Autor Thema: HS117 - Braunlage hebt ab!  (Gelesen 2471 mal)

Pistenschreck

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 376
    • E-Mail
Re: HS117 - Braunlage hebt ab!
« Antwort #30 am: September 16, 2018, 07:00:10 Nachmittag »
Zwischenstand: 20.407,00 €.

Sollte eigentlich 33.333.33 € sein müssen (375.000,00 € : 45 Tage x 4 Tage)
Noch 41 Tage und 354.593,00 € zu gehen...

Ich denke das da in den nächsten Tagen noch einiges kommt(Vorkasse)
Aber würde mir auch etwas mehr Aktionismus wünschen. Der Link zur Spendenaktion, den die WSV bei Facebook gepostet hat,
dümpelt mit 4x Daumen hoch und 41x geteilt ziemlich rum. Gerade bei Facebook kannst du mit etwas Idee oder kleinem Geld ne ganz andere Reichweite haben... :-\

David

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 86
    • Pension Haus Christa Braunlage
Re: HS117 - Braunlage hebt ab!
« Antwort #31 am: September 17, 2018, 08:44:42 Nachmittag »
1 Tag weiter und knapp 1.000 € mehr in Kasse. Sieht nicht gut aus.

Ich meine: ich hoffe wirklich dass es klappt, aber wir haben noch 39 Tage und es geht in ziemlich (zu) kleine Schritte voran.
Hätte gehofft dass es schneller gehen würde, mit größeren Summen...

Joehoe, Investor, wo steckst du  :P??
Ein Aufenthalt zum entspannen: www.haus-christa-braunlage.com
Für Joomla!-Homepages: www.twinfish-webdesign.com

Max

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2271
    • Indiku
    • E-Mail
Re: HS117 - Braunlage hebt ab!
« Antwort #32 am: September 18, 2018, 10:00:50 Vormittag »
Ich gebe ja auch nur ungern den Pessimisten, aber eine Woche ist bald rum und es sind gerade mal 5% der Summe erreicht. Sofern der WSV kein Ass mehr im Ärmel hat, sieht es tatsächlich schlecht aus für die Anschubfinanzierung.

Braunlage hat zwischen 6000 und 8000 Gästebetten (Angaben schwanken, je nach Quelle). Wenn pro Bett einmalig nur 30€ gespendet werden würden, in der Hoffnung dass innerhalb der Betriebsdauer der Anlage nur eine zusätzliche Übernachtung generiert werden kann, dann hätte man allein dadurch schon nahezu 250.000€ beisammen.

Wenn sich nun noch die großen Hotels, Gastronomiebetriebe und Skigebiete beteiligen würden, die unmittelbar von den zusätzlichen Besuchern profitieren, so wäre das Ziel auf jeden Fall machbar.

Was nicht ist kann noch werden, soviel ist klar, aber die Zurückhaltung in Braunlage und Umgebung und dass man sich nur auf das Geschick und Engagement von Leuten wie Herrn de Groot oder Herrn Bürger sowie die Wurmbergseilbahn verlässt ist unverständlich. Hier bietet sich die Chance mit einem doch sehr überschaubaren Einsatz die Zukunft des Ortes und des Tourismus aktiv mitzugestalten — wer das nicht tut, sich zurücklehnt und Andere machen lässt, der sollte sich auch nicht wundern, wenn es irgendwann mal nicht mehr so laufen sollte.

David

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 86
    • Pension Haus Christa Braunlage
Re: HS117 - Braunlage hebt ab!
« Antwort #33 am: September 19, 2018, 12:46:31 Nachmittag »
Schönes Artikel in die HAZ.

Zitat
Braunlage plant neue Skisprungschanze
Vor vier Jahren wurde die marode Wurmbergschanze im Harz abgerissen, jetzt plant der Wintersportverein Braunlage einen Neubau. Das 8,5-Millionen-Euro-Projekt soll zusätzliche Touristen anlocken – auch im Sommer.

Braunlage
Von einem Gefühl der Ohnmacht sprechen die Mitglieder des Wintersportvereins Braunlage auch heute noch, vier Jahre, nachdem die Bagger anrückten und die Skisprungschanze auf dem Wurmberg abrissen. Die alte Schanze war marode geworden nach 92 Jahren und einsturzgefährdet, der Abriss nicht mehr zu vermeiden. Aber man stelle sich vor, einem Fußballverein würde das Stadion weggenommen.

Jetzt träumt der WSV von einer neuen Sportarena im Harz. Einer neuen Schanze am Wurmberg, die zu den acht größten in Deutschland zählen soll und auf der wieder internationale Wettkämpfe stattfinden können. Und die Pläne gehen noch weiter. „Wir kombinieren den sportlichen Hintergrund mit der touristischen Attraktion“, sagt der Vereinsvorsitzende Jens Koch. Eine Kletterwand, eine Drahtseilrutsche und ein Café im 45 Meter hohen Sprungturm sind geplant.

