Autor Thema: Harz in der Presse  (Gelesen 389173 mal)

Usul

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1157
Re: Harz in der Presse
« Antwort #1950 am: Mai 15, 2020, 08:25:10 Vormittag »
Ich kann Dir nur aus der Sicht eines Einzelhändlers sagen, dass mir genau die fünf umsatzstärksten Wochen des ersten Halbjahres weggebrochen sind, mit sehr hoher Tourismusquote.
Das macht einen mehrfachen sechsstelligen Betrag aus, der einfach weg ist und nicht wieder kommt. Ich kann das garantiert nicht kompensieren, zumal derzeit das Geschäft auf 50% des Vorjahres läuft.

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4325
    • E-Mail
Re: Harz in der Presse
« Antwort #1951 am: Mai 15, 2020, 10:45:11 Vormittag »
Ich kann Dir nur aus der Sicht eines Einzelhändlers sagen, dass mir genau die fünf umsatzstärksten Wochen des ersten Halbjahres weggebrochen sind, mit sehr hoher Tourismusquote.
Das macht einen mehrfachen sechsstelligen Betrag aus, der einfach weg ist und nicht wieder kommt. Ich kann das garantiert nicht kompensieren, zumal derzeit das Geschäft auf 50% des Vorjahres läuft.

Die sehr ungünstige Lage für Einzelhandel, Restaurants etc. ist mir bewusst. Ich drücke Dir die Daumen, dass das Geschäft wieder anzieht.

Den Einzelhandel zähle ich nicht primär zur Reisebranche, eher Transport, Hotels und andere Ferienunterkünfte. Die Hauptumsätze machen wir mit den Ferienwohnungen während der Schulferien. Wenn im Winter der Schnee ausbleibt, es im Sommer durchregnet oder es sind die Fußball-Weltmeisterschaften - alles schon passiert und zum Teil in einem Jahr, dann hat das größere Auswirkungen als wenn die Osterferien ausfallen.

Falkenstein

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 494
    • Ferienwohnungen in Sankt Andreasberg
Re: Harz in der Presse
« Antwort #1952 am: Mai 20, 2020, 07:09:21 Nachmittag »
Erschreckend finde ich den Flickenteppich bei den Beschränkungen wegen Corona.
Als Einwohner von Sachsen-Anhalt dürfte ich auf dem Brocken wandern.
Wohne ich in einem anderen Bundesland ziehen die Beschränkungen und eine Wanderung ist sogar bis 28.05. verboten... das alles verunsichert nur Gäste und schädigt die Gesamtdeutsche Marke „Harz“
Quelle : https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/was-an-himmelfahrt-erlaubt-ist-100.html
Ferienwohnungen in Sankt Andreasberg
www.haus-liftblick.de

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4325
    • E-Mail
Re: Harz in der Presse
« Antwort #1953 am: Mai 21, 2020, 01:01:58 Nachmittag »
Erschreckend finde ich den Flickenteppich bei den Beschränkungen wegen Corona.
Als Einwohner von Sachsen-Anhalt dürfte ich auf dem Brocken wandern.
Wohne ich in einem anderen Bundesland ziehen die Beschränkungen und eine Wanderung ist sogar bis 28.05. verboten... das alles verunsichert nur Gäste und schädigt die Gesamtdeutsche Marke „Harz“
Quelle : https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/was-an-himmelfahrt-erlaubt-ist-100.html

Und genau da macht sich dann der Namensklau des östlichen Harzumlandes bemerkbar. Die Gäste denken, sie dürfen nicht "im Harz" wandern. Ich kläre sie dann auf, dass das nur für den "Landkreis Harz" gilt und nicht für den Oberharz. Heute wieder... nervt jetzt langsam.