Autor Thema: Skiwelt Harz  (Gelesen 19220 mal)

sommerphobie

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 302
Skiwelt Harz
« am: Januar 05, 2015, 04:52:57 Nachmittag »
http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/Zehn-Gebiete-gruenden-die-Skiwelt-Harz,skiwelt100.html

Zitat
Zehn Gebiete gründen die "Skiwelt Harz"

In Niedersachsen haben sich zehn Skigebiete im Westharz zur "Skiwelt Harz" zusammengeschlossen. Das hat am Montag ein Sprecher des Tourismusverbands Harz mitgeteilt. Ziel der Kooperation sei es, die alpinen Wintersportangebote künftig gemeinsam zu vermarkten. Bei den Gebieten handelt es sich um Altenau, Ravensberg, Braunlage, Wurmberg, Bocksberg, Hohegeiß, St. Andreasberg, Sonnenberg, Schulenberg und Torfhaus.

Gemeinsamer Internetauftritt

Es handele sich dabei zum Teil um höchst unterschiedliche Gebiete, so Andreas Lehmberg vom Tourismusverband gegenüber NDR.de. So gebe es zum Beispiel das große Gebiet um den Wurmberg mit weitreichender technischer Ausstattung und kleinere Gebiete im Nationalpark, an denen es nicht einmal Strom gebe. Diese sollen künftig gemeinsam in der "Skiwelt Harz" beworben werden. "Es ist der Anfang einer engeren Zusammenarbeit", so Lehmberg. Unter anderem seien ein gemeinsamer Internetauftritt und gemeinsame Radiowerbung geplant. Details sollen am Freitag in Braunlage bekannt gegeben werden.


Das klingt schon mal nach einem Schritt in die richtige Richtung. Von einem Verbundskipass steht da noch nichts, aber es ist ja auch erst "der Anfang einer engeren Zusammenarbeit".

Max

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1925
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Skiwelt Harz
« Antwort #1 am: Januar 05, 2015, 05:11:34 Nachmittag »
Ein großer Schritt in die richtige Richtung, super!

Ich hätte ehrlich gesagt nicht unbedingt damit gerechnet, dass man sich hier so schnell einigen würde und vor allem, dass offenbar alle Skigebiete im Harz dabei sind!

Jetzt in den kommenden Jahren einen gemeinsamen Verbundskipass inkl. Saisonkarten anbieten und ggf. einen Skibus etablieren und alle werden davon profitieren, sowohl die Gäste, die gerne etwas Abwechslung haben, als auch die Skigebiete an sich, weil sich die Besucher besser verteilen und ggf. ein paar Tage länger im Harz bleiben.

Schauen wir mal, was uns am Freitag erwartet! :D

snowmo

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 471
    • E-Mail
Re: Skiwelt Harz
« Antwort #2 am: Januar 05, 2015, 05:37:08 Nachmittag »
Aufgrund der Verschiedenartigkeit der Gebiete halte ich einen gemeinsamen Skipass für schwierig. Wer will denn für den einen Lift in Torfhaus, so viel zahlen wie für den Wurmberg. Umgekehrt muss mind. der Preis am Wurmberg rausspringen, sonst wird es ein Verlustgeschäft (bzw. wer kauft dann noch Wurmberg Tickets). Daher wird das glaube ich eher Wunsch denn Realität sein...

Max

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1925
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Skiwelt Harz
« Antwort #3 am: Januar 05, 2015, 05:52:30 Nachmittag »
Aufgrund der Verschiedenartigkeit der Gebiete halte ich einen gemeinsamen Skipass für schwierig. Wer will denn für den einen Lift in Torfhaus, so viel zahlen wie für den Wurmberg. Umgekehrt muss mind. der Preis am Wurmberg rausspringen, sonst wird es ein Verlustgeschäft (bzw. wer kauft dann noch Wurmberg Tickets). Daher wird das glaube ich eher Wunsch denn Realität sein...

Wirklich Sinn würde das vermutlich erst für Mehrtages-Tickets machen, die länger als 3 Tage gültig sind. Nicht umsonst wird die WSB bisher darauf verzichtet haben beispielsweise Wochentickets anzubieten, ich schätze mal einfach deshalb, weil nach 3 Tagen in Folge für die meisten Gäste so langsam die Luft raus ist und ggf. die Abwechslung fehlt.

