Foren > Skifahren und Snowboarden im Harz

Aussichten bei Kauf von Ferienwohnung

(1/169) > >>

Max:
Wie ich bereits in einem anderen Thread erwähnt habe war ich im vergangenen Winter zum ersten Mal in den Skigebieten des Oberharzes unterwegs, vor allen Dingen aber in Braunlage und habe mich währenddessen doch ein wenig in das Ambiente des verschneiten Harzes verliebt. Wir hatten grundsätzlich immer eine super Zeit in den Bergen und dementsprechend freue ich mich auch schon auf den kommenden Winter.

Vor ein paar Tagen sprach mich ein Freund von mir, welcher sich gemeinsam mit zwei weiteren Bekannten je eine Ferienwohnung in Braunlage kaufen möchte, darauf an, ob ich nicht auch Interesse haben würde mit einzusteigen.

All das, was er mir bis dahin erzählt hat klang soweit auch sehr verlockend und zumindest was die Preise und aktuellen Zinssätze angeht scheint die Idee auf den ersten Blick auch nicht unbedingt abwegig zu sein. Also habe ich in der vergangenen Woche einmal interessiert die lokale Presse und einige Foren verfolgt und bekam irgendwie den Eindruck als wäre es zur Zeit um die Oberharzer Städte finanziell nicht unbedingt gut bestellt. Auch Geld für Investitionen in die Skigebiete scheint nicht vorhanden zu sein oder Pläne scheitern aufgrund des Nationalparks recht frühzeitig.

Meine Frage wäre daher, ob Ihr es sinnvoll findet sich eine Wohnung im Oberharz anzuschaffen oder gar selber Erfahrungen habt mir der Vermietung? Ich selber bin mit meinen Eltern als Kind immer nach St. Andreasberg zum Rodeln gefahren und habe mir vergangenes Wochenende mal einen Eindruck vom Skigebiet dort verschafft, welches mir — auch wenn es nicht besonders groß ist — dennoch ausgesprochen gut gefallen hat. Vor allem die Anzahl der Lifte und die Tatsache, dass es Sessellifte gibt sprechen auf jeden Fall dafür.

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich mit den Fragen hier in dem Forum unbedingt richtig bin, würde mich aber freuen Eure Meinungen dazu zu lesen, da sich die Meisten hier doch sehr gut mit den Harzer Skigebieten auskennen, von daher versuche ich einfach mal mein Glück! :-)

Also, zunächst wäre es interessant zu wissen, welches Skigebiet zur Zeit am gefragtesten ist und welches Eurer Meinung nach die besten Zukunftsaussichten hat? Ich selber war im vergangenen Winter in Hahnenklee, Torfhaus und sehr häufig in Braunlage, was mir von den Dreien auch am besten gefiel. Allerdings muss ich sagen, dass ich gerade aus der Kindheit noch sehr schöne Erinnerungen an das Ursprüngliche in St. Andreasberg habe und mich gerade am Wochenende die lange Schlange vor der Wurmbergseilbahn doch irgendwann ziemlich genervt hat, zumal die Tagestickets nicht gerade günstig waren. Von daher würde ich irgendwie schon eher zu St. Andreasberg tendieren, hatte aber nicht die Gelegenheit dort selber mal einen Tag zu fahren, weshalb ich Eure Meinungen dazu sehr begrüßen würde.

Ferner, wie sieht es denn mit den aktuellen Immobilienpreisen im Allgemeinen aus? Sind die Preise in den letzten Jahren merklich gefallen bzw. haben die Immobilien sehr an Wert verloren? Ich würde die Wohnung vor allem im Winter auch häufig selber nutzen wollen von daher habe ich nicht unbedingt die Absicht damit Gewinne o.ä. zu erwirtschaften, aber es wäre schon interessant zu erfahren, in welche Richtung die aktuelle Entwicklung geht und wie es womöglich in Zukunft aussehen wird. Meiner Meinung nach muss der Oberharz langsam irgendetwas tun um nicht den Anschluss an Mittelgebirge wie das Sauerland beispielsweise zu verlieren — gibt es in dieser Richtung irgendwelche Pläne, vor allem was den Wintersport angeht, speziell in St. Andreasberg?

