skifahren-im-harz.de/forum

Foren => Skifahren und Snowboarden im Harz => Thema gestartet von: playjam am Juli 25, 2020, 10:32:31 Vormittag

Titel: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am Juli 25, 2020, 10:32:31 Vormittag
Wie schaut eure Planung für die nächste Wintersaison aus?
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am Juli 25, 2020, 01:42:32 Nachmittag
Ich werde buchen wie immer, eine Woche im Januar eine im März. Allerdings werd ich mir eine Option bei den Hotels zur kostenlosen Stornierung offen halten bzw. dieses auch schriftlich bestätigen lassen, sollte es doch kurzfristig einen sprunghaften Anstieg der Infektionen in Österreich geben, bzw. dadurch bedingte größere Einschränkungen.
Ich mach mir eigentlich nur Gedanken, wie es ohne lange Wartezeiten an den Liften ablaufen soll!?!
Alles andere ist ja auch wie im normalen Alltag, sei es Hotel, Essen gehen usw.
Aprés Ski mach ich eh nicht, ich bin von morgens bis abends am fahren, da hab ich genug Abstand und Maske ja sowieso.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Usul am Juli 25, 2020, 03:56:39 Nachmittag
Apre Ski meiden? Gerne, ist eh nicht mein Fall.
Für schlechte Musik und viel zu teure Getränke ist mir das Geld eigentlich zu schade.

Wie mein Vorredner fahre ich eh lieber mit der ersten Gondel hoch und ohne Mittagspause (wenn ich allein bin) und fahre dann lieber gegen 15 Uhr die Talfahrt, wenn die Pisten eh schlechter werden.
Im Sessellift habe ich keinerlei Bedenken und freiwilliges Abstand halten in Liftschlangen (die in den großen Gebieten eh ziemlich selten sind)? Finde ich super. Das Geschiebe habe ich schon immer gehasst. Ich fahre auch beim Ski immer mit einem Buff-Tuch um den Hals, so dass ich auch mit einer Maskenpflicht keinerlei Probleme hätte.

Mal sehen, was der Skiclub Braunschweig diese Saison anbietet. Von mir organisiert geht es eh immer in der Nebensaison bzw. die Buchungs-Hotspots der Ferien werden vermieden.

Gebucht ist allerdings noch nichts, außerhalb des Skiclubs ist aber auch das für mich normal.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am Juli 25, 2020, 05:31:35 Nachmittag
[...] kostenlosen Stornierung [...]

Kostenlose Stornierung allein reicht nicht als Absicherung. Unsere Gastgeberin in England hat Corona finanziell leider nicht gemeistert und unsere 100% Anzahlung ist jetzt nicht mehr zurückzuholen.

Mein Rat wäre, eine Unterkunft zu suchen, die keine Anzahlung erfordert und möglichst erst Bezahlung bei Anreise oder Abreise verlangt.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am Juli 25, 2020, 06:49:48 Nachmittag
Après-Ski werde ich bei einem Trip mit Freunden eher in die FeWo verlegen kommenden Winter, ansonsten suchen wir uns ohnehin meistens kleinere Skigebiete aus, in denen es selten bis gar keine Wartezeiten gibt.

Gebucht ist noch nichts, aber ich denke es wird 1x mit Freunden nach Österreich gehen (vermutlich in Richtung Fügen, dort ist das Après-Ski-Angebot ohnehin nicht unbedingt der Knaller) und dann noch 1x für zwei Wochen völlig abgelegen in die französische Schweiz fernab jeglicher Menschenmassen.

Das Risiko für beide Urlaube würde ich als recht überschaubar einschätzen, wie Wintersport im Allgemeinen eigentlich, sofern man nicht gerade in ein völlig überfülltes Skigebiet reist und jede Nacht zum Tag macht (wobei ich angesichts der Lage auch eher bezweifeln würde, dass das überhaupt möglich sein wird).

Alles in allem freue ich mich nach der völlig verkorksten letzten Wintersaison auf ein paar schöne Tage auf der Piste und mache mir da — unvorhersehbarer Lockdown mal ausgeschlossen — eigentlich keine Sorgen.

Lediglich wie es hier in Braunlage ablaufen wird kann ich schwer einschätzen. In den anderen Skigebieten im Harz ist ja meistens etwas Platz, aber am Wochenende am Wurmberg, womöglich noch bei gutem Wetter könnte es eng werden. Besser schon mal das Splitboard bzw. die Tourenski wachsen und im Herbst mal schauen, ob die fleißigen Harvester um den Ort herum nicht die eine oder andere Freeride-Abfahrt geschaffen haben… ;)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am Juli 25, 2020, 09:46:11 Nachmittag
[...] kostenlosen Stornierung [...]

Kostenlose Stornierung allein reicht nicht als Absicherung. Unsere Gastgeberin in England hat Corona finanziell leider nicht gemeistert und unsere 100% Anzahlung ist jetzt nicht mehr zurückzuholen.

Mein Rat wäre, eine Unterkunft zu suchen, die keine Anzahlung erfordert und möglichst erst Bezahlung bei Anreise oder Abreise verlangt.

Ja gut, das ist dann natürlich blöd gelaufen. Aber soweit ich mich erinnere, sind die Hotels, die ich wieder im Auge habe alle ohne Vorrauszahlung bzw. max. eine geringe Anzahlung.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am Juli 26, 2020, 09:18:51 Vormittag
[...] Besser schon mal das Splitboard bzw. die Tourenski wachsen und im Herbst mal schauen, ob die fleißigen Harvester um den Ort herum nicht die eine oder andere Freeride-Abfahrt geschaffen haben… ;)

Auch eine gute Idee. Berichte mal, wo es sich lohnt.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Schneefuchs am Juli 27, 2020, 04:14:06 Nachmittag
Ich denke nicht dass die Saison komplett ins Wasser fällt. Einschränkungen mag es geben, man wird sehen...

Als Nebensaisonliebhaber muss ich eigentlich nicht langfristig buchen, Am liebsten ist mir (auch ohne Corona) eine kleine Ferienwohnung ausserhalb des Trubels.

Einen ersten Termin habe ich schon: 05.-12.12.2020. Vielleicht Zillertal wenn es keine Probleme gibt. Oder sogar Ischgl. So ruhig wird man es nie wieder erleben.  ;) Wenn Ausland schwierig ist Deutscher Alpenrand. Mindestens die Zugspitze sollte da schon auf haben, nach Fahrplan auch Fellhorn-Kanzelwand bei Oberstdorf.

Mal schauen wie der Wurmberg die Saison angeht. Wenn man die Kapazität von Gondel und Sessel reduziert wird man die Karten wohl irgendwie rationieren müssen. Die Winterpreise von der Homepage sind jedenfalls gerade verschwunden.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am Juli 27, 2020, 04:54:46 Nachmittag
Mal schauen wie der Wurmberg die Saison angeht. Wenn man die Kapazität von Gondel und Sessel reduziert wird man die Karten wohl irgendwie rationieren müssen. Die Winterpreise von der Homepage sind jedenfalls gerade verschwunden.

Ein vernünftiges Flutlicht-Angebot wäre im kommenden Winter vermutlich sinnvoller denn je, um die Besucherströme bei Kapazitätsbeschränkung etwas besser verteilen und Übernachtungsgästen auch etwas bieten zu können. Schade, dass die WSB dort nicht ansetzt, wo das doch vermutlich die vergleichsweise kostengünstigste und einfachste Lösung wäre den Besuchern eine Ausweichmöglichkeit zu geben, sollten die Tagestickets bspw. tatsächlich rationiert werden.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am Juli 27, 2020, 07:27:58 Nachmittag
Na das geht ja gut los! Wahrscheinlich drehen die dann wieder an der Preisschraube! 😡
Ich hab vorhin mal über bergfex auf die Preise im Zillertal geschaut, die haben wieder kräftig angezogen, 6 Tage kosten jetzt 277€!
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: x86 am Juli 29, 2020, 11:18:07 Vormittag
Ich werde kurzfristig buchen, das ist aber völlig unabhängig von Corona und es kommt eher darauf an, wie es beruflich aussieht.

Vielleicht kaufe ich mir wieder die WSA Saisonkarte, das hat letzten Winter recht gut funktioniert und sollte sich auch rentieren.
Ausflüge in andere Mittelgebirge je nach Schneelage und Alprn mal schauen...
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: ski.ina am Juli 30, 2020, 08:39:01 Vormittag
Meine Freunde und ich werden wahrscheinlich auch erstmal buchen. Momentan gibt es ja auch ein paar Reiseveranstalter die bis zu einem gewissen Zeitpunkt noch stornieren. Wir werden erstmal abwarten. Und zur Not storniert man dann halt immer noch. Aber wenn es dann wirklich los geht machen wir halt unser eigenes Apre Ski. :D
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am Juli 30, 2020, 09:29:48 Vormittag
Ich werde kurzfristig buchen, das ist aber völlig unabhängig von Corona und es kommt eher darauf an, wie es beruflich aussieht.

Vielleicht kaufe ich mir wieder die WSA Saisonkarte, das hat letzten Winter recht gut funktioniert und sollte sich auch rentieren.
Ausflüge in andere Mittelgebirge je nach Schneelage und Alprn mal schauen...

Ich denke ausserhalb der Ferienzeiten bzw. Hauptsaison findet man immer noch etwas in den Skigebieten.

Deine Saisonkarte scheint sich im letzten Winter ja durchaus gelohnt zu haben oder? Ich hätte da für Braunlage prinzipiell ja auch Interesse dran, das doch etwas eingeschränkte Angebot und die begrenzte Liftkapazität gerade an den schönen Tagen und Wochenenden halten mich jedoch Jahr für Jahr auf's Neue davon ab.

Mal schauen, wohin sich die Preise im kommenden Winter entwickeln. Bei vsl. noch etwas weniger Kapazität der Seilbahn & Lifte aufgrund von Corona und dem Trend wieder vermehrt nahe der Heimat Urlaub zu machen muss ich mir das aber noch mal gut überlegen.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Usul am August 01, 2020, 04:38:09 Nachmittag
Eine WSB Saisonkarte kann sich für mich nur rentieren, wenn Weihnachten offen ist. Erst Silvester und ich komme nicht mehr auf den Break Even...
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am August 02, 2020, 02:02:01 Nachmittag
Eine WSB Saisonkarte kann sich für mich nur rentieren, wenn Weihnachten offen ist. Erst Silvester und ich komme nicht mehr auf den Break Even...

Dito!
Und selbst durch die Preiserhöhung vom letzten Winter wird es schon eng, zumindest wenn man auch noch zwei Wochen Österreich einplant.
Bin wirklich gespannt, ob die WSB sich traut, erneut an der Preisschraube zu drehen...
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: manitou am August 02, 2020, 08:20:02 Nachmittag
Mich tangiert Corona weniger, da ich nicht davon ausgehe, dass ich kommenden Winter Ski fahren kann.
Ich komme jetzt endlich Ende August in die Intensiv-Reha, was eigentlich für den 18.03. vorgesehen war, aber dann wg. Corona verschoben werden musste, da ich viel Wassertherapie brauche.
Danach wird man wissen, ob das bei mir überhaupt noch mal was werden kann mit dem Skifahren. Die Zeitverzögerung tat Wirbelsäule, Bein und der Neurologie nicht gut. Ich hab auch gewaltig zugenommen...

Wir sind in Sorge, dass es im Winter erneut Beherbergungseinschränkungen geben wird. Selbst wenn es keinen Lock-down geben sollte, so befürchte ich, dass die 10 Personen-Regel wieder gekippt wird zugunsten von 1-2 Haushalten pro Fewo. Für Willingen wäre das besch....., da wir nicht der klassische Familienort sind (auch wenn wir z.Z einen Boom haben), sondern einer für Kleingruppen.
Mittlerweile ist ja hinreichend bekannt, dass das Virus Kälte mag und wenn die Leute alle Indoor hocken, dann geht es wohl wieder munter los. Ich kann mir auch nicht vorstellen, wie die Ansteckungsvermeidung i  den Schulen hinbekommen wollen.

Was die Skigebiete angeht, so wird es gut möglich sein, dass nur jeder zweite Sessel besetzt werden darf. In SL werden Zwei aus einem Haushalt zusammenfahren dürfen, aber nicht mit Fremden. Für Willingen/Winterberg würde das kapazitätsmäßig noch gehen, aber an der WSB sehe ich da ziemlich düster, was die Wartezeit angeht.

[...] kostenlosen Stornierung [...]

Kostenlose Stornierung allein reicht nicht als Absicherung. Unsere Gastgeberin in England hat Corona finanziell leider nicht gemeistert und unsere 100% Anzahlung ist jetzt nicht mehr zurückzuholen.

Mein Rat wäre, eine Unterkunft zu suchen, die keine Anzahlung erfordert und möglichst erst Bezahlung bei Anreise oder Abreise verlangt.

Das kann tatsächlich punktuell zum Problem werden. Bei einem erneuten Beherbergungsverbot wird es dann endgültig diverse Betriebe erwischen - aber auch Reiseveranstalter (bei denen springt dann wie bei Cook wieder die Bundesregierung ein, denn m.W. ist das Sicherungsgesetzt immer noch nicht überarbeitet). Auf Anzahlungen verzichten können die Betriebe auch nicht, denn sie müssen sich auch gegenüber nicht so zahlungswilligen Gästen absichern, die es leider auch gibt.

Bei uns ist jede Anzahlung safe. Wir nehmen 20% und den Rest 14 Tage vor Anreise und als Agentur verwalten wir die Gelder auf einem Treuhandkonto. Erst nach Gastaufenthalt werden die Gelder an die Eigentümer weitergeleitet. Hotels müssen solche Zahlungen nicht separat verwalten, weil es ihre eigenen Einnahmen/Forderungen sind. Eine generelle Treuhandregelung wäre in Corona-Zeiten jedoch für den Verbraucher/Gast wünschenswert.

Fewo-direkt scheint derzeit Liquiditätsprobleme zu haben, denn die bekommen in den letzten Monaten einen Shitstorm auf
https://de.trustpilot.com/review/www.fewo-direkt.de
und https://www.trustami.com/erfahrung/fewo-direkt-de-bewertung
Ich weiss von einem Eigentümer aus Willingen, der monatelang auf sein Februar-Geld von FD gewartet hat.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am August 03, 2020, 11:17:14 Vormittag
Mich tangiert Corona weniger, da ich nicht davon ausgehe, dass ich kommenden Winter Ski fahren kann.
[...]

 :'( Ich drück Dir die Daumen, dass sich dass alles wieder zum glücklichen wendet.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am August 03, 2020, 11:19:01 Vormittag
[...]

Fewo-direkt scheint derzeit Liquiditätsprobleme zu haben, denn die bekommen in den letzten Monaten einen Shitstorm auf
https://de.trustpilot.com/review/www.fewo-direkt.de
und https://www.trustami.com/erfahrung/fewo-direkt-de-bewertung
Ich weiss von einem Eigentümer aus Willingen, der monatelang auf sein Februar-Geld von FD gewartet hat.

Es muss nicht unbedingt ein Liquiditätsproblem sein. Storno war in der Vergangenheit eher selten, weswegen man solche Vorgänge nicht unbedingt komplett automatisiert hat. Bei solchen Storno-Massen können auch normalerweise sehr gut organisierte Betriebe vom Arbeitsaufwand erschlagen werden - dann dauert es halt. Berufsbedingt hatte ich da etwas Einblick...

Bei unserer Ferienwohnungsvermietung haben wir das noch schnell hingekriegt. Wir haben aber ganz schön geflucht, als die großen mit Verzögerungen für Verunsicherung bei der Stornierung gesorgt haben und dann noch mit der vorgeschlagenen Voucher-Lösung Öl aufs Feuer gegossen haben. Das hat bei uns unnötigen Kommunikationsaufwand verursacht.
 
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Olaschir am August 04, 2020, 12:42:58 Nachmittag
Da wir bereits Mitte Februar unseren Skiurlaub im März wegen Corona haben sausen lassen, wird sich das kaum ändern.
Erste Überlegungen waren noch, abgelegenes kleines Gebiet, Apres Ski hätten wir eh gestrichen (damals hatte davon noch keiner berichtet...) aber die erste Fahrt wäre mit ner Gondel gewesen.  Danach die Sessel- und gerade Schlepper, naja, frische Luft... Hüttenbesuche gäbe es bei dieser Gruppenzusammenstellung eh nicht, weil Pause wird im Lift gemacht :) Aber bei mir ist das auch bissel anders, da steht in der Famile echtes Risiko dahinter.

Ich spiele mit dem Gedanken, das ich vielleicht Sonnenberg (in der Woche, sprich Freitags...) - nur Schlepplifte - machen könnte, aber das werde ich dann sehen, wenn Schnee liegt und was ich in Absprache "genehmigt" ;)  bekomme.
Ausnahme ist, wirksame Impfung, dann kriege ich freie Fahrt :) - aber das sieht bis dahin unwahrscheinlich aus.

Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: ski.ina am August 27, 2020, 07:02:56 Nachmittag
Hallo,

ich hoffe ich werde in der Lage sein etwa eine Rundreise in Österreich zu machen. Zumindest hoffe ich, dass sich die Situation mit Corona stabilisiert.
Ich bin einen Snowboarden Fan und wünsche mit ein paar Tage in Kitzbühel zu verbringen! Natürlich, will ich ja auch noch einiges machen, da ich einen schonen Ratgeber über Must-see (https://www.harzinfo.de/) in Österreich gelesen habe!

Liebe Grüße
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am August 27, 2020, 11:58:10 Nachmittag
Hallo,

ich hoffe ich werde in der Lage sein etwa eine Rundreise in Österreich zu machen. Zumindest hoffe ich, dass sich die Situation mit Corona stabilisiert.
Ich bin einen Snowboarden Fan und wünsche mit ein paar Tage in Kitzbühel zu verbringen! Natürlich, will ich ja auch noch einiges machen, da ich einen schonen Ratgeber über Must-see (https://www.harzinfo.de/) in Österreich gelesen habe!

Liebe Grüße

Darf ich dir einen Tipp geben?! Fahr nicht als Boarder nach Kitzbühel, das ist einfach kein schönes Gebiet zum boarden.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Usul am August 28, 2020, 03:57:47 Nachmittag
Ist doch besser als der Wilde Kaiser als Snowboarder ;).

Gut, dass ich Alpiner bin, so kann ich die Gebiete besser genießen  8)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am August 28, 2020, 04:10:36 Nachmittag
Kitzbühel ist nicht schön zum boarden, man muss sich von Lift zu Lift hangeln, um überhaupt mal das Gebiet kennenzulernen und oben ist alles recht platt, wenn du runter willst, wird’s steil, alles irgendwie unharmonisch zum fahren. Und dann die vielen Ziehwege... 😑
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am August 28, 2020, 04:39:14 Nachmittag
Kitzbühel ist nicht schön zum boarden, man muss sich von Lift zu Lift hangeln, um überhaupt mal das Gebiet kennenzulernen und oben ist alles recht platt, wenn du runter willst, wird’s steil, alles irgendwie unharmonisch zum fahren. Und dann die vielen Ziehwege... 😑

Ich war selber noch nicht dort, aber die Beschreibung hört sich tatsächlich nicht allzu vielversprechend an.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Usul am August 28, 2020, 05:34:21 Nachmittag
Und das mit den Ziehwegen ist eben am Wilden Kaiser noch extremer ;).

Ich war mal mit einem Boarder dort und habe noch nie so viel abgeschleppt.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am August 28, 2020, 07:36:27 Nachmittag
Und das mit den Ziehwegen ist eben am Wilden Kaiser noch extremer ;).

Ich war mal mit einem Boarder dort und habe noch nie so viel abgeschleppt.

Das kann gut sein, ich war selber noch nicht am Wilden Kaiser, aber vom Bergprofil scheint das ähnlich zu sein.
In Kitzbühel sind es nicht immer wirklich richtige Ziehwege, aber eher so Verbindungspisten, die keinen Spaß machen.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Widex am September 04, 2020, 05:51:54 Nachmittag
Ich habe schon einen Januarwoche in Mittelberg/ Kleinwalsertal gebucht.
Ob ich mit dem lokalen Intersport-Partner im November nach Sölden fahre? Tendenziell eher ja
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: x86 am September 07, 2020, 12:54:09 Vormittag
Ich werde kurzfristig buchen, das ist aber völlig unabhängig von Corona und es kommt eher darauf an, wie es beruflich aussieht.

Vielleicht kaufe ich mir wieder die WSA Saisonkarte, das hat letzten Winter recht gut funktioniert und sollte sich auch rentieren.
Ausflüge in andere Mittelgebirge je nach Schneelage und Alprn mal schauen...
Deine Saisonkarte scheint sich im letzten Winter ja durchaus gelohnt zu haben oder? Ich hätte da für Braunlage prinzipiell ja auch Interesse dran, das doch etwas eingeschränkte Angebot und die begrenzte Liftkapazität gerade an den schönen Tagen und Wochenenden halten mich jedoch Jahr für Jahr auf's Neue davon ab.
Ja, das kann man so sagen. 29 Tage auf der Karte sind es geworden mit 1459 Fahrten in Willingen (7x Ski, 1x Wandern), Winterberg (22x Skiliftkarussell + 1x Sahnehang), Altastenberg (1x) und Neuastenberg (3x).  Sahnehang, Neu- und Altastenberg jeweils kombiniert mit dem Skiliftkarussell Winterberg.
Durch eine Rabattaktion hatte ich die Karte für 220 € (regulär: 320 €) bekommen. Macht dann 15,1 ct/Fahrt, da kommen die Betreiber auf jeden Fall nicht auf ihre Kosten.  ;) ;D

Und die Karte für nächste Saison ist auch schon wieder fix für 220 € (regulär offenbar 360 €, +12,5%).  :)
Im Falle einer Corona-bedingten Nichtöffnung der Gebiete soll die Karte auch 2021/22 gültig sein. Vielleicht deswegen die recht saftige Erhöhung.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am September 10, 2020, 10:18:51 Vormittag
Serfaus-Fiss-Ladis hat seine Infos zur Wintersaison aktualisiert, u.a. lässt man die Lifte schneller laufen, um lange Wartezeiten zu verhindern.
Da sollte sich die WSB mal ein Beispiel nehmen!
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: manitou am September 10, 2020, 05:10:45 Nachmittag
...
Serfaus-Fiss-Ladis hat seine Infos zur Wintersaison aktualisiert, u.a. lässt man die Lifte schneller laufen, um lange Wartezeiten zu verhindern.
Da sollte sich die WSB mal ein Beispiel nehmen!
...würde bedeuten, die WSB lässt die 4SB mit 5m/s laufen. Da lohnt sich dann auf jeden Fall eine versteckte "Verstehen Sie Spaß"-Kamera an Tal- und Bergstation.  ;D
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am September 11, 2020, 08:27:59 Vormittag
...
Serfaus-Fiss-Ladis hat seine Infos zur Wintersaison aktualisiert, u.a. lässt man die Lifte schneller laufen, um lange Wartezeiten zu verhindern.
Da sollte sich die WSB mal ein Beispiel nehmen!
...würde bedeuten, die WSB lässt die 4SB mit 5m/s laufen. Da lohnt sich dann auf jeden Fall eine versteckte "Verstehen Sie Spaß"-Kamera an Tal- und Bergstation.  ;D

Sehe ich ähnlich — einfach eine GoPro an Ein- & Ausstieg aufstellen, das Video mit lustiger Musik unterlegen und man würde bei YouTube mit Sicherheit viral gehen. ;D
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am September 11, 2020, 09:10:59 Vormittag
Ich begreife es immer nicht, die Lifte in den Alpen laufen ja eh generell schneller, als am Wurmberg und trotzdem packen sich die Leute da trotzdem noch! Die sind doch dann quasi alpenuntauglich! 🙈
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: snowie am September 11, 2020, 09:38:36 Vormittag
Das wird sich bestimmt im Preis niederschlagen. Die nehmen bestimmt 39 Euro  dann. Zur WSB: haben die im Winter  nicht  auch  bereits eine Ausnahmeregelung das im Winter mit 5 M/S gefahren werden darf?
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Usul am September 11, 2020, 09:58:16 Vormittag
Ich hatte mal das Vergnügen, am Wurmberg den Sessel 2x mit Vollspeed zu fahren. War unter der Woche, außerhalb der Ferien, gleich 15min nach Öffnung, als die Crew gesehen hatte, dass nur 5 gute Skifahrer gerade unterwegs waren. Mit den Worten: "Jetzt testen wir es aber mal" drehten sie auf. War super, aber ich fürchte, dass 50% der Wurmbergklientel trotz Zauberteppich dabei nicht einsteigen können und 60% dabei oben nicht raus kommen. Der Spaß dauerte auch nur 10-15min, dann kamen einige unerfahrene und sie gingen wieder auf den bekannten Schleichgang. Aber die Zeit hat für 2 Auf- und Abfahrten gereicht.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Schneefuchs am September 11, 2020, 10:05:35 Vormittag
Ich begreife es immer nicht, die Lifte in den Alpen laufen ja eh generell schneller, als am Wurmberg und trotzdem packen sich die Leute da trotzdem noch! Die sind doch dann quasi alpenuntauglich! 🙈

Da gibt es unterschiedliche Gründe.

Gondel: Die wird ohnehin zum Ein-/Ausstieg abgekuppelt. Problem ist besonders der kurze Bahnsteig in der Mitte. Da wird die Zeit zum Aus- und Einsteigen zu kurz. Es gibt in den Alpen auch kaum Mittelstationen wo so viele aus- UND einsteigen wollen.

Sessel: Für eine Sesselbahn ist der Anfängeranteil extrem hoch. Wirklich schnell fahren die fix geklemmten auch in den Alpen nicht, eher 2.5m/s. Sonst wird der Einstieg trotz Förderband sehr unkomfortabel.

Hexenritt-Schlepper: Anfänger, Skikurse,... Da geht es nicht anders.

Nordhang: Der läuft doch ganz flott.  :)

Das wird sich bestimmt im Preis niederschlagen. Die nehmen bestimmt 39 Euro  dann.

Kann sein, aber dafür ist es dann bergab schön leer.  8)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Usul am September 11, 2020, 11:42:48 Vormittag
Zitat
Die sind doch dann quasi alpenuntauglich!

Stimmt schlicht weg auch. Kann Dir einige Sessellifte in den Alpen nennen, die genau so, oder noch langsamer laufen, weil sie direkt am Idiotenhügel liegen.
Und viele Zubringer zu blauen Pisten sind halt gekoppelt und entsprechend langsam in den Stationen.