Ein 5- oder gar 7-Tages-Ticket zu vernünftigen Preisen könnte dazu beitragen, dass die Gäste tendenziell länger im Harz bleiben was insbesondere im Hinblick auf die Konkurrenz im Sauerland oder dem Erzgebirge nicht schlecht wäre. Wenn man ehrlich ist, dann sollte es den größeren Skigebieten im Harz nicht viel ausmachen, ob nun ein Gast beispielsweise ein Wochenende in Braunlage übernachtet und 3 Mal den Wurmberg besucht oder ob ein Gast eine Woche im Harz bleibt, ggf. 3 Mal den Wurmberg als größtes Skigebiet besucht und die anderen Tage etwas Abwechslung sucht.

Ich denke die großen Skigebiete würden allein aufgrund ihrer Attraktivität nicht zu kurz kommen — es könnte aber für viele potentielle Besucher ausschlaggebend sein, ob sie ihren Winterurlaub im Harz oder in einem der anderen Mittelgebirge verbringen.

sommerphobie

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 302
Re: Skiwelt Harz
« Antwort #4 am: Januar 05, 2015, 06:54:16 Nachmittag »
Ein Verbundskipass müsste nicht zwingend für alle Gebiete gelten und wäre sowieso nur Ergänzung zu den bisherigen Tarifen. Mehrtageskarten und Saisonkarten dürften am relevantesten sein. Also vergleichbar zur Wintersport-Arena Card im Sauerland. Für einen Tag gäbe es allerdings auch evtl. preislich sinnvolle Kombinationsmöglichkeiten (z.B. morgens Bocksberg-nachmittags Wurmberg, morgens Wurmberg-nachmittags MSB). Ob es jedoch überhaupt in absehbarer Zeit so einen Skipass geben wird ist fraglich.

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3688
    • E-Mail
Re: Skiwelt Harz
« Antwort #5 am: Januar 05, 2015, 07:04:37 Nachmittag »
Das sind sehr gute Nachrichten!

[...] So gebe es zum Beispiel das große Gebiet um den Wurmberg mit weitreichender technischer Ausstattung und kleinere Gebiete im Nationalpark, an denen es nicht einmal Strom gebe. [...]

Da es unwahrscheinlich ist, dass die Nationalparkverwaltung den Bau einer technischen Beschneiungsanlage für alpinen Wintersport in ihrem Gebiet zulässt, habe ich mir Gedanken gemacht, wie man auch die kleinen Skigebiete mit technischen Schnee versorgt. Die Kritikpunkte der Beschneiungsgegner/Nationalparkverwaltung an einer fest installierten Anlage kann man adressieren, indem man den technischen Schnee per LKW anliefert und/oder in unmittelbarer Nähe mit Hilfe einer mobilen Anlage produziert.

Eine mobile Anlage könnte aus einem oder mehreren Tanklastwagen für die Wasserversorgung bestehen und einem oder mehreren LKWs, die die mobile Beschneiungstechnik und die Stromerzeugung transportieren. Typischerweise wären das Schneekanonen oder vielleicht auch Snowmaker.

Eine fest installierte Anlage könnte eine ausreichend große Halle mit Kühlanlage außerhalb des Nationalparks in unmittelbarer Nähe einer der Harzer Speicherseen sein. Die Skihalle Bispingen ist ein Beispiel für so eine Anlage (Schnee aus Bispingen wir auch in die Alpen geliefert).



Max

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1925
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Skiwelt Harz
« Antwort #6 am: Januar 05, 2015, 08:11:38 Nachmittag »
Eine fest installierte Anlage könnte eine ausreichend große Halle mit Kühlanlage außerhalb des Nationalparks in unmittelbarer Nähe einer der Harzer Speicherseen sein. Die Skihalle Bispingen ist ein Beispiel für so eine Anlage (Schnee aus Bispingen wir auch in die Alpen geliefert).

