Autor Thema: Ausbau des Skigebietes Wurmberg?  (Gelesen 624248 mal)

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4076
    • E-Mail
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg?
« Antwort #15 am: Juli 25, 2010, 11:25:22 Vormittag »
Weitere Informationen zum geplanten Wurmberg Ausbau, diesmal auf
www.wurmberg-alm.de: SKI GEBIET Wurmberg Braunlage


Zur Orientierung die Karte zum Skigebiet Wurmberg (im Unterschied zur "offiziellen" Karte mit Ziffern statt Farben)


Zitat
Abfahrt 4 - Kaffeehorst

Die Liftanlagen vom Kaffeehorst liegen an der Südostseite des Wurmberges und sind mit einem Ziehweg mit der Mittelstation der Gondelseilbahn verbunden. Diese sind aber auch separat mit dem Auto zu erreichen. Direkt an der Talstation des Kaffeehorstliftes gibt es einen Großraumparkplatz. Ein Schlepplift erschließt eine schöne breite Piste von knapp einem halben Kilometer Länge. Dieser Hang ist sehr beliebt bei Anfängern da er sehr breit und leicht zu befahren ist. Weiterhin ist über die gleiche Länge hier ein Snowboardhang angelegt, an dem über Buckeln, Wellen und Schanzen geboarded wird. Im Anschluß daran gibt es eine schwarze Piste, namens Hexenritt. Diese schwerere Abfahrt erreicht man zur Zeit nur vom Gipfel aus. Die Planungen sehen hier in den nächsten Jahren einen weiteren Lift vor, der bis zum Gipfel führt.

Zitat
Abfahrt 6 - Hexenritt

Direkt vom Gipfel hinter der Wurmberg Alm geht die steilste Piste ab.
Mit einer Länge von 390m und einem Höhenunterschied von 80m gilt diese Piste als schwarze Piste und schwierig. Da diese Piste erst wieder im Jahr 2008 in Betrieb genommen wurde ist diese noch im verhältnismäßigen schlechten Zustand und ist deshalb auch nur ab Schneehöhen von mindestens 60cm zu befahren. Erstes Teilstück ca. 200m sehr buckelig und steil.

An dem Hexenritt schließt sich gleich der Kaffeehorst Hang an so daß durchgängig ca. 900m Abfahrt vor einem liegen.
Nur für gute Skifahrer und Snowboarder geeignet.

Übrigens soll in den kommenden Jahren hier ein weiterer Ausbau der Abfahrt mit Beschneiung und zusätzlichem Liftbetrieb stattfinden.

Zitat
Ausbau des Skigebietes

In den nächsten Jahren soll Braunlage ein schneesicheres Skigebiet bekommen. Die Planungen sehen eine Beschneiung mit Schneekanonen im oberen Bereich ab Mittelstation und / oder Kaffeehorst, Nordhang vor.
Das benötigte Wasser soll aus einem extra angelegtem Speichersee kommen.
Festgestellt wurde das die erforderlichen Temperaturen hierzu fast durchgängig im Winter unter den erforderlichen Null Grad Grenze am Gipfel liegen.

Gleichzeitig soll am Kaffeehorst ein neuer Sessellift zum Gipfel geführt werden. Dieser soll die Wartezeiten im Winter gerade an den Wochenenden an der 6er Kabinenbahn verkürzen. Zur Zeit wird im Gutachten und im Finanzierungsplan noch festgestellt ob ein Sessellift oder ein Schlepplift in Frage kommt. Der Lift-Ausstieg wird direkt am Gipfel entweder an der Skisprungschanze oder an der Sonnenterrasse der Wurmberg Alm liegen, so das nach 3 Seiten wieder abgefahren werden kann. Dann wird es einen direkten Einstieg zur schwarzen Piste dem Hexenritt geben. Diese neue 1,2km lange Abfahrt soll auch vollständig beleuchtet werden, so dass ein Nachtbetrieb möglich wäre. Weiterhin soll es eine Verbindung zum Nordhang und zur Talabfahrt 1 geben. Der Lift-Einstieg wird am jetzigen Ende des Kaffeehorstliftes liegen.
Daneben soll aber auch der bestehende Schlepplift bleiben um den Skianfängern im unteren leichten Teil einen Ausstieg zu gewährleisten. Der jetztige Snowboardhang wird im Zuge dieser Arbeiten auch erweitert werden. Auch soll hier noch eine Rodelbahn angelegt werden. Mehrere neue Parkdecks sind auch in der Planung berücksichtigt. Der Bau soll bis Ende 2012 abgeschlossen sein.

