Autor Thema: Enttäuschungen Nationalparkverwaltung Harz  (Gelesen 49323 mal)

x86

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 309
Re: Enttäuschungen Nationalparkverwaltung Harz
« Antwort #105 am: Juni 02, 2020, 06:11:30 Nachmittag »
Da muss man sich wohl damit begnügen, ein Übergreifen/weitere Ausbreitung des Feuers zu vermeiden.

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4527
    • E-Mail
Re: Enttäuschungen Nationalparkverwaltung Harz
« Antwort #106 am: Juni 03, 2020, 10:54:48 Vormittag »
Es sieht nach einem guten Ende aus. Das Feuer ist durch Hubschraubereinsatz unter Kontrolle und Landtagsabgordnete von CDU und SPD unterstützen jetzt die Forderungen der Feuerwehren vor Ort nach geeigneter Ausrüstung und Verfahrensweisen:
Heiße Schlacht im Bodetal (volksstimme.de, 02.06.2020)

Nordharzer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1359
Re: Enttäuschungen Nationalparkverwaltung Harz
« Antwort #107 am: Juni 03, 2020, 12:51:05 Nachmittag »
Es sieht nach einem guten Ende aus. Das Feuer ist durch Hubschraubereinsatz unter Kontrolle und Landtagsabgordnete von CDU und SPD unterstützen jetzt die Forderungen der Feuerwehren vor Ort nach geeigneter Ausrüstung und Verfahrensweisen:
Heiße Schlacht im Bodetal (volksstimme.de, 02.06.2020)

„Heiße Schlacht im Bodetal“! 😂 klingt ein bisschen wie BILD oder Berichterstattung zu Zeiten der DDR.
Aber gut, daß die Feuerwehrkameraden alles in den Griff bekommen haben und alle unverletzt sind.

Interessant finde ich wieder, daß von allen Seiten gefordert wird, das alte Holz aus dem Wald zu holen!
Es kann doch nicht angehen, daß der NP sich über alles hinwegsetzt! Da muss die Politik endlich mal durchgreifen, es geht dabei schließlich um Gefahrenabwehr!

Harz-Mountain

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 133
Re: Enttäuschungen Nationalparkverwaltung Harz
« Antwort #108 am: Juni 07, 2020, 12:58:24 Nachmittag »
Interessant aus unser Sichtweise sind doch die geforderten Schutzschneisen in den Wäldern um großflächige Ausbreitungen von Waldbränden zu verhindern.

Meiner Meinung nach bieten sich dafür doch ganz hervorragend Skipisten an?!  ;D 8)

Nordharzer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1359
Re: Enttäuschungen Nationalparkverwaltung Harz
« Antwort #109 am: Juni 07, 2020, 02:02:13 Nachmittag »
Interessant aus unser Sichtweise sind doch die geforderten Schutzschneisen in den Wäldern um großflächige Ausbreitungen von Waldbränden zu verhindern.

Meiner Meinung nach bieten sich dafür doch ganz hervorragend Skipisten an?!  ;D 8)

Nicht zu vergessen, die von Knolle hochgelobten „Löschteiche“! Okay... die müssten natürlich vergrößert werden, aber damit die nicht nur einseitig im Sommer genutzt werden, finden wir da schon eine Lösung für eine Ganzjahresnutzung ... 😉

STS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 996
Re: Enttäuschungen Nationalparkverwaltung Harz
« Antwort #110 am: Juni 07, 2020, 04:19:06 Nachmittag »
Insbesondere am Sonnenberg und Torfhaus fehlen diese Löschteiche.

Max

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2986
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Enttäuschungen Nationalparkverwaltung Harz
« Antwort #111 am: Juni 07, 2020, 08:08:24 Nachmittag »
Insbesondere am Sonnenberg und Torfhaus fehlen diese Löschteiche.

An sich wäre es vermutlich gar keine verkehrte Idee über eine gemeinsame Nutzung & Finanzierung solcher Teiche nachzudenken (Kostenteilung zwischen Betreibern von Skigebieten & dem NP — Nutzung als Löschteich im Sommer & Schneeisee im Winter). So gesehen eigentlich eine Win-Win-Situation von der alle Beteiligten profitieren könnten und von der sogar der Tourismus im Harz etwas hätte.

