hinaus...

Eben nachgeschaut, in Österreich ist verlassen der Wohnung nur mit trifftigem Grund erlaubt (bis 6.12.). Individualsport gehört als trifftiger Grund dazu (anders als im Frühling).
Nur wie man das mit Gondeln vereinbaren will, die Ausrede wird interessant.

Gondeln zählen in Österreich als Beförderungsmittel wie Bus und Bahn und da sitzen auch alle eng zusammen mit Maske.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: manitou am November 25, 2020, 07:06:54 Nachmittag
Ich glaube STS hat recht: Wenn die EU die Skigebiete europaweit schließt, dann muss die EU auch dafür zahlen.
Ich weiß ehrlich gesagt nicht so recht, was ich davon halten soll.

Wenn die Grenzen denn unbedingt und um jeden Preis offen gehalten werden sollen und bspw. die Österreicher nichts dagegen haben, wenn Deutsche zu ihnen rüberkommen, dann sollte man das akzeptieren, meinetwegen auch mit anschließender Quarantäne der Reisenden. Wenn Deutschland das selber nicht möchte, dann sollten wir halt bspw. Niederländern und Dänen untersagen zum Skifahren ins Sauerland zu kommen.
Es wird schwierig diesen Winter. Ich hätte aus Gastgebersicht kein Problem damit, wenn internationaler Skitourismus untersagt wird. Wenn NL nicht ins Sauerland kann und DK nicht in den Harz und D ggf. nicht nach A, dann werden die Mittelgebirgsskigebiete und Herbergen mit Gäste aus D gefüllt - das geht auch... wir brauchen nur genug Schnee und nicht so wie letztes Jahr.

Wir haben es im Sommer gesehen, wir haben noch nie ein so starkes 3. Quartal gehabt wie 2020 und ich gehe davon aus, dass es 2021 nicht anders werden wird. D bleibt im Inland, solange sich die Corona-Situation nicht beruhigt hat - und ehe es ein EU-weites Impfen gibt, wird das Jahr 2021 noch komplett vergehen.

Gondeln zählen in Österreich als Beförderungsmittel wie Bus und Bahn und da sitzen auch alle eng zusammen mit Maske.

Auch der VDS bzw. die deutschen Skigebiete haben ein entsprechendes Konzept vorbereitet, da auch in D Seilbahnen als Beförderungsmittel gelten. Wenn die Skisaison stattfinden kann, dann wollen die alle Lifte voll besetzen.
Bin gespannt, ob die das durchsetzen können...