Auch plant der Ort Schierke in Sachsen Anhalt eine Liftanlage bzw. Gondelbahn ins Skigebiet zum Wurmberg. Der Ort soll mit dem großen Ski Gebiet Braunlage verbunden werden um die Auslastung der Hotels im Winter zu erhöhen. Ob es hier noch weitere Abfahrtsmöglichkeiten nach Schierke geben wird oder in welchem Stadium sich die Planungen befinden konnte nicht genau ermittelt werden.

 ;D ;D ;D

Harzwinter

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1012
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg?
« Antwort #16 am: Juli 25, 2010, 10:48:20 Nachmittag »
Schön, dass die Internetseite der Wurmbergalm noch Textteile und wenige Fotos von mir (genehmigt) online hat.  :)  Die Betreiber sind sehr engagiert ... wenn ich mich recht erinnere, sind es Erlebnisgastronomen aus Nordhausen.

Wie lange diese Infos zum Ausbau des Skigebiets Wurmberg dort schon online sind, weiß ich nicht. Die meisten Angaben entsprechen früheren Infos der Wurmbergseilbahn, daher kommt einem vieles bekannt vor. Die Angaben zum Parkflächenbau am Kaffeehorst bis 2012 sowie Gutachten bzgl. Sessel- versus Schlepplift am Hexenritt inkl. Flutlicht sind aber konkreter als die bisherigen Meldungen. Drücken wir uns die Daumen, dass das stimmt. Eine Quellenangabe wäre nicht schlecht gewesen ... und ich frage mich, warum die Wurmbergseilbahn nicht als erste Partei mit dieser Info rausrückt.

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4076
    • E-Mail
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg?
« Antwort #17 am: Juli 29, 2010, 12:16:37 Nachmittag »


Ich habe die von der Wurmberg-Alm erwähnte Ausbau-Maßnahmen am Skigebiet Wurmberg in das Bild oben übertragen.

2 - Talabfahrt 2 (blau)
4 - Skihang Kaffeehorst
5 - Snowboardhang Kaffeehorst und neu angelegtem Rodelhang
6 - Hexenritt (oben schwarz, unten rot)

KF - Kaffeehorst Lift (Schlepper)
HR - Hexenritt Lift (Schlepper oder Sessellift)

Neu ist der Hexenritt Lift (HR), die Verbreiterung des Kaffeehorst Snowboardhanges mit neu angelegter Rodelbahn, sowie die maschinelle Beschneiung und Pisten-Beleuchtung vom Wurmberg-Gipfel bis zum Kaffeehorst-Parkplatz.

Unklar ist mir, ob mit "Ende des Kaffeehorstlifts" der Kaffeehorst-Parkplatz oder das Ende oben bei der Kreuzung Talabfahrt 2 gemeint ist. Ich habe den Lift jetzt mit Start bei der Kreuzung Talabfahrt 2 eingezeichnet. Wo die neue Pisten-Verbindung zum Wurmberg Nordhang und Talabfahrt 1 liegen soll, bin ich mir im Moment auch nicht sicher.
« Letzte Änderung: Juli 29, 2010, 01:31:59 Nachmittag von playjam »

Harzwinter

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1012
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg?
« Antwort #18 am: Juli 30, 2010, 09:20:55 Vormittag »
Na ja ... eine neue Beförderungsanlage "Hexenritt" ausschließlich wieder auf die Trasse des alten Pendellifts zu stellen und die Kaffeehorstpiste außen vor zu lassen, würde keinen Sinn machen. Schließlich ist die Kaffeehorstpiste immer leer, weil ja alle Besucher unten am Lift stehen und warten - sie verkraftet eine zweite Beförderungsanlage selbst an Spitzentagen. Und noch eine 300 bis 400 Meter lange Liftanlage am Wurmberg braucht auch niemand. Nein, die neue Anlage muss schon "unten" am Kaffeehorst starten. Entweder neben der Schlepplift-Talstation oder am rechten Parkplatzende. Im letztgenannten Fall könnte sie die existierende Schneise nutzen.

