Autor Thema: Schierke 2000  (Gelesen 1009957 mal)

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4527
    • E-Mail
Re: Schierke 2000
« Antwort #3360 am: Juni 07, 2021, 08:01:29 Nachmittag »
Ich sehe das Projekt als endgültig tot. Selbst wenn die Gründen im Herbst in SA aus der Regierung fliegen sollten - was ich nicht sehe, da sie bundesweit im Aufwind sind - wird das Projekt nicht wieder aus der Schublade geholt. [...]

Erstaunlicherweise gibt es jetzt nach der Wahl zumindest eine Option, dass die Grünen aus der Regierung von SA herausfliegen.

Wenn man bei den ersten Stellungnahmen der Politiker etwas zwischen den Zeilen liest, dann würde es durchaus Sinn machen, wenn sich die CDU von den Grünen als Koalitionspartner trennen würde, zumal eben diese der CDU das Regieren auch nicht unbedingt leicht gemacht haben.

Für das Projekt in Schierke dürfte das aber zu spät kommen fürchte ich, zumal ja nicht nur die Grünen mit allen Mitteln versucht haben das Projekt zu verzögern und letztlich zu verhindern.

Von Schierke aus schaut man jeden Tag hoch auf den Wurmberg...

Nordisch

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 50
    • E-Mail
Re: Schierke 2000
« Antwort #3361 am: Juni 08, 2021, 11:23:10 Vormittag »
Erstaunlicherweise gibt es jetzt nach der Wahl zumindest eine Option, dass die Grünen aus der Regierung von SA herausfliegen.
Hatte sich im Prinzip ja schon abgezeichnet, aber die Deutlichkeit ist schön. Nach Aussage der Grünen wollen sie übrigens selber keine Fortführung jedenfalls dieser Koalition. Und die meisten Abgeordneten dürften wohl ähnlich denken, wie der aus dem Wahlkreis Quedlinburg:

Zitat von: MZ
Als Abgeordneter sieht sich Thomas als Teil einer „Deutschland-Koalition“ von CDU, SPD und FDP. Er favorisiere eine Zusammenarbeit mit den Freien Demokraten: „Nach dem, was uns die Grünen im Harz zugemutet haben, ist es schwer vorstellbar, dass eine weitere Zusammenarbeit möglich wäre“, sagte Thomas am Tag nach der Wahl und spielte damit vor allem auf das gescheiterte Seilbahn-Projekt in Schierke und das seiner Meinung nach nicht rechtzeitige Eingreifen beim Borkenkäfer-Befall in den Harzer Wäldern an.
https://www.mz.de/mitteldeutschland/landkreis-harz/sieger-und-verlierer-ziehen-bilanz-3183529

Ich würde stand jetzt tatsächlich davon ausgehen, dass die neue Regierung ohne sie stattfindet. Aber bleibt halt die Sachlage, dass das ein halbes Jahr zu spät kommt. Ich weiß nicht, was man Bürger versprechen müsste, damit er wieder an Bord kommt. Vielleicht den kompletten Winterberg. Träumen ist ja erlaubt.

Nordharzer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1359
Re: Schierke 2000
« Antwort #3362 am: Juni 08, 2021, 11:42:50 Vormittag »
Erstaunlicherweise gibt es jetzt nach der Wahl zumindest eine Option, dass die Grünen aus der Regierung von SA herausfliegen.
Hatte sich im Prinzip ja schon abgezeichnet, aber die Deutlichkeit ist schön. Nach Aussage der Grünen wollen sie übrigens selber keine Fortführung jedenfalls dieser Koalition. Und die meisten Abgeordneten dürften wohl ähnlich denken, wie der aus dem Wahlkreis Quedlinburg:

Zitat von: MZ
Als Abgeordneter sieht sich Thomas als Teil einer „Deutschland-Koalition“ von CDU, SPD und FDP. Er favorisiere eine Zusammenarbeit mit den Freien Demokraten: „Nach dem, was uns die Grünen im Harz zugemutet haben, ist es schwer vorstellbar, dass eine weitere Zusammenarbeit möglich wäre“, sagte Thomas am Tag nach der Wahl und spielte damit vor allem auf das gescheiterte Seilbahn-Projekt in Schierke und das seiner Meinung nach nicht rechtzeitige Eingreifen beim Borkenkäfer-Befall in den Harzer Wäldern an.
https://www.mz.de/mitteldeutschland/landkreis-harz/sieger-und-verlierer-ziehen-bilanz-3183529

Ich würde stand jetzt tatsächlich davon ausgehen, dass die neue Regierung ohne sie stattfindet. Aber bleibt halt die Sachlage, dass das ein halbes Jahr zu spät kommt. Ich weiß nicht, was man Bürger versprechen müsste, damit er wieder an Bord kommt. Vielleicht den kompletten Winterberg. Träumen ist ja erlaubt.

