Autor Thema: Unternehmungen im Harz in der Schneefreien Zeit  (Gelesen 72038 mal)

Usul

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1193
Re: Unternehmungen im Harz in der Schneefreien Zeit
« Antwort #240 am: November 21, 2020, 03:38:43 Nachmittag »
War schon einige Male mit Ihnen auf dem Wasser.
Durch die riesen Foils kommen sie früh raus, aber schnell sind sie nicht.

Ich brauche mit meinem Windsurfbrett 0,5 Bft mehr zum Gleiten, aber dann bin ich 2-3 mal so schnell ;).
Hoffentlich habe ich nächstes Jahr mein eigenes Foil (fürs Windsurfbrett) besser unter Kontrolle. Das hat jedoch deutlich kleinere Tragflächen.

Ich müsste sie mal für meinen Verein anwerben, denn legal sind sie gerade nicht auf dem Wasser  ;D. Die Innerste darf man nur über das Sportgelände betreten und ohne Schlüssel (also Vereinsmitgliedschaft) kommt man da derzeit nicht hin  8) .

Max

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2809
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Unternehmungen im Harz in der Schneefreien Zeit
« Antwort #241 am: November 22, 2020, 12:44:50 Nachmittag »
Über das Wingsurfen habe ich mich in den letzten Monaten schon etwas genauer informiert und hatte erst letzte Woche ein langes und informatives Gespräch dazu mit einem Händler aus Hamburg.

Interessant ist das Ganze allemal, zumal der Sport ein Stück weit eine Brücke zwischen verschiedenen Wassersportarten (Kitesurfen, Wakeboarden & Windsurfen) schlägt und dabei doch etwas ganz Eigenes ist. Es soll nach Aussage des Händlers insbesondere verglichen mit dem Kitesurfen sehr sicher und zugänglich sein, d.h. man kommt wohl innerhalb von ein bis zwei Tagen Übung schon hoch in die Luft, wenn man das Handling mit dem Wing zuvor schon auf einem Long-, Mountain- oder Snowboard an Land übt, dann fällt's Einsteigern wohl noch leichter.

Ich denke man muss es schon mögen und vor allem auch das nötige Kleingeld haben um ~3000€ für eine Einsteigerausrüstung auszugeben, aber davon abgesehen sollte man dem sicherlich eine Chance geben. Der Händler aus Hamburg bspw. geht davon aus, dass Wingsurfen in den nächsten Jahren schnell auf dem Niveau vom Kitesurfen landen wird, was aktive Sportler betrifft, was ich nicht einmal unbedingt bestreiten würde.

Hinsichtlich der Geschwindigkeit hat Usul allerdings recht. Für diejenigen, die in erster Linie schnell fahren möchten ist das eher nichts — es soll wohl eher entspannt zugehen, wobei ich das selber noch nicht beurteilen kann, jedoch gerne mal ausprobieren würde.

So gesehen auf jeden Fall spannend — ich werde es sicherlich im Auge behalten, nicht zuletzt auch deshalb, weil man den Wing wohl auch gut mit dem Snowboard nutzen kann… ;D