Wobei sich bei einer derartigen Lösung mal alle Kunstschnee-Gegner hinterfragen müssen, was nun ökologisch sinnvoller wäre. Ich bezweifle allerdings, dass jemand von denen so weit denkt! :-X

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3688
    • E-Mail
Re: Skiwelt Harz
« Antwort #7 am: Januar 05, 2015, 08:57:04 Nachmittag »
Wobei sich bei einer derartigen Lösung mal alle Kunstschnee-Gegner hinterfragen müssen, was nun ökologisch sinnvoller wäre. [...]

Mich interessieren die ideologischen Probleme anderer eher weniger. Mir geht es um eine kosten-effektive Lösung für die kleinen Skigebiete im Harz, die in den gegebenen Rahmenbedingungen funktionieren kann.

XXLRay

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 966
    • T³
Re: Skiwelt Harz
« Antwort #8 am: Januar 06, 2015, 07:32:02 Vormittag »
Wenn sich mehrere Gebiete zusammentun könnte eine Gemeinsame "Schneefabrik" tatsächlich (ökonomisch) sinnvoll sein.

snowmo

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 471
    • E-Mail
Re: Skiwelt Harz
« Antwort #9 am: Januar 06, 2015, 08:36:36 Vormittag »
Bzgl. Beschneiung im Nationalpark, über das gleiche Thema habe ich am Sonntag im Schlepper zum Sonnenberg hoch auch nachgedacht. Gerade auf dem Sonnenberg Gipfel gibt es eine prima Hochebene die perfekt für einen Schneiteich wäre. Weiterhin ist der Sonnenberg sehr Schneesicher, da Nord ausgerichtete Pisten und gute Höhenlage (>800m) so dass Kunstschnee gerade im Frühjahr sehr lang überleben wird. Wäre da nicht der leidige Nationalpark...

Diesbzgl. hat mich auch irritiert das der Schlepper mit Diesel läuft = laut und schlechte Luft -> darf der Betreiber hier nicht ändern (=Nationalpark) oder ist es zu Kostenintensiv die 700m ein Stromkabel zu legen. Letzterer Punkt kann ich mir fast nicht vorstellen, da so ein alter Diesel auf Dauer bestimmt teurer ist (Steuerlast) als Strom.
Weiterhin kam dann die Frage bei mir hoch, ob es Schneekanonen mit Verbrennungsmotor gibt -> weil kein Strom vorhanden?
 

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3688
    • E-Mail
Re: Skiwelt Harz
« Antwort #10 am: Januar 06, 2015, 09:20:09 Vormittag »
Im alpinen Skigebiet am Sonnenberg darf aufgrund des Nationalparks nicht beschneit werden. Gleich nebenan am Sonnenberg ist aber eine beschneite Wettkampfloipe. Versuch nicht darüber nachzudenken, das ist nicht gut für die Gesundheit.


Max

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1925
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Skiwelt Harz
« Antwort #11 am: Januar 06, 2015, 10:26:35 Vormittag »
Wo wir gerade beim Thema NP sind: Wäre es nicht über die gemeinsame Pressearbeit hinaus auch denkbar, dass die Mitglieder der Skiwelt Harz ähnlich wie ein Interessenverband beispielsweise gemeinsam ihre Interessen / Absichten vertreten und somit einen Gegenpol zu Organisationen wie NP / Nabu / Grüne darstellen?

Bisher hatte man immer den Eindruck, dass NP / Nabu / Grüne deutlich stärker und einflussreicher auf Vertreter der Politik und Presse einwirken konnten. Vielleicht wird sich das zumindest ansatzweise ändern, wenn die Harzer Skigebiete in Zukunft gemeinsam auftreten um sich Gehör zu verschaffen und ihren Anliegen zu kommunizieren.

sommerphobie

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 302
Re: Skiwelt Harz
« Antwort #12 am: Januar 06, 2015, 12:14:44 Nachmittag »
Bzgl. Beschneiung im Nationalpark, über das gleiche Thema habe ich am Sonntag im Schlepper zum Sonnenberg hoch auch nachgedacht. Gerade auf dem Sonnenberg Gipfel gibt es eine prima Hochebene die perfekt für einen Schneiteich wäre. Weiterhin ist der Sonnenberg sehr Schneesicher, da Nord ausgerichtete Pisten und gute Höhenlage (>800m) so dass Kunstschnee gerade im Frühjahr sehr lang überleben wird. Wäre da nicht der leidige Nationalpark...