Als Kind in den 80ern musste ich ziemlich schnell lernen, bei einem schnell laufenden 2er Sessellift ohne Zauberteppich im richtigen Moment hoch zu springen, um rein zu kommen.
Nicht nur einmal lag ich im weichen Schnee vorm Lift, weil ich vom Gegenschwung wieder raus geschleudert wurde ;)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: x86 am September 11, 2020, 04:47:58 Nachmittag
...
Serfaus-Fiss-Ladis hat seine Infos zur Wintersaison aktualisiert, u.a. lässt man die Lifte schneller laufen, um lange Wartezeiten zu verhindern.
Da sollte sich die WSB mal ein Beispiel nehmen!
...würde bedeuten, die WSB lässt die 4SB mit 5m/s laufen. Da lohnt sich dann auf jeden Fall eine versteckte "Verstehen Sie Spaß"-Kamera an Tal- und Bergstation.  ;D
Sicher ein schönes Gefühl, wenn einem der Sessel mit 5 m/s in die Kniekehlen kracht  ;)

(Mal abgesehen davon, dass das auf Anhieb weder technisch möglich noch genehmigungsfähig wäre...)

Die 6er Gondel darf doch wegen der kurzen Gehänge nur 4 m/s fahren oder warum ist das nochmal so?

Ich begreife es immer nicht, die Lifte in den Alpen laufen ja eh generell schneller, als am Wurmberg und trotzdem packen sich die Leute da trotzdem noch! Die sind doch dann quasi alpenuntauglich! 🙈
Ich kann mir schon vorstellen, dass das Niveau der Skifahrer da im Mittel schon etwas höher ist. Die beiden Anlagen am Wurmberg sind aber auch unterdurchschnittlich. An Hängen dieser Wichtigkeit würden da sehr wahrscheinlich bessere Anlagen stehen (6/8 MGD mit 5-6 m/s statt 4 m/s) und statt der 4SB eine 6CLD mit 5 m/s stehen. Das wäre auch für Anfänger sehr viel besser.

Das wird sich bestimmt im Preis niederschlagen. Die nehmen bestimmt 39 Euro  dann. Zur WSB: haben die im Winter  nicht  auch  bereits eine Ausnahmeregelung das im Winter mit 5 M/S gefahren werden darf?
Also zumindest Winterberg im Sauerland hat von 37 auf 39 € erhöht. Dafür ist die Tageskarte dann auch in den 5 anderen Skigebieten im Stadtgebiet gültig.
@Geschwindigkeit WSB: Würde mich auch interessieren.

Der Spaß dauerte auch nur 10-15min, dann kamen einige unerfahrene und sie gingen wieder auf den bekannten Schleichgang.
Bringt ja auch nichts, wenn sie schnell fahren und dann jede Minute anhalten müssen. Da macht es in jeder Hinsicht mehr Sinn, direkt langsamer zu fahren.
Letztlich können auch nur die Skigebiete verkünden, dass sie ihre Lifte nun schneller laufen lassen, die vorher nur mit verminderter Geschwindigkeit gefahren sind...

Auch in Willingen oder Winterberg laufen die Lifte oft nur 4 m/s statt 5. Wenn man kurz vor Schnluss einsteigt, stehen die Chancen gut, dass man auch mal die vollen 5 oder 6 m/s erlebt.

Da gibt es unterschiedliche Gründe.

Gondel: Die wird ohnehin zum Ein-/Ausstieg abgekuppelt. Problem ist besonders der kurze Bahnsteig in der Mitte. Da wird die Zeit zum Aus- und Einsteigen zu kurz. Es gibt in den Alpen auch kaum Mittelstationen wo so viele aus- UND einsteigen wollen.

Sessel: Für eine Sesselbahn ist der Anfängeranteil extrem hoch. Wirklich schnell fahren die fix geklemmten auch in den Alpen nicht, eher 2.5m/s. Sonst wird der Einstieg trotz Förderband sehr unkomfortabel.
Das mit der kurzen Mittelstation ist leider auch so eine blöde Sparmaßnahme, wo man vor 20 Jahren vielleicht 1 Mio DM gespart hat, sich aber heute noch drüber ärgert...

Maximaltempo für neue Sesselbahnen ist 2,8 m/s, die erreichen aber auch nur die wenigsten. Von daher halte ich 2,5 m/s schon für recht optimistisch, die meisten sind wohl eher so bei 2,0 m/s.

Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Olaschir am September 11, 2020, 09:01:02 Nachmittag
ich denke immer noch an der Schlepper am Keilberg wo es mit 15km/h (4,2m/s) den Berg hoch ging, das hat richtig Spaß gemacht. Und in der Slowakei, irgendein kleines Skigebiet mit dem Eierreißer Lift, keine weiche Rolle sondern ne schöne Stange mit ausgeleierter Feder. Direkt vom Ausstieg ging es in eine Kuhle. Blöd, wenn man so schnell war, das man schneller als der Lift war. Dann stand man da und wartete und dann kam das Seil (also der Punkt, wo die Schleppstange am Seil fixiert ist) vorbei und hat, ohne Witz, n Satz von nem halben Meter senkrecht nach oben gemacht. War schon geil :)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Pistenbully am September 11, 2020, 09:58:25 Nachmittag
Die 6er Gondel darf doch wegen der kurzen Gehänge nur 4 m/s fahren oder warum ist das nochmal so?

Die 6er Gondel hat zwar verkürzte Gehänge (um die alten Stationsgebäude weiter nutzen zu können), dies ist afaik nicht Ursache für die Begrenzung auf 4 m/sec. Irgendwer schrieb hier im Forum, dass angeblich inzwischen auch eine Genehmigung für 5 m/sec vorliegen würde.

Das Problem ist, dass an vollen Tagen selbst die 4 m/sec nicht gefahren werden können, weil an der Mittelstation die Kombination aus aussteigenden ungeübten Rodlern mit Gerät und in die gleiche Gondel einsteigenden ungeübten Skifahren ebenfalls mit Gerät, verbunden mit einem extrakurzen Bahnsteig bei höherer Geschwindigkeit praktisch nicht funktioniert.

Die Rodler waren übrigens ursprünglich gar nicht vorgesehen. In die Gondeln der alten Wurmbergseilbahn passen Schlitten nicht hinein, und auch in der "neuen" WSB durften anfangs keine Rodler mitfahren (wegen haftungsrechtlicher Bedenken bei Rodelunfällen).

(Wenn die Bahn abends schließt und die Gondeln eingeholt werden kann man übrigens sehen, dass die Bahn auch schneller fahren kann)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am September 11, 2020, 10:48:27 Nachmittag
Die 6er Gondel darf doch wegen der kurzen Gehänge nur 4 m/s fahren oder warum ist das nochmal so?

Die 6er Gondel hat zwar verkürzte Gehänge (um die alten Stationsgebäude weiter nutzen zu können), dies ist afaik nicht Ursache für die Begrenzung auf 4 m/sec. Irgendwer schrieb hier im Forum, dass angeblich inzwischen auch eine Genehmigung für 5 m/sec vorliegen würde.

Das Problem ist, dass an vollen Tagen selbst die 4 m/sec nicht gefahren werden können, weil an der Mittelstation die Kombination aus aussteigenden ungeübten Rodlern mit Gerät und in die gleiche Gondel einsteigenden ungeübten Skifahren ebenfalls mit Gerät, verbunden mit einem extrakurzen Bahnsteig bei höherer Geschwindigkeit praktisch nicht funktioniert.

Die Rodler waren übrigens ursprünglich gar nicht vorgesehen. In die Gondeln der alten Wurmbergseilbahn passen Schlitten nicht hinein, und auch in der "neuen" WSB durften anfangs keine Rodler mitfahren (wegen haftungsrechtlicher Bedenken bei Rodelunfällen).

(Wenn die Bahn abends schließt und die Gondeln eingeholt werden kann man übrigens sehen, dass die Bahn auch schneller fahren kann)

Eigentlich ganz einfache Lösung:
Der eigentliche Rodelhang ab Mittelstation ist ja nicht mehr offiziell existent, bedeutet es fahren auch keine Rodler mehr mit der Gondel mit, Rodler haben auf den Tubinglift am Hexenritt auszuweichen!
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am September 26, 2020, 10:32:37 Vormittag
Pünktlich zum ersten ergiebigen Schneefall in den Alpen wurde nun Tirol zum Corona-Risikogebiet erklärt.

Ich ahne nichts Gutes für den kommenden Winter…
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Usul am September 26, 2020, 11:07:15 Vormittag
Ich brauche einen 6mm Neopren ;)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Usul am September 26, 2020, 11:32:04 Vormittag
Aber damit ist derzeit mein Plan, Anfang Dezember ein paar Tage Sölden in der Vorsaison einzulegen, auf Eis gelegt.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Kalle am September 26, 2020, 11:38:40 Vormittag
Pünktlich zum ersten ergiebigen Schneefall in den Alpen wurde nun Tirol zum Corona-Risikogebiet erklärt.

Ich ahne nichts Gutes für den kommenden Winter…

Geht mir auch so. Tschechien ist jetzt auch dabei. Die Frage ist, wie es sich dann im Harz verhält. Wenn da ein Gebiet aufmachen sollte, wird es richtig voll werden.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Kalle am September 26, 2020, 11:39:48 Vormittag
Ich brauche einen 6mm Neopren ;)

Kann man sich darin noch bewegen?  :P
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am September 26, 2020, 01:51:15 Nachmittag
Pünktlich zum ersten ergiebigen Schneefall in den Alpen wurde nun Tirol zum Corona-Risikogebiet erklärt.

Ich ahne nichts Gutes für den kommenden Winter…

Und?!
Es ist eine Reisewarnung kein Verbot!
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: harzsnow am September 26, 2020, 02:14:03 Nachmittag
Das Problem ist, dass an vollen Tagen selbst die 4 m/sec nicht gefahren werden können, weil an der Mittelstation die Kombination aus aussteigenden ungeübten Rodlern mit Gerät und in die gleiche Gondel einsteigenden ungeübten Skifahren ebenfalls mit Gerät, verbunden mit einem extrakurzen Bahnsteig bei höherer Geschwindigkeit praktisch nicht funktioniert.

Die Rodler waren übrigens ursprünglich gar nicht vorgesehen. In die Gondeln der alten Wurmbergseilbahn passen Schlitten nicht hinein, und auch in der "neuen" WSB durften anfangs keine Rodler mitfahren (wegen haftungsrechtlicher Bedenken bei Rodelunfällen).

(Wenn die Bahn abends schließt und die Gondeln eingeholt werden kann man übrigens sehen, dass die Bahn auch schneller fahren kann)

Eigentlich ganz einfache Lösung:
Der eigentliche Rodelhang ab Mittelstation ist ja nicht mehr offiziell existent, bedeutet es fahren auch keine Rodler mehr mit der Gondel mit, Rodler haben auf den Tubinglift am Hexenritt auszuweichen!

Laut https://www.wurmberg-seilbahn.de/rodeln.html (https://www.wurmberg-seilbahn.de/rodeln.html) wird der Rodelhang aber noch kräftig beworben: "längste beschneite Rodelbahn Deutschlands" !?

Ich habe mich schon öfters gefragt, warum die Gondel nicht generell die Schlittenmitnahme einstellt. Für Rodler gibt es doch genügend Alternativen ohne Lift (und wenn es sein muss, kann man ja den Rodellift am Torfhaus nutzen), aber für Skifahrer eben bekanntermaßen nicht. Wenn dann die Geschwindigkeit entsprechend nicht mehr reduziert werden muss, würden dann vielleicht an vollen Tagen die Schlangen an der Mittelstation auch entsprechend kürzer!?
Und man würde damit einen Punkt der langen Wartezeiten doch schnonmal ohne weitere Ausbaumaßnahmen o.ä. verbessern!?

Und wenn man trotzdem unbedingt den Rodelhang anbieten möchte könnte man doch auch sagen, dass eine Schlittenausleihe am Rodelhaus möglich ist, der Schlitten aber zwangsweise an der Talstation wieder abgegeben werden muss. (Die Schlitten können dann ja per gesammelt wieder zum Rodelhaus hochgefahren werden)

Mehrfachfahrten mit Schlitten in der Gondel scheinen mir eh sehr unattraktiv zu sein, wenn es voll ist und es lange Schlangen an der Talstation gibt.  Insbesondere für eine Familie mit kleinen Kindern!?

Wir Skifahrer sind dies ja gewohnt und nehmen dies auch mangels Alternativen ein Stück weit auch in Kauf, aber wenn ich nur ein bischen Rodeln möchte, würde ich entweder woanders hinfahren, dort mit dem Schlitten zu Fuss hochlaufen (Skiwiese z.B. oder am Wurmberg unten direkt der Bereich am Auslauf der Talabfahrt oder halt der Tubinglift)


Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: harzsnow am September 26, 2020, 02:37:58 Nachmittag
Pünktlich zum ersten ergiebigen Schneefall in den Alpen wurde nun Tirol zum Corona-Risikogebiet erklärt.

Ich ahne nichts Gutes für den kommenden Winter…

Und?!
Es ist eine Reisewarnung kein Verbot!

Ein rechtliches Verbot ist sie nicht, aber "Reisewarnungen enthalten einen dringenden Appell des Auswärtigen Amts, Reisen in ein Land oder in eine Region eines Landes zu unterlassen. Sie werden nur dann ausgesprochen, wenn aufgrund einer akuten Gefahr für Leib und Leben vor Reisen in ein Land oder in eine bestimmte Region eines Landes gewarnt werden muss" https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/oesterreich-node/oesterreichsicherheit/210962 (https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/oesterreich-node/oesterreichsicherheit/210962)

Weiter heisst es z.B. bei https://www.tirol.at/informationen-coronavirus (https://www.tirol.at/informationen-coronavirus): "Dennoch gilt die Empfehlung der deutschen Bundesregierung im Reisewarnungsfall, dass sich Gäste umgehend zurück nach Deutschland begeben sollen. "

Daher finde ich dieses Posting sehr unglücklich, denn die Warnung wird ja nicht ohne Grund ausgegeben und generell wird ja jetzt mit Begin der kalten Jahreszeit mit einer steigenden Zahl von Fällen gerechnet!
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am September 26, 2020, 05:00:28 Nachmittag
Ich brauche einen 6mm Neopren ;)

Nach der Windsurf-Saison ist vor der Winter-Windsurf-Saison meinst Du? Da wäre ich glatt dabei… ;D

Ansonsten ist die Reisewarnung für Tirol kein gutes Zeichen. Selbst ohne weitere Warnungen für den Alpenraum (die ja durchaus noch kommen können bis es dann losgeht) wäre es schon eine herbe Einschränkung, wenn die vielen Skigebiete in Tirol nicht mehr ohne Weiteres von deutschen Wintersportlern besucht werden können.

Da fallen dann schon eine ganze Menge Möglichkeiten weg und ich bin gespannt, wie sich das — sollte es ausnahmsweise mal wieder vernünftig Schnee geben — auf den Harz auswirken wird. Wenn zu den Corona-Auflagen noch ein spürbar erhöhtes Besucheraufkommen im eigenen Land hinzukommt frage ich mich ernsthaft wie bspw. der Ort Braunlage (Park- & Verkehrschaos) oder die WSB damit umgehen wollen.

Ich könnte mir vorstellen, dass im kommenden Winter Tourenski- oder Splitboard womöglich tatsächlich der entspannteste Weg nach oben werden könnten…
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Usul am September 26, 2020, 05:16:41 Nachmittag
Korrekt, wir haben an der Innersten kein Wintersurfverbot. Und ich habe einen Schlüssel für das Tor ;).
Allerdings sind die Duschen zu, also gut einpacken...

Ich hasse es nur, mit Neopren Handschuhen zu fahren. Werde mich wohl dran gewöhnen müssen.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: STS am Oktober 06, 2020, 10:32:47 Nachmittag
Die Corona Skisaisson hat nun auch die Tagesschau erreicht
https://www.tagesschau.de/inland/skisaison-103.html (https://www.tagesschau.de/inland/skisaison-103.html)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am Oktober 07, 2020, 09:31:08 Vormittag
Die Corona Skisaisson hat nun auch die Tagesschau erreicht
https://www.tagesschau.de/inland/skisaison-103.html (https://www.tagesschau.de/inland/skisaison-103.html)

Wie der Bürgermeister in dem Artikel schon sagt.... 48 Stunden!
Ich fahre nach 47,5 Stunden über die Grenze, kauf mir nen Schokoriegel, lass mir ne Quittung geben und fahr wieder zurück ins schöne Österreich!
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Usul am Oktober 07, 2020, 03:30:47 Nachmittag
Habe mich inzwischen gegen meine alljährliche Silvestertour mit dem Skiclub Braunschweig entschieden  :'( .

Stubai ist ein Risikogebiet, der Gletscher wird von zwei Gondeln beschickt. Ich habe keine Ahnung, wie da auch nur annähernd Abstand gehalten werden kann/soll. Zudem kann ich es mir nicht leisten, erstmal zwei negative Corona Tests abzuwarten, bevor ich wieder arbeiten kann.

Mein derzeitiger Plan: sobald der Tauernrunde in Obertauern aufgemacht wird, fahre ich im Dezember für eine Woche dort hin. Das Gebiet geht einmal um den Ort herum, es gibt 10 Eintrittspunkte ins Gebiet, alles Sessellifte, nur eine Gondel (bzw. noch eine zweite Sessel- Gondelkombibahn). Wenn an der in der Vorsaison eine Schlange sein sollte, kann man den einen Berg problemlos auslassen.

Kennt Ihr noch andere solch Anti-Corona-optimal angelegten Skigebiete? Nehme gerne Anregungen an :).
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am Oktober 07, 2020, 10:42:08 Nachmittag
[...]
Kennt Ihr noch andere solch Anti-Corona-optimal angelegten Skigebiete? Nehme gerne Anregungen an :).

Um die speziellen Wünsche meiner Familie zu erfüllen, nutze ich für die Suche eines geeigneten Skigebietes gerne den Skigebietsfinder von Bergfex (https://www.bergfex.at/oesterreich/suchen/).

Aufgrund der Ferienwohnungsvermietung schaue ich jeden Tag auf die Corona-Karte. Seit einiger Zeit gibt es um uns herum - erst im Ausland und jetzt im Inland - immer mehr rote Zonen. Ich hoffe, bis zum Saisonstart kriegen wir den Trend wieder umgedreht.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: STS am Oktober 08, 2020, 11:13:16 Vormittag
Die Entwicklung der Infektionszahlen sieht alles andere als gut aus.
Hoffentlich wird es im Winter 2020/21 nicht so schlimm, dass es zu vollständigen Shutdowns und Abriegelungen wie in Madrid oder Norditalien kommt. Die Politik muss wieder frühzeitige angemessene Maßnahmen ergreifen. Bisher ist Deutschland im internationalen Vergleich erstaunlich gut davon gekommen.

https://www.goslarsche.de/home_artikel,-Niedersachsen-will-doch-Beherbungsverbot-fuer-Risiko-Urlauber-_arid,1528813.html
 (https://www.goslarsche.de/home_artikel,-Niedersachsen-will-doch-Beherbungsverbot-fuer-Risiko-Urlauber-_arid,1528813.html)

Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am Oktober 08, 2020, 12:01:48 Nachmittag
Ich habe, was den kommenden Winter angeht, leider kein allzu gutes Gefühl muss ich sagen.

Die Schlinge der Risikogebiete zieht sich aktuell immer weiter zu und der Herbst und somit auch die Zeit, wo sich die Leute wieder vermehrt in Innenräumen aufhalten, hat gerade erst begonnen.

Einen Winterurlaub mit Freunden, den wir sonst alle zwei Jahre machen, hat es nun auch schon erwischt, da sich niemand erlauben kann im Zweifelsfall zwei Wochen in Quarantäne zu verbringen oder teilweise sogar vom Arbeitgeber veranlasst wurde, dass bei Aufenthalt in Risikogebieten in jedem Fall zwei Wochen unbezahlter Urlaub genommen werden müsste.

So gesehen wird's eng im kommenden Winter, ich setze meine Hoffnung erneut auf möglichst viel Schnee im Harz und hoffe, dass der LK Goslar nicht wieder auf die Idee kommt die Nutzung eigener FeWos zu verbieten…
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Doppelmayr am Oktober 08, 2020, 12:16:10 Nachmittag
Ich vermute und befürchte auch,  dass Tirol und Vorarlberg nicht die letzten Risikogebiete bleiben werden, sondern auch noch weitere Regionen wie z. B. Salzburger Land und Kärnten hinzukommen werden. Demzufolge wird es sicher einen großen Run, auf die deutschen Mittelgebirgsskigebiete und an die nördlichen Voralpengebiete wie z.b. Oberjoch, Balderschwang etc geben.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am Oktober 08, 2020, 02:07:00 Nachmittag
Immerhin gibt es gute Nachrichten was die Wetteraussichten (https://www.wetter.com/videos/kolumnen/la-nina-beschert-uns-das-phaenomen-einen-kalten-winter) betrifft — laut wetter.com könnte uns ein El Niña Winter bevorstehen… ;)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: nif am Oktober 10, 2020, 09:05:44 Vormittag
Wenn der Virus weiter so verteilt wird wird es wohl schwierig mit einer einigermaßen normalen Saison.
Allerdings sollte wirklich mal wieder ein richtig toller Winter mit viel Schnee kommen kann man ja mal einen Winter
auf Tourenski durch den Harz denke ich
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: snowie am Oktober 10, 2020, 10:22:41 Vormittag
Bloss blöd ein super Winter ohne Touristen bzw eingeschränkter Reisefreiheit. Wenn dicke mit Corona kommt dann bitte den super Winter für nächstes Jahr aufschieben 8)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Schneefuchs am Oktober 11, 2020, 06:39:33 Nachmittag
Eigentlich sieht es doch gut aus: Die Grenzen sollen offen bleiben und zumindest Österreich scheint fest entschlossen die Skigebiete offen zu halten. Dazu Hochwinter mit Nebensaison-Feeling.  :)

Wenn man keine Kinder und einen für Homeoffice geeigneten Job hat kann man die paar Tage Rückkehrerquarantäne schon akzeptieren. Mir ist es das wert. Natürlich werde ich die Urlaube zu einem längeren zusammenfassen.

Die Detailplanung hat sicher Zeit wenn es nicht Weihnachten oder Fasching sein soll.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: stefan87 am Oktober 12, 2020, 07:48:50 Nachmittag
Hi, wir haben für Mitte Dezember Ruhrpolding gebucht. Freuen uns schon. Würden eh auf Abstand achten und Bars meiden ... ist eher ein Familienurlaub. Hoffe, dass man innerhalb von DE frei reisen kann. :) :) :)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am Oktober 12, 2020, 08:17:08 Nachmittag
Ich hab gestern Abend mit der Wirtin in meiner Pension in Serfaus telefoniert, die hatten eine gute Sommersaison (alles mit Abstand, Maske und kaum bis keine Infektionen im Bezirk Landeck).
Die verstehen diese ganze Panik- und Angstmacherei auch nicht!
Hab da jetzt die Option, bis einen Tag vor Anreise kostenlos stornieren zu können. Bei der Aktion sind ganz viele Hotels in Serfaus auch dabei. Wurde auch heute über den offiziellen Kanal von Serfaus bekannt gegeben.
Ich halte die Reisewarnung für ganz Tirol eh für Unsinn, da es wahrscheinlich den größten Teil der Infizierten in Innsbruck hat.
Wenn man das auf Deutschland beziehen würde, müsste ganz Niedersachsen ja auch Risikogebiet sein, da es viele Fälle in Delmenhorst gibt (Risikogebiet).
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am Oktober 12, 2020, 11:28:55 Nachmittag
[...] Hab da jetzt die Option, bis einen Tag vor Anreise kostenlos stornieren zu können. Bei der Aktion sind ganz viele Hotels in Serfaus auch dabei. [...]

Das hättest Du bei uns seit März auch und ich gehe davon aus, das viele Braunlager Gastgeber das ähnlich handhaben.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am Oktober 13, 2020, 05:42:34 Vormittag
[...] Hab da jetzt die Option, bis einen Tag vor Anreise kostenlos stornieren zu können. Bei der Aktion sind ganz viele Hotels in Serfaus auch dabei. [...]

Das hättest Du bei uns seit März auch und ich gehe davon aus, das viele Braunlager Gastgeber das ähnlich handhaben.

Das klingt doch gut und ist eine tolle Geste der Gastgeber.

In Braunlage brauche ich allerdings nicht übernachten, da ich in 30 Minuten von zu Hause aus am Lift stehen kann.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Usul am Oktober 13, 2020, 09:49:42 Vormittag
Zitat
Wenn man das auf Deutschland beziehen würde, müsste ganz Niedersachsen ja auch Risikogebiet sein, da es viele Fälle in Delmenhorst gibt (Risikogebiet).

Nur das eben ganz Niedersachsen trotz Delmenhorst und der umgebenden Kreise "nur" eine Inzidenz von 22,3 pro 100k Einwohnern hat. Tirol liegt bei 75 pro 100k. Ein kleiner Unterschied.

Ob eine solche Betrachtung dennoch sinnvoll ist, kann man jedoch sehr gut streiten. Denn man hat als Skitourist so gut wie nichts mit den Einheimischen zu tun. Ich habe viel mehr Sorge vor dem Skifahrer in der Schlange neben mir. Da ist das ganze Risiko. Tausendfach ein minimales Risiko summiert sich auch zusammen...

Die Risiko Einstufung soll abschrecken, was epidemiologisch auch sinnvoll ist. Auf das Infektionsgeschehen vor Ort spielt es kaum eine Rolle. Die Träger sind die Touris und die sind nicht in den lokalen Statistiken enthalten.

Aus diesem Grund  meide ich diese Saison Skigebiete mit vielen Gondeln, eigentlich jedes Gletschergebiet (die Gletscherbusse kann man nicht umfahren). Leider muss ich auf die Risikoeinstufung achten, denn ich kann mir beruflich keine Selbstquarantäne leisten, bis der zweite negative Coronatest da ist.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Olaschir am Oktober 13, 2020, 03:44:16 Nachmittag
Für mich ist der "normale" Winterurlaub eh gestrichen, oder mit Heim-Quarantäne verbunden, egal ob offz. Risikogebiet oder nicht.
Der Gebiets Vorschlag von Usul klingt sonst ganz gut, Gondeln würde ich auch für mich selbst meiden. Da könnte man einer hohen Infektionsdosis ausgesetzt sein, im offnen Lift weht schön die Luft um die Nase. Ich vermute mal, das es mindestens in Gondeln Schnuttenpulli Pflicht geben wird, wie in Bus+Bahn.