Vielleicht gibt es ja hier auch jemanden, der selber ein Ferienhaus oder eine Wohnung im Oberharz anbietet — wie sieht es denn mit den durchschnittlichen Belegungszahlen oder der Nachfrage im Allgemeinen aus? Gibt es etwas, was man unbedingt beachten sollte, worauf Gäste besonders viel Wert legen wie die Nähe zum Skigebiet, eine Badewanne statt nur Dusche, etc.? Wie viele Tage an denen man Skifahren kann gibt es denn in Andreasberg pro Saison in etwa?

Das Nachtleben in Braunlage ist soweit ganz in Ordnung — wie sieht das denn in St. Andreasberg aus? Gibt es dort auch Lokale oder Bars in die man gut gehen kann? In Braunlage kam es mir leider allerdings auch oft so vor als wenn man gerade wenn man etwas jünger ist nicht unbedingt überall so gerne gesehen ist, woraus einige Gastwirte auch kein Geheimnis gemacht haben. Ist das überall im Harz so oder ist Braunlage da schon etwas spezieller? (Natürlich kann man das nicht verallgemeinern — im Rodelhaus oder bei Puppe's haben wir uns beispielsweise immer sehr wohl gefühlt)

Wie gesagt, hauptsächlich denke ich darüber nach, weil ich seit letztem Winter unglaublich gerne auf dem Snowboard unterwegs bin und es bei nur etwa einer Stunde Anfahrt nach Andreasberg natürlich komfortabel wäre dort auch das eine oder andere Wochenende verbringen zu können. Zum Anderen aber schätze ich die Gemütlichkeit im Harz gerade im Winter sehr — es ist einfach schön und entspannt, etwas was ich in der Form beispielsweise in Winterberg nicht unbedingt so gesehen habe.

Ich kann leider nur absolut nicht einschätzen, in welche Richtung sich der Tourismus dort entwickelt und ob sich eine eigene Ferienwohnung dort lohnen würde.

Von daher hoffe ich, dass mein Post nicht zu lang geworden ist und freue mich über jede Antwort, Erfahrung und Hilfe! :-)

Max

Bergfex:
Das große Problem im Harz ist, dass man größtenteils 30 Jahre hinter der touristischen Entwicklung des Skisports zurückgeblieben ist. Das merkt man vor allem an den fehlenden Beschneiungsanlagen und den völlig überlasteten Liften.
Durch den fehlenden Kunstschnee ist eine Buchung für einen Wintersport im Harz einige Monate vorher sehr unsicher - ich würde das Risiko nicht eingehen. Zwar bietet der Harz sehr schöne Naturwanderungen bei fehlendem Schnee, aber das ist auch alles. Daher kommen die Gäste nur am Wochenende bei gutem Skiwetter zum Tagesausflug und stehen sich dann in den Wartenschlangen wütend die Beine in den Bauch. Desweiteren wird der Harz mit seinen bestehenden Anlagen für gute Skifahrer schnell langweilig.

Das größte Potential an Skigebieten haben zur Zeit Braunlage und Andreasberg. In Andreasberg gab es in der Liftgesellschaft einen Generationswechsel, seitdem wird sich mehr bemüht und sogar Flutlichtskifahren angeboten. Die schwarze Piste unter dem Sessellift ist zwar kurz, aber auch für gute Skifahrer lecker. Es gibt Gerüchte, dass hier demnächst eine Beschneiungsanlage in Betrieb gehen soll. Ich habe aber auf den Webcams keine Erdarbeiten entdecken können. Sonst wird nur der Anfängerhügel ganz links mit Schneekanonen betrieben und das ist auch nur ein schmales Band.

