Autor Thema: Harz in der Presse  (Gelesen 262495 mal)

nif

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 328
Re: Harz in der Presse
« Antwort #315 am: November 05, 2015, 01:34:08 Nachmittag »
Eine Bergstadt kämpft gegen den Verfall     ein Artikel über Altenau sehr interessant mit Video

Zitat:   http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/Eine-Bergstadt-kaempft-gegen-Verfall,altenau214.html

snowcat

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 179
« Letzte Änderung: November 25, 2015, 07:43:05 Vormittag von snowcat »

Leeraner

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 222
Re: Harz in der Presse
« Antwort #317 am: November 30, 2015, 08:19:33 Nachmittag »
Heute 22.30 Uhr im bayerischen Fernsehen "Schnee von morgen" geht natürlich nicht um den Harz aber generell um das Problem mit dem Schnee.

Max

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2271
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Harz in der Presse
« Antwort #318 am: Dezember 01, 2015, 07:48:22 Vormittag »
Heute 22.30 Uhr im bayerischen Fernsehen "Schnee von morgen" geht natürlich nicht um den Harz aber generell um das Problem mit dem Schnee.

Danke für den Tipp! Habe mir den Bericht gestern Abend auch mal angesehen und fand ihn recht interessant — insbesondere den direkten Vergleich zwischen den beiden genannten Orten bzw. der Versuch herauszufinden, warum Reit am Winkl in den letzten Jahrzehnten eine andere Entwicklung genommen hat als bspw. Balderschwang.

Einzig der Verweis auf die regionale Landwirtschaft und warum sich diese so sehr auf die Anzahl der Besucher, die Schneetage usw. auswirken soll hat sich mir nicht so ganz erschlossen!

XXLRay

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 981
    • T³
Re: Harz in der Presse
« Antwort #319 am: Dezember 01, 2015, 08:44:35 Vormittag »

Leeraner

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 222
Re: Harz in der Presse
« Antwort #320 am: Dezember 01, 2015, 02:23:09 Nachmittag »
Ja bei Käse gegen Handy musste ich auch schmunzeln, denke es sollte damit aufgezeigt werden das vorhandene Strukturen mit in das Tourismusgeschäft integrier werden sollen. Nicht nur Skifahren sondern auch regionale Kultur und oder Delikatessen. Wenn ich jedoch in den Skiurlaub fahren möchte dann nicht weil, sollte kein Schnee liegen, ich dort toll Wellness machen kann. Sondern ich prüfe vorher die schneesicherheit.

Sommerski

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Harz in der Presse
« Antwort #321 am: Dezember 02, 2015, 07:08:29 Vormittag »
Volksstimme 2.12.2015
Pläne zum
Wintersport
sind irreal

Schierke (dl) ● Vor dem Hintergrund
des Pariser Klimagipfels
haben Oliver Wendenkampf,
Landesgeschäftsführer vom
Bund für Umwelt und Naturschutz
(BUND) in Sachsen-
Anhalt, und sein Westharzer
BUND-Kollege Friedhart Knolle
die Wintersportpläne in
Schierke und dem benachbarten
Braunlage scharf kritisiert:
„Während in Paris und der ganzen
Welt über Wege verhandelt
wird, wie man den Irrweg der
globalen Erwärmung beenden
kann, wird im Harz munter
und unter Ausblendung der
Fakten an Wintersportgebieten
geplant“, heißt es in einer von
beiden verbreiteten Presseerklärung.
Dabei sei auch der Harz
von den klimatischen Veränderungen
betroff en, erinnern
sie. Deutlich zu sehen sei dies
gegenwärtig an den schneearmen
Wäldern bei Schierke
und Braunlage. So musste der
Wintersport-Saisonstart am
Wurmberg – wie schon in den
vergangenen Jahren – erneut
verschoben werden.
„Diese klaren Fakten führen
die Wintersportpläne des
Wernigeröder Oberbürgermeisters
Peter Gaff ert immer
mehr ad absurdum“, kritisieren
die Umweltschützer. Millionen
Euro sollen investiert und
rund 40 Hektar Wald abgeholzt
werden für Pläne, für die kalte
Winter benötigt würden. Damit
spielen die BUND-Vertreter
auf die umstrittene Skipiste
zwischen dem Winterberg und
Schierke an. Kritik machen sie
auch an Plänen in Braunlage
fest. Dort sollen nach ihren
Angaben die Wasserentnahmemengen
aus der Warmen
Bode erhöht werden, um den
Wurmberg besser beschneien
zu können. Zudem sollen fünf
Hektar Wald für einen Großparkplatz
geopfert werden. Das
alles mache in Zeiten weltweit
steigender Temperaturen betriebswirtschaftlich
immer
weniger Sinn, so Wendenkampf
und Knolle.

snowie

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 935
Re: Harz in der Presse
« Antwort #322 am: Dezember 02, 2015, 07:41:47 Vormittag »
Betriebswirtschaftlich - das ich nicht lache. Das können ja die Investoren und Herr Nüsse besser beurteilen?! War ja auch klar, dass der verschobene Saisonstart wieder als Propaganda für den Umweltschutz genutzt wird. Ohne Beschneiung wären kaum Schneetage möglich, nicht mal annähernd  an 100 Tage zu denken!