Für den Fall das man in der Schlange eng zusammen steht, könnte ein Visier Helm die direkten Tröpfchen weghalten, quasi wie ein manchmal genutzter Schirm, Aerosol ist in dem Fall (Schlange draußen, relativ kurze Zeit) eher unbedeutend.

Ich hoffe auf viel Schnee, so das ich im Harz die Gondel (ups, sind ja 2, am Bocksberg noch eine) umgehen kann. Oder ich nehm dann doch mal Tourenski...
Die aktuellen Infektionsraten werden wohl noch höher gehen, wir sind ja erst am Anfang unserer Innenraum-Jahreszeit.

Wer schauen will:
https://vis.csh.ac.at/corona-ampel/world/index.html?lang=de#!

"Klassische Ampel" dort liegt der rote Bereich entsprechend der 50/100.000 in 7 Tage zu Grunde, wie in DE und AT
"ECDC Farbschema": das ist gemäßt der Einstufung der Europäischen CDC (liegt die 100er Linie (100 entspricht der obigen Regel, weil über 14Tage gerechnet)  noch im Mittelfedl) , vielleicht kommt die deutsche Politik auch darauf zurück und Risikogebiet erst bei höherer Inzidenz. Dann hätte man mehr Luft...
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: schneestaub am November 07, 2020, 12:37:25 Nachmittag
Ich denke ehrlich gesagt nicht, das es heuer eine "richtige" Wintersaison geben wird.  hat man selbst schon am Folgetag gesehen als Reisewarnung für Österreich ausgesprochen wurde - da hat es am Folgetag eine Welle an Stornierungen gegeben. kein Apres Ski und Alkoholverbot im Freien.
Nun ich wäre nicht nur zum Skifahren nach Tirol gefahren sondern auch aus Beruflichen Gründen - aber das ist für heuer erst mal abgesagt, wie man hier (https://rezeptfreie-potenzmittel.eu/viasil) sehen kann
Doch jedem der auf Skiurlaub fährt wünsche ich Viel Spaß / Glück und Gesund und Fit wieder nach Hause kommen
Ich bleib in Budapest (https://www.budapest.place). Und anstatt heuer Rasen zu mähen in unserem Haus in DE übergebe ich diese Aufgabe lieber servimonda (https://servimonda.de/) und gehe mit meiner Drohne auf Videotour und mache Videos von den Sehenswürigkeiten in Budapest genieße dann das Videoschneiden auf meinen neuen  Bürostuhl (https://shop.raumweltenheiss.de/buerostuehle)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: harzsnow am November 15, 2020, 04:35:19 Nachmittag
"Scheinbar ist die Zeit der zu warmen Temperaturen für den Herbst nächste Woche vorbei. Dann auch gleich so, dass die Chancen für die ersten Flocken (vermutlich Schneeregen) realistisch steigen!"

Für den Harz gibt es also anscheinend realistische Chancen für die ersten Schneeflocken (Wird ja auch langsam mal Zeit...)

https://twitter.com/WetterWache/status/1327270100249014274 (https://twitter.com/WetterWache/status/1327270100249014274)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: stefan87 am November 15, 2020, 09:01:02 Nachmittag
Für Harzer gut. Ich hoffe, dass es in den Winterferien auch noch so ist mit dem Wetter. ;)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Usul am November 17, 2020, 12:40:31 Nachmittag
Trainieren? Ich mache 2x die Woche Bootcamp Training (Hiit, tabata etc.)immer im Freien bei jedem Wetter (kommt derzeit leider via stream). Hinzu kommt immer noch ca. 4-10h Windsurfen pro Woche (Tendenz abnehmend, wird eindeutig kälter ;) ), ist kein Wind, geht es mit dem Rad in den Harz. Generell kann ich Radfahren als Vorbereitung nur empfehlen.

Von Supplementen halte ich persönlich nichts. Wer künstliche Proteinzuführung braucht, beschäftigt sich sonst nicht mit seiner Ernährung (ich weiß, bewußt überspitzt). Ich beziehe meine Proteine, Calcium und Magnesium aus natürlicher Ernährung und achte gezielt drauf.

Für den Harz reicht es, auch für 100km am Tag in den Alpen, wenn die Lifte und Schlangen es zulassen.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am November 17, 2020, 10:39:23 Nachmittag
[...] Von Supplementen halte ich persönlich nichts. [...]

Sehe ich ähnlich.

Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am November 18, 2020, 08:50:41 Vormittag
[...] Von Supplementen halte ich persönlich nichts. [...]

Sehe ich ähnlich.

Geht mir auch so — eigentlich reicht regelmäßiges Laufen oder Mountainbiken im Wald völlig aus, um sich auf einen ein bis zwei Wochen Winterurlaub auch im Alpenraum vorzubereiten. Dazu noch ein wenig TRX für Kraft- und Beweglichkeit und es sollte keine Probleme geben auf der Piste.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Skiliebhaber am November 23, 2020, 03:45:21 Nachmittag
Ich warte noch, und wurde eh spontan etwas buchen und gehen. Ich habe kein Lust jetzt etwas zu buchen und das es nachher doch noch storniert wird. Für Weihnachten haben ich wenig Hoffnung. Hoffentlich ist im Februar oder März mehr möglich. Ich wurde mich sich freuen wenn ich irgendwann im Winter Skifahren kann.  :)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: harzsnow am November 24, 2020, 03:25:22 Nachmittag
kleines Update:

"In Italien werden zwischen Weihnachten und Neujahr keine Skiferien möglich sein. "Das können wir uns nicht erlauben", sagte Ministerpräsident Giuseppe Conte in einem Fernsehinterview mit Blick auf die Gefahr neuer Corona-Infektionsherde. Die Weihnachtszeit, betonte der Regierungschef an anderer Stelle, dürfe nicht zum Vorzimmer einer dritten Covid-19-Welle werden.

Für sein Nein zum Skiurlaub setzt Conte auf Rückendeckung aus Deutschland und Frankreich. Er arbeite derzeit daran, mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron ein gemeinsames europäisches Protokoll für die Winterferien zu erarbeiten, sagte Italiens Ministerpräsident."

Spannend bleibt es, wie es hier in Deutschland aussehen wird. Im Moment sieht es ja danach aus, dass es mindestens bis zum 20. Dezember keinen Betrieb von Bergbahnen/Liften geben wird.
Wenn man dies und die obige Ansage verknüpft, könnte dies ja bedeuten, dass es frühestens ab dem 1.1.2021 losgeht!?
Evtl. wird aber auch zwischen Übernachtungen/Skigebietsöffnungen unterschieden.
Angenommen touristische Übernachtungen wären bis zum 1. Januar verboten, glaubt Ihr dann dass die Skigebiete trotzdem öffnen würden? (entsprechendes Wetter vorausgesetzt?)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Schneefuchs am November 24, 2020, 03:42:09 Nachmittag
Evtl. wird aber auch zwischen Übernachtungen/Skigebietsöffnungen unterschieden.
Angenommen touristische Übernachtungen wären bis zum 1. Januar verboten, glaubt Ihr dann dass die Skigebiete trotzdem öffnen würden? (entsprechendes Wetter vorausgesetzt?)

Das kommt darauf an welches Potential an Tagestouristen drum rum wohnt. Beim Harz und vielen Mittelgebirgen wäre ich optimistisch, bei den Deutschen Alpenorten um München rum auch. Für abseits gelegene Orte (z.B. Heiligenblut) lohnt es sicher nicht.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am November 24, 2020, 04:45:43 Nachmittag
Zitat
Der erste Testdurchlauf zur Schneeproduktion war erfolgreich. Die Sesselbahnen und Lifte sind auch startklar. Leider müssen wir vorerst die Arbeit an den Pisten ruhen lassen. Wir hoffen auf Lockerung des aktuellen Lockdowns zur Monatsmitte.

Eigentlich wäre ein Saisonstart Anfang Dezember mit sechs Pisten geplant und möglich gewesen. Ein umfangreiches Hygienekonzept haben wir in Abstimmung mit Gesundheitsamt und Ordnungsamt erarbeitet und werden es sobald die Umstände klar sind veröffentlichen. Doch wir müssen leider warten wie sich die Infektionswelle entwickelt und wann eine Erlaubnis zur Öffnung gewährt wird.

Sobald wir mehr wissen, werden wir es euch mitteilen. Vielen Dank für euer Verständnis. Bleibt gesund!

Quelle: Skiliftkarussel Winterberg (https://www.skiliftkarussell.de)

In Winterberg stehen die Vorbereitungen zur Saison nun erst einmal still, so wie es ausschaut. Verständlich, wenn man bedenkt, dass bis kurz vor Weihnachten sicher keine Öffnung stattfinden wird und es über die Feiertage mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nicht erlaubt werden wird, jedenfalls kann ich mir das kaum vorstellen.

Die Vorzeichen stehen nicht gut und ob man dann direkt Anfang des Jahres nach den Winterferien die Skigebiete öffnen kann oder sollte ist ja auch noch völlig offen. Es hilft nichts, wir brauchen ordentlich Naturschnee, wenn wir dieses Jahr noch mal auf die Bretter wollen… ;)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am November 24, 2020, 04:46:55 Nachmittag
Söder plädiert für europaweite Schließung von Skigebieten (welt.de, 24.11.2020) (https://www.zeit.de/news/2020-11/24/soeder-plaediert-fuer-europaweite-schliessung-von-skigebieten)
Zitat
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) plädiert wegen Corona für ein vorübergehende europaweite Schließung von Skigebieten und Skiliften. «Wenn wir Grenzen offen halten wollen, brauchen wir auch eine klare Übereinkunft, was das Skifahren betrifft. Ansonsten wird es eine schwierige Entwicklung», sagte Söder am Dienstag am Rande einer Landtagssitzung in München. [...]
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am November 24, 2020, 05:30:12 Nachmittag
Söder plädiert für europaweite Schließung von Skigebieten (welt.de, 24.11.2020) (https://www.zeit.de/news/2020-11/24/soeder-plaediert-fuer-europaweite-schliessung-von-skigebieten)
Zitat
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) plädiert wegen Corona für ein vorübergehende europaweite Schließung von Skigebieten und Skiliften. «Wenn wir Grenzen offen halten wollen, brauchen wir auch eine klare Übereinkunft, was das Skifahren betrifft. Ansonsten wird es eine schwierige Entwicklung», sagte Söder am Dienstag am Rande einer Landtagssitzung in München. [...]

So langsam wird's albern…
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: STS am November 24, 2020, 05:50:26 Nachmittag
Das Ziel ist doch klar, er will eine andere Instanz für die Schließung verantwortlich machen und von dieser dafür Geld bekommen.


Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am November 24, 2020, 07:13:16 Nachmittag
Söder plädiert für europaweite Schließung von Skigebieten (welt.de, 24.11.2020) (https://www.zeit.de/news/2020-11/24/soeder-plaediert-fuer-europaweite-schliessung-von-skigebieten)
Zitat
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) plädiert wegen Corona für ein vorübergehende europaweite Schließung von Skigebieten und Skiliften. «Wenn wir Grenzen offen halten wollen, brauchen wir auch eine klare Übereinkunft, was das Skifahren betrifft. Ansonsten wird es eine schwierige Entwicklung», sagte Söder am Dienstag am Rande einer Landtagssitzung in München. [...]

Aber Fußball und arbeiten ist erlaubt oder was!? Die spinnen doch alle!
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: STS am November 24, 2020, 08:29:45 Nachmittag
https://www.tagesschau.de/ausland/corona-skisaison-alpen-101.html (https://www.tagesschau.de/ausland/corona-skisaison-alpen-101.html)

Die Lage ist kritisch und erfordert angemessene Entscheidungen. Ob man später individuell Gebiete öffnen kann, muss die Zukunft zeigen.
Ich hab Bekannte, die sich in Ischl (ohne Apres Ski) Corona geholt haben und auf die Erfahrung gern verzichtet hätten.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am November 24, 2020, 09:37:33 Nachmittag
https://www.tagesschau.de/ausland/corona-skisaison-alpen-101.html (https://www.tagesschau.de/ausland/corona-skisaison-alpen-101.html)

Die Lage ist kritisch und erfordert angemessene Entscheidungen. Ob man später individuell Gebiete öffnen kann, muss die Zukunft zeigen.
Ich hab Bekannte, die sich in Ischl (ohne Apres Ski) Corona geholt haben und auf die Erfahrung gern verzichtet hätten.

Das mag ja sein und es will sicherlich niemand haben, aber man kann es sich auch im Supermarkt an der Kassenschlange einfangen! Ich sehe wenig Sinn darin eine Sportart, die draußen an der frischen Luft ausgeübt wird, komplett zu verbieten! Zumal Herr Söder ja nicht entscheiden kann, ob Österreich oder die Schweiz ihre Skigebiete öffnen oder nicht!
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am November 25, 2020, 08:30:19 Vormittag
https://www.tagesschau.de/ausland/corona-skisaison-alpen-101.html (https://www.tagesschau.de/ausland/corona-skisaison-alpen-101.html)

Die Lage ist kritisch und erfordert angemessene Entscheidungen. Ob man später individuell Gebiete öffnen kann, muss die Zukunft zeigen.
Ich hab Bekannte, die sich in Ischl (ohne Apres Ski) Corona geholt haben und auf die Erfahrung gern verzichtet hätten.

Das mag ja sein und es will sicherlich niemand haben, aber man kann es sich auch im Supermarkt an der Kassenschlange einfangen! Ich sehe wenig Sinn darin eine Sportart, die draußen an der frischen Luft ausgeübt wird, komplett zu verbieten! Zumal Herr Söder ja nicht entscheiden kann, ob Österreich oder die Schweiz ihre Skigebiete öffnen oder nicht!

Ich glaube STS hat recht: Wenn die EU die Skigebiete europaweit schließt, dann muss die EU auch dafür zahlen. Ähnlich hat es ja bereits auch Österreich gefordert, die bei so einer Maßnahme 800 Mio. Euro pro Woche erstattet bekommen wollen. Am Ende wird's sowieso für alle eine saftige Steuererhöhung geben und es wird teuer, nur kurzfristig kann halt das Land Bayern die Verantwortung erst einmal von sich weisen, wenn die EU entscheidet.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht so recht, was ich davon halten soll. Klar macht es aktuell Sinn Reisen jeglicher Art einzuschränken oder zu verhindern, einfach um das Infektionsgeschehen ein Stück weit auszubremsen. Warum nun aber alle Skigebiete pauschal komplett geschlossen bleiben sollen ist mir ein Rätsel.

Wenn die Grenzen denn unbedingt und um jeden Preis offen gehalten werden sollen und bspw. die Österreicher nichts dagegen haben, wenn Deutsche zu ihnen rüberkommen, dann sollte man das akzeptieren, meinetwegen auch mit anschließender Quarantäne der Reisenden. Wenn Deutschland das selber nicht möchte, dann sollten wir halt bspw. Niederländern und Dänen untersagen zum Skifahren ins Sauerland zu kommen.

Aber — wie in letzter Zeit nur allzu häufig der Fall — pauschal etwas komplett zu verbieten ohne sich den Einzelfall oder die lokalen Gegebenheiten anzuschauen halte ich für Quatsch. Nun gut, was will man erwarten von einer Regierung, die den ganzen Sommer Zeit hatte sich auf eine zweite Welle vorzubereiten (insbesondere was Schulen betrifft) und deren einzige Strategie nun wieder darin besteht schon ab dem Herbst den Lockdown einzuleuten. ::)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Usul am November 25, 2020, 08:52:49 Vormittag
@Nordharzer: Handel gleichsetzen mit Skifahren? Klar, kein Problem. Dann darf an den Liften eine Person pro 25qm des Wartebereiches stehen und das Liftpersonal hat dafür zu sorgen, dass auch in der Gondel immer 1,5m Abstand gehalten wird. Geschweige denn, dass wir verpflichtet sind, die Umkleidekabinen regelmäßig zu desinfizieren (ca. alle 30min).

Beim reinen Skifahren sehe ich ehrlich auch kein Problem, das Problem sind die Lifte, Busse etc. In Goslar waren 3/4 der Infizierten im März direkt auf Südtirol oder Ischgl zurückzuführen. Ich kenne 6! davon und alle keine Apre-Könige.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Olaschir am November 25, 2020, 06:05:45 Nachmittag
so lange in einigen Ländern quasi Ausgangssperre herrscht und falls dies länger andauern sollte, dürfte man ins Hotel und kaum drumherum hinaus...

Eben nachgeschaut, in Österreich ist verlassen der Wohnung nur mit trifftigem Grund erlaubt (bis 6.12.). Individualsport gehört als trifftiger Grund dazu (anders als im Frühling).
Nur wie man das mit Gondeln vereinbaren will, die Ausrede wird interessant.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am November 25, 2020, 06:31:59 Nachmittag
so lange in einigen Ländern quasi Ausgangssperre herrscht und falls dies länger andauern sollte, dürfte man ins Hotel und kaum drumherum hinaus...

Eben nachgeschaut, in Österreich ist verlassen der Wohnung nur mit trifftigem Grund erlaubt (bis 6.12.). Individualsport gehört als trifftiger Grund dazu (anders als im Frühling).
Nur wie man das mit Gondeln vereinbaren will, die Ausrede wird interessant.

Gondeln zählen in Österreich als Beförderungsmittel wie Bus und Bahn und da sitzen auch alle eng zusammen mit Maske.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: manitou am November 25, 2020, 07:06:54 Nachmittag
Ich glaube STS hat recht: Wenn die EU die Skigebiete europaweit schließt, dann muss die EU auch dafür zahlen.
Ich weiß ehrlich gesagt nicht so recht, was ich davon halten soll.

Wenn die Grenzen denn unbedingt und um jeden Preis offen gehalten werden sollen und bspw. die Österreicher nichts dagegen haben, wenn Deutsche zu ihnen rüberkommen, dann sollte man das akzeptieren, meinetwegen auch mit anschließender Quarantäne der Reisenden. Wenn Deutschland das selber nicht möchte, dann sollten wir halt bspw. Niederländern und Dänen untersagen zum Skifahren ins Sauerland zu kommen.
Es wird schwierig diesen Winter. Ich hätte aus Gastgebersicht kein Problem damit, wenn internationaler Skitourismus untersagt wird. Wenn NL nicht ins Sauerland kann und DK nicht in den Harz und D ggf. nicht nach A, dann werden die Mittelgebirgsskigebiete und Herbergen mit Gäste aus D gefüllt - das geht auch... wir brauchen nur genug Schnee und nicht so wie letztes Jahr.

Wir haben es im Sommer gesehen, wir haben noch nie ein so starkes 3. Quartal gehabt wie 2020 und ich gehe davon aus, dass es 2021 nicht anders werden wird. D bleibt im Inland, solange sich die Corona-Situation nicht beruhigt hat - und ehe es ein EU-weites Impfen gibt, wird das Jahr 2021 noch komplett vergehen.

Gondeln zählen in Österreich als Beförderungsmittel wie Bus und Bahn und da sitzen auch alle eng zusammen mit Maske.

Auch der VDS bzw. die deutschen Skigebiete haben ein entsprechendes Konzept vorbereitet, da auch in D Seilbahnen als Beförderungsmittel gelten. Wenn die Skisaison stattfinden kann, dann wollen die alle Lifte voll besetzen.
Bin gespannt, ob die das durchsetzen können...
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am November 25, 2020, 08:36:23 Nachmittag
[...] D bleibt im Inland, solange sich die Corona-Situation nicht beruhigt hat - und ehe es ein EU-weites Impfen gibt, wird das Jahr 2021 noch komplett vergehen. [...]

Bei einer Europaweiten Schließung der Skigebiete wären auch die Harzer Skigebiete betroffen. Falls es kein Beherbergungsverbot gibt, wäre es spannend, ob wegen der eingeschränkten Reisemöglichkeiten trotzdem mehr Gäste kommen.

Wer übrigens Frau Merkel oder Mr. Johnson genau zugehört hat, sollte nicht überrascht sein, dass Corona noch nicht vorbei ist. Die haben relativ früh relativ ehrlich auf eine mögliche Verbesserung der Situation erst ab Sommer 2021 verwiesen.

Diesmal sind wir gut vorbereitet, daher gehe ich davon aus, das wir diesen Corona-Winter gut überstehen werden.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Skiliebhaber am November 25, 2020, 09:55:09 Nachmittag
Ich bin auch ganz gespannt sie das weiter geht. Italien sind die Skipisten geschlossen, und ich habe gerade gelesen dass die italienische Regierung eine Europaweiten Schließung der Skigebiete fordern will, bis Ende Januar, um so eine dritte Welle zu verhindern.  Sie hoffen so die zweite Hälfte von der Saison zu retten.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am November 25, 2020, 10:12:10 Nachmittag
https://www.facebook.com/ZeitimBild/photos/a.381568636877/10158847211546878/?type=3
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am November 25, 2020, 10:26:00 Nachmittag
Beherbergungverbot vorraussichtlich bis Januar. Sollten die Skigebiete öffnen dürfen also nur Wintersportler aus dem Umland.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am November 26, 2020, 07:44:33 Vormittag
Ich weiß ehrlich gesagt nicht so ganz, was ich von den aktuellen Vorstößen der Politik halten soll. Sicherlich sind Reisen gerade alles Andere als sinnvoll, aber die Skigebiete unter strengen Auflagen für Menschen aus der Region zu öffnen halte ich der aktuellen Lage zum Trotz nicht für unmöglich.

Gute Beispiele, dass das klappen kann, liefern hier übrigens mit Abstrichen einige Wasserski-Anlagen, die aufgrund ihrer Hygienekonzepte auch jetzt noch geöffnet sind. Zugegeben, die Besucherzahlen dort sind geringer als in einem Skigebiet, aber mit diesen oder ähnlichen Maßnahmen sollte es doch möglich sein zumindest nach den Weihnachtsferien öffnen zu können:

- Kontaktloser online Kauf von Tickets unter Angabe von persönlichen Daten sowie Zeit / Tag der Gültigkeit, um unnötige Warteschlangen zu vermeiden
- Begrenzung des verfügbaren Ticket-Kontingents auf x-Prozent der realen Kapazität der Liftanlagen
- Konsequente Maskenpflicht auf dem gesamten Gelände, ggf. mit Ausnahme der Pisten (sollte im Winter eigentlich kein allzu großes Problem darstellen)
- Markierungen für Mindestabstände innerhalb von Wartebereichen
- Regelmäßige Desinfektion von Sicherheitsbügel, Haltegriffen & Co. im laufenden Betrieb
- Reine Sporttickets, keine Gastronomie oder — wie im Sommer auch — nur zum Mitnehmen

Das sind im Wesentlichen die Maßnahmen, die aktuell auf den noch geöffneten Wasserskianlagen gültig sind und offenbar funktionieren. Ob das am Ende für die einzelnen Skigebiete rentabel ist oder nicht (zumal der Personalaufwand deutlich höher sein dürfte) sei mal dahingestellt, aber von pauschalen, am Besten noch europaweiten Schließungen aller Skigebiete auf Kosten der Steuerzahler halte ich wenig.

Die o.g. Maßnahmen sind auch nur Beispiele, die man ggf. noch "nachschärfen" müsste. Allein aufgrund der möglicherweise geschlossenen oder stark eingeschränkten Gastronomie wäre auch das dann vermutlich nicht mit normalen Wintern vergleichbar, aber zumindest könnte man so den reinen Sport ermöglichen.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Olaschir am November 26, 2020, 05:36:56 Nachmittag
der Kauf der Tickets ist wohl das kleinste Problem.
Die Verkäufer sind bereits durch Scheibe und nur kleines "Durchgreife Loch" geschützt. Die Schmierinfektion bei Geld oder Ticket, egal, weil da vorher drauf niesen/husten... ggf. Desinfektionsspender davor und dahinter.

Das Anstehen an den Transportwegen wird lustig. Im Freien, also keine Aersole, Abstand wegen Tröpfchen. Wenn man da mind 1.5m statt sonst Kuschelkontakt hat, reichen die Schlangen bis sonst wo hin. Interessanter wird es nur, wenn die Gruppe "das sind noch keine 1,5m" auf die Gruppe "Corona ist ein Bier" trifft, dann gibts regen Tröpfchenaustausch.

In der Gondel, wirds leer. Quasi gemeinsamer Hausstand bzw. sonst Einzelperson. Nur wie setzt man das in der Praxis um? Gibts dann sehr viele WGs? ;) Wie war das im Sommer?
Im 3er Lift, Mittelplatz frei lassen, fertig. Kann man gleich so einteilen, das die Reihe in 2er Reihe ansteht.
Schlepplift ist einfacher.

Danach gehts Nachschub holen, Anstehen siehe oben. Beim Verzehren Stehtische bzw. Bänke draußen wo halt paar Plätze gespert sind. Geschirrrückgabe? Müllproblem?

Maskenpflicht: ist beim Ski eh meist gegeben: Schal etc. und nur bei zu geringem Abstand (draußen) sinnvoll

Schulenberg sieht danach schon ganz gut aus ;) Wurmberg Kapazitätsverringerung.


Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am November 27, 2020, 09:01:32 Vormittag
In Frankreich scheint es jetzt offenbar so zu laufen, dass die Skigebiete zwar öffnen dürfen, das Ganze jedoch ohne Liftbetrieb. Für die Betreiber der Skigebiete dürfte sich das nicht lohnen, aber zumindest kommen einige Tourengeher auf ihre Kosten.

Allgemein scheint Tourengehen diesen Winter vielleicht eine der besten Optionen zu sein, wenn man sicher und ohne Kontakte unterwegs sein möchte.

Ich habe übrigens noch ein paar neue 186cm Tourenski abzugeben, falls jemand Interesse & Bedarf hat.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Olaschir am November 27, 2020, 03:33:19 Nachmittag
Ist es als Tourer nicht egal ob das Gebiet offen ist? ;)
Gerade im Harz, ohne Lawinengefahr. Und in den Alpen werden doch meist nur die Pisten in Sachsen Lawinen "betreut"?

Mit Langlauf könnt ich mich vielleicht dies Jahr anfreunden, huhu Frau Holle
Brauche dann nicht nur Ski sondern auch Schuhe.
In wie weit ist das mit Telemark ähnlich? Also mit Ski (und Fell hoch) und auf der freien :) Piste runter?
Könnte man Alpinskistiefel mit einer anderen Bindung/Adapter und Alpinski einsetzen? Oder beißt sich das so dolle bzw. unbequem?
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: manitou am November 29, 2020, 09:13:31 Vormittag
In Willingen laufen alle Schneekanonen!
https://www.fewozentrale-willingen.de/webcams-skigebiete-sauerland-willingen-winterberg.html

Die langfristige Wetterprognose bei Kachelmann sieht gar nicht so schlecht aus inkl. ein paar Schneeflocken.
Schaut man jedoch realistisch auf die angekündigten Covid-19 Restriktionen, sehe ich darin eher eine PR-Aktion. Wenn die am Wochenende aufmachen sollten und dann wieder schließen (müssen), dann... wird es wahrscheinlich viel Medienecho geben!
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am November 29, 2020, 10:02:57 Vormittag
Ist es als Tourer nicht egal ob das Gebiet offen ist? ;)
Gerade im Harz, ohne Lawinengefahr. Und in den Alpen werden doch meist nur die Pisten in Sachsen Lawinen "betreut"?

Mit Langlauf könnt ich mich vielleicht dies Jahr anfreunden, huhu Frau Holle
Brauche dann nicht nur Ski sondern auch Schuhe.
In wie weit ist das mit Telemark ähnlich? Also mit Ski (und Fell hoch) und auf der freien :) Piste runter?
Könnte man Alpinskistiefel mit einer anderen Bindung/Adapter und Alpinski einsetzen? Oder beißt sich das so dolle bzw. unbequem?

Mit Tourenski und deren Technik kenne ich mich nicht aus, aber prinzipiell geht das natürlich ganz gut, dass man die Pisten entspannt hochwandert und dann mit Ski oder Snowboard eine Abfahrt hat.

Im Harz gibt es dazu allerdings nur recht wenige Möglichkeiten, wo sich das auch wirklich lohnen würde. Das Aufziehen der Felle bzw. insgesamt der Umbau kosten doch immer etwas Zeit, daher würde ich bspw. nicht auf die Idee kommen am MSB damit unterwegs zu sein. Der Wurm- und Bocksberg gehen jedoch ganz gut und sind auch in Sachen Länge i.O. — ansonsten gibt's im Harz nicht allzu viele Möglichkeiten eine anständige Tour abseits der Pisten zu unternehmen. Zudem muss es natürlich auch ausreichend Naturschnee geben, damit das überhaupt möglich ist.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: XXLRay am November 29, 2020, 01:18:01 Nachmittag
Oder Skistiefel in und Skier an nen Rucksack. Hatte ich schon ernsthaft für den Erdbeerkopf ähhh eine Piste außerhalb des Nationalparks ins Auge gefasst, aber dann hat der Winter nicht mitgespielt. Aktuell spielt die Lebensplanung nicht mit.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Schneefuchs am November 30, 2020, 04:28:33 Nachmittag
Erstmal gilt das nur für NRW, ich kann mir aber nicht vorstellen dass es für Niedersachsen anders kommt:

https://www1.wdr.de/nachrichten/landespolitik/corona-massnahmen-nrw-dezember-100.html (https://www1.wdr.de/nachrichten/landespolitik/corona-massnahmen-nrw-dezember-100.html)

"Ski-Lifte gelten als Freizeiteinrichtungen und müssen im Dezember in NRW geschlossen bleiben, betonte Laumann. Das Verbot gelte zunächst bis zum 20. Dezember. Er gehe aber nicht davon aus, dass sich das Infektionsgeschehen über Weihnachten ändere."
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: harzsnow am November 30, 2020, 06:19:18 Nachmittag
[...]
"Ski-Lifte gelten als Freizeiteinrichtungen und müssen im Dezember in NRW geschlossen bleiben, betonte Laumann. Das Verbot gelte zunächst bis zum 20. Dezember. Er gehe aber nicht davon aus, dass sich das Infektionsgeschehen über Weihnachten ändere."

Laut dem Sauerlandkurier gilt dies auch für das Skigebiet Willingen, welches ja in Hessen liegt.

Sowohl Winterberg als auch Willingen haben bereits die Beschneiung gestartet und wollen Depots anlegen.

Interessant ist auch, dass in den Hygeniekonzepten keine Rede ist von Kapazitätseinschränkungen während der Fahrt!

So z.B. in Willingen : "Wie in allen öffentlichen Verkehrsmitteln ist auch in den Gondel- und Sesselbahnen ein Mund-Nasen-Schutz erforderlich. Somit können die Gondeln bzw. Sessel auch entsprechend besetzt werden (z.B. 8 Personen in einer 8er Gondel, 6 Personen auf 6er Sesseln)." Für die Maskenpflicht gibt es darüberhinaus keinerlei Ausnahmen...

Hier wäre die Frage, ob man dadurch Rückschlüsse auf die Kapazität bei der Wurmberg Gondel ziehen könnte, wobei die Fahrzeit mit 12-15 Minuten länger als am Ettelsberg mit 5 Minuten ist!? Möglicherweise sind Kapazitätsbeschränkungen ja doch nicht zwingend!?
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: manitou am November 30, 2020, 07:28:50 Nachmittag
[...]
"Ski-Lifte gelten als Freizeiteinrichtungen und müssen im Dezember in NRW geschlossen bleiben, betonte Laumann. Das Verbot gelte zunächst bis zum 20. Dezember. Er gehe aber nicht davon aus, dass sich das Infektionsgeschehen über Weihnachten ändere."

Laut dem Sauerlandkurier gilt dies auch für das Skigebiet Willingen, welches ja in Hessen liegt.

Das ist so nicht richtig! Die Skiverordnungen sind bislang Ländersache, da keine EU bzw. Bundesregelung besteht. Bislang haben nur Bayern und NRW ein Verbot für den Skibetrieb verhängt.

Interessant ist auch, dass in den Hygeniekonzepten keine Rede ist von Kapazitätseinschränkungen während der Fahrt!

So z.B. in Willingen : "Wie in allen öffentlichen Verkehrsmitteln ist auch in den Gondel- und Sesselbahnen ein Mund-Nasen-Schutz erforderlich. Somit können die Gondeln bzw. Sessel auch entsprechend besetzt werden (z.B. 8 Personen in einer 8er Gondel, 6 Personen auf 6er Sesseln)." Für die Maskenpflicht gibt es darüberhinaus keinerlei Ausnahmen...

Hier wäre die Frage, ob man dadurch Rückschlüsse auf die Kapazität bei der Wurmberg Gondel ziehen könnte, wobei die Fahrzeit mit 12-15 Minuten länger als am Ettelsberg mit 5 Minuten ist!? Möglicherweise sind Kapazitätsbeschränkungen ja doch nicht zwingend!?

Auch das ist länderabhängig: Zumindest Seilbahnen/Sessellifte, die ganzjährig Fußgänger befördern, gelten in Hessen als Personentransportmittel und unterliegen folglich den Hygienebestimmungen für den ÖPNV.

Das ist in NDS sogar noch eindeutiger geregelt als in Hessen, weshalb in NDS wohl alle Lifte voll besetzt werden dürfen - sie sind den Eisenbahnen nahezug gleichgestellt:
http://www.nds-voris.de/jportal/portal/t/1cj4/page/bsvorisprod.psml?doc.hl=1&doc.id=jlr-EBGNDrahmen%3Ajuris-lr00&documentnumber=1&numberofresults=35&showdoccase=1&doc.part=X&paramfromHL=true#focuspoint
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am November 30, 2020, 08:13:45 Nachmittag
[...]
"Ski-Lifte gelten als Freizeiteinrichtungen und müssen im Dezember in NRW geschlossen bleiben, betonte Laumann. Das Verbot gelte zunächst bis zum 20. Dezember. Er gehe aber nicht davon aus, dass sich das Infektionsgeschehen über Weihnachten ändere."

Laut dem Sauerlandkurier gilt dies auch für das Skigebiet Willingen, welches ja in Hessen liegt.

Das ist so nicht richtig! Die Skiverordnungen sind bislang Ländersache, da keine EU bzw. Bundesregelung besteht. Bislang haben nur Bayern und NRW ein Verbot für den Skibetrieb verhängt.

Interessant ist auch, dass in den Hygeniekonzepten keine Rede ist von Kapazitätseinschränkungen während der Fahrt!

So z.B. in Willingen : "Wie in allen öffentlichen Verkehrsmitteln ist auch in den Gondel- und Sesselbahnen ein Mund-Nasen-Schutz erforderlich. Somit können die Gondeln bzw. Sessel auch entsprechend besetzt werden (z.B. 8 Personen in einer 8er Gondel, 6 Personen auf 6er Sesseln)." Für die Maskenpflicht gibt es darüberhinaus keinerlei Ausnahmen...

Hier wäre die Frage, ob man dadurch Rückschlüsse auf die Kapazität bei der Wurmberg Gondel ziehen könnte, wobei die Fahrzeit mit 12-15 Minuten länger als am Ettelsberg mit 5 Minuten ist!? Möglicherweise sind Kapazitätsbeschränkungen ja doch nicht zwingend!?

Auch das ist länderabhängig: Zumindest Seilbahnen/Sessellifte, die ganzjährig Fußgänger befördern, gelten in Hessen als Personentransportmittel und unterliegen folglich den Hygienebestimmungen für den ÖPNV.

Das ist in NDS sogar noch eindeutiger geregelt als in Hessen, weshalb in NDS wohl alle Lifte voll besetzt werden dürfen - sie sind den Eisenbahnen nahezug gleichgestellt:
http://www.nds-voris.de/jportal/portal/t/1cj4/page/bsvorisprod.psml?doc.hl=1&doc.id=jlr-EBGNDrahmen%3Ajuris-lr00&documentnumber=1&numberofresults=35&showdoccase=1&doc.part=X&paramfromHL=true#focuspoint

Top! Also freie Fahrt und auf den Lift!
In Österreich ja auch so geregelt, dass Seilbahnen als ÖPNV gilt.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Schneefuchs am Dezember 01, 2020, 08:24:24 Vormittag
Die aktuelle Verordnung für Niedersachsen findet sich hier:

https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/vorschriften-der-landesregierung-185856.html (https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/vorschriften-der-landesregierung-185856.html)

Und da sind unter §10 Abs.1 Punkt 5 Seilbahnen leider als geschlossen aufgeführt.

Das gilt (erstmal) bis einschliesslich 20.12.2020.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am Dezember 01, 2020, 08:59:34 Vormittag
Ich denke da wird weder am Wurmberg noch im Sauerland etwas passieren bis die Winterferien vorbei sind, mindestens aber bis nach den Feiertagen bzw. Silvester.

Immerhin scheint inzwischen im Oberharz ein wenig Schnee gefallen zu sein — für Optik und Vorfreude immerhin ein kleiner Trost.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: harzsnow am Dezember 01, 2020, 09:31:23 Vormittag
Die aktuelle Verordnung für Niedersachsen findet sich hier:

https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/vorschriften-der-landesregierung-185856.html (https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/vorschriften-der-landesregierung-185856.html)

Und da sind unter §10 Abs.1 Punkt 5 Seilbahnen leider als geschlossen aufgeführt.

Das gilt (erstmal) bis einschliesslich 20.12.2020.

Darüberhinaus auch geschlossen:

"Angebote von Freizeitaktivitäten sowohl inner-halb als auch außerhalb von Gebäuden wie Indoor-Spielplätze, Kletterhallen und Klet-terparks und ähnliche Einrichtungen"

darunter wären dann ja auch alle anderen Liftarten zu sehen!? Damit entfällt auch der Betrieb beispielsweise nur des Sessel- bzw. des Schleppliftes am Hexenritt...
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Schneefuchs am Dezember 01, 2020, 10:55:18 Vormittag
Definiert sind Seilbahnen im "Niedersächsisches Gesetz über Eisenbahnen und Seilbahnen".

http://www.nds-voris.de/jportal/portal/t/1cj4/page/bsvorisprod.psml;jsessionid=E6A98DABFFAC4764BCEFDAA0CC1CE835.jp12?doc.hl=1&doc.id=jlr-EBGNDrahmen%3Ajuris-lr00&documentnumber=1&numberofresults=35&showdoccase=1&doc.part=X&paramfromHL=true#jlr-EBGNDpP10 (http://www.nds-voris.de/jportal/portal/t/1cj4/page/bsvorisprod.psml;jsessionid=E6A98DABFFAC4764BCEFDAA0CC1CE835.jp12?doc.hl=1&doc.id=jlr-EBGNDrahmen%3Ajuris-lr00&documentnumber=1&numberofresults=35&showdoccase=1&doc.part=X&paramfromHL=true#jlr-EBGNDpP10)

"§ 11
Begriffsbestimmungen
(1) Seilbahnen für den Personenverkehr sind an einem bestimmten Ort errichtete Anlagen, die dazu dienen, Personen in Fahrzeugen oder mit Schleppeinrichtungen zu befördern, die durch entlang der Trasse verlaufende Seile bewegt oder getragen werden.

(2) Bei den Anlagen nach Absatz 1 handelt es sich um

1.
Standseilbahnen,

2.
Seilschwebebahnen,

3.
Schlepplifte und

4.
andere Anlagen, deren Fahrzeuge durch ein Seil bewegt werden."


Und falls die Verordnung eine Lücke haben sollte wird die schnell wieder geschlossen sein...
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Skiliebhaber am Dezember 01, 2020, 02:15:22 Nachmittag
Ich komme aus NRW und da sieht es mit Wintersport in der Corona Zeit echt blöd aus. Ich überlege dennoch, wie ich mich fit halten kann und das am besten noch förderlich für Skifahren. Ich bin eigentlich Läufer, aber überlege mir jetzt ein paar Inliner zuzulegen. Ist das für den Winter eine gute Idee? Oder kann man da stark wegrutschen oder ähnliches? Hier https://www.fitforbeach.de/inliner-test/  habe ich mich informiert.
Jetzt in der Corona Zeit möchte ich auch gar nicht unbedingt weit wegfahren, aber trotzdem irgendwie den Winterurlaub ersetzen und was „Neues“ ausprobieren. Nur auf dem Hintern sitzen muss man nicht. Hat jemand Erfahrung oder irgendwelche großartige Tipps, die ich mal ausprobieren könnte?
Liebe Grüße
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am Dezember 01, 2020, 02:32:12 Nachmittag
Ich komme aus NRW und da sieht es mit Wintersport in der Corona Zeit echt blöd aus. Ich überlege dennoch, wie ich mich fit halten kann und das am besten noch förderlich für Skifahren. Ich bin eigentlich Läufer, aber überlege mir jetzt ein paar Inliner zuzulegen. Ist das für den Winter eine gute Idee? Oder kann man da stark wegrutschen oder ähnliches? Hier https://www.fitforbeach.de/inliner-test/  habe ich mich informiert.
Jetzt in der Corona Zeit möchte ich auch gar nicht unbedingt weit wegfahren, aber trotzdem irgendwie den Winterurlaub ersetzen und was „Neues“ ausprobieren. Nur auf dem Hintern sitzen muss man nicht. Hat jemand Erfahrung oder irgendwelche großartige Tipps, die ich mal ausprobieren könnte?
Liebe Grüße

Konkrete Tipps habe ich leider nicht für Dich, zumindest keine, die ich selber schon ausprobiert hätte, aber ich könnte mir vorstellen, dass Langlauf bei entsprechender Schneelage trotz Lockdown möglich sein sollte und eine nette Alternative sein könnte.

Inline-Skates im Winter sind vermutlich nicht ganz optimal, aber schau mal nach Cross-Skates oder Skikes. Das ist im Prinzip die Sommervariante vom Skilanglauf, hält fit und kann offenbar auch problemlos im Herbst / Winter auf Feldwegen oder im Wald ausgeübt werden. 👍
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Olaschir am Dezember 06, 2020, 11:58:55 Nachmittag
Oder Skistiefel in und Skier an nen Rucksack. Hatte ich schon ernsthaft für den Erdbeerkopf ähhh eine Piste außerhalb des Nationalparks ins Auge gefasst, aber dann hat der Winter nicht mitgespielt. Aktuell spielt die Lebensplanung nicht mit.
So kann man sich auch die längste Abfahrt im Harz vornehmen.
Startpunkt Brocken ;)
War wunderbar.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Schneefuchs am Dezember 10, 2020, 08:59:16 Nachmittag
In der Schwäbischen Alb kann man einen Skilift mieten, 150EUR/h, eine Haushaltsgemeinschaft oder max. 2 Personen:

https://www.wintersport-arena.com/ (https://www.wintersport-arena.com/)

Keine Ahnung ob die Niedersächsische Verordnung das zulassen würde, aber eine nette Idee (und schon bis Sonntag ausgebucht).
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am Dezember 14, 2020, 06:15:39 Vormittag
So, der harte Lockdown ist nun beschlossen und ab Mittwoch kann's losgehen. :(

Sicherlich ist die Maßnahme jetzt richtig (es bleibt uns ja auch nicht mehr viel Anderes übrig). Ob es soweit überhaupt erst hätte kommen müssen sei mal dahingestellt, aber immerhin bekommt die Politik nun endlich ordentlich Druck aus den Medien hinsichtlich Datenschutz, der wenig wirksamen Corona-App & Versäumnissen bei der Arbeitsweise der Gesundheitsämter.

Vielleicht findet dort ja nun endlich ein Umdenken statt, für den Winter dürften alle Maßnahmen (sofern denn etwas kommen sollte und man nicht einzig den Lockdown zu bieten hat) aber zu spät kommen. Die Zahlen werden bis Mitte / Ende Januar auf keinen Fall unter den anvisierten Schwellenwert sinken und selbst wenn wird man aus Sorge man könnte die "Erfolge" schnell wieder verspielen sicherlich kaum schnell wieder Lockerungen im Freizeitbereich erlauben. Aufgrund mangelnder Planungssicherheit werden viele Skigebiete erst gar nicht damit anfangen Schneedepots anzulegen und selbst die, die es sich aktuell wirtschaftlich erlauben können, werden sicherlich auch irgendwann einsehen, dass es keinen Sinn macht.

Ich persönlich sehe nur noch sehr geringe Chancen, dass wir diesen Winter noch ein paar Tage auf deutschen Skipisten zubringen können bzw. habe wenig Grund zur Hoffnung. Prinzipiell gibt es natürlich weitaus schlimmere Dinge als nur einen verlorenen Winter, aber ich muss schon sagen, dass mich die Aussichten auf die nächsten Wochen und Monate ein ganzes Stück weit deprimieren.

Eigentlich wäre jetzt die Zeit so langsam Ski & Boards zu wachsen, dem ersten richtigen Schneefall entgegenzufiebern, zu spekulieren, wann denn nun die Skigebiete endlich ihre Lifte in Gang setzen können und sich einfach auf eine gute Zeit in den Bergen zu freuen. Ungewohnt und traurig zugleich, dass diese Vorfreude spätestens seit Gestern komplett weg ist…

Wie schätzt Ihr die Lage ein? Glaubt Ihr nach den aktuellsten Aussagen von Politikern & Wissenschaftlern noch an eine Skisaison 2020/21 oder habt Ihr sie schon abgehakt?
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Widex am Dezember 14, 2020, 08:06:56 Vormittag
Obwohl unser lokaler Intersport Partner den alljährlichen Trip nach Sölden abgesagt hatte sind ein paar Unentwegte auf eigene Faust Anfang November hingefahren.
Was soll ich sagen: Lifte zu, Pisten nicht präpariert, Kneipen nur rudimentär geöffnet... die hatten gar nicht genug Eimer mit!

Mir gehts wie Usul: negative Atteste abzuwarten kann ich mir nicht leisten.
Für ein, zwei Einsätze extra Tourenski samt Drumherum kaufen? Irgendjemand hat mal Geld erfunden, aber viel zu wenig  ;)

Ich hoffe und bete dass nicht allzuviel Infrastruktur den Bach runtergeht sodaß wir alle in den kommenden Jahren wieder Spaß haben können.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Schneefuchs am Dezember 14, 2020, 09:14:22 Vormittag
Ja, für Deutschland sieht es wirklich finster aus. Aber in der Schweiz geht es jetzt schon (oder noch...), und für die anderen Alpenländer sehe ich auch Hoffnung.

Wie man die Quarantäne unterbringen kann ist halt individuell verschieden. Das geht von "lästig, aber völlig problemlos" (bei mir zum Beispiel) bis zu "völlig unmöglich".

Aber jetzt wo die Ferien bis 10.01. verlängert sind könnte man doch auch mit Kindern über Weihnachten... Im Lockdown haben auch viele Zeit, und wenn das Geld nicht ausgegangen ist...
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Usul am Dezember 14, 2020, 12:01:07 Nachmittag
Die Schweiz pfeift drauf...
... und haben kein Kanton unter einer 200er Inzidenz (7 Tage). Man muss die offiziellen Zahelen teilen, da sie 14 Tage Inzidenzen melden.
Tessin, St.Gallen haben fast eine 450er 7 Tage Inzidenz.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am Dezember 14, 2020, 02:02:00 Nachmittag
Auf den Weg nach Österreich oder in die Schweiz würde ich mich aktuell auch nicht machen, allein schon weil es bestimmt nicht allzu gut kommt, wenn man erzählt, was man in den letzten Tagen gemacht hat sollte man sich dort anstecken.

Auf der anderen Seite verleitet eine komplette Schließung der deutschen Skigebiete natürlich auch ein wenig dazu sich doch auf die Reise zu machen. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass der Eine oder Andere im Januar rüber in die Berge fährt und alles billigend in Kauf nimmt.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am Dezember 14, 2020, 07:45:37 Nachmittag
[...]
Wie schätzt Ihr die Lage ein? Glaubt Ihr nach den aktuellsten Aussagen von Politikern & Wissenschaftlern noch an eine Skisaison 2020/21 oder habt Ihr sie schon abgehakt?

Einige aktuellen Aussagen der Politiker sind, dass der Januar und Februar bisher immer kritisch bei Atemwegserkrankungen gewesen sind und man nicht sieht, warum es dieses Jahr anders sein soll.

Bei einem guten Winter und schnell abflachenden Coronazahlen besteht imho noch Hoffnung auf Wintersport auf dem Wurmberg oder Sonnenberg Ende März und Anfang April.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Olaschir am Dezember 22, 2020, 04:11:32 Nachmittag
https://www.skiwelt.at/de/aktuelle-informationen-zur-skiwelt-wintersaison-2020-21.html
Zitat
Wo gilt die FFP2-Maske-Tragepflicht in der SkiWelt?

Das Tragen einer FFP2-Maske ist in allen geschlossenen Kabinenbahnen, Gondeln, abdeckbaren Sesselbahnen (egal ob die Bubble geschlossen oder offen ist) und geschlossenen/überdachten Anstellbereichen erforderlich. Zudem ist die FFP2-Maske bei überdachten Bergbahn-Kassen samt Wartebereich zu tragen. Die Tragepflicht gilt auch wenn sich nur eine Familie aus demselben Haushalt in dem Lift befindet.

Ausgenommen von der FFP2-Masken-Tragepflicht sind alle Kinder unter 14 Jahren. Für sie gilt das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ab dem 6. Lebensjahr.
...
Wo gilt der Mund-Nasen-Schutz im Winter in der SkiWelt?
Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes für die Fahrgäste von Sesselbahnen OHNE Haube, Bügel- oder Schleppliften und Förderbändern ist erforderlich.

Ausgenommen von der MNS-Tragepflicht sind Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr und Personen, denen
...
Was gilt als Mund-Nasen-Schutz?

Neben den herkömmlichen Mund-Nasen-Schutz-Masken sind laut derzeitigem Stand auch Multifunktionstücher, Skimasken, Bandanas, Buffs, Schlauchschals, etc. als Mund-Nasen-Schutz gültig. Wichtig ist, dass der Mund und die Nase komplett bedeckt sind und so das Verbreiten von Tröpfchen beim Sprechen, Husten und Niesen vermieden wird.
Zudem in allen Gondeln und Sesselbahnen 50% Kapazitätseinschränkung. Beim 3er Sessel wirds lustig... Aufrunden oder abrunden?

Getreu meinem Motto, "Schauen was geht und nicht schauen was nicht geht."
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Schneefuchs am Dezember 23, 2020, 08:28:05 Vormittag
Problem bei Österreich ist gerade die Kombination aus Einreisequarantäne und Beherbergungsverbot. Legal ist der Knoten nicht zu lösen.

Die einzige Möglichkeit ist gerade die Schweiz, Einreise (ausser für Sachsen) frei, aber geschlossene Gastro und Rückkehrerquarantäne.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am Dezember 23, 2020, 10:06:50 Vormittag
Solange Österreich die 10 Tage Einreisequarantäne beibehält, ist an eine Skisaison in Österreich nicht zu denken.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Marsipualmi am Dezember 27, 2020, 06:04:07 Nachmittag
Ja , sieht alles traurig aus...Ich glaube die Optionen die sich (mir) präsentieren werden sind Georgien & Griechenland (ja , mein Tip)....sobald die Zahlen runter gehen wird es mit direkten Flügen und PCR Test möglich sein. Gudauri (Georgien) und Parnassos (Griechenland) werden so ab (hoffentlich) Mitte Februar gehen.....Georgien hatte schon zwischenzeitlich Offen und mit negativen PCR Test (vor Ort oder 72 Stunden alt) war es möglich. Georgien öffnet wohl Anfang/Mitte Januar - werde dann den ersten Flieger nehmen
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am Dezember 27, 2020, 09:03:15 Nachmittag
"Österreich öffnet Skigebiete" Quelle: Tagesschau.de (https://www.tagesschau.de/ausland/oesterreich-skigebiete-101.html)

Schon irgendwie verrückt, dass die Österreicher trotz geschlossener Schulen, Restaurants & Geschäfte ausgerechnet das Skifahren weiterhin, wenn auch mit strengen Auflagen, erlauben wollen. Auf der anderen Seite würde ich Aussagen wie "Es gibt einen enormen Bewegungsdrang" aber auch zustimmen — man hat ja in den vergangenen Tagen auch im Harz und Sauerland gesehen, wie viele Menschen es raus in die Natur gezogen hat und eventuell wäre es hier sogar sinnvoller die Konzepte der Skigebiete umzusetzen als im ungeordneten Verkehrschaos zu versinken.

Es dürfte interessant sein das Geschehen in den Alpen zu beobachten, insbesondere weil sich ja auch Österreich nun wieder im Lockdown befindet. Sollten die Konzepte dort funktionieren (FFP2-Masken in Liften & Wartebereichen, keine Gastronomie, beschränkte Besucherzahlen, Ticket-Kauf vorab online) könnte vielleicht auch abseits der Alpen in diesem Winter noch etwas gehen, vorausgesetzt natürlich das Wetter spielt dann noch mit.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am Dezember 27, 2020, 09:16:11 Nachmittag
"Österreich öffnet Skigebiete" Quelle: Tagesschau.de (https://www.tagesschau.de/ausland/oesterreich-skigebiete-101.html)
[...]

In manchen Online-Medien kann man sich die Menschentrauben an den österreichischen Liften anschauen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass das gut geht, da Aerosole bei der trockenen alpinen Gebirgsluft sehr gut und lange schweben (hierzu gibt es wissenschaftliche Untersuchen).

Mir wäre das aufgrund der Infektionsgefahr zu heiß. Ich bin aber leider nicht mehr in dem jugendlichen Alter, wo eine Corona-Infektion fast nie einen komplizierten Verlauf nimmt. Irgendwann sind alle durchseucht oder geimpft, dann gönn ich mir das auch wieder.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Olaschir am Dezember 28, 2020, 12:26:13 Vormittag

In manchen Online-Medien kann man sich die Menschentrauben an den österreichischen Liften anschauen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass das gut geht, da Aerosole bei der trockenen alpinen Gebirgsluft sehr gut und lange schweben (hierzu gibt es wissenschaftliche Untersuchen).
In kalter Luft bleiben die Viren ganz gut lange aktiv, trockene Luft fördert das Schweben, aber Eintrocknung fördert auch die Inaktivierung bei Coronaviren.
Zumal Aerosole eher wenig Transportkapazität haben, weil Tröpfchen klein. Das heißt, man müßte eher lange Zeit (einige Minuten) einatmen. Das ist draußen eher unwahrscheinlich, da wäre die direkte Tröpfcheninfektion wohl wahrscheinlicher.

Beim Corona Quartett hat n Osttiroler Arzt und Laborbetreiber davon berichtet, das eine Untersuchung gibt, das es unter 2 Tourengeher eine Infektion gab, die zusammen 3h unterwegs waren. Aber wer weiß, wie nah sie sich in den 3h wirklich mal kamen und vergessen hatten zu berichten.

Ich habe Interesse an solchen Studien, kannst Du die mal bitte posten oder per PM (damit das hier nicht zu medizinisch wird ;) )
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am Dezember 28, 2020, 09:40:09 Vormittag
Tatsächlich würde ich gerne mal die kompletten Hygienekonzepte von unseren Mittelgebirgsskigebieten lesen wollen. Vom Wurmberg weiß man ja ansatzweise, was geplant wäre, sofern sie denn irgendwann öffnen dürfen, das Skiliftkarussell Winterberg hält sich hier jedoch m.W.n. noch weitgehend bedeckt, deutet aber insbesondere bei Kommentaren bspw. bei Facebook immer wieder darauf hin, dass sie überzeugt davon sind, dass eine Öffnung des Skigebiets unter deren Kontrolle besser wäre als das aktuelle Verkehrschaos, welches derzeit ja auch im Harz zu beobachten ist.

Gerade dem Skiliftkarussell traue ich tatsächlich zu, dass sie einen einigermaßen sicheren Betrieb gewährleisten können, von daher wäre das sicherlich interessant zu beobachten.

Problematisch sehe ich hingegen, dass aktuell nahezu alles geschlossen ist und die Leute sich tatsächlich nach Freizeitbeschäftigung sehnen. Sollten nun bspw. die Skigebiete in NRW irgendwann im Laufe des Winters öffnen werden sie vermutlich von Besuchern überrannt, was dann schon wieder problematisch wäre.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: harzsnow am Dezember 28, 2020, 11:32:59 Vormittag
"Österreich öffnet Skigebiete" Quelle: Tagesschau.de (https://www.tagesschau.de/ausland/oesterreich-skigebiete-101.html)

Schon irgendwie verrückt, dass die Österreicher trotz geschlossener Schulen, Restaurants & Geschäfte ausgerechnet das Skifahren weiterhin, wenn auch mit strengen Auflagen, erlauben wollen. Auf der anderen Seite würde ich Aussagen wie "Es gibt einen enormen Bewegungsdrang" aber auch zustimmen — man hat ja in den vergangenen Tagen auch im Harz und Sauerland gesehen, wie viele Menschen es raus in die Natur gezogen hat und eventuell wäre es hier sogar sinnvoller die Konzepte der Skigebiete umzusetzen als im ungeordneten Verkehrschaos zu versinken.

Es dürfte interessant sein das Geschehen in den Alpen zu beobachten, insbesondere weil sich ja auch Österreich nun wieder im Lockdown befindet. Sollten die Konzepte dort funktionieren (FFP2-Masken in Liften & Wartebereichen, keine Gastronomie, beschränkte Besucherzahlen, Ticket-Kauf vorab online) könnte vielleicht auch abseits der Alpen in diesem Winter noch etwas gehen, vorausgesetzt natürlich das Wetter spielt dann noch mit.

Leider kam es z.T. zu einem Massenandrang, so dass viele Entscheider (zurecht) dann vermutlich mit Blick auf diese Bilder von Öffnungen eher Abstand nehmen. Es ist ja auch aus meiner Sicht ziemlich dämlich, sich so zu verhalten, als wenn es kein Corona und keinen Lockdown gäbe, und keinen Abstand zu halten wie z.B. auf https://www.spiegel.de/panorama/oesterreich-massenandrang-von-skifahrern-loest-chaos-aus-a-88cf1e45-69e3-4ec1-8641-e0c0aa69ef2b (https://www.spiegel.de/panorama/oesterreich-massenandrang-von-skifahrern-loest-chaos-aus-a-88cf1e45-69e3-4ec1-8641-e0c0aa69ef2b) zu sehen.

Weitere Negativmeldung : https://www.spiegel.de/politik/ausland/hunderte-briten-verschwinden-ueber-nacht-aus-schweizer-corona-quarantaene-a-fd789b03-b1bd-4b8d-a800-3c19998801c9 (https://www.spiegel.de/politik/ausland/hunderte-briten-verschwinden-ueber-nacht-aus-schweizer-corona-quarantaene-a-fd789b03-b1bd-4b8d-a800-3c19998801c9)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am Dezember 28, 2020, 12:49:58 Nachmittag
Das Problem des Massenandrangs ist doch aber hausgemacht, da braucht sich die Politik nicht wundern! Die Leute wollen raus!
Wenn man alles zu macht, sucht sich jeder Möglichkeiten und da wo es offen ist, wird hingefahren. Wenn man die Skigebiete öffnen ließe, natürlich unter Einhaltung der Maßnahmen, würden sich die Leute verteilen!
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am Dezember 28, 2020, 01:25:19 Nachmittag
Das Problem des Massenandrangs ist doch aber hausgemacht, da braucht sich die Politik nicht wundern! Die Leute wollen raus!
Wenn man alles zu macht, sucht sich jeder Möglichkeiten und da wo es offen ist, wird hingefahren. Wenn man die Skigebiete öffnen ließe, natürlich unter Einhaltung der Maßnahmen, würden sich die Leute verteilen!

An sich gebe ich Dir recht, wobei ich noch ergänzen würde, dass sich die Leute nur verteilen, sofern es auch andere Möglichkeiten gibt sich zu bewegen. Öffnet man nun nur die Skigebiete (im Harz wäre das mangels ausreichend Naturschnee vermutlich ohnehin nur der Wurmberg) würde es dort schnell so aussehen wie in Österreich, zumal viele die vielleicht sonst nicht oder nur selten zum Skifahren kommen das Angebot dann doch mangels Alternativen wahrnehmen würden.

Wir befinden uns jetzt seit gut zwei Monaten mehr oder weniger im Lockdown (zumindest was die Freizeit & Sport angeht), da braucht man sich nicht zu wundern, wenn es an Weihnachten die Massen wegen 2cm Schnee in den Oberharz zieht. Vielleicht wäre es doch besser unter kontrollierten Bedingungen und bestmöglicher Hygienemaßnahmen den Menschen Sport zu ermöglichen, wo immer es verantwortet werden kann.

Was ich hingegen nicht nachvollziehen kann sind die vielen negativen Meinungen (vorsichtig formuliert), die in der lokalen Presse sowie den Kommentaren darunter zu finden sind. Dort werden u.a. Familien, die sich in den letzten Tagen auf den Weg in den Harz gemacht haben um dort ein wenig spazieren zu gehen und sich zu bewegen teils harsch kritisiert oder gar beschimpft, was ihnen einfällt nicht einfach Zuhause zu bleiben.

Sicherlich kamen etwas zu viele Leute zur selben Zeit auf den gleichen Gedanken, aber wo sind wir denn inzwischen angekommen, dass u.a. Familien mit Kindern dafür beleidigt werden, dass sie gemeinsam ein paar Stunden an der frischen Luft verbringen wollen, wenn sonst schon nichts mehr möglich ist?

Wenn man das so beobachtet wird man den Eindruck nicht los, dass einigen die Corona-Hysterie etwas zu Kopf steigt… ::)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am Dezember 28, 2020, 01:43:37 Nachmittag
Das Problem des Massenandrangs ist doch aber hausgemacht, da braucht sich die Politik nicht wundern! Die Leute wollen raus!
Wenn man alles zu macht, sucht sich jeder Möglichkeiten und da wo es offen ist, wird hingefahren. Wenn man die Skigebiete öffnen ließe, natürlich unter Einhaltung der Maßnahmen, würden sich die Leute verteilen!

An sich gebe ich Dir recht, wobei ich noch ergänzen würde, dass sich die Leute nur verteilen, sofern es auch andere Möglichkeiten gibt sich zu bewegen. Öffnet man nun nur die Skigebiete (im Harz wäre das mangels ausreichend Naturschnee vermutlich ohnehin nur der Wurmberg) würde es dort schnell so aussehen wie in Österreich, zumal viele die vielleicht sonst nicht oder nur selten zum Skifahren kommen das Angebot dann doch mangels Alternativen wahrnehmen würden.

Wir befinden uns jetzt seit gut zwei Monaten mehr oder weniger im Lockdown (zumindest was die Freizeit & Sport angeht), da braucht man sich nicht zu wundern, wenn es an Weihnachten die Massen wegen 2cm Schnee in den Oberharz zieht. Vielleicht wäre es doch besser unter kontrollierten Bedingungen und bestmöglicher Hygienemaßnahmen den Menschen Sport zu ermöglichen, wo immer es verantwortet werden kann.

Was ich hingegen nicht nachvollziehen kann sind die vielen negativen Meinungen (vorsichtig formuliert), die in der lokalen Presse sowie den Kommentaren darunter zu finden sind. Dort werden u.a. Familien, die sich in den letzten Tagen auf den Weg in den Harz gemacht haben um dort ein wenig spazieren zu gehen und sich zu bewegen teils harsch kritisiert oder gar beschimpft, was ihnen einfällt nicht einfach Zuhause zu bleiben.

Sicherlich kamen etwas zu viele Leute zur selben Zeit auf den gleichen Gedanken, aber wo sind wir denn inzwischen angekommen, dass u.a. Familien mit Kindern dafür beleidigt werden, dass sie gemeinsam ein paar Stunden an der frischen Luft verbringen wollen, wenn sonst schon nichts mehr möglich ist?

Wenn man das so beobachtet wird man den Eindruck nicht los, dass einigen die Corona-Hysterie etwas zu Kopf steigt… ::)

Du sagst es! Die Leute denken auch nicht mehr nach, es wird gemacht, was ihnen gesagt wird und wer nur etwas abweicht, der wird durch die selbsternannten Blockwarte denunziert! Eine sehr schlimme Entwicklung...
Ich streite mich auch schon länger mit den Mitarbeitern in meinem Rewe, ob ich den Einkaufswagen durch die Gänge fahren muss, oder ob es reicht, wenn ich den mit in den Markt nehme und solange parke, bis ich wieder den Markt verlasse. ... aber das ist ein anderes Thema, war jetzt mal als Beispiel.

Es sollten natürlich nicht nur die Skigebiete geöffnet werden, jede Art von Sport sollte möglich sein, um den Leuten eine Beschäftigung/Zerstreuung zu ermöglichen.
Natürlich ist es im Harz grenzwertig, da sich alles auf den Wurmberg konzentriert. Ich gehe aber auch davon aus, daß viele (besonders die Blockwarte und Paniker) aufgrund der Pandemie gar nicht in den Harz kommen würden. In einem normalen Winter würden sich diese Leute aber eher ins Auto setzen...
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am Dezember 28, 2020, 02:00:59 Nachmittag
Unabhängig davon, dass ich ähnliches auch schon beobachtet habe als wir vor etwa 6 Wochen mit einem befreundeten Paar (= völlig Corona-konform) im Garten am Feuer gesessen und die Nachbarn uns versteckt hinter ihren Gardinen aufmerksam dabei beobachtet haben, halte ich es generell für keine gute Idee mehr oder weniger pauschal alle Sportstätten geschlossen zu halten.

Natürlich ergeben sich dadurch etwas weniger Kontakte, aber diverse Kardiologen warnen ja bereits davor, dass die Folgen hinsichtlich Herz-/Kreislauferkrankungen, Bluthochdruck und Diabetes mittelfristig noch kaum absehbar sind.

Ich selber spiele das zwar nicht, aber warum bspw. Tennishallen und ähnliche Sportstätten geschlossen bleiben müssen erschließt sich mir nicht so recht.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: manitou am Dezember 28, 2020, 02:30:18 Nachmittag
Tatsächlich würde ich gerne mal die kompletten Hygienekonzepte von unseren Mittelgebirgsskigebieten lesen wollen.

Hier ist das Hygienekonzept von Willingen:
https://www.skigebiet-willingen.de/page/corona-sicherheit.php
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: RK am Dezember 28, 2020, 02:59:05 Nachmittag
In Thüringen sagt Bodo Ramelow geht man von einem Lockdown bis März aus da werden bestimmt noch einige dann nachziehen wenn das der erste macht. Sieht also echt düster für Wintersport aus.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Schneefuchs am Dezember 28, 2020, 03:03:03 Nachmittag
Mal schauen, vielleicht lassen die Österreicher ein ja ab Mitte Januar wieder rein, und die Schweiz gibt's auch noch.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am Dezember 28, 2020, 03:36:18 Nachmittag
Tatsächlich würde ich gerne mal die kompletten Hygienekonzepte von unseren Mittelgebirgsskigebieten lesen wollen.

Hier ist das Hygienekonzept von Willingen:
https://www.skigebiet-willingen.de/page/corona-sicherheit.php

Interessant, vielen Dank!

Ein auffälliger Unterschied zu Österreich scheint auf jeden Fall zu sein, dass dort nicht die Rede von Mund-/Nasenschutz ist sondern explizit eine FFP2-Maske benötigt wird. Ich könnte mir vorstellen, dass das gerade in Wartebereichen, schon einen Unterschied machen könnte.

Ansonsten war von vorn herein klar, dass es weder beim Lockdown-Light noch beim Lockdown bis zum 10. Januar bleiben würde.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Olaschir am Dezember 28, 2020, 07:31:18 Nachmittag
Max, ich lese nicht, das in Willingen FFP2 Pflicht sein würde (oder ich habe Dich falsch verstanden):

Zitat
Wo muss überall ein Mund-Nasenschutz getragen werden?

Sowohl beim Skiverleih, im Skidepot als auch im gesamten Kassen- und Seilbahnbereich, sowie in allen Fahrbetriebsmitteln (Kabinenbahn, Sesselliften, etc.) ist permanent ein Mund-Nasenschutz zu tragen. Hierzu gibt es KEINE Ausnahmen (Atteste können nicht akzeptiert werden. Wir bitten um Verständnis.)

und

Zitat
Mit wie vielen Personen dürfen Kabinen/Sessel besetzt werden?

Wie in allen öffentlichen Verkehrsmitteln ist auch in den Gondel- und Sesselbahnen ein Mund-Nasen-Schutz erforderlich. Somit können die Gondeln bzw. Sessel auch entsprechend besetzt werden (z.B. 8 Personen in einer 8er Gondel, 6 Personen auf 6er Sesseln).

Da finde ich die Regelungen in AT besser.
Geschlossene (oder die man schließen könnte: Sessellift mit Haube) Bahn: FFP2, frische Luft: MNS.
und weniger Besetzung. Aber gerade das in den deutschen Mittelgebirgen, die eh immer proppenvoll sind, das wird lustig.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am Dezember 28, 2020, 07:43:45 Nachmittag
Max, ich lese nicht, das in Willingen FFP2 Pflicht sein würde (oder ich habe Dich falsch verstanden):

Zitat
Wo muss überall ein Mund-Nasenschutz getragen werden?

Sowohl beim Skiverleih, im Skidepot als auch im gesamten Kassen- und Seilbahnbereich, sowie in allen Fahrbetriebsmitteln (Kabinenbahn, Sesselliften, etc.) ist permanent ein Mund-Nasenschutz zu tragen. Hierzu gibt es KEINE Ausnahmen (Atteste können nicht akzeptiert werden. Wir bitten um Verständnis.)

und

Zitat
Mit wie vielen Personen dürfen Kabinen/Sessel besetzt werden?

Wie in allen öffentlichen Verkehrsmitteln ist auch in den Gondel- und Sesselbahnen ein Mund-Nasen-Schutz erforderlich. Somit können die Gondeln bzw. Sessel auch entsprechend besetzt werden (z.B. 8 Personen in einer 8er Gondel, 6 Personen auf 6er Sesseln).

Da finde ich die Regelungen in AT besser.
Geschlossene (oder die man schließen könnte: Sessellift mit Haube) Bahn: FFP2, frische Luft: MNS.
und weniger Besetzung. Aber gerade das in den deutschen Mittelgebirgen, die eh immer proppenvoll sind, das wird lustig.

Nein, ich meinte auch, dass das ein gravierender Unterschied zwischen Willingen und AT ist, da eben in Österreich eine FFP2-Pflicht besteht, während in Willingen ein einfacher Mundschutz ausreichen würde. FFP2-Pflicht scheint hier durchaus angebracht zu sein, wenn man bedenkt, dass die Wartenden ja doch eine ganze Zeit lang recht eng beieinander sein würden.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: harzsnow am Dezember 31, 2020, 12:08:54 Nachmittag
Aus Skifahrersicht ist es ja besonders bitter, dass die Wettervorhersagen bis zu 20cm Neuschnee bis zum übernächsten Wochenende  für Braunlage versprechen und es dazu auch Dauerfrost geben soll!? Man mag sich gar nicht ausmalen, dass das sicherlich für ziemlich gute Bedingungen (mit weiterer Kunstschneeunterstützung am Wurmberg) gereicht hätte und mit Glück vielleicht sogar das ein- oder andere Naturschneegebiet (Sonnenberg) hätte öffnen können!?
Sowie es aussieht, wird ja jetzt der Lockdown mindestens bis zum 24, wahrscheinlich sogar bis zum 31. Januar verlängert. Dann wird es wettermässig wahrscheinlich wieder eine Supermildeinschub geben, so dass dann auch bei möglicher Öffnung die Bedinungen unzureichend sein werden. Und irgendwann später wird dann der Punkt kommen, wo eine Beschneiung nicht mehr sinnvoll wäre und die Saison dann vorbei ist, bevor sie angefangen hat..

Andererseits ist es ja auch unglaublich, welche Szenen sich am Torfhaus in den letzten Tagen abgespielt haben, obowhl es nur sowenig Schnee gibt und das Wetter ausflugmässig ja auch eher bescheiden war! Man kann sich vorstellen, was für ein Chaos bei einem unregulierten, offenem Skigebiet absehbar wäre!?
Daher muss man wohl eher davon ausgehen, dass weitere Beschränkungen erlassen werden (Kapazitätsbeschränkungen auf Grossparkplätzen oder evtl. sogar Aufenthalt  nur in einem bestimmten Umkreis von Wohnort entfernt....)

Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am Dezember 31, 2020, 12:26:38 Nachmittag
https://www.br.de/nachrichten/bayern/besucheransturm-im-bayerwald-kein-ende-in-sicht,SKff9Gr

Hier mal ein Beispiel aus Bayern. Man beachte besonders den Abschnitt, wo es um Bodenmais geht! Genau deshalb bin ich für eine Öffnung der Skigebiete (unter Hygienekonzept), um das Chaos zu verhindern!
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am Dezember 31, 2020, 12:54:21 Nachmittag
https://www.br.de/nachrichten/bayern/besucheransturm-im-bayerwald-kein-ende-in-sicht,SKff9Gr

Hier mal ein Beispiel aus Bayern. Man beachte besonders den Abschnitt, wo es um Bodenmais geht! Genau deshalb bin ich für eine Öffnung der Skigebiete (unter Hygienekonzept), um das Chaos zu verhindern!

Ich plädiere seit Jahren für die verstärkte Kontrolle und Sperrung der Zufahrten zum Harz für Tagesgäste, wenn keine Parkplätze mehr vorhanden sind.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am Dezember 31, 2020, 01:57:17 Nachmittag
https://www.br.de/nachrichten/bayern/besucheransturm-im-bayerwald-kein-ende-in-sicht,SKff9Gr

Hier mal ein Beispiel aus Bayern. Man beachte besonders den Abschnitt, wo es um Bodenmais geht! Genau deshalb bin ich für eine Öffnung der Skigebiete (unter Hygienekonzept), um das Chaos zu verhindern!

Ich plädiere seit Jahren für die verstärkte Kontrolle und Sperrung der Zufahrten zum Harz für Tagesgäste, wenn keine Parkplätze mehr vorhanden sind.

Schaden würde es vermutlich nicht, aber eine effektive Kontrolle dürfte recht personalintensiv sein könnte ich mir vorstellen, zumal eine einfache Sperrung bspw. anhand von Kennzeichen nicht funktionieren würde.

Eventuell sollte man aber noch deutlicher werden, was geöffnete Parkplätze angeht bzw. diese noch deutlicher kennzeichnen und bei Verstößen konsequent abschleppen. Es würde sicherlich dauern, bis sich diese Maßnahmen rumsprechen, könnte allerdings dazu beitragen, dass es zumindest nicht mehr ganz so häufig zu Verkehrsbehinderungen kommt.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: XXLRay am Dezember 31, 2020, 07:38:46 Nachmittag
... aber eine effektive Kontrolle dürfte recht personalintensiv sein könnte ich mir vorstellen
Ach so viele (Haupt) Zufahrten hat der Harz doch gar nicht. Ortseinfahrt Bad Harzburg zu ist schon die halbe Miete. Die paar, die es dann über Nebenstrecken schaffen haben's auch verdient.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am Dezember 31, 2020, 08:49:54 Nachmittag
... aber eine effektive Kontrolle dürfte recht personalintensiv sein könnte ich mir vorstellen
Ach so viele (Haupt) Zufahrten hat der Harz doch gar nicht. Ortseinfahrt Bad Harzburg zu ist schon die halbe Miete. Die paar, die es dann über Nebenstrecken schaffen haben's auch verdient.

Bloß nicht — ich bin froh, dass es auf meinem (Schleich-)Weg hoch in den Oberharz noch nie Stau gab! ;D
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Olaschir am Januar 04, 2021, 01:17:55 Vormittag
dann schauen wir vermutlich diesen Winter mal, wie es ohne Beschneiung auf den Wiesen bzw. ehemaligen Pisten ausschauen könnte.
Die Zeichen auf Winter stehen gut.
Jetzt nur noch die Lifte aktivieren. Obwohl, ich wünsch den Langläufern und Touren hier ruhigen Aufstieg ;)

Wetterprognose: Wie geht der Januar weiter? Der Januar auf Schnee-Kurs. Polarwirbel-Split bleibt!
https://youtu.be/76L92DxEOEY


Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: RK am Januar 04, 2021, 04:50:12 Nachmittag
Ich will ja auch unbedingt aufs Board aber so langsam glaube ich das unsere Regierung diese Saison gar kein Skibetrieb erlaubt.
Die denken doch sofort bei dem Wort Ski an Saufende Massen in Hütten und nicht an normale Menschen an der frischen Luft.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am Januar 04, 2021, 05:14:00 Nachmittag
Ich will ja auch unbedingt aufs Board aber so langsam glaube ich das unsere Regierung diese Saison gar kein Skibetrieb erlaubt.
Die denken doch sofort bei dem Wort Ski an Saufende Massen in Hütten und nicht an normale Menschen an der frischen Luft.

Ich fürchte Du könntest Recht behalten…
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Olaschir am Januar 04, 2021, 05:24:55 Nachmittag
Italien will wohl ab 18. Januar Skigebiete öffnen.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: David am Januar 04, 2021, 05:34:15 Nachmittag
Wir glauben es nicht mehr, jetzt wird der Lockdown verlängert bis Ende Januar und wir gehen davon aus dass wir erst ab Ostern (Anfang April) wieder vermieten dürfen.
So leider ja, Skifahren in 2021 wird voraussichtlich in Dezember (wenn dann Schnee liegt)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am Januar 04, 2021, 05:51:56 Nachmittag
Wir glauben es nicht mehr, jetzt wird der Lockdown verlängert bis Ende Januar und wir gehen davon aus dass wir erst ab Ostern (Anfang April) wieder vermieten dürfen.
[...]

Das sehen wir genauso.

TV-Koch Tim Mälzer zur Coronapolitik (4.1.2021): (https://www.tz.de/stars/tv-koch-tim-mazelzer-kritik-corona-pandemie-angela-merkel-bunderegierung-massnahmen-lockdown-zr-90158253.html)
Zitat
[...]
Die Branche würde nun ein ganzes Jahr gegen den Bankrott ankämpfen, ohne etwas dafür zu können. Mälzer macht der Politik zahlreiche Vorwürfe. Unter anderem kritisiert er das ewige Hin und Her bezüglich der Öffnung von Restaurants.

Das Öffnen-Schließen-Öffnen-Schließen sei am Ende teurer als komplett dichtzumachen. Deshalb lässt Mälzer seine Restaurants nun bis März 2021 geschlossen.
[...]

Wir haben gerade entdeckt, dass ein paar Braunschweiger Restaurants genauso verfahren. Nachdem wir das gelesen haben, haben wir auch innerlich mit einer Vermietung vor April abgeschlossen. Neue Anfragen für den Winter werden nur noch mit "wir wissen nicht wann wir wieder vermieten dürfen" beantwortet. Das ist viel stressfreier als ständig Stornierungen schreiben zu müssen. Vielleicht werden wir positiv überrascht, das ist besser als alle 2 Wochen einen weiteren Nackenschlag.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: eisprinzessin1994 am Januar 04, 2021, 09:23:36 Nachmittag
Ich denke leider auch, dass in dieser Saison nichts mehr kommt. Da kann man nur das beste für die nächste Saison hoffen.