In Braunlage lockt der Wurmberg, eines der bekanntesten und größten Skigebiete im Harz. Vielleicht gibt es mal eine Skischaukel nach Schierke  :D 
Hier gibt es Planungen, das bestehende Skigebiet mit einer neuen Piste am ehemaligen Hexenrittlift mit Kunstschnee auszubauen. Wenn hier noch Flutlicht angeboten wird, dann könnte die Investition in Immobilien sich schon lohnen, weil dann kommen garantiert Gäste, die auch länger bleiben.

playjam:

Ich bin auch am überlegen und tendiere für den Erwerb einer Immobilie, die auch vermietet werden soll, eher in Richtung Braunlage. Aufgrund des neuen Bikeparks ist auch im Sommer Vermietungspotential und auch vom Berg her ist spekulativ noch Phantasie vorhanden (geplante Beschneiung, geplante neue Pisten, Anbindung an Schierke; alles aber noch in den Sternen). Die unmittelbare Nähe der Immobilie zu den Liftanlagen ist für Skifahrer (harte Skistiefel!) sehr wichtig, unmittelbare Nähe zur restlichen Infrastruktur wäre für Familien wichtig. Eine "garantierte" Wintersaison durch Beschneiung gibt es leider nur in St Andreasberg. Vielleicht werden wir ja Nachbarn :D

Max:
hehe ja, das wäre sicher lustig! :-)

Im Moment habe ich nur das Gefühl, dass die Immobilienpreise selber recht günstig sind und der Harz in Sachen Wintersport unbedingt etwas tun muss, wie auch immer sie das anstellen wollen.

Ich stimme Dir voll und ganz zu, dass der Harz leider die Entwicklung im Wintersport verschlafen hat und nun quasi ohne viel Budget zur Verfügung zu haben gezwungen ist zumindest irgendetwas zu machen um nicht noch weiter in Rückstand zu geraten. Über Braunlage und das Skischaukel Projekt habe ich in den letzten Wochen und Monaten schon einiges gelesen, damals allerdings noch nicht mit der Absicht mich dort oben in irgendeiner Form anzusiedeln. :-)

Was ich allerdings auch immer wieder mitbekomme ist, dass es wohl viele Idee gibt, aber so gut wie keine von denen kurz- oder zumindest mittelfristig umgesetzt werden wird, sei es weil kein Geld da ist, weil Naturschützer sich wehren oder es Kompetenzgerangel zwischen den Bundesländern gibt. An sich fand ich Braunlage was das Skigebiet an sich betrifft letzten Winter auch sehr schön, vor allem da die Pisten für Harzer Verhältnisse doch recht lang sind — die Freunde wurde aber schnell getrübt wenn man unten an der Seilbahn eine Stunde warten musste.

Von daher kann ich die Tagesgäste schon verstehen — wir waren ja auch ein Mal unter der Woche dort und es war wirklich sehr angenehm. Viel Schnee, kaum Wartezeiten, lange und gut präparierte Pisten und den ganzen Tag Sonnenschein. Potential ist also durchaus da — wenn das Problem mit den fehlenden Liften nicht wäre, was zumindest jetzt in Andreasberg deutlich besser aussieht.

Wie hoch ist denn die Wahrscheinlichkeit, dass in den nächsten 3-4 Jahren etwas passiert? Was mich übrigens auch etwas wundert ist, dass noch keines der Harzer Ski-Gebiete auf die Idee gekommen ist einen Funpark einzurichten (Sonnenberg mal ausgenommen) — das würde doch die Kapazitäten der Lifte auch etwas entzerren und wahrscheinlich für mehr Attraktivität sorgen, oder?

playjam:
Sehe es mal so: Hohes Risiko, hohe Chancen. Der Harz leidet an einem dramatischem Bevölkerungsschwund. Klima-Erwärmungs-Ideologen haben dem Harz ein Ende des Wintersports in den nächsten 10 Jahren vorrausgesagt. Das bestimmt den Kaufpreis einer Harz-Immobilie. Ein Chalet in St. Moritz ist dagegen eine sichere Sache, dafür ist das nötige Kapital sehr hoch und der potentielle Zugewinn prozentual gesehen auch eher niedrig.   ;D

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln