Autor Thema: Wurmberg aktuelle Erfahrungsberichte 2012 / 2013  (Gelesen 6901 mal)

Bergfex

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 190
    • E-Mail
Wurmberg aktuelle Erfahrungsberichte 2012 / 2013
« am: Dezember 13, 2012, 09:02:10 Nachmittag »
Da es am Wochenende regnen soll, habe ich kurzfristig umdisponiert und schon heute am Donnerstag, den 13.12.2012 den 2. Betriebstag der Wurmbergseilbahn genutzt. Die Anfahrt erfolgte problemlos über die A39 / Bad Harzburg / Torfhaus / Braunlage. Die Parkgebühren an der Talstation der Wurmbergseilbahn habe ich boykottiert und bin weiter zum neuen Kaffeehorstparkplatz gefahren. Dort angekommen, bot sich ein ungewohnter Anblick: Wo sonst viele Bäume die Sicht verdecken, kann man schon hinter der letzten Kurve einen Panoramablick auf das Skigebiet entdecken. Ein streßfreier Parkplatz in Liftnähe war mir sicher und das auch noch kostenlos. Nächstes Jahr sollen 5 Euro fällig werden. Finde ich nicht in Ordnung, wenn man beispielsweise nur 3 Stunden dort parken möchte.

Der Kaffeehorstschlepper hat immer noch das hier im Forum so „geliebte“ eine Drehkreuz. Und tatsächlich: Vor mir hat es jemand geschafft, vor dem Drehkreuz zu fallen und prompt war die kurzfristige menschliche Blockade dafür verantwortlich, dass ein paar Bügel leer nach oben fuhren. Da es aber angenehmerweise so gut wie keine Wartezeiten gab, fiel das nicht ins Gewicht. Der Kaffeehorstschlepper scheint schon mit Strom und nicht mehr mit Diesel zu laufen, jedenfalls habe ich keine Abgase gesehen. Die Schleppliftspur war präpariert, hatte aber einige Kuhlen, in denen sich Snowboarder schwer taten.

Die direkte Verbindung über den Sessellift zum Wurmberggipfel ist leider noch nicht existent, daher gleich weiter zur Mittelstation der Wurmbergseilbahn. Hier war, obwohl nichts los war, eine Schlange?!  :o  mit geschätzten Wartezeiten nachmittags von 0 – 5 Minuten, manchmal auch 7 Minuten. Der Grund dafür war auch erkennbar: Nicht nur die lahme Betriebsgeschwindigkeit der Wurmbergseilbahn (3 m die Sekunde), sondern auch der extrem lange Abstand zwischen den Gondeln lassen die Seilbahn ziemlich kapazitätsschwach wirken. In der Bergstation schlummerten jede Menge Gondeln ungenutzt. Zusätzlich hält jede Gondel in der Talstation sogar für ca. 30 Sekunden an und man hält etwas blöd Ausschau, wann denn mal wieder eine Gondel einfährt. Habe ich so auch noch nicht erlebt. Damit wären die 5 bis max 7 Minuten Wartezeit an der Mittelstation eigentlich unnötig. Aber man will ja nicht meckern, wenn hier sonst Wartezeiten von locker 50 bis 60 Minuten entstehen.

Oben am Gipfel lugte kurz die Sonne hervor und zauberte ein wahres Wintermärchenland, was die Vorfreude auf die neue Piste noch steigerte. Der Nordlift schlummerte eisern eingefroren im Winterschlaf, obwohl der Schneezustand auch hier eine Öffnung erlaubt hätte. Wahrscheinlich ist dies wieder die alteingesessene Tradition der Wurmbergseilbahn, den Nordlift unter der Woche einfach geschlossen zu halten, um Personal und Präparierung einzusparen, obwohl man für alle Lifte am Wurmberg bezahlt. Sehr angenehm ist die verbreiterte große Wurmbergabfahrt geworden. Gerade der Einstieg war immer viel zu eng. Ca. 200 Meter unter der Bergstation geht es links ab in die neue Hexenritt Piste Ost. Die eigentliche alte Hexenrittpiste (Skiroute) war aufgrund nicht genügend Schnee geschlossen. Die neue Piste ist schön breit wie in den Alpen und der Ausblick lässt sich auch sehen. Den Pistenzustand möchte ich für Harzer Verhältnisse als gut bis sehr gut bezeichnen, bei ca.  –5 Grad war der Schnee auch prima zu fahren.

Da wegen der Steilheit und der noch fehlenden direkten Liftverbindung die neue Piste fast menschenleer war, konnte das Harzer Skivergnügen in voller Geschwindigkeit auskostet werden. Unten noch mal den Kaffeehorstschlepper mitgenommen und wieder zurück zur Wurmbergseilbahn. Interessanterweise waren die Wartezeiten an der Talstation gleich null, während an der Mittelstation die 5 Minuten anstanden.

Den Skipass konnte man auch weit nach Liftschluss noch in der Talstation in Braunlage an einem Automaten zurückgeben und seine 4 Euro Pfand kassieren. In meinem Fall war der Automat aber kaputt und so musste der Liftwart die 4 Euro ausgeben. Wie lange der noch arbeitet, ist fraglich. So werden einige Einkehrer der lokalen Hütten eventuell auf den 4 Euro Pfand sitzengeblieben sein.  Insgesamt aber ein für Harzer Verhältnisse sehr zufriedenstellender Skitag. Die neue Piste macht wirklich Spaß und ist damit in die Top-Riege der Harzer Abfahrten aufgestiegen. Wenn jetzt noch der Sessellift und die Beschneiungsanlage kommt, kann es das Skigebiet auch mit anderen Mittelgebirgen locker aufnehmen.   



Ein Wintertraum auf dem Wurmberggipfel:




Der Nordlift ist in ein eiskaltes Gewand gehüllt und wartet auf seine Inbetriebnahme:




Der Einstieg in die große Wurmbergabfahrt ist nun breiter geworden:




Rückblick zum Gipfel:



Große Wurmberg Talabfahrt. Links unten geht es zur neuen Hexenritt Ost Piste



Kreuzung zur neuen Hexenrittpiste Ost aus der Nähe. Geradeaus geht es zur Mittelstation der Seilbahn:



Auf der neuen Hexenritt Ost Piste´:



Blick zurück zur Wurmbergseilbahn:



Kreuzung Kaffeehorst Schlepper (links)



Kaffeehorst Snowboard Hang.



Blick zurück auf die neue Hexenritt Piste.




Harzwinter

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1010
Re: Wurmberg aktuelle Erfahrungsberichte 2012 / 2013
« Antwort #1 am: Dezember 13, 2012, 09:50:30 Nachmittag »
Große Wurmberg Talabfahrt. Links unten geht es zur neuen Hexenritt Ost Piste

Toll! Endlich ein anständiger Ausblick nach Braunlage von der Großen Wurmbergabfahrt!

Blick zurück auf die neue Hexenritt Piste.

Stehen da immer noch Stuken auf der neuen Hexenritt-Piste?

Bergfex

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 190
    • E-Mail
Re: Wurmberg aktuelle Erfahrungsberichte 2012 / 2013
« Antwort #2 am: Dezember 13, 2012, 10:01:15 Nachmittag »

Stehen da immer noch Stuken auf der neuen Hexenritt-Piste?

Ja, der rechte Teil ist noch nicht abgefräst. Dafür ist der linke Teil komplett befahrbar und in einem sehr guten Zusand. In den rechten Teil kommt man wohl auch nur von der Hexenritt-Skiroute, die bisher selten geöffnet war. Was auch noch nicht fertig ist, ist die Querung der Forststraße im Bereich Kaffeehorstschlepper über die neue Hexenrittpiste. Hier befinden sich rechts gefährliche steile Abhänge quer über die Piste, welche aber durch einen gesteckten Pistenzaun gesichert sind. (habe leider kein Foto davon)

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3804
    • E-Mail
Re: Wurmberg aktuelle Erfahrungsberichte 2012 / 2013
« Antwort #3 am: Dezember 13, 2012, 10:40:11 Nachmittag »
Wahnsinn!!!  ;D

Wunderschöne Bilder, Danke!

Doppelmayr

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 678
    • E-Mail
Re: Wurmberg aktuelle Erfahrungsberichte 2012 / 2013
« Antwort #4 am: Dezember 14, 2012, 08:19:18 Vormittag »
Der Wurmberg hat sich wirklich von 0 auf 360 Grad in ein wahres Ski-Eldorado verwandelt, das wurde wirklich allerhöchste Eisenbahn und ich bin sicher es wird der Region einen enormen wirtschaftlichen Aufschwung bereiten. Bleibt zu hoffen, dass in einigen Jahren noch die Erschliessung des Westhanges folgen wird!!!!!

Snowfun

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 72
Re: Wurmberg aktuelle Erfahrungsberichte 2012 / 2013
« Antwort #5 am: Dezember 14, 2012, 09:32:30 Vormittag »
Danke für die klasse Fotos. Die Pisten sehen wirklich toll aus, nur so lange der Sessellift nicht da ist werde ich Andreasberg bevorzugen.
Mit der Gondel zu fahren ist mir zu umständlich (ab/anschnallen, warten....)
Ich freue mich auf nächstes Jahr wenn der Sessellift steht!
« Letzte Änderung: Dezember 14, 2012, 09:37:26 Vormittag von Snowfun »

Doppelmayr

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 678
    • E-Mail
Re: Wurmberg aktuelle Erfahrungsberichte 2012 / 2013
« Antwort #6 am: Dezember 14, 2012, 02:31:44 Nachmittag »
Ich habe da noch mal ne Frage und zwar darf man eigentlich wenn man die neue Ostabfahrt oder Hexenritt als Skifahrer hinunter gefahren kommt auch den verbreiterten Snowboardhang benutzen oder muss man dann direkt auf die Kaffeehorst-Piste einbiegen?

Bergfex

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 190
    • E-Mail
Re: Wurmberg aktuelle Erfahrungsberichte 2012 / 2013
« Antwort #7 am: Dezember 14, 2012, 02:42:19 Nachmittag »
Der Snowboardhang Kaffeehorst ist auch für Skifahrer geöffnet. Um von der neuen Hexenrittostabfahrt auf die alte Kaffeehorstpiste zu gelangen, muss man den Ausstiegsbereich des Kaffeehorstschleppers ein wenig aufsteigen. Lohnt sich nicht und ist auch etwas gefährlich wegen dem Gegenverkehr.

Ypsilon

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 240
Re: Wurmberg aktuelle Erfahrungsberichte 2012 / 2013
« Antwort #8 am: Dezember 14, 2012, 03:58:04 Nachmittag »
Auch ich konnte am Donnerstag spontan frei machen und habe mich, wie Bergfex - auch aufgrund des Wetterberichtes für die nächsten Tage - für einen Ausflug zum Wurmberg entschieden - auch voller Neugier darauf wie denn die Ostabfahrt sich nun fahren lässt.

Die Bilder die Bergfex gepostet hat sind eigentlich identisch mit denen die ich machen konnte.  8)
Daher spare ich mir mal das hochladen...

Ich muss sagen dass mir die neue Ostabfahrt sehr gut gefällt!
Ich fahre gerne breite Pisten mit mittlerem, durchgehenden Gefälle, für lange, schnelle Carvingzüge. Das ist dort genau mein Ding.
Alle anderen Abfahrten sind damit für mich an dem Berg total uninteressant geworden.
Ich bin zwar auch nochmal die Wurmbergabfahrt zur Mittelstation und nordseitig an der Schanze runter gefahren. Aber eigentlich nur um mal zu sehen wie sich so die neue Pistenbreite "anfühlt".
Mich nervt einfach immer dieses Flachstück in der Mitte... Für die Anfänger reicht es und es ist jetzt auch reichlich Platz da.
Gut gefallen hat mir auch die Rodung oberhalb der Mittelstation, auch da ist jetzt reichlich Platz am Hang. Das entschärft die Stelle an der die Abfahrer vom Kaffeehorst zur Mittelstation aus dem Wald kommen.
Klasse fand ich das Personal an der Mittelstation. Die haben konsequent die Gondeln besetzt und sind dabei immer freundlich gewesen und haben dir helfend das Zeug aus der Hand genommen.

Auch ich muss sagen dass die Pisten in einem sehr guten Zustand waren.
Natürlich auch begünstigt durch den überschaubaren Betrieb.
Und genau das hat mich nachdenklich gemacht.
Die Ostabfahrt hin zum Sessellift wird für mich definitiv  die neue Hauptabfahrt, alles wird sich darauf konzentrieren. Ich war bislang nicht sicher ob der Sessellift nicht doch ausreicht weil ich dachte, es wird sich dann auf die Seilbahn auch mit verteilen.
Seit gestern bin ich jedoch der Ansicht, dass er dann das neue Zentrum des Skigebietes darstellen wird und die höchste Frequentierung aufnehmen muss, damit dann total überlastet sein wird.
Nur ausreichend an Tagen Mo-Do ausserhalb der Ferien.
Auch mir ist wie Bergfex aufgefallen, dass selbst gestern schon wieder - wenn auch gering - sofort Wartezeiten an der Mittelsation entstehen.
Vom Tal waren die Gondeln permanent mit 4 Leuten besetzt, so dass max. 2 Zusteigen konnten.

Für mich bleiben dabei zwei Alternativen für die weitere Entwicklung im Raume:
1. Aufstockung der Liftkapazität Kaffeehorst-"Gipfel", löst dann aber nicht das Problem dass die Ostpiste total überrannt sein wird...
2. (und mein Favorit) Erweiterung des Skigebietes auf den Westhang mit mindestens 2 weiteren Abfahrten à la Ostpiste.
Ich denke nur damit schafft man Mittelfristig insgesamt eine wirkliche Aufwertung des ganzen Skigebietes.
Wo wollen die ganzen vielen Leute denn fahren die auf dem neuen Parkplatz stehen?
Die drücken sich alle auf die neue Ostpiste, das ist für mich absolut sicher. (Also wirds dort sehr unsicher  ;) )

Alles in allem aber freue ich mich aber sehr über die Erweiterungen und finde die geplanten und bislang umgesetzten Maßnahmen gelungen.
Ich bin überzeugt es wird der Erfolg den sich der Betreiber wünscht und ich bin auch überzeugt, dass diese Maßnahmen nur der erste Schritt sind.

Ich könnte mir gut vorstellen wir werden bis 2020 am Westhang fahren - mit einer Ausnahme:
Kommt im Januar in Niedersachsen rot-grün wieder zum Zuge, dann war es das erstmal liebe Leute! Dann wird Frau von Cravumm (schreibt man doch so, oder?) schon dafür sorgen dass die Koalition keine weiteren Baumaßnahmen wie jetzt geplant zulässt.
Dann können wir nur hoffen dass auf Schierker Seite doch noch etwas anständiges geplant wird...was ich aber nicht glaube...    :(

Max

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2004
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Wurmberg aktuelle Erfahrungsberichte 2012 / 2013
« Antwort #9 am: Dezember 17, 2012, 06:31:11 Vormittag »
Trotz Regen wollte ich mir Sonntag Nachmittag auch noch ein Bild von der neuen Piste am Wurmberg machen und fand sie trotz des inzwischen sehr nassen Schnees ziemlich gut. Bis zum Kaffeehorstschlepplift bzw. dorthin wo später dann der Sessellift kommen wird ist das Gefälle schon gut, die Piste ist überall ungewohnt breit und ich denke man kann schon ahnen, welches Potential hier besteht.

Meiner Meinung nach müsste allerdings noch an 1-2 Kleinigkeiten gearbeitet werden — so scheint es, als wenn ein Forstweg bisher noch die Piste kreuzen würde und auch das Überqueren des langen Ziehwegs ist noch etwas unschön, aber ich gehe mal davon aus, dass daran noch bis zum Beginn der nächsten Wintersaison gearbeitet wird und an sich ist es ja auch kein wirkliches Problem.

