Autor Thema: Bocksberg-Seilbahn Projekt „Hahnenkleer Erlebnisberg“  (Gelesen 281029 mal)

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4088
    • E-Mail
Re: Bocksberg-Seilbahn Projekt „Hahnenkleer Erlebnisberg“
« Antwort #915 am: Dezember 29, 2017, 06:09:54 Vormittag »
[...]
Es ist auch interessant warum niemand der Betreiber sich mal hier im Forum meldet??Irgendwann müsste doch jemanden die Sicherung durchgehen ;-)

Die Betreiberin hat uns vor einiger Zeit eingeladen, um über technische Beschneiung zu diskutieren.

manitou

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 890
    • TOP-Ferienwohnungen in Willingen/Sauerland und Oberstdorf:lin/Rügen - Willingen/Sauerland
Re: Bocksberg-Seilbahn Projekt „Hahnenkleer Erlebnisberg“
« Antwort #916 am: Dezember 29, 2017, 09:21:16 Nachmittag »
Beschneiungseffizienz hängt auch noch von anderen Faktoren ab; u.a. Windrichtung, Windstärke, ist der Boden gefroren oder nicht. Ein nicht unerheblicher Anteil wird schlicht in die Umgebung gepustet. In Hahnenklee hält sich das durch die geschützen Schneisen mutmaßlich jeodch in Grenzen.
Viele hier haben die allzu optimisischen Annahmen von Playjam bereits korrigiert, u.a. hinsichtlich Luftfeuchte, Luft/Wasser-Temp.. Ich lese hier bislang auch nur die Kosten für Kanonen - aber man darf die Kosten für Planung, Kühlung, und ein Leitungsnetz mir hohem Wasserdruck nicht unterschätzen. (In Willingen lag der Kostenanteil der Kanonen seinzerzeit bei ca. 25-30%.  Ich gehe davon aus, dass in Hannenklee seinerzeit in Minimallösung geschaffen wurde, d.h. die können alles neu buddeln. Auch Willingen hat das Problem, dass wieder alles aufgerissen werden muss, wenn die Beschneiung mit 2. Teich erweitet wird.

Ich rechne, dass eine leistungsfähige Hahnenkleeer Beschneiung (d.h. von 0 auf 30cm 72Std. ) nur für die Familienabfahrt und das Böckchen ca. 2-3Mio€ kosten wird (ohne neuen Schneiteich).  Vorgenannte Summe schätze ich Anhand der Kosten für die erste Willinger Beschneiungsanlage mit Teich, Leitungen und 80 Kanonen (10,5 Mio€)

Ob sich eine Beschneiung in Hahnenklee rechnet hängt von der Frequentierung ab und die kann ich in Hahnenklee ebenfallls nicht einschätzen. Die gegenwärtige Zahl mal 3 wäre meine Schätzung, wenn dort leistungsfähig beschneit wird, so dass die ca. 70+ Skitage schaffen.
Problem ist in diesen Höhenlage zunehmend, dass kälte+ wärmeperioden immer rascher wechseln und Niederschlag zunehmend als Regen runterkommt. Damit steigen die Beschneiungskosten, um in kürzeren Schneifenstern das Regenunheil auszugleichen. Die Winterberger bekommen das gut hin, aber die kann man nicht als Maßstab verwenden - obwohl sie gegenwärtig neue Maßstäbe für Mittelgebirge setzen. Ich sehe nur den Unterschied zwischen Willingen und Winterberg.
Die Diskrepanz WSB zu Hahnenklee und MSB ist aber noch deutlich stärker. Wichtig wären Wirtschaftsdaten von Hahnenklee/MSB um grob berechnen zu können, wie sich ggf. ein Ausbau der Beschneiung rechnen könnte.

@playjam:
Wen hat Hahnenklee wann zum Beschneiungsgespräch einladen?!
« Letzte Änderung: Dezember 29, 2017, 09:27:33 Nachmittag von manitou »

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4088
    • E-Mail
Re: Bocksberg-Seilbahn Projekt „Hahnenkleer Erlebnisberg“
« Antwort #917 am: Dezember 29, 2017, 11:01:47 Nachmittag »
[...]
Ich rechne, dass eine leistungsfähige Hahnenkleeer Beschneiung (d.h. von 0 auf 30cm 72Std. ) nur für die Familienabfahrt und das Böckchen ca. 2-3Mio€ kosten wird (ohne neuen Schneiteich).  Vorgenannte Summe schätze ich Anhand der Kosten für die erste Willinger Beschneiungsanlage mit Teich, Leitungen und 80 Kanonen (10,5 Mio€)
[...]

Ich vermute 72Std ist für Hahnenklee nicht ausreichend. Um in den kurzen Schneifenstern die es die letzten Jahre Anfang Dezember gab auszunutzen wäre 24 bis max 48h für 30cm angeraten.