Andererseits ist das Schlimme am Harz die hohe Wahrscheinlichkeit, dass im Rahmen eines Wintersportprojekts unbedingt die sinnloseste aller Möglichkeiten realisiert wird. Sozusagen der zielsichere Tritt in den einzigen Hundehaufen auf zehn Quadratkilometer ... Dann wären wir tatsächlich bei einem Mini-Hexenrittlift mit Start an der Bratwurstabfahrt. Das wäre der Garant für weitere 20 Jahre Warteschlangen am Kaffeehorst und weitere 20 Jahre ohne die Möglichkeit, die Abfahrt vom Wurmberggipfel bis zum Kaffeehorst als durchgehenden Beschäftigungshang zu nutzen. Dass das so geschehen soll, mag ich aber gar nicht glauben.

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4076
    • E-Mail
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg?
« Antwort #19 am: Juli 30, 2010, 02:17:53 Nachmittag »
Meine Zeichnung ist definitiv nicht richtig. Auf Anfrage bei der Wurmberg-Alm habe ich nun folgende Aussage:

Zitat
Zu dem jetzigen Kaffeehorstschlepplift soll parallel ein 4er Sessellift zum Gipfel Endpunkt Wurmberg Alm / Skischanze gebaut werden um die heutige Gondelbahn zu entlasten. Einstieg des Sesselliftes wäre dann wie beim Schlepplift unten am Kaffeehorstparkplatz. Der jetzige Schlepplift soll für Anfänger mit dem jetzigen Ein- und Ausstieg bestehen bleiben. Gleichzeitig sollen 2 neue Pisten vom Gipfel gebaut werden, die am Kaffeehorst enden werden. Eine davon soll beleuchtet werden um Nachtskifahren bis 22.00Uhr zu ermöglichen.

Zusätzlich soll das gesamte Skigebiet auch mit Schneekanonen ausgerüstet werden. Der Kaffeehorstparkplatz soll weitere 500 Stellflächen für PKW erhalten.

Das sind insgesamt schon ziemlich weitgehende und sehr erfreuliche Pläne. Wenn man bedenkt mit welcher Energie und wie schnell bereits der Bikerpark angegangen wurde, kann ich nur sagen "Respekt"!  Wenn alles (Genehmigungen usw.) klappt, könnte der Ausbau im Frühjahr 2011 bereits beginnen.

Harzwinter

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1012
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg?
« Antwort #20 am: Juli 30, 2010, 04:48:35 Nachmittag »
Zuerst muss neben der wohl noch ausstehenden, finalen Baugenehmigung aber auch das Geld da sein. Ich hoffe, dass dies der Fall ist. Die Wurmbergseilbahn / ABIG GmbH geht dieses Thema ja anders an als andere Betreiber. Sie finanziert möglichst aus Eigenmitteln, statt Kredite aufzunehmen. Zwar ist das betriebswirtschaftlich das Gesündeste, was so ein Betreiber machen kann. Aber andererseits kommt es dadurch auch zum Investitionsstau, wie das Beispiel Wintersport am Wurmberg zeigt.

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4076
    • E-Mail
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg?
« Antwort #21 am: September 12, 2010, 04:22:22 Nachmittag »
Am Samstag sind wir den Wurmberg wieder hochgelaufen. Schräg gegenüber der Bergstation der Wurmbergseilbahn steht ein neues Holzhaus welches laut Aushang als Kiosk sowie Werkstatt für Monsterroller dienen soll. Das Holzhaus ist mit einem Kamin ausgestattet, so das es im Winter sicherlich schön gemütlich warm wird. Waldarbeiten hat es auch gegeben, ein paar Bäume entlang der Hauptabfahrt sind entfernt worden, eher weil diese krank waren, aber mit dem Nebeneffekt, das die Piste nun an einigen Stellen etwas Breite gewonnen hat. An anderen Stellen wurde der Wald ausgelichtet - im Winter wird sich zeigen, ob sich die neuen Schneisen als Waldabfahrten eignen...

