Autor Thema: Entwicklungen Braunlage  (Gelesen 2210 mal)

snowie

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 971
Re: Entwicklungen Braunlage
« Antwort #15 am: Dezember 12, 2018, 12:10:54 Vormittag »
Zwei Fliegen mit einer Klappe. Endlich, jetzt heisst es aber vernünftige Zeiten finden auch bitte für Apres Ski Begeisterte. Frage wie soll der Bus im Stau dort hochkommen/runterkommen?

Max

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2362
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Entwicklungen Braunlage
« Antwort #16 am: Dezember 12, 2018, 07:48:09 Vormittag »
Klingt für mich ehrlich gesagt noch immer alles sehr vage und wenig konkret ("In Aussicht stellen") — ich könnte mir vorstellen, dass mit der erhobenen Kurabgabe schon längst das Hatix mitfinanziert, während noch immer über Details hinsichtlich einer Skibusverbindung verhandelt wird.

Davon abgesehen frage ich mich auch, wie der Skibus durch den Ort hoch zum Hexenritt kommen will, wenn es dort bereits Stau gibt. Wurde nicht ohnehin mal gesagt, dass die Straße dorthin zu schmal für einen richtigen Linienbus ist?

Viel sinnvoller als ein reiner Pendelverkehr zwischen Großparkplatz <-> Hexenritt wäre ohnehin ein richtiger Skibus, der auch die anderen Skigebiete in der Nähe anfährt und somit den Übernachtungsgästen, die ja im Prinzip die Kurtaxe finanzieren, einen echten Mehrwert bietet. So könnten bspw. auch Gäste, die in St. Andreasberg oder Hohegeiß wohnen bequem mal für einen oder zwei Tage an den Wurmberg kommen ohne dazu das Auto nutzen zu müssen.

Letztlich heißt es abwarten, wie das am Ende tatsächlich ausgestaltet wird. Ich hoffe jedoch zumindest darauf, dass es am Ende kein Kleinbus wird, der dann womöglich schon um 16:30 Uhr das letzte Mal zurück in den Ort fährt… ;)

Pistenbully

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 548
Re: Entwicklungen Braunlage
« Antwort #17 am: Dezember 12, 2018, 11:42:12 Vormittag »

Viel sinnvoller als ein reiner Pendelverkehr zwischen Großparkplatz <-> Hexenritt wäre ohnehin ein richtiger Skibus, der auch die anderen Skigebiete in der Nähe anfährt und somit den Übernachtungsgästen, die ja im Prinzip die Kurtaxe finanzieren, einen echten Mehrwert bietet. So könnten bspw. auch Gäste, die in St. Andreasberg oder Hohegeiß wohnen bequem mal für einen oder zwei Tage an den Wurmberg kommen ohne dazu das Auto nutzen zu müssen.

Letztlich heißt es abwarten, wie das am Ende tatsächlich ausgestaltet wird. Ich hoffe jedoch zumindest darauf, dass es am Ende kein Kleinbus wird, der dann womöglich schon um 16:30 Uhr das letzte Mal zurück in den Ort fährt… ;)

Die Binnenerschließung innerhalb Braunlages sollte man aber auch nicht außer Acht lassen.... die steigen jetzt ja auch alle ins Auto.

Bezüglich der Straße/des Gewichtes des Busses wäre das vielleicht ein kurzfristiger Lösungsansatz:

https://www.nimmbus.de/frame.php?doc=info256.htm
« Letzte Änderung: Dezember 12, 2018, 11:45:50 Vormittag von Pistenbully »