Zitat von: manitou
@playjam:
Wen hat Hahnenklee wann zum Beschneiungsgespräch einladen?!

Frau Groll hat vor zwei(?) Jahren zum Gespräch bzgl. der Beschneiung eingeladen. Steht hier irgendwo im Forum.

STS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 628
Re: Bocksberg-Seilbahn Projekt „Hahnenkleer Erlebnisberg“
« Antwort #918 am: Februar 10, 2018, 05:54:46 Nachmittag »
Wir hatten heute einen schönen Skitag am Bocksberg, kurze Wartezeiten, leider einige Steine auf der Piste, im Ort war gut was los aber und bei der Seilbahn lange Schlangen für Rodler und Wanderer. Krönender Abschluß für die Kinder war die Fackelabfahrt 17:00.

Max

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2288
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Bocksberg-Seilbahn Projekt „Hahnenkleer Erlebnisberg“
« Antwort #919 am: Februar 10, 2018, 07:42:12 Nachmittag »
Stimmt, ich war heute auch dort. Ort und Berg waren gut besucht, viele Familien mit Kindern und die Wartezeiten am Lift hielten sich sehr in Grenzen. Am späten Vormittag sah es mal so aus als wenn wir doch etwas länger anstehen würden, aber das wurde dann auch schnell wieder weniger und wir mussten nie mehr als 2 bis 3 Minuten auf den nächsten Sessel warten (was erfahrungsgemäß am Bocksberg häufiger der Fall ist).

Interessant ist, dass das Nadelöhr am Bocksberg offenbar nicht die Liftkapazität ist sondern eher die Pisten sind, jedenfalls wenn nur wenige davon geöffnet sind und vergleichsweise viele Besucher sich dazu entschließen nach Hahnenklee zu fahren. Ich fand es heute auf der Familienabfahrt häufig etwas zu voll, ständig blieb jemand stehen und es waren sehr viele Anfänger und Kinder unterwegs, was aber auf der Familienabfahrt auch völlig okay ist.

Wir hatten dennoch einmal mehr einen sehr schönen Tag dort. Die Parkplätze waren kostenfrei und direkt an der Piste, die Wartezeiten am Lift waren optimal, die Familienabfahrt ist perfekt für Anfänger oder um einfach mal entspannt vor sich hinzufahren und die Gastronomie am Bocksberg ist erstaunlich gut.

Mir gefällt's dort sehr — bei etwas Neuschnee und sobald die Freestyle-Piste gefahrlos (für den Belag) befahrbar ist ein echter Geheimtipp.

Usul

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 842
Re: Bocksberg-Seilbahn Projekt „Hahnenkleer Erlebnisberg“
« Antwort #920 am: Februar 11, 2018, 01:34:03 Nachmittag »
Bin für heute auch wieder da...

Insgesamt wie von max beschrieben, nur ein paar Anmerkungen.

Die Gondel lief wegen Windes nicht. Konnte ehrlich gesagt keine größeren Böen bemerken, aber sie werden schon selbst wissen, was geht und was nicht. Und der Sessel lief 😜.
Dieser startete gegen 9:03, mit leichter Verspätung, aber die Sitzflächen wurden vorher abgefegt.
Die Mitarbeiter, mit denen ich Kontakt hatte waren nett.

Negativ war vor allem der Ausstieg des Sessels auf der rechten Seite, extrem steinig. Da muss dringend ein Teppich oder eine andere Lösung her.
Die Piste wurde gestern nach dem Nachtrodeln nicht präpariert, so dass die Spuren der Rodler von den Skifahrern selbst planiert werden mussten.

Habe mich einmal aus Neugier die Freestyle runter gewagt und war überrascht, dass sie viel besser war als sie aussah. Danach habe ich mich fast nur auf dieser aufgehalten. Klar nimmt man ab und zu ein Steinchen mit, aber wirklich nichts schlimmes, wenn man aufpasst. Für mich eine der schönsten Pisten im Harz. Die mit 20cm+ Tiefschnee... ein Träumchen.

Ein paar Riefen habe ich mir in die Skier gefahren, die großen aber nicht auf der Freestyle, sondern beim Ausstieg, als eine Anfängerin mich komplett in die Steine gedrängt hat. Aber wozu hat man Graphitkerzen im Servicekoffer. Ist auch nichts, was nahe der Kante ist und auch nichts Tiefes.

Hat Spaß gemacht, die Straßen waren bei der Rückfahrt erstaunlich glitschig durch den Neuschnee. Auf der Hinfahrt fahren sie komplett frei...