Ansonsten hat es sich wider erwarten doch noch gelohnt hinzufahren — die Verhältnisse waren okay, es kam etwas Nebel hinzu, aber dafür gab es absolut keine Wartezeiten und ich hatte endlich mal die Gelegenheit am Wurmberg mehr Zeit auf der Piste zu verbringen als in Warteschlangen vor Liften. ;-)

Insgesamt kann ich mich Euch aber nur anschließen — diese neue Piste wird spätestens ab der nächsten Wintersaison das Zentrum des Skigebiets bilden und angesichts dessen muss man ganz klar feststellen, dass die Kapazitätserweiterung durch den neuen Sessellift tatsächlich nur den Ist-Zustand der Wartezeiten an Wochenenden erhalten wird. Wirkliche Entlastung wird wahrscheinlich nur unter der Woche möglich sein, aber spätestens jetzt gehe auch ich von einem Erfolg des Ausbaus aus, sodass zumindest die Hoffnung besteht, dass es danach weitergeht.

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3804
    • E-Mail
Re: Wurmberg aktuelle Erfahrungsberichte 2012 / 2013
« Antwort #10 am: Dezember 22, 2012, 04:08:29 Nachmittag »
Nachdem ich diesen Vormittag auch wieder auf dem Wurmberg unterwegs gewesen bin, jetzt auch mein vorläufiges Fazit zum Wurmbergausbau:

Die neue Ostabfahrt ist natürlich klasse - Länge, Steigung, Breite, das dürfte viele begeistern . Der Charakter des Wurmberg Skigebiets hat sich allerdings durch die Verbreiterung der Pisten noch mehr verändert als durch die Neuerschließungen. Endlich kann man flüssig den Berg hinunter auch wenn ein paar Snowboarder sich am Hang in geschlossener Reihe ausruhen oder ein Anfänger die Piste mit nicht berechenbaren Schwüngen blockiert. Die Verbreiterung oben an der Abfahrt 2 entschärft das Nadelöhr und man kann ohne Probleme an den langsameren Skifahrern und Snowboarder vorbei. Überall hat man Raum seinen Rhythmus und seine Linie von der Seilbahn-Bergstation bis zur Seilbahn-Mittelstation bzw bis zum Kaffeehorstlift-Talstation zu fahren.

Sobald der Sessellift und die technische Beschneiungsanlage im Frühjahr gebaut wird, halte ich den Wurmberg für eine ernsthafte Alternative nicht nur zu Skigebieten in anderen Mittelgebirgen sondern zu kleineren Skigebieten in den Alpen. Der neue Sessellift bedient nämlich nicht nur die neue Hexenritt-Piste, sondern parallel dazu auch die vorhandene Hexenritt-Route und alte Hexenritt-Piste.

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3804
    • E-Mail
Re: Wurmberg aktuelle Erfahrungsberichte 2012 / 2013
« Antwort #11 am: Dezember 22, 2012, 04:17:51 Nachmittag »
[...]
Ich bin zwar auch nochmal die Wurmbergabfahrt zur Mittelstation und nordseitig an der Schanze runter gefahren. Aber eigentlich nur um mal zu sehen wie sich so die neue Pistenbreite "anfühlt".
Mich nervt einfach immer dieses Flachstück in der Mitte... Für die Anfänger reicht es und es ist jetzt auch reichlich Platz da.
Gut gefallen hat mir auch die Rodung oberhalb der Mittelstation, auch da ist jetzt reichlich Platz am Hang. Das entschärft die Stelle an der die Abfahrer vom Kaffeehorst zur Mittelstation aus dem Wald kommen.
[...]

