Autor Thema: Schierke 2000  (Gelesen 763602 mal)

nif

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 351
Re: Schierke 2000
« Antwort #2970 am: November 16, 2018, 08:02:22 Nachmittag »
Der Herr Bürger zieht das durch verlasst euch drauf wir werden da Skifahren

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4167
    • E-Mail
Re: Schierke 2000
« Antwort #2971 am: November 16, 2018, 09:09:20 Nachmittag »
Das Schierkeprojekt wird es niemals aus der Planungsschublade schaffen. Ich würde an Herrn Bürgers Stelle die ganze Kiste  hinschmeissen. [...]

Ja, und darum bin ich froh, dass Herr Bürger bereit ist, sein Geld zum Wohle des Harzes einzusetzen. Herr Bürger geht es nicht (nur) um die Rendite, sondern weil die Verbindung überfällig ist.

Nordharzer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 877
Re: Schierke 2000
« Antwort #2972 am: November 16, 2018, 09:24:00 Nachmittag »
Das Schierkeprojekt wird es niemals aus der Planungsschublade schaffen. Ich würde an Herrn Bürgers Stelle die ganze Kiste  hinschmeissen. [...]

Ja, und darum bin ich froh, dass Herr Bürger bereit ist, sein Geld zum Wohle des Harzes einzusetzen. Herr Bürger geht es nicht (nur) um die Rendite, sondern weil die Verbindung überfällig ist.

Der Westhang und ne größere Seilbahn aber auch! 😉

Max

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2509
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Schierke 2000
« Antwort #2973 am: November 17, 2018, 09:09:21 Vormittag »
Das Schierkeprojekt wird es niemals aus der Planungsschublade schaffen. Ich würde an Herrn Bürgers Stelle die ganze Kiste  hinschmeissen. [...]

Ja, und darum bin ich froh, dass Herr Bürger bereit ist, sein Geld zum Wohle des Harzes einzusetzen. Herr Bürger geht es nicht (nur) um die Rendite, sondern weil die Verbindung überfällig ist.

Der Westhang und ne größere Seilbahn aber auch! 😉

Schon, aber das kann die WSB bei Bedarf auch später noch selber auf die Beine stellen — eine erste Verbindung rüber nach Schierke hingegen wird es nach Herrn Bürger vermutlich nicht mehr geben.

Auch wenn nach aktuellen Planungen das Skigebiet was dort entstehen soll für sich genommen nicht besonders attraktiv ist, so ist der erste Schritt, der damit endlich getan wird und längst überfällig ist, dennoch enorm wichtig und muss unbedingt kommen. ;)

nif

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 351
Re: Schierke 2000
« Antwort #2974 am: November 22, 2018, 03:42:20 Nachmittag »
Es bewegt sich immer etwas in Schierke Bergwaldlofts Montevino   https://bergwaldlofts.de/

aus der Volksstimme https://www.volksstimme.de/lokal/wernigerode/restaurant-dicker-brocken-fuer-bauherren-in-schierke


nif

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 351
Re: Schierke 2000
« Antwort #2975 am: Dezember 07, 2018, 01:01:37 Nachmittag »
Neues aus Schierke die Arena erhitzt weiter die Gemüter uns steht polarisierend  für das ganze Schierke Projekt



Zitat: https://www.volksstimme.de/lokal/wernigerode/feuerstein-arena-planer-soll-fuer-baupfusch-in-schierke-zahlen

Edit: Leerzeichen hinzugefügt für automatischen Link ;)
« Letzte Änderung: Dezember 07, 2018, 03:05:28 Nachmittag von Max »

Doppelmayr

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 777
    • E-Mail
Re: Schierke 2000
« Antwort #2976 am: Dezember 20, 2018, 04:28:07 Nachmittag »
In der heutigen Ausgabe der Volksstimme ist zu lesen, dass das ROV fortgesetzt wird und bis Mitte kommenden Jahres abgeschlossen sein soll. Es gibt in dem Artikel auch einen Direktlink zum MLV Sachsen-Anhalt. Frau Dalbert ist natürlich nach wie vor gehen das Projekt und der Meinung, dass man für eine Sommernutzung keine Seilbahn bräuchte. Herr Willingmann betont nach wie vor, dass es sich um ein Ganzjahresprojekt handelt und die Seilbahn ein wichtiger Brückenschlag für die Anbindung in den Westharz darstelle.


