Autor Thema: Appell an Harzbesucher  (Gelesen 4587 mal)

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4507
    • E-Mail
Appell an Harzbesucher
« am: Dezember 30, 2020, 04:49:17 Nachmittag »
Soeben per Email von der Tourist Info Braunlage erhalten:

Zitat
Appell an Harzbesucher

Der Harz als Tourismus- und Naherholungsregion und seine Kommunen im und um den Oberharz freuen sich immer über Gäste. Doch in Zeiten einer Pandemie und mit den Erfahrungen der letzten Tage in Bezug auf das gegenwärtige Besucheraufkommen treibt uns die Sorge um die Sicherheit der Gäste und der einheimischen Bevölkerung um.

Wir bitten Sie daher inständig, aktuell  von einem  Ausflug in den Harz abzusehen. Wir alle lieben den Harz und das ist wunderbar, bitte handeln Sie jedoch besonnen und vernünftig.

Sehr gut können wir Ihre Sehnsucht nach einem Spaziergang in der Natur verstehen, nach einem Ausflug in die Harzer Winterlandschaft. Leider haben zu viele Menschen jedoch gerade die gleiche Idee und es machen sich so viele Gäste auf den Weg zu uns, dass es vielerorts unter den aktuellen Bedingungen zu besorgniserregenden Zuständen kommt.

Schon bei der Anreise bilden sich kilometerlange Staus, gefolgt von einer nahezu aussichtslosen Parkplatzsuche vor Ort. Seilbahnen, Ski- und Rodellifte sowie Hotels, Gaststätten und Cafés sind geschlossen. Es gibt keine Einkehr- oder Aufwärmmöglichkeiten und es sind nur wenige öffentliche Toiletten in den Ortslagen vorhanden. Menschen drängen sich auf stark belebten Rodelflächen und touristischen Plätzen, vollen Parkplätzen und Wanderwegen - man kommt sich gefährlich nah und der so wichtige Abstand zu einander kann ggf. nicht mehr eingehalten werden.

Mit Ihrem solidarischen Verhalten unterstützen Sie den Kampf gegen die Corona-Pandemie und damit auch die Entwicklung zu einem hoffentlich baldigen entspannteren Wiedersehen im Harz. 

Bürgermeister Stadt Bad Harzburg Ralph Abrahms
Bürgermeister Stadt Braunlage Wolfgang Langer
Bürgermeisterin der Stadt Clausthal-Zellerfeld Britta Schweigel
Oberbürgermeister der Stadt Goslar Dr. Oliver Jung
Landrat des Landkreises Goslar, Thomas Brych
Polizeiinspektion Goslar
Harzer Tourismusverband

eisprinzessin1994

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Appell an Harzbesucher
« Antwort #1 am: Januar 01, 2021, 05:22:38 Nachmittag »
Ich finde den Appell eigentlich sehr richtig. Es sollte wirklich vernünftig gehandelt werden, damit wir bald wieder einen großen Schritt hin zur Normalität machen können.

STS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 990
Re: Appell an Harzbesucher
« Antwort #2 am: Januar 02, 2021, 04:50:00 Nachmittag »
Es geht nichts mehr

https://www.tagesschau.de/inland/ansturm-skigebiete-lockdown-101.html

Vielleicht wäre es wirkungsvoller Eintritt zu nehmen!

Im Yosemity Nationalpark profitieren jedenfalls Touristen von guter Infrastruktur und die ausufernden Touristenströme  werden kanalisiert.

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4507
    • E-Mail
Re: Appell an Harzbesucher
« Antwort #3 am: Januar 02, 2021, 06:16:27 Nachmittag »
[...]
Vielleicht wäre es wirkungsvoller Eintritt zu nehmen!
[...]

Wie man aus der Vor-Corona-Ära weiß, kann man mit Eintrittsgeldern die einfallenden Menschenmassen nicht Steuern.

Die Städte im Harz sollten sich die Lösungen unserer Alpennachbarn anschauen, z.B. Kitzbühel sperrt bei Überfüllung die Zufahrten zum Ort. Für Braunlage wünsche ich mir das sehr, da es die Lebensqualität für Einheimische und Übernachtungsgäste enorm steigern würde. Eigentlich reicht eine gut platzierte Stickoxidmessanlage, mit der man eine rechtliche Handhabe schafft, an vollen Tagen die meisten Dieselfahrzeuge auszusperren.

Da die B4 für Rettungsfahrzeuge häufiger aufgrund der wild Parkenden nicht mehr zu befahren ist, drängt sich die Frage auf, wer hier seine Aufsichtspflicht verletzt. Das Land, die Gemeinden oder der Nationalpark (deren Gäste es sind...)?


Max

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2972
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Appell an Harzbesucher
« Antwort #4 am: Januar 02, 2021, 06:36:10 Nachmittag »
[...]
Vielleicht wäre es wirkungsvoller Eintritt zu nehmen!
[...]