Open-Air-Kino im Sommer
Aber wie das so ist, kosten große Pläne oft auch großes Geld, und nun sucht der WSV im Internet Förderer und Unterstützer, die bereit sind, in das Projekt Neue Wurmbergschanze zu investieren. Crowdfunding heißt das neudeutsch. 375 000 Euro will der WSV auf diese Weise von privaten Spendern, Vereinen und Unternehmen als Anschubfinanzierung für das Großprojekt einsammeln, das insgesamt etwa 8,5 Millionen Euro kostet. Später soll sich die Anlage finanziell selbst tragen, wie Koch erläutert – unter anderem durch Veranstaltungen und Eintrittspreise.

Ein Neubau der Schanze stand nie zur Debatte, als die alte Anlage, Baujahr 1922, abgerissen wurde. Nur ein neuer Aussichtsturm wird derzeit an der Stelle gebaut, an der einst die Schanze stand. „Der Berg ist windumtost“, sagt Braunlages Bürgermeister Stefan Grote (SPD). Die alte Wurmbergschanze thronte ungeschützt auf dem Gipfel. Die neue Anlage soll hingegen am Fuß des Berges gebaut werden, wo es nicht so windig ist. Dort stehen zurzeit vier kleinere Trainingsschanzen, die, so sieht es das Konzept vor, umgebaut und in die neue Sportanlage integriert werden. Am Ende sollen Besucher von insgesamt vier Sprungschanzen und einer kleinen Testschanze für Anfänger in die Tiefe springen können.

Grote erhofft sich von dem Neubau, dass noch mehr Touristen nach Braunlage kommen. Seit 2012 seien die Zahlen in jedem Jahr kontinuierlich gestiegen. 2017 wurden in Braunlage knapp 1,3 Millionen Übernachtungen gezählt. Für das laufende Jahr erwartet Grote einen weiteren Anstieg um 2 bis 3 Prozent. „Wir haben eine Saison gehabt wie noch nie“, sagt er.

Auch der WSV will den Tourismus weiter ankurbeln. „Der Harz boomt. Die Gäste müssen bespaßt werden“, sagt Clubchef Koch. Er denkt an ein Open-Air-Kino im Sommer, Reifenrutschen im Aufsprunghang, Konzerte oder andere Großveranstaltungen, bei denen bis zu 15 000 Zuschauer Platz finden könnten. Und sportlich würde Braunlage zurückkehren auf die große Bühne des Skispringens. Koch spricht von der deutschen Meisterschaft, die auf der neuen Schanze stattfinden könnte, dem Sommer-Grand-Prix und Wettbewerben im Continental-Cup, der zweiten Liga der Skispringer hinter dem Weltcup.

Sprünge bis zu 124 Meter soll die neue Schanze ermöglichen, deutlich weitere, als von der alten Wurmbergschanze möglich waren, wo der Rekord bei 101 Metern lang. Auf der größten deutschen Schanze in Willingen liegt der Rekord bei 152 Metern. Durch das geplante Sportzentrum hofft Koch auch, Talente nicht weiter an andere Vereine mit größeren Schanzen zu verlieren.

„Wichtiger Talentstützpunkt“
Der Deutsche Skiverband (DSV) freut sich über die Pläne. „Der Harz und Braunlage waren immer wichtige Talentstützpunkte“, sagt Horst Hüttel, der Sportliche Leiter für Skisprung und nordische Kombination beim DSV. „Es sind immer wieder tolle Talente aus Braunlage zu uns in die Kader gekommen.“ Die geplante Schanze sei zwar kleiner als die Anlagen, die beispielsweise bei der Vierschanzentournee genutzt würden. Sie sei aber eine ideale Trainingsschanze. Hüttel hat auch die Wettkämpfe an der alten Wurmbergschanze in guter Erinnerung. Er will Gespräche mit den Organisatoren vom WSV Braunlage führen und die Pläne unterstützen.

Bis zur Umsetzung ist es aber noch ein langer Weg. Noch 38 Tage läuft die Geldsammelaktion im Internet unter www.kam-on.de. Bis Dienstagabend waren der Homepage zufolge gut 22 000 Euro für die neue Schanze zusammengekommen. Förderer erhalten ein Dankeschön: Dazu zählen je nach Höhe des Geldbetrags T-Shirts, Gutscheine für die neuen Freizeitattraktionen, VIP-Sitzplätze und die Verewigung an einer Wand in der Arena. Ein besonders großzügiger Förderer kann der Arena für zwei Jahre seinen Namen geben.