Diesbzgl. hat mich auch irritiert das der Schlepper mit Diesel läuft = laut und schlechte Luft -> darf der Betreiber hier nicht ändern (=Nationalpark) oder ist es zu Kostenintensiv die 700m ein Stromkabel zu legen. Letzterer Punkt kann ich mir fast nicht vorstellen, da so ein alter Diesel auf Dauer bestimmt teurer ist (Steuerlast) als Strom.
Weiterhin kam dann die Frage bei mir hoch, ob es Schneekanonen mit Verbrennungsmotor gibt -> weil kein Strom vorhanden?

Erstmal eine kleine Korrektur: Der SL gr. Sonnenberg endet knapp unterhalb der 800m-Marke und der Sonnenblick noch etwas tiefer. An der guten Lage ändert das natürlich nichts.

Im Nationalpark ist mehr als die Erhaltung der Infrastruktur nicht umsetzbar. Ansonsten würde am Sonnenhang wohl auch kein "Dixiklo" stehen.

Storm für eine Beschneiungsanlage könnte man mittels Dieselgenerator erzeugen, aber ohne Wasserversorgung bringt das nichts. Außerdem stellt sich die Frage, ob der Betrieb einer Schneekanone in NP überhaupt legal ist.

Die Wettkampfloipe darf glaube ich nur für Wettkämpfe beschneit werden und das ist auch nicht wirklich erlaubt sondern nur toleriert, wobei der Schießstand nicht zum Nationalpark gehört.

Sinnvoll wäre die aus dem Nationalpark ausgenommenen Siedlungsgebiete Torfhaus uns Sonnenberg auf die Ski- und Rodelhänge zu erweitern. Sie passen eigentlich auch nicht wirklich in einem Nationalpark, also genauer gesagt auf Nationalparkfläche. Das Landesleistungszentrum am Sonnenberg samt zugehöriger Loipen könnte man ebenfalls rausschmeißen.

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3688
    • E-Mail
Re: Skiwelt Harz
« Antwort #13 am: Januar 06, 2015, 12:57:53 Nachmittag »
Schauen wir doch mal schnell in den Primärquellen nach:

Gesetz über den Nationalpark „Harz (Niedersachsen)“
Zitat
§ 7
Allgemeine Schutzbestimmungen

(1) Im Nationalpark sind alle Handlungen verboten, die den Nationalpark oder einzelne
seiner Bestandteile zerstören, beschädigen oder verändern.
(2) Zur Vermeidung von Gefährdungen und Störungen der Schutzgüter des Nationalparks
ist es verboten,

[...]

6. Wasser zum Betrieb von technischen Anlagen, insbesondere von Beschneiungsanlagen,
aus Gewässern zu entnehmen,

7. Kunstschnee außerhalb der Nutzungszonen aufzubringen und

[...]

Wie man der Karte der Gebietsgliederung entnehmen kann, handelt es sich bei dem Skigebiet Sonnenberg um eine Nutzungszone.

D.h. der Betrieb einer mobilen Beschneiungsanlage mit eigener Energie und Wasserversorgung und/oder das Aufbringen von "Kunstschnee" aus einer "Kunstschnee"-Fabrik sind am Sonnenberg gemäß dem Nationalparkgesetz zulässig.

Den geringeren Anschaffungskosten einer von den Skigebieten gemeinsam genutzten Anlage stehen die Mehrkosten des Transports gegenüber.



snowmo

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 471
    • E-Mail
Re: Skiwelt Harz
« Antwort #14 am: Januar 06, 2015, 01:31:53 Nachmittag »
Gibts am Sonnenberg eigentliche eine Wasserleitung? Wenn ja, wieso nicht diese Nutzen, wird doch in Braunlage (Ort) auch gemacht. Definitiv nicht kostengünstig, aber ein Transport ist das auch nicht (ich glaube man verschätzt sich schnell bzgl. der zig LKW Ladungen die notwendig sind). Hauptproblem beim Transport ist auch nichtmal die Energie (Diesel) sondern die Personalkosten...