Autor Thema: Historische Pisten im Harz  (Gelesen 35830 mal)

Harzwinter

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 999
Historische Pisten im Harz
« am: April 05, 2012, 10:58:13 Nachmittag »
Ganz so einfach ist das mit den "historischen Skipisten" am Großen und Kleinen Winterberg nicht. Dort gab es von (geschätzt) den frühen 1920er bis späten 1950er Jahren Skihänge, ja: Den Slalomhang relativ weit oben am Großen Winterberg und einen Skihang relativ weit unten am Kleinen Winterberg, wenn ich altes Prospektmaterial richtig interpretiere. Von einer durchgängigen historischen Abfahrtsstrecke vom Winterberggipfel ins Tal ist nirgends die Rede. Abgefahren wurde in Schierke damals am Brocken. Selbst wenn es am Winterberg Abfahrtswege gab, hatten sie seinerzeit sicherlich eher die Breite der heutigen historischen Hexenrittabfahrt am Wurmberg, und die ist auf Luftbildern im Wald quasi nicht zu erkennen. Was da heute am Winterberg wegen des abweichenden Waldbestands wie ehemalige Skipisten aussieht, dürften eher forstlich bedingte Rodungen gewesen sein oder Windbruchfelder. Aber für die Trassierung von Alpinskiabfahrten bieten sich sich natürlich an.

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3722
    • E-Mail
Historische Pisten im Harz
« Antwort #1 am: April 06, 2012, 10:18:21 Vormittag »
Auf einer historischen Photo-Postkarte war der Slalomhang auf dem großem Winterberg eingezeichnet. Ich schau mal, ob ich die Postkarte wiederfinde.

Vielleicht mag mir jemand bei der genauen Ortung der historischen Pisten im Harz helfen, ich könnte dann daraus ein Google-Maps-Overlay erstellen.

Während ich suche, in der Zwischenzeit anbei das Skigebiet Schierke 1938, aus dem historischen Prospekt auf harzwinter.de.

Harzwinter

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 999
Historische Pisten im Harz
« Antwort #2 am: April 06, 2012, 11:00:03 Vormittag »
Auf einer historischen Photo-Postkarte war der Slalomhang auf dem großem Winterberg eingezeichnet.

Ah, stimmt ... auf genau diesem Plan ist auch eine "Abfahrt vom Kl. Winterberg" eingetragen - vielen Dank!
Die hatte ich nicht mehr auf dem Schirm. Sie verlief allerdings nicht zwischen Kleinem und Großem Winterberg, also nicht auf den Trassen, die fürs geplante Skigebiet vorgesehen sind. Stattdessen müsste sie irgendwo am Nordosthang des Kleinen Winterbergs im Wald verlaufen sein.

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3722
    • E-Mail
Historische Pisten im Harz
« Antwort #3 am: April 06, 2012, 02:03:13 Nachmittag »
[...] "Abfahrt vom Kl. Winterberg" [...]  Stattdessen müsste sie irgendwo am Nordosthang des Kleinen Winterbergs im Wald verlaufen sein.

Ich habe gerade mehreren historischen Postkarten im Netz entnommen, daß der kl. Winterberg komplett bis auf ein wenig Gipfelwald von ca. 1935 bis mindestens 1958 kahl geschlagen war. D.h. es mag ursprünglich eine schmale Abfahrt durch den Wald gewesen sein, spätestens ab 1935 führte die Abfahrt durch Wiesen. Auf Google-Earth ist gut zu erkennen, daß der Gipfelwald des kl. Winterbergs anders stukturiert ist. Auch die heute noch vorhandenene Lichtung auf dem großem Winterberg meine ich auf einigen Postkarten ausmachen zu können. Leider habe ich noch nicht die Postkarte gefunden, auf der die historischen Pisten markiert waren.
« Letzte Änderung: April 06, 2012, 02:06:32 Nachmittag von playjam »

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3722
    • E-Mail
Re: Historische Pisten im Harz
« Antwort #4 am: Juni 06, 2012, 08:32:08 Nachmittag »
Im folgenden Artikel werden ein paar historische Pisten im Harz genannt:
Volkssport Skilaufen Wettfahrt auf der Wilden Sau ( http://einestages.spiegel.de, Andrea Jonischkies, 5.3.2010):
Zitat
[...]