Für mich persönlich bedeutet das erstmal, dass ich mich anderen Dinge widmen kann. Ich werde daher den kommenden Lockdown nutzen, um etwas abzunehmen. Die Übungen sind sicherlich auch für Skifahrer geeignet.  ;)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Kalle am Januar 06, 2021, 07:04:15 Nachmittag
Wenn man läuft, geht Wurmberg. War heute meine neuen Bindungen testen  ;D
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Tom24 am Januar 07, 2021, 11:09:43 Vormittag
Hallo,

wenn im Harz die Schneedecke durch Naturschnee reichen wird wäre doch das eine Alternative:

https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/grosse-nachfrage-coronakonforme-skilifte-schwarzwald-35410566

Mit künstl. Beschneiung sicher unbezahlbar.
Ist sicher auch nur bezahlbar nur bei Schleppliften oder vielleicht gerade noch bei Sesselliften.

Aber eine gute Idee wenn es denn helfen sollte. Vielleicht bei entprechender Schneehöhe oder pfiffigen Ideen hinischtlich künstl. Beschneiung auch im Harz umsetzbar....

VG
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Tom24 am Januar 07, 2021, 11:15:22 Vormittag
Hier steht was zu den Kosten:

stundenweise mieten: 150€/h (Lifttyp k.A.)

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/suedbaden/skilift-zum-mieten-herrischried-100.html (https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/suedbaden/skilift-zum-mieten-herrischried-100.html)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am Januar 07, 2021, 05:57:26 Nachmittag
Hier steht was zu den Kosten:

stundenweise mieten: 150€/h (Lifttyp k.A.)

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/suedbaden/skilift-zum-mieten-herrischried-100.html (https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/suedbaden/skilift-zum-mieten-herrischried-100.html)

Ein Lift wie Rathauswiese, Kaffeehorst oder Hohegeiß kann gut vorstellen zu mieten. Ich habe noch einen Anfänger der mit dem Skibazillus infiziert werden muss. Für den Zweck reicht ein Vormittag für 400 bis 500 Euro.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Pistenbully am Januar 07, 2021, 06:07:16 Nachmittag
Hier steht was zu den Kosten:

stundenweise mieten: 150€/h (Lifttyp k.A.)

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/suedbaden/skilift-zum-mieten-herrischried-100.html (https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/suedbaden/skilift-zum-mieten-herrischried-100.html)

Ein Lift wie Rathauswiese, Kaffeehorst oder Hohegeiß kann gut vorstellen zu mieten. Ich habe noch einen Anfänger der mit dem Skibazillus infiziert werden muss. Für den Zweck reicht ein Vormittag für 400 bis 500 Euro.

... und wenn Ihr dann gemeinsam am Gipfelkreuz dem Skibazillus-Gott huldigt wird daraus ein Gottesdienst ... könnt Ihr Euch gleich mit 50 Leuten treffen ... Hygienekonzept vorrausgesetzt  ;-)

... oder Ihr gründet noch schnell ein "Landesleistungszentrum Skibergsteigen" (gibt es in Niedersachsen nämlich noch nicht) und geltet dann als Hoffnungsträger für Olympia und dürft trainieren. ;-)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am Januar 07, 2021, 06:17:35 Nachmittag
Ich finde die Idee mit der Privatvermietung eigentlich gar nicht verkehrt — mir persönlich wäre es womöglich etwas zu teuer für die kurzen Hänge, die es im Harz gibt, aber allein aus dem Aspekt heraus einen kleinen Betreiber zumindest etwas unterstützen könnte man darüber nachdenken.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am Januar 08, 2021, 06:34:49 Nachmittag
Ich werde wie immer meinen Skiurlaub buchen, da ich nicht bis zum letzten Moment warten möchte, falls die Corona-Situation sich verbessert. Ich werde sicher den Abstand halten und vorsichtig sein, aber wenn es möglich wäre, einen Urlaub zu machen, dann- sicher.  ;D

Ich hoffe noch ein wenig darauf, dass sich die Zahlen und Maßnahmen bis Ende April etwas verbessern und würde dann eventuell den Winter mit der Ski & Boarderweek in Frankreich beenden, welche Corona-bedingt von Dezember auf Ende April verschoben wurde.

Ob das klappt oder nicht ist schwer zu sagen, aber wenn nicht dürfte es zumindest warm genug sein um in die Windsurf-Saison zu starten.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Kalle am Januar 08, 2021, 07:51:34 Nachmittag
Ich werde wie immer meinen Skiurlaub buchen, da ich nicht bis zum letzten Moment warten möchte, falls die Corona-Situation sich verbessert. Ich werde sicher den Abstand halten und vorsichtig sein, aber wenn es möglich wäre, einen Urlaub zu machen, dann- sicher.  ;D

Ich hoffe noch ein wenig darauf, dass sich die Zahlen und Maßnahmen bis Ende April etwas verbessern und würde dann eventuell den Winter mit der Ski & Boarderweek in Frankreich beenden, welche Corona-bedingt von Dezember auf Ende April verschoben wurde.

Ob das klappt oder nicht ist schwer zu sagen, aber wenn nicht dürfte es zumindest warm genug sein um in die Windsurf-Saison zu starten.

Ich glaube ehrlich gesagt nicht mehr an eine richtige Wintersportsaison. Österreich wird die Zahlen auch nicht halten können. In Tschechien gehen sie wieder hoch und was in der Schweiz passiert ist auch abzuwarten. Leider ist das Verhalten der Leute auch nicht so vorbildlich. Am Wurmberg waren wieder etliche Gruppen ohne Abstand zusehen.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Chrissi am Januar 09, 2021, 08:38:19 Vormittag
Hallo, ich war gestern am späten Abend mit Tourenski am Bocksberg. Dort liegen so ca. 30-40cm Schnee. Der Schwarze Bock und die Familienabfahrt ließen sich gut fahren. Am Schwarzen Bock war sogar noch stellenweise Powder vorhanden, dass meiste davon war aber schon zerpflügt.  Die Familienabfahrt hatte durch die vielen Rodler pistenähnliche Verhältnisse.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: STS am Januar 09, 2021, 09:54:46 Vormittag
Hahnenklee hat 2021 fantastischen Naturschnee auf den Pisten und alle Loipen, zeitweise sogar mehr Schnee als auf 800 müNN. Die Skilanglauf Loipen wurden gepflügt und der Ort wird am Eingang gesperrt, sobald die Parkplätze belegt sind. Keiner ist glücklich mit der Situation, aber die beschlossenen Maßnahmen werden konsequent umgesetzt.

https://www.goslarsche.de/lokales/region_artikel,-Verbote-Kontrollen-Sperren-Der-Harz-wappnet-sich-_arid,1542044.html
 (https://www.goslarsche.de/lokales/region_artikel,-Verbote-Kontrollen-Sperren-Der-Harz-wappnet-sich-_arid,1542044.html)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Usul am Januar 09, 2021, 12:44:27 Nachmittag
Nicht alle Wege in Harz sind überlastet. Das ist die Sonnenberg-Loipe heute morgen gegen 9:30 Uhr.
Paar cm Neuschnee auf einer ungespurten, aber vorher Maschinell abgezogenen Loipe. Gute Verhältnisse.

Auf Parkplätzen starke Polizei Präsenz und dabei war es heute gerade ziemlich ruhig im Vergleich zu den letzten Tagen. Kein Stau, wenige Autos sind uns entgegen gekommen um ca. 10 Uhr. Wenn ich etwas lästern wollte, würde ich sagen, jedes 10te davon war Polizei. Aber gut, dass nun konsequent gelenkt und kontrolliert wird.
Torfhaus noch nicht voll belegt.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: aletsch am Januar 12, 2021, 09:54:16 Nachmittag
Sachsen beendet Skisaison:
https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/245316
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am Januar 13, 2021, 08:07:40 Vormittag
Sachsen beendet Skisaison:
https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/245316

War leider absehbar und die nun vorhandene Planungssicherheit ist für die Skigebiete dort vielleicht auch gar nicht verkehrt um unnötige Ausgaben zu vermeiden.

Was die Kompensierung angeht so wäre es eigentlich nur fair, wenn den Skigebieten die entgangenen Umsätze erstattet werden würden. Keines der Skigebiete hat in diesem Winter (zumal es das Wetter ja auch ausnahmsweise mal wieder zulässt) freiwillig darauf verzichtet den Betrieb aufzunehmen.

Dazu wird es vermutlich nicht oder nur teilweise kommen (ähnlich wie bei allen anderen Betrieben auch, deren Umsätze durch die Schließung weggebrochen sind), was hier im Artikel aber zudem anklingt ist erneut, dass die Skigebiete doch noch mal überlegen sollten, ob sie sich nicht grundsätzlich vom doofen Wintertourismus verabschieden und mehr auf Ganzjahresangebote setzen wollen, obwohl die nun verlorene Wintersaison nichts mit Klimawandel & Co. zu tun haben dürfte.

Prinzipiell ja richtig, dass man auch auf den Ausbau des Sommerangebots setzen sollte, um die Regionen abseits des Winters interessanter zu machen, jedoch scheint einigen Leuten der alpine Wintersport in Mittelgebirgen tatsächlich ein Dorn im Auge zu sein, anders kann ich mir nicht erklären, warum nun selbst in einem bisher guten Winter und ausschließlich aufgrund der Verordnung einer Landesregierung schon wieder darauf hingewiesen wird, dass Ganzjahreskonzepte die Zukunft zu sein scheinen. Der Zusammenhang mit dem Grund für die nun schon beendete Skisaison ist hier einfach nicht gegeben meiner Meinung nach… ::)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am Januar 13, 2021, 09:24:43 Vormittag
Sachsen beendet Skisaison:
https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/245316

War leider absehbar und die nun vorhandene Planungssicherheit ist für die Skigebiete dort vielleicht auch gar nicht verkehrt um unnötige Ausgaben zu vermeiden.

Was die Kompensierung angeht so wäre es eigentlich nur fair, wenn den Skigebieten die entgangenen Umsätze erstattet werden würden. Keines der Skigebiete hat in diesem Winter (zumal es das Wetter ja auch ausnahmsweise mal wieder zulässt) freiwillig darauf verzichtet den Betrieb aufzunehmen.

Dazu wird es vermutlich nicht oder nur teilweise kommen (ähnlich wie bei allen anderen Betrieben auch, deren Umsätze durch die Schließung weggebrochen sind), was hier im Artikel aber zudem anklingt ist erneut, dass die Skigebiete doch noch mal überlegen sollten, ob sie sich nicht grundsätzlich vom doofen Wintertourismus verabschieden und mehr auf Ganzjahresangebote setzen wollen, obwohl die nun verlorene Wintersaison nichts mit Klimawandel & Co. zu tun haben dürfte.

Prinzipiell ja richtig, dass man auch auf den Ausbau des Sommerangebots setzen sollte, um die Regionen abseits des Winters interessanter zu machen, jedoch scheint einigen Leuten der alpine Wintersport in Mittelgebirgen tatsächlich ein Dorn im Auge zu sein, anders kann ich mir nicht erklären, warum nun selbst in einem bisher guten Winter und ausschließlich aufgrund der Verordnung einer Landesregierung schon wieder darauf hingewiesen wird, dass Ganzjahreskonzepte die Zukunft zu sein scheinen. Der Zusammenhang mit dem Grund für die nun schon beendete Skisaison ist hier einfach nicht gegeben meiner Meinung nach… ::)

Es wird doch schon seit März und dem bösen bösen Ischgl nur noch mit dem Finger auf den Wintersport gezeigt! Das gleicht schon einer Hexenjagd!
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am Januar 13, 2021, 11:08:05 Vormittag
[...]
Es wird doch schon seit März und dem bösen bösen Ischgl nur noch mit dem Finger auf den Wintersport gezeigt! Das gleicht schon einer Hexenjagd!

Aus meiner Sicht hat Ischgl zwei getrennte Angebote, zum einen den Wintersport zum anderen den Sauftourismus. Man muss schon ziemlich hohl in der Birne sein, um das eine mit dem anderen zusammenzutun. Ich habe das einmal versucht nach einer Nacht Party und Komasaufen Ski zu fahren und kann mit voller Überzeugung behaupten: Das geht nicht und passt auch nicht zusammen. Ich ärgere mich immer noch über den verlorenen Skitag.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Kalle am Januar 13, 2021, 11:12:07 Vormittag
[...]
Es wird doch schon seit März und dem bösen bösen Ischgl nur noch mit dem Finger auf den Wintersport gezeigt! Das gleicht schon einer Hexenjagd!

Aus meiner Sicht hat Ischgl zwei getrennte Angebote, zum einen den Wintersport zum anderen den Sauftourismus. Man muss schon ziemlich hohl in der Birne sein, um das eine mit dem anderen zusammenzutun. Ich habe das einmal versucht nach einer Nacht Party und Komasaufen Ski zu fahren und kann mit voller Überzeugung behaupten: Das geht nicht und passt auch nicht zusammen. Ich ärgere mich immer noch über den verlorenen Skitag.

Das konnte ich auch noch nie nachvollziehen. Nach einem Tag auf dem Board bin ich normalerweise auch so k.o., dass ich gar nicht mehr an Party denke an und feue mich auf den nächsten Tag.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am Januar 13, 2021, 11:26:10 Vormittag
[...]
Es wird doch schon seit März und dem bösen bösen Ischgl nur noch mit dem Finger auf den Wintersport gezeigt! Das gleicht schon einer Hexenjagd!

Aus meiner Sicht hat Ischgl zwei getrennte Angebote, zum einen den Wintersport zum anderen den Sauftourismus. Man muss schon ziemlich hohl in der Birne sein, um das eine mit dem anderen zusammenzutun. Ich habe das einmal versucht nach einer Nacht Party und Komasaufen Ski zu fahren und kann mit voller Überzeugung behaupten: Das geht nicht und passt auch nicht zusammen. Ich ärgere mich immer noch über den verlorenen Skitag.

Ohne mir über die Person selber nur über die Presse ein Urteil bilden zu wollen, aber ich kenne da durchaus jemanden, der alle Wintersportgäste im Harz mit Ballermanntouristen gleichsetzt und nicht müde wird das zu wiederholen… ;D

Ansonsten sitzen wir Abends nach einem gelungenen Tag auf der Piste auch immer noch etwas beisammen, essen und trinken auch gerne etwas. Das kann man im Urlaub schon mal machen und gehört für mich auch irgendwo dazu. Sich jeden Abend in einer Après-Ski-Bar wegzuschießen muss aber tatsächlich nicht sein und ist eher hinderlich, was die Performance am nächsten Tag angeht… ::)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am Januar 13, 2021, 12:44:42 Nachmittag
[...]
Es wird doch schon seit März und dem bösen bösen Ischgl nur noch mit dem Finger auf den Wintersport gezeigt! Das gleicht schon einer Hexenjagd!

Aus meiner Sicht hat Ischgl zwei getrennte Angebote, zum einen den Wintersport zum anderen den Sauftourismus. Man muss schon ziemlich hohl in der Birne sein, um das eine mit dem anderen zusammenzutun. Ich habe das einmal versucht nach einer Nacht Party und Komasaufen Ski zu fahren und kann mit voller Überzeugung behaupten: Das geht nicht und passt auch nicht zusammen. Ich ärgere mich immer noch über den verlorenen Skitag.

Das konnte ich auch noch nie nachvollziehen. Nach einem Tag auf dem Board bin ich normalerweise auch so k.o., dass ich gar nicht mehr an Party denke an und feue mich auf den nächsten Tag.

So ist es!
Ich trinke null Alkohol, deshalb würde ich auch nie nach Ischgl fahren. Aber es wird seit Monaten in den Medien nur darauf rumgehackt!
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Pistenbully am Januar 13, 2021, 03:49:37 Nachmittag
Das konnte ich auch noch nie nachvollziehen. Nach einem Tag auf dem Board bin ich normalerweise auch so k.o., dass ich gar nicht mehr an Party denke an und feue mich auf den nächsten Tag.
Die Hardcore Aprés Ski Fans sind ja nicht den ganzen Tag auf der Piste. Die nehmen in Ihrem Hotel das Langschläfer-Frühstück ein und fahren dann erst um 12.00 Uhr oder später hoch. Dann werden zwei, drei Abfahrten gemacht und ab 14.30 Uhr geht es auf die Sonnenterasse des Bergrestaurants.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Pistenbully am Januar 13, 2021, 03:57:47 Nachmittag

Was die Kompensierung angeht so wäre es eigentlich nur fair, wenn den Skigebieten die entgangenen Umsätze erstattet werden würden. Keines der Skigebiete hat in diesem Winter (zumal es das Wetter ja auch ausnahmsweise mal wieder zulässt) freiwillig darauf verzichtet den Betrieb aufzunehmen.

Für die Entschädigung der Skigebiete wird es essentiell sein, dass man für die Ersatzgelder nicht die Zahlen des weitgehend schneelosen Vorjahres zu Grunde legt, sondern angemessen berücksichtigt, dass es in diesem Jahr eine besonders schneereiche Saison geworden wäre.  (auch wenn aus meiner Sicht nicht ganz auszuschließen ist, dass weltweite Lockdowns mit Reduktion des Individualverkehrs und Einstellung des Flugverkehrs zu diesem schneereichen Winter beigetragen haben).
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Leeraner am Januar 14, 2021, 08:15:40 Vormittag
Habe bei FB gelesen, in Aalen (BW) geht der Skibetrieb los. Ob normal oder Pisten mieten kann ich nicht sagen....
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Kalle am Januar 14, 2021, 09:00:48 Vormittag
Habe bei FB gelesen, in Aalen (BW) geht der Skibetrieb los. Ob normal oder Pisten mieten kann ich nicht sagen....

Wenn ich die FB-Seite richtig verstehe, dann leider nur mit mieten.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Eumel153 am Januar 14, 2021, 09:46:03 Nachmittag
[...]
Es wird doch schon seit März und dem bösen bösen Ischgl nur noch mit dem Finger auf den Wintersport gezeigt! Das gleicht schon einer Hexenjagd!

Aus meiner Sicht hat Ischgl zwei getrennte Angebote, zum einen den Wintersport zum anderen den Sauftourismus. Man muss schon ziemlich hohl in der Birne sein, um das eine mit dem anderen zusammenzutun. Ich habe das einmal versucht nach einer Nacht Party und Komasaufen Ski zu fahren und kann mit voller Überzeugung behaupten: Das geht nicht und passt auch nicht zusammen. Ich ärgere mich immer noch über den verlorenen Skitag.

Das konnte ich auch noch nie nachvollziehen. Nach einem Tag auf dem Board bin ich normalerweise auch so k.o., dass ich gar nicht mehr an Party denke an und feue mich auf den nächsten Tag.

So ist es!
Ich trinke null Alkohol, deshalb würde ich auch nie nach Ischgl fahren. Aber es wird seit Monaten in den Medien nur darauf rumgehackt!
Ich fahre jetzt seit 25 Jahren nach Ischgl.

Ich hatte zwar einiges über diese Party Hochburg gehört aber selbst nie etwas davon mitbekommen. Zumindest nicht auf der Piste. Man muss diese  Ziele schon bewusst ansteuern, weil sie teilweise auch etwas abseits liegen. In Ischgl selbst müssen die Bars auch gezielt angesteuert werden.

An den beiden Bergbahnen ins Skigebiet gibt es natürlich viel Apres Ski. Nicht anders, als in anderen Skigebieten.
In Ischgl war das aber nie unangenehm. Zumindest Nachmittags ist das kein Sauftourismus. Einfach nur gute Stimmung.

Manchmal wollte ich zum Apres Ski und bin dann doch immer wieder in der Sauna gelandet (Silvretta Arena)

Nicht jedes Vorurteil glauben. Ischgl ist ein sehr schönes Skigebiet. Den Partytourismus kann man fast bzw. vollständig ausblenden.

Wie gesagt. Wenn ich es nicht gelesen hätte, wüsste heute noch nicht, dass Ischgl eine Party Hocburg ist.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Kalle am Januar 15, 2021, 07:20:33 Vormittag
[...]
Es wird doch schon seit März und dem bösen bösen Ischgl nur noch mit dem Finger auf den Wintersport gezeigt! Das gleicht schon einer Hexenjagd!

Aus meiner Sicht hat Ischgl zwei getrennte Angebote, zum einen den Wintersport zum anderen den Sauftourismus. Man muss schon ziemlich hohl in der Birne sein, um das eine mit dem anderen zusammenzutun. Ich habe das einmal versucht nach einer Nacht Party und Komasaufen Ski zu fahren und kann mit voller Überzeugung behaupten: Das geht nicht und passt auch nicht zusammen. Ich ärgere mich immer noch über den verlorenen Skitag.

Das konnte ich auch noch nie nachvollziehen. Nach einem Tag auf dem Board bin ich normalerweise auch so k.o., dass ich gar nicht mehr an Party denke an und feue mich auf den nächsten Tag.

So ist es!
Ich trinke null Alkohol, deshalb würde ich auch nie nach Ischgl fahren. Aber es wird seit Monaten in den Medien nur darauf rumgehackt!
Ich fahre jetzt seit 25 Jahren nach Ischgl.

Ich hatte zwar einiges über diese Party Hochburg gehört aber selbst nie etwas davon mitbekommen. Zumindest nicht auf der Piste. Man muss diese  Ziele schon bewusst ansteuern, weil sie teilweise auch etwas abseits liegen. In Ischgl selbst müssen die Bars auch gezielt angesteuert werden.

An den beiden Bergbahnen ins Skigebiet gibt es natürlich viel Apres Ski. Nicht anders, als in anderen Skigebieten.
In Ischgl war das aber nie unangenehm. Zumindest Nachmittags ist das kein Sauftourismus. Einfach nur gute Stimmung.

Manchmal wollte ich zum Apres Ski und bin dann doch immer wieder in der Sauna gelandet (Silvretta Arena)

Nicht jedes Vorurteil glauben. Ischgl ist ein sehr schönes Skigebiet. Den Partytourismus kann man fast bzw. vollständig ausblenden.

Wie gesagt. Wenn ich es nicht gelesen hätte, wüsste heute noch nicht, dass Ischgl eine Party Hocburg ist.

Wir waren 2009/10 auch in Ischgl. Das Skigebiet ist wirklich wahnsinn. Wir haben ausserorts gewohnt und den Pistengaugi gemieden, so dass wir davon auch nicht viel mitbekommen haben.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am Januar 15, 2021, 08:00:22 Vormittag
Ich fahre jetzt seit 25 Jahren nach Ischgl.

Ich hatte zwar einiges über diese Party Hochburg gehört aber selbst nie etwas davon mitbekommen. Zumindest nicht auf der Piste. Man muss diese  Ziele schon bewusst ansteuern, weil sie teilweise auch etwas abseits liegen. In Ischgl selbst müssen die Bars auch gezielt angesteuert werden.

An den beiden Bergbahnen ins Skigebiet gibt es natürlich viel Apres Ski. Nicht anders, als in anderen Skigebieten.
In Ischgl war das aber nie unangenehm. Zumindest Nachmittags ist das kein Sauftourismus. Einfach nur gute Stimmung.

Manchmal wollte ich zum Apres Ski und bin dann doch immer wieder in der Sauna gelandet (Silvretta Arena)

Nicht jedes Vorurteil glauben. Ischgl ist ein sehr schönes Skigebiet. Den Partytourismus kann man fast bzw. vollständig ausblenden.

Wie gesagt. Wenn ich es nicht gelesen hätte, wüsste heute noch nicht, dass Ischgl eine Party Hocburg ist.

Wir waren 2009/10 auch in Ischgl. Das Skigebiet ist wirklich wahnsinn. Wir haben ausserorts gewohnt und den Pistengaugi gemieden, so dass wir davon auch nicht viel mitbekommen haben.

Genauso meinte ich das auch. Der wintersportliche Aspekt von Ischgl ist klar getrennt von den partytouristischen Angeboten. Nur weil ein paar Wintersport-feindlich eingestellte Personen beim BUND/NaBu Partytouristen mit Wintersportlern gleichsetzen, ist das lange noch nicht so.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am Januar 15, 2021, 09:02:11 Vormittag
Ich fahre jetzt seit 25 Jahren nach Ischgl.

Ich hatte zwar einiges über diese Party Hochburg gehört aber selbst nie etwas davon mitbekommen. Zumindest nicht auf der Piste. Man muss diese  Ziele schon bewusst ansteuern, weil sie teilweise auch etwas abseits liegen. In Ischgl selbst müssen die Bars auch gezielt angesteuert werden.

An den beiden Bergbahnen ins Skigebiet gibt es natürlich viel Apres Ski. Nicht anders, als in anderen Skigebieten.
In Ischgl war das aber nie unangenehm. Zumindest Nachmittags ist das kein Sauftourismus. Einfach nur gute Stimmung.

Manchmal wollte ich zum Apres Ski und bin dann doch immer wieder in der Sauna gelandet (Silvretta Arena)

Nicht jedes Vorurteil glauben. Ischgl ist ein sehr schönes Skigebiet. Den Partytourismus kann man fast bzw. vollständig ausblenden.

Wie gesagt. Wenn ich es nicht gelesen hätte, wüsste heute noch nicht, dass Ischgl eine Party Hocburg ist.

Wir waren 2009/10 auch in Ischgl. Das Skigebiet ist wirklich wahnsinn. Wir haben ausserorts gewohnt und den Pistengaugi gemieden, so dass wir davon auch nicht viel mitbekommen haben.

Genauso meinte ich das auch. Der wintersportliche Aspekt von Ischgl ist klar getrennt von den partytouristischen Angeboten. Nur weil ein paar Wintersport-feindlich eingestellte Personen beim BUND/NaBu Partytouristen mit Wintersportlern gleichsetzen, ist das lange noch nicht so.

So wird’s aber schon das ganze Jahr in den Medien dargestellt und das regt mich so auf!
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am Januar 15, 2021, 09:22:32 Vormittag
Wir waren vor fünf Jahren auch mal für eine Woche dort und haben sogar ziemlich zentral im Ort gewohnt.

Das Skigebiet selber ist wirklich klasse und man kann die Après-Ski-Gaudi tatsächlich ausblende, sofern man keine Lust drauf hat. Insgesamt fand ich es dort gar nicht so viel anders wie in anderen Skigebieten (bspw. im Zillertal), wo es auch nahe den Talstationen immer den einen oder anderen Laden gibt, in dem man problemlos versacken kann.