In der Wurmberg-Alm ist mir der neue LCD-Fernseher mit Werbung für Harzer Events und Orten aufgefallen - obwohl Dauerberieselung nicht ganz mein Ding ist, muss ich zugeben, das der Fernseher gut integriert wurde und der Werbefilm recht ansprechend ist. Erfreulich war auch die große Anzahl an nicht-Rentenalter Gästen. Zum Teil waren es Monster-Roller Familien (alles von 70 bis 7 vertreten)  als auch junge oder jung gebliebene Downhill Bike Fahrer und Fahrerinnen.

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4076
    • E-Mail
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg?
« Antwort #22 am: Januar 13, 2011, 08:43:00 Vormittag »

goslarsche.de 12.01.2011:



Zitat
Spezieller Pistenbully zieht erstmals im Harzer Steilhang seine Bahnen

BRAUNLAGE. Er ist modern, teuer (500.000 Euro), stark (380 PS) und kann im Steilhang eingesetzt werden: Der Pistenbully, mit dem der WSV seit Mittwoch den Auslauf der Wurmbergschanze präpariert, wird per Stahlseil gesichert. Er übernimmt die Arbeit von 40 Helfern.

„So ein Pistenbully war noch nie im Harz im Einsatz“, sagt Eckard Friedrich, Vorsitzender des Wintersportvereins Braunlage (WSV). Er erleichtere die Arbeit der Helfer unheimlich. „Seit 20 Jahren bemühen wir uns, so einen Bully nutzen zu können, aber bislang hatte es nie funktioniert“, erzählt er.

Doch in diesem Jahr habe sich der Landkreis Goslar eingeschaltet. „Landrat Stephan Manke oder auch Manfred Hühne aus Braunlage haben sich dafür engagiert, dass wir diesen Bully direkt von der Firma Kässbohrer aus Ulm zu Demonstrationszwecken bekommen“, berichtet Friedrich.

[...]


Ein Steilhang-fähiger Pistenbully ist auch für die Pisten-Präparierung des Hexenritts nötig. Sehr praktisch, das die Firma Kässbohrer einen solchen Pistenbully zu Demonstrationszwecken zur Verfügung gestellt haben. Vielleicht auch als Entscheidungshilfe für die Wurmberg-Seilbahn?

So einen Pistenbully mit Seilzug gibt es auch gebraucht für Harz-kompatible Budgets, z.B. der Pistenbully 300 W Polar für €149000.

Harzwinter

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1012
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg?
« Antwort #23 am: Januar 13, 2011, 03:35:52 Nachmittag »
Der "Spezielle Pistenbully" ist doch bloß 'ne stinknormale Windenmaschine, die in den Alpen hundertfach an steileren Pisten ihren Dienst tut - oder?

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4076
    • E-Mail
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg?
« Antwort #24 am: Januar 13, 2011, 10:12:40 Nachmittag »
Ja, ich glaube da wollte der Autor des Artikels ein wenig Dramatik erzeugen. Für deutsche Mittelgebirge sind diese relativ PS-starken Pistenbullies aber schon eher selten.

Harzwinter

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1012
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg?
« Antwort #25 am: Januar 13, 2011, 10:18:59 Nachmittag »
Dramatik erzeugen oder seine Ahnungslosigkeit bekunden.  :)
So ein Ding läuft hier sogar an einem Einzel-Skihang an der Schwarzwaldhochstraße.

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4076
    • E-Mail
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg?
« Antwort #26 am: Januar 14, 2011, 09:37:34 Vormittag »
Ich persönlich unterstelle da mal Dramatik, sozusagen als werbewirksame Inszenierung für die bald folgende Anschaffung... zumindest ist das meine Hoffnung  ;)

Harzwinter

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1012
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg?
« Antwort #27 am: Januar 14, 2011, 01:08:05 Nachmittag »
Stimmt - wenn der Betreiber eines Einzelhanges im Schwarzwald so ein Gerät gebraucht kaufen kann, kann das die Wurmbergseilbahn auch. Und dann ab mit dem Ding auf die (verbreiterte) Hexenrittpiste!  :-)

Snowkiter

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 136
    • E-Mail
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg?
« Antwort #28 am: Januar 14, 2011, 04:05:14 Nachmittag »
Hallo hab mal ein Video beim Ndr gefunden dort sieht man denn Bulli imm Eisatz in Braunlage .
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/media/hallonds1141.html

Es handelt sich um ein  
Kässbohrer 400

PistenBully 400.
Ein starker und zuverlässiger Weggefährte. Einzeln oder in der Flotte.