Das schöne Skigebiet bei Altenau entdeckten Clubmitglieder um 1904. Dort baute der Verein nach Inflation und Erstem Weltkrieg 1932 seine eigene Clubhütte, vier Jahre, bevor 1936 die Olympischen Winterspiele in Deutschland für einen Ski-Boom sorgten und HJ-Gruppen auf dem Kunstberg Skifahren übten. Mit der Vereinspostille "Feldpostonkel" hielt der Club im Krieg sogar Kontakt zu Sportskameraden im Fronteinsatz. Aufmunternde Anekdötchen aus dem Harz fanden sich neben Berichten von Soldaten über Skitouren im besetzten Norwegen.

[...]

Als Skistiefel mussten modifizierte Wehrmachtsstiefel (für Herren) oder zum Einrasten in die Bindung vorne mit Metall beschlagene Knabenschnürstiefel (für Damen) herhalten. Mit solch unausgereifter Technik - die Bindungen bestanden aus einfachen Drahtschlingen, die den Stiefel über einen Hebel auf dem Ski fixierten - stürzten sich die Skisportler mit dem Enthusiasmus des echten Amateurs Pisten mit Namen wie "Wilde Sau" hinab. Prellungen und Brüche waren oft genug die Folge - wenn nicht von Knochen, dann der Holzskier.

[...]


Zitat
Auf der Wilden Sau: Abfahrtslauf auf der Wilden Sau im Jahr 1948. Die Strecke war benannt nach einer Pioniereinheit der Engländer, deren Zeichen eine Wildsau war. [...]

Die "Wilde Sau"-Piste geht vom Bruchberg nach Altenau. Info für die Freerider: Ca. 450 m Höhendifferenz, gutes Gefälle z.T. schon recht zugewachsen.


Zitat
Früh übt sich: Am flachen Hang direkt vor der Skihütte auf dem Kunstberg bekommt Andrea Jonischkies im März 1957 vom Vater ihren ersten Skiunterricht.


Zitat
Damen auf Ski: Unter den 20 Teilnehmern beim Winterfest 1897 in St. Andreasberg befanden sich vier Damen - allesamt Försterstöchter, denen "elegantes und schneidiges Fahren" bescheinigt wurde.


Zitat
Frühes Skispringen: Postkarte mit Meisterschaftssprung von 1910.

« Letzte Änderung: Juni 06, 2012, 11:04:03 Nachmittag von playjam »

Ypsilon

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 238
Re: Historische Pisten im Harz
« Antwort #5 am: Juni 07, 2012, 09:19:13 Vormittag »
@playjam
Hast du genauere Infos in welchem Bereich die "Wilde Sau" liegt?
Ich habe vor einigen Jahren mal versucht den Verlauf vor Ort im Sommer nachzuvollziehen.
Habe aber keine vernünftigen Anhaltspunkte sammeln können.
Nach weiterem forschen bin ich heute der Meinung, dass sie im Wesentlichen dem heutigen Baumannsweg folgt und in dessen Verlängerung nach oben Richtung Skikreuz , oberhalb des Okersteins, im heute gesperrten NP-Bereich verläuft.
Weis da vielleicht jemand was genaueres?

Max

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1944
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Historische Pisten im Harz
« Antwort #6 am: Juni 07, 2012, 11:48:55 Vormittag »
Sehr schöne Fotos und Geschichten übrigens — immer wieder schön etwas von den Wintersportanfängen im Harz zu lesen!

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3722
    • E-Mail
Re: Historische Pisten im Harz
« Antwort #7 am: Juni 07, 2012, 02:57:35 Nachmittag »
Auf der Suche nach mehr Informationen zur Skiabfahrt "Wilde Sau" bin ich auf folgenden Artikel von Ulli Mann aus dem Jahr 1977 gestoßen. Interessanterweise haben sich einige Aspekte im Harz seit 35 Jahren nicht viel verändert: Es gibt miese Winter (5 Stück vor 1977), Umweltschützer verhindern den Liftbau und der Verleih an Wintersportgeräten klappt nicht immer gut.

WINTERURLAUB IN EINEM HARZER FERIENPARK, Remmidemmi für Freizeitmuffel von Ulli Mann, 25.02.1977 (ZEIT-Archiv auf zeit.de):
Zitat
[...]