Einzig, dass es dort nicht selten versnobt zugeht (Tisch gibt es nur beim Kauf einer Flasche Champagner, Frauen in Pelzmantel werden zum Mittagessen per Heli mitten ins Skigebiet eingeflogen, etc.) hat mir überhaupt nicht gefallen, wobei das in anderen "Jetset-Destinationen" vermutlich ähnlich ist.

Ich fand's wie gesagt auch eher unangenehm, aber vielleicht ist es auch nur eine Art Neiddebatte und deshalb wird Ischgl seit März vergangenen Jahres immer wieder als Synonym für Wintersport verwendet. Der Ort hat sich halt das Image aufgebaut, dass dort gefeiert wird als wenn es kein Morgen geben würde und dabei der Champagner in Strömen fließt — das hat aber mit dem Skigebiet selber wenig zu tun.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Usul am Januar 15, 2021, 09:59:30 Vormittag
Ihr nehmt mir die Worte aus dem Mund. Ich liebe das Skigebiet. Die Bilder sind im dieselben 2-3 Hotspots (nun im wahrsten Sinne des Wortes ;) ). Die Alm im Skigebiet selbst. Da fährt man halt einmal dran vorbei oder mit dem Lift drüber. Die Unterkünfte in der Nähe der Apreski Clubs im Ort kann oder will ich mir eh nicht leisten, also stören sie mich nicht.
Was ich in Ischgl hasse, ist das Preisgefüge. Ischgl ist teuer, auch in Vororten.

Dann lieber ins Zillertal, in ein kleines Hotel in einem kleinen Ort mit einem eigenen Anschluß ans Skigebiet. Mit der ersten Gondel hoch, genießen, dass man 1-2 Stunden dort richtig leere Pisten hat, bis die Welle aus den größeren Orten rüber schwabbt. Mini Mittagspause und wenn die Kräfte nachlassen oder zu Pistenschluß zurück, ein Radler an der Bar nehmen, duschen (am liebsten Baden). Etwas dösen, Essen, ein Bier an der Bar und etwas nett quatschen, schlafen. Das ist mein normaler Skialltag. Hey, das ist Sport, das ist anstrengend. Es ist teuer, da verschwende ich doch keine Zeit für teuere schlechte Getränke mit noch schlechterer Luft und nochmals schlechterer Musik!
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Kalle am Januar 15, 2021, 11:44:52 Vormittag
Wir waren vor fünf Jahren auch mal für eine Woche dort und haben sogar ziemlich zentral im Ort gewohnt.

Das Skigebiet selber ist wirklich klasse und man kann die Après-Ski-Gaudi tatsächlich ausblende, sofern man keine Lust drauf hat. Insgesamt fand ich es dort gar nicht so viel anders wie in anderen Skigebieten (bspw. im Zillertal), wo es auch nahe den Talstationen immer den einen oder anderen Laden gibt, in dem man problemlos versacken kann.

Einzig, dass es dort nicht selten versnobt zugeht (Tisch gibt es nur beim Kauf einer Flasche Champagner, Frauen in Pelzmantel werden zum Mittagessen per Heli mitten ins Skigebiet eingeflogen, etc.) hat mir überhaupt nicht gefallen, wobei das in anderen "Jetset-Destinationen" vermutlich ähnlich ist.

Ich fand's wie gesagt auch eher unangenehm, aber vielleicht ist es auch nur eine Art Neiddebatte und deshalb wird Ischgl seit März vergangenen Jahres immer wieder als Synonym für Wintersport verwendet. Der Ort hat sich halt das Image aufgebaut, dass dort gefeiert wird als wenn es kein Morgen geben würde und dabei der Champagner in Strömen fließt — das hat aber mit dem Skigebiet selber wenig zu tun.

Ich weiß was du meinst. Es waren viele Damen im Pelzmantel unterwegs. Dazu kommen die Herren, die sich mit dem Porsche durch den Schnee quälen. Den Armani-Shop auf dem Berg und den Porsche im Glaskasten auf der Piste fand ich auch etwas befremdlich. Dafür war die Abfahrt durch den Tiefschnee auf der Schweizerseite grandios.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Schneefuchs am Januar 27, 2021, 09:51:47 Vormittag
Für Schleswig-Holstein (O.K., nicht so der Ski-Hotspot :wink: ) gibt es einen Öffnungsplan:

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/coronavirus/Corona-in-SH-In-vier-Stufen-raus-aus-dem-Lockdown,regeln140.html (https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/coronavirus/Corona-in-SH-In-vier-Stufen-raus-aus-dem-Lockdown,regeln140.html)

"Stufe III: Der Inzidenzwert liegt sieben Tage stabil unter 100:

Sportanlagen für den Individualsport im Außenbereich werden nach 21 Tagen stabiler Inzidenz unter 100 wieder in den Betrieb gehen.

Stufe II Der Inzidenzwert liegt 21 Tage lang stabil unter 50

Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze auch für touristische Zwecke - unter Einsatz von Corona-Schnelltests - ihren Betrieb wieder aufnehmen. Dafür wird ein Testregime erarbeitet."

Mal schauen ob das Schule macht.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am Januar 27, 2021, 12:17:23 Nachmittag
Für Schleswig-Holstein (O.K., nicht so der Ski-Hotspot :wink: ) gibt es einen Öffnungsplan:

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/coronavirus/Corona-in-SH-In-vier-Stufen-raus-aus-dem-Lockdown,regeln140.html (https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/coronavirus/Corona-in-SH-In-vier-Stufen-raus-aus-dem-Lockdown,regeln140.html)

"Stufe III: Der Inzidenzwert liegt sieben Tage stabil unter 100:

Sportanlagen für den Individualsport im Außenbereich werden nach 21 Tagen stabiler Inzidenz unter 100 wieder in den Betrieb gehen.

Stufe II Der Inzidenzwert liegt 21 Tage lang stabil unter 50

Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze auch für touristische Zwecke - unter Einsatz von Corona-Schnelltests - ihren Betrieb wieder aufnehmen. Dafür wird ein Testregime erarbeitet."

Mal schauen ob das Schule macht.

Aber 21 Tage.... das wäre ja Mitte März!
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Schneefuchs am Januar 27, 2021, 01:26:01 Nachmittag
"Sportanlagen für Individualsport" aber schon bei einer Inzidenz unter 100 für 21 Tage. Aktuell liegt Niedersachsen bei 88. Das könnte in die richtige Richtung gehen.

Aber es ist natürlich nur ein Entwurf eines anderen Bundeslandes.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Pistenbully am Januar 28, 2021, 12:11:18 Vormittag
Für Schleswig-Holstein (O.K., nicht so der Ski-Hotspot :wink: ) gibt es einen Öffnungsplan:

... bitte nicht den Skilift am Bungsberg vergessen (bin ich schon gefahren).
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am Januar 28, 2021, 10:21:00 Vormittag
Für Schleswig-Holstein (O.K., nicht so der Ski-Hotspot :wink: ) gibt es einen Öffnungsplan:

... bitte nicht den Skilift am Bungsberg vergessen (bin ich schon gefahren).

Ich habe dort auch schöne Skitage verbracht ;-)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am Januar 28, 2021, 04:53:19 Nachmittag
https://www.tt.com/artikel/30776229/skifahren-birgt-laut-ages-daten-weniger-infektionsrisiko-als-gedacht?fbclid=IwAR3y7FlZGFeWYexxBIrAILdKL0Vs7v_xoIey3x7jNXUHlJXcalpEWFbnFuU
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Olaschir am Februar 04, 2021, 10:56:05 Vormittag
Die Wettervorhersage für die kommenden 10 Tage ist spannen.
Beginnend an diesem Samstag kommt eine Luftmassengrenze, die mit reichlich Schneefälle und dazu noch starkem Wind einherkommt.
Wo dieser Bereich verlang läuft, das ist schwer vorherzusagen, aber derHarz und das Flachland nördlich davon sind gut mit dabei.
Im Flachland! könnten dann 20cm bis 40cm Schnee runter kommen.
Dauerfrost von Samstag bis Freitag.
Zum Langlaufen brauchst dann net mehr in den Harz.

Habt ihr genug zu Essen zu Hause? ;)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: STS am Februar 04, 2021, 12:07:57 Nachmittag
Die Wettervorhersage für die kommenden 10 Tage ist spannen.
Beginnend an diesem Samstag kommt eine Luftmassengrenze, die mit reichlich Schneefälle und dazu noch starkem Wind einherkommt.
Wo dieser Bereich verlang läuft, das ist schwer vorherzusagen, aber derHarz und das Flachland nördlich davon sind gut mit dabei.
Im Flachland! könnten dann 20cm bis 40cm Schnee runter kommen.
Dauerfrost von Samstag bis Freitag.
Zum Langlaufen brauchst dann net mehr in den Harz.

Habt ihr genug zu Essen zu Hause? ;)

Schneeketten und Schaufel liegen im Auto  :)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: STS am Februar 05, 2021, 01:10:22 Nachmittag
Mal sehen, ob es wieder so ein Hammerwinter wie  78/79 wird:

https://www.ndr.de/geschichte/chronologie/Jahrhundertwinter-Die-Schneekatastrophe-im-Winter-1978-79,schneekatastrophe222.html
 (https://www.ndr.de/geschichte/chronologie/Jahrhundertwinter-Die-Schneekatastrophe-im-Winter-1978-79,schneekatastrophe222.html)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Olaschir am Februar 05, 2021, 03:58:33 Nachmittag
Schneeketten und Schaufel liegen im Auto  :)
Spaten ist eh immer im Auto, Schneeketten kommen immer mit rein, sobald die Winterreifen drauf kommen.
Vor 2 Wochen am Sonnenberg schon gebraucht. Aufm Parkplatz in vereiste Bereiche gedriftet...  8)

Bereich mittleres Niedersachsen, 20-30cm Neuschnee möglich. Verbunden mit starkem Wind, Schneeverwehungen. Klingt interessant.

https://www.youtube.com/watch?v=CahGDTe7HBI

Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Olaschir am Februar 07, 2021, 06:29:36 Nachmittag
passend zum Thread Titel:
[attach=1]
Allerdings war das vor genau 1er Woche, heute sieht man da kein Gras mehr rausgucken :)

Test bei aktuellen Gegebenheiten erfolgt vielleicht noch heute, Wind läßt langsam nach.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: STS am Februar 07, 2021, 06:41:08 Nachmittag
Skilanglauf geht jetzt auch in Hannover.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: XXLRay am Februar 07, 2021, 07:28:34 Nachmittag
Mein Kleiner hat heute in Hannover das erste Mal sogar auf Alpinski gestanden  8)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am Februar 07, 2021, 07:39:59 Nachmittag
Heute in Braunschweig...

[attachimg=1]
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Olaschir am Februar 08, 2021, 01:42:32 Vormittag
wer Schlittschuhe hat, kann diese schon mal suchen und fit machen.
Könnte kalt werden und vor allem bleiben.
[attachimg=1]
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: boarder87 am Februar 09, 2021, 11:40:20 Vormittag
Hallo  :'(

Ich bin ebenfalls zu tiefst betrübt über die ganze coronabedingte Situation. Ich bin mir zudem ziemlich sicher, dass der Lockdown noch bis zum Sommer andauern kann. Auch die Probleme mit dem Impfstoff sind nicht zu übersehen. Ich selbst hatte Covid-19 schon. Der Verlauf war alles andere als mild. Zwar bin ich jetzt wieder ansatzweise gesund, aber Folgeerscheinungen wie ständige Abgeschlagenheit und Konzentrationsschwäche sind immer noch existent. Mein Hausarzt rät mir seitdem zunehmen auf meinen Bedarf an Eisen zu achten, da dieser meine Abgeschlagenheit wieder etwas kontrollieren soll. Deshalb habe ich enorm Respekt vor der ganzen Sache und appelliere an jeden - reist euch zusammen. Irgendwann können wir schon wieder auf die Piste, aber im Moment würde ich es einfach nicht riskieren, euch selbst und auch euren Mitmenschen zuliebe.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Schneefuchs am Februar 10, 2021, 09:57:33 Vormittag
Dann mal weiter gute Besserung.

Ich persönlich wäre schon zu einem Risiko bereit. Aber mir ist das Lockdown-Leben auch nicht so viel wert. Wenn es mich erwischt ist es halt so. Das kann natürlich jeder für sich anders sehen.

Eine Gefährdung für andere sehe ich wegen der Rückkehrer-Quarantäne nicht.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am Februar 10, 2021, 12:33:42 Nachmittag
Dann mal weiter gute Besserung.

Ich persönlich wäre schon zu einem Risiko bereit. Aber mir ist das Lockdown-Leben auch nicht so viel wert. Wenn es mich erwischt ist es halt so. Das kann natürlich jeder für sich anders sehen.

Eine Gefährdung für andere sehe ich wegen der Rückkehrer-Quarantäne nicht.

👍
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Falkenstein am Februar 21, 2021, 11:14:33 Vormittag
Echt ärgerlich dieser Lockdown... heute wäre ein guter Saisonabschluss gewesen.
[attachimg=1]
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am Februar 21, 2021, 07:41:38 Nachmittag
Echt ärgerlich dieser Lockdown... heute wäre ein guter Saisonabschluss gewesen.

Ich hoffe ja noch auf einen Spätwinter...

Sehr schönes Bild, Blick von Deinem Chalet?
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Falkenstein am Februar 21, 2021, 08:22:52 Nachmittag
@playjam: Ja ist von meinem Haus aus (Terrasse) zum MSB rüber... oben am Sonnenberg waren noch ein paar Zentimeter mehr. Aber es ist stark am schmelzen...
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am Februar 27, 2021, 11:49:51 Vormittag
Ich habe mich nach langer Zeit wieder einmal mit einem Schweizer Geschäftskollegen unterhalten.

Seine Meinung ist, dass man in der Schweiz Corona-Regeln wie in Deutschland nicht hätte durchsetzen können. Insgesamt sind die Corona-Regelungen in der Schweiz aufgrund der freiheitlicheren Mentalität sehr viel lockerer. Die Schweizer Skigebiete durften trotz Druck aus Deutschland diese Wintersaison öffnen. Die Wintersaison ist dort nun zu zwei Drittel vorbei und eine Steigerung der Infektionsrate aufgrund der geöffneten Skigebiete ist nicht nachzuweisen. Ein zweites Ischgl-artiges Infektionsereignis sei bisher nicht passiert.

Ich hoffe diese Erkenntnis wird bei dem Winter Lockdown 2021/22 berücksichtigt.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: harzsnow am Februar 28, 2021, 02:13:43 Nachmittag
Echt ärgerlich dieser Lockdown... heute wäre ein guter Saisonabschluss gewesen.
(Dateianhang Link)

Wieviel Skitage wären denn eigentlich (bis jetzt) ohne Corona diese Saison möglich gewesen?
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Falkenstein am Februar 28, 2021, 06:16:11 Nachmittag
Am MSB würde ich auf ca. 50 - 55 Tage schätzen... ab dem 01.01. lag schon etwas Schnee und dann wäre der Februar durch die unglaublich ergiebigen Schneefälle ein echter Erfolg geworden. Die Schätzung basiert auf dem Rückblick der Webcambilder auf Bergfex. Der Wurmberg hätte sicherlich noch ein paar Tage mehr geschafft...
https://www.bergfex.de/st-andreasberg-matthias-schmidt-berg/webcams/c11447/?archive=1
So können sich die Gegner der Skigebiete wieder auf die Schulter klopfen und sagen: das haben wir alles vorhergesehen, Klimawandel, bla... :) die Statistik wird damit ungemein vermasselt... 0 Skitage.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: STS am Februar 28, 2021, 08:40:28 Nachmittag
Echt ärgerlich dieser Lockdown... heute wäre ein guter Saisonabschluss gewesen.
(Dateianhang Link)

Wieviel Skitage wären denn eigentlich (bis jetzt) ohne Corona diese Saison möglich gewesen?
Am Bocksberg 7 Wochen Naturschnee. Am Sonnenberg deutlich länger, da liegt heute noch genug Schnee z. B. am Brockenblicklift.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Leeraner am März 05, 2021, 08:11:48 Nachmittag
Willingen öffnet am Montag!
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Leeraner am März 05, 2021, 08:42:42 Nachmittag
Winterberg feuert aus allen Rohren
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: STS am März 05, 2021, 11:53:12 Nachmittag
-7 Grad auf 560müNN im Oberharz,
in den Schattenlagen liegen sogar noch geringe Schneereste, es würde also auch in unserem Mittelgebirge technisch noch was gehen. Skilanglauf geht noch  auf 800müNN Loipenberichte.de (http://Loipenberichte.de) .

Seilbahnen dürfen in NDS coronabedingt nicht öffnen.
Die Wurmberg Seilbahn erklärt die Wintersaisson für beendet:
https://www.goslarsche.de/lokales/braunlage_artikel,-braunlagehofft-auf-mehr-tourismus-_arid,2054389.html
 (https://www.goslarsche.de/lokales/braunlage_artikel,-braunlagehofft-auf-mehr-tourismus-_arid,2054389.html)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Falkenstein am März 06, 2021, 09:21:44 Vormittag
Willingen öffnet am Montag!
Das sind ja Hammernews...
Was im Rahmen der anstehenden Kommunalwahl in Hessen alles möglich ist. :-)
Hoffe NRW und Niedersachsen zieht nach.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: manitou am März 06, 2021, 11:22:10 Vormittag
Willingen öffnet am Montag!
Das sind ja Hammernews...
Was im Rahmen der anstehenden Kommunalwahl in Hessen alles möglich ist. :-)
Hoffe NRW und Niedersachsen zieht nach.

Ob Winterberg öffnen kann halte ich für sehr fraglich, denn die ganze Sache ist ein Politikum:

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier hat öffentlich die aktuelle Handhabung kritisiert und gesagt "Wir vernichten zur Zeit Existenzen und ruinieren die Staatsfinanzen".
https://www.focus.de/politik/deutschland/wutrede-bei-cdu-veranstaltung-vernichten-zurzeit-existenzen-volker-bouffier-teilt-gegen-corona-massnahmen-aus_id_13018445.html

Bouffier kann sich eine solche Aussage samt kritischer Reaktion darauf leisten, denn er will nicht Bundeskanzler werden. Dadurch kommt Hessen in die bislang einzigartige Situation, die Lifte öffnen zu können.

Laschet hingegen muss bei all seinen Aussagen und Entscheidungen derzeit sehr aufpassen, um nicht in die Schusslinie zu geraten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er sich einem ggf. Kritikrisiko aussetzt, indem er Winterberg den Skibetrieb erlaubt.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am März 06, 2021, 11:36:53 Vormittag
https://www.tt.com/artikel/30776229/skifahren-birgt-laut-ages-daten-weniger-infektionsrisiko-als-gedacht
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am März 06, 2021, 02:46:16 Nachmittag
https://www.tt.com/artikel/30776229/skifahren-birgt-laut-ages-daten-weniger-infektionsrisiko-als-gedacht

Ähnliche Erfahrung hat man auch in der Schweiz gemacht, wo die Skigebiete geöffnet sind.

Ich freue mich für die Willinger, dass die doch noch etwas Wintersaison haben.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am März 06, 2021, 03:37:22 Nachmittag
https://www.tt.com/artikel/30776229/skifahren-birgt-laut-ages-daten-weniger-infektionsrisiko-als-gedacht

Ähnliche Erfahrung hat man auch in der Schweiz gemacht, wo die Skigebiete geöffnet sind.

Ich freue mich für die Willinger, dass die doch noch etwas Wintersaison haben.

Den schweizer Artikel hatte ich auch gelesen. Scheint aber hier in D keinen zu interessieren, leider!
Auf jeden Fall gut, daß noch was geht. Jetzt müsste nur Niedersachsen mitziehen!
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Leeraner am März 08, 2021, 09:24:24 Vormittag
750 Erwachsene pro Tag dürfen in willingen Skifahren. Da ich sowieso grade in Hessen bin, habe ich mir für Mittwoch ein Ticket online gebucht. Sieht so aus als wären kaum Menschen dort. Heute zum Beispiel sind noch rund 350 von 750 Karten erhältlich.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Schneefuchs am März 08, 2021, 07:44:22 Nachmittag
Ab morgen hat Winterberg auch offen (800 Karten/Tag). Für den Harz kommt die Entwicklung wohl zu spät weil nicht beschneit wurde.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am März 08, 2021, 08:49:52 Nachmittag
Ab morgen hat Winterberg auch offen (800 Karten/Tag). Für den Harz kommt die Entwicklung wohl zu spät weil nicht beschneit wurde.

Nein. Wir haben hier leider eine völlig andere Situation als in Willingen. Zum einen sind die Liftbetreiber im Harz für den Betrieb in der Woche sehr von den Übernachtungsgästen abhängig. Aber erst am 22.3 wird darüber diskutiert, ab wann Hotels (und Ferienwohnungen) wieder touristisch vermieten dürfen. Zum anderen gelten Seilbahnen in Niedersachen nicht wie in Hessen als öffentliche Beförderungsmittel. D.h. Aufhebung des Betriebsverbotes ist sowohl für das Gastgewerbe als auch für die Seilbahn bis auf weiteres ungewiss.

Auch von mir gibt es daher nur diese Antwort:

Zitat
vielen Dank für die Anfrage. Wir wissen leider noch nicht, ab wann wir wieder vermieten dürfen. Bitte entschuldigen Sie, dass ich Ihnen deswegen keine positive Rückmeldung geben kann.

Wären die Randfaktoren anders, würden alle Beschneiungsanlagen im Harz jetzt auf Hochtouren laufen, weil reichlich Gäste in den Harz kommen würden. Schade um die schneereiche und kalte Wintersaison, aber diese Pandemie hat sich niemand gewünscht.

Die Entdeckung der weitläufigen Langlaufstrecken um Braunlage herum hat für mich für etwas Ausgleich gesorgt.


Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: STS am März 09, 2021, 09:37:37 Vormittag
Der Sonnenberg hat bei den angekündigten Schneefällen und Altschneemengen das Potential noch zu öffnen, insbesondere weil keine  Beschneiungskosten anfallen.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Tom am März 09, 2021, 01:00:57 Nachmittag
Echt erstaunlich wie schneesicher der Sonnenberg ist ,das  es dort trotz der wochenlangen warmen Temperaturen immer noch genug Schnee gibt.😃
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Schneefuchs am März 10, 2021, 09:05:32 Vormittag
Ab morgen hat Winterberg auch offen (800 Karten/Tag). Für den Harz kommt die Entwicklung wohl zu spät weil nicht beschneit wurde.

Nein. Wir haben hier leider eine völlig andere Situation als in Willingen. Zum einen sind die Liftbetreiber im Harz für den Betrieb in der Woche sehr von den Übernachtungsgästen abhängig. Aber erst am 22.3 wird darüber diskutiert, ab wann Hotels (und Ferienwohnungen) wieder touristisch vermieten dürfen. Zum anderen gelten Seilbahnen in Niedersachen nicht wie in Hessen als öffentliche Beförderungsmittel. D.h. Aufhebung des Betriebsverbotes ist sowohl für das Gastgewerbe als auch für die Seilbahn bis auf weiteres ungewiss.

Mag sein, ich sehe das halt aus der Perspektive des Gastes und nicht des Anbieters.  ;)

Gestern war ich dann mal in Willingen. Weit ist es, aber schön. Die Pisten scheinen das Potential zu haben ein paar Regentage zu überstehen.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am März 10, 2021, 10:00:45 Vormittag
Ab morgen hat Winterberg auch offen (800 Karten/Tag). Für den Harz kommt die Entwicklung wohl zu spät weil nicht beschneit wurde.

Nein. Wir haben hier leider eine völlig andere Situation als in Willingen. Zum einen sind die Liftbetreiber im Harz für den Betrieb in der Woche sehr von den Übernachtungsgästen abhängig. Aber erst am 22.3 wird darüber diskutiert, ab wann Hotels (und Ferienwohnungen) wieder touristisch vermieten dürfen. Zum anderen gelten Seilbahnen in Niedersachen nicht wie in Hessen als öffentliche Beförderungsmittel. D.h. Aufhebung des Betriebsverbotes ist sowohl für das Gastgewerbe als auch für die Seilbahn bis auf weiteres ungewiss.

Mag sein, ich sehe das halt aus der Perspektive des Gastes und nicht des Anbieters.  ;)

Gestern war ich dann mal in Willingen. Weit ist es, aber schön. Die Pisten scheinen das Potential zu haben ein paar Regentage zu überstehen.

Mein nein bezog sich auf die vermeintliche Begründung, dass nicht geöffnet werden kann, weil nicht beschneit wurde. Die "Schuldigen" sind aber eher in Hannover zu suchen als in Braunlage, weil eine Aufhebung des Betriebsverbotes frühestes zum 23.3. erfolgen kann. Laut Öffnungsplan ist der 23.3. eher unwahrscheinlich.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Leeraner am März 10, 2021, 07:17:27 Nachmittag
So mein erster Willingen Besuch liegt nun hinter mir und ich muss sagen, toll organisiert. 3 Pisten offen wobei man 2 Zusammenhäng befahren kann. Ich bin froh doch noch auf den brettern gestanden zu haben.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Kalle am März 20, 2021, 07:16:28 Nachmittag
Ich plane Montag eine Fahrt ins Sauerland. Willingen und Winterberg sind ja beide offen. Was lonht sich fürs Snowboard momentan mehr? Bin da unenschlossen.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: manitou am März 21, 2021, 07:16:55 Nachmittag
Ich plane Montag eine Fahrt ins Sauerland. Willingen und Winterberg sind ja beide offen. Was lonht sich fürs Snowboard momentan mehr? Bin da unenschlossen.
In Willingen hast Du zwei lange schöne rote Abfahrten - in Winterberg hingegen eine große Vielfalt, weil die fast alles offen haben. Wenn Du einen ganzen Tag fahren willtst, ist Winterberg wohl abwechslungsreicher.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Schneefuchs am März 22, 2021, 10:12:33 Vormittag
Ich plane Montag eine Fahrt ins Sauerland. Willingen und Winterberg sind ja beide offen. Was lonht sich fürs Snowboard momentan mehr? Bin da unenschlossen.
In Willingen hast Du zwei lange schöne rote Abfahrten - in Winterberg hingegen eine große Vielfalt, weil die fast alles offen haben. Wenn Du einen ganzen Tag fahren willtst, ist Winterberg wohl abwechslungsreicher.