Mit dem NP in seiner aktuellen Form jedoch leider völlig undenkbar, da zu pragmatisch. Stattdessen bauen sie lieber ihre eigenen, völlig unterdimensionierten Tümpel, die im Zweifelsfall kaum ausreichen werden. ::)

STS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 996
Re: Enttäuschungen Nationalparkverwaltung Harz
« Antwort #112 am: August 22, 2020, 11:00:25 Nachmittag »
Nationalpark jammert schon wieder
Denn ganz so friedlich sind seine herbei gesehnten Wanderer offensichtlich nicht. Und der Nationalpark ist sich zu fein den Müll wegzuräumen, bzw. Mülleimer aufzustellen, wie z.B. die bösen Skiliftbetreiber. Das zeigt wiedermal die weltfremden Vorstellungen von Hr. Knolle. Zum Vergleich, im Yosemity National Park gibt es sogar bärensichere Müllboxen und kostenlose vernünftige Sanitär Einrichtungen, es geht also wenn man will.

Unabhängig davon sammle ich durchaus auch Mal Müll von anderen auf, denn das Wegschmeißen in die Natur, empfinde ich auch als völlig Panne.
https://www.goslarsche.de/home_artikel,-Nationalpark-Harz-klagt-seit-Corona-ueber-Muellproblem-_arid,1521868.html
« Letzte Änderung: August 22, 2020, 11:17:38 Nachmittag von STS »

Nordharzer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1359
Re: Enttäuschungen Nationalparkverwaltung Harz
« Antwort #113 am: August 22, 2020, 11:23:11 Nachmittag »
Nationalpark jammert schon wieder
Denn ganz so friedlich sind seine herbei gesehnten Wanderer offensichtlich nicht. Und der Nationalpark ist sich zu fein den Müll wegzuräumen, bzw. Mülleimer aufzustellen, wie z.B. die bösen Skiliftbetreiber. Das zeigt wiedermal die weltfremden Vorstellungen von Hr. Knolle. Zum Vergleich, im Yosemity National Park gibt es sogar bärensichere Müllboxen und kostenlose vernünftige Sanitär Einrichtungen, es geht also wenn man will.

Unabhängig davon sammle ich durchaus auch Mal Müll von anderen auf, denn das Wegschmeißen in die Natur, empfinde ich auch als völlig Panne.
https://www.goslarsche.de/home_artikel,-Nationalpark-Harz-klagt-seit-Corona-ueber-Muellproblem-_arid,1521868.html


Da kann doch Knolle mal mit gutem Beispiel voran gehen und sammelt selbst mal den Müll seiner sanften Touristen ein! 😆
Dieser ganze NP gehört abgeschafft, insbesondere die ganzen „Funktionäre“!

x86

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 309
Re: Enttäuschungen Nationalparkverwaltung Harz
« Antwort #114 am: August 24, 2020, 12:05:42 Nachmittag »
Die logische Konsequenz aus NP-Sicht kann nur sein, dass ein umfassendes Betretungsverbot des gesamten NPs eingeführt wird. ;)
Am besten noch mit Scharfschützen, die böswillige Wanderer neutralisieren.

Nordharzer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1359
Re: Enttäuschungen Nationalparkverwaltung Harz
« Antwort #115 am: August 24, 2020, 01:08:33 Nachmittag »
Die logische Konsequenz aus NP-Sicht kann nur sein, dass ein umfassendes Betretungsverbot des gesamten NPs eingeführt wird. ;)
Am besten noch mit Scharfschützen, die böswillige Wanderer neutralisieren.

Das ist ja wahrscheinlich auch Knolles Ziel!

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4527
    • E-Mail
Re: Enttäuschungen Nationalparkverwaltung Harz
« Antwort #116 am: August 24, 2020, 03:44:16 Nachmittag »
Die logische Konsequenz aus NP-Sicht kann nur sein, dass ein umfassendes Betretungsverbot des gesamten NPs eingeführt wird. ;)
Am besten noch mit Scharfschützen, die böswillige Wanderer neutralisieren.

