Autor Thema: Start der Skisaison 18/19  (Gelesen 3713 mal)

Nordharzer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 753
Re: Start der Skisaison 18/19
« Antwort #75 am: November 30, 2018, 11:42:49 Vormittag »
Wieso ergeben die Masten nur Sinn wenn der Sonnenhang dazu kommt? Der Bereich dort unten war schlecht  beleuchtet. Und letzte Woche waren keine Flutlichter am SL montiert und auch 3 Seilbahnmitarbeiter haben gesagt, dass frühstens  nächstes Jahr aufgerustet wird. Das Angebot bleibt für  mich uninteressant...

Na wozu braucht man da unten denn sonst Licht?? Die Talstation ist beleuchtet, somit haben die Mitarbeiter zum aufräumen Licht.
Die Pistenraupe hat selbst Licht.
Der Parkplatz ist auch beleuchtet.
Die schrauben doch nicht zum Spaß dort drei Masten inklusive Beleuchtung hin, um den Auslauf nach Feierabend zu beleuchten! Das ist ja wie Geld verbrennen.

snowie

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 949
Re: Start der Skisaison 18/19
« Antwort #76 am: November 30, 2018, 03:53:05 Nachmittag »
Beim Flutlicht war es da sehr dunkel. Von der linken Seite wird nur beleuchtet. Das heisst wenn man die linke Abfahrt genommen hat, war das Stück zum Schlepper unten sehr dunkel. Also eine gute Verbesserung aktuell und sicherlich nützlich sollte jemals der Sessel dazukommen. Wie gesagt diesen Winter kommt der Sessel nicht dazu. Jedenfalls nach Nachfrage kam diese Antwort und oben wurde nichts dergleichen gebaut.

Max

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2306
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Start der Skisaison 18/19
« Antwort #77 am: November 30, 2018, 03:56:09 Nachmittag »
Beim Flutlicht war es da sehr dunkel. Von der linken Seite wird nur beleuchtet. Das heisst wenn man die linke Abfahrt genommen hat, war das Stück zum Schlepper unten sehr dunkel. Also eine gute Verbesserung aktuell und sicherlich nützlich sollte jemals der Sessel dazukommen. Wie gesagt diesen Winter kommt der Sessel nicht dazu. Jedenfalls nach Nachfrage kam diese Antwort und oben wurde nichts dergleichen gebaut.

Das stimmt, das untere Stück auf der Seite war tatsächlich recht dunkel, wenn man versucht hat um das Kassenhäuschen herum wieder zum Lift zu gelangen. Man konnte immer noch genug sehen, um dort sicher hinzukommen, aber sofern es vor dem nächsten Winter ohnehin einen weiteren Ausbau geben sollte, macht die Maßnahme sicherlich Sinn.

Ypsilon

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 250
Re: Start der Skisaison 18/19
« Antwort #78 am: Dezember 03, 2018, 10:18:37 Vormittag »
Also doch, jetzt ist er da, der Supergau  :o
Wir haben es alle nur ignoriert
http://m.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Wintersport-Zu-wenig-Kunstschnee-im-Harz-durch-Wassermangel-nach-dem-Duerresommer
Wer hat den Artikel bloß lanciert...  :-X

Nordharzer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 753
Re: Start der Skisaison 18/19
« Antwort #79 am: Dezember 03, 2018, 10:44:54 Vormittag »
Also doch, jetzt ist er da, der Supergau  :o
Wir haben es alle nur ignoriert
http://m.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Wintersport-Zu-wenig-Kunstschnee-im-Harz-durch-Wassermangel-nach-dem-Duerresommer
Wer hat den Artikel bloß lanciert...  :-X

Morgen Abend ist der Teich voll, es regnet schließlich ganz gut. Ich war gestern an der Okertalsperre und da plätscherten die kleinen Bäche und Zuläufe auch schon wieder ganz ordentlich.
Es würde noch gut passen, bevor es nächste Woche kalt wird.

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4092
    • E-Mail
Re: Start der Skisaison 18/19
« Antwort #80 am: Dezember 03, 2018, 07:49:44 Nachmittag »
[...]
Wer hat den Artikel bloß lanciert...  :-X

Ich möchte dem Quatsch eigentlich nicht mehr Beachtung schenken als er wert ist, aber wer soll denn schon dafür verantwortlich sein?

Zunächst ist festzustellen, dass es ein dpa-Artikel ist und dann sollte man schauen wer das letzte Wort hat:

goettinger-tageblatt.de (02.12.2018):
Zitat
[...]
Friedhart Knolle, Vorsitzender des Regionalverbandes Westharz des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND), sagt, sein Verband habe vor solchen Szenarien wie dem jetzt knappen Wasser schon früher gewarnt: „Die Wasserversorgung ist die ökologische Engstelle für den Skizirkus.“ Damals, beim Ausbau, sei die Schneesicherheit aber per Gutachten „herbeigerechnet“ worden. Mancherorts befürchteten die Experten schon ein „Doppeltrockenjahr“, also eine weitere Periode mit knappem Wasser in 2019, sagt Knolle. Das sei dann der GAU (der größte anzunehmende Unfall, ein Begriff aus der Kerntechnik) für Skigebiete wie für die ganze Wasserwirtschaft.