STS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 628
Re: Bocksberg-Seilbahn Projekt „Hahnenkleer Erlebnisberg“
« Antwort #921 am: Februar 12, 2018, 09:16:17 Nachmittag »
Tourismus im Harz, Wintersport nur noch ein i-Tüpfelchen?

Ein kurzer Film der Klimaskeptiker zeigt, was der Erlebnisbocksberg insgesamt heute bereits zu bieten hat. Nicht thematisiert wird leider unsere Diskussion, welches Potential das Skigebiet und die Hotels im Winter hätten mit besserer Beschneiung. Interessant wär zu wissen, welche Orte konkret in der Statistik der 2 Mio Wintertouristen gegen 7,2 Mio Touristen im ganzen Jahr herangezogen werden, komisch ist auch, dass der Dezember als Wintermonat nicht zählt...
Der Ganzjahreskonzept ist ohne Frage richtig und funktioniert bereits am Bocksberg gut, nur müssen die Lifte im Sommer doch mehrere Wochen laufen, um die gleiche Menge Kunden zu befördern, wie in der Top-Saisson. Für die Liftbetreiber im Nationalpark müssen sich die Tourismus Manager andere Lösungsansätze überlegen. Sie werden für die Wintertouristen benötigt und der Sonnenberg hat dieses Jahr sicher eine exzellente Saisson seit Anfang Dezember und das mit Naturschnee!

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/niedersachsen_1800/Wintertourismus-im-Harz-vor-dem-Aus,ndsmag23588.html
« Letzte Änderung: Februar 12, 2018, 10:20:10 Nachmittag von STS »

manitou

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 890
    • TOP-Ferienwohnungen in Willingen/Sauerland und Oberstdorf:lin/Rügen - Willingen/Sauerland
Re: Bocksberg-Seilbahn Projekt „Hahnenkleer Erlebnisberg“
« Antwort #922 am: Februar 13, 2018, 09:16:36 Vormittag »
Interessant ist, dass das Nadelöhr am Bocksberg offenbar nicht die Liftkapazität ist sondern eher die Pisten sind,
Ich denke, damit liegst Du richtig - für einen knapp 2000erLift ist die Piste zu schmal. Die Breite ist nicht mehr als für 1000P/Std. ausgelegt. Vergleich das mal mit den Pisten am Hexenexpress - mehrere Varianten, mehr Breite nahezu gleiche Liftkap.
Ich hab mal irgendwo gelesen, dass man mind. 30m Pistenbreite pro 1000P/Std. kalkuliert - hängt aber auch vom Gefälle ab - d.h. je steiler je Breiter.
« Letzte Änderung: Februar 13, 2018, 09:24:09 Vormittag von manitou »

STS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 628
Re: Bocksberg-Seilbahn Projekt „Hahnenkleer Erlebnisberg“
« Antwort #923 am: Februar 13, 2018, 09:58:18 Nachmittag »
Interessant ist, dass das Nadelöhr am Bocksberg offenbar nicht die Liftkapazität ist sondern eher die Pisten sind,
Ich denke, damit liegst Du richtig - für einen knapp 2000erLift ist die Piste zu schmal. Die Breite ist nicht mehr als für 1000P/Std. ausgelegt. Vergleich das mal mit den Pisten am Hexenexpress - mehrere Varianten, mehr Breite nahezu gleiche Liftkap.
Ich hab mal irgendwo gelesen, dass man mind. 30m Pistenbreite pro 1000P/Std. kalkuliert - hängt aber auch vom Gefälle ab - d.h. je steiler je Breiter.
Das spricht alles für Beschneiung der Freestylepiste. Die ist perfekt passend zum Lift geplant. Mit dem oberen Teil der auch mit Naturschnee relativ gut fahrbaren roten Piste und Diagonalquerung sind am Bocksberg 3 ordentliche Abfahrten vorhanden. Wer ambitionierter ist, kann auch Teile der Mountainbike Strecken fahren/springen, wenn er es denn kann. Mit rotem und schwarzen Bock sind genügend attraktive Pisten vorhanden.

Limitierend ist einzig die Beschneiung. Bei der Familienabfahrt und dem Böckchen wurden in den letzten 2 Wochen erfreulicherweise die Schneifenster ausgenutzt. Hoffentlich orientiert sich der Bocksberg zukünftig am MSB, der in diesen Winter die schwarze Piste beschneit hat und kümmert sich um seine beste Freestyle Piste.
« Letzte Änderung: Februar 13, 2018, 10:15:09 Nachmittag von STS »

snowmo

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 521
    • E-Mail
Re: Bocksberg-Seilbahn Projekt „Hahnenkleer Erlebnisberg“
« Antwort #924 am: Februar 13, 2018, 10:09:35 Nachmittag »
So lange es so wenige Kanonen gibt lohnt sich nicht mehr Fläche zu beschneien. Es sollte erstmal sichergestellt sein das überhaupt zuverlässig eine Abfahrt vorhanden ist... war leider in diesem Jahr oft nicht der Fall da zu kurze Schneifenster für die wenigen Kanonen.