Langläufer sind im Harz bei dieser Schneelage gut dran, die vielen gebahnten Gehwege machen sie loipenunabhängiger. Aber es gibt natürlich einige Loipen. Auf dem Bruchberg ist — gegen den erbitterten Protest der Naturschützer — just ein Netz von sieben Loipen zwischen 1,5 und zehn Kilometern Länge fertiggestellt worden, zu dem nur noch die letzten Hinweisschilder fehlen. Desgleichen zur schönen Abfahrt „Wilde Sau" (2,4 Kilometer Länge) vom Bruchberg hinab. Die Naturschützer haben dort bislang einen Lift verhindert. Angesichts der wenigen langen Abfahrtsstrecken im Harz wäre eine lifterschlossene „Wilde Sau" freilich ein Gewinn. Altenau bietet Skifahrern sonst nur den kleinen Hügel „Rose" mit Schlepplift.

Abfahrtsläufer fahren meist die zehn Kilometer nach Torfhaus, zum „Sonnenberg" und dem „Matthias Schmidt Berg" bei St. Andreasberg oder zu den Pisten bei Schulenberg. Die Anfahrt ist kurz, aber die Parkplätze liegen oft ein ganzes Stück vom Lift entfernt, ein Handikap, zumal es sich in den heutigen Skistiefeln schlecht läuft. Der Ski- und Rodelverleih im Harz klappt leider oft nicht gut. Empfehlenswert also, mit eigener Ausrüstung anzureisen. Desgleichen mit eigenen Schneeketten. Fazit: schlecht geräumte Straßen am Wochenende, nicht funktionierender Verleih von Wintersportgerät, längere Anmarschwege zu Pisten und Loipen. Der Harz ist im Schnee also keineswegs perfekt organisiert. Die Frage stellt sich: Warum sehnt man ihn dann dort immer wieder herbei?

[...]

Eine kurze Erwähnung der Abfahrtstrecke "Wilde Sau" auch 1956:

Harzreise im Winter, 05.01.1956 ( Zeit Archiv auf zeit.de)
Zitat
[...]

Wer sich Altenau zum Standquartier aussucht, tut gut daran, weil es außerordentlich zentral gelegen ist und Spazierwege und Fahrten nach allen Richtungen anbietet. Der Bruchberg steigt bis zu 928 Metern an, nur der Wurmberg bei Braunlage ist mit 976 Metern noch höher. Noch hat Altenau die größte Skisprungschanze Nordwestdeutschlands, und seine Abfahrtstrecke „Wilde Sau" ist bei allen, die sie kennen, beliebt. Liegt kein Schnee, sollte man sie einmal „begehen", um zu bestaunen, worüber man auf der Schneedecke ahnungslos dahinglitt.

[...]
« Letzte Änderung: Juni 07, 2012, 03:04:52 Nachmittag von playjam »

Schneefuchs

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 215
Re: Historische Pisten im Harz
« Antwort #8 am: Juni 07, 2012, 06:16:24 Nachmittag »
@playjam
Hast du genauere Infos in welchem Bereich die "Wilde Sau" liegt?
Ich habe vor einigen Jahren mal versucht den Verlauf vor Ort im Sommer nachzuvollziehen.
Habe aber keine vernünftigen Anhaltspunkte sammeln können.
Nach weiterem forschen bin ich heute der Meinung, dass sie im Wesentlichen dem heutigen Baumannsweg folgt und in dessen Verlängerung nach oben Richtung Skikreuz , oberhalb des Okersteins, im heute gesperrten NP-Bereich verläuft.
Weis da vielleicht jemand was genaueres?

Vom ehemaligen Skikreuz ca. 100m in den Baumannweg, dann rechts ab und immer der Falllinie folgend nach Nordwesten.

Wenn man vom Baumannweg zur Wolfswarte geht kommt man an einer Schutzhütte vorbei ("Wilde-Sau-Hütte"). Die Abfahrt ging ein Stück nordöstlich von dieser vorbei.

Die Schutzhütte stand übrigens früher am Beginn der Abfahrt, also in Skikreuz-Nähe.

Die Abfahrt ist leider kaum noch zu erkennen uns sehr verwachsen. Der Bereich (geschützte Hochmoore...) ist schon seit den frühen 80er Jahren gesperrt, das war schon vor dem Nationalpark. Auch auf dem Satellitenbild von Google-Maps kann man so recht nichts mehr erkennen.

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3722
    • E-Mail
Re: Historische Pisten im Harz
« Antwort #9 am: Juni 10, 2012, 05:48:25 Nachmittag »
Aufgrund des Bildes vom Abfahrtsrennen auf der Wilden-Sau-Abfahrt hat es mich beschäftigt, wie denn nun der Skifahr-Stil und die Technik damals wohl im Harz war. 