Unerwähnt bleibt, dass Herr Knolles Arbeitgeber, die Nationalparkverwaltung, den Wasserhaushalt durch die Entwaldung des Harzes massiv geschädigt hat. Die Wurmbergseilbahn kann Trinkwasser hinzukaufen und damit die Beschneiung sichern. Im Nationalpark brennt hingegen der ausgetrocknete Wald bis in den Winter hinein (siehe z.B. hier: 35.000 Liter Wasser gegen Waldbrand im Oberharz (harzkurier.de, 19.09.2018)).

Pistenbully

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 539
Re: Start der Skisaison 18/19
« Antwort #81 am: Dezember 03, 2018, 10:42:18 Nachmittag »
goettinger-tageblatt.de (02.12.2018):
Zitat
[...]
Friedhart Knolle, Vorsitzender des Regionalverbandes Westharz des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND), sagt, sein Verband habe vor solchen Szenarien wie dem jetzt knappen Wasser schon früher gewarnt: „Die Wasserversorgung ist die ökologische Engstelle für den Skizirkus.“ Damals, beim Ausbau, sei die Schneesicherheit aber per Gutachten „herbeigerechnet“ worden. Mancherorts befürchteten die Experten schon ein „Doppeltrockenjahr“, also eine weitere Periode mit knappem Wasser in 2019, sagt Knolle. Das sei dann der GAU (der größte anzunehmende Unfall, ein Begriff aus der Kerntechnik) für Skigebiete wie für die ganze Wasserwirtschaft.


Was kümmert Herrn Knolle eigentlich die Wirtschaftlichkeit des Skitourismus (den er selbst ja ablehnt). Wenn die Wasserstände niedrig bleiben kann nicht beschneit werden ... für uns Skifahrer schlecht ... aber warum hat Herr Knolle damit ein Problem ? 
« Letzte Änderung: Dezember 03, 2018, 10:43:58 Nachmittag von Pistenbully »

Max

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2306
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Start der Skisaison 18/19
« Antwort #82 am: Dezember 04, 2018, 08:05:00 Vormittag »
Was kümmert Herrn Knolle eigentlich die Wirtschaftlichkeit des Skitourismus (den er selbst ja ablehnt). Wenn die Wasserstände niedrig bleiben kann nicht beschneit werden ... für uns Skifahrer schlecht ... aber warum hat Herr Knolle damit ein Problem ?

Weil er mehr von uns "Ballermanntouristen" offenbar fürchtet wie der Teufel das Weihwasser. ;D

Davon abgesehen gebe ich @playjam völlig recht — der Nationalpark trägt mit seiner Strategie zumindest regional was den Harz angeht eine gewisse Mitschuld daran, dass das Wasser nicht mehr so gut gespeichert werden kann. Für den Klimawandel ist er freilich nicht verantwortlich und das kommt noch hinzu, aber die massive Entwaldung hat eben nicht nur optisch negative Konsequenzen für den Harz und alle Regionen, für die der Harz die Wasserversorgung sicherstellt.

Ich bleibe dabei: das wird noch richtig Ärger geben in Zukunft. Spätestens wenn es wieder ein Unwetter gibt, sturzflutartige Regenfälle die Städte am Harzrand erneut verwüsten und sich herausstellen sollte, dass der Borkenkäferbefall im Nationalpark dabei auch eine gewisse Rolle spielen könnte.

Nordharzer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 753
Re: Start der Skisaison 18/19
« Antwort #83 am: Dezember 04, 2018, 10:49:45 Vormittag »
Was kümmert Herrn Knolle eigentlich die Wirtschaftlichkeit des Skitourismus (den er selbst ja ablehnt). Wenn die Wasserstände niedrig bleiben kann nicht beschneit werden ... für uns Skifahrer schlecht ... aber warum hat Herr Knolle damit ein Problem ?

Weil er mehr von uns "Ballermanntouristen" offenbar fürchtet wie der Teufel das Weihwasser. ;D

Davon abgesehen gebe ich @playjam völlig recht — der Nationalpark trägt mit seiner Strategie zumindest regional was den Harz angeht eine gewisse Mitschuld daran, dass das Wasser nicht mehr so gut gespeichert werden kann. Für den Klimawandel ist er freilich nicht verantwortlich und das kommt noch hinzu, aber die massive Entwaldung hat eben nicht nur optisch negative Konsequenzen für den Harz und alle Regionen, für die der Harz die Wasserversorgung sicherstellt.

Ich bleibe dabei: das wird noch richtig Ärger geben in Zukunft. Spätestens wenn es wieder ein Unwetter gibt, sturzflutartige Regenfälle die Städte am Harzrand erneut verwüsten und sich herausstellen sollte, dass der Borkenkäferbefall im Nationalpark dabei auch eine gewisse Rolle spielen könnte.

Nur das genau das dann Herr Knolle verschweigen oder dementieren wird!