Pistenbully

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 537
Re: Bocksberg-Seilbahn Projekt „Hahnenkleer Erlebnisberg“
« Antwort #925 am: Februar 13, 2018, 10:38:00 Nachmittag »
So lange es so wenige Kanonen gibt lohnt sich nicht mehr Fläche zu beschneien. Es sollte erstmal sichergestellt sein das überhaupt zuverlässig eine Abfahrt vorhanden ist... war leider in diesem Jahr oft nicht der Fall da zu kurze Schneifenster für die wenigen Kanonen.
... so sieht es aus. Man bräuchte zunächst 2-3 x so viele Kanonen samt entsprechend dimensionierten Leitungen und Vorkühlung um überhaupt die Familienabfahrt adäquat beschneien zu können, d.h. von "grün" auf Skibetrieb in drei Tagen, mit dem Ziel, bei längeren Schneifenstern eine Schneedecke von einem Meter zu erreichen (um auch Tauperioden überstehen zu können). Vorher braucht man an eine Beschneiung weiterer Pisten noch nicht einmal denken. Wirtschaftliche Beschneiung in solch niedrigen Lagen funktioniert in meine  Augen nur noch mit einer "Monsterbeschneiuungsanlage" ... oder man lässt es ganz sein.

STS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 628
Re: Bocksberg-Seilbahn Projekt „Hahnenkleer Erlebnisberg“
« Antwort #926 am: Februar 13, 2018, 11:56:54 Nachmittag »
Eine Optimierung ist sicher erforderlich. Durch Streckung auf der Zeitachse könnte auch mit bestehenden Schneekanonen deutlich mehr erreicht werden. In diesem Winter wurde z. B. im Dezember nicht beschneit, sondern erst in den Zeugnisferien begonnen. Das Thema kühleres Wasser würde ebenfalls das Schneifenster vergrößern.

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4088
    • E-Mail
Re: Bocksberg-Seilbahn Projekt „Hahnenkleer Erlebnisberg“
« Antwort #927 am: Februar 14, 2018, 08:57:02 Vormittag »
[...] ... oder man lässt es ganz sein.

Sehe ich genauso, gilt für viele Bereiche: Entweder richtig oder man lässt es sein.

Max

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2288
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Bocksberg-Seilbahn Projekt „Hahnenkleer Erlebnisberg“
« Antwort #928 am: Februar 20, 2018, 12:54:47 Nachmittag »
Am Bocksberg gibt's jetzt unter der Woche ein Februar-Special:

Zitat
Wer die Möglichkeit und die Zeit hat sollte unser Februarspecial unter der Woche nicht verpassen! Bis Ende Februar (vorerst) bekommt ihr Montags – Freitags vergünstigte Tagestickets. Diese kosten dann nämlich für Erwachsene nur 21,90 € (statt 27,90 €) und für Kinder nur 11,90 € (statt 16,90 €). Am Wochenende bekommt ihr die Tickets zum üblichen Preis. Damit wollen wir unsere Wochenendbesucher nicht ärgern, sondern zeigen, dass der Bocksberg auch unter der Woche ein attraktives Ausflugsziel ist.

Sehr schöne Aktion! :)

Nordharzer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 724
Re: Bocksberg-Seilbahn Projekt „Hahnenkleer Erlebnisberg“
« Antwort #929 am: Februar 20, 2018, 07:54:50 Nachmittag »
Am Bocksberg gibt's jetzt unter der Woche ein Februar-Special:

Zitat
Wer die Möglichkeit und die Zeit hat sollte unser Februarspecial unter der Woche nicht verpassen! Bis Ende Februar (vorerst) bekommt ihr Montags – Freitags vergünstigte Tagestickets. Diese kosten dann nämlich für Erwachsene nur 21,90 € (statt 27,90 €) und für Kinder nur 11,90 € (statt 16,90 €). Am Wochenende bekommt ihr die Tickets zum üblichen Preis. Damit wollen wir unsere Wochenendbesucher nicht ärgern, sondern zeigen, dass der Bocksberg auch unter der Woche ein attraktives Ausflugsziel ist.

Sehr schöne Aktion! :)

Gute Aktion!
Allerdings glaube ich auch, dass man versucht unter der Woche mehr Gäste zu generieren, um doch noch die miserable Wintersaison zu retten. Immerhin war ja eher selten geöffnet, aufgrund der Schneesituation.... woran man aber vielleicht auch selbst Schuld ist, wenn man nicht richtig beschneit!