Wie man aus der Vor-Corona-Ära weiß, kann man mit Eintrittsgeldern die einfallenden Menschenmassen nicht Steuern.

Die Städte im Harz sollten sich die Lösungen unserer Alpennachbarn anschauen, z.B. Kitzbühel sperrt bei Überfüllung die Zufahrten zum Ort. Für Braunlage wünsche ich mir das sehr, da es die Lebensqualität für Einheimische und Übernachtungsgäste enorm steigern würde. Eigentlich reicht eine gut platzierte Stickoxidmessanlage, mit der man eine rechtliche Handhabe schafft, an vollen Tagen die meisten Dieselfahrzeuge auszusperren.

Da die B4 für Rettungsfahrzeuge häufiger aufgrund der wild Parkenden nicht mehr zu befahren ist, drängt sich die Frage auf, wer hier seine Aufsichtspflicht verletzt. Das Land, die Gemeinden oder der Nationalpark (deren Gäste es sind...)?

Ich denke auch, dass das eigentlich der sinnvollste und vermutlich auch beste Weg wäre, wobei die Umsetzung dessen wahrscheinlich aktuell zu lange dauern würde und eventuell auch in den letzten Jahren verschlafen wurde. Auch ohne Corona wäre es für die Einwohner und Gäste bspw. in Braunlage deutlich angenehmer, wenn die Straßen nicht durch Autos verstopft wären, welche alle vergeblich noch auf der Suche nach einem Parkplatz sind.

Ansonsten verstehe ich aber auch nach wie vor die Tagestouris nicht. Wir waren vorhin direkt um Braunlage herum etwa 2 Stunden lang spazieren, wobei wir auf den verschneiten Waldwegen teils 45 Min. am Stück keinen anderen Menschen mehr zu sehen bekommen haben.

Klar, Sehenswürdigkeiten oder bekannte Aussichtspunkte lagen ebenso wenig auf unserem Weg wie potentielle Rodelhänge, aber es ist im Harz an sich wirklich genug Platz um etwas an die frische Luft zu kommen — warum alle direkt und ohne Umwege jeweils die Gegend um Torfhaus ansteuern und dann bestenfalls noch über den Goethe-Weg rauf zum Brocken wandern müssen erschließt sich mir ebenso wenig wie die Tatsache, dass der Parkplatz bestenfalls noch direkt am Startpunkt liegen sollte, damit man bloß keinen Meter zu viel zu Fuß gehen muss. ::)

Ähnlich verhält es sich ja in normalen Wintern ja auch mit dem Wurmberg, um den Bogen zurück zu Skigebieten zu spannen. Vielleicht sind viele Menschen Heute einfach trotz der vielen Informationsmöglichkeiten, die es gibt, zu bequem sich mal die Zeit zu nehmen und sich über mögliche Optionen zu informieren — oder aber es muss tatsächlich immer das Höchste / Größte / Beste sein, was vor allem in der aktuellen Lage jedoch noch dümmer wäre als sonst schon.

XXLRay

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1023
    • T³
Re: Appell an Harzbesucher
« Antwort #5 am: Januar 02, 2021, 09:41:58 Nachmittag »
Grundsätzlich kann ich jede Familie verstehen, die versucht, was mit den Kindern zu unternehmen, Zoss, Tierparks, Vergnügungsparks, alles was man sonst draußen machen kann geschlossen. Spätestens seit dem letzten Lockdown ist halt der letzte Geocache in der Umgebung erkundet und für Kinder braucht's zur Unterhaltung halt ein bisschen mehr als ne Fichtenmonokultur aka wertvoller Moorwald.
Was ich aber nicht nachvollziehen kann (da bin ich voll bei Max) ist, dass man sich nicht informiert, sich viel zu spät auf die drei Hotspots im Harz stürzt und dann nichtmal ausweicht, wenn man sieht, was da los ist.

STS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 990

eisprinzessin1994

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Appell an Harzbesucher
« Antwort #7 am: Januar 03, 2021, 12:54:07 Nachmittag »
In NRW wird ja wohl schon überlegt, ob man nicht bestimmte Skigebiet komplett sperrt und Kontrollen durchführt. Sicherlich auch eine Überlegung für den Harz wert.

Marsipualmi

  • Gast
Re: Appell an Harzbesucher
« Antwort #8 am: Januar 03, 2021, 01:21:25 Nachmittag »
In NRW wird ja wohl schon überlegt, ob man nicht bestimmte Skigebiet komplett sperrt und Kontrollen durchführt. Sicherlich auch eine Überlegung für den Harz wert.