Interessant finde ich aber den Grossparkplatz. Ist der auf Braunlager Seite geplant? Mehr Parkplatzkapazität, mehr Besucher, mehr Wartezeiten und vollere Pisten? Was sagt ihr dazu?

Max

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2271
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Harz in der Presse
« Antwort #323 am: Dezember 02, 2015, 07:55:36 Vormittag »
Es war irgendwie absehbar, dass der BUND den Gipfel mal wieder zum Anlass nimmt, alles schlecht zu machen und sich gegen dies und das auszusprechen — ist ja nichts Neues!

Ich kann den Verein für mich persönlich schon länger nicht mehr ernst nehmen, spätestens jedoch seitdem sie an der deutschen Nordseeküste versuchen ein generelles Verbot für Kitesurfer und zwar m.W.n. nur für Kitesurfer zu erwirken, um im Anschluss daran dann gönnerhaft einer immer belieber werdenden und sehr umweltfreundlichen Sportart kleine Zonen zuzugestehen.

Kritisieren, aussperren, anderen Menschen vorschreiben, was gut für sie ist oder nicht und ab und an mal etwas Geld von Konzernen mitnehmen, um dann im Gegenzug bei der Umsetzung von deren Projekten die Füße still zu halten — da nehmen sich BUND, Nabu, die Grünen, etc. nicht viel.

Wenn es nur um den Naturschutz an sich gehen würde und sie versuchen würden vernünftige Kompromisse mit allen anderen Interessengruppen zu erarbeiten, wäre soweit alles in Ordnung — man wird das Gefühl jedoch nicht los, dass es diesen Verbänden / Parteien um deutlich mehr geht als nur das (Geld? Einfluss? Eigene Interessen?).

Harzwinter

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1012
Re: Harz in der Presse
« Antwort #324 am: Dezember 02, 2015, 09:32:25 Vormittag »
Zitat
Das alles mache in Zeiten weltweit steigender Temperaturen betriebswirtschaftlich immer weniger Sinn, so Wendenkampf und Knolle.

Leierkasten ... gähn ... schnarch ... hört da überhaupt noch jemand hin?

snowie

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 935
Re: Harz in der Presse
« Antwort #325 am: Dezember 02, 2015, 10:49:58 Vormittag »
Ich höre die ganze Zeit nur ein Fiepen....*Piiiiiiiiiiiiiep* ::)

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4084
    • E-Mail
Re: Harz in der Presse
« Antwort #326 am: Dezember 02, 2015, 02:12:17 Nachmittag »
[...] Kritik machen sie
auch an Plänen in Braunlage
fest. Dort sollen nach ihren
Angaben die Wasserentnahmemengen
aus der Warmen
Bode erhöht werden, um den
Wurmberg besser beschneien
zu können. [...]

Dazu passt folgende Meldung ganz gut:
Warme Bode läuft über (volksstimme.de 1.12.2015):
Zitat
[...] Weiträumig über ihre Ufer getreten ist die Warme Bode [...]


sommerphobie

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 330
Re: Harz in der Presse
« Antwort #327 am: Dezember 02, 2015, 03:22:42 Nachmittag »
Man sollte den Naturschutzfanatikern mal erklären, dass es im Harz unterschiedliche Höhenlagen mit entsprechenden Zukunftsaussichten gibt. Das Hauptgebiet in Schierke fängt da an wo die meisten anderen Gebiete aufhören. Wurmberg, Sonnenberg und Torfhaus sind etwas höher. Der Bocksberg endet knapp oberhalb der geplanten Mittelstation. Die anderen Skigebiete kommen mit den Bergstationen nicht mal in die Nähe der ~715m. Somit passt sich die Harzer Skigebietsinfrastruktur nur dem Klimawandel an, indem in den hohen Lagen investiert wird.

Mwiggi

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 34
    • E-Mail
Re: Harz in der Presse
« Antwort #328 am: Dezember 02, 2015, 09:47:49 Nachmittag »
Trotzdem sollte man mal über die Argumente über der Umweltschützer nachdenken - natürlich nur die, die konstruktiv sind. Gut, ich befasse mich zu wenig mit dem Thema, aber im Thema effektive Beschneiung scheinen sie Recht zu haben. Entweder es ist zu warm oder zu feucht, zu mindestens in den ersten beiden Jahren.

Hoffen wir das es dieses Jahr "besser" läuft, vorallem im Weihnachtsgeschäft.

Gruß Marc

STS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 619
Re: Harz in der Presse
« Antwort #329 am: Dezember 02, 2015, 10:17:35 Nachmittag »
Die Beschneiung fand ich beeindruckend. Nach Mitte April war am Wurmberg Skifahren möglich. Auch der Naturschnee am 18.04. reichte am Sonnenberg für eine Skitour. Die Faktenlage ist offensichtlich differenzierter als der Artikel es beschreibt.