Die Stadt als Träger der Anlage will laut Bürgermeister Grote erst einmal die Crowdfunding-Aktion im Internet abwarten und dann mit dem Land über weitere Unterstützung verhandeln. „Das Skispringen hat im Harz und insbesondere auf dem Wurmberg eine lange Tradition“, sagt Hans Gehrmann, Sprecher des niedersächsischen Sportministeriums, das das Engagement des WSV begrüßt. Ob eine Förderung sinnvoll sei, müsse der Landessportbund Niedersachsen entscheiden.

Der letzte Absatz gibt mir das Gefühl dass hinter die Kulisse mehr spielt dann wir vermuten. Aber vielleicht sehe ich das fallsch??
Ein Aufenthalt zum entspannen: www.haus-christa-braunlage.com
Für Joomla!-Homepages: www.twinfish-webdesign.com

David

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 86
    • Pension Haus Christa Braunlage
Re: HS117 - Braunlage hebt ab!
« Antwort #34 am: September 26, 2018, 07:58:55 Vormittag »
Mit noch 31 Tage zu gehen, ist den Stand 41.236,00 € (sollte eigentlich mehr als 100.000,00 € sein)...
Ein Aufenthalt zum entspannen: www.haus-christa-braunlage.com
Für Joomla!-Homepages: www.twinfish-webdesign.com

Pistenschreck

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 376
    • E-Mail
Re: HS117 - Braunlage hebt ab!
« Antwort #35 am: Oktober 02, 2018, 07:59:37 Vormittag »
Sat1 hat einen Beitrag gemacht...

https://youtu.be/ev97mORg95c

David

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 86
    • Pension Haus Christa Braunlage
Re: HS117 - Braunlage hebt ab!
« Antwort #36 am: Oktober 03, 2018, 02:35:18 Nachmittag »
24 Tage und fast 53.000 €...  :(
Ich meine: viel Geld aber viel zu wenig. Wir sind fast auf die Helfte und eigentlich sollte schon 180.000 gespendet sein.
Bin gespannt wie es weiter geht.

Ein Aufenthalt zum entspannen: www.haus-christa-braunlage.com
Für Joomla!-Homepages: www.twinfish-webdesign.com

x86

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 58
Re: HS117 - Braunlage hebt ab!
« Antwort #37 am: Oktober 12, 2018, 12:01:21 Vormittag »
24 Tage und fast 53.000 €...  :(
Ich meine: viel Geld aber viel zu wenig. Wir sind fast auf die Helfte und eigentlich sollte schon 180.000 gespendet sein.
Bin gespannt wie es weiter geht.
In den letzten 8 Tagen sind knapp 10.000 € dazu gekommen. Also noch 312.000 € in 15 Tagen.
Ich fürchte, das gibt nix mehr...

Max

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2271
    • Indiku
    • E-Mail
Re: HS117 - Braunlage hebt ab!
« Antwort #38 am: Oktober 12, 2018, 07:26:15 Vormittag »
24 Tage und fast 53.000 €...  :(
Ich meine: viel Geld aber viel zu wenig. Wir sind fast auf die Helfte und eigentlich sollte schon 180.000 gespendet sein.
Bin gespannt wie es weiter geht.
In den letzten 8 Tagen sind knapp 10.000 € dazu gekommen. Also noch 312.000 € in 15 Tagen.
Ich fürchte, das gibt nix mehr...

Ich fürchte auch, dass das nichts mehr wird, was sich aber irgendwie auch schon innerhalb der ersten Tage der Kampagne etwas abgezeichnet hat.

Schade drum wäre es auf jeden Fall, aber vielleicht hat der WSV da das Interesse auch etwas falsch eingeschätzt oder die angepeilte Summe erschien vielen zu hoch als dass man sie hätte erreichen können. Vielleicht ergibt sich ja zu einem späteren Zeitpunkt noch die Möglichkeit zumindest eine neue kleine Schanze für den Nachwuchs zu bauen, auch wenn man hier in Sachen Finanzierung wieder komplett von vorn beginnen müsste…

Schneefreund

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 145
    • E-Mail
Re: HS117 - Braunlage hebt ab!
« Antwort #39 am: Oktober 12, 2018, 07:30:18 Vormittag »
Fürchte ich auch :-(. Aber es hat immerhin gute Aufmerksamkeit gebracht... Die kann auch viel Wert sein.