Wahrscheinlich kommt die Antwort etwas spät: Winterberg ist für heute und auch morgen schon seit ein paar Tagen ausgebucht. In Willingen gibt es noch Karten.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Kalle am März 28, 2021, 05:57:02 Nachmittag
Ich plane Montag eine Fahrt ins Sauerland. Willingen und Winterberg sind ja beide offen. Was lonht sich fürs Snowboard momentan mehr? Bin da unenschlossen.
In Willingen hast Du zwei lange schöne rote Abfahrten - in Winterberg hingegen eine große Vielfalt, weil die fast alles offen haben. Wenn Du einen ganzen Tag fahren willtst, ist Winterberg wohl abwechslungsreicher.

Wahrscheinlich kommt die Antwort etwas spät: Winterberg ist für heute und auch morgen schon seit ein paar Tagen ausgebucht. In Willingen gibt es noch Karten.

Auch wenn es schon paar Tage her ist, hier noch  eine kurze Rückmeldung von mir. Wir sind Montag nach Willingen gefahren und ich war positiv von der Lage und Landschaft überrascht. Wenn ordentlich Naturschnee liegt, hat man sehr viele Möglichkeiten. Einzig der Sonnenlift war etwas gewöhnungsbedürftig, da die Spur sehr schmal war. Mit dem Board musste man aufpassen, dass man links nicht abgedriftet ist :) Der Hang hat mir aber gut gefallen. Das Hygienekonzept wurde im ganzen Gebiet konsequent durchgesetzt.

Es war in allem nochmal ein sehr schöner Saisonabschluss.

Ich hatte mir auch die Karte von Winterberg angeschaut. Die Pisten sind im allgmeinen ja recht kurz, oder täuscht das?
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: manitou am März 28, 2021, 10:11:03 Nachmittag
Ich hatte mir auch die Karte von Winterberg angeschaut. Die Pisten sind im allgmeinen ja recht kurz, oder täuscht das?

Du täuschst Dich nicht. Die Pisten in Winterberg sind ca. 300-800m lang - im Schnitt wohl 500m und man sitzt länger im Lift als man abfährt. Dafür haben die eine Vielzahl an Pisten und man hat ein echtes Karussell. Anfänger und Familien lieben Winterberg mit den vielen seichten Pisten. Willingen und Winterberg sind touristisch in vielerlei Hinsicht sich ergänzende Gegensätze - auch, was das Skigebiet angeht. 

Der (nicht ganz neidlose) Spot der Willinger lautet denn auch: "Wenn Du Sessellift fahren willst, geh nach Winterberg - wenn Du Ski fahren willst, komm nach Willingen".   
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: STS am April 06, 2021, 01:57:44 Nachmittag
Der Winter ist zurück im Oberharz: 15 cm in der Schneewittchenloipe.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am April 06, 2021, 07:42:50 Nachmittag
Der Winter ist zurück im Oberharz: 15 cm in der Schneewittchenloipe.

Und es kommt noch mehr herunter. Da geht noch was  :)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am April 06, 2021, 10:24:45 Nachmittag
Der Winter ist zurück im Oberharz: 15 cm in der Schneewittchenloipe.

Und es kommt noch mehr herunter. Da geht noch was  :)

Und ich hab gestern mein Board für den Sommer eingewachst... 🙁
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Schneefuchs am April 08, 2021, 12:19:05 Nachmittag
Der Winter ist zurück im Oberharz: 15 cm in der Schneewittchenloipe.

Und es kommt noch mehr herunter. Da geht noch was  :)

In Willingen ist der K1 schon engemottet, dafür geht es jetzt offiziell unter der Gondel, nur Naturschnee.

Winterberg verkauft jetzt Karten bis 18.04..
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am April 09, 2021, 01:24:39 Nachmittag
Heute früh am Sonnenberg LLZ, Schneewittchenloipe und Skigebiet gute bis sehr gute Bedingungen.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: STS am April 09, 2021, 10:35:38 Nachmittag
Das LLZ wurde nochmal neu geloipt, um 19:00 war der Schnee erstaunlich schnell und es fing an zu frieren.
=> Ein wirklich guter Winter!
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am April 22, 2021, 09:43:43 Vormittag
https://m.waz-online.de/Nachrichten/Der-Norden/Gericht-Heide-Park-Soltau-darf-wieder-oeffnen-mit-Hygienekonzept?utm_medium=Social&utm_source=Facebook&fbclid=IwAR0p9p3dWBafMsZWeofVQb5ceuCuQTXRDzPWwX5x6G9S7Vfj7orCVylQem0#Echobox=1619016692

Wenn man gewollt hätte, wäre eine Öffnung am Wurmberg auch möglich gewesen! Man hatte immer das Gefühl, daß sich nur keiner der Betreiber mal richtig gekümmert und gegen die Schließung geklagt oder dagegen aufgelehnt hat.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Usul am April 22, 2021, 10:29:58 Vormittag
Sehr weit hergeholte These.

Ich kann Dir nur als Einzelhändler berichten, dass ich meinen Laden schließe, wenn ich Kunden nur nach vorgewiesenen tagesaktuellen negativen Coronatest reinlassen darf.
Schon jetzt, wo ich "nur" Termine vergeben bzw. die Adressen aufnehmen muss, habe ich Umsatzrückgänge von 60%. Ich kann die dadurch auftretenden Personalkosten und die Miete zahlen. Mehr nicht. Ich arbeite bei weitem nicht kostendeckend und verschenke meine Ware letztendlich, weil kein Geld übrig bleibt, neue zu kaufen. Käme eine Testpflicht wäre wohl nochmals 50% weg. Öffne ich dann, bin ich in 2 Monaten pleite.

Man muss als Betreiber zur Zeit sehr genau darauf schauen, ob es überhaupt Sinn macht, unter den Umständen zu öffnen. Auf was soll die WSB reglementiert werden, damit es auch nur halbwegs Corona konform ist? 2 Personen in die Gondel, 2 Personen in den Sessel. Großartige Wartezeiten dürfen auch nicht entstehen. Mit beiden Tellern, Schlepplift, Gondel und Sessel hat die WSB eine Förderkapazität von ca. 4000 Personen/h. Selbst wenn man nun 15min pro Fahr ansetzt (und geübte Fahrer brauchen keine 3min), dürften also ca. 1000 Karten verkauft werden. a 35€= 3500€. Ich meine in der GZ gelesen zu haben, dass eine Grundbeschneiung ca. 160.000€ kostet. Das wären schon die Einnahmen von 46 Tagen nur für eine Grundbeschneiung. Ohne Strom für Lifte, Personal etc. . Und alle Einnahmen würden von den staatlichen Hilfen abgezogen werden. Es macht wirtschaftlich einfach keinen Sinn.

Warum habe ich derzeit offen? Es ist wirtschaftlich nicht sinnvoll. Zum Einen ist es gut für die Psyche, denn der Laden nicht dunkel und tot daniederliegt, zum Anderen (und dies ist wichtiger) würden es halt die meisten Kunden nicht verstehen.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am April 22, 2021, 01:03:32 Nachmittag
Sehr weit hergeholte These.

Ich kann Dir nur als Einzelhändler berichten, dass ich meinen Laden schließe, wenn ich Kunden nur nach vorgewiesenen tagesaktuellen negativen Coronatest reinlassen darf.
Schon jetzt, wo ich "nur" Termine vergeben bzw. die Adressen aufnehmen muss, habe ich Umsatzrückgänge von 60%. Ich kann die dadurch auftretenden Personalkosten und die Miete zahlen. Mehr nicht. Ich arbeite bei weitem nicht kostendeckend und verschenke meine Ware letztendlich, weil kein Geld übrig bleibt, neue zu kaufen. Käme eine Testpflicht wäre wohl nochmals 50% weg. Öffne ich dann, bin ich in 2 Monaten pleite.

Man muss als Betreiber zur Zeit sehr genau darauf schauen, ob es überhaupt Sinn macht, unter den Umständen zu öffnen. Auf was soll die WSB reglementiert werden, damit es auch nur halbwegs Corona konform ist? 2 Personen in die Gondel, 2 Personen in den Sessel. Großartige Wartezeiten dürfen auch nicht entstehen. Mit beiden Tellern, Schlepplift, Gondel und Sessel hat die WSB eine Förderkapazität von ca. 4000 Personen/h. Selbst wenn man nun 15min pro Fahr ansetzt (und geübte Fahrer brauchen keine 3min), dürften also ca. 1000 Karten verkauft werden. a 35€= 3500€. Ich meine in der GZ gelesen zu haben, dass eine Grundbeschneiung ca. 160.000€ kostet. Das wären schon die Einnahmen von 46 Tagen nur für eine Grundbeschneiung. Ohne Strom für Lifte, Personal etc. . Und alle Einnahmen würden von den staatlichen Hilfen abgezogen werden. Es macht wirtschaftlich einfach keinen Sinn.

Warum habe ich derzeit offen? Es ist wirtschaftlich nicht sinnvoll. Zum Einen ist es gut für die Psyche, denn der Laden nicht dunkel und tot daniederliegt, zum Anderen (und dies ist wichtiger) würden es halt die meisten Kunden nicht verstehen.

Bei der Wirtschaftlichkeit gebe ich dir ja Recht, aber diesen Winter hätte man ja auch ohne große Beschneiung öffnen können! Der Heidepark hat ja mit Sicherheit jetzt das gleiche Problem, wenn es um die Anzahl der Gäste in den Fahrgeschäften geht. Und wenn die Minus machen würden, würden die den Park ja auch nicht öffnen, schon gar nicht, wenn man die Öffnung vorher per Gericht erzwingen muss.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Usul am April 22, 2021, 03:18:44 Nachmittag
Wieso habe ich dann offen, obwohl es sich wirtschaftlich nicht lohnt? ;)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: x86 am April 22, 2021, 04:17:08 Nachmittag
Wieso habe ich dann offen, obwohl es sich wirtschaftlich nicht lohnt? ;)
Weil du die Öffnung nicht einklagen musstest ;-)
Und natürlich aus den Gründen, die du schon selbst genannt hast.

[...]aber diesen Winter hätte man ja auch ohne große Beschneiung öffnen können!
Sicher?
Selbst im Sauerland war es ja erst ab 8.3. erlaubt und da war die Naturschneelage zumindest dort schon nicht mehr sonderlich gut. Ohne Grundlage wären nur wenige Tage möglich gewesen.

Auf was soll die WSB reglementiert werden, damit es auch nur halbwegs Corona konform ist? 2 Personen in die Gondel, 2 Personen in den Sessel. Großartige Wartezeiten dürfen auch nicht entstehen. Mit beiden Tellern, Schlepplift, Gondel und Sessel hat die WSB eine Förderkapazität von ca. 4000 Personen/h. Selbst wenn man nun 15min pro Fahr ansetzt (und geübte Fahrer brauchen keine 3min), dürften also ca. 1000 Karten verkauft werden. a 35€= 3500€. Ich meine in der GZ gelesen zu haben, dass eine Grundbeschneiung ca. 160.000€ kostet. Das wären schon die Einnahmen von 46 Tagen nur für eine Grundbeschneiung. Ohne Strom für Lifte, Personal etc. . Und alle Einnahmen würden von den staatlichen Hilfen abgezogen werden. Es macht wirtschaftlich einfach keinen Sinn.
Aber 15 min durchschnittliche Umlaufzeit sind doch zumindest für die 4SB und die Gondel halbwegs realistisch (Mindestfahrzeit lt. Liftworld.info: 12 / 7,2 min). Das wären dann schon mal 690 Gäste. Die 3 min sind allenfalls am Nordhang machbar.
Und bei 35 € x 1000 Karten komme ich auf 35.000 € maximale Tageseinnahmen und ergo 4,6 Tage bis man die Schneikosten raus hat (was natürlich voraussetzt, dass man überhaupt Schnee hat).

Also zumindest an ausgebuchten Tagen legen die Betreiber glaube ich kein Geld dabei. Wenn natürlich nur 100 Leute kommen, sieht das anders aus.
Es kommen natürlich noch weitere Kosten dazu und auch ein Ad-hoc-Saisonstart ist wohl nicht einfach zu organisieren (Personal etc.).

Ich schließe nicht aus, dass du Recht hast, wenn du sagst, dass es nicht rentabel gewesen wäre, aber deine Rechnung ist als Argumentationsgrundlage aufgrund des Rechenfehlers ungeeignet. Vielleicht hast du ja Glück und bei dir im Geschäft hat sich auch so ein Fehler eingeschlichen.  ;)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Usul am April 22, 2021, 05:53:08 Nachmittag
ups, das war echt ein dämlicher Fehler, das passiert mir echt selten. Peinlich, muss aber eingestanden werden. Sheldon Cooper läßt grüßen.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am April 24, 2021, 09:47:24 Vormittag
In Winterberg ist nun Heute der letzte Tag. Es scheint so, als hätten sie gerne noch etwas länger gemacht, aber die neuen, bundeseinheitlichen Regeln zwingen sie offenbar dazu ab Sonntag zu schließen, wobei bereits gekaufte Tickets erstattet werden.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Schneefuchs am April 24, 2021, 10:17:51 Nachmittag
Und in Winterberg war es heute noch mal richtig schön!

Offen waren dann Willingen (08.03. - 17.04.2021), Winterberg (09.03. - 24.04.2021) und (der Vollständigkeit halber) der Kapellenlift in Altastenberg (20.+21.03.2021).

Bei mir sind 11 Tage (3 x Willingen, 8 x Winterberg) zusammengekommen, und (Dank Beherbergungsverbots) 4.500km.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: STS am Mai 06, 2021, 10:22:09 Vormittag
Der Winter 2020/21 war mit ordentlich Naturschnee und kaltem April richtig gut. 42 Mal Skilanglauf und Tourenski von Anfang Januar bis Ende April, dank Corona Homeoffice im Oberharzer Ferienhaus.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Nordharzer am Mai 06, 2021, 11:08:12 Vormittag
Der Winter 2020/21 war mit ordentlich Naturschnee und kaltem April richtig gut. 42 Mal Skilanglauf und Tourenski von Anfang Januar bis Ende April, dank Corona Homeoffice im Oberharzer Ferienhaus.

Was wäre das für eine tolle Saison gewesen, Schnee von Dezember bis April! In den Alpen sieht’s ja noch immer gut aus.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am Mai 06, 2021, 11:35:35 Vormittag
Der Winter 2020/21 war mit ordentlich Naturschnee und kaltem April richtig gut. 42 Mal Skilanglauf und Tourenski von Anfang Januar bis Ende April, dank Corona Homeoffice im Oberharzer Ferienhaus.

Am Ende waren es bei mir 31 Runden auf Langlauf-Ski und 1 Ausflug mit dem Splitboard. Es hätte sicherlich noch etwas mehr werden können (vor allem mit dem Splitboard bzw. Snowboard), aber hier hat mir auch Straßenglätte, Sturm oder die Corona-Polizei am Wurmberg das eine oder andere Mal einen Strich durch die Rechnung gemacht, sodass ich dann doch eher den bequemeren Weg gewählt und wieder die Ski ausgepackt habe.

Alles in allem bin ich aber dennoch sehr zufrieden mit dem Winter und so wie alles verlaufen ist. Ich muss schon sagen, dass ich einigermaßen pessimistisch war, als sich Ende 2020 abgezeichnet hat, dass es keine ansatzweise normale Wintersaison geben würde.

Letztlich wurde ich dann aber doch positiv überrascht, auch wenn alles etwas anders kam als zunächst erwartet. So haben meine Freundin und ich sehr viel Zeit im Harz verbringen können, auch von dort aus gearbeitet und die Ruhe durchaus genossen.

Was sicherlich bleiben wird ist das Langlaufen. Zunächst nur als Alternative dazu gedacht auch bei geschlossenen oder gar gesperrten Skigebieten dennoch etwas Wintersport betreiben zu können, habe ich im Laufe der Zeit richtig Spaß daran gefunden, werde es mit Sicherheit beibehalten und auch bei künftigen Winterurlauben die Ski mitnehmen, wann immer es geht.

Das Erkunden der Landschaft, die Ruhe und teils sogar Einsamkeit im Wald und dass alles verhältnismäßig unkompliziert ist hat mir ausgesprochen gut gefallen. Zudem eröffnet es insgesamt neue Möglichkeiten, denn bevor ich mich künftig an einem Wochenende in viel zu lange Warteschlangen vor einem der Lifte einreihe, nehme ich lieber die Langlauf-Ski und drehe damit eine Runde. ;)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am Mai 06, 2021, 01:20:02 Nachmittag
[...] Was sicherlich bleiben wird ist das Langlaufen. [...]

Dito. Das hat diesen Winter bei uns richtig Klick gemacht.

Mit der geplanten Steigerung der Parkplatz- und Übernachtungskapazität werden die Zeiten, zu denen ich am Wurmberg  Skifahren mag, sich auf wenige Wochen am Ende der Saison reduzieren. Mit Langlauf wird es mir nicht schwer fallen bis dahin abzuwarten.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: x86 am Mai 06, 2021, 08:17:35 Nachmittag
Kann mich auch nicht beklagen. Beim Langlaufen würde ich gerne erstmal testen, was mir eher liegt, Skaten oder klassisch, darum habe ich da noch nichts unternommen und mich vor allem auf die Skitouren konzentriert. Bisher sind es 83 Tage auf Skiern geworden (letztes Jahre waren es 40):
66x Skitouren
14x Skifahren mit Lift (Willingen (8,5) und Winterberg (5,5))
3x Skifahren auf Schneeresten (Aufstieg zu Fuß, ohne Felle)

Da in Winterberg noch Schnee liegt, läuft die Saison selbstverständlich noch weiter :-)
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: XXLRay am Mai 07, 2021, 06:29:01 Vormittag
Ich war einmal im Skialpinum rodeln und hab meinen kleinen auf dem Hügel um die Ecke das erste Mal für 3 "Abfahrten" auf Skier gestellt. Das war's, aber zumindest sind wir gesund.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Usul am Mai 07, 2021, 08:40:26 Vormittag
Die halbe Saison ist bei mir ausgefallen, da ich mir im Februar die Patellasehne gerissen habe. Nicht beim Wintersport ;) .
Ich denke, dass ich ca. 15-20 Langslauftouren gemacht habe. Einen halben Tag bin ich mit meinen Allmountain Skiern auf dem Rücken den Sonnenberg hochgelaufen und wieder runter gefahren.
Da freut man sich aber zukünftig wieder über Lifte ;) .
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am Mai 07, 2021, 09:03:08 Nachmittag
Ich habe nicht mitgezählt, aber ich komme auch locker auf 20+ Langlauftouren, wahrscheinlich eher mehr.

Für die Alpenreise(n?) in der Wintersaison 2021/22 schau ich mich jetzt nach einem schönen urigem Skigebiet mit Langlaufoption um.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Schneefuchs am Juli 12, 2021, 12:12:58 Nachmittag
Wenn man es noch zum "Winter 2020/21" zählt: Nach einer Woche Hintertux bin ich jetzt auf 17 liftgestützte Skitage gekommen (3x Willingen, 8x Winterberg, 6x Hintertux). Sicher mehr als der Norddeutsche Durchschnitt ohne Corona und alles ohne Rückkehrer-Quarantäne (die ich eigentlich schon für die Schweiz eingeplant hatte).
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: playjam am Juli 12, 2021, 12:53:14 Nachmittag
Wenn man es noch zum "Winter 2020/21" zählt: Nach einer Woche Hintertux bin ich jetzt auf 17 liftgestützte Skitage gekommen (3x Willingen, 8x Winterberg, 6x Hintertux). Sicher mehr als der Norddeutsche Durchschnitt ohne Corona und alles ohne Rückkehrer-Quarantäne (die ich eigentlich schon für die Schweiz eingeplant hatte).

Das ist eine beachtliche Anzahl an liftgestützten Skitagen.

Ich möchte bald unseren Familienskiurlaub "planen" (soweit das möglich ist). Wie war Dein Skiurlauberlebnis in der Pandemie? Worauf sollte man achten?
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: x86 am Juli 13, 2021, 12:01:39 Vormittag
Wenn man es noch zum "Winter 2020/21" zählt: Nach einer Woche Hintertux bin ich jetzt auf 17 liftgestützte Skitage gekommen (3x Willingen, 8x Winterberg, 6x Hintertux). Sicher mehr als der Norddeutsche Durchschnitt ohne Corona und alles ohne Rückkehrer-Quarantäne (die ich eigentlich schon für die Schweiz eingeplant hatte).
In der Tat beachtlich. Da sehe ich mit 14 Tagen alt gegen aus.  ;D
Ich hatte dieses Jahr meine bisher meisten Skitage mit 101. Seit 2010/11 (damals übrigens 61 Lifttage) war ich das erste Mal einen ganzen Winter nicht in den Alpen, sondern nur im Sauerland und Thüringer Wald unterwegs. Erster Saisontag war der 5.12. in Willingen, der letzte, eher symbolische, am 5. Juni in Winterberg.

Skitouren (75): 18x Willingen, 15x Steinach, 12x Winterberg, 7x Gr. Inselsberg, 6x Ilmenau, 6x Ernstthal, 5x Schneekopf, je 1x Elkeringhausen, Döllberg/Suhl, Goldlauter, Jena, Kassel, Oberhof
Ski Alpin mit Lift (14): 8x Willingen, 5x Winterberg, 1x Winterberg+Willingen
Resteski (12): 8x Winterberg, 2x Schneekopf, 2x Steinach
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Schneefuchs am Juli 14, 2021, 08:44:11 Vormittag
Wenn man es noch zum "Winter 2020/21" zählt: Nach einer Woche Hintertux bin ich jetzt auf 17 liftgestützte Skitage gekommen (3x Willingen, 8x Winterberg, 6x Hintertux). Sicher mehr als der Norddeutsche Durchschnitt ohne Corona und alles ohne Rückkehrer-Quarantäne (die ich eigentlich schon für die Schweiz eingeplant hatte).

Das ist eine beachtliche Anzahl an liftgestützten Skitagen.

Ich möchte bald unseren Familienskiurlaub "planen" (soweit das möglich ist). Wie war Dein Skiurlauberlebnis in der Pandemie? Worauf sollte man achten?

Jetzt in Hintertux: Mit Impfung ist es entspannt.

Die Österreicher fordern für vieles "3G", damit meinen sie geimpft, genesen oder getestet. Ein Antigentest gilt 48h.

3G braucht man für den Grenzübertritt, den Einzug ins Ferienquartier und die Gastronomie. Bergbahnen und Skipisten sind ohne zugänglich.

Im Skigebiet gilt Maskenpflicht in geschlossenen Gondeln und (aktuell nicht offen) abdeckbaren Sesselliften, keine Kapazitätsbegrenzungen mehr (das ist jetzt nicht so wichtig). Gastronomie ohne Maskenpflicht.

Die Rückkehr nach Deutschland ging "einfach so" weil Österreich aktuell kein Risikogebiet ist. Geplant ist wohl ab August 3G für alle Einreisen nach Deutschland.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Max am Juli 15, 2021, 08:43:08 Vormittag
Wenn man es noch zum "Winter 2020/21" zählt: Nach einer Woche Hintertux bin ich jetzt auf 17 liftgestützte Skitage gekommen (3x Willingen, 8x Winterberg, 6x Hintertux). Sicher mehr als der Norddeutsche Durchschnitt ohne Corona und alles ohne Rückkehrer-Quarantäne (die ich eigentlich schon für die Schweiz eingeplant hatte).

Das ist eine beachtliche Anzahl an liftgestützten Skitagen.

Ich möchte bald unseren Familienskiurlaub "planen" (soweit das möglich ist). Wie war Dein Skiurlauberlebnis in der Pandemie? Worauf sollte man achten?

Jetzt in Hintertux: Mit Impfung ist es entspannt.

Die Österreicher fordern für vieles "3G", damit meinen sie geimpft, genesen oder getestet. Ein Antigentest gilt 48h.

3G braucht man für den Grenzübertritt, den Einzug ins Ferienquartier und die Gastronomie. Bergbahnen und Skipisten sind ohne zugänglich.

Im Skigebiet gilt Maskenpflicht in geschlossenen Gondeln und (aktuell nicht offen) abdeckbaren Sesselliften, keine Kapazitätsbegrenzungen mehr (das ist jetzt nicht so wichtig). Gastronomie ohne Maskenpflicht.

Die Rückkehr nach Deutschland ging "einfach so" weil Österreich aktuell kein Risikogebiet ist. Geplant ist wohl ab August 3G für alle Einreisen nach Deutschland.

Ich war die letzten zwei Wochen auch dort — also in Österreich, jedoch nicht beim Skifahren — und kann ähnliches berichten, wobei die Gastronomen das Vorweisen der 3G Nachweise unterschiedlich ernst nehmen. Einige haben es von jedem Gast verlangt und bei Unklarheit dann einen Schnelltest vor Ort angeboten, andere hingegen haben nur gefragt, ob man genesen, geimpft oder getestet sei und mit Nachdruck darauf hingewiesen, dass es jederzeit zu Kontrollen kommen könne (ich könnte mir vorstellen, dass es sowohl für die Gastgeber als auch die Gäste ordentliche Strafen für Verstöße gibt).

Alles in allem hat das aber gut funktioniert, zumal Gastgeber offenbar kostenfrei Selbsttests mit QR-Codes zur Verfügung gestellt bekommen, welche sie ihrerseits kostenlos an Gäste weitergeben. So habe ich mich bspw. täglich selber getestet, was halb so schlimm war und den Urlaub selber kaum beeinträchtigt hat — anders hätte es ausgesehen, wenn wir alle 2 Tage zu einem Testzentrum hätten fahren müssen, aber so war das völlig i.O.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Schneefuchs am Juli 15, 2021, 09:08:22 Vormittag
(ich könnte mir vorstellen, dass es sowohl für die Gastgeber als auch die Gäste ordentliche Strafen für Verstöße gibt)

Der Tarif für Gäste die sich erwischen lassen ist 90EUR. Im Tuxer Fernerhaus wurde durchgehend kontrolliert, im Bedienungsteil durch die Bedienung am Tisch, im SB-Teil am Eingang. Im Tal war ich nicht in der Gastronomie.
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: Leeraner am August 10, 2021, 08:28:14 Nachmittag
Ich freue mich schon sehr auf einen tollen Saisonstart Mitte Dezember! Hoffe es wird ein kalter November Dezember der genug Schnee bringt 💪
Titel: Re: Wintersport im Winter 2020/21?
Beitrag von: STS am August 10, 2021, 10:14:08 Nachmittag
Ich freue mich schon sehr auf einen tollen Saisonstart Mitte Dezember! Hoffe es wird ein kalter November Dezember der genug Schnee bringt 💪
... im Oberharz!