Technische Bestleistungen. Höchster Bedienkomfort. Absolute Präzision. Der PistenBully 400 vereint alle Eigenschaften, die für das Arbeiten auf den Dächern der Welt unabdingbar sind. Vom komfortablen Cockpit über den starken, sparsamen Motor bis hin zum robusten Fahrwerk – alle Details sind bestens auf die Anforderungen des Fahrers und auf die harten Bedingungen in den Bergen abgestimmt. Der 6 Zylinder Reihenmotor mit Turbolader, 370 PS und einem maximalen Drehmoment von 1.519 Nm bei 1.500 U/min bringt pure Kraft auf die Piste.  

Quelle:http://www.pistenbully.com/de/produkte/pistenbully-400.html

Das Lustige ist das mit denn beiden Braunlager Bullis (Kässborer p100) am Wochenende gleich 3 bullis dort sind fast mehr als Pisten dort sind  :D
« Letzte Änderung: Januar 14, 2011, 06:04:32 Nachmittag von Snowkiter »

Harzwinter

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1012
Re: Ausbau des Skigebietes Wurmberg?
« Antwort #29 am: Februar 10, 2011, 09:28:26 Vormittag »
Am Wurmberg krempeln die Planer der Skigebiets-Erweiterung die Ärmel hoch:

Zitat
Wintersport-Investitionen am Wurmberg stehen vor dem Start
09.02.2011
Von Werner Beckmann

[Pressefoto Kaffeehorstabfahrt]

Zum Mekka alpinen Skisports im Harz soll der Wurmberg mit Macht ausgebaut werden, die entscheidenden Gespräche laufen jetzt an. Archivfoto: Eggers

BRAUNLAGE. Die entscheidenden Gespräche sind terminiert, der Ausbau des Wurmbergs zum Mekka des alpinen Skisports im Harz steht vor dem Start. Es geht um millionenschwere Investitionen, die am Freitag vorgestellt werden sollen.

Breite Unterstützung des Landkreis Goslar für die Projekte avisieren Landrat Stephan Manke und Hans Metje, SPD-Fraktionsvorsitzender im Kreistag. Die Stärkung Braunlages als alpines Skigebiet des Harzes sei bereits im Tourismuskonzept Harz 2015 als wichtige Aufgabe beschrieben worden. Zudem, so Manke, handele es sich bei den Vorhaben um „rentierliche Projekte“, die eine Förderung durch Land und Landkreis verdienten.

Großes Arbeitspaket
Mit den Beschlüssen zu Landschafts- und Naturschutz am Wurmberg, so Metje, habe der Kreistag in den letzten Jahren entscheidende Weichen gestellt, über die die Projekte nun anrollen könnten und müssten. Mehrere gute Winter nacheinander, ergänzt Landrat Manke, hätten Übernachtungszahlen und damit die wirtschaftliche Situation der Fremdenverkehrsbranche stabilisiert, die erforderliche Trendwende jedoch sei noch nicht vollzogen. „Es liegt weiter ein großes Arbeitspaket auf dem Tisch“, konstatiert Stephan Manke.

Mit der Anlage eines Teiches als Wasserreservoir zu Füßen der Wurmbergschanze sollen nun die Voraussetzungen geschaffen werden, um über Beschneiungsanlagen schneesichere Abfahrten an Niedersachsens höchstem Berg vorhalten zu können. Vorrangig gehe es dabei um die Verbesserung der Möglichkeiten am Kaffeehorst, aber auch die Wurmbergschanze könne erheblich und nachhaltig profitieren.

Quelle: Goslarsche Zeitung 10. Februar 2011

Nun hoffe ich inständig, dass meine "Hundehaufen-Hypothese" (= aus verschiedenen Optionen für eine Wintersport-Investition wählt der Harz stets die sinnloseste) mit der Planungsveröffentlichung widerlegt wird ...   :-[
« Letzte Änderung: Februar 10, 2011, 05:24:14 Nachmittag von Harzwinter »