Das ist ja wahrscheinlich auch Knolles Ziel!

75% der Fläche des Nationalparks soll biodynamische Zone werden, d.h. frei von menschlichem Einfluß.

Man kann Knolle vorwerfen, dass er die Folgen dieses Vorhabens für die touristische Nutzen bisher nicht offen kommuniziert hat. Insgesamt hat Knolle aber auch eher ungeschickt formuliert (Ballermann etc.), wenn es um Touristen geht, daher ist es vielleicht besser, wenn er schweigt.

Nordharzer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1359
Re: Enttäuschungen Nationalparkverwaltung Harz
« Antwort #117 am: August 24, 2020, 08:43:41 Nachmittag »
Die logische Konsequenz aus NP-Sicht kann nur sein, dass ein umfassendes Betretungsverbot des gesamten NPs eingeführt wird. ;)
Am besten noch mit Scharfschützen, die böswillige Wanderer neutralisieren.

Das ist ja wahrscheinlich auch Knolles Ziel!

75% der Fläche des Nationalparks soll biodynamische Zone werden, d.h. frei von menschlichem Einfluß.

Man kann Knolle vorwerfen, dass er die Folgen dieses Vorhabens für die touristische Nutzen bisher nicht offen kommuniziert hat. Insgesamt hat Knolle aber auch eher ungeschickt formuliert (Ballermann etc.), wenn es um Touristen geht, daher ist es vielleicht besser, wenn er schweigt.

Und genau das bringt mich bei dem Typ so auf die Palme! Es wird von Seiten des NP Augenwischerei betrieben, gelogen und die Leute falsch informiert, weil dann die Stimmung sich gegen den NP drehen würde!
Ich verstehe einfach nicht, warum sich die unabhängige Presse da mal nicht hinterklemmt und dem NP jede Woche auf den Zahn fühlt!?!
Es kann doch nicht angehen, daß solche Leute, die von niemandem gewählt/legitimiert sind, sich über das Wohl und die Interessen der Einwohner/Gastgeber und Arbeitnehmer in der Touristikbranche im Harz hinwegsetzen können.

STS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 996
Re: Enttäuschungen Nationalparkverwaltung Harz
« Antwort #118 am: August 25, 2020, 12:06:07 Vormittag »
Absperrungen für die Verkehrssicherheit!?
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/Baumfaellarbeiten-im-Harz-behindern-Verkehr,aktuellbraunschweig5172.html
Temporär, wäre es ja sinnvoll.

Es ist eine ganze Menge gesperrt:
https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.nationalpark-harz.de/de/startseite/Wegesperrungen_Aktuell/&ved=2ahUKEwjE6_Sr7rTrAhWrsKQKHfl7AUkQFjANegQIBxAB&usg=AOvVaw27UQsiGMWaI9EauNZVPDfQ

War eigentlich der attraktive Wanderweg an der steilen Wand unterhalb von Torfhaus wieder offen oder ist der seit Monaten gesperrt? Dann wäre es defakto eine Dauersperrung.
« Letzte Änderung: August 25, 2020, 08:48:22 Vormittag von STS »

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4527
    • E-Mail
Re: Enttäuschungen Nationalparkverwaltung Harz
« Antwort #119 am: August 26, 2020, 04:08:49 Nachmittag »
Käfer-Märchenstunde im Nationalpark (goslarsche.de, Mittwoch, 26.08.2020):
Zitat
[...] „Aber auch wenn hier viele tote Bäume zu sehen sind, ist dieser Wald so lebendig und dynamisch wie selten zuvor“, so die Nationalparkverwaltung. Auf der dreieinhalb Kilometer langen Wanderung erfahren die Teilnehmer, [...] Katastrophe [...] für die Natur [...] und welche Rolle der Borkenkäfer dabei spielt. Start ist um 14 Uhr am Wandertreff hinter dem Nationalpark-Besucherzentrum Torfhaus. Die Tour dauert etwa zwei Stunden. Kinder zahlen 5 Euro, Erwachsene 10 Euro, Familien 20 Euro.