Mich hat vorher das Flachstück auch genervt, aber dadurch das jetzt mehr Raum zum Agieren vorhandenen ist, fahre ich eher "mein" Tempo, nicht das Tempo der Vorausfahrenden. Ebenso unten an der Mittelstation - es ist genügend Platz, man gefährdet niemanden, also bis zum letzten Meter die Piste genießen.

harzsnow

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 183
Re: Wurmberg aktuelle Erfahrungsberichte 2012 / 2013
« Antwort #12 am: Dezember 22, 2012, 06:41:52 Nachmittag »
Nachdem ich diesen Vormittag auch wieder auf dem Wurmberg unterwegs gewesen bin, jetzt auch mein vorläufiges Fazit zum Wurmbergausbau:

Die neue Ostabfahrt ist natürlich klasse - Länge, Steigung, Breite, das dürfte viele begeistern . Der Charakter des Wurmberg Skigebiets hat sich allerdings durch die Verbreiterung der Pisten noch mehr verändert als durch die Neuerschließungen. Endlich kann man flüssig den Berg hinunter auch wenn ein paar Snowboarder sich am Hang in geschlossener Reihe ausruhen oder ein Anfänger die Piste mit nicht berechenbaren Schwüngen blockiert. [...]

Wie waren denn eigentlich die Bedingungen heute? Wenn es nicht diesen gefrierenden Regen und die Unwetterwarnung gegeben hätte, wäre ich vielleicht auch zum Wurmberg gefahren, da ja leider absehbar ist, dass der ganze Schnee jetzt erstmal komplett taut und weggespült wird ;-(

Ist eigentlich die "neue Ostabfahrt" auf http://www.wurmberg-seilbahn.de/ gemeint, wenn von  "Hexenritt (unten)" die Rede ist? 
Wie kommt man vom Ende dieser Piste im Moment wieder den Berg hoch? (Mit dem Kaffehorstschlepper und dann zur Mittelstation?)

Schneefuchs

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 223
Re: Wurmberg aktuelle Erfahrungsberichte 2012 / 2013
« Antwort #13 am: Dezember 22, 2012, 07:37:52 Nachmittag »
Heute war ich auch da. Es gab so etwa 8cm feuchten Neuschnee, nicht frisch gewalzt. Der hat sich über den Tag ganz gut eingefahren. Viel Niederschlag war nicht, Temperatur 0 Grad oder ganz wenig darüber.

Schnee liegt eigentlich noch genug, ein paar Steine gibt es (einer hat sich in meinen alten "Gras- und Geröll-Ski" verewigt). Recht komplett braun ist inzwischen die Kurve zum Kaffehorst-Einstieg.

Mit Hexenritt (unten) könnte die neue Ostabfahrt gemeint sein. Warum gibt es sie nur nicht im Pistenplan??? Der untere Hexenritt-Abschnitt war jedenfalls nicht präpariert und wohl nur sehr bedingt befahrbar.

Wieder nach oben kommt man über die Nordabfahrt zur Mittelstation (oder Talstation), wenn man ganz bis zum Kaffehorst durchfährt muss man erst mit dem hoch.

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3804
    • E-Mail
Re: Wurmberg aktuelle Erfahrungsberichte 2012 / 2013
« Antwort #14 am: Dezember 22, 2012, 09:03:04 Nachmittag »
Wie waren denn eigentlich die Bedingungen heute? [...]

Ist eigentlich die "neue Ostabfahrt" auf http://www.wurmberg-seilbahn.de/ gemeint, wenn von  "Hexenritt (unten)" die Rede ist? 
Wie kommt man vom Ende dieser Piste im Moment wieder den Berg hoch? (Mit dem Kaffehorstschlepper und dann zur Mittelstation?)

Die Bedingungen bis ca. 12:30 waren gut. Zunehmend backiger Schnee, leicht bremsend wo noch nicht planiert bzw gefahren wurde - hätte mein Sprühwachs mitnehmen sollen. Morgends fast durchgehend sehr leichter bis starker Schneefall (um ca. 9:45 beim Kaffeehorst unglaublich dicke Flocken!) nur auf Höhe der Mittelstation gegen 12:30 feucht nieselig.

Soweit ich das beurteilen konnte, war keine Piste präperiert, nur hatten aufgrund der diesigen Sicht wenige den Weg zur Ostabfahrt gefunden. Die neuen Pisten sind zudem gar nicht in den Plänen verzeichnet. Ich bin gestern und heute mehrfach die neuen Pisten bis auf die noch nicht fertiggestellte "Direktissima" gefahren, bis die Oberschenkel brannten.

Wartezeiten 0 ...