David

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 86
    • Pension Haus Christa Braunlage
Re: HS117 - Braunlage hebt ab!
« Antwort #40 am: Oktober 12, 2018, 08:39:15 Vormittag »
Ich habe Leute im Ort gesprochen und die spenden, genau wie wir, in der letzte Woche.
So vielleicht passiert noch einiges.
Ein Aufenthalt zum entspannen: www.haus-christa-braunlage.com
Für Joomla!-Homepages: www.twinfish-webdesign.com

STS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 619
Re: HS117 - Braunlage hebt ab!
« Antwort #41 am: Oktober 12, 2018, 04:34:37 Nachmittag »
Genau haben wir denn alle schon was gespendet?
Ich bin ehrlich, mein bescheidener Beitrag fehlt auch noch.

Usul

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 827
Re: HS117 - Braunlage hebt ab!
« Antwort #42 am: Oktober 13, 2018, 07:10:54 Vormittag »
Ehrlich gesagt... nein. Und ich werde es auch nicht tun.
Warum? Ich bin. Für solche Projekte nur, wenn sie privat finanziert und danach zumindest kostendeckend betrieben werden können. Und das sehe ich bei weitem nicht als gegeben.

Auch wenn die Anlage da ist, muss sie unterhalten werden. Die Touristischen Sachen helfen vielleicht etwas, aber nicht viel. Springen wie der Conti Cup etc. Kosten schon enorme Startgelder. In der Leistungsklasse springt kein Mensch mehr kostenlos von der Schanze. Garmisch schießt jedes Jahr Millionen in die Anlage, mit geringem Erfolg und sind als Stadt fast pleite gegangen. Gut, dass kann Braunlage nicht mehr passieren, sie sind es ja schon.

Man kann davon ausgehen, dass der Bau 50% teurer als geplant werden würde, und dafür nur die Hälfte der geplanten Einnahmen reinkommen.

Für mich ist das ein Millionengrab. Baut es gerne, aber voll privat finanziert ( oder auch mit EU Mitteln, da gibt es noch viel dämlichere Projekte) und lässt das Ding von einer 100% privaten Betreibergesellschaft unterhalten. Damit habe ich kein Problem. Wenn das funkti Niere, sage ich gerne, dass ich mich geirrt habe. Wenn nicht, schreit nicht nach der öffentlichen Hand nach Hilfe.

Max

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2271
    • Indiku
    • E-Mail
Re: HS117 - Braunlage hebt ab!
« Antwort #43 am: Oktober 13, 2018, 09:02:59 Vormittag »
Ich habe mich direkt am ersten Abend beteiligt, kann die Argumentation von Usul aber auch zu 100% nachvollziehen.

Lieber (und am Ende vielleicht auch realistischer) wäre es mir gewesen, wenn sich die Planung zum Neubau von ein oder zwei Schanzen mit der Option eventuell mal Jugendmeisterschaften o.ä. am Brockenweg austragen zu können. Ich finde schon, dass Skispringen zu Braunlage und dem Harz gehört, nur leider kann man seit Jahren beobachten, wie die Brockenwegschanzen doch zunehmend verfallen bzw. einige von ihnen schon länger nicht mehr genutzt werden konnten.

Anders ausgedrückt: Der Aspekt der Nachwuchsförderung und das Sicherstellen, dass es auch in Zukunft Skispringen in Braunlage gibt, würde ich unterstützen bzw. habe ich durch meine Spende unterstützt. Ich denke jedoch auch, dass das Projekt in der Form wie es präsentiert wurde vielleicht doch etwas zu groß dimensioniert wurde und dass eventuell nicht nur die hohe finanzielle Hürde, sondern vermutlich auch andere Gründe einige skeptisch gemacht haben.

Eine moderne, zukunftsfähige Schanzenanlage für Braunlage und den WSV wäre in jedem Fall wünschenswert, damit sie mit der guten Nachwuchsarbeit weitermachen können. Sollte es mit dem Crowdfunding beim ersten Anlauf nicht funktionieren, sollte der WSV tatsächlich darüber nachdenken, ob er es nicht in dieser Richtung noch einmal probiert.

Ansonsten frage ich mich, ob man vorab das Gespräch mit dem möglichen Investor, der in Wernigerode die Skihalle bauen wollte, gesucht hat? Ein Objekt in der Größenordnung wird es zwar auch in Braunlage nicht geben (können), aber hier steht offenbar zumindest die Stadt geschlossen hinter so einem Projekt und in gewisser Hinsicht gibt es da ja schon Ähnlichkeiten (mehrere Schanzen, Event-Arena, Gastro, etc.).

playjam

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4084
    • E-Mail
Re: HS117 - Braunlage hebt ab!
« Antwort #44 am: Oktober 13, 2018, 07:20:31 Nachmittag »
Genau haben wir denn alle schon was gespendet?

Jein, ich habe schon einen kleinen Betrag am Anfang gespendet und würde noch nachlegen.