Wäre ja machbar, Bäume stehen da eh nicht mehr!

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4527
    • E-Mail
Re: Schierke 2000
« Antwort #3363 am: Juni 08, 2021, 05:52:22 Nachmittag »
Erstaunlicherweise gibt es jetzt nach der Wahl zumindest eine Option, dass die Grünen aus der Regierung von SA herausfliegen.
Hatte sich im Prinzip ja schon abgezeichnet, aber die Deutlichkeit ist schön. Nach Aussage der Grünen wollen sie übrigens selber keine Fortführung jedenfalls dieser Koalition. Und die meisten Abgeordneten dürften wohl ähnlich denken, wie der aus dem Wahlkreis Quedlinburg:

Zitat von: MZ
Als Abgeordneter sieht sich Thomas als Teil einer „Deutschland-Koalition“ von CDU, SPD und FDP. Er favorisiere eine Zusammenarbeit mit den Freien Demokraten: „Nach dem, was uns die Grünen im Harz zugemutet haben, ist es schwer vorstellbar, dass eine weitere Zusammenarbeit möglich wäre“, sagte Thomas am Tag nach der Wahl und spielte damit vor allem auf das gescheiterte Seilbahn-Projekt in Schierke und das seiner Meinung nach nicht rechtzeitige Eingreifen beim Borkenkäfer-Befall in den Harzer Wäldern an.
https://www.mz.de/mitteldeutschland/landkreis-harz/sieger-und-verlierer-ziehen-bilanz-3183529

Ich würde stand jetzt tatsächlich davon ausgehen, dass die neue Regierung ohne sie stattfindet.

Mehr als eine Flucht nach vorne ist die Ansage der Grünen nicht. Es macht keinen Sinn freiwillig mit einer grünen Landwirtschaftsministerin sich die eigene Wählerschaft zu vergraulen. Das wird den Grünen auch gedämmert haben. Da ist die eigene Absage besser als ein Rauswurf. Ich vermute aus demselben Grund hat die FDP eine Absage an die Deutschland-Koalition gegeben. Einen eigene Absage ist besser als nicht eingeladen zu werden.

Eine gute Zusammenarbeit der eher ideologisch agierenden SA-Grünen mit der SA-FDP kann ich mir kaum vorstellen. Die SA-FDP hat sich im Wahlprogram für die Unterstützung des Schierker Seilbahnprojektes ausgesprochen und betont Bürgerrechte und Freiheiten. Die SA-Grünen wollen die Seilbahn mit allen Mitteln verhindern und - beschönigend ausgedrückt - die Menschen mit sanftem Zwang zu ihrem Glück führen. Das geht schief mit Ansage.

Mein Favorit wäre ohnehin eine CDU/SPD-Regierung, mit möglichst vielen allgedienten Ministern. Dadurch würde man die enorm hohen Gehaltsfortzahlungen nach Ausscheiden aus dem Amt einsparen.

Zitat von: Nordisch
Aber bleibt halt die Sachlage, dass das ein halbes Jahr zu spät kommt. Ich weiß nicht, was man Bürger versprechen müsste, damit er wieder an Bord kommt. Vielleicht den kompletten Winterberg. Träumen ist ja erlaubt.

Es ist schade, dass Herr Bürger nicht mehr dabei ist. Ich schätze ihn als kompromissbereiten Pragmatiker ein. Anders ist nicht zu erklären, dass er so oft und so viel auf die Wünsche der Grünen und Umweltverbände eingegangen ist. Am Ende war die Planung wirklich nur minimal auf Wintersport ausgelegt.

« Letzte Änderung: Juni 08, 2021, 05:54:13 Nachmittag von playjam »

Pistenbully

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 620
Re: Schierke 2000
« Antwort #3364 am: Juni 08, 2021, 11:29:00 Nachmittag »

Ich würde stand jetzt tatsächlich davon ausgehen, dass die neue Regierung ohne sie stattfindet. Aber bleibt halt die Sachlage, dass das ein halbes Jahr zu spät kommt. Ich weiß nicht, was man Bürger versprechen müsste, damit er wieder an Bord kommt. Vielleicht den kompletten Winterberg. Träumen ist ja erlaubt.

Da müsste man auch schauen, wer in den Behörden sitzt bzw. sitzen bleibt. Da wird es bestimmt Beamte aus der "Vor-Dalbert-Zeit" geben die vielleicht selber froh wären, wenn die Dame das Ministerium verlässt und sie wieder ganz normal ihre Arbeit machen können. Da wird es aber auch "Dalbert-Getreue" geben, die noch lange nachwirken können wenn sie wollen.