Relativ früh in den 1890er Jahren hat Mathias Zdarsky aus Niederösterreich eine seitenstabile Skibindung konstruiert mit der ein Stemmschwung oder Pflugschwung ähnlich wie wir ihn heute kennen möglich wurde (siehe Wiki).

Wer nun denkt, vor 80 Jahren war das Skifahren wegen des aus heutiger Sicht primitiven Materials noch ein hilfloses Rumgeeiere, schau sich den Film "Der weisse Raumsch (1931)" an, hier eine Kurzfassung:

Harzwinter

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 999
Re: Historische Pisten im Harz
« Antwort #10 am: Juni 11, 2012, 10:19:15 Vormittag »
@ Abfahrt "Wilde Sau" in Altenau:

1973 wurde laut einigen Artikeln in der Zeitschrift "Unser Harz" in Altenau erstmalig ein langer Doppelschlepplift in Richtung Bruchberg/Wolfswarte geplant, wie oben bereits angesprochen. Er hätte m.W. die "Wilde Sau" mitbedient. 1975 wurde das Bauvorhaben behördlich genehmigt, von Naturschützern jedoch nur wenig später endgültig verhindert. Der Skilift hätte den Bruchberg-Nordhang vermutlich zwischen 500 und 900 m erschlossen. Das hört sich zunächst gut an. In den 1970er Jahren begannen in den Mittelgebirgen jedoch die schneearmen Winter, und die Beschneiungstechnik steckte noch in den Kinderschuhen und hätte den Skibetrieb im niedrig gelegenen unteren Teil nicht gewährleisten können.

Zum Beschluss, den Lift nicht zu bauen, trugen seinerzeit lokal das Entsetzen über die Zerstörung des Altenauer Ortsbilds durch das gigantische Projekt "Ferienpark Glockenberg" und regional die Zerstörung des Harzes durch den Bau von Forststraßen und Talsperren bei. Mit dem Verzicht auf das Liftbauprojekt sank der Stern Altenaus als Wintersportplatz endgültig. Heute spielt Altenau im Harzer Wintertourismus keine Rolle mehr. Geblieben sind der kurze Lift am Skihang Rose und das Loipennetz am Acker - wenn denn mal Schnee liegt.

Die "Wilde Sau" bin ich im Sommer 2001 von Altenau hochgewandert und habe ein paar Fotos gemacht. Damals war das eine 5-10 Meter breite, mäßig geneigte Schneise, die sich - wie oben erwähnt - im Zustand fortgeschrittener Verbuschung befand, also vom Skiclub Altenau nicht unterhalten wurde. Aus Skifahrersicht hat mich das Vorgefundene damals nicht beeindruckt. Die Trassenführung der "Wilden Sau" ist deutlich anspruchsloser als z.B. die der Rehbergabfahrt.

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3722
    • E-Mail
Re: Historische Pisten im Harz
« Antwort #11 am: Juni 11, 2012, 11:43:56 Vormittag »
Könntest Du mir bitte den Verlauf der Abfahrt "Wilde Sau" auf einer Karte einzeichnen? Danke!

Harzwinter

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 999
Re: Historische Pisten im Harz
« Antwort #12 am: Juni 12, 2012, 12:59:04 Nachmittag »
Da hattu.  :)  © Google Earth. Gemäß meiner historischen Wintersportkarte Harz startete die "Wilde Sau" am alten Standort des Skikreuzes auf dem Bruchberg und endete, wo der Hang zu flach wurde. D.h. sie führte nicht hinunter bis nach Altenau. Skizzen, wo genau 1973-1975 der Altenauer Schlepplift zum Bruchberg geplant war, liegen mir leider nicht vor.


Schneefuchs

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 215
Re: Historische Pisten im Harz
« Antwort #13 am: Juni 12, 2012, 05:38:04 Nachmittag »
Ja, so lag die Abfahrt früher. Genau genommen 200-300m nordöstlich der eingezeichneten Linie.

Genau in Verlängerung der Abfahrt konnte man über einen Forstweg ziehwegartig weiterfahren. Man fuhr dann durch das Tischlertal und kam etwa 2km östlich von Altenau auf die Steile-Wand-Strasse.

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3722
    • E-Mail
Re: Historische Pisten im Harz
« Antwort #14 am: Juni 12, 2012, 05:48:42 Nachmittag »
@Schneefuchs: Könntest Du mir das bitte auf der Google Karte einzeichnen, Danke!