nif

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 351
Re: Schierke 2000
« Antwort #2978 am: Januar 08, 2019, 10:48:03 Vormittag »
Visionen zu Tourismus Im Harz Herr Gaffert wird für seine Arbeit gelobt insbesondere die Entwicklung in Schierke wird positiv gesehen

https://www.volksstimme.de/sachsen-anhalt/tourismus-ritter-vom-kempskis-visionen-fuer-den-harz

Max

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2509
    • Indiku
    • E-Mail
Re: Schierke 2000
« Antwort #2979 am: Januar 08, 2019, 12:11:02 Nachmittag »
Visionen zu Tourismus Im Harz Herr Gaffert wird für seine Arbeit gelobt insbesondere die Entwicklung in Schierke wird positiv gesehen

https://www.volksstimme.de/sachsen-anhalt/tourismus-ritter-vom-kempskis-visionen-fuer-den-harz

Recht hat er!

Man darf nicht vergessen, dass es die Feuerstein-Arena erst seit etwas mehr als einem Jahr überhaupt gibt und neben dem Parkhaus (was für sich genommen ja keine Gäste anzieht) der erste größere Baustein für die Entwicklung von Schierke darstellt.

Wenn man nun aber schaut, wie sehr innerhalb von kürzester Zeit schon die Qualität der Unterkünfte dort gestiegen ist, so zeigt das auf jeden Fall wohin die Reise gehen könnte.

Ohne mutige Investitionen aus Wernigerode und das klare Bekenntnis dazu Schierke herauszuputzen würde es im Ort mit ziemlicher Sicherheit nicht so viele Folgeinvestitionen geben.

Das alles kostet sicherlich erst einmal Geld, dürfte langfristig aber gut angelegt sein, vor allem wenn man bedenkt wie sehr (und gut) auch Wernigerode selber inzwischen vom Tourismus lebt.

Pistenschreck

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 405
    • E-Mail
Re: Schierke 2000
« Antwort #2980 am: Januar 08, 2019, 05:03:12 Nachmittag »
Ja, Recht hat er!

Wie er schon für Stolberg sagt "Es gibt nur diesen Weg" so gibt es auch nur einen Weg für Schierke.
Denn sonst passiert da nicht mehr viel.

Schön das er das Beispiel und die Probleme in Stolberg anspricht. Denn auch ich hatte überlegt in Stolberg zu investieren. Es ist ein wirklich schöner Ort und ich wohne nur 15 Minuten entfernt. Nachdem ich mir ein paar mehr Infos eingeholt habe, war mir schnell klar das es dort sehr schwierig wird. Dann kam noch das Problem mit dem Bad hinzu. Letztendlich habe ich mich gegen den Ort entschieden und dort investiert wo es mehr Sinn macht.
Ich lebe nun zufällig auch im Stadtgebiet Harzgerode und kann bestätigen das mit dem neuen jungen Bürgermeister Herr Weise ein neuer Schwung in die Bevölkerung gekommen ist. Er setzt alles daran die Abwanderung zu stoppen und den Ort als starken Wirtschaftsstandort zu etablieren. Bis jetzt ist er auf einem guten Weg und kann die ersten Früchte ernten.
Stolberg ist dagegen auf dem Holzweg. Und beide Orte sind nur 20km voneinander entfernt.
Das zeigt ganz klar wo es in Zukunft weiter für Schierke hin gehen muss. Den Richtigen Weg haben Sie aber schon eingeschlagen.
In Stolberg sehe ich schwarz wenn das Bad schließt. Es wäre sehr Schade für diese schöne Fachwerkstadt.