Schon passiert . Ski-Karussell hat alle Gebiete abgesperrt inkl.Neuastenberg usw - "Flatterband" auf den Pisten , Polizei usw. vor Ort ..ab Heute sogar Offiziell

eisprinzessin1994

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Appell an Harzbesucher
« Antwort #9 am: Januar 03, 2021, 01:22:21 Nachmittag »
Oh, das ist wohl (noch) an mir vorbeigegangen. Sicherlich die richtige Entscheidung.

STS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 990
Re: Appell an Harzbesucher
« Antwort #10 am: Januar 03, 2021, 03:44:18 Nachmittag »
Am Sonnenberg wurden heute alle Skipisten von einer Invasion an Rodler festgetreten. Auf der Zufahrt  kam es an den Steilanstiegen zu selbstüberschätzungen der Flachlandtiroler, insbesondere Heckantriebler von MB und BMW blockierten die Straßen und drehten um. Das wirkte gefährlich. Die Medienkritik empfinde ich dazu und bzgl. der Rodler und Wanderer Konzentration gerechtfertigt.

Bei den Skilanglaufstrecken lief dagegen alles Coronaschutz konform und diszipliniert. Hier ist die Medienhysterie völlig übertrieben. Dann müssten eher alle Stadtparks und z.B. der Maschsee in Hannover geschlossen werden.




XXLRay

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1023
    • T³
Re: Appell an Harzbesucher
« Antwort #11 am: Januar 03, 2021, 06:39:08 Nachmittag »
z.B. der Maschsee in Hannover geschlossen werden.
Ehrlich Mal, wann wird dieser Hotspot endlich gesperrt? ;)

Pistenbully

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 619
Re: Appell an Harzbesucher
« Antwort #12 am: Januar 03, 2021, 06:40:47 Nachmittag »
Was mich bei der (medial getriebenen) Kritik an den Tagesbesuchern ein wenig stört: Es werden hier wieder ganz verschiedene Dinge miteinander vermischt. Verkehrschaos wird hier gleichgesetzt mit dem Nichteinhalten der AHA Regeln. Dabei hat das eine nicht zwangsläufig was mit dem anderen zu tun. Um auf einem Rodelhang die 1,5 Meter zwischen verschiedenen Haushalten nicht einhalten zu können müssten da wirklich schon extrem viele Leute sein.
Verkehrschaos im Harz ist jetzt auch nicht wirklich was neues, nur das die Tagestouristen aktuell kein Geld im Ort lassen (können)

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4507
    • E-Mail
Re: Appell an Harzbesucher
« Antwort #13 am: Januar 03, 2021, 07:23:49 Nachmittag »
Was mich bei der (medial getriebenen) Kritik an den Tagesbesuchern ein wenig stört: Es werden hier wieder ganz verschiedene Dinge miteinander vermischt. Verkehrschaos wird hier gleichgesetzt mit dem Nichteinhalten der AHA Regeln. [...]

Das ist korrekt. Bei dem Verkehrschaos wird seit Jahren nichts unternommen. Krankenwagen und Einheimische werden durch die wild Parkenden und Sommerreifenfahrer in ihrer Arbeit behindert. An diesen Straßenblockierern verdienen die Gastbetriebe nichts - eher werden zahlende Gäste vergrault. Imho eine Aufgabe der Polizei, der Ordnungsämter und der Nationalpark-Ranger (weil das überwiegend Besucher desselben sind) für Ordnung zu sorgen.

Nachtrag: Aus der Goslarschen ist zu entnehmen, dass eine Bundesstraße wie die B4 nur auf behördliche Anordnung dichtgemacht werden kann.

Zitat von: Pistenbully
[...] Um auf einem Rodelhang die 1,5 Meter zwischen verschiedenen Haushalten nicht einhalten zu können müssten da wirklich schon extrem viele Leute sein. [...]

Es gibt genügend Videomaterial, auf dem zu sehen ist, dass an den Rodel-Hotspots und den parkenden Autos die AHA Regeln nicht beachtet werden.
« Letzte Änderung: Januar 03, 2021, 08:06:47 Nachmittag von playjam »

Pistenbully

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 619
Re: Appell an Harzbesucher
« Antwort #14 am: Januar 03, 2021, 08:14:05 Nachmittag »
Es gibt genügend Videomaterial, auf dem zu sehen ist, dass an den Rodel-Hotspots und den parkenden Autos die AHA Regeln nicht beachtet werden.
Da hatte ich zumindest bei den Berichten des NDR einen anderen Eindruck, aber ich mag mich täuschen. Bei den Bildern die man sieht muss man aber auch berücksichtigen, dass Personen aus einem Haushalt keinen Abstand halten müssen und Treffen von zwei Familien (z B. 4 Erwachsenen und sechs Kindern) auch in geschlossenen Räumen zulässig wären.
Nur mal zum Vergleich: Auf einem Fußballfeld könnte man über 2000 Personen so positionieren, ohne das man das Abstandsgebot verletzt.