Pistenbully

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 570
Re: Schierke 2000
« Antwort #2981 am: Januar 23, 2019, 03:58:36 Nachmittag »
Braunlage fürchtet Seilbahn in Schierke

https://www.harzkurier.de/region/article216268069/Braunlage-fuerchtet-neue-Seilbahn-in-Schierke.html

… kommt jemand an den ganzen Artikel und kann diesen für uns zusammenfassen ? Das klingt ja nach Störfeuer, diesmal nicht von den Naturschützern (bzw. denjenigen, die sich dafür halten) sondern gewissermaßen aus den eigenen Reihen.

Usul

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1039
Re: Schierke 2000
« Antwort #2982 am: Januar 23, 2019, 04:30:09 Nachmittag »
Warum Störfeuer? Das ist der bekannte Standpunkt der WSB seit 2 Jahren. Ungefähr so lange, wie sie von den ursprünglichen Plänen mit einer Gondel, einem Sessellift und einem Schlepplift zurückgeplant haben. Und das zurecht.
Eine halbe hellblaue Piste für eine 8er Gondel. Eine Kooperation würde auch eine Pflicht zur Offenhaltung der oberen großen Wurmberg bedeuten. Neue Investition in Beschneiung ohne Mehreinnahmen, weil am eh an der Kapazitätsgrenze ist.

Aber mehr als den Beginn kann ich auch nicht lesen.

Harz-Mountain

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 128
Re: Schierke 2000
« Antwort #2983 am: Januar 23, 2019, 05:10:22 Nachmittag »
Braunlage fürchtet Seilbahn in Schierke

https://www.harzkurier.de/region/article216268069/Braunlage-fuerchtet-neue-Seilbahn-in-Schierke.html

… kommt jemand an den ganzen Artikel und kann diesen für uns zusammenfassen ? Das klingt ja nach Störfeuer, diesmal nicht von den Naturschützern (bzw. denjenigen, die sich dafür halten) sondern gewissermaßen aus den eigenen Reihen.

Kurzzusammenfassung, vielleicht schaffe ich es heute Abend nochmal ausführlicher.

Die WSB fürchtet das das eigenen Gebiet aufgrund der der dann zusätzlichen Parkplätze auf Schierker Seite noch mehr überrannt wird als bereits jetzt. Da man jetzt bereits an guten Wochenenden an der Kapazitätsgrenze ist. Die Schierker Bahn wird, wie hier im Forum, hauptsächlich als reiner Zubringer gesehen, da die Schierker Piste nicht attraktiv genug ist.
Sprich mehr Parkplätze aber weiterhin fast alle Besucher auf Braunlager Seite.

Außerdem wird kurz das Sommergeschäft genannt, dass laut Bericht bei allen Liftbetreibern eine, ich sag mal, Durststrecke ist. Hauptgeschäft ist eben der Winter. Man fürchtet durch die nahe Schierker Bahn im Sommer eine Konkurrenz die das eigenen Sommergeschäft schwächen könnte.

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4167
    • E-Mail
Re: Schierke 2000
« Antwort #2984 am: Januar 23, 2019, 05:58:17 Nachmittag »
[...] Da man jetzt bereits an guten Wochenenden an der Kapazitätsgrenze ist. [...]

Die Analyse der WSB zu Schierke halte ich für mittelfristig zutreffend. Aber zumindest in den ersten drei bis vier Jahren, wo sich Schierke noch nicht als alpiner Wintersportort etabliert hat, dürfte die neue Seilbahn und Piste eine Entlastung bedeuten. Danach muss man sich überlegen, wie man die Anzahl der Gäste auf den Pisten während der Hochsaison begrenzt.

Wenn eine Schierker Seilbahn zeigt, dass es auch ohne 2h Wartezeit an den Kassen an Wochenenden funktioniert, dann wird man mittelfristig nicht darum herum kommen, die Wurmberg Seilbahn zu modernisieren. Die Rodler/alpine Wintersportler Situation an der Talstation und Mittelstation erinnert jetzt schon an die Zeit als es noch die offenen und geschlossenen zweier Gondeln gab... einfach nicht mehr zeitgemäß, da nicht für den aktuellen Andrang ausgelegt.